Hoovering

Nach einer Trennung unternimmt der Narzisst alles, um mit dem Ex-Partner in Kontakt zu bleiben und diesen zurückzuerobern. Er kann die Verbindung nicht so einfach aufgeben, weil er seinen Ex-Partner auch weiterhin für seine narzisstische Zufuhr benötigt und nicht ertragen kann, für diesen plötzlich bedeutungslos zu sein. Aus diesem Grund nutzt der Narzisst die Technik des Hooverings, um seinen Ex-Partner wieder einzufangen.

Bild: © filistimlyanin1 – Fotolia.com

Hoovering bezeichnet eine Methode, die jemand anwendet, um den Ex-Partner nach einer Trennung wieder einzulullen und ihn zu einem Neuanfang zu überreden. Der Begriff kommt aus dem Englischen und ist von der Marke Hoover, die Staubsauger herstellt, abgeleitet und meint im übertragenen Sinn, dass man den Ex-Partner wieder „aufsaugt“. Der Narzisst setzt diese Methode ein, um seinen Ex-Partner nach der Trennung weiterhin in seinem Wirkungsfeld gefangen zu halten und diesen energetisch an sich zu binden.

Dieser Prozess der Wiedereroberung muss nicht zwangsläufig in einen Neuanfang der Beziehung münden. Es kann genauso gut sein, dass der Narzisst seinen Ex-Partner einfach nur seinen Spielregeln unterwerfen und Macht und Kontrolle über ihn behalten möchte, um auf diese Weise seine narzisstische Zufuhr auch zukünftig zu erhalten. Es erfreut ihn, wenn der Partner nach wie vor auf ihn reagiert und ihm somit Aufmerksamkeit zukommen lässt. Daher kann der Narzisst seinen Ex-Partner nicht einfach in die Freiheit entlassen: Er hat zu große Angst vor dem Gefühl der Bedeutungslosigkeit.

Beim Hoovering geht es dem Narzissten darum, den Ex-Partner erneut von sich zu begeistern, sich mit freundlichen und zuvorkommenden Gesten wieder positiv in Erinnerung zu bringen und so das Herz seines Ex-Partners zu erweichen. Die Schlagzahl bei seinen Kontaktversuchen ist beträchtlich: Der Ex-Partner bekommt kaum die Möglichkeit, einmal Luft zu holen, und wird von der gigantischen Präsens des Narzissten förmlich erschlagen.

Die Vorgehensweise beim Hoovering sieht folgendermaßen aus:

  • Der Narzisst schreibt unentwegt SMS, Mails, Postkarten oder Postings in sozialen Netzwerken.
  • Er macht Überraschungsbesuche und steht mit einem Blumenstrauß oder anderen kleinen Geschenken vor der Tür.
  • Er erinnert seinen Ex-Partner an gemeinsame Erlebnisse, betont ständig die schönen Stunden in der Beziehung oder appelliert an eine gemeinsame Verantwortung, z. B. den gemeinsamen Kindern gegenüber.
  • Er geht auf Wünsche und Forderungen, die der Ex-Partner in der Beziehung immer wieder geäußert hat, plötzlich bedingungslos ein, obwohl er zuvor nie dazu bereit war.
  • Er verhält sich, als wäre gar nichts geschehen, geht nach wie vor in der Wohnung seines Ex-Partners ein und aus, bedient sich an dessen Besitz, verfügt über dessen Zeit und schläft sogar neben ihm in dessen Bett.
  • Er findet banale Anlässe, um immer wieder mit dem Ex-Partner in Kontakt zu treten, z.B. weil er angeblich seine Luftpumpe noch in dem Schuppen des Ex-Partners hat.
  • Er verlangt die Geschenke zurück, die er einst seinem Ex-Partner gemacht hat.
  • Er behauptet, der Ex-Partner schulde ihm noch etwas, z. B. Geld oder eine Auskunft.
  • Er gibt die privaten Sachen seines Ex-Partners nicht heraus, die sich noch in seiner Wohnung befinden, und hält diesen hin oder er holt seine eigenen Sachen aus der Wohnung des Ex-Partners lange Zeit nicht ab und lässt sich wiederholt bitten.
  • Er gelobt Besserung, bettelt um Vergebung, bietet Wiedergutmachung an und bereut sein Fehlverhalten scheinbar zutiefst.
  • Er verspricht reumütig, sich ändern zu wollen und sogar eine Therapie zu machen. Manchmal gibt er auch vor, sich bereits in einer Therapie zu befinden.
  • Er appelliert an die Vernunft des Ex-Partners, indem er behauptet, dass beide unter der Trennung leiden würden und sich daher aussprechen sollten.
  • Dritte, die Einfluss auf den Ex-Partner haben könnten wie der beste Freund oder die beste Freundin, werden vorgeschickt und sollen sich für den Narzissten einsetzen.
  • Der Narzisst setzt die Mitleidstour ein: Er versichert, ohne den Ex-Partner nicht leben zu können, schiebt eine schwere Krankheit vor, hat scheinbar finanzielle Probleme oder behauptet, mit seinem ganzen Leben nicht mehr zurechtzukommen und sogar an Selbstmord zu denken.
  • Er will seinem Ex-Partner in Notsituationen helfen oder ihm zumindest beistehen, z. B. wenn der Ex-Partner krank wird, seinen Arbeitsplatz verliert oder sich eine neue Wohnung suchen muss. Dann mischt sich der Narzisst ständig ein.

Reagiert der Ex-Partner nicht auf die Kontaktversuche, kann der Narzisst seinen Frust in Beschimpfungen, Wutanfällen oder Eifersuchtsszenen äußern. Die Weigerung des Ex-Partners, auf seine Annäherungsversuche einzugehen, verstärkt seine narzisstische Kränkungswut und bringt ihn mit seiner Angst in Kontakt, den Ex-Partner endgültig verloren zu haben und für diesen bedeutungslos geworden zu sein. In solchen Phasen kann das Hoovering auch in ein Stalking übergehen, bei dem es nicht mehr vorrangig darum geht, den Ex-Partner zurückzuerobern, als vielmehr darum, diesen am Aufbau eines glücklichen und selbständigen Lebens zu hindern und ihm zu schaden.

Die Methode des Narzissten wird nicht durchschaut

Das Hoovering des Narzissten wird von den meisten Opfern oft völlig missverstanden. Sie glauben, der Verflossene kämpfe herzzerreißend um seine Liebe und vermisse seinen Ex-Partner schmerzhaft. Seine Bemühungen, den Ex-Partner zurückzuerobern, wirken dann beeindruckend auf diesen. Er fühlt sich geschmeichelt, so dass er an der Richtigkeit der Trennung zu zweifeln beginnt und alles in Frage stellt, was in der Beziehung geschehen ist.

Es bedarf schon einer beinahe übermenschlicher Beherrschung, nicht auf die Kontaktversuche des Narzissten zu reagieren – vielfach klingen sie einfach zu romantisch, süß, bezaubernd und reuevoll. Der Narzisst stimuliert mit der Technik des Hooverings das Mitgefühl und die Sehnsucht seines Ex-Partners, der sich daher nicht dauerhaft dem Narzissten gegenüber verschließen kann.

Die zahlreichen liebenswerten Bemühungen des Narzissten werden ihm zugutegehalten, zudem er scheinbar Reue zeigt und bereit ist, seine Fehler einzusehen. Wenn er vor seinem Ex-Partner auf Knien um Vergebung bettelt, können Ex-Partner ihre Gefühle nicht länger unterdrücken und lassen sich wieder auf ihn ein. Die Strategie des Narzissten geht somit auf: Er tritt offiziell wieder in das Leben des Ex-Partners ein und gewinnt seine alte Macht über ihn zurück.

Auch wenn der Narzisst vordergründig auf bemitleidenswerte Weise seine Taten bereut, muss man doch daran zweifeln, dass es sich dabei um echte Reue und um echte Gefühle handelt. Zeigt sich der Ex-Partner nämlich gesprächsbereit und versöhnlich, folgen oft Einschränkungen, was die Frage der Schuld betrifft: „Ich habe das ja nur gemacht, weil DU …“ – „Ich habe einen Fehler gemacht, ABER …!“ Der Narzisst will die Schuld nicht allein auf sich nehmen, sondern nimmt seinen Ex-Partner oder andere mit in die Pflicht. Das zeigt, dass er sich eben doch nicht einen Fehler eingestehen kann und ihm mehr daran liegt, seine Makellosigkeit aufrechtzuerhalten, als aus seinen Fehlern zu lernen.

Hoovering ist kein Liebesbeweis, sondern eine kühl berechnete Strategie

Hoovering beruht nicht auf wahren Gefühlen, sondern ist lediglich eine Manipulationstechnik, um den Ex-Partner weichklopfen und wieder missbrauchen zu können. Auch wenn die Beziehung beendet wurde, kann der Narzisst seinen Ex-Partner nicht gehen lassen und ein Kontaktabbruch kommt für ihn überhaupt nicht in Frage. Der Ex-Partner muss ihm für die Sicherung seiner narzisstischen Zufuhr auch zukünftig zur Verfügung stehen.

Das Hoovering ist somit eine Strategie, um den Kontakt aufrechtzuerhalten, weil der Narzisst mit der Beziehung noch nicht abgeschlossen hat. Entweder kann der Narzisst die Niederlage in Form des Verlusts des Partners nicht ertragen und will diese Kränkung ungeschehen machen oder er kann auf die Vorteile, die der Ex-Partner ihm bietet, nicht verzichten und will daher weiterhin mit ihm zusammen sein.

Trennungen, die nicht von ihm ausgehen, werden unter gar keinen Umständen akzeptiert. Der Narzisst will über das Ende selbst entscheiden: „Schluss ist dann, wenn ich es will!“ Der Narzisst erlebt die Trennung des Ex-Partners als einen eklatanten Machtverlust, den er nicht hinnehmen kann, weshalb er nach der Trennung klarstellen muss, dass er sich nicht so einfach abservieren lässt. Er glaubt, das alte Machtverhältnis wiederherstellen zu können, indem er weiter um den Ex-Partner kreist.

Nur ein totaler Kontaktabbruch kann helfen

Den meisten Betroffenen fällt es sehr schwer, den Kontakt endgültig und vollständig einzustellen, weil sie es nicht ertragen können, dass der Narzisst scheinbar leidet, oder weil sie mit Schlimmerem rechnen, wenn sie nicht auf ihn eingehen. Oder sie glauben, sich gegen die Provokationen des Narzissten wehren oder dessen Behauptungen richtigstellen zu müssen. Auf diese Weise bleiben sie mit dem Narzissten verbunden und das Hoovering wird ungebremst fortgesetzt.

Hoovering kann nur funktionieren, solange der Ex-Partner für den Narzissten noch Gefühle zeigt – seien es nun positive oder negative Gefühle. Solange der Narzisst noch Interesse an seiner Person wahrnimmt, solange er noch Anteilnahme an seinem Leben spürt, solange er noch irgendeine Form von Resonanz erfährt – und seien es die allerkleinsten Regungen –, wird er mit seiner Zermürbungstaktik weitermachen.

Es ist wahrscheinlich, dass der Ex-Partner noch Gefühle für den Narzissten hat. Das wäre durchaus normal, weil die Beziehung so kurz nach der Trennung noch nicht verarbeitet sein kann. Das darf den Ex-Partner aber nicht dazu verleiten, seinen Gefühlen zu folgen und sich wieder dem Narzissten zu nähern. Er muss wissen, dass es sich bei seinen nachklingenden Gefühlen um Entzugserscheinungen handeln, die nach entsprechender Verarbeitung verstummen.

Diese Gefühle darf der Narzisst aber nicht wahrnehmen, weil er sich dann in seinem Vorgehen bestätigt fühlt. Er hat nur ein einziges Ziel: Er will seinen Ex-Partner zurückhaben und dann so weitermachen wie bisher. Hoovering ist kein Prozess, der eine Entwicklung und Veränderung einleitet, sondern der Versuch, zum alten Zustand zurückzukehren. Daher hilft nur ein vollständiger Kontaktabbruch: keine Treffen, keine Gespräche, keine Rückrufe und keine Antworten. Der Narzisst darf nicht spüren, dass er noch eine Bedeutung im Leben seines Ex-Partners hat.


E-Book: Wie trenne ich mich von einem Narzissten?

Praktischer Leitfaden für alle Fragen und Probleme, die in der Phase einer Trennung von einem Narzissten auftreten können

Mehr Informationen über das E-Book


Veröffentlicht in Blog, Trennung von einem Narzissten
147 Kommentare zu “Hoovering
  1. Gabriela sagt:

    Hat jemand den Film gesehen „Dein Leben gehört ihr“? Und de gegensätzlichen Verhaltensweisen der Liebespartnerinnen? Die ene Ergebenheit führte zum Tod, die Herausforderung beinahe. Widerstand wurde gewaltätig beseitigt.
    Unveränderbarkeit.
    Kälter als der Tod.

  2. Michael Meding sagt:

    Was ich daran nicht versteh: Schaut euch alle Ex-Zurück-Ratgeber an – Ausnahmslos ALLE werten das oben beschriebene Verhalten als das, was einen Ex endgültig völlig verscheucht.

    Was hilft um den Ex zurück zu gewinnen ist das genaue Gegenteil, völliger Kontaktabbruch, sich erstmal um sich selber kümmern.

    So jedenfalls bei gesunden Menschen.

    Natürlich gibt es emotionale Bindungen und Abhängigkeiten – und dann läuft man vielleicht auch nem / ner Ex hinterher – gerade wenn noch, wie oben auch beschrieben – noch Kinder im Spiel sind.

    ICH bin mir aber nicht sicher, wer im obigen Beispiel eigentlich das Problem ist:
    Der Partner der „gehoovert“ wird – und VÖLLIG anders reagiert als normale Gesunde Personen, die dadurch eher abgestossen/genervt werden – oder der zurückgelassene, der mit der Situation nicht klarkommt und die Bindung gern wieder hätte (ganz besonders wenn noch Kinder im Spiel sind).

    Der andere muss ja nur sagen „Halt Stop, es ist aus, es ist vorbei und fertig“.

    Wenn hingegen da plötzlich alles gut funktioniert und ohne Streit und alles… na ja, da beginnt man sich ja wieder Hoffnungen zu machen, ist doch klar.
    Man schläft zusammen in einem Bett, geht in der Wohnung ein und aus – so wie es oben beschrieben wird… na ja, das sind doch ganz klare Zeichen, die da gesetzt werden! Auch von der Gegenseite.

