Wenn er wieder vor mir steht !

Die Trennung von einem Narzissten erfolgt in vielen Fällen mit sehr vielen Zweifeln, obwohl es Betroffenen durchaus bewusst ist, dass gar keine andere Lösung in Frage kommen kann. Dennoch bleibt die Sehnsucht. Auch wenn die Trennung physisch vollzogen ist, tragen Betroffene innerlich noch lange einen Trennungsschmerz in sich und bleiben daher anfällig für ein Revival, wenn der Narzisst plötzlich wieder vor Ihnen steht.

Bild: © Corinna Gissemann – Fotolia.com

Für die meisten ist die Trennung im Grunde nur der letzte Ausweg, um den ständigen Kränkungen und unerträglichen Schikanen des Narzissten zu entkommen. Eigentlich wollen sie gar nicht gehen. Sie wollen vielmehr, dass sich der Narzisst ändert und ihnen endlich die lang ersehnte Aufmerksamkeit und Liebe schenkt, nach der sie sich innerlich so sehr sehnen. Aus diesem Grund bleiben sie in einer Warteschleife hängen. Sie sind selbst noch nicht voll und ganz davon überzeugt, dass die Trennung der richtige Schritt war und hoffen ganz tief in ihrem Herzen nach wie vor auf ein Happy End.

Wenn sich der Narzisst wieder meldet, wenn er wieder auftaucht, wenn er wieder vor seinem Ex-Partner steht, dann lässt sofort der Trennungsschmerz nach, ein warmes Gefühl macht sich breit und es entflammt wieder die alte Hoffnung:

Endlich ist er einsichtig

Wenn der Narzisst mit roten Rosen vor der Tür steht, ein reumütiges Gesicht zeigt und seine Taten bedauert, dann glauben Partner, er hätte nun doch verstanden und würde seine Fehler bereuen. Endlich kommt das lang ersehnte Schuldbekenntnis, was gleichzeitig den Partner von der eigenen Schuldfrage erlöst.  Dieses lähmende Gefühl, nicht alles gegeben zu haben und doch irgendwie Schuld am Misslingen der Beziehung zu sein, scheint endlich vom Partner abzufallen. Er glaubt, der Narzisst würde nun einsehen, dass sein Verhalten unpassend, verletzend und egoistisch war. Er allein trägt die Schuld an der Trennung und an den Schwierigkeiten in der Beziehung, weshalb sich der Partner sofort auch wieder bestätigt und gestärkt fühlt.

Nur kann ein Narzisst eine derartige Unterwürfigkeit nicht ertragen. Was für andere Menschen  ein Zeichen von Größe sein kann, wenn man sich für einen Fehler entschuldigt, ist für den Narzissten eine nicht zu ertragende Schmach. Daher spielt er auch nur Reumütigkeit vor, um damit sein eigentliches Ziel, wieder die Macht über den Partner zu bekommen, erreichen zu können. Eine Situation, in der der Narzisst aus taktischen Gründen nachgeben muss und der Partner wieder Oberwasser bekommt, darf es nur für einen kurzen Augenblick geben.

Zugeständnisse zu machen  ist für den Narzissten mit einem ungeheuerlichen, innerlichen Schmerz verbunden, den er aber nicht zeigen kann. Der Narzisst muss folglich geradezu zwangsläufig erneut mit der Entwertung beginnen, ob nun subtil oder offen, um die alte Hierarchie wieder herzustellen.

Die Verletzungen werden ungeschehen gemacht

In der Regel erwartet man von demjenigen, der gekränkt und verletzt hat, dass er seine Tat wieder ungeschehen macht, indem er sich entschuldigt und sein Fehlverhalten erkennt. Er soll sich unterwerfen und Reue zeigen, damit endlich die Wut und Enttäuschung nachlassen kann, der Glaube an sich selbst wieder hergestellt wird und das eigene Selbstwertgefühl wieder in die Balance kommt. Da hilft es eben nur bedingt, wenn man von Freunde oder Eltern in den Arm genommen und getröstet wird.

Derjenige, der das Feuer gelegt hat, der soll es auch wieder löschen oder noch besser, er soll selbst einmal durch das Feuer gehen. Er soll selbst den Schmerz erleben, den er anderen zugefügt hat. Er soll büßen, leiden und um Verzeihung bitten. Erst dann bekommen Betroffene das erhebende Gefühl der Genugtuung, der seelische Schmerz lässt nach und sie glauben den Beweis zu haben, dass es doch so etwas wie Gerechtigkeit gibt. Sie erleben im Augenblick der Reue nicht nur eine wohltuende Erleichterung, sondern auch das Gefühl von Macht, weil sie nun darüber entscheiden können, ob sie verzeihen wollen oder nicht.

Er liebt mich doch

Wenn der Narzisst wieder zurückkommt, dann muss es doch bedeuten, dass er seinen Partner doch noch liebt. Warum sollte er sonst wiederkommen? Er sehnt sich nach dem alten Partner und kann eben nicht ohne ihn sein. Daraus entnehmen Betroffene, dass eben doch nicht alles umsonst war. Sie glauben, dem Narzissten etwas zu bedeuten, einen Wert für ihn zu haben, sonst würde er nicht so sehr um sie kämpfen.

Manche genießen dann sogar regelrecht das Bemühen des Narzissten, lassen ihn bitteln, betteln und zappeln und kosten es aus, von ihm umworben, hofiert und verzaubert zu werden. Endlich spüren Sie wieder Aufmerksamkeit und Anerkennung, nach der sie sich so sehr gesehnt haben. Und als Belohnung für seine braven Schmeicheleien nehmen sie den Narzissten dann wieder auf.

Ich will auf Rosen getragen werden

Diese unendliche Gier nach Liebe, dieses Gefühl, von einem anderen Menschen verehrt, bewundert und verzaubert zu werden, das Bedürfnis, in den Arm genommen und gehalten zu werden ist der große Antrieb und gleichzeitig die eiserne Fessel, aus der sich Betroffene nicht lösen können.  Alleine fühlt man sich unwohl, wertlos, einsam und traurig. Außerdem fühlt man sich nach der Beziehung mit einem Narzissten ausgenutzt, ausgegrenzt und ausgelaugt. Betroffene möchte nur zu gerne auf den Thron zurück und kämpfen innerlich immer noch um die Krone.

Aufgrund der starken Sehnsucht nach Liebe und des festen Glaubens, ein anderer Mensch könnte ihnen die Liebe geben, die sie so dringend brauchen, bleiben sie innerlich mit dem Narzissten verbunden, anstatt sich ernsthaft damit zu beschäftigen, ob es auch noch andere Wege geben könnte, diesen Mangel an Liebe zu füllen. Welchen Ursprung hat dieses Gefühl der Unerfülltheit überhaupt? Statt sich nur auf den Narzissten zu konzentrieren, sollten Partner öfter einmal in sich selbst hineinlauschen.

Er will sich ändern

Der Narzisst verspricht, nie wieder verletzend zu sein, nie wieder mit anderen zu flirten oder fremdzugehen, nie wieder handgreiflich oder in irgendeiner Form aggressiv zu werden. Er will sich den Wünschen und den Interessen des Partners anpassen und er will sogar eine Therapie besuchen. Klingt beinahe zu schön, um wahr zu sein! Die Gutgläubigkeit des Partners wird wieder einmal bis zum Anschlag ausgenutzt. Der Narzisst versteht es, selbst in der Not noch Profit für sich daraus zu schlagen. Er greift zu Methoden, die schon am Anfang der Beziehung so vorzüglich funktioniert haben – er streut seinem Partner Sand in die Augen und macht Versprechungen, die er gar nicht umsetzen kann.

Daran erkennt man aber eben sehr deutlich einen Narzissten. Ihn interessiert nicht, was morgen ist. Ihn interessiert nicht, ob das, was er sagt, wahr ist und ob es überhaupt umsetzbar ist. Ihn interessiert es nicht, ob seine Aussagen realistisch sind. In dem Moment, wo er es sagt und behauptet, glaubt er selbst ganz fest daran, deshalb kann er auch so überzeugend auftreten. Was aber morgen und übermorgen sein wird, das schert ihn nicht. Ein Narzisst denkt nicht an die Folgen, sondern immer nur an seinen momentanen Vorteil.

Der Traum vom Traumpartner

Partner projizieren ihr eigenes Traumbild von einer Beziehung in den Narzissten. Sie glauben, in ihm den Menschen gefunden zu haben, nachdem sie sich immer gesehnt haben. Der Narzisst konnte diesen Traum von der perfekten Partnerschaft am Anfang der Beziehung so vorbildlich inszenieren, wie sie es sich nicht einmal in ihren schönsten Träumen hätten ausmalen können. Dieses Ideal glauben dann Partner  endlich im realen Leben gefunden zu haben und sie können die Täuschung nicht erkennen.

Sie wollen einfach an diesem Traum glauben und wenn er wieder vor Ihnen steht, dann ist es jedes mal so, als wenn der Traum weitergeht. Sie merken nicht, dass sie sich an eine Illusion klammern, an eine Luftblase, an ein Phantom. Betroffene bringen es einfach nicht fertig, sich einzugestehen, dass  sie sich geirt haben, und dass sie so verrückt sind, mit verbundenen Augen einem großen Nichts hinterherzulaufen.

Betroffene können nicht glauben, dass man so dumm gewesen ist, dass man hinters Licht geführt wurde und das es niemals um sie und ihre Gefühle ging. Diese Schmach wollen und können Sie sich einfach nicht eingestehen. Deshalb glauben sie lieber weiterhin an einen Traum, der sich doch zuweilen so realistisch, so lebendig und so wohltuend anfühlt. Und wenn der Narzisst wieder vor ihnen steht und sich von seiner besten Seite zeigt, dann muss es doch bedeuten, dass es kein Traum ist und das sie sich nicht geirrt haben.

Sie trauen ihrer eigenen Wahrnehmung nicht und lassen sich lieber täuschen. Würden sie die Wahrheit zulassen, dann wäre die Empörung über die tatsächlichen Motive des Narzissten so groß, dass sie glauben, daran zerbrechen zu müssen. Sie hoffen dann lieber weiter, als diese Enttäuschung zu erleben. Es ist im Grunde wie bei einem Junkie, der sich mit seiner tägliche Spritze selbst benebelt und nicht merkt, wie er daran kaputt geht.


E-Book : Wie trenne ich mich von einem Narzissten

Praktischer Leitfaden für alle Fragen und Probleme, die in einer Trennungsphase mit einem Narzissten auftreten können.

Informieren Sie sich über das E-Book


Veröffentlicht in Blog, Trennung von einem Narzissten
111 commenti su “Wenn er wieder vor mir steht !
  1. Lukas sagt:

    @Alex

    Ja, Du hast recht. Ich werde es sein lassen. Man kann in einer derart gestalteten Konstellation nichts gewinnen, aber alles verlieren. Es ist wenigstens alles gesagt, das war mir rückblickend wichtig. Bei Dir ist es halt noch gravierender, weil es halt schon mehrmals hin und her ging. Ich glaube „meiner“ eh nichts mehr und wie gesagt es ekelt mich auch. Mal schauen, wie lange es ruhig bleibt. Wie geht es Dir aktuell, wenn Du Frauen kennen lernst? Oder hast Du momentan die Schnauze voll und konzentrierst Dich erstmal auf Dich?

    • Alex sagt:

      Ich mache, was gut für mich ist!
      Jeden Tag schwinden die Gedanken mehr und mehr und es ist nur noch eine Frage der Zeit bis ich garnicht mehr an sie denke. Was freu ich mich auf den Tag!

      • Lukas sagt:

        Super, Du schaust auf Dich und was gut für Dich ist. Ich bin mir sicher, dass Du so bestens gewappnet bist.😉
        Mir hängt das Ganze jetzt doch etwas nach. Nicht dass ich irgendwas bedaure oder die Frau zurück haben möchte. Aber ich fühle mich seit ein paar Tagen seltsam unfit und ausgelaugt. Fühlt sich fast so wie PBS an, ich hoffe ich krieg das mit Selbstliebe und Achtsamkeit wieder in den Griff. Ansonsten gebe ich Dir Recht, kein Kontakt, egal was kommt.😉

  2. Lukas sagt:

    @Alex

    Richtig, auch für uns werden sie sich nicht ändern und die Spirale wird endlos weiterlaufen. Schöner Vergleich auch mit der Tapete, so ist es. Meine hat mich ja immer noch idealisiert, als ich gegangen bin. Da gab es schon Händchenhalten ect., aber ich weiß schon was Du meinst, außer Sex ist da nicht viel mit Zärtlichkeiten. Bei mir ist es halt momentan so, dass sie Null Gefahr darstellt, sogar trotz meines (sexuellen) Rückfalls. Ich würde sie grüßen, auf ne Nachricht ggf. kurz antworten (immer in Richtung ihres Verhaltens und dass ich ihr alles Gute wünsche und auf den Inhalt meines damaligen Briefes verweisen) und gut ist es. Naja, vielleicht ist das auch momentan ne Hochphase von mir, aber ich denke wenn ich die Tür nicht aufmache kriegt sie definitiv auch keinen Fuß mehr dazwischen. Das mit dem scheinbar wahllosen Durchwummsen ist ja nur deren Art Bestätigung und Anerkennung zu erhalten, alleine das kann ja schon abschreckend genug sein. Ich habe momentan auchvgar kein Mitleid, da ist weder Hass, noch Wut, auch keine Enttäuschung oder Mitleid. Am Anfang war da Traurigkeit, aber scheinbar hat das Zulassen dieser Traurigkeit dazu geführt, dass die anderen Emotionen gar nicht aufgekommen sind. Wie gesagt, ich mag sie, aber würde nix mehr mit ihr snfsngen wollen. Naja, schauen wir mal, wie’s weiter läuft.😉

    • Alex sagt:

      Tu Dir einen Gefallen und antworte eben NICHT auf Nachricht von ihr.
      Sobald sie auch nur eine Einzige Reaktion bekommt, hat sie Dich wieder und das merkst Du noch nicht mal

      • Lukas sagt:

        Ja, ich weiß was Du meinst. Irgendwie bin ich aber der Meinung, das meine Selbstliebe mittlerweile groß genug ist. Ich würde es ihr so nicht sagen, aber mich ekelt es ein wenig vor ihr und ihrem Wesen und dem unguten Geist. Da schlafe ich lieber alleine ein, als mit ihr. Kann auch nicht genau sagen warum, aber sie ist keine Gefahr mehr. Wenn sie als Mensch Hilfe bräuchte, würde ich ihr sogar helfen. Keine Ahnung warum, aber ich spüre es in mir, dass da jetzt ein Riegel bei mir vorgeschoben ist, der verhindert dass sie mir nochmal gefährlich werden würde. Ich weiß, dass jedes Wort von ihr manipuliert und gelogen ist. Wie kann so jemand gefährlich sein? Eine Frau, die mir stolz erzählt hat wie sie andere bescheisst und belügt. Es war vielmehr der mangelnden Selbtliebe geschuldet, dass ich überhaupt mit ihr Kontakt hatte.

        • Alex sagt:

          „Wenn sie als Mensch Hilfe bräuchte, würde ich ihr sogar helfen.“

          Warum?
          Sehe ich bei meiner nicht ein. Die könnte betteln und flehen, die hat jegliche Chancen verspielt.
          Solang Du das denkst und zulassen willst, wird sie wieder Macht über Dich haben können.
          Warum soll ich jemandem evtl. helfen der sowieso nur lügt? Verschwendete Zeit und Lebensenergie.
          Nein, in meinem Leben ist für diese Person kein Platz mehr und der offene Raum wird nach und nach unwiederbringlich geschlossen

          • Lukas sagt:

            Du hast schon recht, war ja auch nur fiktiv gemeint, im Falle des totalen Zusammenbruchs. Ich denke irgendwann wird der kommen, aber ob ich das mitbekomme ist natürlich fraglich. Und helfen sicherlich nicht in der Form der Selbstaufgabe, sondern im Rahmen einer gewöhnlichen Hilfsbereitschaft, egal. Umgekehrt würden sie uns natürlich auslachen und verspotten, schon klar. Ich hab jetzt auch nicht das Bedürfnis sie zu retten oder mich als ihren Anker zu sehen. Wenn nie wieder was von ihr kommt, ist es mir am liebsten. Die Macht die Du ansprichst hatten sie ja nur, weil die Selbstliebe nicht groß genug war. Ein sich selbst achtender Mensch wird sich mit Lügnern, Betrügern etc. wohl kaum auf eine Stufe stellen. Quasi wie man sich bettet so liegt man, es ist die eigene Verantwortung gut für sich zu sorgen, das wird da wir erwachsen sind kein anderer mehr für uns übernehmen.

