Der Narzisst ist nicht nur ein Übeltäter

Sind Narzissten wirklich alles nur Schurken und Kotzbrocken, die ihre Menschen ausbeuten und dann links liegen lassen? Haben Narzissten wirklich nur ekelhafte Eigenschaften oder gibt es nicht auch an ihrem Verhalten erwähnenswerte Züge, für die man sie schätzen könnte? Auch wenn sie in zwischenmenschlichen Bereichen erhebliche Defizite haben, so können sie doch Leistungen vollbringen, die anderen oder der gesamten Gesellschaft dienen.

Bild: © VadimGuzhva – Fotolia.com

Wenn ich auf meinem Blog vorrangig die negativen Seiten eines Narzissten oder einer Narzisstin darstelle, so dient es in erster Linie dazu, die Gefahren, die in einer Beziehung mit einem Narzissten lauern, aufzuzeigen und die destruktiven Verhaltensmuster des Narzissten verständlich zu machen. Betroffene sollen auf diese Weise verstehen, in was für eine Lage sie sich verstrickt haben und dass sie an dem unangemessenen Verhalten des Narzissten keine Schuld trifft. Gleichzeitig versuche ich, geeignete Hilfen anzubieten, um sich entweder besser auf einen Narzissten einstellen zu können oder sich möglichst ohne viele Komplikationen zu trennen und wieder ein eigenbestimmtes Leben zu führen.

Durch diese Darstellungsweise erscheint der Narzisst automatisch immer als Übeltäter und seine Opfer sind immer die Braven und Unschuldigen. In den allermeisten Fällen trifft dies auch zu. Der Narzisst hat ein erhebliches Defizit im zwischenmenschlichen Miteinander und ein großes Problem, sich auf andere Menschen rücksichtsvoll und einfühlsam einzustellen. Aufgrund seines hohen Mangels an Empathie und der damit verbundenen geringen moralischen Grenze sowie seiner Überheblichkeit, kann der Narzisst seine Mitmenschen leichter demütigen und kränken. Er verliert schneller den Respekt und den guten Ton, weil ihm die Gefühlswelt des anderen nicht wirklich berührt. Das macht seine Person vor allem so unberechenbar und abstoßend.

Angeben allein macht noch keinen Bösewicht

Wäre es allein nur die Eigenschaft, dass ein Mensch gerne angibt, sich in den Vordergrund drängelt, immer als erster an der Reihe sein muss und sich alles immer nur um ihn dreht, dann kann das zwar sehr nervend sein, aber wenn er gleichzeitig in der Lage ist, sich in andere Menschen hineinzuversetzen, dann wird man ihn auf sein aufgeblasenes und überzogenes Verhalten noch ansprechen können. Durch einfache Spiegelung wird er wahrscheinlich seine arrogante Eigenart selbst erkennen können.

Angeber, die sich aufspielen müssen, um Anerkennung zu bekommen, Wichtigtuer, die zu allem etwas sagen müssen, um ihre Kompetenz zu beweisen, Draufgänger, die ihre Überheblichkeit nicht zügeln können oder die empfindlichen Mimosen, die bei jeder noch so kleinen Kritik oder Missachtung sofort die beleidigte Leberwurst mimen, können ein gutes Miteinander belasten. Diese Eigenschaften, wenn auch nicht so extrem, treten aber bei den meisten Menschen auf, weil jeder einen gewissen Grad an Akzeptanz aus seinem Umfeld benötigt, um somit den eigenen Selbstwert regulieren zu können. Gleichzeitig kann aber auch durch Kränkungen der Selbstwert sehr schnell wieder aus der Balance geraten.

Wir alle schwanken zwischen der Abwertung und Aufwertung durch unsere Mitmenschen ständig hin und her. Kränkungen lassen uns minderwertig fühlen und Anerkennung und Lob lassen uns gut fühlen. Fühlen wir uns gekränkt, dann müssen wir uns wieder aufbauen und brauchen andere Menschen, um von ihnen in irgendeiner Form  Anerkennung zu bekommen. Erhalten wir wieder Bewunderung für unsere Person, dann spüren wir auch wieder einen positiven Eigenwert.

Dabei ist der Grad, wie viel Zuwendung ein einzelner benötigt oder wie viel Kränkung ein einzelner ertragen kann, immer individuell. Es sind aber ein ganz wichtiger Mechanismus zur Regulation des Selbstwertgefühls, dem letztlich jeder unterworfen ist.