    Ich finde das nicht richtig, da die einzige Person, die in dem Beispiel überhaupt eine emotionale Bindung hat als das Problem darzustellen.

    Ich weiss schon, in Deutschland sollen alles Gefühllose Roboter sein, keine darf mehr was fühlen, nirgends dürfen mehr irgendwelche Bindungen sein, sei es Familie (und mit Kindern ist man nunmal eine Familie) noch bei Paaren… ich finde das nicht richtig. Aber ist halt hier so.
    Dazu passt dann auch der Beitrag.

    Aber trotzdem, mal ganz im ernst, wenn man beim ex ein und ausgehen kann wie man will, im gleichen Bett schläft, Sex hat, nicht streitet, nett miteinander redet – dann sind das ganz klare Zeichen und dann wäre genau das für normale Menschen eine ganz normale Beziehung. Und es werden damit eben ganz klare Zeichen gesetzt.
    Wer da die grossere Macke hat, wenn er das als „Nix“ verkauft… das ist dann noch die gaaaanz grosse Frage!

    Ich hab langsam den Eindruck, die passiv Agressiven Opferrollen-Narzisten übernehmen die komplette Narzissmus-Debatte.

    Reinlassen und im gleichen Bett schlafen lassen (sex haben) (und sagen man wäre getrennt); das sind einfach nur massiv widersprüchliche Signale die da gesendet werden, wobei 95% eben zeigen ja, ich will Dich, wenn nur die Worte das einzige sind was das Gegenteil vermitteln.

    Nur weil man sich ein tolles Fremdwort ausdenkt hat das durchaus ganz viel mit dem Verhalten BEIDER Seiten zu tun.
    Wenn die andere Seite immer Zeichen gibt und es geniesst das man sich meldet/vorbeikommt/etc. (und es am Ende noch viel besser ist als vorher, die Reaktion auf einen) dann sind es ganz massiv auch die Signale des Empfängers die den Sender dazu bringen.

    Also ich hab echt den Eindruck, die Narzistenseiten werden alle selbst von Narzisten betrieben, nur um normale menschliche Verhaltensmuster zu irgendwelchen absurden Sympthomen zu pathologisieren und sich selbst – trotz aller völligen kälte – selbst besser dastehen zu lassen.

    So kalt wie das da oben beschrieben ist, auch bezüglich Kinder etc. – die Autorin hat einfach mal gar kein Herz, ist halt so.
    Nur weil sie nicht fähig ist zu irgendwelchen Gefühlen heisst das noch lange nicht, das jeder der Gefühle hat gleich irgendwie krank ist – ganz im Gegenteil!
    Ich hab übrigens schon Therapie gemacht, deshalb weiss ich das. Vorher wurden mir meine Gefühle von der Gegenseite ja auch als krank ausgelegt.

    Trotzdem: Welche Zeichen sendet die Gegenseite? DAS ist die grosse Frage – und wer den Ex in die Wohnung und ins Bett lässt – hat sich nicht wirklich getrennt und spielt nur ein Spiel. Nicht mehr und nicht weniger. DoubleBinds.
    Und DAS ist dann der Narzist – weil es eben NICHT kongurent ist, das sagen tun, Zeichen setzen. Weil Narzisten widersprüchliche Signale nutzen um ihr Umfeld zu korntrollieren und zu manipulieren. 95% der Komunikation geht nicht über die Worte, sonder über Stimme, Tonlage, Körpersprache, etc. aber auch – wie oben … ein und ausgehen lassen, im gleichen Bett schlafen lassen – das schaffen viele Eheleute nichtmal!…

    Nur wer kongurent ist, stimmig, und nicht nur einer Person gegenüber, sondern allen – (nicht für jeden ne extra-Story!) – der kann sich hier die Hände in Unschuld waschen.

    Wenn jemand nem Ex-Partner hinterherläuft ist das vielleicht nen Jammerlappen etc. (und stösst jeden normalen Ex eher ab) aber das hat noch lange nichts mit krank zu tun. (Wenn es nicht nur ein Spiel ist-aber das Spiel wäre für normales Ex zurückgewinnen eben genau das Gegenteil als oben beschrieben. Gesunde Menschen stösst das oben beschriebene ab! Guckt euch einfach mal jeden beliebigen Ex zurückgewinnen Ratgeber an!)

    • Lämmchen sagt:

      Ist Narzissmus im Spiel, kannst Du den Term „normal“ nicht mehr anwenden.
      Und diese ex zurück Ratgeber, kannst Du komplett in die Tonne werfen

      • Lise1 sagt:

        Dabei ist ja auch die Frage, die bei mir oft hoch kommt, ob alle als Narzissten bezeichnete wirklich Narzissten sein sollen, nur weil sie ncht so funktionieren, wie der Verlassene es will. Auch wenn besonders bestritten wird, dass kein Eigenanteil da ist, so scheint mir das nicht immer ganz zu stimmen.

        Man kann sich da selber schön in eine Sackkgasse manövrieren.

        Gut wäre, es mal nicht nur mit Internet und so genannten Ratgebern diagnostizieren zu wollen. Diese inflationäre Beschuldigen des jeweils Anderen nervt ein wenig. as man selbver an kränkungen empfangen hat nimmt man naturgemäß sehr klart wahr, aber was man selber an Kränkungen ausgesandt hat, dafür ist man sehr viel unempfindlicher.

        Mich bringt zum nachdeenken, wie oft nach eienr Trennung dem Ex (oder gegenseitig) eine Persönlichkeitsstörung untergeschoben wird, die auf die man im Netz zuerst stößt. Einer sagt , mien Ex ist Autist, alles passt 100%, ein anderer sagt, er ist Narzisst oder was auch immer, es passt 100% ig. So oft ist die NPS gar nicht.

        Das wichtige wäre eigentlich sich mal um sich selber zu kümmern und den Ex einfach Ex sein lassen, egal ober er was hat oder nicht. Es ist anstrengend und sehr interssant, sich (und den Kindern) ein gutes neues Leben aufzubauen.

        Und dabei jede professionelle Hilfe, die zu haben ist, ob es nun Anwalt oder Arzt, Bankberater, Umzugsservice, Psychologen oder auch mal gute Feunde sind (bei Freunden vorsicht, die können überlastet werden, wenn es zu viel wird), die helfen können, nehmt es doch in Anspruch! Aber ich meine damit nicht ominöse Heiler, Wahrsager, homöopathen oder wirkungslose Geistheilungen, da kommt man vom Regen in die Traufe

        • Feder sagt:

          Ach Lise1, wir sind doch alle hier erwachsene und intelligente Menschen. Du kannst also einen gesunden Menschenverstand voraussetzen. Ich wundere mich nur immer wieder etwas, daß Du bei absolut jeder Diskussion etwas negatives beizutragen hast.

    • Lämmchen sagt:

      Und Hoovering hat Primär erst mal nix mit Reagieren zu tun, sondern damit wie der Narzisst agiert.
      Selbst wenn null Signale kommen, wird noch mehr gehoovert. Und reagiert man darauf hat der N was er will, Aufmerksamkeit

      • Lise1 sagt:

        Lämmchen, das stimmt so nicht. Du unterschätzt die Eigenwirksamkeit. Nicht antworten hat auch große Wirksamkeit. Du kannst sehr wohl das unerwünschte Verhalten des Anderen verstärken.

        • Emila sagt:

          Hallo Lise1,

          wie meinst Du das mit der Eigenwirksamkeit. Ich bin endlich froh, dass ich null kontakt eingeführt habe und nicht mehr seine Nachrichten lesen muss. Wieso verstärke ich damit sein Verhalten ?

          Danke für eine Antwort von Dir.
          VG Sabine

          • Lise1 sagt:

            Ich weiß nicht, ob du sein Verhalten verstärkst, das hängt von zu vielem ab.

            Wenn du wirklich ganz weg bist, auch innerlich, dann ist es auch egal, was er hoovert oder sonst so treibt, es beeindruckt dich einfach nicht mehr. Dann ist es seine Angelegenheit, was er mit der Kontaktsperre anfängt.

            In bestehenden Beziehungen und in der Trennungsphasewird aber oft das unerwünschte Verhalten des andern verstärkt, unterstützt und angefüttert. Das ist eine „wichtige Aufgabe“, die Güte und Gebende in der Beziehung zu sein und man definiert sich auch darüber (z. B Opfer zu sein, immer nur helfen zu wollen, den armen Kranken verstehen, hervorragend verzeihen können usw.)

            Das wird oft unterschätzt

        • Maritt sagt:

          Wer mit einem Narzissten lange Zeit zusammen war, weiß sofort was mit dem Artikel gemeint ist. Durch die Artikel – vielen Dank dafür, sie haben mich letztlich gerettet – wird einem das klar und deutlich gemacht. Dadurch begreift und versteht man endlich die (aussichtslose) Lage. Ich wundere mich immer wieder wie die Artikel in der Diskussion zerpflückt werden bis von der eigentlichen Aussage nicht mehr viel übrig ist. Dies ist für die Betroffenen, die ganz aktuell mit der Situation kämpfen, meines Erachtens wenig hilfreich.

          • Feder sagt:

            Maritt, das ist auch ganz meine Wahrnehmung. Bin etwas schockiert, daß manche user dies als Plattform zur eigenen Präsenz nehmen. Bisher war jeder einzelne Artikel absolut klar und verständlich und, wie schon erwähnt, wer das Thema am eigenen Leibe erfahren durfte, weiß ganz genau, was gemeint ist.

    • Andy sagt:

      Interessanter Beitrag.

    • Sun sagt:

      Genau das erlebe ich gerade.

      In einem Moment erhalte ich Nachrichten, dass ihm so sehr an einer friedlichen Trennung und an einem freundschaftlichen Umgang gelegen ist
      und wenn ich dann nicht auf die unterschwelligen Botschaften seiner „Zuneigung“ reagiere, folgt im nächsten Moment eine Welle der Abstrafung, in der er sich als das größte Opfer aller Zeiten darstellt und mich gleichzeitig als ein hinterhältiges berechnendes Individuum, was ihn schon seit Jahrzehnten quält und ausbeutet.

      Das ist so krass krank! Diese Wahrheit zu erkennen, erschüttert mich mehr und mehr. Alles, was ich derzeit erlebe, kann ich hier nachlesen. Er erfüllt jedes Kriterium.
      …erschreckend!…

      Ich dachte eine zeitlang, wenn ich versuche, taktisch überlegt mit der Situation umzugehen, könnte ich einen (den Umständen entsprechenden) friedlichen Weg der Trennung erzielen.

      Ihn immer im Glauben lassen, dass er alles steuert, dass er Recht hat, dass er das Opfer ist, dass er es so schwer hat. Ich muss zugeben: ich halte es mittlerweile für unmöglich.

      Ein narzisstisches Hirn kann man nicht lenken. Man kann nur hoffen, dass es sich selbst ausschaltet! Unglaublich, dass Narzissten nicht in der Lage sind, zu erkennen, was für ein Feld des Leids und Schreckens sie hinterlassen.

      • Raupe sagt:

        Ja da muss ich Dir Recht geben, ich dachte auch Anfangs ( was heißt Anfangs – eher im Laufe der Zeit ) ich könne Ihn lenken… das läuft eine Zeitlang gut, aber der Narzisst spürt eben genau was los ist und warum man plötzlich mehr Verständnis zeigt und warum man mehr toleriert als früher und warum man Ihn für sein ekelhaftes Dasein trotzdem Liebe schenken kann… Und plitz plotz lässt er sich was neues Einfallen, womit du nicht gerechnet hast, und ehe du das bemerkst steckst du wieder in der Spule fest.

        Meiner hat es so weit gehen lassen und spielt seine Affären gegen mich aus… d.h. nachdem ich akzeptiert habe, dass er welche hat bzw haben darf… ging es noch einen Schritt weiter… auf seinen Flirtportal Profilen… gab es dann eindeutige Ansagen bzw Kommentare auf seiner öffentlich Zugänglichen Pinnwand, diese Dinge die dort standen, konnte ich nicht ausblenden und so wurde alles öffentlich unter den Frauen auf seiner Pinnwand ausgetragen…
        Er stritt natürlich alle ab damit etwas zu tun zu haben, machte mit wieder haltlose Versprechungen welche ich nicht glaubte und wieder viel zu viel wertvolle Zeit mit Nachforschung vergeudete…. und dadurch auch vieles Bestätigt bekommen habe ! Gab ich Ihm eine letzte Chance und schrieb: Wenn du dich entschuldigen möchtest, dann weißt du wo ich wohne … tel wirst du bis dahin komplett blockiert : Seine Antwort dazu : Nö, ich finds geil dich zu quälen !
        Und bei diesem Satz als ich Ihn so lies, hätte ich zum ersten Mal das Gefühl, dass er gerade von Grund auf Ehrlich zu mir ist !
        Und nicht nur das Gefühl hat mir das bestätigt, denn auch direkt am nächsten Tag tummelte sich die bei Ihm, die mir ganz deutlich und wortwörtlich klar gemacht hat, dass sie Ihn selbst für Ihre depressive Stimmung braucht, um einmal in der Woche aus dem Alltag rausgeholt werden zu können… egal ob mir das passt oder nicht und sie tue alles um mich loszuwerden…

        Das war für mich dann auch der Beweis… ja er findet es geil mich zu quälen… und Narzissten finden immer einen Weg einen zu quälen solange Sie Hoffnung sehen Zufuhr dadurch zu bekommen und denen ist einfach jedes Mittel Recht !

        Das sind keine Menschen, das sind Monster !