          • Alex sagt:

            Delbst „fiktiv“. Lass es! Streich diese Person aus Deinem Leben, denn wenn sie, wie auch immer, wieder auftauchen sollte, wird Dir das nur Schaden.
            Selbst wenn sie zusammebrechen sollte, nicht mehr Dein Problem, genau so wenig wie meins bei mir.
            Meine war zusammengebrochen und was hat’s gebracht Nix.
            Die einzige Logische Tat ist, diese Personen für immer aus dem eigenen Leben zu verbannen, ohne Rücksicht auf die.

  3. Lukas sagt:

    @Alex
    War bei mir genauso, es wurde mir auf subtile Weise mitgeteilt, dass sie sich wieder in einer Beziehung befindet. Zwei Wochen später relativierte sie wieder alles, wollte mich heiraten und alle anderen wären langweilig. Das mit der Beziehung sei nur ein Trick gewesen um sich vor den zahlreichen Verehrern zu schützen. Noch Fragen? Auf meinen Hinweis, dass sie ja doch viele Männer parallel benutzt und deshalb das Vertrauen weg wäre entgegnete sie, dass ihr das nach vier Jahren Ehe auch zustünde und wir nunmal in diesem Zeitalter leben würden, es sei Ausdruck ihrer Lebensenergie. Noch Fragen?
    Ja, mich interessiert auch rein gar nichts mehr von ihrem Leben, ich denke man braucht diesen totalen Cut um den Absprung zu schaffen. Und man durchläuft definitiv Phasen der Stärke und der Schwäche. Möge in uns die Eigenliebe wachsen und die Stärke des Widerstands gegen diese manipulativen Menschen, denn ich sehe wie gesagt weitere Kontaktaufnahmen unserer Mädels durchaus kommen. Eigentlich könnte man sich bei nem Bierchen ja auch mal live austauschen.😉

    • Alex sagt:

      Ich muss grad mal überlegen.
      Das erste Mal kam sie nach 2 Wochen wieder an, bei zweiten Mal nach 4. Beim dritten Mail waren es ca 6 Wochen mit immer erneuter Kontaktaufnahme und schleimen. Beim 4 Mal hatte ich 4 Monate Ruhe und dann wurde extreme rumgeheult, versprochen und was Weiss ich. Passiert ist Null.
      Ende November sind es jetzt 6 Monate, wo ich nix gehört habe; wenn ich jetzt böse wäre, könnte ich sagen, in den nä 2-3 Monaten gibt’s Stress mit ihrem Neuen und sie kommt wieder an…. Winter, Depressionen und so…
      Den „Trick“ den du erwähnst hat meine nicht angewendet, denn sie hat die 4 parallelen Kerle geheim gehalten; bloss nix offiziell oder nach außen. Bloss nicht gemeinsam weggehen, weil irgendjemand könnte uns ja sehen, der einen der Anderen Drei kennt und berichtet. Ich hatte einmal ein tolles Foto von mir und der Kleinen, das hab ich bei WA als Profilbild geladen, da bekam die Panik ohne ende, dass es jemand sehen könne.
      Mir wär das zu stressing und da sollte man auch das Lügen beherrschen und nicht Jedem was Anderes erzählen.
      Meine hatte es nur auf knapp 2 Jahre Ehe gebracht, hat aber in 6 Jahren Bez zu ihrem Ex Mann, selbigen von Anfang an betrogen, dass der am Ende ein Vaterschaftstest gemacht hat. Und den hat die danach behandelt, dass selbst ich gesagt hab, dass es falsch ist wie sie mit ihm umgeht. Hat die Null gejuckt. Naja, jetzt weiß ich, der ist auch nicht die hellste Leuchte und unternimmt nix. Großes Mundwerk aber Schiss, dass sie ihm das Kind wegnimmt. Sein Pech, wär die Kleine mein Kind, die wär längst bei mir.

      • Lukas sagt:

        Meine hat bei Überführung von Lügen einfach eine neue Welt „kontruiert“. Momentan fühle ich mich stark, sie könnte kommen und nix würde passieren. Es gibt sie aber nach wie vor, die schwachen Momente. Ihr Exmann mutiert durch ihre schäbige Art zum Clown. Das ist ja auch mir aufgefallen, denn bei mir gab’s ja als ich ging immer noch die Idealisierungsphase. Ich hab nur nicht verstanden, warum sie ihn wie einen Kasperl behandelt und mir dabei gedacht, heute der, morgen ich. Tja, schaut wohl so aus, als wäre um Weihnachten/Silvester rum wieder Kontaktzeitpunkt.; ) Ich würde nach heutigem Stand im Übrigen auch auf derlei Wünsche nicht mehr antworten. Ich habe ihr damals in dem Brief alles gesagt was zu sagen war und dieses Gefühl beruhigt mich auch.

        • Alex sagt:

          Als Alles rausgekommen ist, war das Geheule groß.
          Alle Anderen sind Schuld, sie ist jetzt Alleine, sie hat alles und jeden verloren, etc. Ich solle sie nicht fallen lassen, ihr raus helfen, ich sei der Einzige, der sie jemals gut behandelt hat, ihr Kind liebt mich doch so, etc…. Das volle Schleimprogramm und Null Selbstreflektion.
          Die eigene kranke Welt halt.

          Und ich bin drauf eingegangen nur um 2 Wo später für Alles die Schuld zugeschoben zu bekommen und für ihre Lügen verantwortlich gemacht zu werden. Was hat ihr damaliger Neuer (und mittlerweile Ex aber wieder befreundet) Lügen verbreitet obwohl ich von ihm diverse Sachen schriftlich hatte, von ihr auch, um ein für Allemal sämtliche Lügen zu bereinigen. Hat nur niemanden interessiert, weil sie manipuliert. Selbst ihre Lügen, die ich schriftlich belegen konnte, wollte sie nicht wahrhaben bzw das hatte alles ja nicht gestimmt. Komisch, da schrieb sie mir Monate vorher das komplette Gegenteil; ich habs halt Alles aufgehoben und archiviert. wer Weiss wozu das nochmal Alles gut ist.

          Dann 5 Monate später kam sie wieder und nix hat sich geändert. Im Gegenteil, parallel hatte sie wieder einen; Alles wie vorher.
          Ihr Ex Mann lässt sich weiterhin belügen was sein Kind betrifft; aber das ist nicht mein Problem.

          Was will man da sagen? So Menschen ist nicht mehr zu helfen, weil sie es selbst nicht sehen können. Sie ist hochgradig depressiv; es ist also nur eine Frage der Zeit, bis sie sich bei ihrem Neuen genau so zurückzieht, wie bei Allen Anderen bisher.

          Soll machen was sie will und mit wem sie will. Da werden noch viele Kerle kommen in ihrem Leben.
          Hauptsache ich hab meine Ruhe vor ihr, kann Alles verarbeiten und etwas tun, was sie niemals machen kann: Glücklich werden.

          Ich kann dir nur den Tip geben, sollte Deine wieder Kontakt aufnehmen, nicht reagieren. garnix, denn jegliche noch so kleine Reaktion von Dir ist pure Bestätigung für sie und Anlass weiter zu machen. Die muss man ins Leere laufen lassen und sollten die anfangen zu stalken, ab zur Polizei.

          • Lukas sagt:

            Ich verstehe Dich, ja, es ist absolut sinnlos mit Ihnen, sie ändern sich nicht, weil das Leben mit all den Manipulationen und Lügen ja super für sie funktioniert. Auch bei der Kontaktsperre und dem Ignorieren von Nachrichten stimme ich Dir zu. Ich weiß, jetzt wird man vielleicht schmunzeln, aber wirklich geschafft hat man es doch, wenn man nicht mehr rückfällig wird (Beziehung/Sex etc.) selbst wenn sie vor einem stehen. Ich meine, wird sind uns doch einig, dass sie sich nie ändern werden, dass sie immer msnipulieren und lügen/betrügen. Und auch wir werden es nicht schaffen, Ihnen die Augen zu öffnen. Also kommt doch Intimität mit diesen Leuten ohnehin nicht (mehr) in Frage. Ich hab ja geschrieben, dass ich den Kontakt nicht suche und ich von ihr extremst beleidigt wurde. Aber irgendwie kann ich ihr nicht böse sein. Sie hat dieses Problem ihrer Störung sehr wahrscheinlich ihr ganzes Leben und wenn man sich das Leben, das ganze manipulative Chaos mit ihr anschaut, dann kommt sowas ja ohnehin nicht in Frage. Will damit sagen, dass kurze Kontaktversuche ihrerseits ja theoretisch auchvfreindlich kurz beantwortet werden können. Man erkennt ja jetzt den Menschen der dahinter steckt mehr und mehr. Eigentlich dürfte ja so jemand gar keine Gefahr für uns sein, verstehst Du was ich meine? Aber es stimmt schon, am sichersten für sich selbst fährt man, wenn man auf Kontaktversuche gar nicht mehr reagiert.

          • Alex sagt:

            Die werden sich niemals ändern.
            Weder für uns oder jemand anderen. Die belügen sich selbst, drehen es hin wie sie wollen und fallen irgendwann wieder in ihren alten Trott zurück!
            Wie wollen wir versuchen etwas zu schaffen, was sie selbst nicht hinbekommen oder wenigstens erkennen?
            Da kann ich auch mit ner Tapete reden; die fällt irgendwann von der Wand wenn ich Glück habe, was mehr Reaktion ist als ich von meiner Ex jemals bekommen würde.

            Böse sein bringt nix, ich hab Mitleid und selbst das wird irgendwann in totale Belanglosigkeit umschlagen und auf den Tag freu ich mich jetzt schon.

            Meine Ex wird keinerlei Gefahr mehr für mich sein aber ich hoffe, sie ist sich bewusst, dass eine erneute Kontaktaufnahme von ihr eine Gefahr für sich selbst ist; jedenfalls wenn das Kind da wieder miteinbezogen werden sollte.

          • Alex sagt:

            PS: Definiere mal „Intimität“

            Fällt dir auf, dass man mit solchen zwar Sex haben kann, aber normaler Körperkontakt nahezu unmöglich ist?
            Meine hat sich von so vielen Kerlen durchwumschen lassen aber ist bis heute nicht in der Lage in den Arm genommen zu werden oder aneinander auf der Couch zu liegen.
            Sowas sollte einem von Anfang an zu denken geben!

    • Augustine sagt:

      Kann ich mitkommen zum Bier trinken? Ich lese und lese und beginne, Land zu sehen…..

  4. Lukas sagt:

    Kleines Update. Meine Idee, sie im guten und liebevollen Einvernehmen auf ihr Verhalten hinzuweisen und ihr zu erklären, was dies bei mir auslöst und das dies auch der Grund für meine Trennung ist hat jedenfalls „prima“ geklappt. Nachdem ihre darauffolgenden Manipulierungsversuche nicht fruchteten, hat sie mir nun eine Nachricht geschrieben und mich darin beleidigt und abgewertet wie nie ein Mensch zuvor. Details erspare ich Euch hier, weil zu primitiv und zu heftig. Soviel also zur Illusion man könnte für diese Menschen zumindest in der Zukunft etwas bewirken, oder diese durch Liebe und Verständnis erreichen. SINNLOS, man muss sie wirklich fallen lassen, wahrscheinlich wie jeden Süchtigen……

    • Alex sagt:

      Überall die gleiche Reaktion, das ist echt der Hammer.
      Leg den Gedanken ab, für so einen Menschen, egal wie, was bewirken zu können, den die sehen nur das „ich, ich, ich“ und sonst nix. Sie sind die Götter, die Alles richtig machen, alle anderen im Umfeld sind die Bösen. Ist leider so wenn man keine Selbstreflektion hat.
      SINNLOS ist hier das richtige Wort und leider besteht wirklich die Einzige Lösung des Problems im fallenlassen, den sonst reißen sie einen selbst mit in den Untergang.
      Meine wird sich nie wirklich ändern, weil sies eben nicht kann. Temporär ja (war bei mir ja auch), aber sobald die neue Energie sucht, geht die wieder fremd, lügt udn was weiß ich. So Menschen, oder Menschen generell, ändern sich nicht, Besonders nicht mit Mitte 30.

      • Lukas sagt:

        Finde es schön, Dich hier auf dieser Seite kennen gelernt zu haben. Wir sind mit unseren Ex-Freundinnen wohl so ungefähr auf gleichem Stand, Du vielleicht etwas voraus, bei mir ist die Situation auch noch „frischer“. Spannend, auch die eigene Entwicklung und der Werdegang, die eigenen „Schwächen“ (unerfülltes Familienglück, Lust auf Sex etc.) und die eigenen Baustellen (Selbstliebe!). Ich gehe im Übrigen aus Deinen Erzählungen heraus sehr wohl davon aus, dass sich Deine Ex irgendwann wieder melden wird. Dass es einem lieber wäre, sie würde sich nicht mehr melden spräche ja eigentlich dafür, dass es einem doch nicht so ganz egal ist, wie man es gerne hätte. Dies nur als kleiner Hinweis, muss ja nicht zutreffen, aber ich denke es ist besser eigene Schwächen realistisch zu sehen und sich derer bewusst zu sein. Selbstliebe fängt ja auch schon hier an, im liebevollen Annehmen der eigenen Schwächen und Bedürfnisse. Und dass diese Knöpfe von anderen dann nur zu gerne gedrückt werden ist halt nicht unwahrscheinlich. Es steht ja auch Weihnachten und Silvester vor der Tür, per se eigentlich ganz adäquate Möglichkeiten für eine „harmlose“ Kontaktaufnahme. Wie würdest Du (Stand heute) auf so eine „harmlose“ Kontaktaufnahme Ihrerseits mit Wünschen etc. reagieren?

        • Alex sagt:

          „Voraus“ würd ich nicht sagen.
          Sind zwar jetzt 5,5 Monate vergangen, wo sie mal wieder weg ist, aber diesmal hoffe ich wirklich, dass sie kein fünftes Mal ankommt.
          Natürlich ist es einem nicht egal, aber was will man den machen?
          Hoffen, dass sie sich wieder meldet und nun endlich Alles ok ist? NEIN! Hoffen, dass sie sich wirklich nie wieder meldet und ihr Scheiss Leben alleine versaut! Ja!

          Ich will von ihr wirklich nix mehr hötren oder zu tun haben. Sollte ich sie irgendwo mal treffen, was sich anhand der Nähe der Wohnungen nicht vermeiden lässt, werde ich sie ignorieren (obwohl hier eigentlich freundlich grüßen am Besten wäre).
          Hab am We alte Bekannte wieder getroffen und da wurde ich gefragt ob ich mit ihr mal zusammen war. Die waren entsetzt, weil sie die von früher noch kennen. Also war sie immer schon so.

          Ich habe meine „Fehler“ reflektiert. Natürlich hab ich auch welche gemacht aber ich kann sagen, ich hab sie nie belogen, betrogen oder anderweitig hintergangen. Ich wollte an meinem einen Fehler arbeiten (der wirklich nix Grosses war, aber sie beschäftigt hat). Eigene Fehler hat sie nie gesehen, immer waren Andere Schuld. Wo ist da eine Basis für Diskussion oder dass es Besser wird? Gibts nicht!

          Wie ich reagieren würde, wenn sie sich meldet?
          Nun ja, sollte das der Fall sein, ist es eh nur, weils mit dem aktuellen nicht mehr gut läuft und auch die Anderen 3 Typen aktuell mal wieder nicht zur Verfügung stehen. Hat ja nach mir direct wieder zum Ex Kontakt aufgenommen, der 2 Wo vorher noch der größte Arsch der Welt war.
          Soll ich da dann wirklich reagieren und ihr genau das „Futter“ geben, was sie will und erwartet? Mit Sicherheit nicht. Sie ist schon sauer, dass ich ihr nicht hinterherlaufe und den Kontakt abgebrochen habe. 2 ihrer Aktionen haben mich darin bestätigt und es war richtig so zu handeln.

          Sollte sie wirklich auf die Idee kommen sich wieder zu melden (ich glaub nicht dran; hoffentlich bleibts so), dann werd ich nix machen, garnix. Und sollte sie wieder mit dem Kind locken, knallts richtig!
          Sie soll sich trauen, mich jemals wieder zu kontaktieren….