Der erfolgreiche Narzisst kann Leistungen vorweisen

Der Narzisst übertreibt jedoch in diesem Vorhaben und sucht ununterbrochen nach Bestätigung, um auf diese Weise sein Selbstwertgefühl stabilisieren zu können. Er saugt andere Menschen aus, um sich selbst besser fühlen zu können. Gleichzeitig schützt er sich vor jeder Form der Kränkung, indem er Kritik barsch von sich weist, die Schuld anderen zuschiebt oder indem er seine Mitmenschen entwertet. Weil er zu einseitig darauf fixiert ist, sein Selbstwertgefühl zu pflegen, kann er im zwischenmenschlichen Umgang so unerträglich und manchmal sogar gefährlich werden. Auf der anderen Seite gibt aber auch eine ganze Reihe von Eigenschaften, die man bei einem Narzissten durchaus positiv erwähnen könnte.

Es gibt die erfolgreichen Narzissten, die aufgrund Ihres Ehrgeizes, ihrer Widerstandsfähigkeit und Beharrlichkeit, ihrer Durchsetzungskraft und ihrem eisernen Willen sowie ihrem unerschütterlichen Glauben an sich selbst unglaubliche Leistungen vollbringen können. Es gibt viele bekannte Narzissten, die in der Vergangenheit für das Wohl der Gemeinschaft gesorgt haben, auch wenn ihr vorrangiges Interesse eher sich selbst galt. Von solchen herausragenden Taten profitieren wir aber zum Teil heute noch.

Als Beispiele seien hier unter anderem Steve Jobs mit der Erfindung des Ipads genannt, Walt Disney mit der Erfindung von Mickey Mouse, Christoph Columbus mit der Entdeckung von Amerika oder Thomas Mann mit der Erstellung eines literarischen Werkes von Weltformat. Sie alle waren Getriebene von einer Vision, die sie gegen alle Widerstände verwirklichen wollten. Es gibt aber auch die weniger berühmten Narzissten, die zum Beispiel als Arzt,  Lehrer, Bäcker oder Anwalt hervorragende Leistungen zeigen.

Demgegenüber stehen die erfolglosen Narzissten, die sogenannten Schmarotzer oder Jammerlappen. Sie träumen nur vom großen Erfolg, Reichtum, Macht und Ansehen oder geben anderen die Schuld an ihrem Misserfolg oder ihrem Handicap. Hier ist nicht wirklich etwas Zählbares zu erwarten, außer dass sie ihre Mitmenschen wie Heuschrecken ausbeuten. Dennoch halten sie sich für die Größten, obwohl sie nichts  Erwähnenswertes vorzuweisen haben. Sie finden gutgläubige Weggefährten, die sie mit ihren Anekdoten täuschen können und auf diese Weise ausgehalten werden.

Die Vorzüge des Narzissten

In der Regel überzeugt der Narzisst durch seine imposante Ausstrahlung, seinem Charisma und seiner unerschütterlichen Stärke. Er kann sich für Menschen, die ihm wichtig oder auch nützlich sind, unglaublich einsetzen und die größten Hindernisse beiseite schieben. Er packt an, handelt entschlossen und unerschrocken und kann durch diese Fähigkeiten seinen Partner, seine Familie oder auch seine Mitarbeiter beschützen und so manche Katastrophe abwenden. Mit ihm kann man eine Krise, in der es um den nackten, elementaren und materiellen Überlebenskampf geht, gut überstehen.

Außerdem, darf man nicht außer Acht lassen, dass man mit einem Narzissten wunderbare Stunden erleben kann, wenn er seine liebenswerte und romantische Seite zeigt, wenn er sich seinen Mitmenschen zuwendet und großartige Augenblicke und Erlebnisse inszeniert. Er kann ein wahrer Entertainer sein, der sein Publikum vorzüglich verzaubert und ihnen die schönsten Stunden ihres Lebens schenken kann.

Vor allem hat der Narzisst ein Talent zur Schauspielerei, weshalb  viele Narzissten auf der Leinwand wiederzufinden sind, wie z.B. Curd Jürgens, Humphrey Bogart, Klaus Kinski, Henry Fonda, Dean Martin, Liz Taylor, die alle sehr starke narzisstische Züge hatten. Oder sie versuchen ihr Glück als Sänger, wo sie mit ihrer Musik ein Millionenpublikum begeistern, wie z.B. David Bowie, Falco, James Brown.  Für so mache unterhaltsame Stunden können wir einem Narzissten dankbar sein.

Er drängt aber auch sehr häufig unerlässlich nach Fortschritt. Er gibt sich mit dem bestehenden Status quo und den derzeitigen Entdeckungen nicht zufrieden. Unter Umständen ist er bereit, sein gesamtes Vermögen einzusetzen, um Forschungen voranzutreiben und neue Wahrheiten aufzudecken, die einen Nutzen oder Wert für die gesamte Menschheit haben, wie z.B. Carl Benz, der mit seinem unermüdlichen  Schaffensdrang, dem er alles andere unterordnete, das erste praxistaugliche Automobil entwickelte.

