Krankhaftes Lügen des Narzissten

Um ihre Mitmenschen zu täuschen, zu manipulieren und sie für ihre Zwecke einzuspannen, bedienen sich Narzissten sehr freizügig der Lüge. Aber auch ihr übertriebenes Geltungsbedürfnis kann sie dazu verleiten, nicht immer ganz bei der Wahrheit zu bleiben, sondern den Tatsachen ein paar vorteilhafte Kleinigkeiten hinzuzudichten. Durch dieses krankhafte Lügen formen sie ihre eigene Wirklichkeit, mit der sie andere blenden und beeindrucken wollen.

Bild: © JackF – Fotolia.com

Ein Narzisst empfindet eine Lüge durchaus nicht als etwas Unanständiges. Da er einen ausgesprochenen Mangel an Empathie besitzt und sein Gewissen weniger durch einen Wahrheits- und Gerechtigkeitssinn belastet wird, kann er Tatsachen so hinstellen, wie er sie gerne sehen möchte. Dabei kann seine Fantasie erheblich von der Wirklichkeit abweichen.

Er kann seine Lügen aber so überzeugend vermitteln, dass nicht einmal ansatzweise Zweifel an seinen Worten aufkommen. Da es ihm durch seine vielfältigen rhetorischen Mittel und seine charismatische Ausstrahlung immer wieder gelingt, seine Lügen brillant zu verpacken, und niemand seine Erzählungen in Frage stellt oder es wagt, die zahlreichen Ungereimtheiten anzusprechen, schleicht sich im Laufe der Zeit ein schon fast gewohnheitsmäßiger Umgang mit der Unwahrheit ein.

Der Narzisst empfindet dann nicht nur seine sensationellen Geschichten, seine Wortgewandtheit und seine Kreativität als großartig. Er findet sich auch genial, weil niemand seinen unverschämten Lügen auf die Schliche kommt. Er brilliert also doppelt: in seinem Erfindungsreichtum und in seiner Listigkeit.

Der Narzisst weist Richtigstellungen von sich

Wird der Narzisst von einem seiner Zuhörer bei einer Lüge ertappt, weil dieser es entweder besser weiß oder entsprechende Beweise für die Wahrheit vorlegen kann, wird der Narzisst diesen Einwand auf arrogante Weise übergehen und weitere Lügen als Bestätigung seiner Wahrhaftigkeit hinzufügen. Er wird neue Fakten bringen, die sein Kritiker nicht belegen kann und die in der Regel allesamt aus dem Hut gezaubert werden. Oder er wird die Quelle des Beweises als unzuverlässig titulieren oder den Kritiker selbst als wenig vertrauenswürdig hinstellen, um auf diese Weise wieder das Oberwasser zu bekommen und mit dem zwanghaften Lügen fortfahren zu können.

Krankhaftes Lügen wird in der Psychologie auch als Pseudologie bezeichnet und beschreibt das suchtartige Verhalten, zu lügen und zu übertreiben. Der Begriff geht auf den Schweizer Psychiater Anton Delbrück zurück und wird umgangssprachlich auch als „Münchhausen-Syndrom“ oder „Hochstapelei“ bezeichnet. Diese Form der Wirklichkeitsentfremdung hat nichts mit Wahnvorstellungen, Halluzinationen oder Schizophrenie zu tun. Im Vordergrund stehen hierbei die überzogene Selbstdarstellung und das gesteigerte Geltungsbedürfnis. Es werden Geschichten erzählt, die zwar durchaus einen wahren Kern beinhalten, aber immer weiter ausgestaltet werden und eine gewisse Eigendynamik bekommen. Dabei kann sich der Pseudologe so sehr in sein Lügengebilde hineinversetzen, dass er irgendwann anfängt, die erfundenen Ereignisse selbst zu glauben. Der Lügner hat meist eine ausgeprägte schauspielerische Fertigkeit, überdurchschnittliche verbale Fähigkeiten sowie ein charismatisches und gewinnendes Auftreten. Solche Personen bedienen sich des krankhaften Lügens nicht aus einer Not heraus, sondern es geht nur darum, sich vor einem gutgläubigen Publikum übertrieben in Szene zu setzen und große Aufmerksamkeit zu erzielen. Die Pseudologie gilt somit als ein Symptom der narzisstischen Persönlichkeitsstörung.

Ursache des zwanghaften Lügens

Die übertriebene Selbstdarstellung eines Narzissten rührt von einem geringen Selbstwertgefühl her. Er erfindet Geschichten, die großartig und sensationell klingen und ihn in einem besseren Licht erscheinen lassen. Der Narzisst braucht die Bewunderung von anderen, um sich wertvoll zu fühlen, und bedient sich daher ganz ungeniert der Lüge. Um seine innere Leere nicht zu spüren und um nicht in Kontakt mit den eigenen Minderwertigkeitsgefühlen zu kommen, plustert sich der Narzisst auf und verblendet somit sein Umfeld, aber auch sich selbst. Er verliert den Zugang zu seinem innersten Wesen und dadurch leider auch den Sinn für Wahrheit.

Der Mangel an Selbstwertgefühl wird bereits in der Kindheit als Folge eines abwertenden oder desinteressierten Erziehungsstils der Eltern entwickelt. Das Kind fühlt sich von den Eltern nicht in seinem Wesen wahrgenommen und glaubt, nicht liebenswert, attraktiv, klug oder wertvoll zu sein. Der Narzisst entwickelt dann von sich ein negatives Selbstbild, das er im Erwachsenenalter in ein übertriebenes positives Selbstbild umwandelt, um mit der Schmach fertigzuwerden und nicht fortwährend an seine Minderwertigkeit erinnert zu werden. Er erwartet dann für seine Person auch ohne entsprechende Leistungen permanente Bewunderung von seinen Mitmenschen. Um aber sein unrealistisches Idealbild aufrechterhalten zu können, ist er förmlich dazu gezwungen, zu lügen, um die Fakten des Öfteren zu seinen Gunsten zu verändern und die erhoffte Bewunderung zu erhalten.

Der typische Inhalt der Lügen eines Narzissten:

  • Er berichtet von großartigen Erlebnissen, die nur er erlebt hat und sonst niemand.
  • Er erzählt von überragende Leistungen, die nur er vollbringen kann.
  • Er berichtet davon, wie er stets bevorzugt vor allen anderen behandelt wird.
  • Er stellt seinen Besitz und sein Vermögen übertrieben dar.
  • Er behauptet, eine große Herausforderung wie z. B. eine schwere Krankheit überstanden zu haben.
  • Er stellt sich als Opfer oder als ein Angehöriger von Opfern von Naturkatastrophen, Terroranschlägen oder Ähnlichem dar, um Aufmerksamkeit zu bekommen.
  • Er gibt vor, im engeren Freundeskreis von Prominenten oder anderen Privilegierten zu sein.
  • Er berichtet von Heldentaten, die so nicht stattgefunden haben.
  • Er behauptet, das uneheliche Kind einer berühmten Persönlichkeit zu sein.
  • Er gibt mit zahllosen Affären an.
  • Er fantasiert von Doktoren- und Adelstiteln oder anderen hohen Ämtern.
  • Er gibt mit den Leistungen anderer an und übertreibt maßlos.

Der Narzisst kann aber auch ganz unverfroren lügen, um eine Schuld ganz weit von sich zu weisen. Ob er nun offensichtlich einen Fehler gemacht, etwas unterschlagen, falsche Fakten herausgegeben hat oder fremdgegangen ist: Immer versucht er, die Tatsachen zu verdrehen und ausgekochte Lügen aufzutischen, nur um sein eigenes Ansehen nicht zu beschmutzen und immer als der Grandiose und Makellose aus einer Affäre hervorzugehen. Dabei ist er sehr talentiert und überzeugend, anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben.

Die Grenze zwischen krankhaftem Lügen und einem „normalem“ Lügen oder einer Notlüge sind dabei fließend. Von einem krankhaften Verhalten kann man dann sprechen, wenn jemand so massiv schwindelt, dass er sich selbst oder andere dadurch schadet. Dann kann es nämlich sein, dass er sich in seinem Lügengerüst dermaßen verstrickt, dass es eines Tages in sich zusammenbricht. Zum Beispiel neigen Narzissten gerne dazu, ihre beruflichen Leistungen und ihre finanziellen Möglichkeiten maßlos zu überschätzen. Sie stellen dann nach außen hin einen erfolgreichen und vermögenden Menschen dar und untermauern dies durch großspurige Erzählungen. In Wahrheit besitzen ihre Darstellungen aber keine echte Substanz. Dann kann eines Tages ihr selbstgestricktes Bild zusammenbrechen, wenn sie nämlich den Fakten ins Gesicht sehen müssen und die großspurigen Maulhelden keine echten Leistungen und Erfolge vorweisen können.

Kennzeichen von krankhaftem Lügen:

  • keine Zeugen, keine Beweise, keine Möglichkeiten der Gegendarstellung
  • Ausweichen bei konkreten Nachfragen, Ignoranz von Einwänden
  • inhaltliche und chronologische Widersprüche zwischen den Versionen einer Geschichte
  • dominantes, gestenreiches oder zelebrierendes Vortragen
  • übertriebenes Verteidigungsverhalten bei Kritik

Im Vergleich zum krankhaften Narzissten geht der bösartige Narzisst noch einen Schritt weiter. Dieser Gruppe von Lügnern bereiten das Täuschen und Betrügen keinerlei Gewissensbisse mehr. Ihr antisoziales Verhalten umfasst keinerlei gesellschaftliche Normen und Werte, es mangelt ihnen völlig an Unrechtsbewusstsein und sozialer Kompetenz. Der bösartige Narzisst setzt Lügen ganz bewusst ein, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Häufig findet man sie unter Hochstaplern, Erbschleichern und Betrügern.

Wie kann man vorgehen? 

Einen Narzissten der Lüge zu bezichtigen, ist ein sehr schweres Unterfangen. Zum einen trägt er seine unwahren Geschichten so überzeugend vor, dass man zunächst gar keine Lüge erkennen kann und ihm sehr lange glaubt und vertraut. Zum anderen braucht man bei dem Verdacht auf eine Lüge eindeutige Beweise. Der Narzisst weiß sich im Falle des Verdachts auf eine Lüge oder gar einer Aufdeckung auch dann noch sehr raffiniert zu verhalten, selbst wenn die Gegendarstellung erdrückend ist. Mit seiner Sturheit, Ignoranz und Arroganz schmettert er jeden Kritiker ab. Meistens erfindet er dann sehr schlagfertig neue Lügen, die dann erneut überprüft werden müssen und ihm Zeit verschaffen, um Beweismittel zu entsorgen.


Veröffentlicht in Eigenschaften eines Narzissten
199 Kommentare zu “Krankhaftes Lügen des Narzissten
  1. Marcel sagt:

    Hallo,

    auch ich möchte mich zu diesem Thema äußern nachdem ich mehrere tage auf dieser Website nachgelesen habe und nach über einem Jahr feststellen musste das meine Ex Freundin eine Narzisstin ist.

    Ich bin jetzt 27 Jahre alt ohne eigene kinder, Sie ist 28 geworden und hat bereits 2 söhne aus ihrer vergangenen Beziehung. Sie arbeitet als Horterzieherin und ich in einem 3 Schicht Betrieb.

    Ich fange mal von vorne an. Damals zur Grundschulzeit gab es ein Mädchen an das ich mich auch nach 15 Jahren immer wieder erinnerte. Ich war zweite klasse und sie dritte und ich erinnerte mich immer wieder an ihren namen. Als sie in der dritten war zog sie mit ihren Eltern in einen anderen Stadtteil und somit war der Kontakt lange verloren. Anscheinend nutzte sie nie Facebook denn ich suchte schon mal nach ihr als plötzlich im vergangenen Jahr im August mir ein Freundschaftsvorschlag auf Facebook auffiel mit genau denselben namen. Ich habe gesehen das sie auf die selbe schule wie ich ging und schrieb sie daraufhin an. Wir haben uns auf Anhieb verstanden und schrieben intensiv eine Woche lang bevor wir das erste Date hatten. Für mich war es wie ein schöner Zufall nach all den Jahren ohne Kontakt und dann auch noch so gut verstanden auf einer Wellenlänge.
    Sie erklärte mir damals das sie schon 2 kinder hat, also meldete sie sich nach ihrer 6 jährigen Beziehung bei Facebook an. Ich wollte es nicht wahrhaben da ich lieber eine Freundin wollte die noch keine kinder hat und das gab ich ihr auch zu verstehen. Und aus diesem Grund hatte sie mir auch oft aus „Spaß“ den Vorwurf gemacht ich hätte ihr damals schon einen Korb gegeben. Allerdings habe ich es als Herausforderung angesehen und mir gesagt „was mein Stiefvater in meinem alter konnte, kann ich auch“.
    Wir schrieben vor dem ersten Date so viel miteinander das wir uns bereits zu der zeit gefallen haben. Vom aussehen und vom Charakter her.
    Ich erklärte ihr das ich nicht perfekt bin und sagte das ich noch keinen Führerschein besitze usw. Für sie war es alles kein Problem da sie einen besitzt und man mit einem Auto auskommen würde. Ich war erleichtert da ich eine art Phobie gegenüber dem Autofahren habe.

    Beim ersten Date trafen wir uns im August 2018 und verbrachten gemeinsam die zeit in meinem garten. Mir wurde schnell klar wie sympathisch alles wirkte und ich mir sicher war, da wird definitiv mehr draus. Sie zeigte sich von ihrer besten Seite, sah umwerfend schön aus und zeigte sich verständnisvoll. Wir haben uns entspannt und viel geredet und ich merkte das sie immer näher auf mich zu kam was ich natürlich schön fand.
    Das wetter wurde immer schlechter und es fing an stark zu regnen mit Gewitter. Dann gingen wir zur überdachten Terrasse und führten unser Date dort weiter. Und ab diesen Zeitpunkt kamen wir uns richtig nahe. Sie legte ihre beine über meine und ich legte meinen Arm um sie und bewunderten uns gegenseitig. Die blicke die sie mir zuwerfen konnte, so ein Gefühl von Verliebtheit und Geborgenheit hatte ich noch nie erfahren und so eine Vertrautheit. Wir fingen dann auch schon an uns intensiv zu küssen und beim abschied haben wir uns sehr lang und fest umarmt. Jetzt im nachhinein war es wohl alles nur Show um mich zu bekommen. Ich hielt es alles für den schönsten Zufall meines Lebens weshalb ich mich auch heute noch an den Glauben festklammern will obwohl ich weiß das es falsch ist. Aber seit diesem tag wussten wir das wir in einer Beziehung sind auch wenn ich ihre kinder erst später kennengelernt habe. Es lief einfach alles zu gut als das man sich eigentlich zeit lassen sollte…

    Beim 2. Treffen kam sie zu mir bevor ich mit der Spätschicht anfing und lebten das weiter aus wo die zeit beim ersten Date nicht mehr ausgereicht hat. Es wurde schnell intim sodass wir uns schon gegenseitig berührten aber ohne Sex. Beim dritten Date waren wir schließlich mit ihren kindern unterwegs und es hat alles gepasst beim Kennenlernen. Sie gab dann ihre Kids bei den Eltern ab um abends nochmal zu mir zu kommen. Wir hatten einen schönen intensiven Abend der dann auch zum ersten Sex führte. Es war wirklich der beste den ich jemals hatte. Allerdings bemühte sie sich immer den Anfang zu machen weil ich ein schüchterner Typ bin. Selbst wenn wir unterwegs waren auch mit den kindern, konnte sie nie die finger von mir lassen aber hat es eben versteckt gehalten. Sie war immer sehr von meinem aussehen angetan aber das war bestimmt auch bloß alles daher gesagt.

    Sie machte mich zudem auch echt wütend gegenüber ihren ex das er sich um nichts kümmern würde und ich es als Aufgabe sah es besser zu machen als er. Wahrscheinlich war er gar nicht so schlimm und sie sah sich in der opfer rolle wieder.