    • MEIN Leben sagt:

      Wer in solch einer Beziehung war, weiß genau, worum es geht. Hab’s fünf Jahre geschafft, es gab die ganze Bandbreite, nie physische Gewalt, keine lauten Worte, tolle Momente, Stunden, Tage, manchmal Wochen. Zusammen gewohnt haben wir immer mal, da jeder eine Wohnung hatte. Ich habe geliebt und ALLES gegeben. Diese Seite hier und andere im Netz haben mir geholfen. Man wird zurück geholt und er fand immer einen Weg, trotz Blockierung. Wie viele Runden ich gedreht habe? Ich weiß es nicht mehr. Das „Hoovering“ ist gefährlich, wenn man nicht stark bleibt. Und das ist fast nicht möglich. Irgendwann kann man nicht mehr. Der letzte Kontakt: „DU bist die Frau in meinem Leben, geb dich nie wieder her“. Nach meiner Blockierung war er verlobt, zwei Wochen später. Nicht mit mir. Ich auf meiner mobilbox entsorgt.
      Es ändert sich nichts, jede Runde wird schmerzhafter. Es hilft auch keine Liebe…

  3. S. B. sagt:

    Er hat ständig angerufen oder Sachen zurückgegeben (Ne ich sollte liebevoll sie abholen um Platz zu machen für jemand neues )und sein Hoovering hat er benutzt, um alles schöne zwischen uns in „ach war das mal so, weis ich nicht mehr“ verletzend umgedreht… damit will er provokant, dass ich in Hass, Agression uä gehe.. damit er fein raus ist und beweies könnte : ich bin das Monster
    Ich bleibe mir treu und es war echte Liebe ohne Lügerei oder seinem berechnendem Spiel mit einem Menschen,die liebt und vertraut…
    Ich sammel meine rausgerissenen Puzzleteil wieder zusammen und finde meine Würde wieder
    aber es ist so mühsam und ständig holt mich durch Panikattaken hier in dieser Wohnung (Mein Zuhaus und das meiner jetzt erwachsene Kinder) die seelische Quälerei ein, wo ich ihn 10 Jahre eingeladen habe.
    wie habt ihr das bleiben und wohnen überwunden?
    .. ein Ort und ganze Umgebung ( See, Berge, usw.)wo er all das Schöne platt gemacht hat, auch mit Gewaltattaken, die er nicht mehr weis und mich als Lügnerin darstellt.
    Ich versuch diese Orte aufzusuchen… es geht , aber mein Zuhause triggert seine Demütigungen
    Ich will aber nicht auch noch mein Zuhause aufgeben

    • Goldmund sagt:

      Wenn dich dein Zuhause so triggert, wirst du nicht umhin kommen, dir ein neues zu suchen. Damit setzt du einen endgültigen Schlussstrich unter die Sache, damit du heilen kannst. Zudem ist es von Vorteil, wenn der Narzisst nicht weiß, wo du wohnst.

    • Lise1 sagt:

      Wenn du dein zu Hause nicht aufgeben willst, es aber doch tust und den Narzissten dafür verantwortlich machst, dann schaffst du dir eine weitere schlimme Situation.

      Es gibt professionelle Hilfe gegen dieses Triggern.

      Mal ganz einfach gesagt: Du selber bist Gestalter deines Lebens! Dieses zerstörerische Verhaltensmuster: „ich mach was mir schadet und ein anderer hat Schuld“ kommt aus vergangenen Zeiten, wo man wehrlos dagegen war. Das heute so fortzuführen ist sinnlos und schädlich. Ein Profi kann dir helfen, zu beschließen, so nicht mehr sein zu wollen, sondern zu suchen, wie du die Verantwortung für deine Entscheidungen selber triffst und es dann auch umzusetzen lernst.

      Zieh weg oder bleib, aber lass es nicht den Ex entscheiden. Schütze dich vor weiteren Entscheidungen, unter denen du leidest.

      • S. B. sagt:

        Hatte wieder Panikattaken wegen der Wohnung und geträumt ich wander aus …. deine Antwort gibt mir mit deiner verstehenden und menschlichen Emphatie Aufschwung und Anmut mich aufzurichten Innerlich und Äußerlich für meine verlorenen Wünsch, Lebensfreude und Ziele… die Trümmer zu spüren, tut ständig weh, doch heilt durch Echtheit unserer Selbst in Liebe, wieder Glauben an das Gute in uns und anderen ohne in Hass zu verfallen
        Ausstrahlung, Anmut, Aufrichtung, Schutz im neuen Gestalten meines Lebens und … ich danke dir!!!!

    • Friedel sagt:

      Hallo S.B.,

      ich denke, im Augenblick ist es nicht gut bewusst -ehemals gemeinsame- Orte aufzusuchen, unter Berücksichtigung Deiner Darstellungen, dass Du durch Dein Zuhause schon getriggert wirst und Panikattacken hast.
      Durch bewusstes Aufsuchen der Orte in der aktuellen Situation mutest Du Dir zuviel zu. Es besteht die Gefahr von Re-traumtisierung. Das ist zu früh.

      Hinsichtlich der Panikattacken probiere mal die Einnahme von Fischölkapseln -Omega 3- aus. Bekommst Du im Drogeriemarkt oder in der Apotheke. Das kann sich positiv auf die Psyche auswirken.

      Besteht die Möglichkeit, dass Du Veränderungen in Deiner Wohnung vornimmst, beispielsweise neue Möbel kaufst, Wände neu streichst, umdekorierst ?

      Ich meine auch, dass Du in der aktuellen Situation einen qualifizierten Ansprechpartner brauchst, beispielsweise eine Therapeutin/Therapeuten. Schon alleine, falls er wieder versucht „anzugreifen“, um jemanden zur Unterstützung an Deiner Seite zu haben, der Dich entsprechend brieft, jeglichen Austausch und Kontakt zu vermeiden.

      • S. B. sagt:

        Liebe Friedel
        diese Dinng habe ich in der letzten Zeit genau gemacht, ständig umgeräumt ,ständig…

        Leinöl in Mengen ist sehr wichtig und viel Lobpreis und singen , obwohl meine Stimme durch Würgen 1/2 Jahr weg war

        auch habe ich beim Frauennotruf eine wunderbare Begleitung
        etwas schwierig ist die finanzielle Situation… aus Selbständigkeit in die Sozialhilfe… dieses Gefül der Leere und Wertlosigkeit muss ich erst wieder füllen mit … Hoffnung
        Danke euch hier sehr!!

        • Lise1 sagt:

          S. B.
          Wegen Sozialhilfe ist man nicht wertlos! Andere zahlen bewusst Steuern dafür, so dass Menschen in Not dann Hilfe bekommen können und Zeit und Raum bekommen, sich im Leben neu zu orientieren.

          Du hast das vorher für andere getan mit deinen Steuern. Also nutz die Zeit und orientiere dich neu!

        • Friedel sagt:

          Liebe S.B.,

          ich finde es klasse, wie Du trotzt Deiner Situation für Dich handelst. 1a.

          Ich bin Selbständig, daher erschließt sich mir, womit Du arbeiten musst.

          ….das Gefühl der Leere und Wertlosigkeit……das ist ein Gefühl war Du empfindet, rein subtil. Selbst mir von außen betrachtet stellt sich mir eine handlungsfähige Frau dar.

          Bleibe dem Weg treu! Du wirst es schafften!

      • Lise1 sagt:

        Friedel, diese Fischölkapseln aus dem Drogeriemarkt haben nicht mehr Wirkung als ein Placebo. Also nicht nichts, aber auch nicht mehr als vom Arzt verordnete Gummibärchen. Hätten sie große Wirkung, dürfte sie ein Drogeriemarkt gar nicht verkaufen.

        Gesünder und sinnvoller WÄRE, einen fetthaltigen Fisch lecker zuzubereiten und zu genießen, wie gut das schmeckt. Also sich selber das Leben schön zu machen.

        Das hätte eine bessere Wirkung auf die Psyche.

        Pille aus Drogeriemarkt und alles wird gut, ist viel zu passiv und naiv.

        • S. B. sagt:

          Lecker und warscheinlich meint es Friedl auch so, denn es wirkt auf das Nervensystem sehr positiv und hilft bei der(durch die Achterbahnfahrt durch den Narzistischen Missbrauch) extrem plattgemachten Weiterleitung von Stoffen für die Produktion von Glückshormonen….

        • Friedel sagt:

          Lise1,

          es handelt sich dabei um eine Empfehlung eines leider mittlerweile verstorbenen Neurologen und Psychiaters. Lt. seinen Ausführungen deuten Resultate darauf hin, dass deprimierte Patienten eine geringere Reserve an Omega-3 besitzen als gesunde Personen.

          Eine Studie in den Archives of General Psychiatry kommt zu den gleichen Ergebnissen und zeigt, dass eine Palette von Depressionssymptomen mit Omega-3-Fettsäuren gebessert werden kann.

          Weiterhin weist er darauf hin, dass Studien nicht von den großen Pharma Unternehmen finanziert werden, da sich dieses Naturprodukt nicht patentieren lässt.

          Sehr interessant sind jedoch seine Ausführungen zu positiver Unterstützung durch Omega-3.

          Zutreffend ist, dass regelmäßiger Fischkonsum – mehr als zweimal pro Woche – ebenfalls einen positiven Einfluss hat.

          Ich habe Omega-3 Kapseln empfohlen, da, wie wir wissen, Betroffenen häufig in den Intensiv Phasen unter Appetitlosigkeit leiden oder aufgrund von Kraftlosigkeit selbst für sich zu kochen eine Herausforderung ist.

          Mein Kommentar beinhaltet nicht, dass mit einer Pille aus dem Drogeriemarkt alles gut wird.

          • Lise1 sagt:

            Nicht mit Pillen aus dem Drogeriemarkt. Man kann vom Facharzt die Spiegel im Blut von mangelnden Elementen ermitteln lassen und dann gezielt auffüllen, das wäre der bessere Weg.

            Alles andere ist Geldverbrennung für Placebo.

            Es gibt tatsächlich sehr gute und wirksame Medikamente. Die man nicht bei Nahrungsergänzungsmitteln im Drogeriemarkt finden kann

          • Lise1 sagt:

            Und wenn jemand Appetitlos ist, dann will der Körper auch was sagen. Mit beliebig zufällig herausgesuchten und nutzlosen Pillen kann das nicht behoben werden.
            An der empfehlen Kalzium, andere B12, andere sonstwas. Warum bitte schön wird so etwas drittklassiges (teilweise schädliche zumindest für den Geldbeutel und durch die Verhinderung wirksamer Maßnahmen) probiert, wo es erstklassiges beim Arzt gibt?

          • Lise1 sagt:

            Friedel, was du schreibst zu Omega3, hört sich erstmal an, als ob es gut recherchiert wäre. Jedoch gibt es natürlich große und seriöse Studien zu Omega 3!

            Und es gibt verschiedene Formen von Depressionen. Nicht alle sind endogen, besonders gerade nicht die, die durch äußere traumatische Ereignisse hervorgerufen werden (=reaktive Depression).

            Sollte etwas im Stoffwechsel fehlen, kann es natürlich ergänzt werden, jedoch müsste man wissen, was genau und wie viel

            Nahrungsergänzungsmittel zu empfehlen, ohne den Menschen zu kennen, ist für mich sehr seltsam. Ist jemand Veganer, dann fehlt eventuell B12, ist jemand wenig draußen, fehlt eventuell Vitamin D, andere Stoffe fehlen bei Diabetes oder kranker Schilddrüse oder Erkrankungen anderer hormonproduzierender Organe und noch andere unbekannte Stoffe können fehlen , wenn irgendwas x-Beliebiges in den Körpersäften schief läuft. Vieles kann sich auf die Stimmung auswirken.

            Wozu sollte man da gerade Omega-Kapseln aus der Drogerie schlucken? Wozu bitte?

            Wenn man eine Depression vermutet, die durch fehlende Stoffe eventuell hervorgerufen worden sein könnte, ist der erste Weg zum Arzt, denn eine Depression ist kein Spaß und die richtige Behandlung ist wichtig, so früh wie möglich. Das ist ja auch kein Problem, so lange man nicht Monate verbringt, unwirksame Dinge zu schlucken

          • Friedel sagt:

            Lise1,

            was ich empfehle, habe ich selbst ausprobiert.

            Meine Empfehlung bezog sich auf die Situationsdarstellung von S.B.

            Aufgrund eines laufenden Projektes in Kooperation mit Betroffenen als auch Medizinern hoffen wir, dass wir noch in dem Jahr eine Veröffentlichung raus bringen können. Wir alle sind hauptberuflich tätig und aus diesem Grunde dauert das leider länger.

            Ich recherchiere schon eine ganze Zeit.

            Ich stimme Dir zu, dass eine „handfeste“ Depression in die Hände eines Facharztes gehört.

            Darauf bezog sich meine Empfehlung an S.B. jedoch nicht, sondern die regelmäßige Einnahme von Omega-3 zur möglichen Verbesserung und Aufhellung der Stimmung.

            Abgesehen davon, gib es beeindruckende Fallbeispiele, in denen beispielsweise die Einnahme von Antidepressivum keine Verbesserung erzielen konnte und die parallele Verabreichung von Omega-3 sich absolut positiv auswirkte und dazu die Ergebnisse in mehreren Scannern vorher und nachher, nach wenigen Monaten der Gehirnstoffwechsel sich verändert hatte.

            Fischölkapseln sind eine frei verkäufliche Nahrungsmittelergänzung. Mittlerweile gibt es derartige Produkte auch in gut sortierten Drogerien. Teilweise sind gleiche Produkte auch in Apotheken erhältlich, wie ich gerade kürzlich feststellte. Der Unterschied liegt schlichtweg im Preis.

          • Lise1 sagt:

            nicht nur im Preis, auch in Zusammensetzung und Dosierung. Aber egal. Ich finde es überheblich eine eigene Einzelerfahrung über die wisenschaftliche Forschung und über statistische Tatsachen zu stellen

          • Friedel sagt:

            Liese1

            Ich vertrete eine andere Ansicht. Mein Motivation ist insbesondere Betroffenen in Akutsituationen Impulse zu vermitteln zur Situationsverbesserung.

            Du greifst mich an, unterstellt mir Naivität und Überheblichkeit. Ich empfehle hier dringend mal auf die- Deine- „eigenen Anteile“ zu sehen.

            Deine sich wiederholende Aggressivität in diversen Beiträgen zu Newslettern erschließt sich mir nicht.

          • Friedel sagt:

            PS. Ich vertrete ja die Ansicht und Theorie, wie bereits auch schon in meinen Kommentaren zu anderen Newslettern mitgeteilt, dass diese – aus meiner Sicht – vollkommen sinnfreie – und mittlerweile massiv aggressiv kommunizierte „eigene Anteils Theorie“, als auch „Dualseelenmüll“ und Fokussierung auf „Schattenkinder“, insbesondere Betroffene mit zunehmenden Alter oder auch Älter in eine Verbitterung führen.

            Persönlich halte ich das für irreführend und für eine große Gefahr.