Was treibt den Narzissten an ?

Der Narzisst tut die meisten Dinge nicht aus Freude an einer Aufgabe, aus einer inneren Bestimmung heraus oder sogar aus Hingabe. Er tut es, weil er Bewunderung haben möchte, weil er sich von anderen Menschen abheben will und dafür bejubelt werden möchte. Er will jeden Tag die Bestätigung aus seinem Umfeld spüren oder er kämpft darum, es eines Tages zu erreichen, um sich als besonders zu erleben.

Es ist seine Gier nach Macht, Einfluss, Geld, Besitz, Schönheit und Ansehen, die ihn antreibt und die es möglich macht, dass er Berge versetzen kann. Kommt dann noch eine unverzeihliche Kränkung aus vergangenen Zeiten hinzu, die er einfach nicht verarbeiten kann und die seinen Selbstwert derart nachhaltig beschädigt hat, dann kann diese Verletzung der Antrieb für gigantische Projekte sein. Dann muss er unbedingt der ganzen Welt zeigen, wie großartig er ist und wie unberechtigt und unnötig jede Form der Kritik an ihm ist.

Es geht dann eben nicht um die Aufgabe und das Resultat, sondern in erster Linie um den inneren Schmerz zu lindern und die Sucht nach Bewunderung zu bedienen. Der einzelne Mensch hat für ihn kaum eine Bedeutung im Sinne der Nächstenliebe. Er muss ihm nützlich sein, er muss eine Verwendung für ihn haben und er muss ihm bei seinem Ruhm helfen können. Seine Mitmenschen werden nur als ein Mittel zum Zweck gesehen.

Der Narzisst ist einseitig ausgerichtet

Man muss den Narzissten in seinem beiden Extremen sehen. Auf der einen Seite kann er beinahe übermenschliche Leistungen vollbringen mit teilweise bahnbrechenden Charakter. Auf der anderen Seite kann er bei seinen Mitmenschen so unendlich viel Leid anrichten mit teilweise zerstörerischen Ausmaß. Daher sollte man einen Narzissten nicht zu dicht an sich heranlassen und sich nicht auf eine engere Beziehung mit ihm einlassen. Ist man seinem Einfluss zu intensiv ausgesetzt, so zahlt man immer mit dem Verlust des eigenen Selbstwertgefühls. Allerdings kann ein Narzisst für bestimmte Aufgaben und in gewissen Situationen  einen wertvollen Beitrag leisten.

Er sollte sich eben dort engagieren, wo seinen Qualitäten auch einen aufbauenden und fördernden Charakter haben, anstatt sich in Dinge einzumischen, von denen er zwar vortrefflich vorgeben mag, etwas zu verstehen, seine Taten jedoch eine ganz andere Sprache sprechen. In zwischenmenschlichen Bereichen sollte er sich zurückhalten und seine Fähigkeiten und Eigenschaften in diesen Fragen einer gründlichen Prüfung unterstellen.

Man muss bei einer Gesamtbeurteilung eines Narzissten sehr sorgsam trennen. Er hat große Talente, mit denen er etwas bewegen kann. Er hat aber auch große Schwächen, mit er sehr viel zerstören kann. Auf der einen Seite kann er durch seine Stärke sehr vieles aufbauen, was sich sehr förderlich für die gesamte Gesellschaft auswirken kann. Auf der anderen Seite kann er in zwischenmenschlichen Beziehung viel Schaden anrichten. Und wenn er seiner Überheblichkeit freien Lauf geben kann und keinerlei Begrenzung erfährt, dann kann er sich und alle anderen ins Verderben stürzen.


E-Book : Wie erkenne ich einen Narzissten ?

Beschreibung von über 100 verschiedenen Eigenschaften und vieler Kennzeichen, um den Narzissten besser verstehen und den Narzissmus schneller erkennen zu können.

Mehr Informationen über das E-Book


Veröffentlicht in Blog, Eigenschaften eines Narzissten
15 commenti su “Der Narzisst ist nicht nur ein Übeltäter
  1. Anna sagt:

    Ich selbst war 2 Jahre mit einem Narzissten zusammen. Habe leider erst spät erkannt, was mit diesem Menschen nicht stimmt, obwohl ich die Signale oft gesehen habe und wusste, dass so etwas nicht normal ist.

    Spätestens, als ich Ihre Seite gefunden habe (leider sehr spät), wurde mir klar, warum ich gegen solch ein „menschliches Monster“ hilflos war. Er hat mich regelrecht ausgesaugt, wie ein Vampir. Seine Manipulationen, Erniedrigungen, fehlende Empathie, Arroganz, krankhafte Kontrolle bis hin zu Verboten, extreme Launenhaftigkeiten, die immer im Streit eskaliert sind, haben mich quasi in den Wahnsinn getrieben.