    Am Anfang der Beziehung gab es eine zeit in der ich auf Facebook belästigt wurde, und zwar von der neuen Freundin von ihrem Ex. Sie versuchte mich in erster Linie herum zu bekommen und redete über meine neue Freundin sehr schlecht aber hab es nicht an mich herankommen lassen. Sie bezeichnete meine Freundin unter anderem als Hausdrachen und sagte die kinder seien verzogen durch sie. Als dann etwas ruhe einkehrte meinte meine Ex das sie angeblich keinen Zugriff mehr auf ihrem Facebook Account hätte und dann fing die Belästigung erneut an aber über ihrem Account. Fand das alles sehr merkwürdig da ich mir nicht vorstellen konnte wie sie an ihre Informationen gelangen könnte. Jedenfalls habe ich dann auch diesen Account blockiert. Später sagte meine Ex sie habe mithilfe jemand anderes ihren Account löschen lassen aber ich weiß jetzt genau das dieser nur deaktiviert ist. Ich bin mir bis heute unsicher ob es alles nur ein test gewesen ist oder doch der wahrheit entspricht.
    Nachdem ich gelesen habe das Narzissten sich auch gern in der opfer rolle sehen kann ich dies nun bestätigen. Meine ex sagte unter anderem sie leide noch an ihrem Kreislauf von der Geburt nach ihrem zweiten Sohn was aber schon 2 Jahre her war. Des weiteren fügte sie hinzu das sie es knapp überlebt hätte weil sie viel Blutverlust hatte. Ich hatte natürlich mitleid mit ihr aber wenn mir mal etwas zugestoßen war hieß es immer nur „passiert jedem mal“ oder „musst aufpassen“.
    Sie kam aber auch mit weiteren merkwürdigen Geschichten an wie zb. das sie von der Frau die uns belästigt hatte, sie verfolgen würde. Sie meinte sie wäre bei ihr auf arbeit gewesen um sie mal nieder zu machen oder ließ an ihrem auto an einem reifen die Luft raus und hinterließ einen zettel auf der Motorhaube. Ich habe dies nicht großartig hinterfragt aber beweise bekam ich auch nie zu sehen. Ein anderes mal war meine Ex mit ihren kids allein auf einem kleinen Fest und erzählte mir das diese verrückte Frau auch da war und ihr in den Bauch gehauen hätte. Und wieder konnte ich null davon nachvollziehen.
    Die Beziehung verlief an sich weiterhin gut. Hatten hin und wieder unsre Differenzen aber waren noch nicht so gravierend. Wir verbrachten erste Weihnachten noch getrennt mit unseren Familien. Sie fuhr weg mit ihrer Familie Nach Mecklenburg. Dadurch bekam sie derartige Höhenflüge und meinte sie will mit mir dort ein Haus haben und dort leben und man würde dort ohne Probleme gute arbeit finden. Ich war erstmal von ihrer Idee überfordert weil ich mir das so früh nicht vorstellen könnte. Von da an gab es bei uns nur noch streit wenn es um die Zukunft ging. Allerdings haben wir nie gestritten wenn wir uns gegenüber standen. Jeder streit ist auf WhatsApp wieder zu finden. Jedenfalls war ich immer der Meinung klein anzufangen mit einer Wohnung usw aber für sie musste es immer ein haus sein. Sie hatte bereits ein haus mit ihrem Ex davor aufgebaut aber es ist seins nach der Trennung,sie lebte wieder bei den Eltern. Ich sagte immer es wäre mir zu viel Risiko mit einem Haus anzufangen. Ich sah es bei meinem Arbeitskollegen der sich auch ein Haus aufgebaut hat und nun wieder bei 0 anfangen muss nach über 10 Jahren Beziehung.
    Naja nach dieser Diskussion war wieder eine weile ruhe und trafen uns weiterhin nur maximal 2 mal die Woche. Ich fand es nicht schlimm denn man hatte immer einen Grund sich auf den Partner zu freuen. Sie hat hin und wieder bei mir übernachtet und hatten auch eine sehr schöne zeit mit den kindern selbst mit meiner 2 raum Wohnung. Die erste gemeinsame Nacht war allerdings schon heftig für mich da sie als sie die beiden kinder in meinem Schlafzimmer ins Bett brachte und ich im Wohnzimmer auf sie wartete, ich eine laute aggressive stimme hörte. Ich bemerkte das sie mit ihrem Ex telefonierte und die beiden gestritten haben. Wobei sie immer sehr schnell auf 180 war wenn es um ihn ging. Dabei saß sie seelenruhig mit auf dem Bett und die kinder (2 und 5 jahre alt) lagen schön daneben. Als sie fertig war kam sie rüber völlig aufgebracht und erzählte mir was abging. Ich wusste nicht wie ich reagieren sollte, meine einzige sorge war warum sie denn nicht wenigstens ins bad gegangen ist. Jedenfalls sah sie sich selbst wieder als opfer vom ganzen. Sie konnte noch nie ruhig bleiben und saute mich auch manchmal runter wo ich ihr sagen musste das sie mal von ihrem hohen Ross runterkommen sollte.

    Von Anfang Frühling ließen meine Gefühle stetig nach. Ich war in einer art Depression gefangen von der dunklen Jahreszeit und wollte immer mehr nur sie für mich haben was aber nicht möglich war. Deshalb redete ich mir immer wieder ein das ich niemals der richtige sein könnte. Das ich nicht das bin was sie eigentlich braucht. Ein Kerl der immer alles auf sich zukommen ließ weil er viel zu bequem ist und zudem auch keinen Führerschein besitzt. Auf der anderen Seite war ich immer mehr von ihr genervt. Das ständige schreiben, die ständigen Sprachnotizen die oft 2 Minuten lang waren und sie rauf und runter nur von sich und ihrer Familie redete. Da ich mich oft gezwungen fühle immer erreichbar zu sein und sofort antworten zu müssen, war ich extrem genervt davon und gab es ihr auch so zu verstehen. Ich beschäftigte mich zu dem Zeitpunkt viel mit mir selbst sodass ich mich nicht mehr auf sie einlassen konnte. Ich war dann wohl für die Zeit selbst ein Narzisst auf meine weise. Letztendlich brachten mich all diese dinge dazu Schluss mit ihr zu machen. Sie konnte es absolut nicht begreifen das ich plötzlich so ein arsch wurde. Ich wollte es eigentlich selbst nicht und fühlte mich schuldig sie allein zu lassen da sie 2 kinder hat. Nachdem Schluss war fing ich an mit einer anderen Frau zu schreiben, es war schön und es war interessanter aber direkt fremdgehen kommt bei mir nie in frage. Ich schrieb weiterhin öfter mit meiner ex weil sie nicht aufhören konnte mir ein schlechtes gewissen einzureden aber ich bin auch nicht der Typ der sofort blockiert. Ich stelle mich meiner Verantwortung und gebe ihr antworten. Sie fragte mich ob ich eine andere kennengelernt habe und ich sagte ja aber das wir nur schreiben würden und sie von woanders herkommt. Meine Ex ist beinahe durchgedreht was ich auch verstehen kann. Das ICH Schluss gemacht hatte hat ihr überhaupt nicht gepasst. Nach wenigen tagen dann der schock…

    Meine Ex schrieb mir dann plötzlich sie sei schwanger und wollte mich doch mit einem Ultraschallbild überraschen usw.. Ich habe es erst nicht glauben wollen weil man solche Geschichten des öfteren durch andere hört das Frauen dann versuchen jemanden an sich zu binden. Ich habe ihr eine Abtreibung einreden wollen weil ich mit der Situation überfordert war und weil sie immer meinte sie wäre noch nicht ganz fit für eine weitere Schwangerschaft und eigentlich hatten wir es auch später geplant gehabt.
    Sie blieb stur und sagte sie wird es behalten und mich aber nicht damit belasten wollen. Nach einer weile habe ich mich damit abgefunden Vater zu werden.
    Sie hat so gut auf mich eingeredet bzw geschrieben das ich echt mitleid hatte. Sie sagte sie wolle das nicht allein durchstehen müssen und das sie gerne in meinen armen wäre auch mit der Trennung. Ich wurde weich und hab nachgegeben und ließ mich auf ein Gespräch mit ihr ein. Wir haben geredet über die ganze Sache und dabei war sie so niedlich und süß zu mir als hätte sie alles vergessen was ich ihr eigentlich angetan habe. Am ende tat sie mir so sehr leid das ich es mit ihr nochmal probieren wollte und weil ich auch kein doofer Vater sein möchte. Im Mai wurde es bekannt gegeben das sie Schwanger ist und zu Ostern hatten wir das Letzte mal Sex.

    So blöd wie ich war habe ich auch nie nach Handfesten beweisen gefragt und von selbst kam sie auch nie auf die Idee mir mal etwas zu zeigen.
    Was am Anfang noch selbstverständlich war wie zb Bilder vom Alltag zu schicken was sie so macht usw wurde demnach langsam aber sicher weniger. Ohne das es mir groß aufgefallen ist.
    Ich erinnere mich noch das sie ende Herbst letztes Jahr mir ein bild schickte während ich auf arbeit war. Darauf war ein Schwangerschaftstest zu sehen der positiv war. Ich war damals schon in schock gewesen aber auch irgendwie glücklich darüber weil ich sie da noch so sehr liebte. Jedenfalls hieß es dann das es ein Fehlalarm war. Nach jetzigen Erkenntnissen wirkte das wie eine art test wie ich wohl reagieren würde aber wer weiß das schon.

    Also nach der Schwangerschaftsgeschichte wieder zueinander gefunden und glücklich gewesen. Dann kam so allmählich der sommer. Wir beide viel arbeiten gewesen, sie oft bis in den späten nachmittag und dann noch um kinder kümmern und ich mit 3 schichtsystem. Haben uns immer seltener gesehen. Auch beim Thema Urlaub waren wir uns des öfteren uneinig weil es immer das sein musste was sie wollte. Und zu der zeit als Schluss war habe ich mich schon dazu entschieden mit der Familie Urlaub zu machen also machten wir ende Juli auch getrennt Urlaub. Ich habe es als letzten gemeinsamen Urlaub mit der Familie angesehen und hätte mich danach um sie bemüht. Ich hatte Campingurlaub und sie ist nach Thailand geflogen alleine mit den kindern wobei ich mir auch nicht mehr ganz sicher bin ob sie wirklich allein war denn angeblich hätte sie damals schon für mich mitgebucht. Aber das sind dann immer aussagen die man sich im nachhinein so zurecht drehen kann das man ein schlechtes gewissen bekommt.
    Während des Urlaubs schickte sie mir auch hin und wieder Bilder vielleicht damit ich keinen verdacht schöpfe.
    So dann war der Urlaub vorbei und wir schrieben weiterhin Regelmäßig und das Arbeiten ging weiter. Sie sagte dann mal das sie es so geregelt hätte das sie ab September zuhause bleibt wegen der Schwangerschaft. Und sie meinte auch ich würde sie ab September auf dem hals haben so aus Spaß.
    Ich fand es toll da wir ab September auf gemeinsame Wohnungssuche gehen wollten und endlich mit der Planung anfangen konnten auch wegen des gemeinsamen Kindes. Wir hatten uns darauf geeinigt zuerst mit Wohnung anzufangen und später mit einem Haus nachdem ich meinen Führerschein gemacht hätte. Sie sagte nur so und nicht anders. Sie machte mir oft druck wegen Führerschein als ob es ihr nur darauf ankam.

    Ende August als wir unser einjähriges hatten und uns auch trafen, machte ich einen großen Fehler. Ich habe mich mit ihr verlobt.
    Ich wollte ihr zeigen das ich es nun ernst mit ihr meine und sie hat es auch angenommen. Ich erklärte das wir ja nicht sofort heiraten müssten sondern uns auch einige Jahre zeit lassen könnten und sie war einverstanden. Und nun bereue ich es ungemein da sie die erste Frau war bei der ich es mir zugetraut habe diesen schritt zu gehen.
    Jedenfalls dachte ich es wäre alles perfekt. Nur nicht perfekt genug für sie. Sie war da bereits unglücklich wie ich später erfuhr aber konnte es nie zugeben und spielte mir lieber was vor.
    Einige tage später Anfang September als ich auf Frühschicht war, schrieb sie das sie alleine bei mir zuhause war weil ihre Bank noch geschlossen hätte und dachte sie besucht mal meine Katze. 1-2 Wochen später fiel mir auf das einiges an ihrer Reizwäsche fehlt. Habe sie daraufhin gefragt was sie damit gemacht hatte und ihre Rechtfertigung war das sie nicht mehr reinpassen würde und deshalb ausgemistet hat. Ich wollte das nicht glauben weil ich misstrauisch wurde allein schon wegen ihrer online Zeiten auf whatsapp. Ich wurde noch mehr eifersüchtig da sie schon direkt nach der Verlobung immer weniger mit mir geschrieben hat und abends plötzlich immer viel online war. Als ich sie daraufhin angesprochen habe meinte sie nur das sie nichts weiter machen würde und das Handy nur rumliegt während es 10 min am stück online anzeigte… dabei wirkte sie immer sehr genervt als ob sie doch was zu verbergen hätte aber hat es nie zugeben können. Stattdessen hieß es dann immer nur noch ich würde nerven usw. Konnte ich auch verstehen aber im nachhinein war meine Eifersucht berechtigt.
    Wir schrieben immer weniger. Teilweise antwortet sie erst stunden später obwohl sie schon meine nachrichten gelesen hatte. Das hat sie sonst nie gemacht.Ich wurde immer misstrauischer und nervte sie immer mehr da mir ihre ausreden wegen treffen und des schreibens immer unlogischer wurden.
    Am ende war ich dann immer derjenige der schuld war und genauso suchte ich auch die schuld bei mir selbst. Was hätte ich besser machen können? – Rein gar nichts, denn ich war schon Geschichte und sie hatte nie den mut es mir mitzuteilen. Egal was ich machte es war nicht mehr genug und nie war es ihr recht. Ihre ausreden wegen treffen war dann immer plötzlich das es ihr oder den kindern nicht gut ging. Der kleine hatte zum beispiel plötzlich fieber und sie musste mit ihm später zur Notaufnahme. Ich fragte „warum Notaufnahme?“ sie sagte „Erkältung“ und ich sagte „wegen einer Erkältung?“ sie Korrigierte „wegen Infekt“…
    Ein anderes mal konnte sie dann plötzlich nicht mehr bei mir schlafen mit der ausrede ihr rücken und meine Couch wäre nicht gut für sie…
    Dann schlug ich mal vor mit bei ihren Eltern zu übernachten weil sie das mal unbedingt wollte damals. Da sagte sie das es nicht ginge weil ihr Opa zur zeit da wäre und pflegebedürftig ist. Alles dinge die ich persönlich nicht nachvollziehen kann ob es stimmt oder nicht.
    Das ging dann ständig so weiter mit wenig schreiben und streiten. Selbst telefonieren ging kein weg mehr rein. Da hieß es immer ich würde zu ungünstigen Zeiten anrufen. Tatsächlich ging jedes Telefonat immer nur von ihr aus also legte sie die Zeiten fest. Zwischendurch als mal streit war sagte sie das sie kurz davor wäre Schluss zu machen. Ich fragte sie was sie davon abhält. Ihre Gefühle? Die Schwangerschaft?… ich bekam keine Antwort darauf

    Dann war der September auch schon vorbei ohne sich einmal gesehen zu haben. Gab hin und wieder tage wo sie mal mehr mit mir schrieb zwischendurch und ich auch mal Sprachnotizen sendete und sie voll darauf abging was ich doch für eine geile tiefe stimme habe. Aber alles bloß gespielt um mich ruhig und zufrieden zu stellen.
    Genauso als ich ein status bild machte als ich trainiert hab. Sie hat es gesehen und antwortete „so einen heißen Freund, Sauerei, bekomme ich das bild bitte?“ mich machte es kurz glücklich aber dann wieder kaum antworten von ihr.

