Der Narzisst klebt an seinem Partner

Ein Narzisst kann seinen Partner nach einer Trennung nicht einfach loslassen, sondern muss auch danach noch in dessen Leben präsent bleiben. Daher schleicht er sich heimlich wieder an den Ex-Partner heran, um sich auch zukünftig einen Platz in seinem Leben zu sichern und weiterhin über ihn verfügen zu können. Dazu benutzt er sehr sanfte und unauffällige Methode, die den ehemaligen Partner erweichen und wieder gefügig machen sollen.

Bild: © Photographee.eu – Fotolia.com

Normalerweise ist mit einer Trennung alles vorbei. Jeder geht wieder seiner eigenen Wege und überlässt den anderen seinem Schicksal. Vielleicht bleibt man sich freundschaftlich verbunden, doch die gemeinsame Zeit lässt man hinter sich. Hatte man es hingegen in der Beziehung mit einem Narzissten zu tun, dann haftet er sich auch nach der Trennung weiterhin an seinen Partner und versucht, den Kontakt zu halten. Er denkt gar nicht daran, sich endgültig aus dem Leben seines Ex-Partner zu verabschieden.

Was ihm einmal gehört hat, bleibt sein Eigentum

Dabei ist es unwesentlich, ob er sich nun getrennt hat oder ob er verlassen worden ist. Selbst wenn er sich trennt, dann hält er noch den Kontakt zum Ex-Partner, um im Notfall auf ihn zurückzukommen, wenn er wieder seine narzisstische Zufuhr braucht oder sich andere Quellen als wenig ergiebig erwiesen haben. Er legt sich seinen ehemaligen Partner sozusagen als Futter zur Seite, um in schlechten Tagen wieder darauf zurückzukommen und vom Vorrat zerren.

Der Narzisst hat seinen Partner während der Beziehung vollständig vereinnahmt und glaubt, der Partner würde nun ihm gehören. Da er seinem Partner die Selbstbestimmung genommen und die eigene Identität geraubt hat, verfügt er dann zukünftig über ihn und empfindet seinen Partner als einen Teil seiner eigenen Person. Der Partner ist sozusagen sein verlängerter Arm geworden, die Ausdehnung seines Selbst und die Erweiterung seiner Großartigkeit. Findet dann plötzlich eine Trennung statt, dann ist es so, als würde man ihm ein lebenswichtiges Organ aus dem Leib schneiden, ohne das er nicht mehr existieren kann.

Der Narzisst schleicht sich wieder an

Aus diesem Grund behält er den Partner auch nach der Trennung im Visier und schlenzt weiterhin um ihn herum. Zunächst kann es durchaus danach aussehen, als würde er die Trennung akzeptieren und lässt nichts mehr von sich hören. Oft wundern sich dann Betroffene, dass ihm die Trennung offenbar sehr leicht gefallen ist, unabhängig von wessen Seite sie nun ausgegangen ist. Doch in Wirklichkeit ist es nur die Ruhe vor dem Sturm. Plötzlich beginnt er wieder, sich in das Leben des Ex-Partners einzuschleichen.

Seine Absichten bleiben zunächst undurchsichtig. Er schickt nur harmlose Nachrichten per SMS, Postings, Briefe oder Mails, die alle einen unverdächtigen Inhalt und scheinbar nur freundschaftlichen Charakter haben. Zum Beispiel fragt er nur mal nach, wie es geht oder gratuliert zum Geburtstag oder erkundigt sich nach den Eltern. Meist sind seine Worte sehr höflich und gutgemeint, ohne scheinbar jeglichen Hintergedanken, so dass der Ex-Partner zunächst darauf eingeht.

Damit beginnt aber das Drama von vorne. Der Narzisst erhält Resonanz, indem sich der Ex-Partner wieder mit ihm unterhält. Für ihn ist es dann schon der untrügliche Beweis dafür, dass der Ex-Partner ihm noch wohlgesonnen ist. Also werden weitere Nachrichten folgen, wobei der Inhalt immer vertrauensvoller und intimer wird. „Ich muss immer noch an Dich denken !“ oder „Wie schön war es doch mit Dir!“. Die Ex-Partner spüren zwar meist innerlich, dass es Ihnen schon wieder zu weit geht, aber irgendwie fühlen Sie sich doch von seinen Worten berührt und werden selbst von den alten Gefühlen überrollt.

Auf diese Weise umkreist der Narzisst wieder seine alte Liebe, tritt immer häufiger in Erscheinung, schreibt immer mehr und spannt die Netze immer enger. Folgende Methoden wendet er dabei bevorzugt an:

    1. Reuiges Verhalten:  „Ich werde mich ändern!“, „Ich tue alles, was Du verlangst „, „Das wird nie wieder passieren!“, sind typische Aussagen, die vorgeben sollen, dass er sein Fehlverhalten erkannt hat und sich nun ändern wird.
    2. Nette Gesten:  Pralinen, Blumen, Musik-Cds, Wein, Champagner oder andere kleine Geschenke werden bei jeder Gelegenheit überreicht, um das reuige Verhalten und Besserungsabsichten zu unterstreichen.
    3. Banale Vorwände: „Hast Du noch die Fotos von unserer letzten Mallorca-Reise ?“, „Weißt Du noch wie der Mann von Deiner damaligen Arbeitskollegin hieß ?“, „Hast Du noch meinen alten Sportanzug ?“. Unter scheinheiligen Vowänden versucht er wieder den Kontakt zum Ex herzustellen.
    4. Zufälliges Treffen: Der Narzisst steht plötzlich wieder im Supermarkt, an der Tankstelle oder im Park vor dem Ex-Partner. Die Begegnung soll zwar zufällig aussehen und die Überraschung wird auch von dem Narzisst brillant vorgetäuscht, in Wirklichkeit hat er aber dieses Treffen sehr genau geplant.
    5. Vermittlungstätigkeiten: „Bitte sag doch Deinem Bruder, dass ich noch seine Gartensäge habe !“,“Richte doch Deinen Eltern schöne Grüße von mir aus, ich sehe Sie ja nicht mehr !“ Der Ex-Partner bekommt kleine und unbedeutende Aufträge, nur um wieder in Kontakt zu kommen.
    6. Botschafter: Freunde werden vorgeschickt, um eine Nachricht zu überbringen oder um einfach mal zu schauen, was der Ex-Partner treibt und wie er noch über den Narzissten denkt.
    7. Festnageln: „Wir können doch Freunde bleiben!“, „Lass uns hin wieder noch telefonieren !“, „Wir können doch noch gemeinsam den Tanzkursus beenden!“. Wenn ihm die ganze Hand schon entgleitet, dann versucht der Narzisst wenigstens noch den kleinen Finger zu retten.
    8. Charming: Komplimente, zuvorkommendes und aufmerksames Verhalten, großzügige Gesten, ritterlicher Einsatz für den Ex-Partner soll seine liebenswerten Vorzüge zeigen.

Wenn der Narzisst dann erst einmal wieder in der Wohnung ist, in gewohnter Atmosphäre und vertrauter Zweisamkeit dauert es dann nicht lange, bis die alte Leidenschaft entfacht und der Weg bis zum Bett nur noch ein Augenzwinkern entfernt ist. Er hat es wieder geschafft. Wieder konnte er mit seiner Tour den alten Partner einfangen und darf wieder einen Platz in seinem Leben einnehmen.

Natürlich fragen sich viele Betroffene hinterher, warum sie nur so dumm sein konnte, wieder auf die alte Leier hereinzufallen. Aber es ist nicht leicht, zu widerstehen. Die Worte des Narzissten klingen überzeugend, ehrlich, reuevoll und romantisch, seine Blicke sind verführerisch und sein Verhalten ist tadellos. Der Narzisst weiß nur allzu gut, was der Ex-Partner braucht und hören will, um seine schlechten Seiten vergessen zu machen, so als wäre sie niemals in Erscheinung getreten.

Der Grund dieses Verhaltens bleibt oft im Nebel

Mit dieser anfänglichen unerwünschten, aber durchaus höflichen Kontaktaufnahme will er seinen Ex-Partner wieder einkreisen und über ihn in gewohnter Manier verfügen können. Dabei muss sein Ziel nicht unbedingt die Wiederaufnahme der Beziehung sein. Es kann ihm auch dazu dienen, ganz einfach wieder seine narzisstische Zufuhr zu bekommen und den Ex-Partner hierfür zu missbrauchen.

Dabei kann es um Sex gehen, es kann aber auch darum gehen, den Partner einfach wieder den eigenen Regeln zu unterwerfen und mit ihm zu spielen. Es ist ihm gleichgültig, ob er in seinem Partner positive oder negative Gefühle erzeugt. Alleine die Tatsache, dass er es schafft, Gefühle ihn dem Ex-Partner auszulösen, erzeugt in ihm eine tiefe Befriedigung. Manchmal genügt es ihm schon, dem Ex-Partner einfach nur die gute Laune zu verderben und der Narzisst fühlt sich wieder großartig.

Der Narzisst will vom Glück des anderen profitieren

Vor allem, wenn andere Quellen für die Zufuhr versiegen, wie z.B. der Verlust des Arbeitsplatzes, finanzielle Schwierigkeiten, berufliche Misserfolge, die Abfuhr eines potenziellen Liebeskandidaten oder Probleme in einer bestehenden Beziehung, greift der Narzisst gerne auf seine alten Quellen zurück. Dabei ist die Unverfrorenheit, mit der sie sich wieder an die Ehemaligen heranmacht, beinahe bemerkenswert. Sich keiner Schuld bewusst, tut er so, als wäre nichts geschehen und als wäre es die selbstverständlichste Sache der Welt, den alten Partner mit seiner Anwesenheit zu konfrontieren.

Oft taucht der Narzisst auch gerade dann wieder auf, wenn sich der Ex-Partner bereits innerlich gelöst und gefangen hat und sich nun ein eigenes Leben aufbaut. Der Narzisst fühlt sich dann dazu veranlasst, dem Ex zu seinem neuen Glück gratulieren zu müssen und sich gleichfalls zu bemühen, sich wieder hinterlistig ins gemachte und gewärmte Nest zu setzen. „Jetzt, wo es Dir wieder besser geht, können wir es doch noch einmal versuchen ?“

Die Taktik des sanften Einschleichens hat immer nur die Absicht, dort weiterzumachen, wo der Narzisst aufgehört hat. Wer sich erneut darauf einlässt, findet sich nach kurzer Zeit in der alten Schlaufe wieder verfangen und das Leiden beginnt von vorne. Solange der Narzisst von einem Ex-Partner noch in irgendeiner Form seine narzisstische Zufuhr erwarten darf, solange wird er sich auch weiterhin in dessen Leben einmischen. Er will auch weiterhin über den verlorenen Partner wachen, kreist daher um ihn wie der Mond um die Erde und sorgt mit seiner Anziehungskraft für stürmische Gezeiten.


E-Book : Wie trenne ich mich von einem Narzissten

Praktischer Leitfaden für alle Fragen und Probleme, die in einer Trennungsphase mit einem Narzissten auftreten können.

Informieren Sie sich über das E-Book


 

Veröffentlicht in Beziehung mit einem Narzissten, Blog
126 commenti su “Der Narzisst klebt an seinem Partner
  1. Marie sagt:

    Hallo Herr Grüttefien,

    mein N. hat sich heute früh aus dem nichts heraus zurück gemeldet und mich allen ernstes gefragt ob ich heute zeit und lust hätte mit Ihm … zu machen.

    Ich war so fassungslos darüber das glaubt man nicht aber es kommt noch besser.

    Kurze zeit später meldete er sich nochmal um mir mitzuteilen, dass er eine Affäre mit mir will damit ich Ihn nicht ganz verliere und wenn ich Ihm ,, unsere´´ Bedürfnisse verwehre dann sucht er sich eine andere, ob ich das will.

    Dann sagte er weiter das wenn wir eines Tages wieder zusammen kommen sollten, dann will er mir von all den Frauen erzählen die Ihm das geben was ich nicht mehr geben will.
    Als letztes kam dann noch, dass wir dann beide daran leiden werden.

    Ich bin so fassungslos darüber, dass kann man sich nicht vorstellen.

    Ich frage mich, ob er selber überhaupt weiß, was er da eigendlich von sich gibt? Er widerspricht sich ja selber in einer tour.

    Ich weiß mir keinen Rat. Ich bin immer noch so sprachlos darüber…

    Viele Grüße
    Marie

    • Hallo Marie,
      kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Sie über so viel Dreistigkeit und Unverschämtheit entrüstet sind. Das zeigt nur seine Rücksichtslosigkeit und sein Mangel an Einfühlungsvermögen. So geht man doch nicht mit einer Frau um, die man gerne hat. Aber er glaubt offenbar, unwiderstehlich zu sein und sich solche Aussagen leisten zu können. Sie sollten sich die Frage stellen, ob Sie sich mit einem solchen würdelosen Verhalten beschäftigen wollen.

      • Marie sagt:

        Hallo Herr Grüttefien,

        ja, da haben Sie wohl recht. Aber daran sieht man auch, wie tief er schon gefallen ist. Ich habe das Gefühl, dass ein ganz anderer Mensch vor mir steht. Das ist nicht mehr der Mensch, denn ich mal kannte und anhand seiner äußerung, gibt es wohl auch kein zweifel mehr daran, dass man es wirklich mit einem Narzisten zutun hat.

        Viele Grüße
        Marie

  2. Fiedler Susann sagt:

    Hallo und guten Abend,
    ich weiß nicht so renau ob ich einem Narzisten zum Opfer gefallen bin.
    Ich war Ende Juni auf einer Inselrundfahrt und da hat mich ein Besatzungsmitglied angesprochen und mir den Tag absolut perfekt gemacht. Ich war mit meinen zwei Kindern an Bord. Auch um sie hat er sich emsig gekümmert.
    Nach der Rundfahrt bin ich von Bord gegangen ohne Ausstausch von Telefonnummern.
    Er ist mir leider nicht aus dem Kopf gegangen und ich war an meinem letzten Tag nochmal auf der Seebrücke und habe ihn auch getroffen. So konnten wir die Nummern noch austauschen.
    Wir schrieben uns fast tgl und ich wollte auch nochmal an die See fahren. Er schrieb er freue mich zu sehen, hat dann aber kurzfristig aus Krankheitsgrund abgesagt.
    Ich wurde schon misstrauisch und wollte das Ganze beenden. Da schrieb er zurück: Nein, du bist meine Traumfrau: Narürlich habe ich dann wieder geantwortet. Dann habe ich einen zweiten Versuch gestartet mit einem Besuch. Er schrieb wieder er freue sich und so fuhr ich. Nur kam es von seiner Seite nicht zu einem Treffen. Bin dann von mir aus auf die Seebrücke und als er mich sah, servierte er mich mit den Worten: Ich hab jetzt keine Zeit: ab.
    Ich zog mich total zurück und auch er meldetet sich nicht mehr. Nun nach 4 Wochen hat er versucht mich anzurufen… Bin nie rangegangen.. Dann folgten SMS.. Darauf habe ich geantwortet und ihm mitgeteilt das ich für ihn nur eine Nummer , ein Opfer bin was man rausholt wenn man will und wieder Kontakt aufnimmt.Und ich das nicht mehr mit mache. Wieder versuchte er mich zu beruhigen mit den Worten das er sich total blöd verhalten habe. Er sei Schuld an allen!!!!!!Das spricht doch eigentlich nich so wirklich für einen Narzissten, oder??? Noch bin ich hart geblieben, aber er versucht mich tgl. anzurufen oder schickt mir eine SMS.
    Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar…..
    Liebe Grüße Susann

    • Hallo Susann,
      alleine aufgrund dieser Erlebnisse kann man nicht sagen, ob er eine narzisstische Störung hat. Aber die Tatsache, dass Sie extra zu ihm gefahren sind und er Sie dann mit einer kalten Abfuhr abserviert, zeigt doch schon den Mangel an Empathie. Und wenn eine solche Reaktion schon am Anfang auftritt – was wird dann noch folgen?

    • michael sagt:

      Hallo,

      warum ist man ein Narzisst, wenn man versucht mit der EX in Kontakt zu bleiben? Ich bin kein Kühlschrank und habe mich bei fast allen Exen wieder gemeldet und versucht im Kontakt zu bleiben.

      Mfg

      • …allein aufgrund der Tatsache, dass man mit dem Ex-Partner in Kontakt bleiben will, ist man kein Narzisst. Die Frage ist dabei, ob der weitere Kontakt auf Gegenseitigkeit beruht. Meist zwängt ein Narzisst dem Ex-Partner seine Anwesenheit förmlich auf und bedrängt ihn solange, bis er wieder nachgibt und auf den Narzissten eingeht, obwohl dieser es eigentlich nicht will. Das ist grenzüberschreitet, was aber der Narzisst in der Regel nicht wahrnimmt und dann zu dem Urteil gelangt, dass es in Ordnung wäre.

    • Claudia2 sagt:

      Hallo Susann,
      ich glaube, der Typ findet Sie nett und mag Sie auch, aber er ist eben nicht richtig verliebt in Sie.
      Dass er Sie nach dem ersten gemeinsam verbrachten Tag ohne Austausch von Nummern einfach gehen ließ, zeigt, dass er Sie sehr sympathisch fand, aber mehr auch nicht. Ist ein Mann hin und weg von der Frau, will er natürlich deren Nummer haben, um sich wieder zu verabreden. Angesichts dieser doch recht lauwarmen, mehr freundschaftlichen Haltung wäre ich zu dem Typen niemals hingefahren. Das Risiko einer Abfuhr wäre mir zu hoch gewesen. Die folgte ja dann auch auf dem Fuss, als Sie zu ihm hinfuhren. Da er keine Liebesgefühle für Sie hegte, waren Sie ihm dann wohl auch lästig. Auch spürte er wohl, dass Sie von ihm mehr wollen als er von Ihnen.
      Der Typ zeigt eine Kalt-Warm-Strategie, weil er nicht wirklich weiss, was er von Ihnen will. Einerseits mag er Sie, andrerseits empfindet er keine richtige Leidenschaft für Sie, Sie sind für ihn nicht wirklich das, was er sucht.
      Der Leidtragenden ist der „Partner“, denn diese Kalt-Warm-Haltung abhängig macht.

  3. Marie sagt:

    Hallo Herr Grüttefien,

    vielen dank für Ihre tolle seite, sie ist wirklich sehr hilfreich. Mein N. hat sich vor ca 2 monaten von mir getrennt und hat sich bis vor kurzem genauso verhalten.