    Er selbst ist ein mehrfacher Millionär (nicht selbst erarbeitet, sondern geerbt) und er definiert sich über sein ganzes Geld und Reichtum. Der ganze Tagesablauf richtet sich nur nach seinen Aktien, Immobilien und natürlich „ihm“. Selbst im Urlaub unerlässlich, eine regelrechte Sucht. Er bestimmt und sagt, was getan wird. Meine Meinung/Ansichten zählen nicht oder werden abgewertet.

    Ich wurde regelrecht benutzt und geblendet. Versprechungen, die er am Anfang der Beziehung machte, wurden praktisch nicht eingehalten.
    Es ging immer nur um ihn, nie um mich. Ich war nur Mittel zum Zweck.
    Dies wurde mir dann so richtig bewusst, als ich von ihm eine Fehlgeburt hatte. Schon während der Schwangerschaft, sprach er immer nur von „seinem Erbfolger, der schon als Millonär geboren wird und ein priviligertes Leben führen wird.“ Ich wurde nie erwähnt, hatte keinen Status, Rechte gleich Null.

    In dieser Zeit kam es zu ständigen Eskalationen/Streitereien, bis ich letztendlich das Kind verlor. Ich bin mir heute sicher, dass ich es aus all dem ganzen „Psychowahn“ verloren habe, den kein normaler Mensch erträgt.

    2 Monate danach kommentierte er es als „Schnee von gestern“. Ich war psychisch und emotional so am Ende, dass ich vor lauter Kummer und Schmerz kein normales Leben mehr führen konnte. Und die Erniedrigungen gingen immer weiter. Er gab mir sogar die Schuld an der Fehlgeburt, an allem. Er hat mich quasi links liegen lassen. Ich musste meine Trauer und den Schmerz selbst verarbeiten. Er widmete sich ausschließlich seinen Aktien und Immobilen. Empathie gleich Null.

    Die Beziehung eskalierte weiter und zebrach komplett, da ich es mir nicht mehr gefallen lies und er wurde noch gemeiner und verletzender. Irgendwann setzte er mich vor die Tür und lies mich in einem Haufen voller „emotionaler Trümmer“ zurück.

    Ich hatte soetwas in meinem ganzen Leben noch nie erlebt und bin regelrecht fassungslos über solche menschliche Grausamkeiten.

    Nur als kurze Anmerkung: Die Fehlgeburt war nur der Gipfel. Die Beziehung war von Anfang an ein sogenannter Machtkampf. Ich habe 2 Jahre an der Seite eines Narzissten verbracht, der seinen Kummer förmlich in Alkohol ertränkt hat und es noch weiter tut.

    Viele Grüße

  2. Juliane sagt:

    Werter Herr Grüttefien,
    Durch eine „Beziehung “ meines Mannes kam ich auf diese Seite . Danke.
    Ich brauch hier nicht alles noch mal darstellen. ALLES stimmt. bin jetzt dabei, meine Trennung vorzubereiten.
    2 fragen beschäftigen mich.
    1. Warum kommt nichts zurück? Das beschäftigt mich der zeit sehr stark. Alle Fehltritte liegen offen dar, er wiegelt sie ab, leugnet, oder gibt seine Wahrheit zum besten.
    Ich kann sagen, was ich will, nichts füttert meinen Bedarf an Verständnis ?
    Das eine Jahr Beziehung mit gemeinsamen Urlaub stellt er als Freundschaft dar und es waren ja nur 3 Tage . Als ob es das besser macht. (ich habe alle intimen Mails gelesen). Nun soll ich doch Ruhe geben, er liebt mich und alles wird gut.
    Ich weiß, ich muss mich lösen. Oft plagen mich Gedanken, kann ich denn nicht doch was tun? Es ist wahrscheinlich diese gradwanderung zwischen Trennung und Bleiben. Aber oft bekomme ich das in meinem Kopf nicht hin.
    2. Ich bin für unsere Kinder geblieben (12 Jahre lang) . Wie soll ich ihnen verständlich machen, was ich kaum verstehe ? Ich nehme ihnen den Vater und das Heim. Ich weiß, so stimmt das nicht, aber für Kinder stellt sich das so dar.
    Ich kann jetzt nicht mehr länger so leben, wobei leben nicht mehr der richtige ausdruck ist. Es ist schwer zu ertragen, da ich es jetzt durchschaue, wie er auch unsere Kinder benutzt. Die Tochter macht Leistungsturnen. Jetzt will sie aufhören. Wer ist die böse? Und wie erkläre ich unserer Tochter die plötzlich abweisende Haltung ihres Vaters?
    Ich sehe nach vorn, wenn auch schwer.
    Mit freundlichem gruß