    Mitte Oktober schrieb sie mal wieder mehr mit mir und fragte mich wie es denn aussieht wegen Führerschein. Ich sagte ich werde es angehen wenn es sie glücklich macht. Und dann rückte sie mit der Sprache raus und erzählte mir das sie seit Anfang September ein haus gekauft hat ohne Rücksprache mit mir. Sie sagte ihre Eltern hätten es ihr geraten weil es immer ihr Traum war. Sie erzählte mir schon damals von einem haus was sie im blick hatte. Aber der Werdegang dauert viel länger bis zum Hauskauf und somit war die Wohnungssuche schon vor längerer zeit abgehakt obwohl es auch ihr Wunsch zunächst war. Sie hat einfach nie Geduld, alles muss sie sofort haben sonst wird sie nicht glücklich. Ich war sehr angepisst deswegen und beschwerte mich über sie aber das ließ sie kalt. Stattdessen fing sie noch an mit mir Pläne zu machen und sagte das sie das Haus vermieten könnte und würde mit mir erstmal eine Wohnung trotzdem nehmen. Ich sagte das wäre dann sinnlos weil wenn ich dann Führerschein hätte, könnte ich auch gleich mit in das Haus. Das wollte sie irgendwie gar nicht richtig verstehen was ich meinte. So als ob ich gar nicht erst zugelassen wäre für das Haus und sie wahrscheinlich ihre Affäre darin wohnen lässt oder sowas…

    Haben das Thema dann sein lassen und ich erwähnte dann nur das ich mal mit meiner mutter redete. Daraufhin hat sie dann ein Fass aufgemacht wie schon damals mit der Schwangerschaft als ich die Nachricht meiner Mutter überbrachte. Da meinte sie das sowas niemand machen würde was ich abziehe.
    Was mich wiederum stutzig machte weil sie irgendwie nie wollte das ich irgendwem irgendwas erzähle. Aus dem einfachen Grund damit niemand ihre lügen mitbekommt oder hinterfragt. Das Haus muss wohl stimmen weil sie mir viele Bilder zeigte aber dennoch 2 Monate lang verschwiegen hat. Sie hätte doch mal bei der Verlobung den Mund aufmachen können.

    Eine Woche später hatte ich einen Arbeitsunfall und musste ins KH. Das war mitten in der Nacht und da dachte ich mir mal sehen was passiert wenn ich ein bild vom Wartezimmer des KH in den Status setze. Als sie es gesehen hat fragte sie mich was passiert ist und ich sagte plump „Arbeitsunfall“.
    Daraufhin machte sie erneut ein fass auf was das denn soll sowas zuerst im ganzen Internet zu zeigen und nicht ihr zuerst bescheid zu geben. Hat sie mir denn stets über alles bescheid gegeben? NEIN! Ich antwortete das es doch meine Sache sei was ich mit wem teilen möchte. Und ich habe ganz sicher keine fremden Leute auf whatsapp. Daraufhin sagte sie zum zweiten mal das sie kurz davor wäre Schluss zu machen. Ich habe vor Wut gekocht das sie es nicht mal geschafft hat zu fragen ob es mir denn gut geht weil sie immer noch nicht genau wusste was eigentlich passiert war. Und somit habe ich es wieder erneut gemacht und genau das war es was sie die ganze zeit von mir wollte, das ich Schluss mache und sie sagen kann „er hat mich wieder sitzen lassen und das obwohl ich schwanger bin“.
    Nach einer weile suchte ich wieder Fehler bei mir selbst und sie ignorierte alles von mir. Sagte nur immer wieder das wir nicht mehr zusammen passen würden usw. Ich ging ständig davon aus wir würden in Kontakt bleiben zwecks der Schwangerschaft weil sie mich auch nicht einfach blockieren wollte obwohl ich sie regelrecht bombardiert habe mit nachrichten. Ich hab mich fertig gemacht mit dem ständigen Gedanken Vater zu werden unter diesen Umständen. Ungefähr eine Woche danach brachte ich sie dazu mich zu blockieren indem ich ihr meine Meinung schrieb zu ihren Vorhaltungen mir gegenüber. Sie sagte auch sie will einen Mann der sie rundum glücklich macht, der sie zum Arzt fahren würde,die kinder abholt,ausschließlich nur frisches essen kocht und ihr gute Ratschläge zwischen ihr und ihrem ex geben würde. Für mich waren das alles nur Materielle Gründe und hatte kaum was mit meinem Charakter zu tun wie sie es immer auslegen wollte. Letztendlich wollte sie nur eine bessere Marionette. Ich habe auch viel getan für die Kids und den Haushalt geschmissen damit sie sich mal entspannen kann aber sie brauchte auch regelrecht immer Aktivitäten was ihr dann wohl auch nicht gepasst hat.
    Nach ein paar tagen nachdem ich blockiert war schrieb ich ihr weiterhin SMS und sie antwortete auch darauf aber auf einer Großkotzigen art.
    Schließlich rückte sie dann mit der Sprache raus und erzählte mir das sie einen neuen hat der all diese dinge erfüllen würde. Ich habe ihr erst nicht geglaubt da ich mir kaum vorstellen konnte das sich jemand so schnell auf sie einlassen würde die 2 kinder hat und noch ein drittes unterwegs wäre und dann noch von 2 verschiedenen Vätern wo es dann eventuell Stress von 2 seiten geben könnte. Dieser Gedanke zerstörte mich noch mehr das ein fremder Kerl quasi mein Kind mit aufziehen wird. Sie hielt es auch für nötig mir unbedingt 2 Bilder mit dem neuen zu schicken und zu sagen wie schön sie es doch jetzt hat ohne mich. Hat mir ein weiteres bild geschickt von einer Pfanne wo fleisch darin angebraten wurde und wollte mir damit beweisen das er wohl „frisch“ kocht wobei keine Person darauf zu sehen war und sie es vielleicht selbst gemacht hat. Sie sagte sie wären jetzt seit einer Woche zusammen nachdem ich Schluss machte wobei das erste bild von denen zeigte das die beiden mit kurzen Sachen draußen bei einer Gaststätte saßen und für mich das bild schon im Spätsommer entstanden sein muss. Das zweite bild war etwas verzerrt und ich sah das es von einem Tablet abfotografiert wurde. Ich glaubte ihr nicht ganz so recht. Aber der Gedanke war trotzdem echt beschissen.
    Sie antwortete weiter und weiter und fing an mich Dumm zu machen mit aussagen wie „Du hast nie was erreicht im leben“ und erwähnte auch ihren guten Bildungsabschluss.

    Nach längerem hin und her habe ich sie aufgefordert endlich ihre Sachen bei mir abzuholen. Dies gelang ihr erst nach 4 Anläufen.Ich war auch zwischendurch wieder freigegeben auf Whatsapp und ständig kam wieder etwas dazwischen. Bis zum letzten Termin als ich damit drohte alles in die Tonne zu werfen. Sie kam endlich und legte meinen schlüssel hin und nahm die 4 Taschen im Alleingang ohne sich sonderlich anstrengen zu müssen wegen der „Schwangerschaft“. Ich sah sie an und sie war schlank wie immer genauso wie vor 3 Monaten auch als ich sie das letzte mal sah. Während der Beziehung noch tat sie auch immer so gebrechlich und die Hormone wären immer schuld. Als sie dann unten war hab ich sie mir nochmal genauer angesehen und konnte nichts erkennen. Ich fragte sie nach dem Mutterpass den sie mir schon so oft zeigen wollte und sie sagte sie hat den grad nicht dabei weil das auto ja noch da steht und die Kids drin sitzen. Ich hab sie gefragt ob sie sich wirklich sicher ist und sie sagte „na klar, bis dann“. Dann ist sie fort und ich schrieb ihr danke das es endlich mal geklappt hat und sie schrieb „ja, war schon hart“.
    Für mich war es dann noch härter weil ich realisiert habe das nun alles vollkommen weg ist. Ich habe geheult ohne ende, musste eine Woche „krank“ machen um mich nicht noch selbst auf arbeit in Gefahr zu bringen. Ich schrieb ihr weiterhin und nervte sie auf whatsapp. Sie hat alles gelesen aber nie geantwortet. Ich hab regelrecht gebettelt das sie mich blockieren soll weil ich es nicht schaffe aber sie macht es einfach nicht. Ich verstand nicht wieso. Bei mir war es dann ein ständiges hin und her mit meinen Gefühlen. Soll ich sie jetzt hassen für alles oder weiterhin kämpfen? Ich wollte sie hassen und schrieb ihr erneut meine Meinung und daraufhin konnte sie endlich blockieren.

    Nach langer zeit von Ignoranz auf meine SMS wo ich trotzdem versucht habe sie umzustimmen, kam mir der Gedanke sie ebenfalls mal anzuschwindeln in der Hoffnung die kommt mit der ganzen wahrheit raus.
    Ich schrieb in einer längeren SMS eine Lügengeschichte von mir in der ich erklärte das ich eigentlich schon seit längerer zeit einen Führerschein besitze aber kein auto habe und mir vorgenommen hätte sie damit zu überraschen. Ich habe im nachhinein einfach mal ne Geschichte zu meinem vorteil erfunden so wie sie es ständig während der Beziehung machte. Man kann im nachhinein immer alles anders auslegen als es war aber dafür war ich immer zu ehrlich.
    Sie erklärte dann das sie angeblich schon damals Abgetrieben hat als ich es ihr einreden wollte obwohl sie damals meinte sie wird es trotzdem behalten. Daraufhin soll ihr neuer erst nur als Kumpel gewesen sein nach der „Abtreibung“ und sie würden sich schon kennen seitdem sie 10 sind aber haben den Kontakt verloren. Sie meint sie hätte seitdem totale Wut auf mich gehabt wovon ich ihr nie was anmerken konnte. Sie konnte ja nicht mal beweise liefern. Ein Ultraschall habe ich bis heute nicht gesehen obwohl sie es mir noch in den Briefkasten legen wollte. Sie wollte dann meine Lügengeschichte schlimmer als ihre auslegen als wäre ich der Übeltäter von allem. Ich wollte bloß endlich Gewissheit das es wirklich nicht stimmt. Danach ging es mir auch besser zu wissen da wird es kein Kind geben weil sie nie erst schwanger war. Das mit der Abtreibung war bloß eine weitere opfer rolle für ihren vorteil um den neuen Kerl für sich zu gewinnen sofern es denn stimmt was sie sagte. Sie ist mir auf jeden Fall fremd gegangen sonst hätte sie damals nicht die Reizwäsche entwendet. Als ich sie fragte ob meine Eifersucht berechtigt war sagte sie dennoch „nö“ obwohl schon lange Schluss war. Selbst da kann sie nicht mal die wahrheit sagen. Hätte ich ihr die Lüge nicht aufgetischt, hätte sie mich bis Januar im glauben gelassen Vater zu werden. Um dann zu sagen sie hätte eine Fehlgeburt gehabt. Und sie hätte wieder eine neue Lüge an der sie selbst glauben kann um im Mittelpunkt zu stehen. Für mich war es unbegreiflich auf so eine derart verstörte Frau zu stoßen die ich Anfangs noch als meine Frau fürs Leben wollte… Nun bin ich froh das mein Kind nicht unter diesen Voraussetzungen aufwachsen muss. Ihre Kinder tun mir allerdings leid. Der ältere hat schon so viel mitgemacht von der Trennung mit seinem richtigen Vater bis zu den ständigen streit der vor ihnen abgespielt werden muss. Auf der einen seite hasse ich sie wie die pest und auf der anderen würde ich gerne helfen weil sie mir leid tut und nicht wirklich was für ihr verhalten kann weil es schon richtig krank ist. Ihr neuer wird auch noch daraus lernen so viel steht fest auch wenn er ein Auto hat wird sie nie zufrieden sein.

    sorry für den langen text

    • Annabell sagt:

      Hallo Marcel,

      ich bin gerade dabei mich von meinem Partner zu trennen der ebenfalls ein Narzist ist. Es ist nicht so leicht denn wie du es ja auch schon merkst, obwohl man genau weiß was Sache ist, kann und will man es nicht einsehen.. Und man probiert es, und probiert es, und probiert es.. Bei uns ging auch alles sehr schnell. Nach nur 2 Monaten hat er mir einen Heiratsantrag gemacht und nach 4 Monaten hatten wir einen Heiratstermin. Dieser hat nie stattgefunden da ich ihn vorher bei einer dicken Lüge entlarvt habe.. Ich habe ein sehr gutes Gespür dafür entwickelt, wann er lügt und wann er die Wahrheit sagt, trotzdem war alles immer verwirrend und ich kam mir irgendwann vor wie eine Detektivin die auf Spurensuche gehen muss… Und immer wieder mit der Hoffnung, das es doch klappen könnte. Ich müsste doch nur alles raus finden und dann wird es schon gehen.. Ich habe viel rausgefunden, viel geredet und viele Tränen von ihm gesehen, viele Versprechungen gehört und immer wieder weiter gemacht. Schließlich wollte ich diesen Mann heiraten. Ich habe mir selber immer wieder Ausreden gesucht um weiter zu machen und um nicht der Wahrheit ins Gesicht zu sehen. Ich habe mir selbst gesagt, das er ja nicht einer von der ganz schlimmen Sorte sei, es gäbe ja schlimmere als ihn. Ich habe mir selbst gesagt, ich müsste einfach nur lockerer werden, noch verständnisvoller, noch mehr dies und noch mehr das, dann wird es schon klappen. Er hat sich auch immer einsichtig gezeigt wenn es wieder zum Eklat kam. Aber es dauerte Manchmal keine 24 Stunden und dann kam schon wieder etwas Neues..

      Das Problem: Er checkt gar nicht was eigentlich nicht stimmt. Er kapiert nicht, was sein Verhalten auslöst und was es in seinem Gegenüber bewirkt. Es könnte sich ändern, aber nur, wenn er wirklich und wahrhaftig verstehen würde, was denn eigentlich los sei.. Aber das tut er nicht. Und eine weitere traurige Erkenntnis meinerseits ist auch, das er eigentlihc gar nicht weiß, wer ich bin… Er hat mir so schnell Honig ums Maul geschmiert und mich zugesäuselt wie sehr er mich liebt und wie sehr er mich schätzt und blablabla.. Aber eigentlich, geht es ihm gar nicht um mich. Es geht um ihn, um seine Kontrolle, um seinen Selbstwert und so weiter. Wenn ich weine, dann kann er mich vielleicht trösten, aber ich merke, dass es nur „gespielt“ ist.. Da ist keine richtige Empathie.. Die gab es nie, und die wird es auch nie geben. Aber wenn ich immer und immer wieder gehofft habe, das er es vielleicht lernt, das ich ihn nur unendlich lieben muss und liebe geben muss und dann wird er es schon hinbekommen. Aber das wird er nicht.

      Und es tut mir leid dir das zu sagen, aber das wir SIE auch nicht. Narzismus ist eine Störung. Es ist keine Krankheit die man heilen kann. Diese Menschen sind so. Ich weiß das es schwer ist und das du es nicht hören und nicht sehen willst. Aber bleib wachsam, schau dir genau an was da passiert und entferne dich. Entferne dich so gut du kannst. Auch wenn du sie liebst und es dir das Herz zerreist, aber das was sie fühlt ist keine wahrhaftige Liebe. Bleib auf der sicheren Seite.