    Jeden tag hat er sich bei mir wegen belanglosen sachen gemeldet und will unbedingt mit mir befreundet sein und sich mit mir treffen obwohl er bereits eine neue hat ect. Immer wieder sagte ich him das ich das nicht kann und auch nicht möchte.

    Das ganze ging eine weile so weiter, bis er vor kurzem auf einmal meinte,dass er ja eigendlich kein kontakt mehr haben will aus respekt seiner neuen freundin gegenüber.

    Nach ca 2. Wochen bekam ich eine sms wie es mir den geht.
    3. tage später bekam ich wieder eine nachricht ob ich denn noch wach bin und ob er vorbei kommen kann so als ,, freund,, um einfach ein wenig zu plaudern.

    Ich weiß bis jetzt nicht, was mich dazu gebracht hat mich darauf wieder einzulassen. Die ganze zeit habe ich immer wieder gesagt das ich das nicht möchte und jetzt auf einmal hatte ich mich darauf wieder eingelassen. Wie blöd muß man denn sein…

    Es kamm also dazu, dass wir uns trafen und am anfag war er sehr nett und chramant und machte mir klar das er mit mir befreundet sein will weil er mich ja so schätzt und respektiert.

    Es hat auch nicht lage gedauert und er machte mir klar, dass es meine schuld ist das die Beziehung zu ende ist und ihm trifft keine schuld.
    Kurze seit später fragte er mich doch glattweg ob er denn nicht bei mir bleiben kann die nacht.

    In dem moment dachte ich, ich bin im falschen film.
    Nach dem ich mehrmals gesagt hatte er möchte doch dann bitte gehen, nahm er meine hand, machte die zimmer tür auf und schmiss mich auf´s bett und schaute mich mit einem kalten und durchdringenden starren Blick an, der mir durch mark und knochen ging.

    Es war so als wenn ein zweiter mensch vor mir steht. Er karm näher und sagte, das ich an allem schuld bin und was ich alles hätte haben können und das ich nichts wert bin. Ich sei wie eine Ziegerette die man weg wirft wenn man damit fertig ist.

    Kurze zeit später sagte er dann wieder, dass ich ihm schreiben kann wenn ich verstanden und begriffen habe, was ich alles falsch gemacht habe ect.

    Ich fühle mich, als wenn ich in einem falsch film bin…

    • Hallo Marie,
      Narzissten versuchen ihre Opfer mit Schuldgefühlen klein und gefügig zu halten. Sie selber präsentieren sich als Unschuldslamm und betonen immer wieder, dass es an ihnen nicht gelegen haben kann. Sie halten sich eben für fehlerfrei und lassen daran keinen Zweifel aufkommen. Leider gelingt es ihnen auch sehr häufig, mit dieser Masche die Partner oder ehemaligen Partner zu manipulieren, so dass sie verunsichert sind und dann seinem Willen folgen. Tun sie es nicht, weil sie das Spiel durchschaut haben, kann er aggressiv werden, weil er es nicht ertragen kann, wenn man nicht seinem Willen folgt.

      • Marie sagt:

        Hallo Herr Grüttefien,

        vielen dank für Ihre antwort.

        Ich frage mich immer noch was er eigendlich überhaupt wollte. Auf meine frage hin, sagte er nur, dass er es auch nicht weiß. Er weiß nicht welchen weg er gehen soll ect. und er wieiß, dass er nicht normal ist. Die Aussage hat mich schon etwas überrascht.

        Sie haben einmal geschrieben, dass sich ein N. in der regel früher oder später wieder melden wird es sei denn er hat ein besseres opfer gefunden.

        Wenn ich mir meinen N. so anschaue dann vermute ich mal, dass er mit seiner neuen nicht gerade glücklich ist denn eigendlich müßte er doch erstmal mit ihr beschäftigt sein und mich erstmal in ruhe lassen oder habe ich da etwas falsch verstanden?

        • Hallo Marie,
          es kann sein, dass er bei seiner neuen Partnerin etwas vermisst, was er bei Ihnen hatte. Dann kommt so etwas wie Sehnsucht bei ihm auf, weil er seine neue Liebe gerade als unerfüllt erlebt. Dann zieht es ihn zu seinen alten Liebschaften. Außerdem braucht der Narzisst immer wieder die Abwechslung. Und wenn neben seiner aktuellen Freundin keine neue verfügbar ist, dann geht er auch gerne mal kurzzeitig zu der alten Liebe zurück.

          • Peter sagt:

            Genau so geht es mir m55 gerade sie ist N und hat eine neue liebe und jetzt nach 4 Wochen kommt eine SMS und dabei die Fehler die ich in der Beziehung getan habe. Ich habe ihr geantwortet und habe im Anschluss noch gesagt sie möchte mich zu Frieden lassen und sich um ihre neue liebe kümmern

  4. Lilly sagt:

    durch Zufall habe ich vor kurzem festgestellt, dass es sich bei meinem Exfreund, den ich lange Zeit für die große Liebe hielt und den ich bis vor kurzem immer noch mit verklärtem Blick gesehen habe, wohl um einen Narzissten handelt. Dieser Beitrag hier und vieles andere auf dieser Website entspricht so sehr meinen Erfahrungen, als wäre persönlich von ihm die Rede. Unsere gemeinsame Zeit ist lange her auch wenn sich der Kontakt danach, ganz im Sinne dieses Beitrags noch sehr lange hinzog. Ich habe aber heute zum Glück genug Abstand um das ganze realistisch und vom Verstand her zu betrachten.

    Aber zuerst mal muss ich sagen, es war ein unglaubliches Aha-Erlebnis für mich nach so langer Zeit endlich die Hintergründe und Motive seines Verhaltens zu verstehen und mein Bauchgefühl, das ich schon damals hatte, hier bestätigt zu bekommen. Dieses diffuse Gefühl, es geht hier gar nicht wirklich um mich, sonder nur um die Dinge, die ich bei ihm auslöse und dann das Gefühl, eine Figur in einem richtig miesen Spiel zu sein und leider die einzige, die die Regeln nicht kennt. Ich habe diese perfiden Psychospielchen wohl nicht in der schlimmsten Form und auch nur wenige Monate erlebt, aber es waren trotzdem traumatische Erfahrungen, von denen ich sogar körperlich krank wurde.

    So sehr viele der hier beschriebenen Verhaltensweisen auch zutreffen, manche Erfahrungen, die ich gemacht habe, passen wiederum nicht ins Schema und lassen mich dann doch wieder zweifeln. Es ist hier immer nur die Rede von pathologischen und extrem gefühlskalten Narzissten, aber ist es in der Realität nicht eher so, dass man auf eine sehr große Bandbreite von narzisstischer Veranlagung und Ausprägung trifft? Gibt es nicht auch stark narzisstisch veranlagte Menschen, die aber sehr wohl noch reflektieren können, ihr eigenes Verhalten sogar mißbilligen, aber leider nicht rauskönnen aus ihrer Haut? Ohne mir nachträglich etwas schönreden zu wollen, bin ich davon überzeugt, es war nicht alles nur Taktik und Berechnung, sondern es war auch irgendeine Form von Zuneigung im Spiel und er hat auch eine Art von Gewissen, das ihn zu manchem Zeitpunkt davon abhielt, das volle Narzisstenprogramm durchzuziehen.

    Mit dem Abstand betrachtet, den ich habe, muss ich jedoch sagen, hochgradige Narzissten sind einfach nur erbärmliche Menschen und ihre Manipulationen wirken auf mich einfach nur noch abstoßend. Die einzige Konsequenz kann nur heißen, so jemanden zu verlassen und sich nie wieder darauf einzulassen, weil diese Menschen all die Mühe und die Leiden gar nicht wert sind. Das ist nur Verschwendung von kostbarer Lebenszeit. Warum sollte man sich derart verbiegen und verleugnen, nur um dann einen Partner zu haben, der die persönliche Reife eines Vierjährigen hat.

    • Hallo Lilly,
      Deine Beobachtung ist schon richtig. Auf dieser Seite wird natürlich aus Gründen der Vereinfachung und der Bewusstmachung der reine archetypische Narzisst dargestellt. In der Tat gibt es aber sehr viele Variante, von einfachen und noch erträglichen narzisstischen Zügen bis zum pathologischen und extrem bösartigen Narzissmus.

      • Lilly sagt:

        Hallo Herr Grüttefien,

        vielen Dank für Ihre Antwort und vielen Dank für die wertvollen Informationen, die sie weitergeben. Ich weiß jetzt, wie ich solche Kontaktaufnahmeversuche zu bewerten habe und bin gewappnet, falls sowas nochmal vorkommt.

        • Katcolger sagt:

          Liebe Lilly,

          Du sprichst mir so aus der Seele. Ich befinde mich noch im Abnabelungsprozess. Lange glaubte ich, sein persönlicher Schicksalsschlag sei für dieses Verhalten verantwortlich.
          Verschwendung von Lebenszeit. Sehr traurig wird es wenn Kinder mit im Spiel sind.
          Herzliche Grüße

          • Heiko S. sagt:

            Ich war mit einem weiblichen 10 Jahre älteren BL oder und Narzi, 25 Jahre zusammen. Ich war nur IHR Bauarbeiter an Ihrem Haus. Bin 51 Jahre und Dauerrentner geworden. Hatte seit 2 Jahren kein Sex mehr. Habe mich Karfreitag 2016 von IHR getrennt. Extreme Launen und Depressionen ( Anderen, von denen Sie was hatte, ist Sie um den Hals gefallen. Bei mir gab es nur noch Ignoranz un Distanz.) waren der Grund, dass ich mich getrennt habe.
            Zum Glück habe ich meine alte Wohnung gehabt. Habe 3 Monate am Rad gedreht. Sie wollte schon nach 2 Wochen eine Freundschaft. Nach einem Monat rut sie mich an, was denn nur mit mir los ist…. Es gibt nur telefonischen Kontakt, einmal im Monat,vo IHR. Ich will das aber nicht mehr. Sie soll mich in Ruhe lassen.

  5. Petra Schwandtke sagt:

    Ich habe die Schluss mach Nachricht dieses Mal einfach so angenommenen, dass hat meinen Narzisst sehr gewundert und hat mir viele Nachrichten geschrieben wie.Ich denke an dich,an uns und das macht mich traurig. Und so ein Misst. 5Jahre habe ich das mitgemacht. Das Theater ist aus. .Der Vorhang gefallen. Der Leidensdruck sehr stark bei mir. Aber ein zurück gibt es nicht mehr. Da bin ich mir sicher . Ich habe auch das volle Programm durch lebt. Und bin sehr entsetzt über das Erlebte.Hinzu kommt die Krankhafte Eifersucht.Aber jetzt bin ich sehr stolz auf mich. Ich bin nicht auf sein Spiel eingegangen und habe nicht auf die hinterhältigen Gemeinheiten ihm gegenüber reagiert.Das hat ihn noch mehr auf die Palme gebracht.So habe ich mich zurück
    gezogen und wenn ich dann in
    meiner Wohnung war die ich zum Glück habe ist mein Selenleben zusammen gebrochen.Das hat er nicht gesehen. . Und da war das Fragezeichen? Warum lasse ich mich so behandeln? Sind es die guten Zeiten. Die der Narzisst bewusst Einbaut. Ich habe gemerkt, dass er nicht Echt ist und wollte das nicht mehr.Er hat Stunden lang auf
    mich ein geredet, Verbal aggressiv Angriffe.Auch in der Öffentlichkeit.Alle sollen hören was er für ein großartiger Mensch ist der Herr Seelsorger. Aber in Wirklichkeit ist nur eins großartig .Seine große Fresse. Die Freunde sind mir geblieben und meine Kinder sind sehr rührend zu mir.Er hat keine Kinder. Er wurde nach der Geburt weggegeben in ein Kinderheim. Vielleicht hat das mein Herz so für geschlagen und habe das Narziissten Leben so lange ertragen bis zur Flucht.So ausgesaugt wie ich bin führe ich jetzt ein selbst ständiges Leben.Ich danke für die Hilfe und fühle mich verstanden.Schön euch zu lesen.Eure Petra

    • Sabi sagt:

      Wenn ich das lese, kommen mir die Tränen, ich stecke mittendrin und es sind 2 Kinder im Spiel. So oft zweifle ich an meiner Entscheidung und werfe mir selbst vor alles hingeworfen zu haben. 🙁
      Aber mein Bauch sagt mir es ist richtig, doch stark und standhaft zu bleiben ist nicht einfach

  6. Maria sagt:

    Hallo!
    Ich möchte euch nun meine Geschichte und Erfahrung erzählen und würde mich über Antworten sehr freuen.
    Ich habe mich letzten Sommer von meinem Mann scheiden lassen – für so denke ich – einen Narzissten. Von Anfang an hat sich die Beziehung soweit man sie überhaupt so nennen kann sehr schwierig gestaltet. Ich merkte es schon beim Umsiedeln nach der Scheidung dass er nicht geholfen hat beim Umzug, dass er nicht für mich da war. Er kam nicht einmal vorbei die neue Wohnung anzusehen da wurde ich dann stutzig. Nachdem er aber die Helfer zum essen eingeladen hat und sich bedankt hat dass sie mir geholfen hatten und er nichts tun musste quasi war ich wieder etwas besänftigt. Mein Sohn ist 2 Jahre alt. Auch an ihm habe ich gemerkt, dass er an einem Tag mit ihm spielte am nächsten Tag bekam er Abfuhren und mein Partner verkroch sich wieder und war grundlos mies gelaunt. Er konnte mir nie seine Zukunftsvorstellungen sagen, als ich dann vor etwa 3 Wochen nachdem die Beziehung schon mal aus war und dann besser lief anklingen ließ, ob wir nicht heuer zusammenziehen wollen, teilte er mir mit, er hätte Zweifel daran ob dies gutgehen könnte nannte mir aber keine weiteren Gründe mehr dafür. Ich stand wieder mal da wusste nicht was los war warum er so reagierte vor allem wollte er gleich nach der Scheidung dass wir beim ihm einziehen, jetzt nach einem Jahr teilt er mir mit er hat Zweifel.
    Gut, dann habe ich jeden Tag versucht mit ihm zu reden ich bekam nicht einmal eine zufriedenstellende Antwort von ihm, er schweifte vom Thema ab, er konnte mir seine Vorstellungen nicht sagen einfach garnichts. Die Gespräche endeteten immer im Nirvana.
    So, dann am Samstag waren wir auf einer Feier eingeladen von Nachbarn, ich kam ihm zuliebe mit obwohl das nicht meines war weil er ja doch 15 Jahre älter ist als ich und ich mich dort nicht so wohlfühlte. Nachdem ich um 3 Uhr morgens gebeten habe, nach Hause zu gehen, ging das Böse so richtig los. Dann hätte ich doch gleich gar nicht mitkommen sollen usw. Am nächsten Tag dann fuhr ich morgens weg um meinen Sohn abzuholen vom Babysitter richtete im noch das Mittagessen und teilte ihm mit, dass ich jetzt fahre. Am Abend dann bat er mich zu sich und meinte er denkt wir hätten keine Zukunft – für mich war das der Schlussstrich also packte ich meine Sachen und ging in meine Wohnung zurück. Ich habe mich 4 Tage lang nicht bei ihm gemeldet, jeglichen Kontakt vermieden. Dann kam aus heiterem Himmel die Frage, ob wir nicht noch gemeinsam in unseren bereits gebuchten Urlaub kommende Woche fahren wollen – und das verstand ich dann überhaupt nicht mehr. Einerseits haben wir keine Zukunft wie er sagt andererseits soll ich mit ihm noch 3 Tage Urlaub verbringen – wofür? Ich denke, er ist ein massiver Narzisst, er erzählte es mir auch einmal dass seine langjährige Ex-Freundin dies über ihn behauptet hatte aber damals machte es bei mir nicht Klick.
    Er fing dann an, mich wieder auf Facebook als Freund hinzuzufügen und ich natürlich lief ihm wieder nach ich konnte und wollte es nicht wahrhaben dann hat er die Tatsache verdreht, er hätte doch nicht Schluss gemacht ich sei gleich gegangen – nun ist ja logisch wenn jemand sagt es gibt keine Zukunft oder seht ihr das anders?
    Dann fing er an Dinge auf Facebook zu liken und ich natürlich fragte ihn dann was das soll und warum er die gemeinsamen Fotos wieder anklickt usw. da ich eigentlich abschließen wollte Antwort war nur darf ich das nicht mehr.
    So und nun bin ich in der Situation, dass ich nicht weiß was ich tun soll. Soll ich mit ihm in den Urlaub fahren? Er möchte im Urlaub mit mir über unsere Beziehung sprechen sagt er – vorher ist keine Aussprache möglich seinerseits ich verstehe es einfach nicht.
    Dann blieb er wieder eine Nacht bei mir sagte er liebt mich und es wird alles wieder gut werden. Andererseits ist er nur unterwegs jetzt und mir wird dies jedoch quasi verboten ich darf keinen Spaß mit Freunden haben weil das braucht er alles nicht mehr und hatte das in der vorigen Beziehung so lt. seinen Aussagen.
    Hat hier irgendjemand einen Rat für mich – denkt ihr ich bin an einen Narzissten geraten? Emphatieempfinden hat er gar keines er ist nie für uns da gewesen und schon gar nicht wenn es mir mal schlecht ging oder meinem Sohn.
    Würdet ihr noch den Urlaub antreten?
    Danke für ernst gemeinte Ratschläge, ich glaube die Betroffenen hier können mich am besten verstehen

    • Holger sagt:

      Hallo Maria,

      für mich war dieser Satz von dir entscheidend:

      „Emphatieempfinden hat er gar keines er ist nie für uns da gewesen und schon gar nicht wenn es mir mal schlecht ging oder meinem Sohn.“

      Ganz ehrlich: Was willst du dann noch mit ihm anfangen? Das geht immer so weiter. Solange du noch zu ihm hältst wird er gar nicht merken, dass er ein Problem mit sich selbst hat. Geschweige denn damit anfangen, an sich zu arbeiten. Wozu auch? Aus seiner Sicht ist ja alles in Ordnung.

      Und ihr seid ihm ja scheinbar egal. Also würde ich die Konsequenzen ziehen, gehen, und nicht auf seine Verdrehungen und Verirrungen hereinfallen. Das solltest du für dich tun, und natürlich auch für deinen Sohn.

      Alles Gute euch beiden!

      LG

      Holger

    • Eva Maria sagt:

      Hallo Maria!