  4. Nomadin sagt:

    Ich habe es ja immer für eine selbstbestimmte Prophezeiung gehalten wenn die Leute sich mit dem „hoovern“ beschäftigten und dann gehoovert wurden.. Wurde jetzt aber eines besseren belehrt. Auch mein Ex Partner hooverte mich kürzlich, 2 Jahre nach meiner endgültigen Trennung von ihm. Erstaunlich fand ich, dass er sich keinen Millimeter weiter entwickelt hat. Mit exakt den gleichen Worten versuchte er wieder, mich zu verunsichern oder wenigstens dazu zu bewegen, etwas klar zu stellen. Er ist und bleibt ein einziger broken record, dazu verdammt sich ewig im Kreis zu drehen bis er dabei irgendwann tot umfällt.
    Es gibt allerdings schon ein Gefühl, durch das Hoovering nicht funktioniert und das ist Ekel. Ich habe die bittere Wahrheit gänzlich geschluckt und empfinde nun einen starken Ekel für diese schlechten Charaktere, der es unmöglich macht, mit diesen Personen in irgendeiner Weise weiter zu verkehren.

    Danke nochmal für Ihre Arbeit und Aufklärung, Herr Grüttefien…! Sie haben mir sehr geholfen, all das zu durchschauen, mich zu verstehen und davon zu distanzieren.

    • S. B. sagt:

      Du schaffst es !!! Ich glaube dir und verstehe dich …. Du schaffst es !!!

    • Feder sagt:

      Ja, Nomadin. Wachstum ist nicht möglich. Ich bin auch immer wieder erschrocken, daß Menschen generell kein bisschen lernfähig sind. Aber, da ist halt das leidige Thema Selbstreflexion. Donald Trump twittert fleißig, daß alle, die ihn lächerlich und sich lustig über ihn machen, dumm sind. Er kommt nicht im Geringsten auf die Idee, daß er das Problem sein könnte.
      Der Artikel zum Hoovering ist klasse. So ist es. Das Gesagte an sich hat keine Bedeutung. Das ganze Prozedere dient nur zur Manipulation und Macht-Zurückgewinnung, um dann noch umso härter zuzuschlagen. Ein Mensch ändert seine Persönlichkeit nicht, kann er nicht. Mann kann skills entwickeln, wenn man reflektiert ist. Ein N niemals! Er sieht sicher, daß es ein Problem gibt, aber niemals, daß er/sie es ist.

  5. Lämmchen sagt:

    Sehr geehrter Herr Grüttefien,
    wie verhält es sich mit dem Hoovern, wenn man vom Narzissten verlassen wurde?
    2x waren wir, trotz eines gemeinsamen Kindes schon getrennt und obwohl er jetzt Lügen erzählt und nicht mit mir redet, gehe ich sehr davon aus, dass er irgendwann wieder hoovern wird.
    Man liest hier ja oft dass sie nach Monaten oder gar Jahren wieder ankommen, also ist die Chance, dass dies wieder passiert, doch theoretisch bei fast 100% oder?

    • In der Regel ist es so, dass der Narzisst irgendwann wieder mit dem Hoovern beginnt, selbst wenn er die Beziehung beendet hat. Da ein Narzisst ständig die Abwechslung braucht und ihn die Nähe zu einem Partner auf Dauer erdrückt, wird er sich nach anderen Objekten umsehen. Und da fallen ihm auch die Ex-Partner ein. Da die Trennung ja nicht vom Ex-Partner ausging, glaubt der Narzisst, dass dieser ihn immer noch lieben und auch zurücknehmen wird. In seinem Gefühl von der eigenen Großartigkeit kann er sich gar nichts anderes vorstellen, als dass ihn sein Ex-Partner mit offenen Armen empfängt und sogar dankbar dafür ist, wenn er wieder vor der Tür steht. Und oftmals hat er mit dieser Vorstellung auch Recht!

      • Lämmchen sagt:

        Selbst wenn er sich wortlos abgemacht hat und mich seitdem schlecht behandelt? Ich seh ihn noch nicht mal wenn er das Kind zu mir bringt.
        Was geht in den Köpfen solcher Menschen bitte vor?

      • Thomas Hagenunger sagt:

        Also meine EX-Frau hat mich ausgetauscht, 3 Jahre gegen mich prozessiert ( auch die gemeinsame Tochter hierfür instrumentalisiert) gegen mich verloren und was weiss ich noch alles hinten rum lief. Die wird mich im Leben nie hoovern!

        • .. aber sie sorgt dafür, dass der Kontakt bestehen bleibt???

          • Thomas Hagenunger sagt:

            Sie selbst nicht. Der zerstörte Kontakt zur Tochter, der selten ist, und mich triggert und die Gedanken täglich nach 5 Jahren Trennung nicht nachlassen, dann hoovert sie mich nach einer speziellen Art.

          • Friedel sagt:

            Thomas, die alten „alten Hasen“ haben Deine Berichte gelesen und Dich begleitet.

            Ich möchte Dich nicht verletzen, für mich stellt sich jedoch dar, Du rennst im Hamsterrad,

            Nur Du und einzig und allein Du, wirst uns Hilfestellung leisten können, wie wir Dich unterstützen können-

  6. Norbert sagt:

    Sehr geehrter Herr Grüttefien,

    wurden Sie sehr verletzt? Haben Sie schon mal über eine Therapie nachgedacht?
    Ihre schwarz/weis Malerei ist ja nicht zum Aushalten. Es schein, als ob sie pro definitiv gescheiterter Beziehung bezahlt würden. Sie surfen auf der Welle von Beziehungsproblemen, indem sie die einseitigen Schuldzuweisungen weiter radikalisieren. Liebe, Reue, Christliche Werte, Moralische Grundhaltungen, alles das hat für Sie gar keine Bedeutung. Sehen Sie nicht, wohin ihresgleichen die Menschheit führen, — letztendlich zum rumgendernden Verlassen der geschlechtlichen Definiertheit.
    Glauben Sie wirklich, dass die Menschen, die Sie „befreien“, befreit von ihrer Persönlichen Wesensart glücklicher und sinnvoller leben?
    Ihre Ausführungen lassen niemandem eine Chance. Sie kennen nur Bedauern, Hass und Ablehnung. Leider bietet Ihnen das Internet dazu die Plattform.

    • Lämmchen sagt:

      Zu ein verdeckter Narzisst der sich angesprochen fühlt 🙂
      Alleine das gibt Herrn Grüttefien mit Seiner Seite schon die nötige Daseinsberechtigung

      • Norbert sagt:

        Ihre Bewertung sei Ihre Sache, aber es gibt tatsächlich wahrscheinlich wesentlich mehr Menschen, die sich mit dieser Problematik befassen als Sie für möglich halten.
        Die „Lämmchen“, die hier zurückschlagen haben mit ihren Verhaltensweisen viele Narzissten erst manifestiert.

    • Waltraud sagt:

      Herr Foeckeler, was ist bloß los? Sie verstehen!

    • Welche Hilfe würden Sie Betroffenen empfehlen, die sich in einer von mir beschriebenen Situation/Beziehung befinden?

      • Norbert sagt:

        Viele Ansätze sind ja gut, für das Verständnis möglicher Zusammenhänge und gut gemeint und sicher auch oft hilfreich, aber ich wende mich gegen das Anprangern solcher Verhältnisse, deren Leidensdruck großteils erst dadurch entsteht, dass man grundsätzlich Symbiosen mit ihren gegenseitigen Abhängigkeiten verteufelt und dazu wirklich keine Alternative zu bieten hat, außer der Aufhebung der geschlechterspezifischen Anziehungskraft.

      • norbert sagt:

        grundsätzlich:

        Verstärkung von Ablehnungsgefühlen vorgeblich Geschädigter nach dem Motto „typisch“ werden gerne angenommen, sind aber ohne die andere Seite der Medaille zu kennen, absolut unseriös und destruktiv.
        Im Übrigen sind viele, viele Dankesbriefe auch eine narzisstische Verstärkung.

        • Waltraud sagt:

          Wenn Sie diese Plattform hier für wenig ausgewogen empfinden, wer hält Sie davon ab dann eine eigene entsprechende Plattform ins Leben zu rufen für Ihre Sicht der Missstände. Viel Erfolg!

          • S. B. sagt:

            Ich sehe es auch so und bitte sie Norbert sich woanders auzulassen mit ihren zynischen und unemphatischen Äusserungen

        • Friedel sagt:

          Norbert,

          Ihre Antwort entspricht m.E. eher einer persönlichen Erläuterung.

          Mich würde eine Antwort auf die Ihnen gestellte Frage von Herrn Grüttefien auch interessieren, was Sie Betroffenen – unter Bezugnahme auf den Inhalt des Newsletters – empfehlen.

      • norbert sagt:

        Und nochmal zum mitschreiben:

        NICHT GEGEN DEN STOCK ERREGE ICH MICH,

        DER MICH SCHLÄGT UND MIR SCHMERZ BEREITET,

        SONDERN GEGEN DEN, DER IHN FÜHRT.

        IHN WIEDERUM FÜHRT DER HASS:

        SO GILT ES, DEN HASS ZU HASSEN !!!
        DALAI LAMA

        • Verstehe ich Sie richtig: Sie gehen davon aus, dass ich all diese Texte aus reinem Hass schreibe?

          • Norbert sagt:

            Nein, das nicht, aber ohne jede Emphatie für Menschen und Beziehungen, die trotz gegensätzlicher Prägung um Ausgleich und Heilung kämpfen.
            Dabei unterstützen sie den unversöhnlichen Hass der Opfer und verneinen
            grundsätzlich deren anteilige Mitwirkung.

    • W. sagt:

      Lieber norbert
      Ich habe den Eindruck, dass sie keine Erfahrung mit einem Narzissten gemacht haben aber vielleicht ihre Partner(inen)?

      Das was H. Grütefien wieder hier auf der Seite geschrieben hat, hat absolut nichts mit Schwarzmalerei oder einseitigen Schulzuweisungen zu tun
      Liebe und moralische Grundhaltung habe ich dagegen bei meinem EX N. sehr vemiest.
      Als ich diesen Text von H. Gr. gelesen habe, dachte ich..“hoppla.. das ist genau die Taktik die ich in den letzten 3 Monaten erlebt habe.
      “ Hatte ehrlich das Gefühl das meine HOOVER Erlebnisse hier beschrieben wurden.
      Für mich wieder mal eine Bestättigung das Erlebte richtig ein zuordnen.

      Ihnen H. Grütefien kann ich nur Danke sagen, machen sie weiter so.
      Die Menschen für die ihre Texte bestimmt sind freuen sich über ihre Hilfe.
      Die jenigen die es nicht verstehen oder ihre Hilfe nicht brauchen können statt ihrer Texte ja Liebesromane lesen. Da gibts meistens ein Happy End, in Beziehungen mit N. leider nicht.

      lg W.

      • S. B. sagt:

        Dem stimme ich auch zu und frage auch : Norbert weist du wie ein Narzisst wirklich manipulieren verletzt…. es ist eine Scheinemphatie und grosse Worte machen

        aber Beziehung und Entscheidung für einen Menschen an seiner Seite bedeutet Verantwortung und wirklich für jemanden da sein , lieben können und in Schwierigkeiten sich nicht abwenden, sondern sich dem stellen in Wertschätzung und achtungsvoller Entscheidung

        Nicht nur dann, wenn es sein Ego füllt!!!!

      • norbert sagt:

        Liebe W:

        Lies mal das Buch „Weiblicher Narzissmus“ von Bärbel Wardetzki (Kösel) dann kennst Du meinen N.

        lg Norbert

    • Feder sagt:

      Norbert, wer ist Ihresgleichen?

  7. Merlot sagt:

    Der absolute Kontaktabbruch ist mit gemeinsamen Kindern aber nicht möglich. Wie soll sowas funktionieren, wenn der N. VOR den Kindern hoovert und man dann noch deren Unverständnis erntet. Kindern von 8 und 10 Jahren kann man nicht erklären, was Narzissmus ist. In diesem Falle der verdeckte. Der sogar für Erwachsene schon am schwersten zu identifizieren ist.
    Hat hier jemand einen hilfreichen Tipp???

    • Lämmchen sagt:

      Merlot mein ex Mann ist ein Narzisst. Wir reden kein Wort mehr miteinander, obwohl wir einen Sohn haben, 6 Jahre alt.
      Alle Versuche normal mit dem ex zu reden, bzw. eine so normale gemeinsame Erziehung wie möglich hinzubekommen, ist nicht möglich. Er manipuliert unseren Sohn, hetzt ihn gegen mich auf, erzählt Lügen. Was kann ich da groß machen außer nicht drauf einzugehen und meinem Kind diese Zufuhr nicht auch noch zu geben. Hab schon überlegt ob Jugendamt was bringt, aber was soll ich denen sagen? Nach außen ist er der Vorzeigepapa der überall beliebt ist. Keiner weiß was er für ein krankes @&€“ ist.

    • Goldmund sagt:

      Nein, kompletter Kontaktabbruch mit gemeinsamen Kindern ist nicht möglich. Hier gilt:
      – Kontakt auf ein absolutes Minimum beschränken
      – sich auf keine emotionalen Gespräche einlassen
      – keinerlei persönliche Informationen
      – kühle und sachliche Kommunikation

  8. S. B. sagt:

    Ich wollte damit eigendlich wissen, was der Unterschied ist zwischen Hoovering und meinen so lange ungemerkt ausgehaltenen demütigenden seelischen und dann körperlichen Verletzungen. Ich hatte alles verloren an Beruf, Freunden, Familie und Hobbies und war durch ihn immer mehr unscheinbar so isoliert und einsam gemacht wurden dass ich ihn gebettelt habe, besuchen wollte,ihn sehen wollte so wie Hoovering.
    Denn er wird jetzt sich abwenden und zynisch vortäuschen vor anderen Neuen und mich beschreiben als krankhafte, egoistische Frau die doch in Therapie sollte….
    So gemein , was er aus mir gemacht hat

    • Alex sagt:

      So wie ich Dich verstehe, sind das zwei unterschiedliche Dinge, die Du meinst.
      Hoovering ist, wenn er wieder versucht, sich in Dein Leben zu schleimen.
      Deine ungemerkt ausgehaltenen demütigenden seelischen und dann körperlichen Verletzungen haben damit primär erst mal nix zu tun, sondern sind die Konsequenz des narzisstischen Missbrauchs und der Manipulation. Er hat Dich vereinnahmt, bis Du Dich selbst und Dein Umfeld aufgegeben hast. Dass Du gebettelt hast, ist kein Hoovering, sondern die normale Reaktion auf den Missbrauch. Hab ich Alles selbst durch.

      wenn er sich abwendet, sein froh, sei Dankbar und blockier ihn, damit der nicht irgendwann hoovern kann. Gehst Du dann nämlich drauf ein, bist Du in der nächsten Runde und das willst Du nicht, oder?
      Lass ihn sagen was er will, bekommst Du das irgendwo mit, Anzeige bei der Polizei und Ende

      • S. B. sagt:

        Lieber Alex
        bin dir gerade dankbar für deine verstehende Emphatie und frage mich wie lange noch …bis ich es annehmen kann?
        Der schmerz ist noch so gross, dass ich ihn nicht einfach ….blöd ….aufgeben kann.. dauert, aber wir schaffen es !!!!!!