          • Lukas sagt:

            Versteh Dich, aber wie gesagt, ich glaube Deine und meine kommen wieder. Und wie es hier schon geschrieben stand, sie erwischen einen „kalt“, insofern ist der wirkliche Kontaktabbruch auch das einzig geeignete Mittel. Ich hoffe nur es gelingt, denn was nutzt es, wenn man hundertmal „richtig“ reagiert und dann wieder einknickt…Wirklich schwierig die Selbstliebe dauerhaft zu leben, es ist alles ein Prozess und man kann nur hoffen, dass man mehr und mehr davon verinnerlicht. Ich denke im Übrigen nicht, dass Du gravierende Fehler gemacht hast, das impliziert sie sicherlich. Wenn ich den Exmann von meiner anschaue, dann wird ihm auch alles mögliche vorgeworfen, er wird behandelt wie ein Hund, aber ich glaube er hat nichts unrechtes getan. Schuld sind in der Tat immer die anderen, kann man ja auch prima damit abwerten und sich aufwerten. Also mach Dir keinen Kopf, Du hättest es nicht besser machen können und sie kann es halt auch nicht „besser“. Nach wie vor denke ich, dass der beste „Schutz“ vor so jemandem die eigene Selbstliebe ist. Das ist wohl unsere Aufgabe, unser Weg. Reden und Hoffen ist in der Tat leider sinnlos.

          • Alex sagt:

            Das Problem ist halt, die sind unberechenbar.
            Wie oft hat meine letztes Jahr gesagt „Es hat keinen Sinn mehr“ nur um mich dann doch wieder zu reaktivieren und warmzuhalten.
            Selbst als der große Knall im November kam und ich dachte, jetzt hab ich Ruhe kam die 5 Monate später wieder. In 20 Monaten 4x; immer wieder Tränendrüse, belabern, etc nur um am Ende das gleiche abzuziehen wie vorher.

            Irgendwie hab ich aber im Gefühl, dass nach dem erneuten Knall im Mai jetzt wirklich Ruhe ist. Ich wünsche es mir sehr, aber bei so Personen kann man das nie wirklich sagen. Immerhin hat sie jetzt ihre neue Bez öffentlich gemacht, was vorher weder bei mir oder sonst einem von Allen je passiert ist. Natürlich ist das nur ein Schrei nach Aufmerksamkeit, bzw eine „Nachricht“ an die ganzen Ex Partner von ihr und 2 sind da auch schon drauf angesprungen. Werd ich nicht machen.
            Ich will meine Ruhe und die soll sich sehr gut überlegen, mich jemals nochmal zu kontaktieren….

            Deswegen bin ich froh, dass ich die KS komplett einhalte und noch nicht mal das Bedürfnis hab, bei ihr zu „spionieren“.

  5. Lukas sagt:

    Hier mal ein Feedback von einem der rückfällig geworden ist. Hatte mich im Sommer getrennt und sämtliche Kontaktversuche, das ganze Stalking, diverse Racheaktionen etc. erfolgreich ignoriert. Dann war zumindest hinsichtlich offensiver Bemühungen eine Zeitlang (6 Wochen) Ruhe. In der Zeit liefen natürlich mehrere andere Sachen parallel (habe dies erfahren). Der nächste Kontaktversuch traff mich aus dem Nichts und ich bin weich geworden. Ist zwar jetzt nicht so, dass ich Hoffnung auf Besserung hätte, oder ne Beziehung auf altem Stand eingehen wollen würde, aber selbst wirft es einen doch etwas zurück und der andere wertet sich dadurch natürlich wieder auf. Also nicht zu sicher sein und nie vergessen: Einen Narzissten schafft man nicht, er schafft Dich.

    • Alex sagt:

      War wie bei mir.
      Letztes Jahr 4 Monate komplette KS, Lügen und was Weiss ich von ihrer Seite aus, div Kerle parallel und als Alle weg waren, bzw ihr Favorit sich als absoluter Vollhonk rausgestellt hat, kam sie wieder zu mir. Hat gebettelt, gefleht, meiner Besten Freundin was vorgeheult, mit Ihrem Kind gelockt und wer war so blöd, den ganzen Mist wieder zu glauben?
      Was wollte Sie alles ändern, ich sei ihr so wichtig, das hätte sie jetzt erkannt und sie wolle sich „den Arsch aufreißen“ um es mir zu beweisen und sich zu ändern; ihr Kind bräuchte mich…
      3 Monate gingen ins Land und nichts ist passiert. Von ihr kam garnix, Null, nur Vorwürfe und weitere Lügen. Parallel hatte sie natürlich längst wieder einen Neuen.

      Diese Menschen ändern sich NIEMALS!
      Und je mehr sie es wollen, desto eher scheitern sie. Schönreden bringt nix und ich versteh bis heute niocht, wie ich mich wieder einlullen lassen konnte, obwohl ich das Endergebnis bereits vor Augen hatte.
      Ich kann jedem nur zur kompletten KS raten und auf keinerlei Kontaktversuche einzugehen. Ist für einen selbst das Beste. Ich hab jetzt zum Gluck seit 5 Monaten absolute Ruhe und hoffe, das bleibt auch so.

      • Lukas sagt:

        Freue mich sehr über Deine Antwort. Mach Dir nicht zu große Vorwürfe, manchmal muss man eben die selbe Straße mehrmals gehen um nicht in das gleiche Loch zu fallen. Glauben tu ich meiner schon lange nichts mehr, das ist ja letztlich auch der Grund warum ich die Beziehung beendet habe und eine Beziehung auch trotz Rückfall nicht mehr in Frage kommt. Schon phänomenal wie viele Typen da gleichzeitig verarscht werden und parallel nebeneinander her laufen. Und die Lügen…unglaublich! Ertappe ich sie dabei, wird der Focus ganz schnell umgedreht und mir das Ganze „Vergehen“ umgekehrt und völlig haltlos vorgeworfen. Immer rat- und ruhelos auf der Suche nach Bestätigung, scheinbar egal von wem. Man mag es mir nicht glauben, aber am Tag des Rückfalls sah ich eine gealterte, fast fertige Frau vor mir, mit gealtertem Gesicht und selbst die Haare wirkten komisch gräulich. Nachdem wir ein paar Stunden miteinander verbracht hatten, war das alles verschwunden, sie sah aus wie früher. Fast so, als hätte sie in der Zeit Lebensenergie abgezapft. Während ich mit dem Thema eigentlich durch war und lebensfroh und mit guter Selbstliebe den völligen Absprung geschafft zu haben schien, hat mich der erneute Kontakt doch wieder etwas zurück geworfen…

        • Alex sagt:

          Das mit dem „gealtert“ ist mir bei meiner auch aufgefallen. Was die innerhalb von einem Jahr, bzw 4 Monaten KS grad im Gesicht gealtert ist, das war unglaublich. Sie war mal sportbesessen und hat in den 4 Mon nix gemacht und angeblich durch Antidepressiva 16 kg zugenommen. War mir egal. Aber jegliche Unterstützung und was weiss ich, wurde mir dann wieder negativ nachgesagt und so hingedreht, wies für sie in ihrer kranken Welt eben „real“ ist.
          Das Gute an Allem ist, ich bin sie los und muss mich nur noch mit den Nachwirkungen rumschlagen. So jemand ändert sich nicht mehr und mir tut jeder Leid, der mit ihr zu tun hat. Vor Allem ihr Kind.

          • Lukas sagt:

            Das scheint aber, sie ist in irgendeiner Form in Behandlung, oder? Ich meine wegen den Antidepressiva? Das mit dem Kind stimmt natürlich, ist bei meiner genauso und Mittel zum Zweck, um den Exmann zu demütigen und in die Knie zu zwingen. Der Arme muss ja genau deshalb auch noch Kontakt zu ihr haben, wobei das Kind aufgrund der unguten Konstellation bereits jetzt völlig aus dem Ruder läuft. Trotzdem habe ich jetzt eine etwas eigenwillige Form im Bezug auf sie gewählt. Von meinem Rückfall hatte ich ja geschrieben. Sie hat dann die nächsten Tagemit ewigen Liebesschwüren versucht, mich wieder in ihr Netz zu bekommen. Dies als Warnung für andere, ich war mir nicht zu hundert Prozent sicher wass ich mache, denn Gefühle waren und sind (!!) ja nunmal da. Aber gerade aus dem Grund habe ich ihr einen sehr liebevollen Brief geschrieben, in dem ich sie gezielt auf ihr Verhalten aufmerksam gemacht habe und die nicht Wiederaufnahme der Beziehung auch mit ihrem Verhalten begründet habe. Ich denke darin besteht wenn überhaupt eine klitzekleine Chance. Man sollte sie fair behandeln, konkret die Sachen ansprechen und sie dann „fallen“ lassen. Sie hat jetzt zumindest konkret die Chance etwas zu ändern. Wenn es auch nicht mehr zu einer Beziehung mit mir reicht, so kann sie vielleicht doch irgendwann einmal Liebe mit jemandem anderen teilen und das Kind liebevoll erziehen. Ich weiß, es ist nstürlich schier aussichtslos, da sie auch auf meinen Brief hin, nichts wirklich erkennt, nur weiter lügt und versucht zu manipulieren. Es macht daher auch keinen Sinn mehr für mich, ihr zu antworten. Es ist ihr Leben und dafür ist sie verantwortlich. Und ich für meines.😉

          • Alex sagt:

            Ja, meine ist seit einigen Jahren wohl in Behandlung. Jedenfalls hat sie das erzählt, aber bei den ganzen Lügen würde mich nix mehr wundern. Meine war ja 1 ganzes Jahr deswegen zuhause.
            Auch das mit dem Ex Mann demütigen kenn ich nur zu gut.

            Jegliche guten Worte bringen nix mehr; hab ich Alles versucht und ist komplett abgeprallt. Eine Chance gibt es nur für mich, indem ich nie wieder Kontakt zu ihr habe. Aber man hört es ja leider oft, dass die wieder ankommen, wenn man am wenigsten damit rechnet. Hoffe, meine ist die Ausnahme und meldet sich wirklich nie wieder.

  6. Mike sagt:

    Wie lang hat das bei Euch gedauert, bis Euer Narz wieder ankam? Ist ein erneuter Kontaktversuch nach 7+ Monaten denkbar und realistisch?
    Will mich nur schützen.

    • Hallo Mike,
      durchaus! Gerade dann, wenn man nicht damit rechnet, taucht der Narzisst wieder auf. Er will Dich somit auf dem „falschen Fuß“ erwischen, wenn Du nicht vorbereitet bist und an nichts Schlimmes denkst. Durch diese Überraschungseffekt gelingt es einem Narzissten oft, den ehemaligen Partner wieder zu erweichen.

      • Mike sagt:

        Hallo Sven, Danke für den Kommentar.
        Aber was erhoffen die sich davon?
        Ich meine, wenn ich meine Ex mal als Bsp nehme:
        Ich war an Allem Schuld, egal was ich auch gemacht habe. Helfen war nicht gewünscht und wurde abgewertet. Ich wurde nach Beendigung der Bez abgewertet, es wurde gelogen und was weiß ich.

        Auswelchem Grund sollte sie dann wieder ankommen? Ego? Bestätigung ider neue energie auftanken? So doof kann doch kein Mensch sein, oder etwa doch? Sind die so naiv zu glauben, dass man dann erneut drauf anspringt?
        Obwohl, ich hab’s ja auch einmal gemacht und das ergebniss hat man gesehen. Aber selbst enn sie mich angebrüllt und beschimpft hat, kann ich mir nicht vorstellen, dass sowas passiert….

        • Narzissten fühlen sich ja grandios und können sich gar nicht vorstellen, dass man nicht auf sie anspringen könnte! Sie glauben, wenn erst einmal wieder etwas Gras über die Sache gewachsen ist, dann können sie wieder ankommen und sich ihre narzisstische Zufuhr abholen. Hat ja in der Vergangenheit auch immer geklappt. Und bei alten Partner müssen sie nicht so viel Vorarbeit leisten. Der alte Partner ist kalkulierbar und gibt ihnen ein Gefühl der Sicherheit. Selbst wenn sie den Partner zuletzt verflucht haben, so werden sie ja niemals eingestehen, dass der ehemaliger Partner einen essenziellen Nutzen für sie stiftete: Er diente als Jubelknecht, als Sündenbock, zur sexuellen Stimulation oder vielen anderen Dingen. Sie haben ihr Spielzeug verloren, weshalb sie sich nach einer Trennung auch wie ein kleines Kind aufregen.

          • Mike sagt:

            Na dann hoffe ich mal, dass meine bei ihrem Neuen Opfer lange bleibt.
            Obwohl, da bekommt sie ja irgendwann nicht mehr die Bestätigung/Aufmerksamkeit…
            Ach, ist ja auch egal. Soll machen was sie will und mich in Ruhe lassen!

        • Alex sagt:

          Glaub mir, das geht!
          Meine Ex hat ihre Affäre, neben ihrer Ehe, 7 Jahre lang warmgehalten und der ist immer wieder drauf angesprungen. Der Mann wusste davon nix.
          Selbst als die Affäre irgendwann meinte „Geh einfach in den Wald und häng Dich auf, Du H***“ ist sie kurze Zeit später wieder mit ihm in die Kiste.
          Mich hat sie fast 2 Jahre warmgehalten, einen Anderen parallel neben mir und der Affäre auch knapp 1 Jahr.
          Keine Ahnung wieviele da noch beteiligt waren.

          Und selbst nachdem Alles aufgeflogen war, dass sie ihren Mann, mich und wen noch immer mit dem hintergangen hat, wurde wieder der Kontakt gesucht, egal was vorher war.
          Der Böse war natürlich ich, wer auch sonst, vor Allem weil ich nicht so mitgespielt hab, wie sie das gern wollte.
          Was folgte?
          Die hier oft angesprochene Abwertung, Lügen, ich wurde dann mit einem komplett neuen Kerl schon wieder parallel hintergangen. Ob der schon mal ne Rolle spiete kann ich nicht sagen. Bin ja selbst dran Schuld weil ich wieder drauf angesprungen bin.
          Aber natürlich ist der Neue jetzt das Einzig richtige. Is klar… Mal gucken, wie lange sie ihr wahres Gesicht verstellen kann. Zum einen Ex hat sie parallel schon wieder Kontakt, nachdem er in der öffentlichkeit sowas von schlecht gemacht wurde.

          Bisher hab ich zum Glück Ruhe, aber sie wohnt leider nur 3 km weg von mir.

    • Sophie sagt:

      Hallo Mike,
      mein Ex kam bei seiner Exgattin noch über zehn Jahre nach der Trennung mit sinnfreien Kontaktversuchen an. Die gemeinsamen Kinder waren zu dem Zeitpunkt bereits wirtschaftlich selbstständig, wurden aber als Grund vorgeschoben. Seine Exgattin hatte erst endgültig Ruhe, als sie ihren „neuen“ Lebensgefährten heiratete.

      Er hat mich seit meinem Wegzug dreimal kontaktiert. Auf meine letzte sehr kühl-distanzierte und sachliche Antwort, dass ich bzgl. bestimmter zu regelnder Angelegenheiten einen Anwalt beauftragt habe, kam nichts mehr. Über einen Dritten, in dem Fall meinen Anwalt, will er offensichtlich nicht mit mir kommunizieren.

      Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Gute!

  7. Thomas sagt:

    …wenn er/sie wieder vor einem stehen sollte, laufen so schnell man kann.

    Auf keine Diskussion einlassen, auf nix reagieren, einfach umdrehen und gehen, sonst fängt der ganze Mist wieder von vorne an.

    Ich hab jetzt 5 Monate Ruhe, komplette KS und ich hoffe, das bleibt so. Wenn man aber hier einige Geschichten liest, scheinen die ja irgendwann wirklich fast immer wieder anzukommen, egal ob nach 5 oder 12 Monaten!