      Was Du tust Must Du selber entscheiden… Es hört sich für mich fast so an, als wüsstest Du schon was los ist… Möchtest es aber nicht wahrhaben … Ich habe eine 20 Jahre lange Beziehung mit genau so einem Mann hinter mir und befinde mich seit einem Jahr im Scheidungskrieg! Deine Worte beschreiben genau meinen Mann. Du mußt selber entscheiden, niemand kann das für Dich tun..
      Behalte einfach Deine Vorsicht und Deinen Spürsinn. Wenn Du aber denkst, dieser Man ändert sich für Dich, kann ich Dir nur aus meiner Sicht sagen, niemals… So weh es auch tut. Du mußt Deinen Weg gehen und für Dich ganz alleine entscheiden … Ich sende Dir ganz liebe Grüße!

    • Christina Köhler sagt:

      Guten Abend!

      Bloß nicht mit dem in den Urlaub fahren. Das ist genau die Nr die Narzissten anwenden. Bloß weg da. Ich habe heute eine Einstweilige Anordnung gegen meinen Narzissten gestellt. Die geben nie Ruhe und vergewaltigen nur deine Seele.

  7. Nun gut sagt:

    Hallo!

    Zufällig kam ich auf diese Seite, nicht ohne Hintergrundwissen zum Thema.
    Ich las nicht alle Kommentare, schätze jedoch, dass sich einige nicht an Narzissten, sondern an Antisoziale (Dissoziale) Persönlichkeiten abarbeiteten.
    Wenn es gefühllose Menschen gibt, dann diese. Das stellte ich in anderen Foren bereits fest.
    Dem zum Trotze, ist es doch vollkommen gleichgültig, welche Störung ein Mensch hat, der verletzend war. Warum sollte man sich auch nur ansatzweise mit dieser Person auseinandersetzen?
    Nach einer Trennung sollte man sich schlicht nie wieder sehen.
    Mit Kinder ist das sicher schwierig. Ein Grund warum ich niemals Kinder wollte. Man weiß doch wahrhaftig nie an wen man kommt. Wann kann man tatsächlich je einem Menschen ganz vertrauen? Diese 100% sind sicher nicht ratsam. Bei keinem Menschen. Die persönliche Entscheidung, es doch zu tun, halte ich für übereilt. Man kann die Person trotzdem lieben ohne sich vollkommen auf sie zu verlassen. Und wird die Person verletzend, kann man klarer die Konsequenzen ziehen.
    Ich bin nun 10 Jahre in einer Partnerschaft und sagte ihr, wenn Du Dich trennen willst, dann sage es sofort und klar, egal wann. Falsche Rücksicht ist schändlich. Ich werde sicher fragen, ob sie es ernst meint, dann genügt ein einfaches „ja“ und ich bin weg. Einen Grund will ich nicht wissen. Wozu? Und dann sehen wir uns, wie ich hoffe, niewieder. Und sollten wir uns doch noch mal sehen, werde ich sie behandeln, als hätte ich sie nie gekannt. Ich kann nicht nachvollziehen, dass es Menschen gibt, die sich noch mit Personen abgeben, die sie nicht mehr lieben. Man könnte sich sogar die Frage stellen, ob sie überhaupt liebten. Aber auch dies kann man für sich festlegen für die eigene Verarbeitung der Sache, wenn dieser Gedanke dienlich ist, um die Person besser zu vergessen. Ich spreche nun nicht von der Lebenszeit, die man erlebte und die positiv war. Man erlebt eine Situation als angenehm und dies kann man vollkommen unabhängig von der Person, die dabei war, als schön erinnern.
    Nun gut, dies dazu. Narzissten können zwar ihre Gefühle abschalten, aber sie sind nicht gefühllos, wie die Dissozialen.
    Salut

  8. Na sagt:

    Hi,
    Also. Ich hab mir hier jetzt mal die ganzen Posts durchgelesen. Ich war auch mit einem Narzissten zusammen. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, nicht ER hat mich zerstört oder ER hat mir das angetan….
    Jeder Mensch tut sich den Kram selber an.
    Wie der namenlose Gentleman andeutete, wir sind alles freie Menschen u hätten gehen können. Die viel bessere Frage sollte also lauten, warum nicht?
    U die Antwort steckt nicht im Narzissten u ist auch nicht der Narzisst für verantwortlich zu machen, sondern nur jeder selbst.
    Ich muss mein Leben wieder neu aufbauen u es hat mich Karriere u Studium gekostet.
    Aber dafür kann er nichts. Denn ich trage dafür allein die Verantwortung.
    U wenn ich mir die Feeds hier so durchlese, weis ich gerade tatsächlich nicht mehr, wer Narzisst ist u wer nicht. Denn anscheinend sind hier alle Opfer.
    Ich denke aber dass die Sichtweise sich kein Stück von der des Narzissten unterscheidet.
    Ich kann für mich sagen: ich habe für mich und meine Entscheidungen die Verantwortung! Ich habe die Wahl getroffen bei ihm zu bleiben u zu ihm zurück zukehren.
    Die Gründe dafür lagen in mir. Ich habe die Gründe aufgearbeitet u zwar mit einem kompetenten Therapeuten! U nicht mit jemanden der erklärt ich soll mich über Narzissten belesen. U das im Internet u nicht mit Fachliteratur.
    Mein Therapeut hat mit mir gearbeitet. Mit meinen unerfüllten Bedürfnissen und Wünschen. U hat geschaut was ist die Ursache in mir. U nicht die Ursache bei anderen gesucht. Oder dem Narzissten zu geschoben.
    Leute, macht die Augen auf.
    Ihr habt euer Leben in der Hand. In euch allein liegt das Problem, dass ihr auf so jemanden reinfallt oder wieder zurückkehrt, so wie ich.
    Übernehmt die Verantwortung und macht die Augen auf. Das tut zwar Schweine weh, ist aber heilsam!

    • Sterntaler sagt:

      An “ Na“

      Anscheinend hast du die Posts hier nicht richtig gelesen!!!!!
      In diesem Forum gibt es Frauen und Männer die durch Intrigen und Lügen gehen mussten! Ohne teilweise davon gewusst zuhaben!!!
      Dann gibt es Mütter und Väter die um ihre Kinder bangen, aufgrund der narzisstischen Partner!!!
      Und ich als Betroffene in einem scheidungskrieg , sowie die Manipulation meines Sohnes, seitens des Vater, kann ich emotional diese Menschen hier verstehen!!
      Ich selber bin an meine Grenzen gekommen und ich bin eigentlich eine sehr starke Frau !!
      Also bitte keine Kommentare was die Schuldzuweisungen oder wie wir uns zu verhalten haben!!!!!
      Das macht mich wütend, denn du scheinst die wahren Schattenseiten eines Narzissten nicht zu kennen!!!
      Und ob du es wahr haben willst oder nicht, diese Menschen zerstören nur, selbst wenn du als Betroffener dein Leben ins Gleichgewicht bringen willst!! Und auch ich weiß wovon ich rede!!!!
      Und ehrlich gesagt, hasse ich es mittlerweile irgendwelche schlauen Posts zulesen von Menschen , die nicht die geringste Ahnung haben, womit man es zutun hat!!!!!!!
      Und irgendwie können ja nicht alle blöd sein!!!!!!
      Und bitte demnächst genauer lesen !!!!!!!!
      Und was den kompeten Therapeuten angeht , ist die Frage der Kompetez für mich in Frage gestellt!!!
      Da das Thema “ seelischer Missbrauch“ und Narzissmus immer aktueller wird!
      Und erklär mal Eltern , dessen Kinder durch “ kranke Menschen“ zu Tode gekommen sind, wie sie das am besten aufarbeiten!!!!!!!!!!!!!!
      Und zum Schluss :
      Es ging dir wohl nicht schlecht genug!!!!!!
      Und Fakt ist, es sind emotionslose Wesen , die sich verstellen !!!!!!
      Und eins kann man mir glauben, hätte ich das alles vorher gewusst , wäre ich nicht mit diesem Menschen zusammen gekommen!!!! Und so geht es vielen Menschen hier in diesem Forum!!!!!
      Es gibt nämlich noch das Wort HERZ !

      • Alex sagt:

        Danke Sterntaler, sehe ich ähnlich.
        Das Posting oben zeigt mir wieder, dass die Person leider nicht wirklich Ahnung hat.
        Aha, ich hab mir das alles also selbst angetan? Sehr naiv und dumm sowas zu sagen, wenn man ohne Eigenes Wissen belogen, betrogen und psychisch kaput gemacht wird. aber stimmt, das tue ich mir ja selbst an *kopfklatsch*.
        Ich soll also den Narzissten für seine oben beschrieben Taten nicht verantwortlich machen? Ja was den sonst? „Haste gut gemacht, weiter so?!“ sagen?
        Ich habem, nachdem Alles rausgekommen ist, meine Entscheidung getroffen und in dem Punkt hast Du indirect Recht, aber bis dahin; bis dieser Punkt ereicht ist, kann der Betroffene definitive nix dafür wie er behandelt wird.
        Von daher würd ich echt überlegen, was du hier für einen ….. Schreibst; genau wie der Namenlose!

      • Klingbeil sagt:

        Sterntaler, danke. Ich gebe Ihnen in Allem Recht.
        Es liegt in der Natur von lieben, achtsamen und ehrlichen Menschen , ein liebevolles Und beachtetes Miteinander anzustreben. Wir können nicht begreifen, mit welchen Methoden Narzissen arbeiten. Es ist nicht greifbar und fassbar. Man versucht sein Bestes in der Hoffnung auf eine respektvolle Beziehung, leider erfolglos. Wenn man den Opfern von Narzissten nicht klipp und klar sagt, ihr könnt nichts ausrichten , ihr seid nicht Schuld und ihr seid gut so wie ihr seid, dann verzweifeln die Gequälten an ihrer Hilflosigkeit.
        Sterntaler sehr gut geschrieben.LG

      • JoJo sagt:

        Hallo Sterntaler
        Ich umarme Dich für diesen gelungenen Beitrag, Du sprichst mir aus dem Herzen. Herzlichen Dank für Deine klaren Worte.LG

      • Eva Maria sagt:

        Lieber Sterntaler!

        Du hast absolut recht, niemand tut sich das freiwillig an! Natürlich haben viele von uns ein Defizit (Liebe, Geborgenheit usw.) Aber bis man dahinter kommt ist es schon kange zu spät, so war und ist es bei mir! Ich kann es heute noch nicht fassen und fühle mich wie der größte Volltrittel auf dieser Welt!
        Es war nie Eigennutz immer nur die Hoffnung angekommen zu sein und für die Partnerschaft alles zu geben….
        Ist schon richtig „freiwillig“ aber die Motivation dahinter ist eine ganz andere als bei dem Narzissten … Danke für Deinen Kommentar!
        LG Eva

    • Arianna sagt:

      Danke, aber ich glaube, das haben die meisten hier schon verstanden. Wir arbeiten daran. Und es ist richtig, dass wir nur uns ändern können und nicht sie.
      Das ändert nichts daran, dass wir die Opfer dieser Menschen waren und uns zunächst einmal nicht wehren konnten. Wir sind in etwas hineingerutscht, das stärker war als wir.
      Während wir vor unserer eigenen Tür kehren, werden diese Menschen es niemals tun; ihr eigener Dreck wird weiterhin zum Himmel stinken und sie werden andere Menschen ausbeuten und verletzen, vielleicht sogar zerstören.
      Verantwortung für sich selbst übernehmen, ja – sich auf die Brust schlagen und sagen „Ich bin ja selbst an allem schuld!“ – nein. Das hilft niemandem weiter. Man hat nicht nur Verantwortung für sich, sondern für andere: und einem narzisstisch Missbrauchten zu sagen, er sei ja alles nur seine eigene Schuld, ist sinnlos und grausam.

    • Anonyma sagt:

      Liebe Na,
      auch wenn ich deinen Ansichten teilweise zustimme, finde ich deine Wortwahl hier etwas empathielos. Bitte pack deinen Vorschlaghammer wieder ein und erinnere dich zurück, wie es dir während und nach der Narz-Beziehung ergangen ist.

      Es braucht Zeit und viel Innenarbeit, um die persönliche Opferrolle ablegen zu können. Und auch wenn ich von mir behaupte, das in Teilen geschafft zu haben, kann und werde ich ausschließlich die Verantwortung für mich und meine Entscheidungen übernehmen – niemals für seine.

      Opfer von narzisstischem Missbrauch haben keine Schuld an den Lügen, Manipulationen, Verdrehungen, Demütigungen und Gewalttätigkeiten, denen sie ausgesetzt waren. Womit sie sich auseinandersetzen könnten, wäre die Ursache, wieso sie solch einen destruktiven Menschen angezogen haben. Und natürlich die Arbeit an einem lebenswichtigen stabilen Selbstwertgefühl.

      Aber das braucht Zeit. Bitte gib den Menschen diese Zeit und verurteile sie nicht. Mit deinen harten Worten wirst du hier kaum auf Verständnis stoßen.

    • Marion sagt:

      Es gibt auch noch andere Persönlichkeitsstörungen, nicht nur die narzisstische. So zum Beispiel die Dependente PS. Und die davon betroffenen haben sich diese auch nicht ausgesucht, meistens entsteht sie aus den selben Ursachen wie auch die NPS.
      Sie ist mehr oder weniger die andere Seite derselben Münze. Ich hab selbst die Dependente PS und war für meinen Narzissten genau deshalb das perfekte Opfer.
      Aber auch ich bin nicht „selbst schuld“!
      Marion

  9. Meinen Namen mag ich nicht nennen. sagt:

    Ich bin offiziell ein Narzisst. Ich persönlich komme damit relativ gut klar. Ich bin geschieden und habe 2 Kinder. Ich habe mich letztlich von meinem Partner getrennt. Viele der Vorwürfe welche ich hier lesen muss, sind einfach nicht annähernd gerechtfertigt. Ich gebe es zu, Ja ich habe enorme Ansprüche an meinen Partner. Doch die habe ich auch an mich. Ja, ich vereinnahme meinen Partner sehr. Doch das Gleiche biete ich auch. Denn ich will meinen Partner beschützen. Doch ich brauche auch Schutz. Die Welt da draussen macht mir Angst. Sie bietet viele Menschen die mich benutzen, ausnutzen, mir weh tun. Nur deshalb erscheine ich hart und kalt für Andere. Ich habe gelernt, mich in einen Mantel aus Arroganz zu hüllen, mich hinter einer Maske aus Verachtung zu verbergen. Tief in mir steckt nach wie vor jemand, der kaum in der Lage ist, sich abzugrenzen wenn er sich geöffnet hat, wenn er vertraut. Ich fordere klare Regeln, doch Regeln gelten für Alle. Auch für mich…
    Ich kann mich anpassen und Kompromisse eingehen. Ich bin nicht in der Lage, meine Gefühle offen zu zeigen. Doch ich bete meinen Partner an.
    Ich reagiere mit absoluter Härte, wenn ich enttäuscht und belogen werde. Ich muss meinen Partner nicht belügen. Wozu auch… Ohne gegenseitiges Vertrauen bringt Alles nichts.
    Immerzu sollen Menschen wie ich die Bösen sein.
    Was ist mit Euch? Wer von Euch ist ehrlich?
    Wer von Euch ist nicht auf seinen Vorteil bedacht?
    Ihr seid Diejenigen, die Menschen wie mich verurteilen, doch Ihr und eure Kultur habt mich geprägt. Heuchelei ekelt mich an. Wer von Euch heuchelt nicht, wenn er sagt, er würde vom Narzisst ausgenutzt?
    Durch Enttäuschungen von Menschen wie Euch ziehe ich mich in meine Sicherheit zurück. Ich will aber nicht allein sein. Ich leide sehr. Mein Leben ist nicht einfach, denn überall sehe ich die Fratze des Verrats. Ich bin loyal bis zur Selbstaufgabe. Wer von Euch, Ihr, die Ihr mit dem Finger auf mich zeigt, vermag in den Spiegel zu schauen und zu sagen: „Ich bin ohne Fehler.“?

    • Meinen Namen mag ich nicht nennen. sagt:

      Durch — Enttäuschungen von Menschen wie Euch ziehe ich mich in meine Sicherheit zurück.

      E: — wegen fehlt…

      • verstehichtsoganz sagt:

        Hallo Meinen Namen mag ich nicht nennen,
        wieso kommst Du auf die Idee, ein Narzisst zu sein? Hat Dir das jemand attestiert? Ich finde, Du bist reflektiert – eher gequält von Dir selber. Ich habe Tag für Tag mit einer Narzisstin zu tun. Sie merkt überhaupt nicht, wenn ich gern einmal meine Probleme ansprechen würde, sie würde mich niemals „schützen“. Sie wirkt nicht „kalt“, sondern eloquent und faszinierend. Sie fängt Menschen, saugt sie aus und MERKT es nicht einmal. Niemals würde sie ein posting wie Du absetzen. Sie lässt Menschen auch nicht aus den Klauen, solange sie sie braucht. Nein – Du klingst anders. Ich lese Skrupel und die Sicht auf andere. Schau Dir Deine „offizielle“ Diagnose auf einige Kriterien an. LG

    • Vielleicht solltest Du beginnen, die Verantwortung für Dein Handeln und Deine Gefühle nicht nur bei anderen zu suchen, sondern mehr in Dir selbst. Du rechtfertigst Dein Verhalten, weil andere Deiner Meinung nach auch nicht besser sind und Dich letztlich zu diesem Verhalten zwingen. Vielleicht fühlt es sich für Dich besser an, wenn Du siehst, dass alle andere auch Fehler haben. Dann brauchst Du Dir über Deine eigenen Schwächen keine Gedanken mehr machen.

      • Meinen Namen mag ich nicht nennen. sagt:

        Zitat: „Vielleicht solltest Du beginnen, die Verantwortung für Dein Handeln und Deine Gefühle nicht nur bei anderen zu suchen, sondern mehr in Dir selbst.“
        Verrate mir doch mal bitte an welcher Stelle, ich falsch handle!
        Was handle ich denn? Ich weiß, dass andere Menschen auch ihre Schwächen haben. Ich kann sogar Fehler zugeben.
        Zitat: „Du rechtfertigst Dein Verhalten, weil andere Deiner Meinung nach auch nicht besser sind und Dich letztlich zu diesem Verhalten zwingen.“
        Ich? Ich mache Das? Nein. Du gibst doch anderen Menschen die Schuld für deine eigene Inkompetenz. Du stellst dich hier hin und heulst. Das ist keine Beschimpfung oder oder gar beleidigend. Das ist lediglich eine objektive Feststellung.