      • Marcel sagt:

        Hallo Annabell,

        Ich weiß das ich es nun einsehen und akzeptieren muss. Es wird noch eine Weile dauern dessen bin ich mir bewusst. Tut mir auch leid für dich diese Erfahrung gemacht zu haben…

        Vergangenen Mittwoch schrieb ich ihr meine meine letzte SMS als eine art Abschiedsbrief. Darin bin ich auf ihre vorhaltungen eingegangen und habe sie widerlegt mit meiner ehrlichen Meinung. Da sagte ich das ich so eine Beziehung eigentlich gar nicht möchte, wo ich nur als Roboter funktionieren soll. Das ich lieber Stress und Sorgenfrei lebe und nicht wie sie oft mit dem Kreislauf zu tun habe. Auch ihre Erziehung war nicht ganz mein fall sagte ich. Denn welcher 2 jährige der noch nicht mal ordentlich deutsch versteht bzw wiedergeben kann soll schon auf englisch von 1 bis 10 zählen können? Sie war darauf ziemlich stolz damals. Aber die Kinder sollten erstmal die Welt entdecken hab ich geschrieben. Des weiteren sagte ich das sie nie wieder bei mir ankommen soll wenn wie es doch bereuen sollte und es mit dem neuen nicht klappt.

        Ja und seit dem Mittwoch ist funkstille und ich hoffe wirklich das sie nicht mehr ankommen wird. Ansonsten weiß ich nun wie ich darauf reagieren sollte.
        Allerdings besitzt sie noch ein altes Handy von mir was sie mir seit 2 Wochen in den Briefkasten legen wollte weil ich es wieder haben möchte aber nun ist es mir egal aber ich hoffe sie nutzt es nicht als grund um mal bei mir aufzutauchen. Ein anderes Problem ist das bei mir in der Nähe eine Grundschule ist wo sie hin und wieder hin pendeln musste. Und um dahin zu kommen muss sie immer an meinem haus vorbei fahren 🙄

  2. Sven Sch. sagt:

    „Der Narzisst weiß sich im Falle des Verdachts auf eine Lüge oder gar einer Aufdeckung auch dann noch sehr raffiniert zu verhalten, selbst wenn die Gegendarstellung erdrückend ist. Mit seiner Sturheit, Ignoranz und Arroganz schmettert er jeden Kritiker ab.“

    Hmmhmm, oder wird erst verbal und dann sogar physisch gewaltätig, oder manipuliert geschickt das Mitgefühl ala ich brauche jemanden der auf meiner Seite steht. Letzlich ja nachvollziehbar und natürlich, immerhin ist sie/er ja das arme Opfer bar jeder Fehler…

    Und ganz schlimm wird sobald die Täter Opfer Umkehr kommt und es nach aussen so dargestellt wird als wäre es genau andersrum und wieder zieht die Opfermasche. Der pure Wahnwitz. Man selbst ist soweit an dem Lügenirrsinn zerschmettert das man schon Angst bekommt darauf nur zu reagieren wenn einem Dinge unterstellt werden die nicht stimmen, man hat einfach keine Jradt mehr dagegen aufzubegehren. Wenn dann das Umfeld darauf anspringt und man selbst schon entsprechend, gezielt daraufhin destabilisiert wurde ist man hilflos und zieht sich zurück. Mir kommt’s auch jetzt manchmal noch extrem sauer hoch wenn mir etwas unterstellt wird was einfach nicht stimmt. Da krieg ich das kotzen. Fällt mir trotzdem schwer dann das Maul aufzumachen weil ich weiß das ich dann überreagieren könnte. Und dieses (nicht nur unter Nars) weit verbreitete Intrigantentum ist mir einfach zu hoch, da kann ich nicht drauf. Meinungsmache ist so dermaßen subjektiv und bar jeder Beweisführung das ich da dem wie vernagelt gegenüber stehe.

    „Eine einmal gefasste Theorie gibt uns Luchsaugen für alles sie bestätigende und macht uns blind für alles ihr wiedersprechende.“

    Da Narzisten auch keine Skrupel haben etwas zu fälschen, bzw. falsch darzustellen und dabei geschickt Klischees und Ängste bedienenen kommen sie damit durch.

    Dagegen anreden hieße den Leuten gehörig vor den Kopf zu stoßen oder Mumpitz erzählen, genau wie ein Narzist es macht. Manchmal denke ich die kommen deswegen so gut damit durch weil die Menschen genau das wollen – es ist ja so schön bequem. Und alles schön in Pseudorechtfertigungen verpackt.
    Ein einmal aufgehetzter Mob wird zu einem Perpetuum mobile, der in Rechtschaffenem, das eigene Ego in Watte packende, ganz und gar auf Vermutungen stützende Scheiße, durch geschickt verdrehte ‚für Wahr-‚ nehmung „legitimiert“ dann in sich gegenseitig in der Gruppe noch bestärkend dann auf dem eigentlichen Opfer rumhackt und noch der Meinung ist damit recht zu tun, ala Unrecht + Unrecht ist Recht. Ohne das es jemals zu einer Anklage kam oder geschweige denn man Pseudo-Beweise mal geprüft hätte. Die Zielscheibe solcher Diffamierung ist dann genau da wo der Nar sie haben will, sekularisiert, abgekapzelt und seelisch dermaßen gebeutelt das er/sie, oder besser Es sich obendrein noch als Erlöser aufspielt wenn es dem/ armen Tunichtgut ja wieder aufnimmt und dann völlig unter der Fuchtel hat.

    Da ich sowas durchhabe, habe ich ne Scheißangst davor das ich sowas wieder vor mir habe. Ich will glauben das sie das jetzt nicht mehr macht, nicht mehr nötig hat.
    Aber kürzlich ein Anruf, sie ist ja so krank und obendrein aus dem Bett gefallen und hat sich das Knie gestossen und das Medikament das ihr der Hausartzt verschrieben hat macht ihr Angst, denn es könne sie ohnmächtig machen und ich doof will ja vertrauen und für sie da sein, zumal sie sich so positiv verändert hat und geh sie besuchen. Prompt muss sie besagtes Medikament nehmen… Ich hab ne Scheiß Angst, aber Angst wird nicht bestimmen wer ich bin (red ich mir zumindest ein).

    Werde sehen wie das ausgeht… Was soll man dann noch glauben? Sprüche wie ‚du kannst mir vertrauen‘ (mit dem unterschwelligen Kontext, wehe wenn nicht) sind dann der blanke Hohn.
    Nach und nach wird man dann selber dermaßen entwertet das man sich selbst dabei ertappt ständig Angst vor sowas zu haben und selbst immer subjektiver zu werden. Ich glaube dieser Wahn ist ansteckend, bzw kann bei jedem ausgelöst werden. Dann muss der Nar auch nichts mehr fürchten was der andere gut kann, denn er/sie ist dann ja genauso kaputt…

    Uff, tut gut diesen Müll ganz öffentlich mal loszuwerden.

    Ich lege diesen Gedanken mal beiseite und hoffe das beste…

    • Waltraud sagt:

      Sven Sch. um sich zu schützen, hilft Dir nur der konsequente Kontaktabbruch. Aber wie ich schon an anderer Stelle von Dir las, hast Du die Hoffnung auf ein gemeinsames Leben. Oft landet man wieder auf den Boden der Tatsachen, spätestens wenn man wieder aus seiner Ilussion gefallen ist durch das Verhalten eines Narzissten. Ich kann Dir in vielem zustimmen, was Du geschrieben hast. Ich hätte gerne eher die Kurve gekriegt, aber ich wusste zu lange nicht, was wirklich abging. Man wird geschwächt durch diese ganzen Attacken, diese Gegenübertragung, die ganze Palette die Narzissten so drauf haben.
      Ich hoffe, Du findest den richtigen Weg für DICH!

      • Sven Sch. sagt:

        Danke, das hoffe ich auch.
        Sie bemüht sich. In ihr steckt so viel gutes, wenn sie nur will… Wenn sie mir eins gezeigt hat, dann wo ich meine Grenzen ziehen muss, will ich meine Selbstachtung nicht aufs Spiel setzen. Sie versucht wohl gerade eine alte Wunde bei mir aufzukratzen, macht auf Herzkrank, woran mein Vater starb. Nur bin ich da drüber weg und kenne nun den manipulativen Giftcocktail… Vielleicht hat sie das auch wirklich, möglich wärs.
        Habe auf nen Versuch von ihr mich damit dazu zu bringen auf eine eigene Freizeitbeschäftigung zu verzichten mit nem schnöden Nö geantwortet und sie schien das sogar zu freuen (ohne Gehässigkeit), vlt. betrügt sie mich, derartige Anspielungen gabs auch natürlich, auch das würde mich nicht aus den Wolken purzeln lassen. Weiß ja woran ich bin. Und halte meine Wachsflügel fern der Sonne.

        Zur Not kratz ich radikal die Kurve und mach mich hier vom Acker. Dann kann muss sie mit sich selber klarkommen. Denke das kriegt sie hin. Und ich auch.

  3. Cinderella sagt:

    Danke für diese Seite! Je mehr Wissen man hat über dieses manipulative, moralisch nicht nachvollziehbare Verhalten, umso klarer kann man sehen, sich schützen und gehen.
    Ich hatte von Anfang an ein übles Gefühl – immer das Gefühl ausgeschlossen zu werden unter dem Deckmantel eines Outings – dann dachte ich an Bindungsängste – aber dann war mir immer klarer, da kommen viele Abwertungen und es geht offenbar um das Ausgrenzen, zudem überzogene Ansprüche, finanziell unausgewogen, zuletzt auch Abwerten etwa meiner Profession und zunehmend Triangulationen (Ex-Mann, Sohn, Verehrer – sogar von Tätigkeiten wie Blumengießen im Haus der Mutter wurde ich ausgeschlossen und von Urlauben). Alles blieb natürlich unverbindlich, wegen mir, weil ich so gedrängt hab und und und – nichts in der Beziehung ging über eine Tagesplanung hinaus und aus ihrer Wohnung war ich ausgeschlossen, bzw. nur dann gestattet, wenn der Sohn beim Papa war. Dann war da dieses Gefühl belogen zu werden. Das ging knapp 2 Jahre – mit On/Offs. Hat anfangs sehr meinen Selbstwert belastet. Ich fühlte mich wirklich wie in einem Traumaband – und hab gelitten, in diesen Offs.
    Jetzt hab ich es beendet und bin froh, gestärkt, bei mir gelandet. Dank Informationen, auch dank dieser Webseite. Je mehr ich wusste und las – etwa Psychopath free, oder Meredith Millers Healing and Inner Integration, In Sheeps Clothings von George Simon. Für mich war besonders, amerikanische Narzissmusliteratur sehr hilfreich, weil die Taktiken der Manipulation beschrieben werden und Strategien erklärt werden, um bei sich zu sein bzw. zu sich zu finden.
    Und man löst sich vom Gedanken der Schuld, des Opfer-Denkens, der Scham, auch Co-Abhängigkeit, ist für mich nun keine Erklärung. Nein – es ist eine so geschickte Manipulation und sofern man emphatisch empfindet, kann man diesen Schlichen auf den Leim gehen. Anfangs geglaubt und dann hängt man drinnen und muss sich rausstrecken. Aber – ich hab gelernt, früher stop zu sagen – auf sogenannte Red Flags und meine Gefühle zu achten – meinen Körpergefühle warhzunehmen – und unabhängig von dem versprühten Nebel – bei der eigenen Realität zu bleiben.
    Und zu sehen was wirklich da ist –
    verantwortungsloses Verhalten einem Menschen gegenüber und Manipulationen, die nur dazu dienen, nochmals eine Runde Missbrauch zu leben, ohne etwas zu ändern und ohne Verantwortung für das Wohlergehen des anderen zu übernehmen.
    Ich konnte gehen, weil ich erkannt habe, sie wird sich nicht verändern und ich lass mich nicht mehr in ihre Erklärungen hineinziehen.

    In einer Klarheit und Dankbarkeit für Seiten, wie diese, die mir geholfen haben, zu sehen.
    Danke

  4. Sally sagt:

    Hi zusammen

    Seit monaten lese ich mich durch diverse Artikel betreffend dem Narzissten durch.

    Ich hatte bis vor 6 Monaten selber in einer narzisstischen Beziehung gelebt. Habe meinen Ex Partner für den Narzissten verlasse- da mir der Narzisst ein Gefühl „gab“ welches ich noch nicht kannte bzw. nach dem ich mich sehnte.

    Anfangs war die Beziehung zum Narzissten ein Traum! Jedoch nach wenigen Monaten fühlte ich mich ausgelaugt, antriebslos und innerlich wusste ich das etwas nicht stimmte. Jedoch konnte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen was mich erwartet.

    Das komische war, dass ich die ganze Zeit über ein mulmiges Gefühl hatte. Mehrmals erwähnte ich ihm dass er mich nicht wahr nimmt, dass alle anderen Menschen um uns prioritäten haben. Ich wurde jedesmal hinten angestellt. Auf jedes Ansprechen darauf streitete der Narzisst alles ab und erklärte mir wie sehr er mich liebte usw.

    Obwohl ich ein komisches Gefühl hatte, konnte er mich jedesmal davon überzeugen wie ehrlich er ist, dass er treu ist, dass er niemals etwas böses in sich tragen würde.

    ( Zu erwähnen ist natürlich noch dass er ein ausgeschlossener Zeugen Jehovas ist )

    Letzten Sommer da hat es mir gereicht- endgültig. Ich habe den Schlussstrich gezogen. Jedoch ist er jedesmal wieder angekrochen gekommen.
    Mit liebeserklärungen, ständiges Stalken, auftauchen vor der Türe usw.

    An diesem besagten Sommer gingen wir dann beide getrennt in die Ferien. Als ich zurückkam überraschte er mich am Flughafen (ich wusste nicht dass er dort auf mich warten würde).

    Ich gab ihm erneut eine Chance… An diesem Abend schliefen wir auch zusammen und ich merkte dass etwas anders war.
    Während unserer Beziehung war der Sex nicht wirklich das wahre. Aber in dieser Nacht hat er diverse Sachen ausprobiert welche ich von ihm nicht kannte…

    Währenddem ich ihm nochmals eine Chance gab, hat er allerdings diverse neue Frauen kennengelert, sich mit denen getroffen…

    Er versprach mir jedesmal damit aufzuhören als ich ihn erwischte… Was natürlich gelogen war.

    Bei jedem Streit hat er sich mit anderen getroffen.

    Dann im Herbst kam der Hammer. Nach langen Diskussionen hat er mir ins Gesicht geschrien dass er im Puff war und eine Prostituierte gef*** hat. (und das nicht nur 1x).
    Den ersten Puff Besuch hatte er am Abend bevor er mich am Flughafen abholte.

    Meine Welt brach zusammen da ich nicht verstehen konntewie er zu so etwasem fähig war. Dieser Mann der mich auf Händen getragen hat, dieser Mann der ja „angeblich“ nie lügen würde und dass „dieser Mann“ der mir Monate lang nachgerannt ist mit solchen Intrigen mir in den Rücken gefallen ist.

    Ich glaube dass eben dieses “ er rannte mir monatelang hinterher, so ein Mensch kann doch nicht betrügen“ war der Grund wieso ich mich nicht lösen konnte.

    Jedoch musste ich einsehen, dass es auch solche Menschen gibt- leider und ich als Frau nichts dafür kann. Mittlerweile habe ich erkannt wieso ich auf solch einen Menschen geraten bin und ihn nicht zum Teufel geschickt habe.

    Tag für Tag komme ich einen Schritt weiter…

    An alle da draussen:
    Der Narzisst sucht sich seine Opfer bewusst aus. Je mehr Emphatie ein Mensch hat desto mehr saugt er sie / ihn aus und lässt ihn / sie nicht los.