      • S. B. sagt:

        Er hat ständig angerufen oder Sachen zurückgegeben (Ne ich sollte liebevoll sie abholen um Platz zu machen für jemand neues )und sein Hoovering hat er benutzt, um alles schöne zwischen uns in „ach war das mal so, weis ich nicht mehr“ verletzend umgedreht… damit will er provokant, dass ich in Hass, Agression uä gehe.. damit er fein raus ist und beweies könnte : ich bin das Monster
        Ich bleibe mir treu und es war echte Liebe ohne Lügerei oder seinem berechnendem Spiel mit einem Menschen,die liebt und vertraut…
        Ich sammel meine rausgerissenen Puzzleteil wieder zusammen und finde meine Würde wieder
        aber es ist so mühsam und ständig holt mich durch Panikattaken hier in dieser Wohnung (Mein Zuhaus und das meiner jetzt erwachsene Kinder) die seelische Quälerei ein, wo ich ihn 10 Jahre eingeladen habe.
        wie habt ihr das bleiben und wohnen überwunden?
        .. ein Ort und ganze Umgebung ( See, Berge, usw.)wo er all das Schöne platt gemacht hat, auch mit Gewaltattaken, die er nicht mehr weis und mich als Lügnerin darstellt.
        Ich versuch diese Orte aufzusuchen… es geht , aber mein Zuhause triggert seine Demütigungen
        Ich will aber nicht auch noch mein Zuhause aufgeben

        • Alex sagt:

          Lass ihn doch reden. Und nein, die Liebe war nicht echt. Von dir vielleicht, aber du hast eine Lüge geliebt. Ist leider so.

          Lass es mit den Orten aufsuchen, die dich an ihn erinnern, das bringt Null, was Dir beim Verarbeiten hilft. Und wenn er dich weiterhin zuhause triggert (wie auch immer das aussehen mag) dann geh im Notfall zur Polizei und amch eine Anzeige.

          Ansonsten no Kontakt, unter keinen Umständen

    • Lise1 sagt:

      S. B. was willst du denn noch von dem?

      Und eine Therapie ist nichts Schlimmes, sondern du könntest da jemanden finden, der auf deiner Seite ist und dir hilft, die Isolierung wieder aufzugeben und glücklich zu werden

  9. Zufrieden sagt:

    Gehoovert wurde, als die neue Partnerin unter Dach und Fach war. Ich vermute, die versuchte gleichzeitige Triangulation sollte der Kondition dienen.

  10. Thomas Hagenunger sagt:

    Sobald sich ein neuer Wirt auftut und der sicher ist, hat es mit dem Hoovern ein sofortiges Ende und man wird am Telefon oder per SMS mit einem Berg an Schuldvorwürfen entsorgt!

  11. S. Bernau sagt:

    Bitte sag mir jemand, ob er/ sie das auch kennt…..er trennt sich immer wieder von mir mit Provokanz und Demütigungen….seit 10 Jahren und ich habe durchgehalten, weil mir gesagt wurde, er habe Missbrauch erlebt so wie er sich verhalte.
    Also hab ich ausgehalten bis zum Burnout und Gewalterleben und seelischem Missbrauch meistens nach Liebeserklärungen von mir. Jetzt nachdem ich von Hoovering lese, habe ich den Eindruck er dreht den Spiess um (trennt sich mit Verdrängen all unserer Zeit miteinander und die kalte Schulter zeigen und ich bettle hinterher wie …. Projektion oder Übertragung seines Hooverings auf mich ) Denn jetzt geniesst er es und will radikale Trennung als ich ihn zur Rede stellen will zum Thema „Narzisst“ Jetzt lässt er andere meiner ich wäre eine …… vor 10 Jahren war ich eine Lebensfröhe, coole Frau allerdihng mit drei Kindern und wollte einen alternativen und freien Mann… er lebte so, jedoch wusste ich nicht dass er kein Zuhause hatte und nie wirklich gearbeitet hat und nur gehört habe er wäre in die Schweiz ausgestiegen… fand ich cool und ich war extrem verliebt nach längerer Zeit ohne Partner …. und er war angeblich auch Christ wie ich…. na toll ne: er war auch da ganz ausgestiegen und extrem einsam und voller Hass auf uns Frauen und auch Christen
    Und ich habs abbekommen…
    Jetzt habe ich ihm geholfen wieder ins Leben zu kommen und er braucht mich nicht mehr!!!!
    Weh tut das so sehr: fühl mich wie ein Putzlappen und Scherbenhaufen und bin in eine massive Depression abgestürtzt und in die Sozialhilfe… nach langer Zeit der Selbständigkeit und kreativen Hobbies… alle platt gemacht…. Also was ich der Unterschied zu Hoovering und meinem Leiden an seiner gemeinen Demütigung. Er hinterlässt und hinterlies Trümmer… geht über vergangene Leichen

    • Goldmund sagt:

      @ S. Bernau
      Aussteigen ist die einzige Lösung. Kompletter Kontaktabbruch. Sonst beginnt das Spiel immer wieder von vorn. Hoovering ist im Prinzip eine Form von Love-Bombing, danach geht es weiter wie gehabt. Nur die Phasen werden immer kürzer. Ergo: Aussteigen, Wunden lecken, aufstehen.
      Es mag zwar sein, dass er Missbrauch erlebte, doch dies solltest du nicht zu deinem Problem machen. Seine Wunden zu heilen/therapieren (sofern das möglich ist), liegt in seiner Verantwortung. Du kannst ihn nicht retten, aber du kannst dich retten. Indem du gehst. Radikal. Ohne jeglichen Kontakt. Dann geh durch den Schmerz (Wunden lecken) und steh wieder auf (such dir bspw. ein Hobby, triff dich mit Freunden, irgendwas, was dir gut tut). Er trägt die Verantwortung für sein Leben, du die für deines. Geh in die Selbstliebe, tu dir was Gutes und trenn dich von dem, was dir nicht gut tut. Ich weiss, das ist ein Prozess. Ein Prozess, in dem man viel über sich selbst lernen kann. Schau auf dich und nicht auf ihn (was ist das, was dich jeweils so angetriggert hat und woher kennst du das?). Hol dir deine Macht und Würde zurück (renn nicht hinter ihm her!). Wenn dein Selbstwertgefühl wieder aufgebaut ist, wirst du lernen, dich abzugrenzen. Dann bleiben dir solche Erlebnisse künftig erspart.

      Viel Kraft & alles Gute!

      • Friedel sagt:

        Die Phasen werden nicht nur kürzer, sondern auch hemmungsloser.

        Ein Narzisst hat seine Macht zurück und sein Ziel erreicht, um dann in der nächsten Demontage Phase noch hemmungsloser vorzugehen.

        Die Gefahr für Betroffene besteht darin, immer weiter in eine Posttraumatische Belastungsstörung geführt zu werden, ohne zu wissen womit sie es zu tun haben.

        Häufig wird dies verwechselt mit einer „klassischen“ Depression, ist jedoch tatsächlich eine Folgeerscheinung einer PTBS ist.

        Weiterhin besteht die Gefahr für Betroffene immer weiter in ein Traum Bonding abzugleiten, was bei jeder Trennung den „Suchtfaktor“ erhöht, den Schädiger zu vermissen, 300 x täglich auf das Handy zu sehen und sich Nachrichten zu wünschen, zu leiden ohne Ende, Gedankenkarussel etc.

        Letztendlich müssen Betroffene so oder so, früher später durch diesen furchtbaren Leidensweg, entweder weil der Narzisst sie mangels Zufuhr schlichtweg entsorgt hat oder Betroffene am Abgrund stehen, nicht mehr zu können.

        Diejenigen, die langjährig aushalten, weil sie nicht wissen womit sie es zu tun haben, befinden sich in der Gefahr, dass irgendwann die Seele derart ramponiert ist, dass der Körper als einzigen Ausweg eine schwere Erkrankung sieht.

        Persönlich gehe ich davon aus, das ein bislang leider nicht statistisch erfasster und untersuchter Anteil von Betroffenen, die durch „Narzissmusbehandlung – folgen“ sterben nicht unerheblich ist.

        • S. B. sagt:

          Da gebe ich dir soooooo Recht, den so wie ich von ihm über seine vergangenen Kontakte gehört habe , waren sie alle schlecht und … viele sind vor Kummer nicht mehr..!!!!!!

          Am Anfang habe ich ihm geglaubt und unterstützt mit liebeserklärungen und vorsichtiger Achtung vor seiner
          “ gemeinen“ Vergangenheit… dabei hat er nur mit allen gespielt . Er merkt es nicht, dadurch hat er auch kein Gewissen!!und macht so weiter mit der /dem Nächsten.
          Schrecklich

        • Alex sagt:

          Friedel,

          genau so war’s bei mir!
          Am Anfang leichtes Hoovering; quasi um zu testen, ob ich drauf anspringe.
          Dann wurde das immer extremer, zT 10-20 Nachrichten am Tag. Rumgeheule warum ich nicht antworte, dann Geschenke per Post, etc.
          Ich habe dann den GROSSEN Fehler gemacht und bin drauf eingegangen. Somit hatte sie wieder was sie wollte, konnte mich einlullen, mir die große Liebe vorspielen, mit Zukunftsplänen mich gefügig machen, mit Ihrer Tochter mich binden, und nach keinen 4 Wochen, das alte Lied und sofort der Neue!

          Wenn’s da nicht mehr passt, wird sie wieder ankommen. Müsste ich drauf Wetten, ich würde es tun.
          Diesmal aber bleib ich stark, ich kenn ja jetzt die Auswirkungen mehr als gut!

          • Alex sagt:

            Und ja, es bestand eine emotionale Abängigkeit. Keine ahnung woher die kam, aber die war da. Das hab ich jetzt für mich gesehen.
            Ich habe, durch eigenes Verschulden, mich 4,5 Jahre quälen lassen, abnstatt frügh genug den Strich zu ziehen, weil ich gehofft habe, durch ihr Kind und unseren Umgang würde sie endlich sehen, was werden könnte.
            aber die leben in ihrer eigenen kranken Welt; da kann kommen wer will.
            Ich weiß, dass niemand es je wieder so gut mit den beiden meinen würde wie ich, aber es geht am ende nur um MICH und dass ich glücklich bin.
            Wenn sie ihr Leben zerstören will, was sie längst getan hat, das kann sie auch ohne mich.

            Deswegen, Krone richten, aufrecht gehen und mit Stolz diese Person hinter sich lassen!

          • Friedel sagt:

            Alex,
            grundsätzlich gut Deine Zielrichtung. Solltest Du Gesprächsbedarf haben, melde Dich gerne. Wir, eine kleine Gruppe von Betroffenen, stehen im persönlichen Austausch miteinander und im Austausch mit Betroffenen. Gerne vermitteln ich Dir bei Bedarf den Kontakt zu einem guten Ansprechpartner, der 1 a im Thema steckt. Vllt. könnte das zusätzlich unterstützen.

  12. Alex sagt:

    Hehe, apropos Hoovering. Das geht auch super über die narzisstische Triangulation.

    Ich wollte eben im Studio trainieren und der Neue meiner Ex arbeitet hier. Die muss den so belabert haben, dass er mein Mitgliedsband gesperrt hat und ich nicht mehr ins Studio kam.
    Perfekte Manipulation.
    Hab natürlich sofort den Chef angerufen weil sowas ein Missbrauch ist und nicht geht.
    Man was tut mir der Kerl Leid, haha

  13. Toni sagt:

    Nur rein zufällig fand ich irgendwann heraus, dass er ein schwerer Narzisst ist. Nach all den vielen Jahren, in denen ich immer irgendwie spürte, dass da etwas nicht stimmt, fing ich an zu googeln. Ein komisches Bauchgefühl hatte ich schon sehr früh. Ich konnte es nur nicht konkret in Worte fassen, es war eher ein diffuses Gefühl. Irgendwann fand ich diese Seite.

    Ich habe inzwischen schon mehrere Trennungsversuche hinter mir.
    Nach ein paar Monaten Ruhe war er dann plötzlich wieder da.
    Es lief immer gleich ab: Erst tastete er sich vorsichtig heran, um meine Stimmungslage zu checken. Und wenn seine Ampel auf „grün“ ging, weil ich gesprächsbereit und freundlich war, wurde ich sofort überrollt von seinen übertriebenen Freundlichkeiten, Schmeicheleien und Versprechungen.
    Leider hatte er immer wieder Erfolg damit – und das perfide Spiel von Bewunderung gefolgt von Abwertung begann von vorn.

    Alles, was ich in den Artikeln und Kommentaren gelesen habe, hatte mir dermaßen die Augen geöffnet, dass ich ihn endlich abservieren konnte. Das ist nun schon 14 Monate her. Inzwischen hatte er mich vor 3 Monaten aus einem nichtigen Grund angeschrieben. Meine Antwort war emotionslos, nur zwei Sätze, höflich verfasst. Seitdem ist Ruhe. Kann sein, dass er nochmal eine Anlauf unternimmt, aber ich bin gewappnet, weil ich sein krankes Spiel endlich durchschaut habe.

    Meine schönste Rache ist die, dass ich weiß, er wird weiterhin rast- und ruhelos auf der Jagd nach Liebe bleiben und er wird sie doch nie finden. Er fordert lediglich permanent seine narzisstische Zufuhr, wie ein Fass ohne Boden. Sein Herz wird niemals mit Liebe gefüllt sein. Und diese Leere wird ihn den Rest seines Lebens begleiten.