  8. Mandy sagt:

    Ich war 6 Jahre mit so einem Mann in einer Beziehung. Immer wieder ließ er mich fallen und kam anfangs nach wenigen Wochen, später dann nach Monaten wieder. Das erste halbe Jahr war wunderschön. Genauso, wie überall beschrieben wird. Danach ging es von heute auf morgen bergab. Ich kann mich noch immer an seinen ersten Ausbruch erinnern. Danach war nichts mehr wie vorher. Ich habe mich bis zur Unkenntlichkeit verbogen, aber es reichte nie. Was heute noch Gesetz war war morgen schon nichts mehr wert. Diese permanenten Hirnwäschen verfehlten ihr Ziel leider nicht. Ich war so verwirrt, dass ich mich schon bald für irre hielt. Ich glaubte mir selber nicht mehr. Versuchte mich zwar zu wehren, aber das waren eher hilflose Versuche. Er ließ da keine Luft dran. Letztes Jahr fand er dann ein neues Opfer und ließ mich mit einem großen Abschiedsknall sitzen. Ich werfe mir bis heute vor die Kraft nicht gehabt zu haben mich aus dieser Beziehung zu lösen. Aber wenn es mit ihm schon unerträglich war war es ohne ihn die Hölle. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie solche Tiefen durchlebt. Das ganze ist nun ein Jahr her und meine Gedanken kreisen noch immer nur um ihn. Wann hört das endlich auf?! Ich kann ihn einfach nicht wirklich loslassen. Hinzu kommt noch, dass wir ein gemeinsames Kind haben. Bis jetzt hatte er noch kein großes Interesse am Umgang gezeigt. Es kamen nur 2 halbherzige Anfragen beim Jugendamt diesbezüglich. Ich habe ihn bisher immer zurückweisen können. Ich konnte einfach nicht. War völlig am Ende und voller Angst vor ihm. Jetzt kam eine neuerliche Anfrage übers Jugendamt. Ich dachte, ich kann ihm das Kind einfach nicht länger vorenthalten. Und obwohl mir das JA von einem Kontakt ohne vorherige Traumatherapie abriet bot ich ihm diesen an. Ich dachte in meiner grenzenlosen Naivität, er würde sich darüber freuen und wir könnten uns einigen, wie der Umgang gestaltet werden kann. Aber falsch gedacht! Seit knapp einem Monat macht er mich deswegen fertig. Ich mache Vorschläge, er akzeptiert keinen, bringt allerdings auch keine Gegenvorschläge. Droht immer nur mit Anwalt und Gericht. Seine neue bläst kräftig mit in das Horn. Ich bin völlig am Ende.

    Ich möchte diesen Krieg einfach endlich hinter mir lassen und irgendwie Abstand gewinnen.

    • Corry sagt:

      Hallo MAndy

      da ihr ein Kind habt, wierdet ihr ja mit grosser Wahrscheinlichkeit verbunden bleiben.s wird immer wieder bsi das Kind „groß“ ist, etwas zu regel und zu verabreden geben.
      Finde dich nüchtern ! und ohne Wertung desse mit diesem Umstand ab.
      Das wir es dir etwas erleichtern .Nimm die Emotinem Stück für Stück daraus,
      Verstehen können wir “ normal“- Fühlende Narzissten nicht wirklich, glaube ich.(Ich frage mich noch soviel :Warum war das so und so usw. Warum sagte er das und dies.Warum hat er mich gehen lassen,warum liebte er mich nicht, warum weinter er ,warum war er am Anfang so wundervoll und dann so hartherzig kalt, kann er überhaupt lieben usw)
      Und denke und denke und es führt nicht weiter. Aufhören sollte man damit)
      Wenn du /wir die Persönichkeitsstörung kognitiv verstehst, wird dich sein jetziges und evtl.zukünftiges Verhalten weniger schocken,verletzen und traurig machen oder ärgern oder was auch immer. Du wirst cooler werden ,weil du verstehen lernst, dass es /er sich so darstellen muß.
      Ich hatte nur eine Affäre mit einem Mann mit ausgeprägeer NPS.( da bin ich sicher ).Mein Herz gehörte ihm, ich bin fast daran zerbrochen.
      Noch immer sammle ich mich in Teilen vom Boden auf,auch nach beinahe 1 Jahr, das zum Trost. Es wird langsam.
      Mandy halte durch, liebe Grüße und alles Gute

  9. Vivien sagt:

    Hallo zusammen,

    auch ich stecke mitten in der Trennungsphase von einem N. Am Anfang unserer Beziehung war wirklich alles so wunderschön wie es hier beschrieben wird, jedoch nahm seine Eifersucht krankhafte Züge an und er unterstellte mir bei jeder Kleinigkeit wenn ich ihm nicht die volle gewünschte Aufmerksamkeit gab ich würde ihn betrüge. Jetzt nach 2 Jahren konnte ich das nicht mehr aushalten, weil ich niemals jemanden betrügen würde. Er sagt jetzt nach der Trennung, dass er weiß das er mich falsch behandelt hat und das nur immer gesagt hat aus Angst mich an einen anderen zu verlieren weil ich die Liebe seines Lebens wäre. Und er verspricht mir sich zu besser. In den letzten Wochen hat er sich auch bemüht und mir Blumen geschenkt, ist mit mir essen gegangen und hat alles mit mir gemacht von dem er weiß das ich es gerne mache, um mir zu zeigen das es ihm ernst ist.
    Letzte Woche hatte ich deswegen einen Riesen Streit mit meinen Eltern, weil diese große Angst haben, dass ich wieder mit ihm zusammenkommen.
    Das setzt mich unter einen wahnsinnigen Druck, da ich ihn immer noch liebe und darauf hoffe das er sich ändert jedoch weiß ich das meine Eltern dies niemals akzeptieren würden und das kann ich nicht aushalten wenn ich immer zwischen den beiden stehen würde.

    Was sind Eure Meinungen hierzu? Kann es sein das er sich wirklich ändert? Er hat mir gestern vor mir geweint und gesagt das er es gelernt hat und weiß das er sich ändern will und er es für mich auch machen will. Und wie sollte ich im Fall eines Neuanfang mit meinen Eltern umgehen.

    • Auf alle Fälle solltest Sie sich selbst treu und konsequent bleiben! Hat er wirklich seine krankhafte Eifersucht abgelegt? Kennt er denn die Ursache für sein Eifersucht? Hat er sich damit wirklich auseinandergesetzt, woher dieses Gefühl der Eifersucht kommt? Hat er sich die Frage gestellt und beantwortet, warum er so besitzergreifend ist? Mit ein paar schönen Worte sollten Sie ihn nicht wieder in Ihre Arme nehmen. Forschen Sie nach, was er wirklich aus der Vergangenheit gelernt hat und halten Sie zunächst eine wohlwollende Distanz. Es muss begreifen, dass Sie ihn nur zurücknehmen, wenn er auch zeigen kann, dass er etwas ändern will und dass er wirklich etwas verstanden hat. Und wenn Sie sich dann wieder für ihn entscheiden, dann sollten Sie es auch so vor Ihren Eltern vertreten. Es ist Ihr Leben und Ihre Eltern sollten es aushalten können, wenn Sie eigene Wege gehen wollen. Umgekehrt müssen auch Sie lernen, es aushalten zu können, wenn Ihnen Ihre Eltern nicht folgen. Das ist bitter, aber wenn Sie dann wieder nachgeben, werden Sie niemals lernen, einen selbstbestimmtes Leben zu führen.

    • Karaoke-Igel sagt:

      Hallo Vivien,

      Meine Erfahrung in einer 7-jährigen Beziehung mit einem Narc ist, dass sich dieser nicht ändert.
      Ich habe so ziemlich alles versucht und wurde nach unzähligen Streitereien immer wieder als Schuldige hingestellt und gleichzeitig so eingelullt, dass ich mich sogar entschuldigte für Dinge die ich weder gesagt noch getan hatte. Immer und immer wieder liess ich mich von seiner Lügenfassade blenden und mich in sein Netz einwickeln. Ich war emotional abhängig von ihm und glaubte jahrelang es gäbe keinen anderen Mann in meinem Leben den ich „lieben“ konnte.
      Es war keine Liebe, es war eine emotionale Abhängigkeit geschickt eingefädelt durch psychische, subtile Manipulation.

      Ich habe durch diese Beziehung fast meinen Bruder „verloren“ und der Narc wollte sogar meine Mutter und mein ganzes Umfeld gegen mich aufhetzen inkl. behandelnde Therapeuten und meinen Arbeitgeber.

      Ich weiss das tönt schier unglaublich und es musste mir selber widerfahren eh ich verstand wie destruktiv diese Menschen sein können.

      Nachdem ich den Narc irgendwann kommentarlos verlassen habe und mich von einer Stunde auf die andere entschieden habe diesem Menschen KEINEN Platz mehr in meinem Leben zu geben, lebe ich Heute in einem geordneten und ruhigen Umfeld wo ich die nötige Unterstützung bekomme um diese traumatische Zeit zu verarbeiten.

      Noch einmal, das sind meine Erfahrungen.

      Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute

    • viliya tabakova sagt:

      Liebe Vivien,
      ich befinde mich gerade in einer ähnlichen Situation wie du, es kam vor ungefähr einer Woche zur Trennung nach vier Jahren Beziehung während der wir uns eigentlich immer gestritten haben. Und getrennt hat er sich nur weil er eine neues Opfer gefunden hat dass ihn anhimmelt. Vor einem Jahr war es schon mal so dass er gegangen ist, weil er eine andere hatte. Jedoch kam er immer wieder zu mir zurück mit dem Versprechen, dass er nicht ohne mich leben kann und das alles ein sehr großer Fehler gewesen ist. Ich habe ihm geglaubt, weil er alles versprach was man sich nur vorstellen kann. Und eine Zeit lang hatte ich auch das Gefühl, dass er sich wirklich anstrengt, obwohl mich wirklich jeder davor gewarnt hatte, meine Mutter war strikt dagegen dass ich wieder mit ihm zusammen komme aber letzten Endes konnte sie es nicht verhindern, denn es ist ja meine Entscheidung. Nun stehe ich ein Jahr später genau da wo ich letztes Jahr gestanden habe, weil ich vertraut habe. Ich weiß natürlich nicht wie es bei dir ist aber du solltest wirklich aufpassen, denn ein solcher Mensch kann und vor allem will er sich nicht ändern. Nur er allein weiß warum er mit dir spielt will. Lass das nicht zu und versuch abstand zu halten am besten solltest du gar keinen Kontakt haben. Ich weiß es ist fast unmöglich, denn ich konnte es nicht, noch heute fühle ich mich paralysiert wenn ich an die „schönen“ Zeiten denken und was er mit mir gemacht hat. Es ist ein furchtbares Gefühl so missbraucht worden zu sein, glaub mir bitte je länger es dauert desto schlimmer sind die folgen. Wenn du es jetzt geschafft hast etwas Abstand zu gewinnen, dann musst du unbedingt versuchen das weiter auszubauen. Er wird sich nie ändern und nur noch mehr fordern bis er dich eines Tages ohne Vorwarnung verlässt und dir die Schuld an allem gibt. Überleg logisch warum kommt er jetzt zurück? Hat er Probleme und niemanden sonst zu dem er kann.
      Bleib stark !

  10. bokaj sagt:

    Da bei meiner Narzisstischen Freundin gerade selbst einen Schlussstrich gezogen habe, möchte ich einen Tipp all jenen geben, die nicht wissen wie sie los kommen sollen. Wir haben nicht zusammen gewohnt und waren 1,5 Jahre zusammen. Ich habs so gemacht:
    Als sie mir am Telefon wiedermal ihre Meinung gegeigt hat und mich einer Gehirnwäsche unterzeiehen wollte, hab ich nach dem Telefonat eine WA Nachricht geschrieben. Inhalt war, dass ich jetzt eingesehen habe, dass ich ihr nicht gut genug bin, sie höhere Ansprüche als mich hat und es ihr nie recht machen kann, egal wie sehr ich mich auch anstrenge. Dann hab ich ihr noch alles aufgelistet, was sie von mir verlangt, ich ihr aber nicht geben kann. Am Ende hab ich noch geschrieben, dass ich das ständige Streiten und nörgeln ihrerseits nicht mehr aushalte, ich am Ende bin und nicht mehr kann. Dann hab ich noch ca 40 weinende Emoticons hinzugefügt (sonst war es immer nur eins oder zwei, selten mal 5).

    Der Vorteil ist, dass sie immer noch glaubt, dass sie die größte ist und alles an mir liegt, da ich die ganze Schuld auf mich genommen habe. Das schließt dann, denke ich, Rachegedanken zu 99% aus.

    Es sind seit dieser Nachricht zwei Tage vergangen und sie hat nicht mal den winzigsten Kontaktversuch unternommen. Sie zeigt null Mitleid. Sie hat aber schon nach einem Tag ein Profilbild von sich alleine reingestellt und aus dem Status alle Herzerl gelöscht. Ihre Sachen werde ich ihr noch zuschicken (will von ihr nichts mehr sehen) und die Schlösser sicherheitshalber austauschen (ja ich war auch noch so blöd und hab ihr einen Schlüssel anvertraut. Den Fehler mach ich bestimmt kein zweites Mal!)

  11. Jessica sagt:

    Ich habe mich vor 5 Wochen von meinem Mann getrennt. Was das ganze noch schwieriger macht, ist unser 8 Monate alter Sohn. Leider ist der kleine für ihn ein reines Statussymbol, gut zum Vorzeigen, aber mehr nicht. Seit der Trennung hält er mir vor, ich würde ihm seinen Sohn wegnehmen, da ich jetzt 200 km weit entfernt wohne.
    Emotional weiß ich nie was am Tag auf mich zukommt. Von Bitten, Betteln und totaler Verzweiflung bis Agression und Drohung ist alles dabei. Manche Tage muss ich mein Telefon ausschalten, weil das Bombardement von Nachrichten und Anrufen unerträglich ist. Am Samstag kam er zu Besuch, um seinen Sohn zu sehen. Ich habe die Stunden gezählt, bis er wieder wegfuhr. Da teilte er mir mit, dass er seinen Sohn auf Sicht nicht mehr sehen will, da er lieber ein neues Leben anfängt. Ich war einfach nur geschockt und enttäuscht, der der kleine Mann sollte meiner Meinung nach nicht zum Spielball gemacht werden. Die Stunden, die er mit seinem Sohn hatte, verbrachte er lieber mit Fernsehen und E-Mails. Er fuhr dann mit den Worten „Tut mir Leid mein Sohn, aber mehr als monatliche Zahlungen wirst du von mir nicht bekommen“. Letzte Nacht bekam ich wieder ein Schwall an Bettel-und-mir-geht’s-so-schlecht-bitte-komm-zurück-Nachrichten.
    Ich hoffe er findet schnell ein neues Opfer, damit wir unsere Ruhe haben!

  12. Thomas sagt:

    Bin anch ewigem hin und her seit Ende Mai getrennt. Hoffe, sie last mich in ruhe und meldet sich nie wieder, aber 100%ig sagen kann ich das nicht.
    Wie war das bei Euch, bzw bei wem war danach wirklich Ruhe?
    Nach wieviel Monaten kommen die Psychos in der Regel wieder an, sei es durch triviale WA Nachrichten?

    • unknown sagt:

      Ich habe mich vor zwei Monaten von ihm getrennt und seitdem ist absolute Ruhe – nichts, absolut gar nichts. Er hat es am Ende auch noch so aussehen lassen, als ob er den letzten Schritt gemacht hätte. Hat gesagt, was für eine tolle Frau ich doch wäre und dass er mir einen Mann wünscht, der mir das geben kann, was ich brauche und dass es ihm wirklich sehr sehr leid täte. Damit hat er mir nochmal ordentlich ins Herz gebohrt, mir selbst meinen größten Triumph, nämlich dass ich die Sache beende, zerstört – kein Kampf = kein Interesse, nein er spielt auch noch den Gönner, indem er mir einen guten Partner wünscht. Vielleicht wollte er auch, dass ich Schluss mache und war froh darüber.
      Es schmerzt mich sehr, dass er sich nicht meldet und ist für mich eine größere Strafe, als wenn er mich „verfolgen“ würde. Wenn Betroffene schreiben, dass man auf gar keinen Fall auf irgendwelche Nachrichten, Annäherungsversuche etc. reagieren soll, dann bin ich fast ein bisschen neidisch. Mich straft seine Ignoranz.
      Liebe vom Gegenteil Betroffenen, versteht mich bitte nicht falsch, ich stelle mir Eure Situation ebenfalls unerträglich vor!!!

      • Cat sagt:

        Hallo, mein „Narzisst“ hat sich jetzt schon 3x mal nach dem „endgülten aus“ wieder gemeldet, dann war es Kurzezeit schön, und jetz wieder aus…jetzt habe ich auch einen Konakt – Ignoranz …ich hasse ess

        • Karaoke-Igel sagt:

          Liebe Cat,

          Ich habe dieses Spiel sieben Jahre so mitgespielt…das Schlimmste ist diese unerklärliche Abhängigkeit mit der der Narc einem immer wieder einlullt; Alles leere Versprechungen!
          Mein Rat an dich: Konsequent jeden Kontaktversuch ignorieren und nicht reagieren; ich weiss wie nervenaufreibend das ist und dennoch ist es das einzige was du machen kannst.
          Ein Narc wird sich nie ändern auch wenn er dir das Blaue vom Himmel herunter redet.