        • Martin sagt:

          Klasse, du beschreibst genau das hier auf der Seite beschriebene, heulst rum, wieso man Leute wie Dich auf dieser Seite kritisiert und lieferst quasi in JEDEM Posting von Dir die Bestätigung. Das ist Realsatire pur.
          Kleiner Tip:
          Wenn hier eh jeder auf Leuten wie Dir rumhackt, wieso liest Du dann hier? Alleine das ist für mich die perfekte Bestätigung, dass Alles, was hier über Narzissten steht, wahr ist und auch auf Dich zutrifft. Denn wenns nicht so wäre, würdest Du drüber lachen undes ignorieren.
          Von daher, Danke für die Bestätigung, dass wirklich Alle Narzissten gleich krank ticken!

      • Sterntaler sagt:

        Hallo Sven !
        Das e-Book “ wie befreie ich mich von einem Narzissten“ habe ich mir runtergeladen!
        Habe schon einige Seiten gelesen!!
        Ein großes Kompliment an Dich, super geschrieben und du bringst es auf den Punkt!!
        Super klasse !
        Was du beschreibst, trifft 100% zu!!!
        Klasse👍👍👍
        Ich kann es jedem weiter empfehlen !!

    • Alex sagt:

      Du machst es Dir aber auch bissl einfach oder?
      Die „Fehler“ die zB meine Narzistin hatte (von Anderen kann ich nix sagen) sind unmenschliche Gundzüge. Wenn Du immer ehrlich bist, Glückwunsch, der Otto-Normal-Narzistist dies leider nicht.
      Viele der hier genannten Vorwürfe sind absolut gerechtfertigt, auch wenn Du das Anders siehst. Die Kommentare und Geschichten auf der Seite bestätigen dies.

      Und meine persönliche Meinung:
      Durch Dein Posting wird mir klar, dass Du absolut keine ahnung hast, was hier manche, incl mir, durchgemacht haben. Du magst ein „Light-Narzist“ sein, aber das kann auch noch Anders werden…

      • Sterntaler sagt:

        Gut gesagt bzw. geschrieben!

      • Sterntaler sagt:

        An Alex !!
        Gut gesagt bzw. geschrieben!

        • Alex sagt:

          Danke!
          Ich kann dieses „Oh Gott, ich bin halt so, aber motzt net alle rum“ Geheule nicht mehr hören.
          War bei meiner Ex ganz genau so. Relbstreflektion? Fehlanzeige und genau so ist das hier auch.
          Die Betroffenen, denen von Narzisten das Leben zur Hölle gemacht wurde, haben Allen Grund „rumzuheulen“ und sich zu beschweren.

      • Meinen Namen mag ich nicht nennen. sagt:

        Hmmmh, warum hast du das durchgemacht? Uuuuuh, Narzissten sind solche Monster… Sorry aber, Heulsuse… Unmenschlich… Warum tust du dir so etwas an? War die Tür verschlossen? Wehr dich! Steh auf und kämpfe für dein Recht zu leben!
        Zitat: Und meine persönliche Meinung:
        Durch Dein Posting wird mir klar, dass Du absolut keine ahnung hast, was hier manche, incl mir, durchgemacht haben. Du magst ein „Light-Narzist“ sein, aber das kann auch noch Anders werden…
        Oh je… und ich dachte echt, ich hätte Probleme.
        Könnte mal bitte jemand exakt definieren, was ein Narzisst überhaupt ist, was einen Narzissten überhaupt ausmacht?

    • Sterntaler sagt:

      Mir fehlen die Worte !!!!!!
      Bei diesen Worten von dir, versuche ich mir ein Bild deiner Person vorzustellen!!!!!!!
      Aber eins kann ich mit Sicherheit sagen, mich nervt es mittlerweile, dass immer andere Menschen an eurem Schicksal schuld sind!!!
      Jeder trägt sein Päckchen , aber kein Grund böse und ungerecht zu werden!!!
      Und auf dieser Seite kämpfen Frauen sowie Männer für die Wahrheit und die Gerechtigkeit !!!
      Solltest dir mal ein Beispiel nehmen!!!!!!

      • Sterntaler sagt:

        Post an “ meinen Namen mag ich nicht nennen!“

      • Meinen Namen mag ich nicht nennen. sagt:

        Ein Beispiel…
        Zitat: Mir fehlen die Worte !!!!!!
        Bei diesen Worten von dir, versuche ich mir ein Bild deiner Person vorzustellen!!!!!!

        Also ich bin in der Regel allein unterwegs und höre dabei Musik. Meist Deep Minmal. Ich trage für gewöhnlich schwarz. Ich rauche nicht, aber ich bin süchtig nach Kaffee. Ich bin ziemlich groß, schlank und habe blonde Haare. Ich gelte als außerordentlich eloquent und bin angeblich ein heftiger Diskussionspartner.
        Und ich beobachte mein Gegenüber permanent. Und, ich zeige im Regelfall keinerlei Gefühlsregung und meine Körpersprache geht gegen Null.

        • Sterntaler sagt:

          An “ meinen Namen mag ich nicht nennen“!!!

          Du fragst was ein Narzisst ist?
          Du schreibst : Zitat :
          Ich bin offiziell ein Narzisst ! Zitat Ende
          Wer bist du dann?
          Du kommentierst die Antworten auf dein posting!!
          Und Fazit : du forderst heraus!!!
          Provokation!
          Aber kein Problem, ich mach einfach die Tür zu!!!! Leb Du weiter in deiner eigenen Welt!!!
          Nach dem Motto : ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt !!!
          Dann sei mal zufrieden und leb doch dein Leben!
          Viel Glück und noch was, zuviel Kaffee ist ungesund!!!!!😊

        • Klingbeil sagt:

          An den gelebten Narzissten

          Ja, wir beten dich an.Du bist der Adonis, der Einzig Wahre. Wir Frauen wollen unbedingt ein Kind von dir. Wir wollen Arroganz , Igonaranz und völlige Empathielosigkeitu im Doppelpack.

    • Arianna sagt:

      Aha, „loyal bis zur Selbstaufgabe“, so nennt man dieses Anklammern und Herauspressen jeder Lebensenergie aus dem anderen. Interessante Entschuldigung.
      Ich finde es immer wieder faszinierend, wie sich diese gestörten Menschen in das Leben anderer einschleichen, indem sie ihr Gewissen foltern – ihnen ihre kleinsten Fehler unter die Nase reiben, ihnen unterstellen, sie nicht zu verstehen und kein Mitgefühl mit ihnen zu haben. Der narzisstisch Gestörte selbst hat mit dem anderen natürlich überhaupt kein Mitgefühl: warum auch, wenn er davon ausgeht, dass der andere alles hat, was er sich wünschen kann?
      Irgendwann gibt man aus Mitleid nach – und wird ausgepresst, bis man selbst bemitleidenswert ist. Ein faszinierender Vorgang. Aber ehrlich gesagt, außerhalb von Buchdeckeln sollte niemand damit zu tun haben. (Ich empfehle in diesem Zusammenhang z.B. den Roman „Fosca“ von Ugo Tarchetti.)

      • Meinen Namen mag ich nicht nennen. sagt:

        Entschuldigung? Nein.
        Konsequent? Ja.
        Eine Beziehung mit mir ist generell möglich, solange Vertrauen die Basis ist. Wer mir gibt, was ich brauche, dem gebe ich was er braucht. Naja… ich bemühe mich nach Kräften. Wie bereits erwähnt, ich habe Schwierigkeiten, meine Gefühle zu zeigen. Ich analysiere permanent.

        • Steffi sagt:

          Don’feed the Troll!
          Ich würde diese lachhaften Kommentare löschen.
          Ganz armer Mensch.

        • Sanne sagt:

          Ich denke, es läuft letztlich darauf hinaus, diskutieren zu müssen, was man jeweils unter „Loyalität“ und „konsequent“ und „Vertrauen“ versteht und das ist schwer möglich, leider, ohne die Diskussion auf ein Niveau zu bringen, wo Admins eingreifen müssen, weil es sonst einfach zu krass wird für die meisten hier. Dazu sind diese Kommentare hier auch nicht da, denke ich, auch wenn ich den Austausch persönlich interessant fände. Es findet ein Austausch statt (zumindest ich lerne dabei, wie’s beim anderen aussieht, weiß ich ja nicht), wenn man es zulässt und wenn man stabil genug ist, diese Anfeindungen auszuhalten, mir macht das in anderen Foren gelegentlich viel Spass 😉

          Es ist einfach eine andere Realität, denke ich, diese Begriffe, da von Narzissten ausgesprochen, haben jedenfalls mit dem, was ich mir darunter vorstelle, nicht viel zu tun. Ich weiß, was meine Mutter darunter versteht. Ich weiß, was meine Mutter unter „Liebe“ versteht. Und es ist verdammt einsam in dieser Realität. Wie ein schwarzes Loch, im physikalischen Sinne, es kann nichts rein und nichts raus, jedenfalls nicht so, dass sich die Realitäten überschneiden oder dort wo das passiert, wird es extrem schmerzhaft, zumindest für den Narzissten, für ihn eigentlich immer. Und dann lieber schwarzes Loch. Ich kann es auf eine gewisse Art nachvollziehen, ich würde aber nicht so leben wollen, zumindest nicht dauerhaft.

    • Frau Holle sagt:

      Mann-der-seinen-namen-nicht-nennen-mag,

      … dabei haben wir beide was gemeinsam: ich gebe – Du nimmst – ich kann nicht anders – so wie Du nicht anders kannst – unser verletztes inneres Kind durfte nicht erwachsen werden…

      Wie furchtbar, immer auf der Flucht vor sich selber zu sein – sich nie unbeschwert fallen lassen zu können – immer der Argwohn, nicht aufgefangen zu werden. Dieses quälende Misstrauen, immer vorausahnend Enttäuschung und Verrat abwehren zu müssen. Immer auf der Suche sein zu müssen nach Jemandem, der stellvertretend für Dich fühlt, nicht die Sicherheit Deiner eigenen Gefühle zu spüren, nie diese sanfte Umarmung uneingeschränkten Vertrauens erleben zu dürfen. Diese unbändige Wut, diesen Hass immer im Zaum halten, immer verbrannte Erde zurücklassen zu müssen – nie wirklich Frieden…

      Nie diese tiefe Befriedigung aus eigener Bewährung, eigener Meisterung erreichen können – immer der Bessere sein zu müssen – sich nie einfach ausruhen zu dürfen – dieser Hunger nach Leben – und doch nie satt werden, nie warme Zufriedenheit erleben zu dürfen, nie diesen brennenden Neid einfach vergessen und SO-SEIN dürfen …

      Wie gerne würden wir beide wohl wieder in unseren bewahrenden, nährenden Mutterbauch zurückkriechen – dort sind wir sicher und nie alleine…

      Jedoch: Wir haben immer die Wahl, unser – einziges – Leben zu erleben… unser inneres Kind zu befreien, es reifen, es erwachsen werden zu lassen …

      Für Dich und für mich gibt es wirkungsvolle Therapien – wenn wir wirklich wollen…

    • Sanne sagt:

      Hallo Meinen Namen mag ich nicht nennen,

      „Mein Leben ist nicht einfach, denn überall sehe ich die Fratze des Verrats.“

      Ich würde Dich gerne fragen, wie Du es geschafft hast, zu dieser Erkenntnis zu kommen und sie hier auch niederschreiben zu können?

      Kam die Idee von aussen oder ist sie in Dir gereift? Du musst natürlich nicht antworten, aber es würde mich sehr interessieren!

      Ich erkläre, wieso ich frage:

      Wenn meine Mutter ehrlich zu sich selbst wäre, würde sie den ersten Teil des Zitats akzeptieren müssen, aber sie gibt es nicht einmal sich selbst ggü. zu, dass sie eigentlich nur ganz viel Angst vor anderen Menschen und dem Leben an sich hat. Ich verstehe sogar, wieso das so ist, natürlich hat es auch bei ihr gute Gründe.

      Trotzdem kann sie sich nicht dazu durchringen. Wie hast Du das geschafft? Ich finde, dass das eine ganz erstaunliche Leistung ist, ganz ehrlich!

      Ich bitte Dich darum, mir meine etwas direkte Art, auch anderswo nachzusehen.

    • Hans sagt:

      Lieber Namenloser,

      ich hoffe für Dich, das Du es irgendwann schaffst, ohne Angst und Vorurteile auf andere Menschen zuzugehen. Denn das Problem liegt nicht bei den Anderen, es liegt bei Dir. Du musst lernen zu verzeihen. Du musst lernen zu vertrauen.

      Du hast sicherlich deine Erfahrungen gemacht, die dieses Weltbild geformt haben.

      ABER Du bist auch der Einzige, der sich davon lösen kann.

      Um einen kleinen Denkanstoß zu liefern, hier ein Sprichwort: „Was ich selber denk und tu, trau ich auch allen andern zu!“

  10. Nicky sagt:

    Was da geschrieben steht, gilt nicht nur für heterosexuelle Beziehungen. Auch bei platonischen Beziehungen, die ich mit narzisstischen Persönlichkeiten hatte, kenne ich dieses Einschleich-Phänomen nur zu gut. Denn einige meiner sogenannnten Freundinnen und ein Kumpel, haben auch mich dauernd belauert um wieder über mich verfügen zu können. Wenn ich merke, sie wollen sich wieder bei mir anbiedern, erfinde ich irgendeine Geschichte. Ich bin lieber alleine, als narzisstische „Freunde“ zu haben. Ich habe eine Bitte an diese sehr gute Website: Es gibt auch viele Menschen die in platonischen Beziehungen von Narzissten oft missbraucht und ausgenutzt worden sind, bitte näher darauf eingehen, da ich in sexuellen Beziehungen (und andere Betroffene auch) ein unbeschriebenes Blatt bin, vielen Dank!!!

    • Danke, Nicky, für den Hinweis

    • Meinen Namen mag ich nicht nennen. sagt:

      Meine wichtigster Kontakt seit Jahren ist schwer depressiv. Wir haben uns während unseres absoluten Tiefpunktes kennengelernt. Wir waren von Anfang an ehrlich zueinander und miteinander. Jedes Mal, wenn ich sage, ich hätte Angst auszunutzen, wird die Nase gerümpft und ich bekomme zu hören,, ich würde nicht ausnutzen. Es sei generell ein Geben und Nehmen. Wer nicht fordern kann, (womit ihr hier scheinbar alle Schwierigkeiten habt) wird generell ausgebeutet. Wer von Euch hat keine Probleme mit seiner Umwelt? Hier wurde jemand missbraucht? Also, ich hoffe ich trete hier keinem Opfer eines Verbrechens auf die Füsse, aber missbraucht, ausgenutzt? Bei was denn?

    • Sanne sagt:

      Und es hört nie auf… bei mir hat sich jetzt eine alte „Freundin“ gemeldet, sie hätte soooooviel zu erzählen, blahblahblah, als ob nie etwas gewesen wäre und unsere Freundschaft wäre sooooo tief gewesen. Per email glücklicherweise nur, ich kann sie einfach ignorieren, wenn sie anrufen würde, würde ich direkt sagen, dass mich ihr Zeug nicht interessiert und dann auflegen. Sie versuchen es immer wieder und wenn ihnen gar keiner mehr einfällt, zur Not Leute aus der Schulzeit. Irre.

      Ich hatte ihr in der Schulzeit, vor über 20 Jahren, allerdings schon die „Freundschaft“ gekündigt, wonach sie mich in der Schule mit Unterstützung einiger Lehrer stalkte (ich sollte ihr Hausaufgaben bringen, wenn sie krank war und Fahrtgeld dafür bezahlen, hab ich natürlich nicht gemacht) und Zeug erfunden hat und rumerzählt (was ich erst später erfahren habe), bis ich Schule gewechselt habe.

  11. Anni sagt:

    Das Telefon klingelt – er.
    Ich gehe nicht mehr ran.
    Seit mir meine Therapeutin (denn da bin ich am Ende gelandet) sagte, Sie sind ein cleveres Mädchen, belesen Sie sich über Narzissten. Und im Laufe der Recherche bin ich hier gelandet. Und sehr dankbar!
    Ich habe tolle Freunde, gebildet nicht weltfremd, keiner konnte mir helfen, weil kaum einer das Krankheitsbild kennt.
    Gerade dieser Artikel, wovon er wirklich jeden Punkt ohne Ausnahme ablieferte, ist eines der Besten Beispiele, dass es nur den Weg gibt ganz aus dem Wirkungsfeld zu verschwinden.
    Seine E-Mails werden sofort via Filter gelöscht.
    Seine Anrufe landen sofort auf der Mailbox und werden ungehört gelöscht.
    Er rief Familie und Freunde an, mit denen ist verabredet, dass sie nichts dazu sagen und auch das sie mir nicht erzählen, dass er angerufen hat.
    Ich bin viel unterwegs, damit ich möglichst nie in die Verlegenheit komme, dass er doch vor meiner Tür steht.
    Nur so, dieses Netz aus Freunden und Familie und meinem Willen, ist es möglich endlich wieder ich zu werden.
    Ich bin sehr dankbar.
    Und froh, endlich wieder in meiner eigenen Haut atmen zu können.
    Ich wünsche jedem, dass er auch das Glück hat so aufgefangen zu werden.
    Anni

    • Meinen Namen mag ich nicht nennen. sagt:

      Siehst du, klappt doch!
      Die andere Option: Du gehst zum Angriff über! Greif ihn dir und mach ihn in der Öffentlichkeit platt! So wirst du ihn noch schneller los.
      Keine Sorge, du schaffst das.
      Keiner deiner Freunde kann/konnte dir helfen? Das ist schon schwach…
      Nicht mal zuhören? Wow, du hast ja echt tolle Freunde.

      • Marie sagt:

        Wow, sehr geiler narzisstischer Charakterzug.
        „Mach ihn in der Öffentlichkeit platt“

        Mehr muss ich nicht über Dich wissen.

        @ Admin.
        Kann man diese lächerlichen Postings nicht löschen?
        Der einzige Spass den diese arme Person zu haben scheint ist sich über Betroffene Lustig zu machen.

  12. Käfer sagt:

    Noch ein kurzer Nachschlag:
    Ausschlaggebend für meinen Entschluss war, dass ich mich selber nicht mehr wieder erkenne.
    Ich bin, bzw. war eine lustige, kreative, herzliche, emphatische, harmoiebedürftige und starke Frau.