    • In der Tat sollte es für Betroffene nach einer Beziehung mit einem Narzissten Genugtuung genug sein, zu wissen, dass der Narzisst ein Leben lang einem Ideal hinterherlaufen wird, dass er niemals erreichen kann und folglich immer wieder enttäuscht wird. Er wird seine Bemühungen immer weiter steigern, um etwas zu bekommen, was nicht zu bekommen ist. Er befindet sich in einem Hamsterrad und erkennt es nicht.

      • Alex sagt:

        Das ist auch bei mir der Fall.
        Ich weiß, dass meine sich nie ändern kann und wird, egal wie sehr sie das auch sagt. Wie oft kam „Ich will endlich zur Ruhe kommen“ und dann wieder das gleiche Schema.
        Es wird sich nix ändern und jetzt, wo sie älter wird und nicht mehr wie 20 aussieht, ändern sich auch die visuellen Apskete. Und damit hat meine ganz große Probleme.

        Ich hoffe nur, ihr Kind wird nicht wie sie und erkennt irgendwann, was die Mutter ihr angetan hat.

        Meine Ex ist eins von diesen Exemplaren, welches im Alter alleine daheim sitzt und verbittert auf alle anderen ist, weil genau die Schukld an ihrer jetzigen Position sind.

        Das eigene Glück, die eigene Zufriedenheit ist die größte „Rache“ die man so einem Menchen entgegenbringen kann.

      • norbert sagt:

        Herr Grüttefien,

        Sie verstärken Rachegedanken und sprechen den Narzissten jede Chance auf Heilung ab. Gemerkt?

        • Friedel sagt:

          Mediziner – Psychiater, die sich intensiv mit Narzissmus wissenschaftlich auseinandergesetzt haben und setzen, bestätigen, dass es keine Heilung der Störung gibt.

          Frühestens nach 2 Jahren entsprechender Therapie ist möglicherweise eine Veränderung durch erlernte Strategien möglich. Voraussetzung dafür ist jedoch auch, dass ein Narzisst überhaupt Einsicht zeigt diese Störung zu haben.

          Ebenfalls ist eine Therapie auch Herausforderung für Therapeuten und diese laufen Gefahr in narzisstischen „Strudel“ zu geraten.
          Hier bedarf es einer hohen fachlichen Qualifikation zum Thema.

          Narzissmus ist nicht vergleichbar einer Erkrankung. Eine Krankheit kann im optimal Fall geheilt werden, Narzissmus nie.

          • Friedel sagt:

            Untersuchungen zufolge, liegt bei der NPS eine Veränderung im Gehirn, und zwar im Bereich der emotionalen Empathie vor.

            Dieser Bereich liegt in der Tiefe des Gehirns. An der Oberfläche befindet sich das kognitive Gehirn. Narzissten verfügen über kognitive Empathie, diese jedoch nichts mit wirklichem emotionalen Gefühlserleben zu tun hat.

            Greift beispielsweise ein Virus, wie der Herpes-simplex-Virus das Gehirn an, ist immer das emotionale Gehirn betroffen und das kognitive Gehirn bleibt unbelastet.

            Dieser Umstand führt bei Erkrankten, zB. bei Enzephalitis oft zu erheblichen Persönlichkeitsveränderungen und ist nicht wieder zu beheben.

            Emotionale Empathie ist leider nicht transplantierbar oder durch eine Prothese zu ersetzen.

            Insofern alleine gibt es keine Chance auf eine Heilung oder auch ein aus therapieren der NPS.

            Prinzipiell müsste man Mitgefühl haben für Menschen, die diese Störung haben, wenn es sich rein auf den Umstand der Störung begrenzen würde, jedoch führt diese emotionale Kälte und daraus folgenden Vorgehensweisen und auch Machenschaften bei den Partnern in den meisten Fällen zu einer Schneise der Verwüstung in deren Leben.

            Bei einer Trennung wird dann nochmal „alles gegeben“, um es dem anderen so schwer als auch nur möglich zu machen und gerne auch noch nachzutreten.

            Das ist das gefährliche an Narzissten und Cluster-B Störungsbildern.

        • Toni sagt:

          Wer jahrelang oder Jahrzehnte in den Fängen eines Narzissten war, wer sein perfides Spiel ertragen hat, wer erniedrigt und abgewertet wurde, darf mit Fug und Recht Genugtuung empfinden! Sie haben keine Ahnung, was Narzissmus ist und wieviel Leid die Partner ertragen müssen, bis sie sich endlich befreien konnten.

      • björn sagt:

        Natürlich kann man es erkennen, das man als NPS’ler einem Ideal hinterher läuft.Es ist nur die Frage ob sie mit diesem Zustand/Erkenntnis leben wollen.Da es sehr schwer Auszuhalten ist/bzw. alles was ihr bisheriges Leben ausmachte zusammenbricht.
        Allgemein ist es sicher nicht schön zu erkennen wie Narzissten handeln etc. aber diese Verurteilung hier ist auch nicht das wahre.
        Der NPS ler handelt so weil er es durch seine Störung nicht anders kennt ..um stabil zu bleiben. Den wenigsten sind ihre Charakter/Handlungsstrukturen bekannt. Sie sind so um zu überleben.

        • Waltraud sagt:

          Björn, erwartest Du von Geschädigten eines Narzissten Verständnis? Das hatten diese null für ihre Partner….

          • björn sagt:

            Nein erwarte ich nicht. für den narzissten ist es normal sich so zu verhalten.dies geschieht nicht mit vorsatz wie es viele denken.

          • Friedel sagt:

            @Björn
            Mich würde interessieren worauf Du Deine Aussage stützt, dass Narzissten nicht mit Vorsatz handeln.

          • björn sagt:

            @Friedel
            Da kann ich nur von mir ausgehen. Hab die NPS und ich hab mir nicht bewusst gesagt da zieh ich mir alles raus den mach ich fer tig, damit es mir gut geht. Das sind Handlungsmuster und Character-Eigenschaften die ein stabiles überleben ermöglichen.Da der NPS’ler diese seitdem er denken kann als Kompensation benutzt um sein Defizit auszugleichen.
            Also um sich dessen bewusst zu werden bräuchte man erstmal Einsicht/Reflektion in sein destruktives Verhalten, oder Leidensdruck, was der Großteil der NPS ler nicht hat. Da sonst seine Welt einstürzt und er sich mit seiner inneren Leere beschäftigen müsste…was schwer auszuhalten ist. Von daher sehe ich das so das es für den NPSler sich als völlig normal anfühlt so zu handeln.

        • Friedel sagt:

          @ Björn
          Es fällt mir schwer dem zu folgen.

          Das Defizit, wie Du es beschreibst, führt den anderen in Schneisen der Verwüstung. Häufig strafrechtlich, jedoch in Beziehungen schwer nachweisbar.

          Ich zweifle an, dass ein Narzisst nicht grob vorsätzlich agiert. Dies begründe ich durch meine eigene Historie als auch im Austausch mit haarsträubenden Geschichten von Betroffenen.

          Lügen, Betrug und Vortäuschung doch selbst für einen Narzissten nachvollziehbar.

          Ich lese aktuell in diversen Kanälen, dass Narzissten genau darauf abzielen. Persönlich halte ich das für eine weitere „Opfer Strategie“.

          Wir Betroffene haben durch Euch Narzissten viel Leid erfahren. Wir Betroffene haben uns vielfach auch erfolglos mitgeteilt.

          Vielmehr glaube ich, Verzeihung für meine Offenheit, dass auch Ihr Narzissten diese Form der Aufklärung nutzt, Euch in Eurem eigenen „Opferdasein“ suhlt.

          Liebe Grüße Friedel

          • Waltraud sagt:

            Dazu habe ich auch eine Anmerkung; wenn der Narzisst sich doch seines Tuns/Verhaltens nicht bewusst ist, wieso sieht er immer zu, das es keine Zeugen gibt, wenn er seine Intrigen bzw. schädigenden Absichten beim Gegenüber abzieht? In meinem Fall hat er sehr genau darauf geachtet, wie er seine „Straftat“ verpackt, damit ich möglichst anbeisse. Auch hat er jeweils zugesehen, das niemand drittes mitbekommt, wenn er eine Gemeinheit und Bösartigkeit in meine Richtung abließ. Nach aussen der Saubermann und Nette ( so wie ichs mehrfach von anderen Geschädigten gelesen hab ). Ich konnte mir so lange keinen Reim darauf machen. In einem Moment der Nette und Verständnisvolle und dann genau das Gegenteil, so wie bei Jeckel und Hyde. Auch hatte ich zu lange keine Ahnung von seinen manipulativen Fähigkeiten. Und die sind tatsächlich enorm. Wie er andere zu seiner Meinung bekehren kann, durfte ich hautnah erleben. Man steht alleine da mit seiner Wahrnehnehmung und durfte mir noch anhören, er wär doch son Netter, ich seh das sicher alles zu negativ. Auch von den eigenen Kindern. Die er übrigens auch auf seiner Seite hatte, als es um meine Immobilien ging. Ich hätts nicht für möglich gehalten, das passieren kann, was eingetreten ist. Man wird völlig verwirrt unter dem Einfluss des Narzissten. Und wenn man dann selbst nicht mehr weiss, was gerade abgeht, nutzt der Narzisst seine Chanchen mit voller Absicht. Meine Erfahrung!

        • björn sagt:

          Hallo,
          Ich kann da nur aus meiner Erfahrung sprechen.Und nein ich welze mich hier nicht im Selbstmitleid. Warum auch…ich bin mir meines vergangenen destruktivens Verhaltens bewusst geworden,und brauche keine Opferpespektive um mein Selbstwert stabil zu halten.
          Ich habe es im nachhin jedenfalls so reflektiert das ich mir meines Verhaltens damals keiner Schuld bewusst gewesen wäre. Denke das kann dann wohl von Fall zu Fall verschieden sein.
          Aber wie gesagt es sind Überlebensstrategien die tief verwurzelt sind.

    • Eva sagt:

      Zum Kommentar von Herrn Grüttefien:
      Eigentlich sollten einem solche Menschen leid tun! Aber nachdem sie selbst so viel Leid verursachen, bleibt nur noch Verachtung (um sich selbst zu schützen!)!

      • Goldmund sagt:

        Nicht gegen den Stock errege ich mich, der mich schlägt und mir Schmerz bereitet, sondern gegen den, der ihn führt. Ihn wiederum führt der Hass: So gilt es, den Hass zu hassen.
        Dalai Lama

      • Alex sagt:

        Eva, über das „leid tun“ bin ich schon drüber.
        Wer emotional so Amok läuft, keine Empathie empfinden und erkennen kann, was seine Taten für Auswirkungen haben, da ist selbst Mitleid noch zuviel.

  14. Andy sagt:

    Alex, was beinhaltet das silent treatment?

    • Alex sagt:

      Stille, keinerlei Regung bei Diskussionen, keine Antworten, komplette Regungslosigkeit in Diskussionen. Es kann sogar sein, dass der/die N während einer Diskussion/Unterhaltung still aufsteht und den Raum verlässt. Man wird ignoriert mit Allem, was man sagt. Und man selbst sitzt da und kann nicht glauben, was zum Henker hier grad passiert ist

      Der N fühlt sich damit kritisiert oder abgewertet und schon bist Du wieder der Böse, obwohl Du evtl. nur eine simple, eigentlich vollkommen unbedeutende Frage gestellt hast, auf die jeder normale Mensch auch normal antworten würde.

      Ich habe das in meinem finalen Gespräch perfekt gezeigt bekommen. Ich am Telefon rede mir eine Std den Mund fusselig und will Antworten haben; aber es kam nix. Im Gegenteil. Sie wurde patzig und meinte, wenn ich sie aus meinem KLeben streichen will, dannn soll ich das halt tun.

      Der nornmale Prozess ist jetzt, dass man selbst Zweifel bekommt, zum N rennt und sich entschuldigt für das, was man getan hat.
      Warum? WAS hat man denn getan? Eben, nix!
      Der/die N ist hier derjenige, der sich für sein unmögliches Verhalten entschuldigen müsste, aber das wird nie passieren, weil er/sie sich im Recht sieht.

      Das ist Psychoterror auf allerniedrigstem Niveau!

      • Capricorn sagt:

        Hallo @Alex,

        einfach während einer Diskussion aufstehen und den Raum verlassen – das kenne ich.
        Allerdings war ich diejenige, die dies tat. Weil ich die subtilen Abwertungen nicht mehr ertragen konnte, die Lügen, die Arroganz und selbstherrliche Herablassung dieser Persönlichkeitsgestörten Person.
        Mir blieb nur die Flucht.Emotional und körperlich missbraucht. Ich ging vom Schlafzimmer ins Wohnzimmer und führte Selbstgespräche wie im Schock.
        Dann ging ich ganz.

        Er trat später noch nach. Per SMS.
        Dass ich „ihn und den Raum verlassen hätte“
        Er würde auch behaupten, das sei Silent Treatment gewesen.
        Dabei habe ich mich nur geschützt.

        • Alex sagt:

          Capricorn,
          sie sind Meister darin, ihre Fehler und Aktionen auf die anderen zu projezieren.
          Ich habe nie den Raum verlassen, weil ich Antworten wollte. Natürlich hab ich die nie bekommen.
          Ich wollte wissen, wie es sein kann, dass sie 3 Monate „kämpft“, extremes lovebombing abzieht, jeden Tag 10 mails schickt, incl. Geschenke, etc und dann nach 3 Wochen genau in das gleiche Muster fällt, wie die Jahre davor.
          Ich wollte Antworten, sie jedoch zog sich immer weiter zurück, Tränendrüse und keinerlei Einsicht oder sonst was.

          Sie weiß es nicht, weil sie es nicht versteht. Sie ist krank, eine Bilderbuch-Psychopatin.
          Die Ausrede war, dass sie mir nicht geben kann was ich will. Was ich will? Wer kam denn bettelnd angekrochen, hat Versprechnungen gemacht, wollte im Somemr mit mir zusammenziehen und im April in den Urlauub? Das war im Febrar! Und dann, Ghostuing und weg. Das Alles hat es laut ihr jetzt nie gegeben und sie springt zum Nächsten, der sich gestern mit mir angelegt hat (siehe Beitrag weiter oben).