  3. niewieder sagt:

    Hallo an alle,

    ich glaube, ich habe eine unglaublich Geschichte zu erzählen. Ich habe vor einigen Jahren einen verh. Mann mit Haus und Kindern kennengelernt. Ich fand den Mann unglaublich interessant und anziehend. Er ist mir immer offen und ehrlich gegenüber getreten, ich habe nie Lügen vermutet. Er ist auf seine Art unglaublich lieb. Nach einigen Jahren nur oberflächigen Kontakt, kamen wir uns, auch durch mein Zutun, näher. Ich hatte an dem Abend zwei, drei Glühwein getrunken und war zu locker drauf. Diesen Abend verfluche ich. Er hat sich dann regel. bei mir gemeldet und wollte auch immer wieder zu Besuch kommen. Ich habe das zugelassen, mich aber gegen mehr gewehrt. Es kam aber nach einigen Besuchen doch zu Intimitäten. Es begann eine Affäre zwischen uns. Ich habe das nach 8 Wochen beenden wollen, der Mann hat Haus und zwei kleine Kinder. Er hat mich angerufen, mir gesagt, ich ziehe ihm den Boden unter den Füßen weg. Er hätte noch nieeee so geliebt und und und…
    Ich wollte das alles nicht, ich habe mich unglaublich gewehrt und es doch nicht geschafft, ihn von mir zu weisen. Ich habe mich unglaublich in ihn verliebt. Als er merkte, dass ich ernst mache und das alles nicht aushalten will und kann, ist er von Zuhause ausgezogen, zu seinen Eltern. Ich war schon sehr beeindruckt und da ich mich verliebt habe, dachte ich, dass wird schwierig aber wir schaffen das.
    Er hat mich aber ganz eindeutig nicht in sein Leben gelassen, mich nur als Schatten im Dunkeln. Es hat nix funktioniert, er ging dann auch aus familiären Gründen wieder zurück. 5 Wochen später meldete er sich über WA wieder bei mir. Ich habe mich mit ihm getroffen und ihm gesagt, er soll in seiner Familie bleiben und sich um seine Kinder kümmern. Das hat er scheinbar kaum ertragen, schrieb mir am nächsten Tag mehrfach und meinte, so schlecht wäre es ihm selten gegangen. Dann begann für ein halbes Jahr Kontakt, Abbruch, Kontakt, Abbruch. Im diesen Jahr Januar kam der Kontakt wieder völlig anders zustande. Er schrieb mir wieder, dass er mich doch liebt, dass die Ehe schon lang durch ist und ich ihm vertrauen soll. Anfang Januar zog er bei ihr aus und bei mir ein. Er war euphorisch und und erzählte, dass wir nun endlich glücklich werden können. Aber er war an der Trennung seiner Frau gar nicht so richtig interessiert. Er sagte Sätze wie: Mal gucken, wann die einlenkt…
    Wir haben dann 3 Monate zusammen gelebt und für mich wurde das ein Horror. Ich wollte Zweisamkeit aber er machte nur sein Ding. Fernsehen, über Stunden ohne Pause. Handyspiele, ebenfalls über Stunden. Schlaflose Nächte, natürlich auf dem Sofa. Verliebtheit war KEINE mehr zu fühlen. Er meinte, ich muss das schon verstehen, er sei ja auch in Trennung von Kindern ect. Als ich nicht mehr konnte, habe ich ihn raus geworfen.
    Ich war so fertig, so völlig ausgesaugt, dass ich mich selbst einer st. Psychotherapie unterzog. Die hat mich stärker gemacht.
    Nun vergingen 4 Monate und er war dann wieder in meinem Leben. Ich dachte, ich hätte mich austherapiert und kann das jetzt anders angehen.
    Wir trafen uns zum Reden, welches ich auch wollte und forcierte. Ich habe mich nicht unschuldig an alles gefühlt, dachte ich war vielleicht zu ungeduldig und verletzlich. Dann waren wir beide (unabhängig) im Urlaub. Er schrieb mir täglich Duzende von Nachrichten und bat mich ihm zu vertrauen. Als wir beide wieder zurück waren, trafen wir uns. Wieder erzählte er von Drama in der Ehe (auch weil ich über Monate auf Erklärungen der ganzen Lügen drängte) und die Frau das kaum aushalten konnte. Letztlich sagte er ihr, dass er am Abend zu mir geht und mir beim Möbel tragen zu helfen. Da schrieb sie, er könne auch gleich bei mir bleiben ect.
    Als er nach Hause kam, hat sie ihn mit Fäusten begrüßt und es muss ein Drama stattgefunden haben. Ich habe mich so verantwortlich gefühlt, dass ich ihn wieder aufgenommen habe.
    In Folge passierte wieder das Gleiche. Er war eine Woche euphorisch und fiel dann wieder in so eine Art Depression. Völlig lethargisch schaute er wieder stundenlang Fern und spielte.
    Ich bin sehr aktiv uns wollte etwas tun. Was er kommentierte mit, dann musst du das sagen….
    Ich weiß, die Geschichte hört sich ganz verrückt an. Aber der Mann hat dreimal seine Frau verlassen, angeblich für mich. Aber ich habe nix, aber auch gar nix von seiner Liebe zu spüren bekommen. Da er zum Rechtsanwalt ging und da ein Rosenkrieg vom Feinsten stattfindet, dachte ich immer noch, er will sich wirklich trennen. Aber nun kam der Hammer. ER sagte, er würde wieder zurück gehen, da das SEIN Haus sei und er sich das nicht wegnehmen lassen würde. Alle Versprechungen, alle Liebesbekundungen, alles war weg. Er wollte, dass ich das Spiel weiterhin mitmache. Selbst sein bester Freund meinte, ich soll mich nicht so anstellen. Wenn ich ihn lieben würde, würde ich das mitmachen.
    Er hat NULL Empathie, weder für seine Familie noch für mich. Alles müssen IHN verstehen. ER hat Recht und alle anderen müssen IHN verstehen. Er verdreht sämtliche Tatsachen. Er schreckt nicht davor zurück hin- und her zu springen. Er zieht zu mir, zu seinen Eltern, zu seiner Frau. Er hat auch Dinge geäußert, dass er DIESE Frau psychisch kaputt machen will, dass er an das Haus kommt. Ich könnte hier noch stundenlang schreiben…..
    Er hat mich immer wieder in seinen Bann gezogen, mein Beziehungsmuster ist nach einer langen Ehe und Scheidung nach über 20 Jahren natürlich auch nicht ganz gesund. Ich dachte, ich könne ihm vertrauen und wurde immer wieder bitter getäuscht.