    Dieser Mensch hat mich durch sein Verhalten zu dem Gegenteil gemacht.
    Ich bin misstrauisch, sehr oft in mich gekehrt, traurig, immer nur am Grübeln, bin gesundheitlich aud Reserve, und fühle mich minderwertig.
    Am meisten hat es mich auf die Palme gebracht, über Unstimmigkeiten, nicht sprechen zu wollen. Er hat einfach nicht am Gespräch teilgenommen. Das hat mich nächtelang so beschäftigt, dass ich nicht fassen konnte, dass jemand mit so einfachen und primitiven Verhaltensweisen, durchkommt.
    Einfach nicht reden….Und wenn es ihm ganz doof kam, ist er einfach verschwunden…egal zu welcher Tageszeit..Unsere Beziehung hat sich ja eh nur in meiner Wohnung und auf meine Kosten abgespielt. Über seine Welt, konnte ich mir die Jahre nur mühevoll die kleinen und unklaren PuzzelTeilchen zusammenbasteln..Die er aus Unachtsamkeit mal so aus Versehen von sich gelassen hat.
    Er wollte mir keine Transparenz bieten…Und hat alles auf seine familiären Pflichten seiner elterlichen Familie geschoben. Er hat ausl. Wurzeln, ist jedoch hier geboren.
    In einem vorherigen Beitrag hatte ich bereits geschrieben und in die Runde gefragt, ob jemand auch ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Seine Glaubenszugehörigkeit, die er ganz und gar nicht lebt, hat er jahrelang als Universalentschuldigung genutzt, um sich damit natürlich dieses Spielchen mit mir erlauben zu können…Diese NICHT TRANSPARENZ hat es ihm ja ermöglicht, seine ekelhafte Masche hier eiskalt durchzuziehen..hinhalten bis zu geht nicht mehr, und Ausreden und Lügen wie im Märchenbuch..
    Ich dachte immer, es läge an den Schwierigkeiten, dass seine Familie von mir nichts wissen wollte….Da ich in deren Augen die falsche Natinolität habe…. NEIN….Heute weiss ich, dass er all diese miesen und niederträchtigen Verhaltensweisen perfekt bedient….Und ich die Schwierigkeiten lange nicht erkennen konnte, weil ich auf der falschen Fährte war…Auf die er mich bewusst gelenkt hat.
    Ich habe lange verzweifelt in anderen Foren nach Hilfe gesucht, in denen es um die Schwierigkeit von binationalen Beziehungen geht….nirgends habe ich mich wiedergefunden….Bis ich langsam dahinter kam, und schlussendlich feststellen konnte, dass ich es mit einen Narzissen zu tun habe…
    Diese Doppelohrfeige schmerzt umso mehr…Da auch meine Toleranz hier maßlos missbraucht wurde.

    • Libbi sagt:

      @ Käfer

      Was Du schreibst berührt mich sehr.

      Gleichzeitig kann ich kaum fassen, was Du da schreibst.

      Es ist, als würdest Du MEINE Geschichte erzählen. Das macht mich sprachlos.

      Alles was Du schreibst könnte von mir sein. Auch und vorallem die Erkenntnisse.

      Unglaublich.

      Bis ich erkannte, dass es sich um einen Narzissten handelt, war es ein weiter Weg.
      Jetzt habe ich mich zwar von ihm befreit, aber der Stich im Herzen bleibt.

      Mit wem habe ich es da bloß zu tun gehabt?
      Wie kann ein Mensch so sein?
      Wie komme ich darüber hinweg?
      etc.pp.

      Gerne würde ich mich mit Dir austauschen.
      Du würdest über die Parallelen staunen!

      Libbi

      • Käfer sagt:

        Hallo Libbi,
        Danke für deine Rückmeldung…Ja sehr gerne…Aber wie machen wir das? Austausch persönlicher Daten um Kontakt aufzunehmen….??

      • Käfer sagt:

        Ich muss das nochmal los werden:
        Ich bin soooo froh dass ich sogar eine Reaktion auf meinen Beitrag erhalte, und sogar der Wunsch besteht sich austauschen zu wollen.
        All das hat diese Person bei mir ins Ungleichgewicht gebracht. Mich über Dinge zu freuen, die im Normalfall eigentlich ganz selbstverständlich sind. Damit meinte ich z.B so etwas simples, wie eine ANTWORT auf eine Frage zu bekommen…
        Ich habe das Gefühl dass ich irgendwie wieder ganz von vorne anfangen muss, da diese Person mit seinem Verhalten alles aus den Angeln gerissen hat….

        • Alex sagt:

          Oh man, das kommt mir wieder sowas von bekannt vor.
          Ich hoffe wirklich, dass diese Leute irgendwann bekommen was sie verdienen, aber selbst wenn, die werden das nicht raffen.
          Was hab ich meiner Ex die Pest an den Hals gewünscht, etwas, dass ich vorher noch nie gemacht habe. Aber diese Person hat mich und mein Wesen verändert. Zwar nicht die Grundzüge, aber die Dinge, wie ich an Sachen rangehe und wie ich „neue“ Menschen in meinem Leben nun sehe.
          Ich vermisse ihre Tochter immer noch so unglaublich und, auch wenns niemals passieren wird, würde ich mir wünschen, dass sie nur mal eine Sek irgendwann denkt „verdammt, so wie er die Kleine geliebt hat, das bekomm ich nie wieder. Wie konnte ich nur…“
          Egal wer diese Person an der Backe haben wird, er wird nicht glücklich. Sie wird auch ihm mit ihrer Affäre fremdgehen und selbst wenn sie mal wieder mit ihrer Affäre zusammenkommen sollte, die zerfleischen sich gegenseitig.
          Sie wird nie glücklich und das weiss sie auch. Sie hätte es ändern können, ich wollte ihr helfen und für sie und ihre Kleine da sein, sie hats verbock. Pech.

          • Käfer sagt:

            @Alex
            Ja….Diese Person hat mich verändert…Und die Sicht auf „neue“ Menschen…..WIE WAHR
            Ich habe in den letzten Monaten mich in den Gesprächs versuchen auch nicht mehr unter Kontrolle gehabt.
            Bin eigentlich eine ruhige Frau…Mit seeeeeehr guten Nerven, schon Jobbedingt, aber der Typ hat es geschafft mich in Millisekunden so dermassen auf die Palme zu bringen. Ich empfand es als Frechheit, einfach NICHT am Gespräch teilzunehmen. Zu Gähnen, Müdigkeit oder eingebildete Schmerzen vorzutäuschen…
            Mann…Ich bin echt eine sanfte Person….Aber so manche Tage hätte ich mich beinahe vergessen, und hätte am liebsten irgendwas geschnappt, um damit auf ihn einzutrümmern..
            Zurück blieb ich mit noch mehr offenen Frage, noch beschissenerem Gefühl, und Dauersodbrennen

          • Alex sagt:

            @ Käfer
            Kenn ich Alles.
            Mittlerweile kann ich sagen „Es wird Besser!“
            Ich bin durch die Hölle gegangen, am Ende aber erhobenen Hauptes aufrecht rausgekommen. Ich geb ihr Null Möglichkeiten an mich ranzukommen. Ob sie das ärgert oder nicht, pfff, mir egal. SIE hats verbockt; SIE hat eine tolle zukunft für sie und ihr Kind weggeworfen, jetzt muss SIE sehen, wie sie mit ihrem Scheiß (sorry) Leben zurecht kommt, den das wird und kann sie nicht.
            Ich schon und ich werde mein Bestes dafür tun!

            Kopf hoch, nicht aufgeben, nicht verzweifeln, aufhören zu denken „Was ware wenn“ oder „Hätte ich doch…“ Egal, blicke nach vorne und bedenke immer:
            ES KANN NUR BESSER WERDEN!

          • Käfer sagt:

            @Alex
            Danke für deine positiven Impulse.
            Gott sei dank ist mir noch meine persönlichem Würde etwas wert….Und ich erkenne täglich neu, was man (Frau) sich eigentlich alles bieten lassen hat. Manchmal bin ich sprachlos, und würde ich meine Geschichte von einer anderen Person erzählt bekommen, würde ich Stillen denken, ob der jetzige noch alle Sinne beisammen hat.
            Auch er versucht jetzt wieder mit billigen Mitteln Kontakt aufzunehmen…..Ich ignoriere das auch KOMPLETT….SO wie er es in unserer Beziehung ja auch ganz selbstverständlich praktiziert hat. Einfach nicht antworten, einfach nicht verfügbar sein usw.
            Da darf ich mir jetzt das Recht wohl erst recht herausnehmen….
            Ich bin mir zu schade, an so einer unbedeutenden Person zu Grunde zu gehen….Und erlaube es auch nicht mehr, so behandelt zu werden, wie es von ihm an der Tagesordnung war…
            Ich habe mich jetzt umgedreht..Und gehe meinen Weg….Mein Leben ist völlig in Ordnung…Und das ist auch gut so…
            Und eines Tages wird auch mir wieder Liebesgeschichte zur Verfügung stehen…Ich „durfte“ ja eine Menge lernen

        • Alex sagt:

          Deswegen ist es wichtig, keinen Kontakt mehr zuzulassen.
          Ich weiss zB, dass meine Ex sich wegen ihrem Neuen bei Facebook abmelden musste, aber weiterhin über das Profil ihres Vaters spioniert hat. Sie hatte mich dann, nachdem ich dem Vater, mit dem ich mich sehr gut verstanden habe, geschrieben habe, dass ich jeder ihrer Lügen schriftlich nachweisen kann, über das fremde Profil blockiert, aber mittlerweile bin ich wieder freigeschaltet und sie guckt. Kann sie, wird eh nix sehen.

          Diesn Leuten darf man keine Basis mehr geben, egal wie sehr sie rumheulen,betteln oder was weiss ich.
          Sie werden sich NIE ändern.

          • Alex sagt:

            Und GANZ wichtig (den Fehler hab ich leider gestern gemacht):
            Sag Allen Personen die ihn kennen, sie sollen Dich mit News über ihn in Ruhe lassen. Mir hat gestern jemand ungewollt News von ihr erzählt und eigentlich wollte ich die nicht hören. Jetzt muss ich die aus dem Kopf bekommen obwohl das eigentlich etwas war, was ich als sage. Aber egal.
            Ich will einfach nix mehr von ihr hören, jeder von Bekannten noch von ihr selbst!

    • Meinen Namen mag ich nicht nennen. sagt:

      Da sind wir ja wieder beim Thema anderen die Schuld zu geben….
      Werd endlich mal konsequenter. Du tolerierst, dass deine Grenzen übertreten werden?
      Zitat: Ich bin misstrauisch, sehr oft in mich gekehrt, traurig, immer nur am Grübeln, bin gesundheitlich aud Reserve, und fühle mich minderwertig.
      Typisch narzisstische Wahrnehmung…
      Am meisten hat es mich auf die Palme gebracht, über Unstimmigkeiten, nicht sprechen zu wollen. Er hat einfach nicht am Gespräch teilgenommen. Das hat mich nächtelang so beschäftigt, dass ich nicht fassen konnte, dass jemand mit so einfachen und primitiven Verhaltensweisen, durchkommt.
      Uuuuh… noch eindeutiger geht es kaum.
      Kein Selbstwertgefühl… Wie kommts, woher kommts? Gib nicht wieder anderen die Schuld! Kleiner Hinweis erforderlich? narzisstische Persönlichkeitsstörung mit depressiven Episoden… Was stand denn auf der Überweisung vom Psychater?

      • Meinen Namen mag ich nicht nennen. sagt:

        Irgendwie bin ich hier durcheinder gekommen.
        Käfer sagt:
        13. Januar 2016 um 14:26

        Dazu war es gedacht.

  13. Arianna sagt:

    Meine Mutter ist seit über 30 Jahren von meinem Vater getrennt und ich glaube, sie hat ihn nie losgelassen.
    Ich bin zwar seit ca. 10 Jahren nicht mehr mit ihr in Kontakt, aber bis zuletzt wollte sie mit mir über ihn reden. Wenn ich ihn besuchen ging, wurde sie neidisch. Wenn ich ihn besuchen ging, ohne meinen Besuch vorher bei ihr „anzumelden“ und nachher jedes Detail mit ihr zu besprechen, war die Hölle los. Sie betonte stets, wie wundervoll es von ihr gewesen sei, mir zu erlauben, nach der Trennung überhaupt noch eine Beziehung zu ihm haben zu dürfen. (Er lebte 1400 km von uns entfernt: 1 x im Jahr durfte ich ihn besuchen, 1 x im Monat durfte er anrufen. Er schickte mir manchmal Geschenke, aber nichts Wertvolles. Sie sprach bei jeder Gelegenheit abfällig über ihn, aber ich merkte jedes Mal, dass sie sich auch nach ihm sehnte.)
    Sie ist jetzt schon lange davon überzeugt, dass er mich „ihr weggenommen hätte“, weil ich keinen Kontakt zu ihr mehr will. Die Überzeugung kam schon vorher, weil ich es satt hatte, mit ihr über ihn zu sprechen, allgemein und weil sie schon längst wieder geheiratet hatte.
    Sie ist davon überzeugt, dass er mich mit Geld und Geschenken bestochen und durch Hetzerei von ihr weggenommen hat. Sie hält mich also für dumm, ungerecht und egoistisch, betont aber immer wieder, wie sehr sie mich liebt. Die „Mutterliebe“ gäbe ihr die Kraft, mich zu ertragen und mir immer wieder zu verzeihen.
    Wenn ich nicht untergetaucht wäre, würde sie mich höchstwahrscheinlich bis heute belagern und alles tun, um mir wieder ihre Ansichten überzustülpen, und vor allem, mit mir über „ihn“ zu reden, damit ich „endlich verstehe, was er ihr alles angetan hat“. Würg!! 🙁

    • Meinen Namen mag ich nicht nennen. sagt:

      Tut mir echt leid, dass dir sowas widerfahren ist. Denn solch ein Verhalten ist schon sehr extrem. Das ist es, was ich Ausbeutung nenne.
      Ich bin froh, dass es dir gelang, dich selbst zu schützen.
      Ich habe Angst, dass ich zu solch einem Monster werden könnte. Darum habe ich mir auch Hilfe gesucht. Ich war anfangs auch entsetzt, als ich las, was das sein soll. Narzisst… Letztlich ist der Narzisst nur Opfer seiner eigenen Angst vor Einsamkeit und Enttäuschung. Ein Narzisst zu sein, ist kein Verbrechen. Nicht zuzuhören, keinerlei Rücksicht zu nehmen ist das Verbrechen. Ich werde immer ein Narzisst bleiben. Doch ich bin kein „Vampir“. Das Einzige was hilft, ist die permanente Reflektion und notfalls eben die Konsequenz…

  14. Käfer sagt:

    Ich verfolge die Kommentare hier schon eine Weile und bin jedes mal erneut erschüttert, dass es so viele Menschen betrifft.
    Auch ich bin erst im Alter von 38 in den Genuss einer solchen vernichtenden Beziehung geraten. Habe bereits im Juni 2015 einen Kommentar geschrieben…Und gestern dann nochmals ein Update dazu geschrieben. Schon im Sommer 2015 hatte ich den festen Entschluss mich nach ewigem Hin und Her nun endgültig zu trennen,getroffen…
    Dieser Mensch tat was er will….Und ich glaube meine Fassungslosigkeit hat mich letztendlich so lange an ihn gebunden.
    Ich konnte es beimir besten Willen nicht begreifen, dass ein Mensch so tickt, wie er…
    Hab immer gedacht, ich bekäme das schon hin…NEIN…Heute und nach etlicher Recherche bin ich schlauer….Das ist AUSSICHTSLOS.
    IChr habe auch oft Paroli geboten, und ihm im sachlichen Ton tausende Male versucht zu erklären, dass sein Verhalten nicht in Ordnung ist…
    Heute weiss ich, dass ich ihm damit sogar noch etwas gutes getan habe….Denn solchen Menschen bereitet es Freude, andere bis aufs Blut zu quälen.
    All die hier beschriebenen Merkmale passen zu 100 %… , ob er mich betrogen hat, kann ich nicht nachweisen…Da ich nicht hinter ihm hergeschnüffelt habe…Ich dachte immer dass eine Beziehung zwischen zwei erwachsenen Menschen auf Augenhöhe stattfindet…Und man dem anderen dann vertrauen kann.
    Meine Hand würde ich für diesen Menschen nicht mehr ins Feuer legen…
    Kommunikation, Transparenz, Selbstreflektion…Alles Fremdwort für solch geartete Kreaturen.
    Ich habe gemacht, geliebt, dauernd gewartet, immer in der Luft und im Nirgendwo gehangen, täglich versucht eine Lösung für das Unbehagen zu finden….Wie gesagt..Inzwischen bin ich schlauer…Es hilft NICHTS…
    Ich bin geschwächt, verwirrt, verletzt, fühle mich benutzt und habe etliche Narben auf meiner Seele…
    Es gab Tage, da hab ich ihm zum Teufel gewünscht…
    Ich bin nicht besonders gläubig …ABER eines weiss ich inzwischen: es gibt einen lieben Gott, der eines Tages dafür sorgt, dass diese Menschen das bekommen, was ihnen zusteht…
    Und der sieht, was wir Betroffene für ekelhafte Qualen erlitten haben.
    Auch ich werde mir mal wieder die Knie abputzen…Und meinen Weg weiter gehen….Leider wird diese 4,5 jährige Beziehung immer als unangenehmer und stinkenden Ballast in meinem Rucksack bleiben.
    Normalerweise müssten solche Menschen für Ihr Tun und Handeln zur Rechenschaft gezogen werden.
    Und DAS ist das, was mich am tiefsten verletzt.
    Diese Personen leben ihr jämmerlich Leben einfach weiter…Als ob nichts passiert ist…
    Während man selber erstmal lange Zeit benötigt, um alles zu verarbeiten…
    Ich würde mich gerne mit Betroffenen austauschen…Mir persönlich hilft Reden und „gemeinsames“ aufarbeiten immer am besten.
    In einer Isolation lebt man ja durch die Beziehung mit einem Narzissen sowieso schon….Dieses ständige Alleinsein ….
    Mir sind nur meine Eltern geblieben, denen ich mit diesen speziellen Fakten auch nicht kommen möchte….
    Würde mich sehr freuen, wenn sich jemand austauschen möchte…

    • M.H. sagt:

      Käfer…

      komm doch zu uns rüber in das Forum Trennungsschmerzen.de!

      Wir helfen uns da gegenseitig!

      LG
      M.

      • Käfer sagt:

        Wie komme ich dahin, und wo finde ich euch ?

        • M.H. sagt:

          Hallo!

          Links zu anderen Seiten darf ich nicht einfügen, glaube ich.

          Geh auf die Seite Trennungsschmerzen.de,
          dort gibt es sogar ein eigenes Unterforum „Narzissten“.

          Ich selbst bin aber nicht im Narzissmus-Forum, sondern bin in einem Thread mit dem Titel:
          „Ich hänge an ihm -aber mir zuliebe muss ich loskommen“
          Leicht zu finden!
          Einige von uns schreiben da über ihre Erfahrungen mit Narzissten, aber nicht ausschließlich.