      • Anonym sagt:

        Ich kann dich sehr sehr gut verstehen! Mein Mann ist auch so wahnsinnig „gönnerhaft“. Weihnachten war ich noch das Beste, was ihm je passieren konnte un er hätte ja so viel Hoffnung für uns…bla, bla, bla… und im Januar trennt er sich mit der Begründung, dass man das heute so macht- Heute sei ja jeder getrennt. Mir geht diese wahnsinnig Gleichgültigkeit tierisch auf die Nerven und er meldet sich gar nicht mehr. Auch hat er vorher so Sätze fallen lassen, wie bei dir, dass ich ja was besseres verdient habe. Ich kann nicht verstehen, dass man nach 10 Jahren einfach ohne Gründe zu nennen geht. Na,ja, ich werde mich davon erholen, hoffentlich recht bald! Das wünsche ich dir auf jeden Fall auch!

    • Corry sagt:

      Hallo Thomas
      Siehe auch unknown
      Ganz ähnlich bei mir.
      Jedoch ohne guten Wünsche…
      Was nun besser ist?
      Ignoranz des N.tut auch weh,das schnelle Abhaken eines Menschen ist uns gegenüber ist schon brutal.
      Ich erhielt ein „Lebewohl und ich verschließe nun mein Herz“ per WA.
      Wobei ich per WA es beendete,das muss ich korrekterweise anmerken.Grund:
      Er wollte aus sicher erzieherischen abstrafenden Gründen heraus wieder einmal „Ruhe“ D.h. nicht sprechen oder schon garnicht treffen! ( Darum ging es ja auch mal wieder.Er bestimmte, ob und wann wir uns sehen.Das hat mich verzweifeln lassen und traurig gemacht
      Meine Sehnsucht nach ihm hat ihn genervt….Es ging eigentlich immer nach seinen Spielregeln.
      Ich würde untersagt,das sagte er sogar mal “ Du bietest mir nichts Neues mehr an“.

      • Augustine sagt:

        Booah. Du erzählst 1:1 meine Geschichte: „Wobei ich per WA es beendete,das muss ich korrekterweise anmerken.Grund:
        Er wollte aus sicher erzieherischen abstrafenden Gründen heraus wieder einmal „Ruhe“ D.h. nicht sprechen oder schon garnicht treffen! ( Darum ging es ja auch mal wieder.Er bestimmte, ob und wann wir uns sehen.Das hat mich verzweifeln lassen und traurig gemacht
        Meine Sehnsucht nach ihm hat ihn genervt….Es ging eigentlich immer nach seinen Spielregeln.“
        Seine Gründe (erst später) waren: Ich habe zu wenig Zeit für ihn und wenn ich Sehnusucht habe ist es wie ein Seil, das ihn am Weitergehen hindert.
        Wer kann das mittragen, selbst wenn er/sie wollte!?!?!

    • Zora sagt:

      Hallo Thomas,
      ich bin seit März getrennt. Ich habe es beendet weil ich komplett am Ende war und wusste, dass es mich irgendwann umbringen wird, wenn ich nicht gehe. Ich habe ihm gesagt, dass und wann ich gehe. Im Nachhinein wusste er von all dem nichts und ist das Opfer, das von mir verraten wurde, weil ich ihn klammheimlich verlassen habe. Zuerst war komplette Funkstille. Dies ging etwa zwei Wochen und ich dachte, er meldet sich nie wieder. Dann kamen die ersten Nachrichten, die mich wieder wanken liessen, denn ich war ja nicht über ihn hinweg. Sobald er wieder die Bestätigung hatte, dass ich leide und noch an ihm hänge, hat er den Kontakt wieder abgebrochen um sich irgendwann mal wieder zu melden. So geht das nun seit Monaten.
      Ich denke, es gibt hier keine Regel, ob und wann sie wieder ankommen. Entweder sie finden gleich wieder einen neuen Partner/in oder sie sind auf der Suche und halten sich den Expartner/in noch warm oder sie wollen einen wieder zurück, weil man ihnen ja alles gegeben hatte, was sie brauchten.
      Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass sich meiner jemals wieder meldet, vor allem nach all dem wie ich ihn „enttäuscht“ habe. Ich kann dir nur raten, spiel dieses Spiel nicht mit falls sie sich wieder meldet. Egal was sie auch versprechen sollte. Sie wird und vor allem kann sich nicht ändern und es geht ihr keineswegs um dich, sondern nur um sich selbst.

    • Karaoke-Igel sagt:

      Lieber Thomas,

      Ich bin seit über einem Jahr von meine Narc getrennt, habe ein komplett neues Leben angefangen, an einem neuen Wohnort mit meinem Mann mehr als 200km vom Narc entfernt!

      Der Narc begann mich, 10 Tage nachdem ich kommentarlos gegangen bin nach einem dieser Streitereien wo er mir, wie sieben Jahre permanent, wieder einmal gesagt hatte, dass ich ihm seine ganze Energie raube und blablabla, zu „stalken“.
      Erst mit WA zu jeder Tages-und Nachtzeit, dann mit Mail, dann mit Telefonaten an meinen Arbeitgeber und meine Familie und an mich (bis ich das Telefon gewechselt habe), dann über Social Media FB (was bis Heute anhält!).
      Er hat eine enorme Energie aufgewendet um herauszufinden wo ich wohne, und weiss, wer mein Mann ist, und als was und wo er arbeitet. Herausfinden kann man das nur, wenn man bei uns den Briefkasten sieht, sprich er wird bei uns vor der Haustüre gestanden haben.
      Er schickt mir regelmässig Karten mit gut-tönenden Wünschen, die genau das Gegenteil bedeuten.

      Ich weiss, dass diese Belästigung wahrscheinlich nie aufhören wird; ich kenne sein Profil und weiss, dass er mich bestrafen muss für meine „Tat“ ihn kommentarlos verlassen zu haben. Tun dagegen kann ich gar nichts, da in unserem Land dazu die gesetzlichen Grundlagen fehlen.

      Ich denke auf Deine Frage gibt es keine Pauschal-Antwort. Jeder Narc hat sein eigenes Persönlichkeitsprofil.
      Wichtig ist, sich von solchen Spielen nicht einschüchtern zu lassen und, so schwer es einem fällt, einfach konsequent nicht zu reagieren.

  13. Corry sagt:

    Hallo Lilly, Daiquiri
    ( Prost) und unknown
    Tröstet,liege hier und vermisse eben genau diesen N.oder das Bild das ich habe.
    Bin irgendwie im Sturm immer wieder.Sehe sei Gesicht,diese betörende Stimme, das ganze.Die Nähe,die sicher eher kalter Gebirde denn Leidenschaft
    entsprach…
    Und doch Kimme ixh gedanklich nicht weg
    langsam “ Blicke“ Ich es Lilly aber das was sich bei dir eingestellt hat,nämlich Distanz und Abscheu entsteht nicht.
    Ich bin kein Co-Typus durchaus differenziert, lebensfähig und selbstbewusst und doch habe ich nie so tief empfunden,für einen Mann der mir als Höchstes der Gefühle ein “ Du weißt garnicht,wie gern ich dich hab‘ “ gab.
    Nie hat er mit etwas versprochen und doch hatte er mich total und wriss im Kopf dass er mein Untergang war,aber ich finde(noch) keinen innerhalb STOP.
    Sentimentalitäten sind mein täglicher absurder Begleiter.
    Wenn andere aus dem Umfeld wüssten wie es in mir ausschaut,wären sie erstaunt und fassungslos.
    Mir geht es ähnlich oft denke ich er kommt und bereut.
    Ich habe Narzissmus und seine verheerenden Folgen für mich bitter erlebt,erlebe es noch in mir und kann doch nicht loslassen, so ganz ehrlich oder was ist es, das mich nicht “ vergessen“ und endlich anhaltende Wut empfinden lässt?
    Damit ich (und auch ihr!) frei werdet?!

    • Lilly sagt:

      Hallo Corry,

      Distanz, Distanz und nochmal Distanz ist der Schlüssel. Meide jeden Kontakt, wie der Teufel das Weihwasser. Beantworte auch keine scheinbar harmlosen klingenden SMS, „wie geht es Dir“ oder sowas. Das schreibt so jemand nie ohne Hintergedanken. Es ist nur der Einstieg, um sich wieder in Dein Leben zu schleichen.
      Wenn die Sehnsuchtsattacken kommen, dann führ Dir jedes Mal sein fieses und verletzendes Verhalten vor Augen. Kann so jemand Dich wirlich lieben? An seinen Taten, nicht an seinen Worten sollst Du ihn messen, diesen schlauen Spruch solltest Dir wirklich verinnerlichen. Such Dir Hobbys, Beschäftigungen (oder vielleicht hast Du diese auch schon, dann konzentrier Dich drauf), die Dich ausfüllen und ablenken, so bekämpfst Du das Gefühl von Leere und Sinnlosigkeit, die Du ohne ihn verspürst. Das sind meine Tipps, die Dir vielleicht helfen können. Einfach ist es nicht, das weiß ich. Hätte beinah meine Beziehung für ihn riskiert.

  14. unknown sagt:

    Wann hören diese schrecklichen Sehnsuchtsanfälle auf?!
    Ich war mit diesem Mann nur ein halbes Jahr liiert, wenn man das überhaupt Beziehung nennen kann. Ich hätte ihn auf der Stelle geheiratet, wäre zu ihm gezogen, ich war mir so sicher, mein Pendant gefunden zu haben. Habe ich ja auch, denn eigentlich hat er ja „nur“ mich mit meinen Sehnsüchten und Wünschen gespiegelt. Er tat mir von Anfang nicht gut, hat mich auch nicht so typisch idealisiert oder auf Händen getragen, nicht verwöhnt etc. Er war trotzdem mein Mann – grotesk. In diesem halben Jahr hat er es geschafft, sein ganzes fieses, perfides Repertoire abzuspulen (ich denke ich muss keine Einzelheiten auflisten, die kennt Ihr leider alle auch und sind auf diesen grandiosen, hilfreichen Seiten ausreichend beschrieben und analysiert – herzlichen Dank an dieser Stelle dafür). Nachdem ich wieder Anzeichen von depressivem Verhalten nebst körperlichen Symptomen wie Haarausfall, Zahnweh, „graue“ Haut usw. bei mir bemerkt habe und auch keine Kraft mehr für diese Beziehung hatte, habe ich mich um meiner selbst schweren Herzens von ihm getrennt, ich wäre sonst zu Grunde gegangen – mein Verstand hatte gesiegt, da wusste ich noch nicht, dass er eine NPS hat. Dann bin ich auf diese Seiten gestoßen und konnte dem Kind endlich einen Namen geben. Ich bin sehr gut reflektiert und mein Verstand ist völlig d’accord, ich weiß auch, woran es liegt, dass er solch ein leichtes Spiel mit mir hatte und arbeite hart an mir (bin seit gut zwei Jahren in Therapie), aber es fällt mir immer noch so schwer, ihn aus meinem Herz zu verbannen. Es gibt Tage, so wie jetzt auch, da vermisse ich ihn schrecklich, diese Sehnsucht tut mir sogar körperlich weh. Seit meinem Schluss machen, vor ca. 8 Wochen, hatten wir keinen Kontakt mehr. Ich werde auch den Teufel tun und mich bei ihm melden – aber es fällt mir unheimlich schwer, stark zu bleiben. Denn manchmal möchte ich immer noch seine Frau sein/werden. Wann hören diese Sehnsuchtsanfälle endlich auf?

    • Leider wird es wohl noch eine Weile anhalten, denn der Körper hat sich ja sehr intensiv daran gewöhnt, sich nach der Liebe des Narzissten zu sehnen. Auch wenn der Verstand längst begriffen hat, so kann noch etwas dauern, bis das Unterbewusstsein auch verstanden hat. Die Sehnsucht ist ein Teil der Trauer, die nach einer Trennung aufritt und die noch verarbeitet werden möchte. Daher sollte man sich nicht über die Sehnsucht ärgern, sondern sie annehmen, um den Verlust zu betrauern und allmählich innerlich Abschied zu nehmen.

    • Corry sagt:

      Hallo unknown
      Die Antwort von Herrn Grüntefien istverständlich und tröstlich!
      Auch für mich.
      Ich verstehe dich unknown.
      Mir geht es ähnlich.Icb bin nun schon seit Monaten getrennt bin auch gegangen Wir waren nur “ heimlich „zusammen und auch nur 6 Monate.
      Aber es hat mich an meine Grenzen gebracht.
      Ich weiss dass er mur schadete,dass er ein auch sehr fieser Mensch ist.Und ein beeindruckenden, als Mann eben auch Es ist fatal
      HALTE DURCH.
      Wir werden innerlich freier und diese Sehnsucht vergeht bestimmt.
      Ich will daran festhalten,auch wenn ich immer noch Ambivalenzen spüre versuche ich nüchtern an alles zu denken, was ich letztendlich für ihn gewesen bin.
      Außschliesslich Narzisstische Zufuhr.
      Es ist der schwerste Kampf meines Lebens mir mir selber.
      Und ich bin nun auch schon jenseits der 45….

      • unknown sagt:

        Hallo Herr Grüttefien, hallo Corry,
        lieben Dank für die Antworten – diese Seiten, die eBooks und die persönlichen Erlebnisse anderer Betroffener helfen mir enorm, das Erlebte zu verstehen und zu verarbeiten und hoffentlich irgendwann auch abschließen zu können. Ambivalenz ist ein Wort, welches ich noch nie so oft benutzt und gedacht habe, wie in den letzten Monaten. Hin und Her gerissen zwischen all diesen Gefühlen, auf und ab, Achterbahn, niemals Ruhe… Manchmal bin ich ihm dankbar, denn er hat mir gezeigt, wieviel ich mir wert war und dass es da noch einige Stellen gibt, an denen ich noch arbeiten muss und wie ich diese lösen kann. Ich bin dankbar, dass ich langsam wieder zu mir finde, mache Sport, kann mich wieder konzentrieren, lesen und treffe mich endlich wieder mit Freunden und vor allem kann ich es wieder genießen, ohne mich dabei einsam zu fühlen. Dieses halbe Jahr war so prägend. Es ist, als ob es vor ihm nichts gab und mit ihm eine andere Zeitrechnung begonnen hat… Dann bin ich manchmal irre wütend, dann wieder melanchonisch, weil ich immer noch so viele Ideen habe, was wir hätten unternehmen können, was ihm gefallen hätte… Ich hatte so viele schöne Pläne mit ihm – er jedoch anscheinend nicht mit mir bzw. andere Ziele. Ich tröste mich mit dem Gedanken, dass er die anderen Frauen mit mir genauso betrogen hat, wie er mich mit ihnen. Ich gebe auch ehrlich zu, dass mein Ego darunter leidet, dass er sich nicht meldet, obwohl ich Schluss gemacht habe und man ja davon ausgeht, dass der Narzisst damit nicht umgehen kann und sein Opfer nicht los lässt. Tja, er meldet sich nicht. Hat wohl ein „besseres“ Opfer gefunden. Mein Kopf weiß, dass das auch besser so ist. Ich lasse mich von ihm nicht zum Opfer machen! Und dann schreit das Herz nach Aufmerksamkeit und nach diesem Mann, der für mich auch einer der schönsten Männer überhaupt ist… Ambivalenz durch und durch… Ja, Corry, ich verstehe das, es ist wirklich der schwerste Kampf!