    • Juliane sagt:

      Hallo niewieder, im ersten Moment dachte ich, sie schreiben über meinen Mann. (sind halt alle gleich). Hinter mir liegen 12 Jahre : Lügen , Lügen , betrügen, körperliche, psychische und finanzielle Ausnutzung , Demütigung, Missachtung , Verlust von Selbstwert , Freunde und Hobbys. Ich konnte das alles so lange nicht begreifen. Es ist ja auch mit einem normalen verstand nicht zu begreifen. nach einem Hinweis von einer „Beziehung“ meines Mannes kam ich auf diese Seite . Habe nun alles gelesen und muss sagen, es stimmt ALLES. Selbst wenn eindeutige Beweise auf dem Tisch liegen, streitet er alles ab und spricht von großer liebe. Aber jetzt verstehe ich das Spiel .bin jetzt dabei, meine Trennung vorzubereiten. Unsere Kinder tun mir leid.

      Bist du die „Fee“ und er der „Wolf“, dann lauf, lauf…….
      Aber wenn du auf dieser Seite bist, ist es wahrscheinlich schon zu spät.
      Allen da draußen viel Glück und schaut nach vorn!

  4. Magdalena sagt:

    Willst du keinen Kontakt mehr mit mir, dann teile mir das bitte mit.

    Hab dich mehrmals angerufen, dich nicht erreicht und auch keinen

    Rückruf von dir erhalten. Deshalb muss ich annehmen dass du kein

    Weiteres Interesse an einem Kontakt mit mir hast.

    ich hab heute von Ihm d. Mail erhalten- was überhaupt nicht stimmt- im Mobil kann man kontrollieren die Anrufe- er hat mich seit unserem letzten zusammensein nicht angerufen- sogar am 13. hab ihm eine liebe Mail geschrieben- wie ich mich freue auf ihm.
    Verstehe die Welt nicht mehr– wir sind 3 J.in Kontakt–leben wir nicht zusammen

  5. Aloha sagt:

    ich habe jetzt das Glück, dass ich jemanden gefunden habe, der das absolute Gegenteil von einem Narzisst ist. Er hat sich auf mich eingelassen, obwohl er wusste, dass ich den Anderen noch im Kopf habe und auch Schwierigkeiten hatte/habe, mit ihm wirklich abzuschließen.
    Fast drei Jahre war ich jetzt die Geliebte – bzw. eher das „Spielzeug“ – eines verheirateten Mannes, der eindeutige narzisstische Verhaltensweisen lebt. Klar, er hat mich beeindruckt, mich überwältigt und mich am langen Arm verhungern lassen, als ich ihm dann quasi verfallen war.
    Jetzt erlebe ich den krassen Unterschied mit einem ruhigen, einfühlsamen, toleranten, „erwachsenen“ Mann, dessen Liebe wirklich echt ist.
    Es erschreckt und schockiert mich, diesen Unterschied zu spüren. Den Unterschied zu dem Stress, der Heimlichtuerei, dem „Benutzt werden“ und der emotionalen Kälte.
    Ich habe mich schon lange nicht mehr so geborgen, angenommen und „ok“ gefühlt wie jetzt.
    Ich kann lieben und geliebt werden, ohne das Gefühl zu haben es mir verdienen zu müssen. Ohne das Gefühl nicht gut oder wert genug zu sein.
    Ich spüre endlich meinen inneren Frieden wieder und kann nicht fassen, welchen deprimierenden Stress ich mir die ganze Zeit nur antun konnte.