          Das zeigt mir, wie sie auch ihren Neuen schon manipuliert und genau das Gleiche abzieht, wie all die Jahre zuvor bei ihren Kerlen.
          Die Frage ist nicht, ob die auch das gegen die Wand fährt, sondern wann. Ich jedenfalls käme mir komisch vor wenn meine Neue Freundin nur über den Ex redet.
          Selbst jetzt, nach 5 Wochen der Trennung, bekomm ich immer noch keine Ruhe, weil sie jetzt ihren Neuen mit mir manipuliert. Und das wird noch nicht vorbei sein.
          Die kommt irgendwann wieder bei mir an, zum siebten Mal.

  15. Pusteblume sagt:

    Oh ja, was auch immer sehr gut kam: Briefe ohne Absender mit Geschenken und dem Vermerk „meld dich doch mal wieder“…
    Der Gipfel des Ganzen ist, dass er bis vor kurzem seinen Wohnungsschlüssel trotz neuer Freundin (!!!) nicht zurückwollte. Begründung: Ich kenne sie ja noch nicht lange und wir beide stehen uns ja soo viel näher. Ich glaube, es war einfach ein Vorwand/ Druckmittel von ihm um im Fall der Fälle eine Ausrede parat zu haben um wieder anzukommen.. den Schlüssel hat er wieder und nach zehn Jahren ist hoffentlich die Geschichte auch mal zu Ende. Wobei ich irgendwann damit rechne – wenn es mit seiner Neuen nicht mehr läuft – dass er wieder ankommt und so tut, als wäre nie etwas gewesen. Wie gut, dass ich da inzwischen nicht mehr drauf reinfalle und in der Hinsicht zu eigenständig geworden bin. Inklusive neuer glücklicher Beziehung, die mich in vielerlei Hinsicht geheilt hat. Ich kann jedem nur raten, es lohnt sich diesen Schritt zu gehen. Trennung und vollständiger Kontaktabbruch, anders geht es nicht.
    liebe Grüße
    Die Pusteblume

    • Alex sagt:

      Hehe, lustig, all ihre Briefe und Geschenke waren OHNE Absender. Straqtegisch klug, denn somit umgeht man, dass ungelesen Briefe weggeworfen werden.
      Auch ich hatte von meiner 2015 noch knapp 6 Monate den Wohnungsschlüssel, während sie sich mit Anderen vergnügte.

      Pusteblume, pass nur auf, dass er dann nicht in Deine neue Bez reinmischt.
      Meine Ex hat von Ihrem ex-Mann, ihrer ex-Affäre und einem Weiteren Kerl die Beziehungen zerstört. Die kennen da keine Gnade.

  16. Ilonka sagt:

    Noch immer begreife ich nicht: Hoovert das Narzisstische (…) wohlwissend, dass es ein Schein-Ding konstruiert, oder glaubt es das ganze pseudoliebende Gebahren zunächst selbst?
    Es will nicht in meinen Kopf.

    • Kathrin sagt:

      Das frage ich mich auch immer wieder. Wieviel von den Verhaltensweisen ist tatsächlich bewusst?
      Ich habe oftmals das Gefühl gehabt, dass der N es eigentlich nicht so will, wie es ihm immer wieder passiert, aber er nicht aus seiner Haut und seinen Verhaltensmustern kann.

    • Alex sagt:

      Du musst wissen, N’s leben von der Bewunderung, dem Schrei nach Anerkennung. Meist ist das ein bestimmter Kreis von Personen, der immer im Wechsel angezapft wird, sofern der eine oder andere nicht abgesprungen ist. Manchmal kommen auch neue Personen dazu.
      Bei meiner dürften das jetzt…kurz nachzählen… ein Kreis von 4-6 verschiedenen Kerlen sein. In den letzten 5 Jahren hat sie irgendwas zw 7 und 10 Kerle verschlissen udn alle sofort ihrer kleinen Tochter vorgestellt

      Ich bin der festen Überzeugung, dass meine ca 80% von dem, was sie mir geschrieben hat, zunächst ind em Moment auch so gemeint/geglaubt hat. Aber dann kann sie eben nicht Anders und will davon nix mehr wissen, sobald sie bekommen hat, was sie will.

      Sie können nicht anders. Sie brauchen die Aufmerksamkei und machen sich dabei selbst zum Deppen oder erniedrigen sich, nur um das zu bekommen, was sie wollen. Danach ist das Alles natürlich niemals passiert und man selbst wird für verrückt erklärt.

      Von daher, immer Alles aufheben, wer weiß, wozu man das Alles mal später brauch.

    • Das Verhalten des Narzissten beim Hoovering ist eine unbewusste Abwehrreaktion, um mit den negativen Gefühlen und der eigenen Minderwertigkeit nicht in Berührung zu kommen.

    • Lämmchen sagt:

      Meine Meinung:
      Sie glauben es in einem kurzen Moment selbst.
      Das Problem ist aber der ständige Durst nach Anerkennung und Bewunderung.
      Wenn all das Hovering, Lovebombing, etc. Früchte trägt, hat der/die Narz was er/sie will und es wird uninteressant. Und ab zum nächsten Energielieferanten.

      Wie oft lese ich hier, dass extremes Hovering mit Versprechen gemacht wird, ohne selbige danach auch nur im Ansatz zu machen.
      Glaub Alex hatte das hier mal beschrieben wenn ich mich Recht erinner.

  17. Eva sagt:

    Ich habe zum Artikel Hoovering, der voll und ganz auf meine getrennte Beziehung zutrifft, eine Frage:
    Ist dieses Verhalten des Narzisten bewusst gesteuert oder kann er in seiner Verblendung gar nicht anders handeln? Vielleicht kann jemand diese Frage beantworten, weil ich selbst nicht weiss, woran ich bin.

    • Ilonka sagt:

      Oh, Eva, … zeitgleich dieselbe Frage

    • Alex sagt:

      Eva, es ist egal „woran Du bist“
      Hoovering hat keinerlei Substanz und dient nur Einem Zweck. Völlig egal, ob der N das so meint oder nicht, das ende vom Lied ist immer das Gleiche!

    • Der Narzisst handelt so, weil er sich zutiefst gekränkt fühlt – im Fall, wenn er verlassen wird – oder wenn er den Partner verlässt und zu einem späteren Zeitpunkt diesen wieder zurückerobern möchte, dann weil er sein Selbstwertgefühl damit regulieren möchte. Dies sind unbewusste Verhaltensmuster, die aus einem höchst labilen Selbstwert heraus entstehen und dem Zweck dienen, sich wieder in eine seelisches Gleichgewicht zu bringen. Dabei können die vordergründigen Taten durchaus bewusst geplant sein – dem Narzissten ist es nur nicht bewusst, warum er so niederträchtig handeln muss.

  18. Cordula sagt:

    Kleiner Nachtrag:
    Und natürlich wurde sie zappelig und penetrant als Du sie ignoriert hast.
    Ihr Bewunderungsakku wurde langsam leer, eine andere Quelle war wohl gerade nicht greifbar, dann hat sie es eben wieder bei Dir probiert.

    Diese Geschichten und Verhaltensweise gleichen sich allesamt sehr, ich habe so viele Geschichten gelesen und bei so mancher dachte ich mir, ob diese Frau denselben Mann getroffen hat wie ich.

    Also, Kopf hoch und wegbleiben! Es ist alles nur Illusion auf Deine Kosten.

    • Alex sagt:

      Tja, Cordula, mein Problem ist, meine wohnt keine 2 Minuten weg und zwangsläufig läuft man sich irgendwo über den Weg. Ich kenne sie seit über 25 Jahren, hatten nur knapp 10 Jahre keinerlei Kontakt.

      Du kannst Dir nicht vorstellen, wie sie gebaggert, gebettelt und gefleht hat. Unfassbar wie ein Mensch sich selbst so degradieren und niedermachen kann. Geschenke an Weihnachten, seitenlange Wünsche, jeden Tag mehrere Mails…. blablabla.
      Aber ich bestehe auf Taten und nicht Worte. Was wollte Sie es mir beweisen, dass Sie sich geändert hat und sowas nie wieder machen wird. Und dass mich zu verlassen der größte Fehler ihres Lebens war (da hatte sie sogar mal Recht).

      Da wurden Dinger aufgefahren, unter normalen Umständen wäre sowas ein Traum, wenn jemand so um einen kämpft und das Alles dann auch Ernst meint.
      Dann vor einem heulen, zusammenbrechen, Reue zeigen, mich wieder eine Bez zum Kind aufbauen lassen, Pläne schmieden für die Zukunft und dann, wenn man all das und die gewünschte Zuneigung (eher Abhängigkeit) bekommen hat, was man in seinem kranken Hirn so zurecht gelegt hat, „Ich bin dazu nicht bereit und kann dir nicht geben was Du willst!“. Hä???
      Und natürlich wollte sie von All ihren Aktionen plötzlich nix mehr wissen. Ich hab Alles schriftlich, Alles seit 2015.

      „Ich kann momentan keine Beziehung eingehen, mir wirkt der Missbrauch noch nach!“ (Ob es den wirklich jemals geben hat?). Ah ja, ist klar, also wird 3 Monate Betteln vergessen als ob’s nie passiert ist, komplettes Ghosting und keine 2 Wochen später sehe ich sie mit Ihrem Ex wieder zusammen. Geht’s noch?

      Naja, der Kerl weiß noch nicht, was auf ihn zukommt.
      Meinen Bewunderungsakku habe ich komplett abgelegt und entsorgt. Da wieder was aufladen zu wollen ist nach der letzten Aktion nicht möglich.

      JETZT hätte Sie die Chance gehabt, ihr beschissenens Lügenleben, wie sie sagte, endlich zu ändern und mit jemandem zusammen zu sein, der Sie und ihr Kind wirklich und ehrlich geliebt hat.
      Soll halt nicht sein, also weiter mit dem kranken Spiel, aber ohne mich!
      Sollte Sie alerdings wieder ankommen, und das wird sie, wird Alles wieder aufgehoben und dann geht’s zur Polizei. Incl. den jetzt geschickten Sachen. Das könnte Ihr Als Lehrerin durchaus Probleme bereiten.

      • S. B. sagt:

        1.Wer kann mir eine emphatische Tipp geben: Er schenkt mir zum Geburtstag in Zeitungsartikeln über „Narzisst in der Asche“ eingepackt uä meine ihm geschenkten Liebeserklärungen, Gemeinsamkeiten und dann klever einige kleine Bioladensachen.. Es schmerzt, den ich soll sie retten sagt er,aber entsorgen kann ich sie nicht den es sind meine Herzensgeschenke an ihn!!!
        ich soll also die wahren Gefühle wegschmeisen und er ist einfach raus und frei für eine Neue.
        2. Er hatte mir anfangs so geklagt wie so sehr schlecht es ihm ginge in seiner Unterkunft ( ohne Miete )Ich hab alles gegeben seit 9 Jahren und hat mit meiner Hilfe und Urlaub bei mir sich seine Umgebung in der Stadt ( dort ist man Annonym und keiner merkt etwas) eingefangen und braucht mich nicht mehr? Und

        • Lämmchen sagt:

          S.B.

          Ich hab große Probleme Dir zu folgen, weil Deine Schilderungen irgendwie nicht wirklich verständlich sind.

          • S. B. sagt:

            Sorry!
            Bin neu hier und war echt ein wenig durch den Wind beim Schreiben und selber irritiert durch seine manipulierende Projektion und Gegenübertragungen.
            Sein narzistisches Spiel macht er nur, weil er auf Privatier und Musiker mach,jedoch nie gearbeitet hat und sogar obdachlos war…. also keine Aufgaben als nur zu schauen, wo er saugen kann!!!

  19. Cordula sagt:

    Hallo Alex,

    ja und diese „Rückgewinnungsversuche“ haben meist eines gemeinsam: sie sind ALLLESAMT viel zu dick aufgetragen. Plötzlich ist man wieder die „Liebe des Lebens“ oder „alles, was ich jemals wollte“, „My Kingdome Come“, „Seelenverwandte“. Bei letzterer Vokabel bekomme ich heute noch Brechdurchfall, impliziert sie doch, das eine höhere Macht im Spiel sei, etwas viel Größeres als nur schnöde Liebe, schließlich ist man ja nicht Krethi und Plethi. Ganz, ganz großes Kino. Anfangs habe ich noch kühl reagiert, aber das hat ihm schon als Bestätigung gereicht um wieder ab- und acht, zehn Wochen später wieder aufzutauchen.

    Erst als ich wirklich alle Kanäle dichtgemacht habe, war irgendwann Ruhe. Leider gibt es einen, den ich nicht schließen kann und von dort kommen manchmal immer noch tiefsinnige Nachrichten wie „Huhu“ oder „Was bist Du stur“.

    Ich möchte nicht wissen, wie alles geendet hätte, wäre mein „Terrorist“ nicht ein fast nur rein virtueller Kontakt gewesen. Getroffen habe ich ihn nur ein Wochenende, genau vor zwei Jahren Ende März 2017. Wäre der Typ rein räumlich näher an mir dran gewesen, hätte ich mich wieder menschliche Güterzug plattgewalzt.

    Und Du hast völlig recht, Einsicht, Reue oder gar einen tiefgreifenden Änderungewunsch sucht man vergeblich. Es ist alles nur eine ganz, ganz große Show, diese Menschen spielen ein Spiel mit der Welt und das heißt“ mal-sehen-wie-weit-ich-ihn/sie-kriege-Hauptsache-mir-passiert-nichts“.

  20. Kathrin sagt:

    OH das kenne ich auch nur zu gut. Wie viele Postkarten, Briefe, Mails ich bekommen habe. Kleine Geschenke im Briefkasten.Meine persönlichen Sachen werden als „Geiseln“ genutzt.. Wie man zwischendurch wieder zum Schuldigen gemacht wird, wenn man sein Leben weiter lebt und nicht auf die Annehmlichkeiten reagiert…
    Und immer wieder gibt das einen Stich, weil man ja eigentlich an das Gute im Menschen glauben möchte. Nach 7 Mal leeren Versprechungen und Umwerben muss man sich aber eingestehen, dass es tatsächlich Menschen gibt, die sich nicht ändern. Irgendwann fehlt einem auch einfach die Energie für etwas zu kämpfen, was aussichtslos ist.
    Ich wünsche mir, dass mein N bald jemand neues hat und dann von mir ablässt und endlich mal Ruhe einkehren kann..