          Melde Dich, Du kannst als Gast schreiben, musst Dich nicht registrieren. Schreib als KÄFER, dann kann ich Dich wiederfinden!

          LG
          M.

    • Sina sagt:

      hallo Käfer,
      die Kommentare verfolge ich seit ca.3 Wochen
      Gerne würde ich mich mit dir austauschen – Gespräche sind heilend und die haben wir – die es mit einem Narzissten zu tun hatten sehr nötig.
      Seit 1 1/2 Jahren lebte ich mit einem grandiosen Narzissten (paranoid)
      in einer noch (Gott sei dank )offenen Beziehung.
      Wir waren 4 Tage die Woche zusammen.Kein Tag verging ob zusammen oder nicht ohne pausenloßes kontrollieren.Misstrauisch machte mich sein ausbeuterisches Verhalten. Er selbst immer im Design.. Schicki micki-aber nie Geld im Beutel…Als es zum Zahlen einer Essensrechnung ging…hatte er doch glatt das geld im Bankomaten stecken gelassen…so kann mans auch machen…meine Antwort..ich war erchrocken-enttäuscht-sprachloß-
      Er stand oft des Nachts an verschiedenen Seitenwegen parkend mit seinem Auto die zu meinem Haus führten um mich zu stolken,um abzuchecken wer bei mir ein und aus ging.
      Sein auffälliges Auto wurde oft von meinen Nachbarn gesichtet,die mich neugierig am nächsten Tag fragten,was wohl mein Freund des Nachts in diesen Abseitswegen zu tun hat.Ich war gewarnt und auf der Hut,alles kam mir eigenartig sonderbar ja krankhaft vor-trotzallem ließ ich mich weiter mit ihm ein…vielleicht war es meine kriminallistische Neugierde- das Geheimnissvolle-sein chronisches Verstecken- sein Charisma- langweilig wurde es nie-es gab auch tolle Zeiten- die mich dann doch letztendlich in seine Fänge lockten und mich an ihn band wie ein Magnet.Auch das nicht „Begreifen“können wie ein Mensch zu so verschlagenen kranken hinterhältig Reaktionen fähig sein kann lähmten mich,blockierten meine normale Reaktion und Wahrnehmung und bis ich mich gefangen hatte-kam schon die nächste unerklärliche dubiose Sache mit der man konfrontiert wurde ohne die Zeit zu haben das vorher geschehene zu analisieren..Der Wirbelwind Romeo schlug gnadenlos zu.Man konnte sich nicht erholen- Kraft danken- regeneriern,weil der permanente Druck auf einem selbst so gewaltig war,das ein normales Wahrnehmen und Denken fast unmöglich geworden ist.Ich war bis vor kurzem noch eine sehr starke, fröhliche ,lebensbejahende, motivierende attraktive selbständige Frau.
      Ich wurde immer kraftloßer und musste mir eingestehen wenn du jetzt nicht aufpasst und loßlässt verlierst du dich…noch nie kam ich so an die Grenze meines Innersten.Ich begriff eine gesunde Distanz funktioniert hier niemals mehr.
      Wenn ich wieder in meinen vier Wänden alleine Zuhause war,und er aus nichtigem
      Grund wieder mal am Telefon einen Streit provozierte,z.b. weil ich mich freute das meine Ferien jetzt beginnen,um gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen…hat er das Telefon blockiert – lies sich tagelang nicht mehr sprechen…war nicht zuhause, unbegreiflich-er wurde von einer Minute zur anderen der abscheulichßte Tyrann.In diesen Momenten ging es mir sehr schlecht-ich könnte mir vorstellen-so ergeht es einen Drogenabhängigen.Meine Glieder schmerzten und ich war innerlich total leer-ausgelaugt.Diese vielen Gesichter-unnachgiebig-herrisch-kühl und zurückhaltend,aggresiv-und dann wieder dümmlich-schamhaft-schmeichelnd -zart-besorgt-hilfsbereit-ich finde keine Worte für seine seelischen Misshandlungen.Ich gab ihm sehr oft Parole und sprach ihn wenn die Zeit war immer auf sein korruptes Verhalten an. Ich nenne es Kopfwäsche die er mit mir veranstaltete.Danach rächte er sich fürchterlich,ignorieren ,herabsetzen,
      Einmal sagte er zu mir…(lach)wenn du so weiter machst mit mir…bekomme ich einen Herzinfarkt,darauf antwortete ich…ich wünschte es wäre so,dann ist endlich Ruhe…
      Seine Wohnung war voll mit Beziehungsbüchern jeglicher Art…als ob er auswängig Verhaltensregeln lernt-dachte ich mir oft beim durchblättern einiger Bücher.
      Dann eines Tages endteckte ich das Buch meiner Erlössung – ich kam dem Rätsel auf die Spur- der Narzisst – nach wenigen Seiten erkannte ich mit welcher Spezies Mensch ich es zu tun hatte.
      Mir wurde schwindelig- und schlecht-er wusste genau über sich Bescheid.
      Zuhause recherchierte ich im Internet-mir viel es wie Schuppen vor den Augen-rießiges Portal im Internet-weshalb habe ich nicht früher zu diesem Buch gegriffen?weshalb konnte ich meiner inneren Stimme nicht folgen…sie warnte mich schon nach dem zweiten Treffen mit ihm.
      Ich habe mich dann mit ihm noch zweimal getroffen…das was ihr jetzt lesen werdet, sehe ich als gerechte Strafe seinerseits für die vielen Frauenherzen die er vernichtet ausgelöscht misshandelt und gequält hat…
      Als ich ihn zum abgemachten Termin in seiner Wohnung aufsuchte (vor 4 Wochen)hat mich das was ich sah sehr erschreckt…wir sahen uns zwei Wochen nicht.In dieser Zeit war er abgemagert,und am ganzen Körber gelb wie ein Chinese…er wirkte elend und schwach..seit am morgen habe er diese Gelbsucht…ich veranlasste den Notarzt zu kommen.Er wurde eingewießen ins Krankenhaus-Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs-Leberzerose-irgend wie war ich innerlich befreit-plötzlich lösste sich der Druck in mir- gleichzeitig schämte ich mich meiner Gedanken.
      Er durfte Weihnachten nach Hause…sie konnten nicht operieren-weil angeblich die Gelbsucht nicht weichte.Er sagte mir nicht die Wahrheit..denke ich jetzt..Ich verbrachte Weihnachten bei ihm…normale fürsorgliche Menschen tun das…es war ein total bedrückendes Weihnachten.Ich versuchte alles um in diesem Gefühlschaos ein Schönes Ambiente zu schaffen- Er nahm mich gar nicht wahr,ihm war nur wichtig das jemand bei ihm ist.Zum Kochen,waschen usw.es gab keinen Hautkontakt-Blickkontakt-abwertende aussagen über Essen und die üblichen Dinge.Er war trotz seiner Krankheit-kontrollierend-verletzend-selbstherrlich-seine grandiosität ging verloren..er verlor jeglichen halt- oft tippte er Nachrichten heimlich in sein Handy ignorierte mich,ich hatte den Eindruck er wird wahnsinnig.Mir wurde Angst.Am 27.Dezember morgens sagte ich ihm ich fahre nach Hause-ich kann nicht mehr- er möchte seine Tochter anrufen (die ich nie kennengelernt habe)daß sie kommen möge.
      Ich hatte schon immer den Verdacht das er mich permanend bei seiner Familie schlecht gemacht hat(seine Tochter hat er immer als Alibi benutzt wenn er wieder mal übers Wochenende verschwand),darum wollte man mich wahrscheinlich auch am telefon nie sprechen-selbst in dieser schlimmen Situation und dann noch zum Weihnachtsfest.Er hat mich wieder so sehr verletzt.
      Jetzt sagte ich ihm in einem ganz ruhigen Ton,ich habe gefunden was ich seit 11/2 Jahren gesucht habe…du bist ein grandioser Narzisst,und du schaffst es nicht mich am Boden zu sehen.
      Ich packe jetzt meine Sachen und werde dich verlassen.
      Nach einer Stunde war ich reisefertig- seine einzigen und letzten Worte waren:auf was wartest?ich kam mir vor wie wenn man einen Hund einen Tritt verpasst hat-was aber kann man vom Narzissten anderes erwarten?
      Als ich gerade gehen wollte kam die Familie ca.6 Leute die ich nur von Fotos her kannte – alle blickten mich böse an und wir gingen wortloß aneinander vorbei.
      Eigentlich wollte ich sagen…Übernehmt Ihn euren grandiosen Narzissten..
      Es folgten einsame Tage der Ernüchterung-das Geheimnisvolle-chronische Verstecken zog mich hin wie ein Magnet…und hätte mich fast zerstört.
      Danke, vielen Dank Sven Grüttefien das es diese Seiten gibt.

      Trotz Vorsicht meinerseits,

    • Ulilena sagt:

      Hallo-bin gerade auf diese Seite gestossen und seit 5 Jahren mit einem Narzissten zusammen -seit kurzem habe ich es geschafft ihn unbemerkt aus meiner Wohnung zu bekommen ( er ging und ich hatte mir vorher heimlich meinen Schlüssel wieder zurückgeholt/ traurig aber wahr ich hatte Angst vor seinen massiven Wutausbrüchen…)und oder seiner Verachtung…das ist 3 Tage her.
      jetzt habe ich mir fest vorgenommen ihn nicht mehr rein zu lassen.
      Ich könnte soviel schreiben… aber insgesamt ist hier schon alles gesagt worden und es geht mir so wie euch.. gerade aktuell… schlecht.
      Ich würde gerne mit euch in Kontakt kommen und mich austauschen…denn da draußen kann man nicht verstehen was aus der lebenslustigen, taffen attraktiven,sportlichen Frau geworden ist.
      Danke*

  15. Anna sagt:

    „Ein Skorpion bat den Frosch eines Tages um einen Tanz. Der Frosch zögerte aus Angst. Aber der Skorpion versicherte ihm, dass er ihm nichts zuleide tun würde, also willigte der Frosch ein. Als sie schließlich engumschlunegn tanzten, stach der Skorpion mit seinem Giftstachel zu. „Warum hast du das getan?“ fragte der Frosch, ich habe Dir vertraut. „Es ist meine Natur“ sagte der Skorpion, wandte sich schulterzuckend von dem sterbenden Frosch ab und verließ die Tanzfläche.“

    Wie kann ich verhindern, wie der Frosch in der Geschichte zugrunde zu gehen? Der Skorpion ist längst verschwunden -aber sein Giftsstachel hat verheerende Spuren hinterlassen.

    LG
    Anna

    • Meinen Namen mag ich nicht nennen. sagt:

      Ich verstehe nicht genau, was der Sinn dieses Posts ist.
      Wer zu dem Raubtier in den Ring steigt, muss damit rechnen zu verlieren.
      Der Räuber jagt um zu überleben, nicht um zu töten.
      Der Narzisst ist kein Räuber. Er ist genau genommen ein Giftfrosch, der den Skorpion im Todeskampf noch zu vergiften vermag um ihn mit in den Abgrund der Dunkelheit zu reissen.

      • Anonyma sagt:

        Diese Anekdote fasst es perfekt zusammen!

        Hätte der Frosch seiner Intuition vertraut, hätte er überlebt. Nur wusste er es zu dem Zeitpunkt einfach nicht besser/ wollte noch irgendwas Gutes im Skorpion sehen. Da der Skorpion seine wahren Intentionen geschickt zu verschleiern weiß, ist er das hinterhältigste aller Raubtiere und jagt nicht, um zu überleben, sondern tötet aus purer Niedertracht.

        Das einzig Wahre, was du über Narzissten sagst ist, dass sie ihr Gegenüber in den Abgrund der Dunkelheit reißen. Falsch ist, dass sie dies aus „Notwehr“ täten.

        Dass ein Narz den Sinn dieser Geschichte nicht begreifen kann/ will, ist mehr als verständlich…

        • Nun gut sagt:

          Ich glaube Dir, wenn Du antisoziale Persönlichkeiten damit meinst, ich glaube Dir nicht in Bezug auf Menschen, die von einer Klinik eine narzisstische Persönlichkeitsstruktur attestiert bekommen. Der Großteil handelt aus Notwehr.

          • Anonyma sagt:

            Sorry, dein Kommentar ist nicht ganz korrekt.

            Ich gebe zu: ich habe alle Narzissten pauschalisiert. Das sollte man nicht tun. Das solltest du auch nicht tun.

            Fakt ist, es gibt viele Ausprägungen und Ausprägungsgrade einer NPS. Fakt ist auch, eine NPS geht häufig mit anderen Störungsbildern einher. Die Differenzierung fällt da oft nicht leicht, weil sie ineinander übergehen.

            Dass ein Narzisst davon überzeugt ist, im Recht zu sein/ das Opfer zu sein/ aus Notwehr zu handeln, liegt an seiner gestörten (Selbst-)Wahrnehmung.

            Aber du musst mir nicht glauben, das stört mich nicht weiter. Ich spreche/sprach von der übelsten Sorte: dem malignen Narzissmus.

          • Nun gut sagt:

            Nun, selbst die Ausprägung eines malignen Narzissmus hat diese Wahrnehmung der Notwehr, wenn auch gepaart mit Rachegedanken. Es gibt dazu einige interessante Ausführungen von Kernberg.
            Erst bei der Antisozialen Persönlichkeit, die man als extreme Steigerung des malignen Narzissmus sehen kann, kann man im Grunde von einer gewissenlosen Handlung ausgehen. In allen anderen Formen sind zumindest Ansätze von Gewissen zu erkennen. Daher ist die Intention der Notwehr auch wichtig, da man innerhalb der Selbstverteidigung ohne Schuldgefühle Handlungen durchführen kann, die man unter anderen Umständen gelassen hätte.

            Die Intention sagt etwas über einen Menschen aus auch wenn die Wahrnehmung gestört ist.

            Die Frage ist auch, hat jemand tatsächlich eine NPS? Die meisten, die hier über ihre Partner schreiben, wissen kaum welche Persönlichkeitsstörungen es noch gibt.
            Wenn jemand zwanghaft auf seiner Meinung verharrt, wenn er nörgelt, kalt reagiert, kontrollierend ist, dann muß er wahrhaftig keine NPS haben, sondern könnte eine ganz andere Persönlichkeitsstörung habe.

            Aber die Bezeichnung Narzisst ist ein Wort der Umgangssprache geworden und welche PS dahinter steckt ist egal. Ähnliche Verhaltensweisen können jedoch einem ganz anderen Innenleben entspringen. Es ist verdammt schwer eine NPS zu diagnostizieren. Es wurden spezielle Tests entwickelt und selbst mit denen ist es nicht immer klar.

          • Anonyma sagt:

            Auf den letzten Kommentar kann ich nicht direkt antworten, daher hier.

            Sicher ist es schwer, eine NPS zu diagnostizieren. Auch für Fachleute, da der Narzisst sich ganz gekonnt zu verstellen weiß, seine Manipulationstechniken nahezu perfektioniert hat und sein falsches (Wunsch-)Selbst sehr überzeugend darzustellen weiß.

            Ich setze voraus, dass Menschen sich intensiver mit der Thematik auseinandergesetzt haben, wenn sie von Narzissmus sprechen. Sich beispielsweise auf dieser Seite Informationen einzuholen, ist ein erster Schritt. Daher finde ich die Unterstellung, einige hier hätten keine Ahnung wovon sie reden, nicht berechtigt.

            Da die Intentionen eines Narzissten seine verzerrte Wahrnehmung widerspiegeln, sind sie meist realitätsfern und meiner Meinung nach auch genau so zu beurteilen. Selbst wenn er überzeugt ist, aus Notwehr zu handeln, werde ich seine Taten niemals anhand seiner realitätsfernen (=falschen) Intentionen rechtfertigen oder akzeptieren.

          • Planlos sagt:

            Ein strukturiertes klinisches Interview ist die Mindestanforderung für eine sinnvolle Diagnostik. Dies wird nur sehr schwer hintergangen.

            Ich bin überzeugt, dass sich die Leute weitgehend mit dem Thema Narzissmus beschäftigten.
            Wenn man die Farbe blau von allen anderen Farben unterscheiden möchte, sollte man auch die anderen Farben kennen.Und bei manchen, die hier schreiben bezweifle ich, dass sie einen Histrioniker von einem Zwanghaften unterscheiden können.

            Niemand verlangt eine Rechtfertigung oder eine Entschuldigung für das Verhalten eines Narzissten. Ich sehe jedoch trotzdem einen Unterschied. Die Notwehr ist nicht notwendig von außen und nicht angemessen und dennoch ist es der Versuch, sich zu wehren.

          • Anonyma sagt:

            Die Behauptung, der Narzisst versuche sich zu wehren, kommt einer Rechtfertigung für sein Verhalten gleich.

            Ich für meinen Teil habe aufgehört, nach Erklärungen für sein moralisch verwerfliches und gegen Menschenrechte verstoßendes Verhalten zu suchen. Diese Einstellung verharmlost sein Agieren und erzeugt Gefühle des Mitleids. Und selbst wenn er zu bedauern ist, verdient er dieses Mitgefühl nicht. Für mich steht die Tat im Fokus. Seine angeblichen Beweggründe interessieren mich nicht. (hier spreche ich von einem mir persönlich bekannten Narzissten)

          • Planlos sagt:

            In diesem Falle bewegen wir uns auf zwei Ebenen. Natürlich ist es absolut richtig, einen Menschen, der schädlich auf das eigene Leben einwirkte, nicht zu entschuldigen. Abstand bedeutet auch, sich irgendwann nicht mehr mit dieser Person auseinanderzusetzen. Auch gedanklich. Mitleid ist in manchen Phasen negativ.
            Die zweite Ebene kann man rein fachlich und mit der nötigen Distanz betreten und bewerten. Das würde ich niemals von jemanden verlangen, der im Verarbeitungsprozess steckt.

            Mir geht es übrigens allgemein nicht um Mitleid, sondern um eine Erklärung.

          • Anonyma sagt:

            Die Erläuterung der zwei Ebenen (subjektiver Heilungsprozess vs. objektive Betrachtung) finde ich sehr treffend. 🙂 Ich würde von mir behaupten, mich zwischen beiden hin und her zu bewegen.

            Ich finde den fachlichen Austausch zwar sehr interessant und wichtig, schaffe jedoch nicht immer, die benötigte gesunde Distanz zu den persönlichen traumatisierenden Erfahrungen zu wahren.

            Ich habe gezielt nach Erklärungen gesucht und diese auch gefunden. Ich war darauf fokussiert, das Unerklärliche begreifen zu können. Vermutlich ist es meinen Mustern geschuldet, dass mich die gefundenen Antworten dazu getrieben haben, Mitleid zu entwickeln.