    Das jetzt ist echt! Der Mann jetzt meint wirklich MICH.

    Ich will ihn nicht verfluchen, es ist ein netter Typ. So weit er es nunmal kann. Ich schätze ihn als netten Kumpel. Er hat natürlich auch seine tollen Seiten.
    Aber ich weiß, wie er funktioniert, und das lässt mich den Abstand bewahren. Nie mehr emotional einlassen auf jemanden, der keinen wirklichen Zugang zu sich selbst hat.

  6. Nicky sagt:

    Ja, das stimmt! Dass die Narzissten große Leistungen vollbringen. Aber da sind mir Mahatma Gandhi, Martin Luther King, Mutter Theresa und Dom Helder Camara unendlich lieber!

  7. Axel sagt:

    Stimmt, der/die Narz ist auch ein Verbrecher. Nur leider kann man solche Personen nicht wegen der von ihnen ausgeübten seelischen Qualen verurteilen.
    Ja, die können Leistungen vollbringen, zu denen ein „normaler“ Menschnicht im Stande ist:
    Lügen, dass swich die Balken biegen, die vielen verschiednenen Sex PArtner koordinieren, für Alles eine Ausrede suchen, parallel verschiedene Spielzeuge halten und vor Allem warmwechseln ohne eine Einzige Reaktion zu zeigen!
    Dem NArz ist das Alles egal, dem PArtner, der ehrlich und aufrichtig geliebt hat, reißt es die Füsse unter dem Boden weg und er fällt in ein Loch, aus dem man alleine fast nie wieder rauskommt. Nur den Narz juckt das nicht, er macht weiter wie bisher, nur mit neuen Patnern.
    Was bleibt zurück? Ein Mensch, der nicht mehr er selbst ist; der an vielem zweifelt, den Glauben an die Menschen und vor Allem die Liebe verloren hat, der Nachts nicht schlafen kann, nur heult, selbst depressiv wird.
    Gut gemacht, Narz, wirklich gut gemacht. Und Du lebst dein scheiß Leben weiter wie bisher.
    Aber, Karma wird auch Dich treffen.
    Vieleicht nicht jetzt, aber in ein paar Jahren.

    • SOMMER sagt:

      Hey, ich bin ganz deiner Meinung!
      War selbst mit einem Narz zusammen! Er hatte meine Lebensenergie und meinem
      Selbstwertgefühl aufgesaugt! Bin zum Glück noch rechtzeitig aufgewacht!

      Jetzt, wo er bemerkt das ich ihm auf die Schliche gekommen bin, lässt er seine
      teuferische Klaue zumindest aufgelockert von mir!

      Er hat sich aber im Vorfeld eine neue Opfer auserkoren. Sie tut mir jetzt schon leid.
      Aber muss auch ihre Erfahrungen mit einem Narz durchmachen, da ich aus Erfahrungen weißt das wenn man einem Narz auf dem Leim gegangen ist, nichts helft! Man ist sozusagen taub, blind und Kopflos in seine Empfindung und Entscheidungen!

      Diese Bericht hat mir die Augen geöffnet! Danke schön.

  8. Bimbi sagt:

    Liebe Corry!!

    Anderseits bin ich nie so tief verletzt worden,so gefallen,so zerbrochen.Bis hin dazu,dass ich nach der Trennung meine verbale Ausdrucksfähigkeit,mein Nervenkostüm und mein Selbstvertrauen dahin waren.

    Jeder, aber auch jeder Satz von dir ist sowas von WAHR ! Es könnte meine Geschichte sein 🙁

    Soviel „Höhen u. Tiefen“, Kälte, Beleidigungen, eisiges Schweigen,Lügen usw. er war sogar mein Doktor 😉 und nannte mich schwer geisteskrank wenn ich meine Meinung kundgetan habe. Schön wäre es wenn das Karma zurückschlägt und er als ZECKE zur Welt kommt,die werden nämlich von mir sofort verbrannt! 🙂 Diese Menschen sind lebende Monster, deren Herz eine Geisterstadt ist und keine Liebe kennt!!