        • Corry sagt:

          Dein Text könnte von mir sein.
          Auch ein Trost oder?
          Der N.meldete sich auch bei mir nicht, es ist sicher besser so…
          Das kränkte mich, denn ich bin eine attraktive und ihn ansprechende Frau gewesen.Er schrieb nur, dass er mich nun sein Herz verschließen und Lebewohl.
          Kein Kampf Kein Nichts.Ich hattest wohl übertrieben,da ich mehrere Anläufe brauche um zu gehen.
          Er war fies und kalt oft, du kennst das sicher.
          Es ist aber u.a.aich für unser Selbstwertgefühl besser so.
          Wir sind sogar gegangen!!!Dass du bereits wieder genießen kannst,toll.
          Für mich ist das Leben noch grau, aber ich denke auch das wird besser werden.
          Alles Gute

          Alles Gu

          • unknown sagt:

            Das Genießen fällt mir nicht immer leicht, das Kartenhaus ist noch zu wacklig und kippt beim ersten Windhauch zusammen, dann sitze ich wieder da und weine, weine auch um mich, unzählige Tränen habe ich vergossen, während der Beziehung schon… Ich bin auch eine attraktive, selbstständige Frau und habe mich rein äußerlich wieder erholt… Übrigens ein ausschlaggebender Punkt für meinen endgültigen Trennunngsentschluss, denn auch ich wollte es schon mehrfach beenden… er hat mich (in meinen Augen) hässlich gemacht. Ich habe ein Foto aus der Anfangszeit gesehen, da habe ich gestrahlt, keine zwei Monate später konnte ich mich nicht mehr sehen… alles war matt, Haut, Haare, Augen… kein Kosmetikum konnte es bessern, ich fand mich schrecklich hässlich. Nenn es Eitelkeit, nenn es gesunden Narzissmus, ich wollte nicht mehr so grau aussehen, der Vergleich der Fotos war erschreckend ernüchternd. Ein weiterer ausschlaggebendes Ereigniss war eine Geburtstagsfeier bei meinen Freunden hier vor Ort (wir führten eine Fernbeziehung). Ich war alleine da, er weiß bis heute nicht, was ich andiesem Wochenende gemacht habe, hat ihn ja nie interessiert… Jedenfalls habe ich gemerkt, dass ich da willkommen bin, dass mich diese Leute so mögen wie ich bin, es war herzlich, authentisch – ich habe gespürt, dass ich hierher gehöre, nicht in eine mir fremde, kalte Welt fernab meiner Heimat. Und genau diese beiden Punkte sind wiederum meine Schwachstellen, denn dann wünsche ich mir manchmal, dass er mich jetzt so sehen sollte – top Figur, Haut, Haare, Augen strahlen, ich bin eine schöne Frau (erst jetzt kann ich das stolz von mir behaupten, dafür habe ich Jahre gebraucht). Ich wünsche mir, dass er all die schönen Ausflüge mit mir und meinen Freunden erlebt, möchte ihm meine schöne Welt zeigen. ABER HALT, sage ich mir dann – DU machst dich für DICH schön, für dein Wohlbefinden, DU erlebst die schönen Momente mit deinen Freunden, das ist alles für DICH, Du darfst dir wichtig sein. Es ist schwer und es gibt genug Rückschläge, man muss wohl sehr geduldig sein und alles in kleinen Schritten angehen. Und hey, ein kleiner bunter Fleck im Grau ist manchmal plakativer als alles bunt – such dir diesen kleinen Fleck (unterstreiche deine Attraktivität, kauf dir was schönes und trau dich, es zu tragen, geh raus, triff dich mit ehrlichen Menschen), halte diesen bunten Fleck fest, egal wie klein er auch ist, er ist die Basis, die wir brauchen, um (wieder) wachsen zu können.

            —–

            In den Tiefen des Winters erfuhr ich schließlich, dass in mir ein unbesiegbarer Sommer liegt (Albert Camus)

        • Daiquiri sagt:

          Und trotzdem taucht die Sehnsucht immer wieder auf.
          Eure Mitteilungen sind toll! Ich sage mir selbst, dass diese Beziehung wie eine Droge war. Und natürlich sehnt man sich danach – auch nach dem harten Entzug – dieses „befriedigende“ Gefühl wieder zu spüren, das man am Anfang der Beziehung spüren durfte.
          Der scheinheilige, perfekte, umwerfende Anfang war das eigentliche Gift. Die süchtig machende Illusion.

          Es braucht Zeit. Irgendwann hat sich der Körper umgestellt und die Sehnsucht tut nicht mehr weh.

          • unknown sagt:

            Mein Flashback hält sich grad hartnäckig und raubt mir wieder Energie… Ich weiß ganz genau, würde er jetzt vor mir stehen, ich würde ihm sofort um den Hals fallen – ich kann die Erleichterung förmlich spüren, die sich dann einstellen würde. Alle guten Vorsätze, alles noch so logische Wissen, dass es Selbstmord wäre, sich auf ihn einzulassen, all das Fühlen und Wissen um die erlebten Schmerzen wäre einfach weg. Von der Droge benebelt. Hilfe!

          • Lilly sagt:

            meine Beziehung zu einem Narzissten ist lange her. Ich bin nur die Ex, die jahrelang ohne es zu wissen als narzisstischer Futtervorrat gedient hat. Diese Sehnsucht und diese starken Gefühle, die viele Jahre später immer noch vorhanden waren, kannte ich nur zu gut, hab mich zum Teil regelrecht verzehrt nach ihm.
            Und dann kam diese erstaunliche Erkenntnis, dass er ein Narzisst ist und das hat mich fast über Nacht geheilt und immun gemacht. Diese berechnende Art wie ein Narzisst seine Mitmenschen sieht und andere nur zur Bedürfniserfüllung benutzt,finde ich einfach nur abstoßend und gleichzeitig völlig von der Bestätigung anderer abhängig zu sein, wie ein Süchtiger von seiner Droge, finde ich erbärmlich.
            Sicherlich habe ich leicht reden, denn ich bin nicht mehr direkt involviert und habe einen gewissen Abstand. Aber wenn man diesen erstmal hat, dann sieht man, was für ein erbärmlicher und jämmerlicher Mensch so Narzisst eigentlich ist und dass da nichts ist, was es wert wäre, sich danach zu sehnen.

        • Lola sagt:

          Hallo Ihr alle zusammen,
          ich habe mir – nachdem ich diese Seite regelrecht „studiert“ habe – all Eure Kommentare und Erlebnisse durch gelesen.
          Ich weiss eigentlich schon lange, dass ich von einem Narzissten umgeben war, konnte es aber nie so recht beschreiben, ausser dass ich regelrecht an seiner Seite verhungere. Dies hier alles zu lesen und 100% Deckungsgleichheit festzustellen nimmt mir fast den Atem.
          Worte wie Respektlosigkeit, Aggression, Schreien, Beschimpfung, Ohnmacht, Distanz, davon Laufen, Schuldgefühle, Ambivalenz, Demütigung, emotionaler Missbrauch, Monster, Depression kenne ich auch sehr gut. Es ist unsagbar – Teil dieses wahrhaftigen Krankheitsbildes zu sein. Und nun verstehe ich.
          Es fing nach einem Jahr mit einem Hörsturz an. Seine Tränen nach der ersten Trennung, all die Versprechungen, dass alles ganz anders wird und er alles nun verstanden hat. Das war Inszenierung, da er keine Macht mehr über mich hatte. , Es folgte ein langer Klinikaufenthalt nach dem 3. Jahr. Ich war nicht mehr imstande, mein Leben zu meistern, hatte keinen Lebenswillen mehr. Ich stand jeden Tag näher am Abgrund und war kurz davor zu springen.
          Leider habe ich nicht gut genug auf mich selbst aufgepasst, nicht all die Jahre, auch nicht nach der Klinik. Nachrichten, Anrufe, ich habe es 5 Monate geschafft stark zu bleiben und bin doch wieder schwach geworden.
          Nun sitze ich hier – nach 4 Jahren – wieder mit dem von Euch so treffend beschriebenen Sehnsuchtsgefühl und weiß, dieses Mal muss es für immer vorbei sein, denn das Licht am Ende des Tunnels wird niemals kommen. Das macht mich heute traurig. Meine Gefühle schwanken täglich zwischen Traurigkeit, dass mir spürbar das Herz zerreißt, nüchterne Erkenntnis (das jedoch nur nach Konsum von Alkohol, der kurz stark macht), Wut…
          Der Schmerz kommt von ganz allein, breitet sich innerlich aus.
          Was ich von Herzen loswerden möchte:
          Ich danke für dieses wunderbare Seite. Ich habe alles NUN erst so WIRKLICH verstanden, kann dem Kind einen genauen Namen geben. Neben all der Einsamkeit, die ich spüre, gibt es mir dennoch das Gefühl, nicht allein zu sein und vielleicht schaffe ich es, eines Tages, nicht mehr die Schuld in MIR zu spüren. Ich würde mir so gern vergeben können, kann jedoch nicht. Zumal ich den wunderbarsten Mann nach fast 15 Jahren Beziehung für ein den N. verlassen habe. „Droge“ war ein Stichwort. Es war als hätte man mir eine Droge verabreicht, von der ich nicht mehr los gekommen bin. Nachts ist es manchmal so, als könnte ich ihn neben mir atmen hören, wache auf und bin allein – dann beginnt mein Herz zu rasen und zu schmerzen. Dann kommt die Ohnmacht und das Gefühl des freien Falls.
          Ich wünsche mir nur, dass es ENDLICH aufhört. Aber wann? Und wie? 4 Jahre. ich spüre wieder die Energie schwinden. Ich habe liebevolle professionelle Hilfe gefunden, aber bisher hat nichts geholfen.
          Nachts kommen die Angstzustände, dass es nie aufhören wird…
          Eins jedoch habe ich mir versprochen. Ich werde mich nicht mehr melden und ihn mit meinen Nachrichten regelrecht NERVEN. Er hat vor 5 Wochen meine Wohnung verlassen und ist nicht mehr wieder gekommen.
          NOCHMALS DANK FÜR DIESE TOLLE HILFE AUF DIESER SEITE.

          • Hallo Lola,
            Sie sollten sich regelmäßig bewusst machen, was Sie alles in dieser Beziehung an grausamen und kränkenden Dingen erlebt haben. Machen Sie sich eine Liste über alle negativen Aspekte des Narzissten und lesen Sie sich diese Liste regelmäßig durch, um sich zu vergegenwärtigen, wie hoch der Preis war für ein paar wenige schöne Stunden. Und lassen Sie dabei auch Ihre Wut und vielleicht sogar Ihren Ekel heraus. Dann wird die Sehnsucht mit der Zeit verklingen.

          • Anonym sagt:

            Ich habe auch gedacht, dass es niemals aufhören wird. Es hört nur dann auf, wenn ein neues Opfer da ist und dann bleibt man meist mit dem Schaden zurück. Da wird man einfach fallen gelassen und das wo andere Menschen ein Gewissen haben, ist da nichts,- absolut nichts. Ich bin finanziell ruiniert (zum Glück habe ich liebe Menschen die mich unterstützen, darüber bin ich sehr dankbar) körperlich erhole ich mich langsam, habe 2 Kliniksaufenthalte hinter mir und habe nie gedacht, dass es besser wird. Es ist wie eine Sucht- Nein, es ist eine Sucht!!! All die Lügen all die Intrigen werden nicht aufgedeckt, was bei einem „gesunden Menschen“ ja irgendwie der Fall sein sollte. Das interessiert nicht, musste ich bitter erfahren. Ich kann dir nur raten, deine Interessen und Freundschaften zu pflegen. Narzissten mögen niemand mit Persönlichkeit. Ich bin jetzt stärker geworden und habe niemals gedacht, dass ich das überlebe!!! Habe wieder eine Zukunft und Perspektive. Tröste dich mit dem Gedanken- Einem Narzissten ist zwar der schöne Schein viel wichtiger, als es ein Mensch jemals sein kann, aber auch dieser wird Irgendwann vergehen 😉

  15. Lilly sagt:

    ich war vor vielen Jahren mit einem Narzissten zusammen und habe ihm lange Zeit danach ohne es zu wissen als „Futtervorrat“ gedient. Die Erkenntnis ist mir erst durch diese wirklich sehr hilfreiche Seite gekommen. Ich kenne nur zu gut diesen speziellen Charme, diese süchtigmachende Art der Zuwendung, die kein normaler Mensch bieten kann. Ich habe mich mehr als einmal wieder auf ihn eingelassen, bin schwach geworden und habe nur zu gerne den schönen Worten von großen Gefühlen Glauben geschenkt. Es ist schon sehr desillusionierend, wenn einem dann klar wird, dass man nur eine Tankstelle von wahrscheinlich mehreren war.
    Ich bin Ihnen wirklich dankbar, Herr Grütefien, denn die Erkenntnisse, die ich hier gewinnen konnte, haben mich wirklich geheilt und immun gemacht. Es ist als würde man einen Prinzen küssen, der sich dann in einen Frosch verwandelt.

  16. Mutti1 sagt:

    Es ist tatsächlich so wie es in den Artikeln steht. Trotz allem was ich mit meinem Ex durchgemacht habe, wie ihr lesen konntet , kreisen meine Gedanken immer noch um ihn. Die Angst den Rest des Lebens alleine zu sein, kommt irgendwann wieder hervor gekrochen. Meistens ist es zur Zeit allerdings Wut auf ihn und auf mich, das ich so lange in der Beziehung verharrt habe. Ich muss mir immer wieder vorbeten was er alles mit mir angestellt hat um nicht zusammen zu brechen. Das lesen dieser Seiten hilft mir sehr. Mir macht es gerade große Angst, das er wie bei Narzissten üblich, mich bei Bekannten und der Neuen schlecht macht. Ich weiß vom Kopf her, das ich darüber stehen sollte. Aber irgendwie wurmt es einen doch. Es ist so ungerecht das Narzissten damit durch kommen, alle anderen schlecht da stehen zu lassen! Da muss ich mir wohl noch ein dickes Fell angewöhnen! Es wird noch ein langer Weg, das merke ich zu Zeit. Sein Auszug war da erst der Anfang. Ich habe beim Lesen meines letzten Textes einen richtigen Schreck bekommen, das ich mich auch schon so abgebrüht anhöre. Natürlich bin ich froh das er ausgezogen ist, aber die seelischen Verletzungen werden so schnell nicht heilen.

  17. Maria sagt:

    Hallo!
    Ich möchte euch kurz meine Geschichte erzählen. Ich hatte einen perfekten Ehemann, ein Haus, ein Kind mit ihm unser Glück schien perfekt bis er kam – er war der Kusin meines Mannes er hatte Ausstrahlung, in der Ehe lief es eine Zeit nicht mehr gut und er hat mich gefressen ich bin wegen diesem Mann bereits 2x umgezogen in eine Wohnung war dann in seinem Haus und ich bin stolze 4x!!!! von ihm wieder ausgezogen!
    Er war Narzisst. Hatte null emphatieempfinden einfach nichts für uns übrig nur er zählte seine Wünsche, er konnte nie in die Zukunft planen sowas macht man nicht hat er mir gesagt. Immer wieder bin ich ihm verfallen bin zu ihm zurück hab ihm meine Liebe gestanden immer wieder hab ich alles versucht um ihm gerecht zu werden was ja gar nicht ging.
    ich hatte das kind, arbeit und den haushalt alleine er half mir nie zuguterletzt meinte er noch er sei für mein kind nicht zuständig und dann fragte er nach reiner sexbeziehung nachdem ich das letzte mal ging. ich hab ihn dann gefragt was passieren würde wenn ich mal einen anderen kennenlernen würde und das mit ihm beenden würde, antwort war: dann kann ich es auch nicht ändern. dann habe ich ihn gefragt wie er das gefühlsmässig hinbekommt wir lieben uns doch noch noch, antwort war: ich denke nicht viel darüber nach.
    seit gestern hab ich den kontakt zu ihm ganz abgebrochen und seine nr. gelöscht, ich kann einfach nicht mehr befinde mich in gesprächstherapien und er hat mein ganzes leben in dem jahr in dem wir zusammen waren zerstört. das längste waren 3 monate intakte beziehung mit ihm dann bin ich wieder einmal gegangen und ich hatte das noch nie ich kann es mir nicht erklären wieso ich immer wieder zurückbin warum die trennung so sehr weh tut mein verstand weiß doch bitte wie er mich behandelt hat. jeden anderen mann hätte ich auf der stelle für immer verlassen doch bei ihm hab ich es nicht geschafft – erzeugen diese menschen wirklich so eine abhängigkeit??

    • Hallo Marie,
      sie sind halt in der Lage, den anderen von Anfang an besonders tief zu berühren. Mit ihrer ganzen Ausstrahlung, ihrem Charme und ihren Verführungskünsten sind sie in der Lage, dem anderen das unvergleichbare Gefühl zu geben, der beste und wertvollste Mensch für sie zu sein. Dieses erhebende Gefühl kann abhängig machen, weil man es zuvor nie erlebt hat, sich aber ständig danach sehnte. Und plötzlich ist es da! Dann tut man sich eben schwer, es wieder loszulassen. Die Frage ist eben, warum sehnt man sich überhaupt danach, in den Himmel gehoben zu werden?