    Tragisch aber wahr…

    ( Sorry für den Text aber die ursprüngliche Geschichte ist noch einiges länger & dies ist nur die kurzform… je mehr ich darüber denke desto mehr kommt mir die Kot** hoch)…

    • Eva sagt:

      Hallo Sally, du brauchst dich nicht zu entschuldigen. Es tut einfach nur gut sich das Erlebte von der Seele zu schreiben. Kenne ich nur zu gut. Mir hat zudem noch eine Therapie ganz gut geholfen. Ich habe seit ca 7 Monaten no contact und trotzdem schwirrt mir dieser Mensch noch im Hirn rum. Es ist teuflisch. Trotz allem, versuche ich aus dieser Erfahrung, was für die Zukunft zu lernen. Ich hatte auch wunderbare Momente mit ihm und habe glücklicherweise noch rechtzeitig die Kurve gekriegt. Er hat während unserer Beziehung immer wieder gesagt, wir werden für ewig verbunden sein und nun weiß ich was er damit meinte. Wünsche dir weiterhin viel Kraft und bleibe dir treu.

    • Anna sagt:

      Hallo Sally.
      Auch ich bin seit 4 Jahren in einer Beziehung mit einem Narzissten, der auch ein ausgeschlossener Zeuge Jehovas ist. Ich würde mich gerne mit dir austauschen.

      • Ulrike sagt:

        Bei mir auch: ehemaliger Zeuge Jehova, irgendwas scheint ihn aber noch zu verbinden – hab nie rausgefunden, warum er nicht mehr hin geht aber noch kontakt zur Familie hat, er ging aber nicht mehr zu den Treffen, gibt sich als Atheist, verteidigt ZJ und schimpft auf klassische Kirchen

    • Ingo Weißenborn sagt:

      Ich weiß was du meinst. Ich kenne das. Versuche stark zu bleiben. Es ist eine unendlich kraftraubende Zeit. LG Ingo

  5. Anja sagt:

    Hallo Melanie,
    am 4.Okt.2017 hast du mich gefragt, aus welchem Bundesland J.P. kommt. Meine Antwort lautete,“aus Thüringen“. Das stimmte zu diesem Zeitpunkt allerdings schon nicht mehr. Es stellte sich heraus, dass er schon 2005 nach Hof gezogen ist!
    L.G. Anja

  6. Moesha sagt:

    Hallo,

    ich habe eine Ewigkeit gebraucht um zu begreifen, was sich seit über 50 Jahren (!!) in meinem Leben abgespielt hat.
    Es begann bereits in meiner Kindheit. Narzissten in meiner Familie sind (waren) meine Schwester und mein Vater – die Leidtragenden, meine Mutter und ich (Zweitgeborene).
    Mein Vater war 3 1/2 Jahre (er war zu dem Zeitpunkt Anfang 20) in der damaligen DDR in Gefangenschaft (Zuchthaus !) – hat das bis zu seinem Lebensende nie verarbeiten können und mir diese Story, die er dort erlebt hatte, schon als Kind immer wieder von vorne erzählt. Es war auch Thema Nr. 1 immer für ihn. Ich habe gehofft, er könnte es mal mit einem Therapeuten besprechen und versuchen es zu verarbeiten. Dieser Hass auf dieses Regime hat er dann an meiner Mutter und mir ausgelassen. Meiner Schwester gegenüber hatte er ein schlechtes Gewissen, weil sie mich schon seit meiner Geburt hasste ! Für sie kam ein Teilen der Eltern nicht in Frage – bis heute (sie ist nun 60 !). Sie manipulierte meinen Vater und hetzte ihn gegen mich auf. Hat sich nie wirklich von den Eltern abnabeln können, weil sie sie immer unter Kontrolle haben wollte. Sie hatte nie selber Familie und wohnte auch in einer kleinen Wohnung im gleichen Haus wie die Eltern. Um mir Weihnachten oder Silvester nicht begegnen zu müssen – ich wollte diese Tage natürlich mit meinen Eltern verbringen (auch ich habe leider keine eigene Familie) – vergrub sie sich in ihrer Wohnung. Meine Mutter wurde von meinem Vater ständig beleidigt und gedemütigt. Das spielte sich natürlich immer nur hinter verschlossenen Türen ab. Der ‚Aussenwelt‘ gegenüber wurde die perfekte heile Familie vorgespielt. Niemand wäre auch nur auf die Idee gekommen, dass hier was nicht stimmt. Vor 9 Jahren bekam ich dann die Diagnose MS. Meine Eltern waren schockiert…für meine Schwester war es ein NO GO, weil ich in ihren Augen damit nun in den Fokus der Eltern rückte. Also musste manipuliert werden um diese Tatsache als unrichtig darstellen zu können. Meine Mutter ließ sich nie manipulieren (von keinem der beiden) – meinen Vater hat sie erfolgreich manipuliert, ihm eingeredet, ich hätte meine Befunde alle selbst geschrieben um ‚mich wichtig zu machen‘.
    2011 erfuhr meine Schwester dann, dass meine Mutter an Knochenkrebs erkrankt war. Diese Diagnose verheimlichte sie sowohl meinem Vater als auch mir (meine Mutter selbst wusste auch nichts von der Diagnose, sie wurde mit einem Oberschenkelhalsbruch behandelt zu diesem Zeitpunkt). Meine Schwester konnte auch erfolgreich die Ärzte für sich gewinnen, ihnen erklären, dass sie niemand anderen aus der Familie die Wahrheit über den gesundheitlichen Zustand meiner Mutter sagen dürften. Als Begründung gab sie an, dass mein Vater sehr labil wäre und sich wohl das Leben nehmen würde und ich sei sowieso selber schwer krank. Ich bekam es aber durch Zufall später heraus, als sie zum Sterben ins KH kam und ich eine Ärztin befragte, die von der Abmachung meiner Schwester und den anderen Ärzten nichts wusste weil sie eingesprungen war. Ich hatte nur noch 4 Monate, die ich mit meiner Mutter im KH verbringen konnte. Ich musste heimlich abends zu ihr kommen – es wurde mir vom Vater verboten tagsüber zu kommen, da meine Schwester dann anwesend wäre. Ich erlebte aber den allerletzten Atemzug meiner Mutter – sie wartete auf mich bevor sie starb und es passierte auch sehr schnell nachdem ich in ihr Zimmer kam. Meine Schwester kam an diesem Tag nicht mehr zu ihr. Ich saß an ihrem Bett, mein Vater am anderen Ende des Zimmers auf einem Sessel. Unglaublich ! Danach durfte ich die elterliche Wohnung nicht mehr betreten. Die Urne meiner Mutter wurde dort auch aufbewahrt – es gab kein Begräbnis. Über 6 Jahre sind seitdem vergangen. Mein Vater starb vor 7 Wochen. Auch da wurde mir nicht mitgeteilt, dass er sterbenskrank war (Krebs). Es wurden nun beide Urnen gemeinsam beerdigt – ich war alleine mit einem Freund meines Vaters auf dem Friedhof. Meine Schwester war nicht dabei ! Sie fing indessen an alles aus der elterlichen Wohnung auszusortieren und verkaufte auch schon etwas….obwohl die Verlassenschaft noch nicht mal durch ist. Ich habe keinen Schlüssel zur Wohnung und dadurch auch keinen Zutritt. Wieder einmal manipuliert sie Menschen sehr erfolgreich gegen mich. Ich habe keine Möglichkeit an persönliche Gegenstände meiner Eltern zu kommen, da sie bereits von meiner Schwester entfernt wurden. Ihre Wohnung wird ja nicht durchsucht – also ist alles weg was wertvoll ist.
    Natürlich wird einem so eine absurde Geschichte von den Behörden nicht geglaubt und deshalb wird die Wohnung auch nicht versiegelt bis die Verlassenschaft erledigt ist. Schon nach dem Tod meiner Mutter gab meine Schwester bei Gericht an, die Mutter hätte nichts besessen. Das erfuhr ich bei Gericht. Da ich nicht beweisen konnte, dass sie sehr wohl Schmuck und Antike Möbel besaß, hatte ich keine Möglichkeit irgendetwas aus ihrem Nachlass zu bekommen. Nun steht der nächste Nachlass bevor wo ich wieder leer aussteigen werde. Ich verstehe diese Gesetze nicht und dass man keine Möglichkeit hat sich zu wehren.
    Das einzig Positive : ich bin endlich bald befreit von diesen beiden narzisstischen selbstverliebten Menschen (Schwester und Vater), die mich und meine Mutter unser ganzes Leben lang tyrannisiert haben.

    Das Vertrauen anderen gegenüber ist nun völlig verschwunden. Ich hoffe, ich finde irgendwie wieder in ein normales Leben zurück.

    Liebe Grüße, Moesha

    • Bibi sagt:

      Hi,
      Ich habe das Gleiche erlebt. Bei mir Mutter und große Schwester. Die große Schwester hatte mit ihren 1 1/2 Jahren Unterschied sogar die Autorisierung meiner Mutter über mich zu bestimmen.
      Ich kann dir das Buch ,,Werde ich jemals gut genug sein“ empfehlen.
      Die Autorin hat dasselbe erlebt und sie hat in diesen Bereich geforscht, dass heißt sie wird dich verstehen, ich habe mich durch sie auch verstanden gefühlt. Sie geht in 3 Schritten vor der letzte Schritt ist die Heilung. Ich empfehle dir die Gefankenmuster, die im Buch aufgedeckt werden mit EMDR zu lösen.
      Ich selber war im Kopf noch immer gefangen, dass alle Menschen so sind wie meine Familie. Das ist aber falsch und deswegen vertraust du auch niemanden mehr.
      Das schwierigste war für mich diesen Wahnsinn der beiden zu ertragen, sie verdrehen die Wahrheit und geben dir die Schuld und dass auf so eine erschreckende Art und Weise und sehr ungerecht, dass ich irgendwann verstanden habe, dass sie „angebetet“ werden wollen und ich muss ihnen folgen sonst überlebe ich emotional nicht. Ich habe irgendwann überhaupt nicht mehr geredet bin verstummt

    • Lilli sagt:

      Hallo Moesha,

      wie geht es Dir nun, fast ein Jahr später ?
      Deine Geschichte erinnert mich an meine Herkunftsfamilie.
      Ich lebe in Distanz zu meinen von der narzisstischen älteren Schwester dominierten Geschwistern, die schon zu Lebzeiten meiner narzisstischen Mutter durch rechtzeitig vollzogene Schenkungen dafür sorgten, dass ich leer ausging.
      Das liegt einige Jahre zurück. Nach dem Verschmerzen fühlte ich mich befreit. Ich selbst lebe in friedlicher Distanz zu meinen Geschwistern.
      Und obwohl auch mein Mann narzissmusgestörte Züge hat, kann ich meinen erwachsenen Kindern und meinem Freundeskreis vertrauen.

  7. J sagt:

    Bei all den Kommentaren, die mich so sehr an meine eigenen Erfahrungen erinnern, wollte ich mal nachfragen: Wie habt ihr gemerkt, dass der Betreffende ein Narzisst ist? War das Maß einfach irgendwann voll? War es ein Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte? Oder gab es für euch einen Durchbruchmoment? Also einen Moment, wo ihr begriffen habt, was los ist und das ihr schnell das Weite suchen solltet?

    Bei mir gab es mehrere kleine „Durchbrüche“ sozusagen. Zum einen völlig absurde Lügen und Ausreden. Als ich die hinterfragte, war der Teufel los. Wut, Aggression und schlussendlich war doch wieder ich schuld (er musste ja lügen weil, -erfundenen Streit mit mir oder Fehler von mir hier einsetzen-). Als mir das bewusst wurde, konnte ich mich ein Stück weit emotional entfernen.

    Zum anderen die Übertragungen, das Verdrehen und die Widersprüche.
    Er log bei allem und jedem – aber er konnte mir nicht mehr glauben und vertrauen. Begründet hat er das nie, war einfach so. Allein, dass ich ehrlich zu ihm war und er mich anlog – er dann aber meinte mir nicht mehr vertrauen zu können, hat mich ein Stück weit aufgeweckt.

    Er manipulierte, machte mich in Familie und Freundeskreis mit allen Mitteln schlecht und versuchte dann, mich durch Gruppenzwang zu „erziehen“. Und warf mir anschließend vor, manipulativ zu sein. Ich war nämlich „immer nur so nett und hab vieles für ihn gemacht“, weil ich ihn manipulieren wollte.
    Zugleich machte ich aber nie genug für ihn, war nie nett genug, war nie genug für ihn da. (das war natürlich erst der Fall, nachdem er mich in den Himmel gehoben hat)

    Überhaupt war Kritik ein großes Thema in der Beziehung. Meine Schneidebretter waren entweder zu groß oder zu klein. Herd ist beschissen aufgeteilt. Kühlschrank doof. Ich verwende die falsche Katzenstreu. Ich bin zu fröhlich und freue mich über zu viele Kleinigkeiten/ Ich bin immer wütend. Ich verschenke zu viel und zu große Geschenke/ Ich verschenke zu kleine Geschenke und zu wenig. Ich bin zu eifersüchtig/ nicht eifersüchtig genug. Ich bin zu kritisch/ ich bin zu gutgläubig. Nach dem Tod unserer Tochter hab ich sogar falsch getrauert.
    Er hat ständig in der Vergangenheit gehangen, sich über Leute aufgeregt, Situationen immer wieder durchlebt. Aber ich war zu sehr in der Vergangenheit verwurzelt, wenn ich auch nur einmal den Namen eines verstorbenen Familienmitglieds erwähnte.

    Und sobald ich mir auch nur einmal einen halbwegs kritischen Satz oder gar nur einen Vorschlag in seine Richtung erlaubte, kam sofort: „Nie kann ich irgendwas für dich richtig machen!!! Du machst mich kaputt!“

    In diesen Bereichen hab ich auch immer mal einen Durchbruch gehabt. Ab und an hat es mal gereicht oder ich hab ihn durchschaut. Trotzdem hat es für mich ewig gedauert, einen Schlussstrich zu ziehen. Und nochmal länger, damit auch nur einigermaßen emotional abzuschließen.