    • Alex sagt:

      Ich habe von meiner zu Weihnachten einen zweiteiligen Schlüsselanhänger bekommen mit dem Wunsch „dass die beiden Teile, wie wir, 2019 wieder zusammenfinden werden. Diesmal für immer“.
      Ich geh fest davon aus, dass diesen anhänger, den ich ihr vor die Haustür geworfen habe, mittlerweile der Neue hat.

      • Lise1 sagt:

        Alex, vor die Haustür? Warum nicht in den Müll? Du bist voll dabei und wundert dich, wenn ihr Neuer, dich im Studio sperrt? Klar darf er das nicht, aber was tust du dir an, da überhaupt hinzugehen?

        Und sie zu stalken, indem du vor ihrer Tür solche Aktionen machst.

        Du schreibst weiter oben, dass du keine Ahnung hast, wo die Abhängigkeit her kam. Interessiert dich das oder interessiert es dich nicht?
        Wenn du das auflösen könntest, könntest du diese Aktionen, die Abhängigkeit mit negativen Vorzeichen, vielleicht sein lassen. Natürlich nicht sofort, denn gut Ding will Weile haben.

        Ich hoffe bloß, andere die auf die nächste Ehrerund hoffen, lesen von deinem Leid und können sich davor bewahren. Allerdings glaube ich nicht daran.

        Das Loch, das der Ex hinterlässt war nämlich vor der Beziehung schon da und muss gefüllt werden mit solcherart Beziehung. Da hat man dann zu tun und kann sich nicht mehr um sich kümmern.

        • Alex sagt:

          Warum nicht? Warum bin ich voll dabei und warum soll das ein Grund sein dass ihr Neuer mich sperrt? Da sehe ich den von dir angemerkten Zusammenhang nicht.
          Ich sie stalken? Warum sollte ich das tun?

          Du kannst mir übrigens auch nicht erzählen, dass wenn jemand bei Dir extremes Lovebombing macht, Du davon total unbeeindruckt wärst und Dir sowas nie im Leben passieren könnte. Das sind dann nämlich die Leute, die ruck zuck wieder drin sind in der Spirale.
          Und mal ehrlich, wer „hofft“ auf ne Ehrenrunde? Die Aussage ist kompletter Quatsch.
          Da „Loch“ das die Ex hinterlassen hat, ist dann doch um einiges komplizierter und umfangreicher als das, was Du hier andeuten willst. Das muss auch nicht mit „solcherart“ Beziehung gefüllt werden, auch eine Aussage, die Nonsens ist.
          Und auf den letzten Satz antworte ich lieber nicht…

          • Lise1 sagt:

            Doch Alex, ich habe das alle durch!
            Du fragst, wer hier auf einen Ehrenrunde hofft? Hier sind einige. Ich denke auch, dass es mir passieren könnte, daher lese ich ja hier auch noch.

            Ich jedenfalls merke, dass ich viel mit mir zu tun habe und es früher immer abgestritten habe, der Schuldige war ja klar. Erst als ich anfing, damit merkte ich, wie viel Leben ich versäumt hatte durch komische Glaubenssätze und destruktive Denkmuster. Und die Knöpfe, die man drücken musste bei mir, um wieder eine Ehrenrunde einzuläuten waren ja nicht ohne Grund da, geboren bin ich so jedenfalls nicht. undder Grund mag überall ein anderer sein, es ist jedenfalls sehr schwer zu finden, daher ist die Aussage, du weißt nicht woher, genau stimmig, das glaube ich 100%ig.

          • Friedel sagt:

            Lise1,

            wenn das zutrifft wie Du Dich und die aktuelle Situation schilderst, dann vermisse ich eine regulierende emotionale Sanftmut und Verständnis.

            Rein persönlich stellt sich mir aus Deinen diversen Kommentaren der vergangenen Monaten Härte, Oberlehrerhaftigkeit sowie infrage stellende Empfehlungen dar.

            Anmerken möchte ich, dass ehemals eine Blogschreiberin und Forumsteilnehmerin ausschließlich aufgrund Deiner Kommentare sich hier überall abgemeldet hat. Mir hat sie im persönlichen Austausch mitgeteilt, dass sie Angst vor Dir hatte. Ich gehe davon aus, Du erinnerst Dich.

            Was ist mit Dir los Lise1, dass Du teilweise derart angehen musst?

          • Lise1 sagt:

            Friedel, du meinst die Esotherikerin, die auf ihrer Webseite Heilung in kürzester Zeit von schweren Leiden versprach? Genau so unseriös wie Fischölkapseln aus dem Drogeriemarkt bei Seelischen Verletzungen durch einen narzisstischen Missbrauch und hochtraumatischen Erlebnissen und Trennung.

            Ich wehre mich gegen medizinischen Nonsens, die Leute, die hier schreiben brauchen keinen Hokuspokus.
            Nichts gegen Placebo, aber nur zusätzlich zu wirksamen Schritten aus dem Elend

        • Lämmchen sagt:

          Liese1,
          kannst Du Dich so gut in hier schreibende Leute reinversetzten, dass Du weißt, was in denen vorgeht?
          Ich hab meinem Ex auch die Geschenke vor die Haustür geknallt und das war für mich meine Art, ihm zu zeigen „hier behält deinen heuchlerischen Scheiss“.
          Von daher sehe ich an Alex‘ Aktion nix Verwerfliches.
          Und sollte das eine Reaktion bei ihrem Neuen ausgelöst haben, weiß man doch sofort, wer hier wen wie manipuliert.
          Natürlich sind wir Alle irgendwie noch mittendrin, sonst wären wir nicht hier!
          Was ist mit Dir? Nur gute Ratschläge oder auch persönlich erlebt? Ich mein die Frage nicht böse, aber mir ist hier schon öfter aufgefallen, dass einige Deiner Antworten etwas… seltsam und empathielos sind. Grad die Unterstellung, dass er stalked. Etwas vor die Tür legen ist kein Stalken sondern aufräumen und Sachen zu entsorgen. Klar, Müll wär einfacher aber wie ich gehen habe, wohnt seine Ex nur 3 km Weg. Von daher, alles richtig gemacht Alex.
          Die Aussage mit dem Hoffen auf die Ehrenrunde find ich auch Quatsch und hat hier nix zu suchen, grad wenn Du Liese1 mal selbst Opfer warst

          • Lise1 sagt:

            Lämmchen, ich finde es auch ncht verwerflich, nur löst es Schmerz in einen selber aus und natrürich reagiert der Ex nicht mit Zerknirschung sondern mit heftiger Gegenkränkung. Das muss man vorher wissen.

            Und man kann lernen Dinge, die Impulse zu Handlungen einem selber schaden, zu unterdrücken. Ja klar, will man das, aber will man auch wirklich so sein? Hier schreiben ja so einige davon, wie gut sie sind, wieviel sie immer geben. Sie wollen es ja sein, das stimmt. Da fragt sich, ist man das wirklich immer? Es ist wirklich nicht verwerflich, was vor die Tür zu knallen, ich kann es sehr gut nachvollziehen, nur kommt hier ein anderes Selbstbild an.

          • Klarsicht sagt:

            Lise 1
            ….“Hier schreiben ja so einige davon, wie gut sie sind, wieviel sie immer geben. Sie wollen es ja sein, das stimmt. Da fragt sich, ist man das wirklich immer?“…
            Lise 1, das ist doch hier nicht das Thema. Hier sollte doch ein Austausch möglich sein, ohne dass jemand dem Betreffenden oder Betroffenen gleich über den Mund fährt und Du immer wieder jede Aussage verurteilst. Hier sind doch alle Betroffene und auch Verletzte. Die sollten doch hier (endlich) den Zuspruch erhalten, den sie sonst nirgends erhalten. Der N spielt den soooo lieben Partner, da glaubt man dem anderen Partner, der darunter leidet, oft nicht einmal. Oft wissen die Opfer gar nicht an wen sie sich wenden sollen und können, bis sie die volle Tragödie und Geschichte überhaupt erkennen und erfassen. Dann finden sie Erklärungen und Hilfe endlich in einem solchen Forum… da ist es doch schade, wenn sie hier auch noch heruntergemacht und erneut verletzt werden.
            Liebe Lise 1, versuch Dich doch einfach ein bisschen zurückzunehmen… und schiesse nicht immer gleich sofort los… Lieben Dank !

  21. Alex sagt:

    „Nach einer Trennung unternimmt der Narzisst alles, um mit dem Ex-Partner in Kontakt zu bleiben und diesen zurückzuerobern.“

    Das würde ich so erstmal nicht sagen, da zwischen dem silent treatment und dem folgenden hoovering schon Monate bis Jahre liegen können. Selten erfolgt das direkt nach der Trennung, sondrn erst, wenns mit dem/der Neuen doch nicht so toll ist, wie gedacht.
    Aus persönlicher Erfahrung war bei meinem Exemplar immer erst eine gewisse Zweit komplett Ruhe, bevor sie sich wieder dran gemacht hat, mich zu kontaktieren.

    Was mir aufgefallen ist, ich habe meine ja monatelang zappeln lassen und nix getan, je weniger man macht, desto aggressiver und penetranter werden Sie; je weniger sie eine Reaktion bekommen, umso wirrer werden die Versprechungen und die Selbstdemütigung.
    Und das Alles dient nur einem kranken Zweck!

    Meine hat mir u.a. Dinge gesagt wie:

    – Du bist der Mann meines Lebens, das hab ich jetzt erkannt
    – Niemand war jemals so gut zu mir und meinem Kind wie Du
    – Ich will Dich/uns und sonst nix
    – ich möchte im Sommer gern mit Dir zusammen wohnen
    – bei Dir denk ich sogar noch über ein weiteres Kind mit Dir nach
    – Dich aus meinem Leben zu ekeln, war der größte Fehler meines Lebens
    – Ich hab soviel Fehler in meiner Vergangenheit gemacht, es wäre der größte Fehler meines Lebens wenn ich Dir nicht beweisen könnte, was du mir bedeutest und wie sehr ich und langfristig will
    – Du warst der Strohhalm, an den ich mich hätte klammern müssen
    – mein Kind brauch Dich und vermisst Dich
    – ich werde Dich nie wieder enttäuschen oder verletzen
    – gib mir die Möglichkeit Dir zu beweiswen, dass ich mich geändert habe
    – ich denke jeden Tag an Dich/uns und das, was ich verbockt habe
    – ich war so doof, Dich so behandelt zu haben

    ……

    blablablablabla

    Wie immer, leere Worte und nach keinen 3 Wochen, ghosting, silent treatment und der Ex steht wieder vor der Tür.
    Auf einmal, will der N nix mehr davon wissen, was ein paar Tage vorher noch alles gesagt wurde und verdreht einem die Worte im Mund. Man ist quasi wieder Schuld, dass das Interesse innerhalb von Tagen auf Null runter ist.

    Ich versuch mal, den hoovering Brief einzuscannen, per pdf in eine Datei zu konvertieren und dann stell ich den mal hier ein. Hoffe das klappt. Sowas glaubt Einem kein Mensch!

    Das Alles hat NICHTS mit Einsicht, Reue oder sonst was zu tun, sondern dient nur dem Zweck, dem N wieder Aufmerksamkeit und Bewunderung zu geben; Energie, die er brauch um überleben zu können.
    Ist diese Energie ausgeschöpft, bzw hat der N das, was er durch seine Aktion erreichen wollten, ab zum Nächsten!
    Ein krankes Spiel, indem der N die Schachfiguren steuert wie er will. Daher ist es notwendig, dass der Bauer schnellstens das Spielfeld verlässt und Anderen das Schlachtfeld überlässt.

    Wäre meine Ex alleine, wäre das ihre Sache, aber ein Kind da mit reinzuziehen ist wirklich abartig.

    • Kim sagt:

      Du hast körperlich das Schlachtfeld geräumt, aber geistig noch lange nicht.
      Verstehe nicht warum deine Gedanken ständig um sie kreisen, du kennst doch das Resultat.

      • Alex sagt:

        Warum? Weil sowas nachwirkt. Jeder,d er das selbst erlebt hat, kann das bestätigen. Da kann niemand einfach so sagen „Ok, Ende und jetzt denk ich da nicht mehr dran!“.

        • Conny sagt:

          Absolut. Ich finde es einfach nur ungezogen, sowas zu sagen. Natürlich wirkt das nach und damit beschäftigt man oder Frau sich.

        • Lise1 sagt:

          Doch Alex, man kann beschließen, so nicht mehr handeln zu wollen und die für einen selber schädlichen Impulse sein zu lassen. Ich glaube allerdings, dass man das nicht allein schafft, weil man sich in seinem Verhalten selber verstärkt und die eigene Sprengkraft nicht erkennen kann.

          Lass die Ex sein und verstärke die Bemühungen, dich um dich zu kümmern! Jedes Bisschen zählt dabei!

      • Lämmchen sagt:

        Kim, nimm’s mir nicht übel, aber anhand Deiner Frage erkenne ich, dasselbe du noch keinen wirklichen narzisstischen Missbrauch erlebt haben kannst, sonst hättest du dir die Frage selbst beantwortet.
        Was glaubst du, warum die Opfer zT jahrelang unter den Folgen leiden? Glaubst Du, die machen das mit Absicht oder weil sie nix Besseres zu tun haben?
        Nein, das sind die Konsequenzen des Missbrauchs.
        Glaub mal bloß, wenn das so einfach wäre wie Du sagst, gäbe es unzählige Seiten wie diese hier nicht.
        Nach dem Narz ist man ein vollkommen anderer Mensch als vorher…

        • S. B. sagt:

          Das kann ich bestättigen und man hat das Gefühl nie wieder wie vorher zu sein …. seelischen und körperlicher Missbrauch eben.. aber die die es nicht kennen glauben es nicht oder meinen es sei so einfach es zu verabschieden… es sind kaputte Hormone die erst einmal wieder über lange Zeit heil werden müssen !!!!! und viele Tränen der Frage Warum ? ich hab ihm nix getan ausser mein Vertrauen, Hoffnung, Liebe teilen zu wollen…und genau diese macht er platt oder suagt dich aus und füllt sich.
          Und bei mir ist es immer vor dem Herbst passiert und er geht und im Frühling wenn sich nix auftut mit seiner Beute klopft er wieder an … genau dann wenn du selber wieder etwas weg bist von schlimmsten Angst und Paniknächten ( weil er aufgetankt genau Nachts er meist abgehauen ist mit schlimmsten Provokationen)

Schreibe einen Kommentar zu Kim Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*