  18. Mutti1 sagt:

    Liebe Leser dieses Blogs!
    Wenn ihr hier unterwegs seid und eigene Erfahrungen gesammelt habt, könnt ihr einschätzen was ich erlebt habe und mich hoffentlich nicht für total bescheuert halten!
    ich bin tatsächlich 22 Jahre mit einem Narzissten wie aus dem Bilderbuch zusammen gewesen davon 21 Jahre verheiratet. Ich war damals eine allein lebende Frau die angst hatte keinen mehr abzukriegen, ohne Familie oder anderen Rückhalt. Ich bin diesem Menschen total verfallen.
    Ich bin ein ehrlicher und gutgläubiger Mensch und habe die ersten Jahre geglaubt ich habe meinen Seelenverwandten gefunden. Alle Warnungen von Außenstehenden, sogar seinem eigenem Vater, habe ich in den Wind geschlagen, ich dachte die gönnen uns unsere Liebe nicht. Ich fand sein Verhalten schon manchmal merkwürdig, aber da ziemlich schnell das erste Kind da war hatte ich anderes um die Ohren. Er hat z.B. einen einen Berg Schulden mit in die Ehe gebracht, was aber erst raus kam als nach 1 Jahr Ehe der Gerichtsvollzieher vor der Tür stand. Und natürlich hatte die liebevolle Gattin für alles Verständnis und bezahlt (ja, ich hatte da noch Geld!).Sein bester Kumpel hat mich gewarnt das ihm eine Frau nie genug sein könne, und was tat ich? Na, ihr könnt es euch denken. Um die häuslichen Dinge und die Kinder kümmerte ich mich komplett alleine, nur außen wirksame Dinge waren seins.Er hat mich dauernd kritisiert und was tat ich? Ich dachte ich muss an mir arbeiten! Er hat mich belogen und mit anderen Frauen betrogen. Was tat ich? Natürlich, ihm verzeihen und wieder in Muttis Arme schließen. Schließlich war ich doch die einzig wahre für ihn! Ich bin fast kaputt gegangen, nur die Liebe und Unterstützung meiner Kinder hat mich am Leben gehalten. Und ja es ist wirklich wie eine Droge. Wenn er sich wieder zu einen wendet fließt das Gift sooo süß in deine Wehnen, so süß, ach so süß. Du willst in nicht hergeben! Ich habe mir alles gefallen lassen, sogar Sex Spielchen die ich abstoßend fand nur um ihm zu gefallen. Was mich aufwachen ließ war sein Verhalten gegen die Kinder, das unmöglich war. Da habe ich kein Spaß mehr verstanden er hat mir sogar oft gesagt wie eifersüchtig er auf die Kinder ist. Aber da war Grenze, die Kinder sind mein ein und alles, das war mir egal. Mir ist dann mehr und mehr aufgefallen wie er auf andere Menschen wirkt, wie Abstoßend er wirkt, da fing ich langsam an ihn zu hinterfragen und zu kontrollieren. Da kamen dann immer mehr Affären und andere Lügen heraus, bis ich aktuell eine Affäre mit seiner Kollegin herausgefunden habe. Er hat wohl gemerkt das ich langsam immun gegen ihn werde und ich ihn nicht mehr liebe. Darum ist er jetzt zu ihr gezogen. Wieder eine einsame Frau (Witwe, Übergewichtig und unattraktiv mit Geld),das Spiel beginnt von Neuem! Die Kinder und ich haben an dem Abend seines Auszugs eine Flasche Sekt geköpft und uns in den Armen gelegen. Wir haben es geschafft und überlebt. Er hat mir einen finanziellen Trümmerhaufen hinterlassen, aber das ist mir egal, das schaffe ich schon. Hauptsache dieses Gift ist aus meinen Venen und ich bin wieder frei!!!!!!!Meine Kinder sind 21 und 17 Jahre alt und hassen ihren Vater abgrundtief. Ich bin froh das ich sie habe, sie sind mein Lebensmut. Das einzig gute, das mir die Beziehung eingebracht hat!
    Mein Rat an alle da draußen wenn ihr einen Narzissten erkennt, dann lauft so schnell ihr könnt !!!!!!

    • Tiffy sagt:

      Hallo,es ist schon verrückt,aber ich bin auch 22Jahre mit so einem Menschen zusammen gewesen.Seit ich die Manipulation erkannt habe und mich dagegen stemme,bin ich nicht mehr interessant und er hat eine Neue.Diese ganze Ausnutzerei, es tut sehr weh.Aber ich will es schaffen! Die Liebe die ich für ihn empfunden habe, war nicht schlecht,er war es.Eigentlich sind es sehr arme Kreaturen,wenn sie so wenig empfinden können.Aber mein Mitleid gilt mir und ich muss mich erst einmal erholen.Zur Zeit fühle ich mich wie eine Hülle,ausgesaugt und weggeworfen .

      • Zora sagt:

        Hallo Tiffy,
        22 Jahre sind eine lange Zeit. Ich möchte mir nicht vorstellen, was du in den vielen Jahren ertragen musstest. Bei mir waren es dagegen nur 3 Jahre, aber auch ich fühle mich wertlos und leer. Meiner hat mich noch nicht ersetzt, sondern möchte, dass ich zurückkomme. Ich weiss nicht, was besser ist. Ersetzt zu werden oder Gefahr zu laufen, sich wieder in sein Unglück zu stürzen. Ich wünsche dir viel Kraft.

  19. Sascha sagt:

    Der Narz wied weder einsichtig, noch wird er sich ändern. Alle Versprechnungen sind erlogen und dienen nur dazu, den/die Ex wieder an sich zu binden. Da wird geschleimt, gelogen und was weiß ich.
    Macht Euch nix vor, was wird nicht Besser, im Gegenteil. Der erneute Annäherungsversuch endet Schlimmer als jeder andere davor.

    Von daher muss man sich immer vor augen halten: ES WIRD SICH NIE Carrier Mishaps TWAS ÄNDERN, schon gar nicht der Narz!

    Steht er/sie wieder vor einem, nicht reagieren, Beine in die Hand und laufen so weit man kann.
    Alles andere wäre fatal, egal wie die Gefühle auch sein mögen.

    Narz? Nie wieder und beim ersten anzeichen weglaufen!

    • Bernd sagt:

      Danke für den Hinweiss!
      Ich bin mir einigermassen sicher das sie (NARZISST) irgendwann vor meiner Tür stehen wird.
      Nun versuche ich mich seelisch – moralisch auf ihr Erscheinen vorzubereiten.

      Hat da jemand Erfahrungen sammeln können ??

      • Sascha sagt:

        Auf sowas kann man sich nicht vorbeeiten. Versuch bis dahin genug Abstand zu Allem zu haben damit die keine „Angriffsfläche“ mehr hat.
        Du darst Dich auf keine Spielchen einlassen. Am Besten ist wirklich, überall blockieren wo es nur geht und sollte sie Kontakt aufnehmen, ungelesen löschen/wegwerfen!

        Halte Dir immer vor Augen, WARUM sie zurück kommt, wenn sies tut! Weil die Anderen Tankstellen leer sind und man ja mal wieder zum Ex zurück kann. Das hat nix mit Gefühlen zu tun oder dass sie Dich vermisst.
        Für Narz sind wir Spielzeuge, mehr nicht. Wo keine Empathie ist können auch keine Gefühle sein und je mehr sie sagen „Ich änder mich!“ desto weniger wird passieren!

        Wer einmal so jemanden im Leben hatte, sollte Alles daran setzen, dass der/die Ex nie wieder Macht über Einen hat

  20. Arianna sagt:

    Ich hatte vor Monaten eine echte „Schlüssel“-Erkenntnis…
    Über die Jahre befand ich mich in destruktiven Beziehungen mit mehr als einer Person mit mehr oder weniger ausgeprägten narzisstischen Störungen. Ich glaubte an Liebe und Loyalität und Verständnis und klammerte mich daran, wurde aber immer nur niedergemacht. Und ich habe immer wieder verziehen und „ihnen noch eine Chance gegeben“.

    Jetzt weiß ich warum. Ich musste mit 11 Jahren umziehen und mein ganzes (gutes) Leben aufgeben und kam in eine mir unerträgliche Lebenssituation, die sogar Traumata hinterließ.
    Mein „Klammern“ an diese Menschen war nur mein Unterbewusstsein, das mir sagte „Wenn diese Person zu mir hält, halte ich es hier vielleicht aus!“
    Es war reines Bedürfnis meinerseits. Mit der jeweiligen Person hatte es sehr wenig zu tun, ich hatte nur meine Wünsche, Sehnsüchte und Hoffnungen auf diese Menschen projiziert.
    Ich dachte, das wäre „Liebe“, aber es war keine – weder auf meiner Seite noch der anderen! Darum kann ich nur zustimmen: arbeitet an euch selbst, untersucht eure eigenen Probleme und inneren Konflikte!
    Verschwendet keine Zeit an diese Menschen, die eure Unsicherheiten ausnutzen. Lernt, in der Realität zu leben anstatt in Träumen.
    Inzwischen bin ich glücklich verheiratet und habe mehrere Freunde, die mich ehrlich und um meiner selbst willen mögen. An diese Menschen, die mich so verletzt haben, mag ich nicht einmal mehr denken. Schade um die verschwendete Zeit, in der man alles getan hat, um die „Beziehung“ zu ihnen zu retten…

  21. Juliette sagt:

    Ich lese nun schon seit vielen Monaten auf dieser Internet seite und ich muss echt sagen wieviel es mir geholfen hat. das erkennen können der Dynamik und Methoden des handelns eines N sind lebenswichtig für den wiederaufbau eines neuen Selbst. ich hatte eine 7 jährige Beziehung mit einem N und habe versucht mich zu trennen von ihm in den letzten 3/4 jahren, aber er klebte an mir wir harz…, dann als er gemerkt hat dass ich wirklich nicht mehr nach seiner pfeife tanzen will, hat er sich eine andere gesucht. anfangs war es trotzem ein echter schlag für mich, weil es passierte von einem tag auf den anderen!!! ich brauchte etwas zeit das glück im Unglück zu erkennen und zu schätzen. endlich bin ich diesen alptraum los! dachte ich…
    aber er kam wieder und wieder auch wenn er eine andere hat, und sie weiss natürlich nichts davon! er wollte mit mir reden. legte seine leidensmaske an und versuchte mich zu erweichen. er wollte unbedingt nicht“ der böse“ sein um sein Gesicht zu bewahren. ich habe den kontakt zugelassen und versucht es wie ein Experiment anzusehen, weil ich einfach viele seiner handlungen und machenschften echt noch nicht verstanden hatte. Ich habe ihn einfach reden lassen und gelernt seine manchmal absurden aussagen zu spiegeln. eine sehr hilfreiche Technik um emotional distanziert zu belieben. Paralell dazu habe ich die Artikel und bücher hier gelesen und viel anderes. schlussendlich kann ich sagen, dass es mir geholfen hat, all das was geschehen ist nicht mehr persönlich zu nehmen, weil er, so wie ich sehe, genau gleich mit der neuen umgeht, und nicht nur mit ihr, auch mit anderen Menschen. das wiederum hat mir geholfen meinen Beitrag in der Beziehung zu sehen, meine Reaktionen zu beobachten und verstehen welche Bedürfnisse meinerseits mitgespielt haben. es war und ist immer noch ein intensiver weg den ich mit mir selber gehe…und ich kann auch sagen, ich habe noch nie so viel bewusst und aufmerksam in mich hineingehört wie in dieser zeit. irgendwie hat alles auch eine gute seite und ich fühle mich stärker von tag zu tag. Und was das träumen vom Traummann angeht, so ist es doch eigentlich nicht sein verdienst, durch seinen bluff von der grossen liebe, die er vorspielt, sondern meine Fähigkeit fantasie und echte liebesfahigkeit in mir zu haben, die er nicht besitzt!!!
    und dies zu leben mit einem Partner, der dich nicht als objekt benutzt, sondern wirklich liebt, ist Gold wert.
    ich wollte immer vertauen haben in die menschen und ich will das auch nicht verlieren. es gehört zu mir! ich habe aber hart lernen müssen, dass es keinen sinn hat meine grenzen setzen zu wollen wenn das ’schwert des leidens‘ schon in mir steckt. ich muss und will heute in jeder situazion, wenn ich um etwas gefragt, gebeten oder gedrängt werde, mir die zeit nehmen echt und autentisch zu entscheiden! ich frage mich dann: was geht jetzt in mir vor, wenn ich das höre? Was passiert in mir wenn ich ja oder nein sage dazu?
    so bleibe ich mir treu und bin in kontakt mit mir selbst!
    ich experimentiere mit dieser neuen“ art“ zu sein und es gefällt mir, und die sonne fängt an wieder in mein leben zu scheinen!!!

    • Bernd sagt:

      Danke Juliette das hast Du gut beschrieben.
      Ich werde es mir als Vorbild nehmen und mehr in mir reinhören wie es mir in den Situation mit einer Entscheidung geht,

    • Käfer sagt:

      Hallo Juliette,
      Beim lesen deines Betrages habe ich zum Schluss innerlich gedacht “ whow…taffe Frau“…
      Besonders die Sache mit dem persönlichen Experiment…Ein Augenblick vor dem wir wohl alle irgendwie Angst haben…
      Auch ich habe mir genau dieses Modell auch schon ausgedacht. ..Und freue mich daher…Dass ich wohl doch nicht so ganz alleine mit den Gedanken bin…einiges verstehen zu wollen…
      Ganz so lange wie du habe ich es nicht geschafft. .Es waren 5 Jahre…Und auch ich lerne täglich neu…MIT MIR !!!
      So komisch es auch klingt, ich finde es spannend…neuerdings in mich rein zu hören…Und der beste Nebeneffekt ist: dass meine Gedanken endlich mal nicht 24 Stunden um ihn kreisen

      Danke für deinen tollen Beitrag und weiterhin viel Mut und Aufmerksamkeit für dich selber

  22. Bernd sagt:

    Au man, ist das Schwer auszuhalten. Mein Herz schreit nach ihr!!!!

    Bin seit Januar von ihr NARZISST (Teufel) getrennt.
    Meine Sehnsucht nach ihr ist täglich da obwohl ich weiss das es absolut nicht geht.
    Fühle mich so einsam und verlassen ohne sie.

    Es war eine kurze ca. 1 Jahr dauernde Beziehung die ich nachdem ich ihren puren Egoismus nachhaltig spürte beendet habe.

    Danke für die Seiten und Infos.
    Beste Grüße
    Bernd

    • Käfer sagt:

      Hallo Bernd,

      Ich habe gestern gerade ein Buch gelesen, besser gesagt VERSCHLUNGEN, obwoh der Buchtitel zunächst recht allgemein rüber kam.
      Es hat ein Mann geschrieben, und ich kann dir dieses Buch nur wärmstens empfehlen…um etwas Linderung, bzw. Eine andere Perspektive einzunehmen.

      „Emotionaler Missbrauch“ von Robert O.

      Ich habe gefühlt 1000 Bücher gelesen..in dem oben erwähnten, habe ich mich aber meisten verstanden gegühlt..und den AUSGANG aus dem Leid als Partnerin entdeckt.

      Wünsche dir viel Kraft…für DICH SELBER 🍀

      Alles gute !

  23. Mona sagt:

    Wie sehr ich mich in dem Artikel doch wiederfinde…..superinteressant….war lange selbst betroffen…dauert ja auch immer eine Weile, bis man erkennt was mit dem Anderen los ist.
    Meine Trennung ist jetzt 9 Monate her….zu anfangs war ich einfach nur erleichtert, froh, dankbar für meine gewonnene Zeit für die Ruhe.
    Hab dann erst mal richtig gemerkt, wie sehr ich immer für ihn da war…wie ich immer diejenige war, die gesprungen ist….dass ich immer die war, die zuhörte….dass es schon lange sehr einseitig war….aber dennoch, so nach 3-4 Monaten überkam mich dann doch die große Sehnsucht….trotz des Wissen, dass ich ohne ihn ja viel, viel besser dran bin.
    Dann erwische ich mich dabei, an längst vergangene schöne Zeiten zu denken, und dann fehlt er mir doch. Was natürlich wieder unsinnig ist von mir, weiß ich doch, dass er garantiert nicht wirklich mal an mich denkt…..
    Sein Verhalten hat schon Gefühle in mir zerstört, umso mehr hadere ich oft mit mir, dass ich ihn trotzdem noch irgendwie in meinem Herzen trage, mir doch manchmal wünsche, er stünde vor der Tür um dann wieder über mich selber den Kopf zu schütteln….

    • Corry sagt:

      Halte weiter so prima durch Mona,
      ich finde das hört sich schon wirklich reflektiert an, Gratulation.
      Der letzte Satz hätte übrigens von mir sein können…..
      Du bist auf dem guten heilsamen Weg.
      Wir müssen unser Leben leben und annehmen unabhänig vom goodwill des N.und seiner Bewertung uns gegenüber.
      LG
      Wenn ic hmal wieder frei bin,nicht mehr die „Alte “ sicherlich .Dann feiere ich.