    • Ariane sagt:

      Hallo J.,
      Sie beschreiben exakt meine Situation die ich seit einigen Jahren mit meinem Ehemann erlebe.
      Ich kann nur noch den gebetsmühlenartigen Satz meines Mannes: „Du sollst großzügiger sein….“ (Geld, teure Luxus-Geschenke an seine Freunde usf. …) hinzufügen.
      Wie helfen Sie sich in Ihrer Situation???
      Ich sitze gerade auf dem Sofa-Beine hoch (Verzweiflungsstellung) & weiß nicht weiter…
      MfG.,
      Ariane

    • Chanine sagt:

      Klingt exakt wie bei mir. Vor allem auch dsss er manipuliert und sagt ich würde es tun. Er hat es geschafft mit seinen lügen, dass sich alle auf seine Seite schlagen. Sogar meine Freunde hat er versucht zu manipulieren.
      Wenn ihm ein Satz oder ein handeln nicht passt ist die Hölle los. Er geht auch immer mit dem Handy auf die Toilette und wenn ich sage, er soll es doch mal liegen lassen merke ich wie er anfängt zu zittern und sagt er nutzt die Zeit um Mails zu checken ist aber ok Wirklichkeit auf WA etc online .
      So lieb er sein kann und wenn man es nicht wüsste würde man denken er ist der tollste Mann, so grauslich kann er wieder sein. Mich zu beschimpfen ich würde sein Leben zur Hölle machen, ihn kaputt machen, ihm jegliche Energie zu rauben. Ich war mit allem was ich erlebt hab allein, ob ich krank war oder es mir sonst schlecht ging. Ich war immer für ihn da und hab alles stehen und liegen gelassen.
      Und so schnell wie bei ihm die Stimmung in jede Richtung kippt und auch wieder retour ( ich liebe dich- du bist das letzte – ich kann nicht ohne dich)

      Einfach traurig und dabei liebt man den Menschen so…

      • Nicki sagt:

        Glaubst du wirklich ein Narzisst kann lieben, nein er liebt nur sich selbst. Er will eine andere Erobern, deshalb nimmt er sein Handy mit aufs Klo, oft läßt er den Wasserhahn rinnen. Du bist das letzte-er kann nicht ohne dich- er lügt und zum Schluß wird er nur mehr da sitzen und dich mit Schweigen strafen. Träum weiter, falls er doch mit dir Schläft, weißt du nicht mal ob er mit dir schläft oder die andere braucht um hoch zu kommen….Sorry Chanine die Wahrheit tut weh…er hat dich nicht verdient und bist du dir nicht mehr wert, als jemanden nachzulaufen der einer anderen auch sagt wie sehr sie Ihm gefällt…

      • Waltraud sagt:

        Bis auf den letzten Satz alles so erlebt. Aber Liebe war von meiner Seite schon lange nicht mehr im Spiel, es geht nur ums überleben…

      • Sammy Sunshine sagt:

        Ich habe Deinen Beitrag gelesen und Parallelen zu mir erkannt. Seit fast einem Jahr ist meine Ehe unerträglich. Komm her, geh weg. Was in der Woche harmonisch abläuft, spätestens Freitag oder Samstag Abend dreht sich der Wind. Er öffnet sich eine Flasche Bier nach der anderen und findet ein Thema oder Grund, an mir herumzunörgeln – mir kleine Fehler aufzuzeigen. Sind keine da, werden welche erfunden oder die alte Kiste geöffnet.
        Dann herrscht Funkstille. Ignoranz.
        Irgendwann nach einigen Tagen sucht er das Gespräch, indem er mich wieder negativ erreicht.
        Nie gibt es eine Einsicht, keine Entschuldigung oder ein „es tut mir leid „.
        Wenn ich die letzten Tage diskutieren möchte, überfällt mich ein Schwall von Vorwürfen, wie gemein war, es ist alles meine Schuld gewesen.
        Tatsachen werden total verdreht. Lügen erfunden, um zu untermauern, dass ICH die jenige war, welche doch den Streit hervorbrachte.
        Wir sind seit 32 Jahren zusammen. Er veränderte sich derart, als unser jüngster Sohn auszog.
        Seit her ist meine Ehe die Hölle.
        Ich habe keine eigenen Freunde, allesamt sind gemeinsame Bekannte und auch unsere Söhne wurden schon von ihm manipuliert.
        Ich weiß nicht, was er ihnen erzählt, aber ich bemerkte an und an eine Distanz.
        Ich gehe davon aus, dass er ihnen sein Bild vermittelt, unterschwellig.
        Keine Ahnung, ob er ein Narzisst ist. Einige viele Merkmale passen, einige wieder weniger.
        Aber hier stimmt etwas nicht.
        Ist noch jemand da, der mir antworten kann?
        Liebe Grüße Sammy

        • AnGa sagt:

          Hallo Sammy.

          Ich war in derselben Situation, 20 Jahre und habe den Mut und die Kraft aufgebracht, mich zu trennen. Hilfe gibt es überall. Man muss sich nur trauen, einen neuen Lebensplan zu schaffen. Es lohnt sich, es ist Dein Leben. Nur Du bestimmst über Dich. Bei mir ist das 30 Jahre her, ich habe auch noch 2 Kinder großgezogen. Glaube mir, jeder Tag zählt. Der „Narzist“ ist heute alleine und bedauert sich noch immer. Ich bin zufrieden und freue mich auf meine Rentenzeit, im Kreise einer tollen Familie. Alles Gute, packann es an, jetzt⏳⌛⏰

    • Tanja sagt:

      Mmh… Mein Ex und ich kannten uns etwa ein Jahr, als wir zusammen zogen. Danach erkannte ich ihn nicht mehr. Er war kalt, stieß mich zurück, fasste mich nicht mehr an. Nachdem ich das Gefühl hatte verrückt zu werden, googelte ich nach Liebes&Sexentzug als Strafe und kam bei Narzissmus raus. Allerdings dauerte es noch zwei weitere Monate ehe ich bereit war zu akzeptieren, dass er ein Narzisst ist.
      Ganz klar erkenne ich ebenfalls angeeignete Züge an mir. Aber ich weiß, dass ich keine Narzisstin bin. Lediglich ein Opfer von solchen Seelenfressern.

    • Sven Sch. sagt:

      „Durch Gruppenzwang zu erziehen versucht.“

      Das trifft es ziemlich genau.
      Auf der anderen Seite habe ich das ehrlich gesagt zu kontern versucht und mir damit endgültig selbst das Genick gebrochen, denn ich habe mich an die Tatsachen gehalten. Da kann man mit den Nars nicht mithalten. Ständig versuchen sachlich und logisch dagegenzuhalten reibt auf, vor allem weil Lügen seltsamerweise viel ansprechender sind, sofern sie einen Instinkt ansprechen und den belogenen das Gefühl vermitteln ja sooo mitfühlend und beschützend zu sein. Der Teufel war bei mir am Anfang oft los wenn ich nicht blindlings für sie Partei ergriffen habe wenn sie im clinch mit ihrem Ex oder Verwandten war, sondern *hust* „arroganterweise“ Hinterfragt habe – so wurde ich dann in- wie extern als Gefühlloser Klotz dargestellt. Dabei waren mir lediglich Ungereimtheiten aufgefallen UND wichtiger, ich fühlte wie sehr und überzogen sie sich einfach nur Beistand wünschte. Wollte ganz behutsam drauf eingehen und ihr auch mal die andere Seite näherbringen damit sie sich damit nicht mehr so verrückt macht. Völlig sinnlos…

      Heute versuch ichs gar nicht erst sondern stammel rum oder wechsel das Thema wenn sowas kommt. Vorstöße in so eine Richtung werden geblockt ala ich armes Opfer wehr mich nun. Da mach ich n Bogen drum.

      Das ich nun wieder mit ihr zusammen bin… eigentlich Irre. Trotzdem hoffe ich das sie sich wirklich bemüht. Und kleinere subtile Anspielungen werte ich erstmal nur als ‚austesten‘ meiner Liebe zu ihr.
      Omg ich hab gehörig einen an der Waffel…

      Will einfach keine Angst haben die auf Vermutungen basiert. Auch wenn ich zu gut weiß was mir blüht wenn diese aus der Vergangenheit gewachsenen Ängste sich wieder bestätigen.
      Aber was hab ich noch zu verlieren? Mein Leben und meine Freiheit.
      Ich hoffe einfach das die Therapie an diesem Irsinn rütteln kann. Zur Not geh ich eben wieder auf Abstand.

      Will mich auch nicht selbst ins Bockshorn jagen, zumal zwar Gefahr besteht, aber nichts wirklich greifbares da ist, was eine konkrete Angst rechtfertigen würde.

      Werde mich weiter hier im Forum auskotzen und bei nem Seelenklempner um klar zu bleiben.
      Vielleicht sind bzw. kommen wir über’n Berg.

      Keep an open heart, but keep your gun’s cocked.

  8. Azer sagt:

    Wir leben in einer Narzisstischen Wirtschaft. Jeder von uns ist ein Narzisst. Jeder mag es wenn eine Person leidet/ scheitert die wir nicht mögen. Und allein das ist eine Narzisstische Eigenschaft die wirklich jeder hat! Der unterschied liegt nur darin, dass die einen Hinterhältiger und auf einen höheren Level sind als die anderen. Es gibt somit verschiedene Arten/Typen von Narzissten. Die schlimmsten sind jedoch Weibliche Narzissten, da die verdeckter sind!

    • Nora sagt:

      So ein Blödsinn, man soll nicht von sich auf andere schließen.
      Jeder mag es wenn eine Person leidet????…………..
      So schreibt nur jemand der Krank ist.

    • Ute sagt:

      Ganz genau. Man mag das nicht glauben. Versucht man, die Abläufe nüchtern zu analysieren, tauchen überall Menschen auf, die sich höchst egozentrisch verhalten, ebenso bösartig wie hinterm Rücken andere blockierend, weil sie missgünstig in höchstem Grade sind und in ständiger Angst, irgendwer könne auch nur für 1 Cent besser sein. Das geht gar nicht nach ihrer Meinung und in der Abwehr des aufkommenden Minderwertigkeitsgefühls schrecken diese Neider auch nicht vor lebensgefährlichen Aktionen zurück. Schlimm, diese linke Bazillen-Kultur.

    • Sven Sch. sagt:

      @Azer: Nicht JEDER ist ein Narzist, sonnst würde Anarchie herrschen (in welcher die Nars echt scheiße Abschneiden würden, by the way).

      Was die Wirtschaft und Gesellschaft angeht, wird uns Narzismuß allerdings gerne als Ideal verkauft dem gegenüber wir gefälligst zu Kreuze zu kriechen haben.
      Allerdings scheint die Mehrheit der Menschen nicht an chronischem Schrumpfego zu leiden.

      Und nicht jede, aber leider viel zu viele Schrumpfegomanen suchen gezielt danach in eine Führungspositionen zu kommen.

      Nicht wie eine gesunde Führungskraft aus Verantwortungsgefühl, Mitgefühl und/oder aus vorigem erwachsenem Pflichtgefühl sondern um an einer Machtposition zu kleben um ihrem Wahn durch Pseudo Macht Kontrolle über andere zu erlangen während sie jede Kontrolle über sich selbst verlieren. Die meisten Menschen gehen einen gesünderen weniger Selbstzerstörerischen Weg.

  9. Hans Glücklich sagt:

    An W.
    Um Jahrzehnte lang nicht zu bemerken daß man belogen und betrogen wird, müßte man schon geistig minderbemittelt sein! Wenn man es merkt und nicht entsprechend handelt…selbst schuld!
    Wer ist denn hier eigentlich krank? Jemand, der sein Leben so lebt das es ihm/ihr gut geht, oder jemand der vor sich hin leidet bis er nicht mehr laufen kann?

    • W. sagt:

      HG
      Haben sie im echten Leben schon alle Opfer verkrault?
      Sind sie schon soweit unten,dass sie sich jetzt hier am Leid von anderen laben müssen?
      Ist doch geil wenn man das Gefühl hat hier auf der Seite ein Paar Menschen zufinden die eh schon unten sind noch ein bisschen zu demütigen-oder?.
      Glückwunsch an jeden der bei ihnen noch weit laufen konnte!
      Da ich weis,dass sie ihre Energie jetzt dadurch beziehen,dass ich ihnen auf ihren egoistischen Text antworte, wird das die letzte Rückmeldung von mir sein.
      Da ich nicht minderbemittelt bin ,habe ich schliesslich erkannt aus welchem erbärmlichen Grund sie sich hier aufhalten.
      Wünsche ihnen noch ein einsames schönes leben.
      Ich habe noch echte Freunde und bin auch ohne Narzisst nicht einsam.
      Aber im Gegenteil zu ihnen kann ich laufen,sie können aber nicht vor sich selbst fliehen.
      Schönen Tag.
      W.

    • S. sagt:

      Die Opfer sind oft die Kinder, die ihre bspw Mutter naturgemäß nicht infrage stellen.
      Mein Mann hat eine furchtbar narzistische Mutter und hat als Erwachsener in erster Ehe das gleiche in Grün geheiratet (vorgetäuschte Suizide,Polizei wegen angeblicher Gewalt in der Ehe gerufen, vor Mann und Kind mit dem Küchenmesser rumgefuchtelt). Das gemeinsame Kind leidet gerade ziemlich unter seiner manipulativen Mutter und kommt da nicht raus.

      Dass Sie die Opfer verhöhnen, sagt alles. Aber in Wirklichkeit sind Sie die bemitleidenswerte Kreatur. Schon mal darüber nachgedacht? Ach nein, Sie halten Ihre eigenen Lügen ja für wahr, ich vergaß …

    • Maria Lopez sagt:

      Diese Einstellung ist die eines Narzissten „wenn es MIR Gut damit geht dann kann ich doch gar nicht krank sein, krank ist das Opfer weil ES leidet.

    • Sven Sch. sagt:

      Sry Hans,
      aber du hast offenbar keinen blassen wovon du redest.
      Solche Menschen sind sehr geschickt darin Gefühle zu manipulieren und man müsste schon ein Psychopath oder Autist sein um sich dem entziehen zu können.

      Über Jahre hinweg so manipuliert zu werden verändert deine Persönlichkeit durch geschicktes Ausnutzen gesunder menschlicher Verhaltensweisen.
      Klar merkt man das, aber man hat sich ja auch verliebt, bzw. über längeren Zeitraum liebt man.
      So oft die Nars auch verteufelt werden hier, sie bestehen nicht nur aus negativem, sondern sind aussergewöhnliche und anziehende Personen mit vielen guten Eigenschaften.

      Einzig die völlig sinnfreien aus dem Schrumpfego der Nars geborenen Attacken die sie reiten um die Illusion von Sicherheit durch Kontrolle über den/die Partnerin zu erlangen machen das zusammeleben unter Umständen völlig unerträglich. Es entsteht auch Biochemisch das so genannte Trauma-Bonding.

      Vergleiche es mit dem Stockholm Syndrom. Die Waffe die der Nar führt ist nicht aus Eisen und Schießpulver, sondern aus völlig Skrupelloser Manipulation. Teilweise lassen sich ganze Nationen davon in Geiselhaft nehmen, die merken das auch….

      Hier einfach den selber Schuld Kleber draufzustempeln ist über alle Maßen unreflektiert und sry, aber riecht schwer nach Selbstrechtfertigungsbedürfniss.

      Wehren ja, aber nicht um den Preis zu den gleichen selbstzerstörerischen Mitteln zu greifen.
      Und manchmal gibt es Bande die eine ‚einfache‘ Flucht nahezu unmöglich machen.

      Die Philosophen unserer Zeit sprechen vom Zeitalter des Narzismuss. Vielleicht werden wir Menschen ja insgesamt mal endlich klug genug draus. Denn das wäre die einzige echte Lösung dafür – ziemlich utopisch, leider.

  10. Hans Glücklich sagt:

    Hallo
    Ich sehe meinen Narzissmus nicht als Krankheit sondern als meine Lebensart. Und damit bin ich glücklich und zufrieden. In den meisten Beiträgen beschreibt ihr wie schlimm wir Narzissten sind. Was soll das? Ihr wollt doch mit und zusammen sein! Ihr entscheidet euch doch immer wieder für uns! Jeden Tag aufs Neue und das obwohl ihr ganz genau wisst, dass wir euch anlügen und betrügen! Ihr seid doch nur glücklich wenn ihr leidet. Warum soll ich euch achten wenn ihr nicht einmal Achtung vor euch selbst habt?

    • Gundi sagt:

      Hallo Hans Unglücklich;
      du hast weder dich noch deine Krankheit verstanden. Die meisten Narzissten kapieren erst wie krank sie sind, wenn sie am Ende alleine da stehen. Bis dahin hast du wohl noch eine Weile. Menschen die an Narzissten verzweifelt sind, sind die noch wenig vorhandenen Gutmenschen. Wenn davon irgendwann keine mehr da sind, wird die Selbstmordrate von Narzissten, die jetzt schon überdurchschnittlich hoch ist, rasant ansteigen. Keiner mehr da der einem Narzissten hilft sein erbärmliches Leben zu ertragen. Wie gesagt, keiner wird euch vermissen!