            Heute stehe ich im Fokus. Heute suche ich nicht mehr nach Erklärungen. Heute beziehe ich ganz klar Position und beurteile/ bewerte nach meinem Ermessen.

          • Planlos sagt:

            Es ist wichtig im Kontext mit anderen, die subjektive Aussage als solche zu betonen, bevor sie mit objektiven Aussagen verwechselt werden. Dies auch im Namen jener Personen, die mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstruktur leben und die sich mehr schaden als andere zu schädigen. Der Ausspruch NPS bezieht schnell auch alle mit ein.

            Ansonsten, kann ich nur ermutigen, den eingeschlagenen Weg weiter zu folgen.

          • Anonyma sagt:

            Verweise auf subjektive Aussagen sind von meiner Seite erfolgt. Sofern ich diese nicht explizit betont habe, entsprechen sie meiner objektiven Perspektive. 😉

          • Frau Holle sagt:

            Mir sind in der Kommunikation mit meinem Expartner einige Dinge aufgefallen:

            Mit der Zeit wurde ich durch die ständige Selbstbehauptungs- und Abgrenzungserfordernis sachlich distanzierter und konnte mich auf eine Beobachterposition zurückziehen, die es mir ermöglichte, ihn deutlich neutraler und auch nicht mehr so verklärt zu sehen.

            Bevor mein Partner mich verbal angegriffen hat, sendete er Signale, sein Gesichtsausdruck veränderte sich, die Augen wurden hell und schmal, die Stimme flach und leise.

            Die folgende rein verbale Äußerung war so absurd, dass ich sie logisch nicht nachvollziehen und mit mir verbinden konnte, so hakte ich nach, z. B., wie er auf diesen Gedanken käme und was genau er meinte.

            Seine bereitwillig dargebrachten Begründungen schienen mir noch absurder. Sie waren aus MEINER Sicht logisch-rational nicht mehr in einen für mich erkennbaren Zusammenhang zu bringen, aber aus SEINER Sicht, basierend auf SEINER Wahrnehmung war ein durchgehend logisches Konstrukt erkennbar – und es war seh- und spürbar, dass er seine Äußerungen auch glaubte… er wirkte in diesen Momenten sehr authentisch. SEINE Wahrnehmung war SEINE Wahrheit, war SEINE Realität – Vorsatz konnte ich in diesen Situationen – und in vielen anderen – nicht erkennen.

            Letztendlich kann ich als Laie nicht beurteilen, welcher Art seine Persönlichkeitsstörung nun wirklich ist, es gibt Hinweise, wie ich hier lernen konnte.

            Habe hier in einem Kommentar einen sehr klugen Satz gelesen: Diese Krankheit lässt sich nicht weglieben … Mitleid, Hass, Verteufelung sind fehl am Platze – einfach nur – Abstinenz …

      • Marla sagt:

        Vielleicht ist das ja genau der springende Punkt: geht es denn in der Liebe darum, „in einen Ring“ zu steigen? Zu „kämpfen“ und dann zu gewinnen oder zu verlieren?

        In meiner Welt ist Liebe kein Kampfplatz, sondern ein Ort, an dem man sich auf Augenhöhe begegnet und erwachsen miteinander umgeht. Genau das macht die Beziehung zu einem Narzissten so anstrengend: ständiges Drama, wo überhaupt keines ist, ewiges Ringen darum, wer nun grade die Oberhand behält. Das macht so müde und ist so unglaublich überflüssig…

  16. Nurgül Aydemir sagt:

    Und ich habe meiner Tochter in der Zeit in Deutschland versprochen sie wieder nach hause in die Türkei zu bringen. Und das habe ich auch getan. Wir leben hier am Meer in einem Haus und sie ist nach dieser ganzen Tortur wieder voll in ihrem Element. Dennoch hat es Spuren in ihr hinterlassen, was mir aufrichtig leid tut. Ich habe mich immer gefragt, wie hätte ich es verhindern können, dass meiner Tochter, dass alles wieder fährt. An einem Tag Haus, Freunde, Kindergarten, Sprache, Heimat zu verlieren. Das war zu viel für sie, aber nun sind wir ja wieder zu hause…

  17. Nurgül Aydemir sagt:

    Hallo an Alle hier im Forum,

    vielleicht hilft es ja im nachfolgenden anderen Kraft zu geben.

    Ich habe mit 29 Jahren meinen nun mittlerweile geschiedenen Ehemann kennengelernt. Mein Traum Psychologie zu studieren habe ich parallel zum Aufbau meines Büros durchgeführt. Als freiberufliche gesetzliche Betreuerin habe ich mit 27 Jahren durch mein Auftreten und mein empathisches Vorgehen meine Klienten verzaubert. Mein Ideal die Welt verbessern zu wollen, verbunden mit einem wahnsinnigen Fleiß oder Angst nichts falsch machdn zu wollen. In der Familie bin ich das zweit älteste Kind und auch immer die Organisatorin. Ach nicht zu vergessen, das Büro und so weiter habe ich aufgebaut, um meine Familie finanziell zu unterstützen, da mein Vater im Jahr 2001 schwer erkrankt ist und ich noch zwei jüngere Geschwister hatte, die noch zur Schule gingen. Irgendwie trage ich schon immer die Verantwortung für jeden, habe ich anscheinend auch gerne übernommen. Parallel hierzu habe ich die Weiterbildung zur systemischen Familientherapie gemacht.
    Warum ich mein Werdegang aufschreibe. Als Trost für all diejenigen, die sich fragen, warum ist mir das passiert?

    Auch einer „Menschenkennerin“ kann sowas passieren, ja vor allem, wenn man ein Helfersyndrom hat. ERst täuschen Narzissten einem ein Idealesbild vor und vielleicht belügen sie sich ja auch wirklich selbst , ich unterstelle dem nach der Trennung und Verarbeitungszeit nichts „BÖSES“ mehr.
    Kürzere Fassung: Wir haben geheiratet. Er hat sich wirklich in allem quer gestellt, so jedes menschliche logische Denken doch das eine sagt, hat er das Gegenteil behauptet. Und ich glaube gerade weil ich aus der Sozialarbeit bin, habe ich es als die Farbenvielfalt empfunden, die der Menschheit angehört . Das schlimmste, was ich ihm antat war, ihn so zu nehmen wie er ist. Andererseits konnte ich einiges Verhalten anhand der Verhaltensmuster in seiner Familie erkennen.
    Dass sich doch die Berichte in so vielerlei Hinsicht ähneln ist beeindruckend. Also bei uns fing der Alptraum richtig an, wo meine Tochter auf die Welt kam, weil er gemerkt hat, mit ihr kann er mich in die Ecke drängen. Was wünscht sich eine Mutter für ihre Tochter? Eine heile Familie. Nichts da alles was ich für unser Kind an schönem herbeizauberte, wurde von ihm zu nichte gemacht. Er meinte dann auch, was willst du denn machen? Du hast ein Kind. Du musst mich ertragen. So verließ er uns, da war meine Tochter 2,5 Jahre alt und aus heiterem Himmel. Anschließend kam er drei Monate später wieder. Er hat gelacht als er sah, dass ich drunter litt. Ja gelacht wie ein Sadist, der Spass hat daran anderen Leid auf seelischer Ebene zu zu fügen. Nach ungefähr acht Monaten verstarb mein Vater und meine Bindung zu ihm war sehr intensiv. Auf der Beerdigung konnte ich, weshalb auch immer Parallelen zwischen meinem Mann und meiner eigenen Mutter feststellen. Und ich sah mich selbst als meinen Vater, der viel zu früh gegangen ist.
    Drei Monate danach hat er über Facebook schluss gemacht, wo er doch nun mittlerweile einen neue Stelle in einer gehobeneren Position hat. Wir sollten in die andere Stadt nachziehen. Ich denke für diese Entscheidung von ihm bin ich ihm sehr dankbar, denn auch das Versterben von meinem Vater hatte mich so betäubt, dass ich all diesen unerklärlichen Unsinn gar nicht mehr richtig spüren konnte. Ich habe nach neun Jahren Ehe der Zukunft entgegengeschaut und wusste, ich will den Rest meines Lebens nicht so verbringen, so habe ich schon ein paar Schachzüge im Voraus gedacht. Dazu muss ich sagen, lebten wir in der Türkei, wo er sich natürlich stärker fühlt als ich, die in Deutschland geboren und aufgewachsen ist. Meine Sachen gepackt und innerhalb eines Tages war das Haus leer geräumt. Er hat erst wo ich mit meiner Tochter über alle Berge war, mitbekommen, dass wir weg sind. So getan als ob ich ihn verlassen hätte usw. Aber auch da waren die Steine so gelegt, dass selbst seine nahsten Freunde ihm vorgeworfen haben, zu lügen, weil sie die ganzen Verläufe von mir bekommen haben. Also ein Ehepaar. ER hat es wirklich mit Rufmord probiert. Als er gemerkt hat, das klappt nicht, hat er es sein lassen. Im Anschluss habe selbstverständlich mein Geld in Sicherheit gebracht, weil es sich um mir zustehendes Erbe gehandelt hat. Aber er hat es versuchen wollen.
    Fakt ist: Ich musste und hier spreche dem lieben Sven mein herzlichsten Dank aus erkennen, dass er nicht der einzige Narzisst in meinem Leben ist, dass die Ausgangsperson meine Mutter ist. Eine sehr schmerzhafte, aber gewinnbringende Zeit von Selbsterkenntnis war die Folge. Und mit der Selbsterkenntnis und vielen Büchern über dieses Thema, habe ich mein Verhaltensmuster verändert. Und es ist verblüffend , wie beide wirklich beide sowohl meine Mutter als auch mein Mann nicht mehr in der Lage sind, die Menschen drum herum auf mich zu hetzen. Ihr „Masken“ sind gefallen, aber das ging nur durch meine Selbstfindung. Durch unsere Tochter muss ich ihm begegnen. Er meinte letztens, wenn ich vor ihm heiraten würde, würde er versuchen das Sorgerrecht zu bekommen. Worauf hin ich lachte und meinte, er weiss doch, dass ich bezüglich meiner Tochter nicht mit mir handeln lasse. Auch hier danke ich Herrn Sven für die Antwort auf meine Mail, ich solle meine Tochter ihre eigenen Erfahrungen machen lassen und nicht den Kontakt verweigern.

    Manchmal denke ich allerdings, dass narzisstische Züge teilweise vererbt sind. Diese Dominanz den gegenüber zu unterdrücken. Also wir arbeiten mit meiner Tochter daran oder es ist einfach nur kindliches Verhalten.

    Nachdem ich mich wieder gefunden habe und mich seinem Einfluss einfach widersetze, ist er dermaßen unten. Der ist in einem Jahr so gealtert wie zehn Jahre. Und ich habe meine Lebensfreude wieder.

    Dennoch ist es schwierig für mich oder gerade deshalb nun zu entscheiden, was will ich beruflich machen, nachdem die Narzissten, die ja immer besser wussten, was ich zu tun habe, aus meinem Leben raus gefallen sind.

    Also an alle Leidensgenossen: Nach jedem Sturm kommt der Regenbogen.
    Oder aber auch: Manchmal sind Gewitter gut, es bleibt auf dem Heck eines Schiffes kein Dreck mehr, weil es weg gespült wird.

    Wünsche allen ein leichteres Leben.

    Liebe Grüße

    Nurgül

  18. Nurgül Aydemir Sahinkaya sagt:

    Was mich interessiert : wie reagieren Narzissten, wenn man ihnen fremdgeht ? Oder wenn man nach der Beziehung in einer neuen und hoffentlich glücklichen Beziehung ist ?

    • Sie werden neidisch ! Sie werden dein Glück nicht ertragen können und kommen unmittelbar mit der eigenen Minderwertigkeit in Kontakt, weshalb sie dann versuchen werden, dein Glück zu sabotieren ( z.B. mit Rufmord ).

      • Paula sagt:

        und eifersüchtig?
        Mein Nochfreund hat mir gesagt, ich solle ihn bei Facebook entfernen, weil er es nicht ertragen kann, dass er sieht, was ich alles mache…

        Einerseits soll ich ein eigenes Leben haben.. habe ich, ich habe viele Freunde.. Von anderen wurde viel gepostet, beim Shoppen, beim Glühweintrinken.. alles harmlose Dinge mit Freundinnen und in Personengruppen, die er auch alle kennt…

        Ich denke, er ist wirklich eifersüchtig, weil er keine Freunde hat und ich nicht zu Hause sitze und in mein Kissen weine.. das tue ich allerdings trotzdem, was er auch weiß, aber nicht wahrhaben will…

      • Meinen Namen mag ich nicht nennen. sagt:

        Völliger Schwachsinn… Sie gehen daran beinahe zugrunde…
        Diesen Vertrauensbruch zu überwinden, erfordert beinahe übermenschliche Kräfte, die sie aber nicht haben.

  19. Frau Holle sagt:

    Vielleicht habe ich ja Glück und es bleibt ruhig.

    Seit seinem Auszug vor knapp 3 Monaten ans andere Ende der Republik hat sich nichts mehr gerührt. Ich scheine von seiner merkwürdigen Angst vor Verfolgung zu profitieren – er hat peinlichst darauf geachtet, seinen neuen Aufenthaltsort und Arbeitgeber vor mir zu verschleiern – die Infos sind mir trotzdem unverlangt zugeflogen – Bescheinigung seiner KK für seinen neuen Arbeitgeber sowie eine Kopie der Auftragsbestätigung seiner Umzugsfirma landeten in meinem Briefkasten – sein Nachsendeauftrag lief wohl nicht so recht…

    Sollte dieser Mensch mich je noch mal stören, werde ich diese Infos gezielt nutzen und SEINE Angst gegen ihn ausspielen – jetzt weiß ich ja viel mehr darüber…

  20. Rosa sagt:

    Ich kann Frau Zimmer nur beipflichten, Narzissten verhalten sich wirklich lehrbuchmäßig. Lasst euch auf gar nichts ein. Geht ihm aus dem Weg, ignoriert ihn, lasst nichts von euch hören, gebt nichts über euer Leben preis. Nur dann habt ihr eine Chance wieder glücklich zu werden und ein selbstbestimmtes Leben zu leben.

  21. Pascal 850 sagt:

    Nach mehrjärigen ON-Off..: geht eine Trennung vom Narzi dann recht schnell, aber mit einem riesen Tamtam von statten, wenn ein neuese Opfer eroiert ist.., mann hört auch nixmehr vom Ex-Narzi bis es in seiner neuen Beziehung „grisselt“, dann kommen die kleinen Wortmeldungen: „na wie gehts..“, „weist du noch..“, „alles gute zum Geburtstag..“, ect.., Um sich zu schützen, sollte mann dieses rigoros Ignoriern, sonst findet mann sich ganz schnell wieder, -in der alten Qual..

  22. Alex sagt:

    Zum Gluck klebt meiner mittlerweile nicht mehr an mir, weil ICH ihr die Stirn geboten habe!
    6 Monate hat sie an mir geklebt, mich war gehalten, weggestoßen und immer wieder gelockt. Sie wollte mich nie entgültig loslassen, logisch, ich war ja der Depp, der immer da war und ihr helfen wollte. gleiches hat sie den anderen 3 Kerlen auch erzählt.
    Nach erneuter Annäherung und dem erneut Folgenden wegstoßen hab ich entgültig die Reißleine gezogen, womit Sie Null klar kam. Also wurde schnell einer der anderen „reaktiviert“ und es wurden Lügen über mich erzählt!
    Da hat es mit gereicht.
    Zum Gluck, Dank zufall, wollte genau da ihr Ex-Mann mit mir redden, über sie und was sie in der ehe so abgezogen hat. Da ich, Dank ihr und ihren Nachrichten per Whatsapp, auch Alles belegen konnte, hab ich dem mal die Wahrheit erzählt. Überwiegend aus dem grund, weil ich ihren Lügen mal die Wahrheit entgegenschmettern wollte und Sie dann dies nicht mehr leugen konnte.
    Danach wurden zwar noch mehr Lügen verbreitet aber da steh ich drüber und ich hab ENDLICH Ruhe vor ihr. Anscheinend ist sie mit dem neuen Alten „glücklich“; hahahaha, wer’s glaubt!
    Langsam geht’s mir wieder besser und ich kann mit den schlimmsten 14 Monaten in meinem Leben langsam abschließen!

    • Alex sagt:

      Mal eine allgemeine Frage an die Runde/die Betroffenen:
      Was ist so die Zeit, in der der Narzist mal wieder was versucht? Wochen? Monate?

      • Tanja sagt:

        Nach kurzer Zeit tadelloses Benehmens, geht der Mist ganz schleichend wieder von vorn los… Am besten schaut man, wenn man dazu neigt gestörte Menschen an zu ziehen: was stimmt mit einem selbst nicht? Wenn man das erkannt hat und daran was ändert- so ändert man auch die Austrahlung. Dann passiert was wunderbares: man zieht solche Menschen einfach nicht mehr an!

  23. Frau Zimmer sagt:

    Vielen Dank für einen weiteren treffenden Beitrag – die Parallelen auf dieser Seite sind wirklich gruselig.

    Vor drei Monaten habe ich mich von meinem Narzissten getrennt – und es hört nicht auf. Es ist genau wie beschrieben: banale Vorwände, „zufällige“ Treffen, Festnageln usw. Und als das keinen Erfolg hatte: drohen, mir Schuldgefühle einreden, schlimmste Provokationen, mich schlecht reden vor anderen. Dabei waren wir nur 1,5 Jahre zusammen!

    Anfangs war ich noch so verunsichert, dass ich mich gesprächsbereit gezeigt habe – schlimmster Fehler! Denn ich kann es sowieso nur falsch machen. Er verdreht alles und macht meinen Kopf kaputt. Und nein: er darf NICHT zurückkommen.

    In nur 1,5 Jahren hatte er es geschafft, mich komplett meiner Selbst zu berauben. Er hat mich nach nur drei Monaten belogen, betrogen, bestohlen und zwei Mal war ich im Krankenhaus – das alles aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Und es ist ja auf diesen Seiten alles schon gesagt.

    Eines wollte ich nur klar und deutlich an alle Betroffenen da draußen richten: verschwendet nicht eure Zeit und eure Energie, verschwendet nicht euch selbst. An der Seite eines kranken Menschen kann man nicht gesund bleiben.