      • Mona sagt:

        Danke Corry,
        ja, ich halte sicher durch….irgendwie denk ich auch, ist es gut, wenn ich eben die Gefühle nochmal fühle, die Gedanken, auch meine bösen, mir immer wieder vor Augen halte….Nur….was ich an mir merke, dass ich mich seither verändere…..nicht mehr so gutmütig bin, nicht mehr vertrauen kann, und schon gar nicht von jemand Hilfe annehmen kann, weil ich weiß….da wird wieder was von mir erwartet…

        .also, neue Kontakte lass ich möglichst wenig zu. Und das macht mir schon Gedanken, bin normal ein offener Mensch, aber da ist jetzt diese Mauer, und wer versucht, diese Grenze zu übersteigen, hat derzeit bei mir schon verloren.

        • Augustine sagt:

          Ich denke, wenn man eine zu starke Tendenz bei sich erkennt und diese gerne wieder in die Ausgeglichenheit bringen möchte, dass das Pendel erst einmal sehr stark in die Gegenseite schwingt – vielleicht geht das gar nicht anders. Ich erlebe es auch genau so – vor allem das Vertrauen: das fühlt sich wie ausgemerzt an. Auch bei den Grenzen, die endlich entstehen sollen, merke ich manchmal etwas zu Extremes…
          Ich habe aber Hoffnung, dass „wir“ das schaffen – wenn wir uns immer wieder den erstrebten ausgewogenen Zustand vor Augen führen: Selbstfürsorge und DANN erst Fürsorglichkeit fürs Gegenüber, auf diese Weise aber BEIDSEITIG und ausgeglichen. Langsam habe ich Hoffnung, einen N. endlich rechtzeitig erkennen zu können…

    • Sonnenblume sagt:

      Gerade habe ich den Artikel mit Interesse gelesen. Es ist schon verrückt, wie sehr Kopf und Herz verschiedene Wege gehen können. Auf der einen Seite ist sonnenklar, wie die „emotionale Rechnung“ mit einem N. und mit einem selbst einfach nicht aufgeht und auf diesem Beziehungweg auch nicht aufgehen kann, obwohl es sich zunächst und immer wieder so sehr danach anfühlt(e). Ein Spiegel in 3D zeigt seine Wirkung….. Und dann dieser schier unaufgebbare hartnäckige Traum von einem „Happy end“…..

      Ich glaube, dass dieser Trugschluß auch damit zusammenhängt, dass durch die große Bedürftigkeit nach unbedingter großer und allumfassender Liebe mit zusätzlicher sinnlicher Veranlagung und Empfindungsfähigkeit „ein Gesicht bekommen hat“, eine neue Inszenierung in 3 D ganz leicht andocken kann, weil das Herz seine eigenen Gründe hat und dieses sehnsüchtige Verlangen diesem Traum erliegt. Da hilft nur die schmerzvoll erworbene Einsicht zu buchstabieren und das innere Kind schützen zu lernen wider allen Schein und bei sich zu bleiben, selbstfürsorglich Verantwortung zu übernehmen, es weiter zu lernen, die eigenen Grenzen ernst zu nehmen. Gleichzeitig die eigenen Sehnsüchte anzunehmen und gut zu behandeln, sie zu würdigen, sie wertzuschätzen, da sie ein so wichtiger und wohl überhaus bedürftiger Teil des eigenen Lebens und Erlebens sind, die in einer solchen Beziehungsgeschichte auf der eigenen Lebensbühne zum Ausdruck oder Ausbruch fanden und nun sichtbar geworden sind und nun Anlass genug sind, um auf die Suche zu gehen, wo der eigentliche Schatz zu finden ist…..

      • Aloha sagt:

        Ich glaube, das innere Kind will immer noch die Bestätigung und die Liebe gezeigt bekommen, spüren, dass es in Ordnung ist, wie es ist.
        Diese Liebe kam evt von den Eltern – oder dem einen Elternteil – nicht, und wird jetzt immernoch gesucht und gewollt von einem Menschen, der charakterlich diesem Elternteil ähnlich ist.
        Anders kann ich mir die „Liebe“ (die ja eigentlich Abhängigkeit ist) nicht erklären.
        Wer lässt so demütigend und ausbeuterisch mit sich umgehen, wenn er/ sie nicht etwas ganz lebens-wichtiges davon erwartet/wünscht/hofft.

        • Mona sagt:

          Da magst du Recht haben, Aloha, viel hat mit der Kindheit zu tun. Auch ich bin mir dessen durchaus bewusst, aber manche Dinge kann man eben auch nicht mehr ändern, gerade die Beziehung zu den Eltern. Und ja, in gewisser Weise macht man sich abhängig, das merkt man selber aber erst mal nicht…Und du hast schon Recht….es ist demütigend und ausbeuterisch….wie man mit sich umgehen lässt…..aber das eigene Erhoffen, die Wünsche….die sieht man erst mal selber nicht an sich selbst. Weil….es ist ja alles irgendwie doch normal, weil mans nicht anders kennt….

        • Sonnenblume sagt:

          Liebe Aloha,

          ja, genau so ist es wohl. Dieses elementar lebens-wichtige Bedürfnis ist da wach geworden und möchte zu seinem Recht kommen. Nur liegt die Lösung nicht (nicht mehr, denn damals als Kind war es ja die elementare Bezugsperson, die unverzichtbares versäumt hat aus Gründen, die wiederum ihre eigene Geschichte haben und kein Grund sind, so ein Elternteil abzuwerten) in einer anderen Person (was in einer solchen Beziehung sonnenklar und unmissverständlich klar wird, auch wenn es manchmal mehrere Runden dafür braucht, um aus dem Kreislauf auszusteigen). Sogesehen war oder ist der andere ein Schlüssel, um sich selbst nichts mehr vorzumachen. Erwachen zum Erwachsenwerden, auch wenn es weh tut. Aber lieber einen eindeutigen Schmerz als eine mehrdeutige Freude. Das wird nicht von heute auf morgen. Kinder werden langsam groß……. und das ist auch gut so……

  24. Dagmar sagt:

    Vielen Dank für diesen hilfreichen Artikel. Ich habe mich im Januar diesen Jahres von meinem N. getrennt und jegliche Kontaktmöglichkeit abgebrochen. Ich hab ihn bisher nicht mehr gesehen, obwohl er gerade mal 15 Minuten von mir entfernt wohnt. Bisher hat er mich nicht direkt kontaktiert. Trotzdem leide ich extrem unter „Entzugserscheinungen“ und wünsche mir innerlich diesen „Traummann“ zurück. Ich habe Angst davor, ihm zu begegnen, da ich noch nicht stark genug bin, ihm zu widerstehen. Ich kämpfe ich dagegen an, ich will diese Qualen nicht mehr erleiden müssen. Dieser Artikel hat mir geholfen, wieder ein Puzzle-Stück an die richtige Stelle in meiner Seele zu packen und stärker zu werden. Ich wünsche allen, die die Trennung geschafft haben, Kraft durch zu halten.

    • Desi sagt:

      Ich kann sie so gut verstehen…
      Die Trennung von einem N. ist schwierig.
      Ich mache gerade das gleiche durch. Aber mein Kopf siegt immer mehr über diese absurden Herzgefühle.

      Je mehr ich mich mit diesem Thema befasse und auch endlich die „Diagnose“ für alles habe, spukt nicht mehr das „warum?“ in meinem Kopf.

      “ When you are going through hell – keep going“!

    • Corry sagt:

      Hallo Dagmar,

      du schreibst im Januar deisen Jahres, bei mir war es im Dezember.
      Schau ,es braucht Zeit, tröstlich.
      Bie mir ebenso kein Kontakt, er sucht ihn nicht,etwas das mich eigentlich verletze . Hilfreich nun dieser neue Artikel !
      Diese Seiten wie eauch eine amdere homepage im Netz sind mir mit einAnker.Ich bin wie du und alle anderen Betroffenfe, weder blöd noch lbensuntauglich .Das bin ich JETZT nach dem N:habe ich das Gefühl.ich war attraktiv, im Leben stehend, nun bin ich immer noc hunsicher und sehr verletzt dass mir ein Mannn so umgarnte, mich so glücklich machte, dann so zerstörte dass ich bis heute nicht davon gedanklich , im Kopf und emmotinal frei bin.
      Es war ein Rausch, ein fataler Rausch ,mit dessen Folgen haben wir nun zu kämpfen.
      Mir hilft das täglich Lesen hier sehr, ich brauche das noch, um einigermaßen bei Sinnen und tapfer zu bleiben.

      Aber ich begreife zusehens, dass es sicher das Beste für uns ist, wenn die N.sich nicht mehr melden.
      Es zeigt uns doch auch letztlich auf, dass wir nicht Bedeutung haben die wir gerne hätten.Und wenn Sie kämen, sind wir nun gewarnt.
      Alles Gute

    • Corry sagt:

      Danke Dagmar, fühle mit dir.

  25. Corry sagt:

    Danke Herr Grüntefien für diesen so wahren, hilfreichen Artikel.
    JA, Wir wollen es nicht glauben, das alles eine Luftblase war, dass es nie um uns und unsere Gefühle ging.
    Auch ich komme schwer los, obwohl ich die Person war die es zumindest offiziell beendet hat, als ich sprachlos und vollkommen am Boden lag.
    das Aufstehen gelingt eher zur Zeit mühevoll.
    Es wäre noch fatal, wennn „er “ jetzt käme ,auch nach Monaten.Der Artike beschreibt genau mein Fühlen ,meine Ambivalenz .
    Er ist hilfreich bei Verstand und „clean “ zu bleiben.
    Danke für Ihre Seiten und ihre E-books,die mir persönlich eine große Stütze und Hilfe waren und sind.

  26. Lili sagt:

    Danke für Ihren Artikel.
    Er ist mir auch wieder über den Weg gelaufen, hat gegafft und sich reumütig die Mähne geschüttelt, betroffen auf den Boden geschaut.
    Tolles Schauspiel!

  27. Ela sagt:

    Super Artikel! Besser könnte ich es nicht in Worte fassen. Alles stimmt genau. Viele male stand er vor der Tür mit den Tränen in den Augen und mit den ganzen leeren Versprechungen. Nichts ist davon Wahr!! Alles nur ein Spiel, und ändern werden die sich nie. Allerdings sind wir Gefühlsmenschen so programmiert dass wir keinen treten der schon am Boden liegt(so wie sie es tun) und der „gespielte“ Leidensblick der N. ist täuschend echt! Da kommt gleichzeitig dazu das „Helpsyndrom“ Und man kriegt tatsächlich nich Mitleid mit ihm. Alles was er getan hat ist auf einmal vergessen!
    Aber bitte, wenn die wieder bei euch vor der Tür stehen, bleibt stark, meidet den Blickkontakt, den sie können so einem hipnotisieren, kein Mitleid! Denkt an die Taten, den Taten zählen und nichts anderes! Sie haben ihre Liebe mit den Taten schon mehrmals bewiesen.

    Danke für den Artikel! Er kommt wieder rechtzeitig,den ich hab das Gefühl, er wird bald vor der Matte stehen. Man soll vergeben aber nicht vergessen. Es ist dann große emotionale Prüfung für uns, ob wir stark genug sind dem“Teufel“ zu wiederstehen 🙂 diesmal entscheide ich mich für MICH !! Allen anderen wünsche ich es auch.;-)

    LG

    • Lili sagt:

      So ist es, nämlich eine ständige Herausforderung und eine immer wieder neue Versuchung. Und man muss den hypnotisch manipulierenden Blick wirklich links liegen lassen.
      Man wird als empathischer und sensibler Mensch geradezu gezwungen, seiner naturgemässen Neigumg entgegenzuwirken. Dann stellt sich durch das erlittene Trauma noch die Frage, wem man überhaupt noch trauen kann. Ich wünsche uns allen von Herzen, dass wir es schaffen.

      • Augustine sagt:

        Ja…. wem kann man noch trauen??? Das ist auch meine größte Frage nach dem Trauma: Im vermeintlich vertrauensvollsten Fallschirm-Tandemflug ohne Vorwarnung abgekoppelt zu werden, es gerade noch rechtzeitig zu bemerken, um den Notschirm rechtzeitig zu ziehen, so dass der Aufprall nicht tödlich endete. Daraufhin musste ich natürlcih Schluss mit ihm machen, aber seine Schuldzuweisungen, ihn soooo verletzt zu haben, waren dann erstmal doch wieder beinahe ein inneres Sterben…
        Wie kann man einen gesunden Menschen erkennen, dem man ZU RECHT trauen kann???

  28. Crissy sagt:

    Danke für diese Worte …. zur richten Zeit …. denn „mein Narzisst“ steht tatsächlich wieder mit Rosen vor der Tür ….. und ist wirklich sehr überzeugend ….

  29. Thomas sagt:

    Meine Ex-Frau, die mich und ihren ersten Mann übergangslos ausgetauscht hat und selbst jetzt nach 2,5 Jahren mich durch haltlose Juristerei zerstören möchte kommt auf keinen Fall bei mir wieder an. Vorher fallen Wehnachten und Ostern auf die gleichen Tage. Ausserdem ist meine Ex finanziell und räumlich hochgradig mit ihrer Herkunftsfamilie abhängig. Deren Meinung und die Meinung Dritter stehen an erster Stelle. Partner sind nur bedürfniserfüllende Objekte die bei aufbegehren durch negative Dreieckskommunikation entwertet, verachtet und wenn sie verbraucht sind weggeworfen werden. Die Hoffnung das meine Ex- Frau auch mal ihren Meister findet wird eine Illusion bleiben.

    Die gemeinsame Tochter wird ebenfalls manipuliert und instrumentalisiert.

    • Silke sagt:

      Hallo Thomas ich kann dich gut verstehen mein jüngster Sohn wird auch manipuliert von meinem Ex N er ist leider mit ihm ausgezogen und die ersten negativen Resultate sind schon gefolgt leider aber mir bleit nichts als den Kontakt zu meinem Sohn zu halten und für ihn da zu sein. Ich habe erst dieses Jahr heraus bekommen das er diese Diagnose hat und das nach 18 Jahren aber mir wurde dadurch vieles klarer was mit mir passiert ist und ich komm langsam zurück ins Leben in mein Leben😊ein zurück gibt es definitiv nicht für mich er exestiert nur noch auf dem Papier aber als Mensch für mich nicht mehr und das Thema Juristen geht bei mir erst los. Ich wünsche dir viel Kraft

    • Nicole sagt:

      Oh je , dein Kommentar macht mir Angst. Bei meinem Nochmann ist es genauso das er finanziell und räumlich abhängig ist. Das war auch der Grund warum ich nicht dort eingezogen bin. Er hat sich hintenrum bei seinen Eltern beschwert das ich das nicht möchte da die Eltern auch nie unsere Privatsphäre akeptiert haben.
      Als ich mich aufbegehrt habe (o ton : eins sage ich dir,ich bin ja nicht viel da, aber das zwischen meiner Mutter und dir hat zu laufen. ) Sie stellte immer Forderungen, wann sie uns sehen wollte und die Enkelkinder) Unglaublich!! Als ich ihn drei Tage nochmal darauf ansprach meinte er nur, ach so war das nicht gemeint…. immer hinterher herunterspielen und als Scherz abtun.

      Ich hoffe Dir geht es nach der Trennung richtig gut und lässt das nicht so an dich ran.

      Liebe Grüße

    • StrikingFan sagt:

      Da bin ich wohl nicht der einzige Mann, der auf so eine Frau getroffen ist !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Jetzt KOSTENLOS erhältlich

Das E-Book: "Die narzisstische Beziehungskurve"

Kurve-neu

Ein aufschlussreicher Bericht über die Phasen einer narzisstischen Beziehung

Mehr Informationen hier

E-Book: „Wie erkenne ich einen Narzissten ?“

E-Book:“Wie lebe ich mit einem Narzissten?“

E-Book: „Wie trenne ich mich von einem Narzissten ?“

E-Book: „Wie befreie ich mich von einem Narzissten ?“

E-Book: „Wie gerate ich nie wieder an einen Narzissten ?“

Psycho – Test

?????????

Kennen Sie einen Menschen in Ihrem Umfeld, bei dem Sie eine narzisstische Veranlagung vermuten?

zum TEST

Selbsthilfe-Community

narzissten-befreien-cover-groß

Tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten über Ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit einem Narzissten aus und finden Sie Hilfe in einer Community.

Die Anmeldung ist kostenlos

Berühmte Narzissten

????????????????????????????????????????????

Es gibt viele berühmte Politiker, Schau- spieler, Wirtschaftsbosse, Sportler und Künstler mit auffallend narzisstischen Eigenschaften. Es scheint so, als sei Narzissmus notwendig, mindestens aber von Vorteil, um erfolgreich zu sein und berühmt zu werden.  

   zu den BIOGRAFIEN