    • Diana sagt:

      Lieber Hans Glücklich,
      schön dass du es toll findest! Allerdings verstehe ich nicht wieso Ihr Narzissten nicht einen Narzissten missbraucht?? Wenn ihr ja so toll seit?. Wie erbärmlich ist es emotionale Menschen auszubeuten um sich besser zu fühlen, wie erbärmlich ist es anzusehen wie eure Kinder Angst von euch haben! ?? Eure Kindheit war nichtst anderes alls lieblos, ihr wart Sachen für euere Eltern die euch psychisch misshandelt haben… aaaaaabbbberrrrr nein …. das könnt ihr niemals zugeben. Ihr braucht alle Hilfe, das beste ist… tief in eueren Herzen … wisst ihr alle sehr genau dass das so ist! ich kenne einige Narzissten und keiner KEINER von denen tickt richtig… alle sind verkorkst, aaaaabbber selbstverständlich nur zuhause, auf keinen Fall nach außen! Genauso misshandelt ihr alle ihre Kinder, Neffen usw. Weil IHR DIE LIEBE NICHT KENNT! Ich habe Mitleid mit euch! Ihr seit die armen Selen, sonst nichts seit ihr! Ihr habt kein Herz, ihr könnt nicht lieben, ihr könnt nicht mitfühlen, ihr könnt nur an sich denken! Wie erbärmlich

      • Hans Glücklich sagt:

        Hi Diana,
        du scheinst meinen Beitrag mit deinen Erfahrungen im Leben durcheinander zu bringen! Mit keinem Wort habe ich erwähnt, dass ich toll bin. Aber ich bin mit meinem Leben und seiner Vielseitigkeit rundum zufrieden. Zu dem Einwurf mit den Kindern u.s.w. – keine Ahnung – Ich wollte nie welche und soweit ich es weiss habe ich auch keine.
        Mit einer Narzisstin bin ich übrigens auch zusammen. Wir haben uns auf den ersten Blick erkannt! Aber was soll’s – es ist ein Feuerwerk!Und noch dazu sehr unkompliziert! Wir wissen beide, dass wir uns alleine als Paar nicht genügen würden, denn auch jeden Tag“Feuerwerk“ wird irgendwann eintönig! Deshalb bleiben wir auch bei unseren jeweiligen
        “ Traumpartnern“. Die „Traumfau“ wechselt nei mir aber trotzdem nach wenigen Jahren.
        Jetzt mal etwas anderes? Ihr wisst, dass wir euch nur benutzen!!! Warum nehmt ihr keinen Partner, der das gleiche vom Leben will wie ihr! Es liegt nicht nur an uns Narzissten – Ihr habt die Wahl – Ihr entscheidet!!!

        • W. sagt:

          an Hans im Glück
          Warum zeigt ihr nicht von Anfang an euer wahres Gesicht???
          Warum tut ihr am Anfang alles um das Herz eines Menschen zu gewinnen???
          Warum gaukelt ihr Liebe vor obwohl es pure Berechnung ist???
          Warum belügt, betrügt und benutzt ihr einen Menschen sobald er sich euch verbunden fühlt???

          Warum ??? Na weil ihr genau wisst ,dass niemand wehrt auf so einen Partner legen würde,niemand sich so verarschen lassen will.
          Würde man eurer Spezie gleich hinter die verlogene Maske schauen können bekäme niemals einer von euch einen Partner.
          Aber bis man euch erkennt,steckt man mitten drin und ein „normal „fühlender Mensch ist so loyal und mit fühlend euch gegenüber ,dass er immer versucht diesen vermeintlich guten Menschen in euch wieder zufinden.
          Die wenigsten wissen ja oft Jahrzehnte lang nicht mitwem sie es da wirklich zutun haben und hoffen immer darauf das ihr einen Funken Anstand besitzt und euch irgendwie besinnt.
          Hat man erst mal kapiert dass ihr „unheilbar“ seid, läuft man so schnell und weit wie man kann- wenn man noch kann,weil ihr eure Partner bis dahin so kaputt gemacht und finanziell so ausgenommen habt dass sie garnicht mehr laufen können.

          sonst noch Fragen?
          W.

        • J. sagt:

          An Hans im „Pech „!
          Du denkst du bist glücklich weil du es dir sehnlichst wünschst,aber sei doch ehrlich zu dir selbst. Wie kann ein Narzisst wie du einer bist,glücklich sein? Wenn er ständig jemanden anderen braucht um sich wieder zu bedienen und berauschen zu müssen. Das ist krank. Vielleicht eine Langzeittherapie.
          Aber Narzissten sind nicht heilbar.
          Das Ende vom Lied….du wirst irgendwann dem Wahnsinn verfallen.

        • J. sagt:

          Das ist so abstoßend. Ich frage mich ernsthaft,wie man so einen Müll schreiben kann und vorallem so leben kann. Feuerwerk, wechselnde Partner.
          Dann viel Spaß mit Aids, Tripper und eventuell doch noch Kindern. Das Leben ist kein Wunschkonzert,so wie du tickst,kann es nur zur katastrophalen Folgen führen.

        • J. sagt:

          Man merkt ganz deutlich,das Hänschen ein kaputter, trauriger „Mensch „ist. Er verteidigt sich ständig. Eine traurige und empathielose Kindheit kann der Kern sein. Solche Leute sollte man tunlichst meiden. Sie sind im Inneren zerissen und tragen ein Chaos in sich. Deshalb suchen Sie nach Anerkennung, Abenteuer und Nervenkitzel.
          Sie werden nie in sich ruhen. Alleine ihr misstrauen selbst betrogen zu werden oder der Gedanke ihr Lügengeflecht könnte auffliegen ist Strafe genug.
          Trauriges Leben….

        • Jette sagt:

          Hi Herr Glücklich,
          toll, dass du eine dir ebenbürtige Partnerin gefunden hast- sollte es auch wirklich stimmen…
          dann verrätst du uns Normalsterblichen doch bestimmt, wie wir Naivchen euch Narzissten auf den ersten Blick erkennen können???
          Bei deinen vielen verflossenen „Traumfrauen“, müssen demnach viele geistesminderwertig gewesen sein. Sie haben es nicht geschafft.
          Kann man nur hoffen, dass die armen Seelen keinen dauerhaften Schaden haben und nun ein friedliches Leben führen können…
          Ach ja und Glückwunsch an deine Narzisstenfreundin! Sie ist nicht zu beneiden.

          • Hans Glücklich sagt:

            Hi Jette, schön,daß du dich für mich freust!
            Wenn du euch als Naivchen bezeichnest, liegst du gar nicht so falsch. Ihr könntet uns wahrscheinlich schon auf den ersten Blick erkennen aber dazu müsstet ihr Wunschdenken und Realität auseinanderhalten! Das „geistig minderbemittelt“ bezog sich darauf, daß man es angeblich Jahrzehnte lang nicht bemerkt haben will, daß man betrogen u. belogen wurde. Aber auch meine ehemaligen „Traumfrauen“ waren immer wieder umzustimmen wenn sie sich mal trennen wollten. Letztlich gehe ich dann sowieso irgendwann. Um meine kleine „Narzisse“ brauchst du dich nicht sorgen. Sie kann sehr gut auf sich aufpassen!

          • Hans Glücklich sagt:

            Ps. In der Einleitung zu diesem Blog sind übrigens einige Möglichkeiten erwähnt derer wir uns bedienen.

        • Bibi sagt:

          Die Narzissten wollen nicht beurteilt werden, weil eh alle gegen sie sind in ihrer Welt.
          Sie wollen wie Gott verehrt angebetet werden, nur so glauben sie Respekt zu kriegen. In ihrem Innersten sind sehr viele ungerecht verursachte Verletzungen von ihrer Mutter.
          Hans alle Kinder hätten genau wie du gefühlt in den traurigen Momenten in deiner Kindheit. Deine Mutter hat dch scheisse behandelt, man muss einsehen, dass sie ihre Empathie (durch ähnliche missbrauchende Erziehung ) verloren hat und nicht mehr zur empathischen Liebe fähig war. Die bedingungslose Liebe einer Mutter die ihr Kind tröstet statt es anzuschreien, wenn es weint.
          Du erinnerst dich an liebevolle Momente mit deiner Mutter, die Liebe war nicht echt. Du denkst es und suchst nach diesen glücklichen Gefühl in anderen Menschen. Diese bedingungslose Liebe, die ein Kind gebraucht hätte biol. gesehen.
          1. deine Mutter hat dich nie geliebt, weil sie für Gefühle blind geworden ist
          2. du suchst es in anderen Menschen, aber wirst sie nie finden begrabe die Hoffnung
          3. Stell dir dich als kleines Kind vor, dass sich auf deinen Schoß setzen will was fühlst du?
          Diese Gefühle hat deine Mutter gehenüber dir gefühlt. Setz dich diesen Gefühlen aus. Und liebe dich als kleines Kind so wie du bist

          • Bibi sagt:

            Wenn du die Hoffnung begräbst, diese Liebe von deiner Mutter je zu bekommen, wenn du dich so liebst wie du bist mit allen Facetten, kannst du dieses Fehlverhalten deiner Mutter vielleicht korrigieren. Dann wirst du dieses schöne Gefühl zurückbekommen und du wirst gegenüber anderen Menschen wirkliche Liebe empfinden können.

    • Waltraud sagt:

      Ach ist das so, Hans Glücklich? Warum müsst Ihr oder Eures Gleichen, dann
      soviel Verlogenheit an den Tag legen? Aber was Wahrheit und Ehrlichkeit ist, wisst Ihr ja schließlich auch nicht. Da muss man(n)/Frau, wenn sie endlich mal dahinter gekommen ist, hinter diese perfekt inszenierte Fassade zu schauen, auch Nachsicht üben. Schließlich könnt Ihr nichts anderes! Frau/Mann hätte allerdings gern vor dem Tanz auf dem Vulkan gewusst, womit sie es zu tun haben, um sich bewusst dafür oder dagegen zu entscheiden. Genau da liegt der Hase im Pfeffer begraben; Man wurde über die wahren Absichten Eurer Spezies getäuscht. Und was die Achtung betrifft; die habt Ihr nur solange, bis Euch Eure Inszenierung um die Ohren fliegt. Schönes Leben noch…..

      • Waltraud sagt:

        Noch eine Frage HG, was machen sie hier auf solchen Seiten, schließlich sind sie nicht betroffen und nach ihren eigenen Aussagen doch glücklich. Fehlt doch noch was?

      • Hans Glücklich sagt:

        Hi Waltraud,du hast Recht! Wir lügen! Warum? Um zu bekommen was wir wollen. Wahrheit und Ehrlichkeit kenne ich auch. Das gilt allerdings nur für meine Familie,(meine Eltern und Geschwister),. Perfekte Fassade! Danke für das Kompliment, aber Frau merkt das ich nicht ehrlich bin. Frau nimmt es aber hin und je mehr Lügen sie in Kauf nimmt desto mehr verliere ich die Achtung vor ihr! Ich behaupte nicht, Mr. Unschuld zu sein! Ich sage nur, dass der Partner/ in seinen eigenen Anteil daran hat. Jeder trifft seine/ihre Entscheidung!

      • S sagt:

        Punkt getroffen!

    • Nora Konrad sagt:

      Nach 20 Jahren „Hans Glücklich“, Kinder,Arbeit,Hausbau, Gerichtsprozesse…glücklich sein zu leiden, nimmt man die rosa Brille ab und sieht den glücklichen Hans an der Tür einer 20 Jährigen läuten…
      Nur hat der glückliche Hans jetzt die rosa Brille auf und merkt nicht, dass schon lange nur mehr heiße Luft herauskommt und er nur ein Schlappi ist. Auch er war ein Teil vom Spiel des großen Lebens und wird vergessen werden.

      • Hans Glücklich sagt:

        Ich bleibe bei Frauen meiner Altersklasse oder leicht darunter. Und die 20 Jahre geniesse ich noch!!!

        • Nora Konrad sagt:

          2o Jahre sind schneller weg als Hänschen denken kann und es kommt nicht einmal mehr heiße Luft heraus..haha

          • Jette sagt:

            Hey Leute!
            Was für ein spannender Dialog hier mit Herrn Glücklich persönlich…(hört er jetzt bestimmt gerne)
            Aber eins muss man ihm lassen: er ist auf dieser Seite, um zu lernen! Würde mich zwar interessieren was er hier erfährt, was er sowieso schon nicht weiß- aber egal. Er ist jedenfalls bereit seine „Lebensart“ hier auf irgendeine Art und Weise zu reflektieren.
            Wer weiß, laut Aussage, hat er noch 20 Jährchen, so gesehen…Wunder geschehen- auch auf dieser so schrecklichen bösen Welt.
            Warum dann nicht auch bei H.Glücklich?

        • Tom sagt:

          Hallo Hans,
          ich war bisher stiller Mitleser und verfolge diese Diskussion mit Spannung.
          Ich selbst bin auch überzeugter Narzisst und es scheint mir, dass du ein ziemlich cooler Typ bist. Mich würde es interessieren, wie du an deine „kleine Narzisstin“ rangekommen bist und wie lange ihr schon so ein crazy Paar seid. Diese Konstellation reizt mich persönlich schon lange, aber ich werde einfach nicht fündig…

          • Hans Glücklich sagt:

            Hi Tom, ich habe sie nicht ausgesucht. Ist einfach passiert.Gesehen,gestritten,geliebt,getrennt,wiedergetroffen und das in ständigem Wechsel!

          • Anni sagt:

            Zwei von der Sorte langweilen sich auf Dauer, denn sie durchschauen sich ja. . Oder Sie eleminieren sich gegenseitig. .
            .
            Auf jeden Fall ist beim Narzissen bei seinesgleichen nicht viel zu holen. . . Wesentlich mehr Bewunderung bekommt er doch beim Co Narzissten der ihm erst einmal Vertrauen entgegenbringt . .
            Bis zum Tag X an dem er es merkt welchem Wolf im Schafspelz er da begegnet ist . . .

    • Sandra sagt:

      Da geb ich dir Recht?

    • Sven Sch. sagt:

      Hans, wir sind eben NICHT glücklich damit, belogen und betrogen zu werden.

      Wenn jemand bei einem Narzisten bleibt, dann entweder weil dieser massiv Gewalt ausübt, sei diese physisch, psychisch oder beides, ODER weil wir das gute in euch auch sehen und uns lediglich wünschen das ihr euer Schrumpfego überwindet und tatsächlich der Mensch werdet für den ihr selbst euch haltet. Ohne diese vermaledeiten Ängste von denen ihr euch zu völlig sinnfreiem tun treiben lasst.

      Davon ab wird hier meist von krankhaftem Narzismuß gesprochen. Und krankhafte Narzisten sind wesentlich abhängiger von ihren Peers als ihre ‚Opfer‘ von ihnen.

      Für Gewalt gibt es nur eine Rechtfertigung:
      Notwehr!

      Und zwar nicht die Art von Notwehr die sich krankhafte Narzisten Aufgrund ihrer eigenen Traumata einreden um sich selbst dafür zu rechtfertigen das sie anderen ähnliches oder gar schlimmeres antun zu müssen glauben, was ihnen selbst wiederfur.

      Manche Menschen sind tatsächlich stark und halten sowas in der Hoffnung darauf das sich diese Ängste legen einfach zu lange aus und werden am Ende selbst krank.

      Dann werft ihr sie weg, sucht euch ein neues Opfer um eure Selbszgerechtigkeitssucht zu befriedigen. Und hinterlasst eine Schneise der seelischen Verwüstung.

      Sag das:
      „Ihr wollt doch mit und zusammen sein! Ihr entscheidet euch doch immer wieder für uns! Jeden Tag aufs Neue und das obwohl ihr ganz genau wisst, dass wir euch anlügen und betrügen!“
      doch das nächste mal bevor du um Trost und Beistand suchst zu der/demjinigen.
      Vielleicht erlebst du eine Überraschung wenn du mal offen und ehrlich bist. Dazu müsste die entsprechende Person aber schon genau wissen woran sie bei dir ist und sehr stark sein. Gut möglich das man dir die Freundschaft/Beziehung kündigt, ja. Wäre nur Menschlich.