    Die Narzissten sind ganz treffend in einer Fabel beschrieben: ein Skorpion bat den Frosch eines Tages, ihn über den Fluß zu bringen. Der Frosch zögerte aus Angst. Aber der Skorpion versicherte ihm, dass er ihm nichts zuleide tun würde, also willigte der Frosch ein. Als sie schließlich in der Mitte des Flusses angelangt waren, stach der Skorpion mit seinem Giftstachel zu. „Warum hast du das getan?“ fragte der Frosch, „jetzt werden wir beide sterben“. „Es ist meine Natur“ sagte der Skorpion und sie gingen gemeinsam unter.

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Trennt euch und bringt euch in Sicherheit – oder geht gemeinsam mit dem Narzissten unter, denn ist seine Natur. Wobei der sich wahrscheinlich noch von eurem sinkenden Körper absprungbereit macht und sich ans Ufer rettet – wo er dann den nächsten Frosch vollquatscht.

    Alle Annäherungsversuche, alle Versöhnungsangebote, jede Geste und jedes Entgegenkommen hat für ihn nur einen Zweck: sich selbst zu nähren. Ihr interessiert ihn einen Dreck.

    „Aber ich liebe dich! Ich habe es doch eingesehen und ich werde mich ändern!“ – nein, das wird er nicht. Es ist nämlich keine „Liebe“, wenn der andere am Boden liegt und der Narzisst noch reintritt. Die Natur der Liebe ist doch grade, dass man dem anderen gut tut und nur das Beste für ihn will. Mit „Liebe“ meint der Narzisst nur das, was er für sich selbst in Anspruch nehmen will.

    „Es ist ihm gleichgültig, ob er in seinem Partner positive oder negative Gefühle erzeugt“ – exakt. Mein Narzisst überrascht mich immer wieder. Und jedes Mal wenn ich denke, jetzt ist aber mal gut, kommt wieder der nächste Klopfer. Aktuell: ein Brief vom Anwalt, in dem er mich verklagt. Gestern Anrufe bei meiner Arbeitsstelle und die Drohung, er würde dafür sorgen, dass ich arbeitslos werde. Und das, obwohl er sich längst das nächste Opfer gesucht hat und zu ihr gezogen ist.

    Neben den rechtlichen Mitteln, die ich nun ausschöpfe, habe ich noch eine andere wirkungsvolle Waffe – ich ignoriere ihn komplett. Auch wenn es manchmal schwer ist, die Fassung zu behalten angesichts seiner Lügen und Provokationen. Aber genau das ist ja sein Ziel: er will eine Reaktion, welche ist ihm doch völlig egal. Nun: ich stehe nicht mehr zur Verfügung.

    Ich wünsche euch ganz viel Kraft und den Mut, euch aus diesen Verstrickungen zu lösen! Und nochmal: vielen Dank für diese Seite – ich denke, vielen Betroffenen fällt der Absprung leichter, wenn sie das böse Spiel endlich durchschaut haben und das Unaussprechliche schwarz auf weiß erklärt bekommen.

    • Miss Verständnis sagt:

      ein sehr guter Beitrag. Vor allem die Frosch-Geschichte, die den Nagel kurz und bündig auf den Kopf trifft.
      Es ist schauderlich, was ein Narzisst mit einem treiben kann. Kaum nachvollziehbar. Daher braucht es manchmal Jahre bis man kapiert, dass ein Mensch tatsächlich so ist, frei von Empathie und absolut liebes- und beziehungsunfähig. Man wird unentwegt für eigene Zwecke instrumentalisiert und missbraucht. Und je machtloser er wird, desto schlimmer sein Narzissmus. Wenn er untergeht, reißt er dich mit. Dabei muss es sich nicht unbedingt um körperliche Gewalt handeln. Der Narzisst hat eine Vielzahl, nicht nachweisbarer Waffen, die er in seinem Vernichtungsfeldzug anwendet. Die Gesetzeslage gestattet ihm das sogar. Anders als in Frankreich oder England, wo inzwischen emotionale und verbale Gewalt als strafbarer Tatbestand verfolgbar ist. Juristisch gesehen hat er hierzulande freie Fahrt solange er dir kein Messer in den Rücken rammt. Ich weiß wovon ich spreche!
      In seinem Vernichtungsfeldzug holt er sich Verbündete hinzu, die er zuvor raffiniert manipuliert und einseitig informiert hat. Mit seiner Charme-Offensive und dem perfekten „Ich-bin-ein-gedemütigtes-Opfer“-Spiel, gelingt es ihm, eine Front des Bösen zu errichten. Nun folgt der eigentliche Dolchstoß: Menschen, die einem nicht einmal kennen, „stechen“ gemeinsam mit ihm auf einen ein. Er ist in der Überzahl. Und am allerschlimmsten sind die Müttersöhnchen, deren Mama in symbiotischer Weise an ihn gebunden ist, alles für den kleinen Narzissten tun wird, auch gnaden- und skrupellos lügen.
      „Mein“ Narzisst hat seine ganze Ursprungsfamilie total unter Kontrolle. Sie tanzen nach seinem Willen, wie Marionetten lassen sie sich gegen scheinbare Feinde einsetzen. Ein symbiotischer Klumpen, der ihn huldigt und beinahe verehrt. Nun hat man es nicht nur mit den Gemeinheiten des Narzissten zu tun, sondern mit seinem Heer von Anhängern, die er wie Bauern auf dem Schachbrett in den Krieg ziehen lässt. Und dabei kennt er auch keine Skrupel, Ex-Frauen neu zu becircen und Unterschlupf bei seinen einstigen Opfern zu suchen. Sein Talent, die Marionetten die Drecksarbeit machen zu lassen und sich feige dahinter zu verstecken, ermöglicht ihm später, dass er „unschuldig“ aus der Angelegenheit hervorgeht, alle Gemeinheiten auf die vollziehenden Marionetten abwälzt. Seine Weste bleibt scheinbar weiß 😉

      • Sina sagt:

        Hsllo Miss Verständnis,
        Dein Beitrag im Absatz Vernichtungsfeldzug…treffender geht es nicht mehr so-genau-so erging es mir- wie kann es sein
        das die Parallelen 100% zu meinen Erignissen übereinstimmen?
        Beim Lesen dieser vielen Beiträge muss ich oft innehalten – weil ich
        fassungsloß bin.Ich erkenne dadurch einige Peronen in meinem näheren Umfeld und kann somit Abgrenzungen schaffen.
        Darunter ist übrigens auch meine Mutter, mit der ich seit Jahren keinerlei Kontakt mehr habe – weil unsere Persönlichkeiten meilenweit auseinander lagen und es mir in ihrer Nähe immer schlecht gegangen ist – jetzt wird mir bewusst weshalb.
        Danke für deinen Beitrag – Einmalig verfaßt beschrieben bis ins kleinste Detail wahrheitsgetreu…könnte treffender nicht formulliert sein. Liebe Grüsse Sina

  24. Thomas sagt:

    Wie schon an anderer Stelle geschrieben, hat mich meine künftige EX-Frau mich nach 16 Jahren von heut auf morgen warmgewechselt wie 16 Jahre zuvor ihren ersten Mann mit mir. Sämtliche Bemühungen in Hinzunahme einer von mir angeleierten Eheberatung gingen ins Leere.

    Nach Auszug aus der gemeinsamen Wohnung bei ihrer Verwandtschaft hielt sie mich noch ein halbes Jahr mit Besserungsversprechungen (z.B. neue Wohnung auf neutralem Boden) Sex, Selfies per Handy, dauerne Anrufe und gleichzeitigen Eheberatungsterminen in der Warmhalteschleife bis zum Tag X als ein Neuer dastand und ich eiskalt mit Schuldvorwürfen zwecks Scheitern der Ehe überhäuft wurde. Tage zuvor konnte sie in meiner Wohnung noch leidenschaftlichen Sex ausleben jedoch nie bei mir übernachten um bei ihrer ebenfalls narzisstischen Herkunftsfamilie keine Unauffälligkeiten aufkommen zu lassen. Für die, samt Kinder aus erter Ehe (wir haben noch eine gemeinsame Tochter)war ich von Anfang an der Buhmann. Bis heute hat sie fast schon ein Clangefühl mit ihrer Familie und wohnt auch dort.

    Jetzt 2 Jahre später, in der sie mit meinem Nachfolger liiert ist hat sie die SCheidung eingereicht. In diesem Zusammenhang und davor kommen verlogene undverleumderische Anwaltsbriefe.

    Also zum oben genannten Thema kann ich anfügen dass Kontakte meiner EX zu mir nur juristisch sind. Nach der Trennung ihrerseits gabs keine anderweitigen boben beschriebene Kontaktgesuche ihrerseits.
    Wozu auch: sie scheint mit meinem, auch finanziell besser gestellten, Nachfolger glücklich zu sein.
    Durch die getrennte Wohnungssituation mit meinem Nachfolger kann sie wahrscheinliche ihre Nähe/Distanz-Spielchen besser kontrolieren. Neben der Herkunftsfamilie bei der sie auch finanziell den Hintern gepudert bekommt sind weitere männliche Kontakte oder Freundschaften ja wichtig.

    Also in meine Richtung gibts keine Kontakte wie umgekehrt auch nicht.

  25. K.A sagt:

    Ich finde es bemerkenswert wie die Beschreibungen des Narzissten exakt zutreffen. Also ist es ein stereotyp und berechenbar. Dann stellt sich aber wiederum die Frage, warum man dieser Person nicht das Handwerk legen kann. Oder mit der gleichen Taktik ihn zuvorkommen und ihn in seiner Vorgehensweise vor den Kopf stoßen kann?

    • Frau Zimmer sagt:

      Weil er das Spiel zur Perfektion beherrscht. Den Narzissten schlägt man nach meiner Erfahrung niemals mit den gleichen Mitteln. Das ist, als würdest du einen Profifußballer im Fußball herausfordern, du würdest verlieren. Schlagen kannst du sie aber, wenn du zu Mitteln greifst, über die sie nicht verfügen, nämlich Abgrenzung und Distanz. Das sind ihre Schwachpunkte, das ist für sie ungewohntes Terrain und das ist genau das, was sie nicht aushalten. Wenn man noch sehr verstrickt ist, ist das natürlich genau das, was am schwierigsten ist…

      • Miss Verständnis sagt:

        Stimmt! Entzug, Distanz, Ignoranz, Missachtung……sind für der Narzi unerträglich und ein kaum aushaltbarer Schmerz. Allerdings sollte man, wendet man diese Strafe für ihn an, möglichst das unerreichbar Weite suchen. Denn dieses Verhalten kann ihn auch zur Höchstform auffahren lassen. Seine Aktionen neigen möglicherweise zu unkontrollierten Gewaltausbrüchen. Und dann setzt er sich wie der besagte Skorpion aus der oben erzählten Geschichte auf den Frosch und zieht diesen mit in den Tod. Der zutiefst gekränkte Narzi, ist meist auch der gefährlichste.

        • Frau Zimmer sagt:

          Ja, da kann ich nur zustimmen: es ist gefährlich. Vor allem wenn man in unmittelbarer Nähe lebt. Andererseits – was ist die Alternative?

          Neulich kam er mir auf der entgegengesetzten Fahrbahn entgegen – RISS sein Lenkrad um, um auf meine Fahrbahn zu wechseln und hielt mit quietschenden Reifen vor mir an – es war ihm in seinem Wahnsinn völlig gleichgültig, ob er völlig fremde Autofahrer in einen Unfall verwickelt.

          Es ist ihm egal, ob er sich hier im Ort wie ein Rumpelstilzchen aufführt und sich lächerlich macht. Es ist ihm egal, dass seine Mutter sich für ihn schämt, wenn die Nachbarn erzählen, wie er mich beim Einkaufen angeschrien und als „Nutte“ und „Schlampe“ bezeichnet hat. Es ist ihm völlig wurscht, ob er Geld für einen Anwalt zum Fenster heraus wirft, für einen Prozess, den er niemals gewinnen kann. In seiner Klage gegen mich ist es ihm auch völlig egal, dass er falsche Behauptungen aufstellt, die seine eigenen Freunde betreffen. Er macht FALSCHaussagen und zieht seine Freunde mit rein – Hauptsache er kann MIR schaden.

          Ich habe vor kurzem einen sehr lieben Menschen kennengelernt – als er das mitbekommen hat, hat er ihn auf Facebook gestalkt und ihn vor mir „gewarnt“. Glücklicherweise ist dieser Mensch ein gesunder normaldenkender Mensch, der sich von so etwas nicht beeinflussen lässt, so dass ich das klären konnte. Wobei es wirklich verdammt peinlich war. Genauso peinlich, wie er in versucht hat, meine Freunde anzuschreiben und mich von ihnen zu entfernen. Nun,sie halten ihn alle für einen ausgemachten Idioten und haben ihn nun auch alle geblockt. Seine Drohung, das er dafür sorgt das ich meine Arbeitsstelle verliere, hat er übrigens bereits wahrgemacht – allerdings habe ich mich vorher in Vertrauen an den Betriebsrat gewendet und konnte seinen Angriff erfolgreich abwehren.

          Und ich frage mich wirklich – was soll das alles? WOFÜR??? Es waren 1,5 Jahre – NUR 1,5 JAHRE!

          Wobei ich ihm natürlich in dieser Zeit die absolute narzisstische Zufuhr und Aufmerksamkeit geschenkt habe – und eine enorme Aufwertung, denn durch mich hatte er erhebliche Vorzüge. Er arbeitslos – ich voll im Beruf stehend. Er: ein Niemand, der bislang wirklich NICHTS auf die Kette bekommen hat – ich mit einem mittlerweile stabilen Leben, in dem ich mir einiges aufgebaut habe. Nicht einmal äußerlich konnte er mir das Wasser reichen. In Wahrheit habe ich mich sogar oft geschämt wegen seinem bäuerlichen Auftreten. Er begleitete mich auf Dienstreisen in teure Hotels und genoss all diese Vorzüge mit einer sagenhaften Selbstgefälligkeit und ohne mir je etwas zurückzugeben. Ich habe ihn versorgt, aufgebaut, gepäppelt und getätschelt. Ich habe ihn komplett mit durchgezogen und wurde zum Dank dafür belogen, betrogen und gedemütigt. Nein, da ist wirklich NICHTS zurück gekommen, es gab nur immer weitere Demütigungen. Und Kontrolle – während er sich hinter meinem Rücken mit anderen vergnügte, hat er im Gegenzug jeden meiner Schritte überwacht.

          Die Frau (oder besser: das MÄDCHEN), bei der er jetzt untergekommen ist, ist eine von denen, die er sich während unserer Zeit warm gehalten hat. Die Fotos von ihr auf seinem Rechner haben sich mir ins Gehirn eingebrannt. Das waren keine Nacktfotos mehr, das war schon Pornographie. Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen könnte. Als sie mir neulich beim Einkaufen über den Weg liefen, sah sie mich mit einem triumphierenden Lächeln an – du meine Güte, was hat er ihr denn erzählt???

          Auch wenn ich es schaffe, die Distanz zu ihm zu wahren, auch wenn ich ihn überall geblockt habe, die Tür nicht mehr öffne, mich (nach außen) nicht mehr provozieren lasse und er von mir wirklich KEINE Reaktion mehr bekommt – der Schmerz sitzt unglaublich tief. Am allerschlimmsten ist diese lähmende und schmerzende Ungerechtigkeit. Ich habe es wahrlich nicht verdient gehabt, so behandelt zu werden. Und schon gar nicht habe ich es verdient, dass mir das Recht genommen wird, mich einfach zu trennen.

          Und es gibt noch einen weiteren Schmerz der in mir nagt: ich habe mich selbst getäuscht und nicht auf mich selbst schlecht behandelt, indem ich mich mit diesem Schmarotzer eingelassen habe. Obwohl Freunde mich gewarnt haben (sogar seine eigenen!) und obwohl ich ein mulmiges Gefühl hatte – ich habe mich selbst belogen und damit mein Selbstvertrauen auf eine ungeheuerliche Weise erschüttert. Ich habe meine Wahrnehmung mit aller Gewalt zurecht gebogen, um seine Lügen zu glauben. Ich habe mir alle Ungereimtheiten zurecht gereimt und mich komplett unter Wert verkauft – das muss ich auch erstmal verarbeiten.

          Ich habe eine sehr gute Technik kennengelernt, mit der ich all diese negativen Gefühle langsam in den Griff bekomme (Introvision). Und es gelingt mir immer besser, das Geschehene zu integrieren und wieder optimistisch nach vorne zu schauen. Doch es bleibt die Angst, was als nächstes kommt. Denn immerhin läuft noch eine Anzeige wegen Körperverletzung – so etwas lässt sich nicht zurück ziehen und spätestens wenn sich die Staatsanwaltschaft bei ihm meldet, habe ich wieder Rambazamba.

          Ich möchte doch einfach nur meine Ruhe. Wegen dem Tatbestand des Stalking habe ich mich bereits an die Polizei gewendet – du meine Güte, die Möglichkeiten mich zu schützen sind geradezu lächerlich. Also kann ich nur weiterhin auf Kurs bleiben, alles dokuemntieren, die Nachbarn sind wachsam, ich habe häufig Besuch und sehe zu, dass ich nicht allein zuhause bin. Kein schönes Leben grade…

    • Dazu bedarf es einem gleichen Mangel an Empathie wie es der Narzisst hat. Die meisten sind aber gottseidank mit einer gesunden Empathie ausgestattet, so dass es empfehlenswerter ist, dem Narzisst aus dem Weg zu gehen, als sich mit ihm anzulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Jetzt KOSTENLOS erhältlich

Das E-Book: "Die narzisstische Beziehungskurve"

Kurve-neu

Ein aufschlussreicher Bericht über die Phasen einer narzisstischen Beziehung

Mehr Informationen hier

E-Book: „Wie erkenne ich einen Narzissten ?“

E-Book:“Wie lebe ich mit einem Narzissten?“

E-Book: „Wie trenne ich mich von einem Narzissten ?“

E-Book: „Wie befreie ich mich von einem Narzissten ?“

E-Book: „Wie gerate ich nie wieder an einen Narzissten ?“

Psycho – Test

?????????

Kennen Sie einen Menschen in Ihrem Umfeld, bei dem Sie eine narzisstische Veranlagung vermuten?

zum TEST

Selbsthilfe-Community

narzissten-befreien-cover-groß

Tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten über Ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit einem Narzissten aus und finden Sie Hilfe in einer Community.

Die Anmeldung ist kostenlos

Berühmte Narzissten

????????????????????????????????????????????

Es gibt viele berühmte Politiker, Schau- spieler, Wirtschaftsbosse, Sportler und Künstler mit auffallend narzisstischen Eigenschaften. Es scheint so, als sei Narzissmus notwendig, mindestens aber von Vorteil, um erfolgreich zu sein und berühmt zu werden.  

   zu den BIOGRAFIEN