  9. Jani sagt:

    Sehr geehrter Hr. Grüttefien,
    nachdem ich Ihre Seite gefunden hatte, geht es mir immer besser. Ich habe Ihren kompletten Blog seit vielen Monaten „studiert“ und nach einem Jahr Trennung von so einem NPSler finde ich immer wieder Neues auf Ihrer Seite.
    Ein riesen großes Kompliment an Ihre Fähigkeit, dieses doch so komplexe Thema in einfache Worte zu fassen, die wir Betroffene sofort verstehen und uns sofort damit identifizieren können. Und auch die Tatsache, dass Sie das Thema von so vielfältigen Seiten beleuchten. Es ist alles genau so! Auch die vielen Literaturhinweise haben mir geholfen, mich und mein Kind nach 15 Jahren „Isolationshaft“ endlich zu befreien. Trotz guter Anwälte, Beratungsstelle für häusliche Gewalt, Mediatoren, Jugendamt etc. ist dieses eigentlich ziemlich verbreitete Krankheitsbild in der Gesellschaft nicht sehr bekannt und auch „Profis“ haben oft nur ein Halbwissen. An gute Leute (wie z.B. einige Autoren, die auch Therapeuten waren/sind), die einem persönlich weiterhelfen können – egal in welchem Stadium man sich befindet – kommt man nicht ran. Und wie die meisten Betroffenen selbst erfahren haben, findet man auch keine konkrete Hilfe im Freundes- und Bekanntenkreis, falls noch überhaupt vorhanden. Deshalb meine Frage: gibt es eine Liste von wirklich qualifizierten „Leuten“ in den jeweiligen Bundesländern, die sich mit NPS auskennen und eine Beratung/Therapie für „danach“ anbieten? Vielen Dank für Ihre Ideen.

  10. Corry sagt:

    Ja, unendliches Leid kann ein ausgeprägter Narzissten seinem ihm sich nah verbundenen fühlenden Gegenüber auslösen.
    Dass da keine Nähe war, begreift “ man“ erst langsam.ich persönlich Stimme Herz Grüttefien zu, das N.ungemein erfolgreich und begabt sein können.
    Ich habe es selber erlebt.Dieser Mann ist wundervoll in vielerei Hinsicht,das macht es mir so schwer ihn zu vergessen…
    Anderseits bin ich nie so tief verletzt worden,so gefallen,so zerbrochen.Bis hin dazu,dass ich nach der Trennung meine verbale Ausdrucksfähigkeit,mein Nervenkostüm und mein Selbstvertrauen dahin waren.
    Es war “ nur“ eine kzlurzer Beziehung,für mich Liebe.
    Ich war (s) ein Objekt und wurde benutzt und gedemütigt.
    Das überhaupt zu begreifen, zu verarbeiten ist sehr schwer.

  11. Arianna sagt:

    Das Leben jedes Menschen hat einen Sinn… und sei es auch nur als schlechtes Beispiel.
    Ahem. Bitte entschuldigt den Zynismus.

  12. Karaoke-Igel sagt:

    „Mein Ziel ist es der Nachwelt mein Fussabdruck zu hinterlassen, damit man noch lange an mich denkt auch wenn ich schon nicht mehr auf dieser Welt bin!“

    Zitat eines erfolglosen Narc der mehr menschliche Zerstörung hinter sich lässt als etwas was der Gesellschaft und seinem Umfeld dient…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Jetzt KOSTENLOS erhältlich

Das E-Book: "Die narzisstische Beziehungskurve"

Kurve-neu

Ein aufschlussreicher Bericht über die Phasen einer narzisstischen Beziehung

Mehr Informationen hier

E-Book: „Wie erkenne ich einen Narzissten ?“

E-Book:“Wie lebe ich mit einem Narzissten?“

E-Book: „Wie trenne ich mich von einem Narzissten ?“

E-Book: „Wie befreie ich mich von einem Narzissten ?“

E-Book: „Wie gerate ich nie wieder an einen Narzissten ?“

Psycho – Test

?????????

Kennen Sie einen Menschen in Ihrem Umfeld, bei dem Sie eine narzisstische Veranlagung vermuten?

zum TEST

Selbsthilfe-Community

narzissten-befreien-cover-groß

Tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten über Ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit einem Narzissten aus und finden Sie Hilfe in einer Community.

Die Anmeldung ist kostenlos

Berühmte Narzissten

????????????????????????????????????????????

Es gibt viele berühmte Politiker, Schau- spieler, Wirtschaftsbosse, Sportler und Künstler mit auffallend narzisstischen Eigenschaften. Es scheint so, als sei Narzissmus notwendig, mindestens aber von Vorteil, um erfolgreich zu sein und berühmt zu werden.  

   zu den BIOGRAFIEN