  11. Lisa sagt:

    Hallo
    Also ich denke mal, dass ich selbst an dieser Krankheit leide und bin ganz und garnicht stolz darauf….Angefangen hat das mit meinem Ex Freund der mir das Gefühl vermittelt hat ich wäre nichts wert und dadurch habe ich angefangen mich selbst zu hassen und sogut wie kein Selbstwertgefühl zu besitzen…. dann habe ich angefangen Geschichten zu erfinden um zu sehen, dass ich gemocht werde und geliebt, da ich dies vorher nie wahr genommen habe…nun sind meine ganzen Lügen rausgekommen und ich schäme mich so unfassbar dafür und habe es jetzt selbst erkannt, dass ich an dieser Krankheit leide ich habe mich jetzt auch selbstständig beim Psychologen gemeldet, da ich nie wieder dahin zurück verfallen möchte. Durch das ganze, dass ich das jetzt erlebt habe und weiß wie es ist so zu lügen und solche Sachen zu erfinden kann ich Leute die das selbe haben verstehen und nachvollziehen aber was ich absolut nicht verstehen kann ist wenn man darauf stolz ist.
    Man sollte für jede Krankheit Verständnis aufbringen können solange diese Krankheiten nicht zu einer Straftat führen und vorallem anfangen dem Menschen zu verzeihen, welcher die ganzen lügen erzählt hat sobald er zeigt er möchte nichtmehr so sein und sieht seinen Fehler ein. Wie z. B. sich behandeln lassen

    • Sven Sch. sagt:

      @Lisa

      Ist durch deine Lügen jemand zu Schaden gekommen?
      Falls ja, war das Absicht, bzw. hast du das bewußt in Kauf genommen? War es dir EGAL?

      Einsicht, bzw. die Fähigkeit zu Schuldbewußtsein und Scham sprechen schwer gegen krankhaften Narzissmuß, zumindest aus meiner Sicht. Aber die Beurteilung sollten Leute vornehmen die dafür ausgebildet sind.

      Diese Krankheit ist in gewisser Weise ansteckend für die Opfer von Narzisten. Man versucht irgendwann zurückzuschlagen weil einem gezielt das eigene Selbstwertgefühl zerstört wird.

      Gemocht werden will jeder/jede, bei krankhaften Nars nimmt das nur hirnrissige Dimensionen an und diese kennen keinerlei Gewißensbisse sondern fühlen sich immer im Recht. Das scheint bei dir nicht der Fall zu sein.

      Viel Glück auf dem Weg zu einer „gesunden“ Eigenliebe – die braucht jeder, hat aber kaum jemand, geschweige denn immer.
      Manchmal braucht man Freunde. Wir sind eben Gruppentiere.

  12. WölkchenNr.7 sagt:

    Ich habe in der Familie auch einen Narzissten, Gott sei Dank „nur“ angeheiratet.
    Bei jeder Familienzusammenkunft hat er zu jedem Thema das aufkommt was zu sagen und das ist einfach nur extrem lästig, da er auch einfach mit lauter Stimme in ein laufendes Gespräch reingrätscht. Ich schaue ihm schon gar nicht mehr richtig in die Augen, da er sofort mit einer Lügengeschichte anfängt, wenn er nur die geringste Aufmerksamkeit bekommt. Er erzählt sogar Lügengeschichten vor einer Verwandten, die im gleichen Ort wohnt und wirklich Kontakte in die Kreise hat, von denen er immer spricht und die hat uns schon mehrmals erzählt, dass sie darauf angesprochen wird was für einen Quatsch der erzählt… Das ist ihr echt peinlich.
    Er hat angeblich schon alle möglichen Berufe erlernt, war Oberboss in einer großen Firma, dabei war er Sekretär von einem 3 Stufen Untergebenen des Oberbosses. War angeblich bei schweren Unfällen als Bergungshelfer dabei, da er angeblich in der freiwilligen Feuerwehr ist, dabei stimmt das gar nicht. Er hat sich eine Karnevallsuniform gekauft und dort ein paar selbsgemalte Embleme draufgetackert…
    Wir im engeren Familienkreis wissen eigentlich schon immer, dass das alles Lügen sind und schauen uns nur noch an und verdrehen die Augen, wenn wieder eine Geschichte kommt, aber erst jetzt nach Jahrzehnten haben wir Verwandte aufgeklärt, die dem das wirklich jahrelang abgekauft haben… Die sind aus allen Wolken gefallen. Er hätte das so überzeugend erzählt. Sie hätten sich zwar gewundert, dass er immer so viel erlebt hätte, aber dass das alles erfunden ist… Nein, also wirklich.
    Ich bin mir bei besagtem Narzissten nicht sicher, ob nicht auch ein bisschen Pippi-Langstrumpf-Syndrom dabei ist und er sich eine völlig andere Realität aufgebaut hat…
    Ansprechen kann man ihn nicht auf sein Problem. Da wird er sofort pampig und ist dann jahrelang beleidigt. Ich habe es einmal bei einem Treffen vor versammelter Mannschaft gewagt ihn zu berichtigen, da er völligen Quatsch über ein Thema erzählt hat, mit dem ich in meinem Beruf tagtäglich zu tun habe und das Teil meiner Ausbildung war. Ich war also die Fachperson… Er hat die Schuld gleich auf einen anderen geschoben, der nicht da war und der ihm dann wohl Blödsinn erzählt habe, obwohl der auch Fachmann auf dem Gebiet wäre…
    Es sind bei Narzissten dann halt immer die Anderen Schuld, wenn man selber mit dem Rücken zur Wand steht…

    • Lise1 sagt:

      Wölkchen, („Ansprechen kann man ihn nicht auf sein Problem. Da wird er sofort pampig und ist dann jahrelang beleidigt“) …ja dann las ihn doch beleidigt sein, warum ist das schlimmer als das was euch zugemutet wird??

  13. Julian Protschenko sagt:

    Wieso diese Antihaltung gegenüber Narzissten?
    Ich bin stolz auf meinen Narzissmus. Ich habe keine psychische Erkrankung. Ich lüge viel, aber ganz ehrlich: Wenn ihr einfach zu blöd seid um zu verstehen dass ich mit euch spiele.. Das ist nicht mein Problem.
    Diese ganzen Leidensgeschichten interessieren doch niemand. Was wollt ihr denn erzeugen? Wie widerlich muss man sein um so Mittleid suchent zu werden.

    • Nati sagt:

      Dreh den Spieß mal um. Wie würdest DU dich fühlen, wenn du angelogen wirst,von einer Person, der du das nie zugetraut hättest. Eine Lüge, die dir den Boden unter den Füßen wegreisst. Du bist stolz drauf zu Lügen? Eigentlich sehr erbärmlich. Stark ist man, wenn man sich so zeigen kann wie man wirklich ist. Die restlichen die immer lügen müssen, haben einfach nur Schiss. Kleine, armselige Menschen ohne Selbstbewusstsein lügen. Weisst du,ich kann wenigstens mit erhobenem Haupt in den Spiegel schauen und weiss für mich,dass ich nicht lügen muss. Glaubs mir,das fühlt sich gut an. Natürlich gibt es immer Menschen, die deine Lügen glauben, aber genauso kann es dir ebenso ergehen 😉 Wer weiß wer dich alles belügt und glaubst demjenigen. Du gibst anderen die Schuld,wenn sie enttäuscht und traurig sind weil sie belogen wurden. Ein Beispiel für dich: Du dachtest deine Freunde mögen dich. Halfen dir oft,waren immer für dich da-du hast dich angenommen gefühlt. Plötzlich sagen sie dir grundlos ins Gesicht, dass sie dich von Anfang an beschissen fanden und sich nur einen Vorteil draus zogen. Im nächsten Moment brechen sie Kontakt zu dir für immer ab mit den Worten „Du warst nie unser Freund, wir haben dich all die Jahre nur verarscht.“
      Dir egal? Glaub ich dir absolut nicht!

      • Nati sagt:

        Und nochwas. Warum lügst du überhaupt? Keinen Arsch in der Hose zu dir selbst zu stehen? Angst vor Diskussionen,Auseinandersetzungen,anderen nicht zu gefallen usw. Kurz und knapp, du machst es dir verdammt einfach,weil du schwach bist. Na dann sei stolz drauf ein Schwächling zu sein.

        • Yospa27 sagt:

          Ich habe das Gefühl Narzissten sind sehr stolz auf ihre Lügen
          Wenn man dahinter kommt, wird man allerdings g zum Feind Nr1.
          Sie können nicht verstehen, dass sie…zu Unrecht handeln.
          Da ist leider kein Kraut gegen gewachsen.
          Das beste ist..man trennt sich, um wieder für sich glücklich zu werden

    • Lilith sagt:

      Zitat: Ich lüge viel, aber ganz ehrlich….hihihihi

    • Waltraud sagt:

      Gehts noch. Was ist denn die Grundlage für Beziehungen? Lügen oder Vertrauen?! Schon mal was von Vertrauen gehört? Wahrscheinlich eher nicht, so wie Du drauf bist….

    • Sofia sagt:

      Das ist eine Bilderbuchnarisstin.
      Ich finde es amüsant die Aussage ???…ein bemitleidenswertes Geschöpf.

    • E.v.Schévier sagt:

      Dann gratuliere ich dir…
      Der von dir geschriebene Kommentar spricht eindeutig für sich und du bestätigst dich selbst…
      Also dir, du Armer muss es ja an kompletten Selbstwertgefühl fehlen…
      Das was du schreibst, klingt eindeutig nicht nach einer gesunden Psyche…geradezu lächerlich, wer sich herausnimmt mit Menschen zu spielen…
      Ach und im übrigen, ‚suchend‘ schreibt man mit d am Ende….
      Nur so, weil ja alle deine Mitmenschen zu blöd für dich sind.

    • Gundi sagt:

      Hallo Julian,
      Ich wünsche dir, dass du in deiner nächsten Beziehung an eine Narzisstin gerätst. Dann wird dir dein ober cooles Getue ganz schnell im Halse stecken bleiben. Also wir drücken dir ganz dolle die Daumen!
      Schon das du auf dieser Seite bist beweist einen gewissen Leidensdruck, sonst wäre dir das Thema nämlich total egal.Tja siehste, hier gerätst du nur an Menschen die dich und deine Selbsttäuschung durchschauen.
      Nicht jeder rechnet damit in seinem Leben an sowas wie dich zu geraten. Erstmal geht jeder von dem Guten im Menschen aus. Solch narzisstische Menschen wie du, sind aber leider asozial und können sich in einer sozialen Gesellschaft nicht angemessen verhalten. Leider weiß nicht jeder das es Narzissten gibt, sonst würde es die hier beschriebenen menschlichen Tragödien nicht geben. Bitte bleib unter deines gleichen,asozial zu asozial. Dann könnt ihr euch den ganzen Tag anlügen und euch nicht dabei zuhören wie toll ihr doch seid!
      Wir werden euch nicht vermissen!!!!

    • W. sagt:

      Diese Geschichten interessieren die Menschen die sich hier austauschen.
      Wenn dich das nicht interessiert was machst du denn hier auf der Seite ? hier bist du total falsch, hier werden wahre Begebenheiten berichtet.
      Lügner sollten sich in anderan Foren die Taschen gegenseitig vollmachen.
      Oder hört sonst niemand mehr zu??????
      W.

    • Waltraud sagt:

      Julian Dich scheinen sie aber sehr zu interessieren. Ich mein die Leidensgeschichten anderer. Was sonst könnte Dich reizen, hier unterwegs zu sein. Guck mal lieber bei Dir selber….dann gehst Du ja wenigstens mit gutem Beispiel voran neeee!!!!

    • Anni sagt:

      An Julian:

      Das ist nicht dein Problem?? Offenbar hast du ein gewaltiges Problem , denn sonst bräuchtest du die Lüherei nicht. . . Ein Mensch mit gesunsem Selbstwertgefühl hat es nicht nötig zu lügen . .
      Und widerlich ist doch wohl eher auf anderen herumzutrampeln und Vertrauen zu missbrauchen . . Uns dies nur um sich selbst zu erhöhen .

    • W. sagt:

      wenns dich nicht interessiert , warum liest du es dann ?
      Und verblemmberst auch deine kostbare Zeit mit Kommentare schreiben.

      Ausserdem hast du hier nichts zu suchen.
      Gibts denn kein Forum für gestandene Narzissten?
      Dort könntet ihr euch doch gegenseitig verarschen.

      Betroffene die hier lesen und schreiben interessieren sich sehr wohl gegenseitig für ihre Geschichten, denn genau darum sind sie hier,
      und das ganz ohne einen Narzissten um Erlaubnis gefragt zuhaben.
      Aber würdest du eine/n Betroffenen fragen ob sie dich hier haben wollen, dann würde es sicher schlecht aussehen für dich.

      Ausserdem suchen wir hier kein Mitleid. Sieh es einfach als Weiterbildung ,damit wir euch Narzissten schon von weitem erkennen können.
      Sowas braucht kein Mensch.

    • Bibi sagt:

      Naja ihr habt die größte Suizidrate, so gut geht es euch nicht. Eure Mutter hat sehr viel Bockmist gebaut, dass kann sie nie wieder gut machen. Ihr seid praktisch noch emotional auf der Ebene eines rebellierenden Kleinkindes. Dort hättet ihr bedingungslose Liebe kriegen müssen. Ihr seid da stecken geblieben und sucht bei anderen Menschen nach bedingungsloser Liebe. Die kriegt man aber nur von seiner Mutter also der Zug ist abgefahren. Deine Mutter war nicht gut. Liebe dich selbst.
      Ich weiß dass beim Wort bedingungslose Liebe bei dir ein Fragezeichen läutet, gibt es das? Ja, aber in deiner Kinderwelt leider nicht. Weil deine Mutter sie dir nicht gab. Andere Kinder, die mehr Glück hatten, haben sie bekommen

  14. Winterkind sagt:

    Ihr Lieben,

    ich habe mich in dieses Forum „verirrt“, auf der Suche nach Hilfe. Ich war 6 Jahre lang mit jemanden zusammen, der mir Anfangs jeden Wunsch von meinen Lippen abgelesen hat. Die ersten 3 Jahre in der Beziehung waren immer wieder durch die Ex gestört, mit der er 2 Kinder hat. Die beiden haben sich bis aufs Blut verfeindet…und ich habe immer seinen Aussagen geglaubt, dass die Ex Schuld daran ist, weil sie ihm die Kinder verweigert. Als die Beziehung so weiterging, passierte dann ein Jahr später ein Schicksalsschlag in meinem Leben. Ich konnte 3 Monate nach diesem Todesfall nicht mehr essen, schlafen oder arbeiten. Ich war wie gelähmt. Von seiner Seite her wurde damals nur Druck aufgebaut. 2 Wochen nach dem Trauerfall hat er mir gesagt, es müsse jetzt wieder mal ein anderes Thema geben und er hat mich non stop dazu gedrängt, dass im Bett wieder was läuft. Das war auch in etwa der Zeitpunkt, an dem ich ihm sagte, dass ich nicht mehr kann, dass ich eine Beziehung führe, in der ich selbst gar nicht mehr vorkomme…. Ich habe wieder mehr auf mich schauen angefangen, und je mehr ich das tat, umso mehr Vorwürfe konnte ich mir anhören. Ich habe mich dann selbstständig gemacht und auch das hat er immer alles blockieren versucht. Er hat mich bei jeder Gelegenheit zur Sau gemacht, mir Vorwürfe gemacht, ich hätte keine Zeit für ihn, und dass ich ausschließlich fürs Geld lebe. Dabei war es so, dass ich sehr viel Geld investiert hatte, in unsere Wohnung, in unsere Beziehung. Wenn er mal was kaufte, hab ich immer brav die Hälfte beigesteuert. Bei Dingen, die ich voll bezahlt habe, konnte ich mir immer anhören, er hätte die gekauft.

    Ich hab mir schon während der Beziehung oft die Frage gestellt, wie es das gibt, dass jemand so eine derart andere Wahrnehmung (um 180 Grad anders wie die meine) haben kann…. dass er – bei egal welcher Streitigkeit mit anderen Leuten – IMMER die anderen Schuld sind, auch wenn wir stritten, war IMMER ich schuld. Es gab viele weitere Dinge, die ich damals aber nicht als Anzeichen erkannte. Auch hat er mir immer vorgeworfen, ich sei fremd gegangen, dabei bin ich das in 6 Jahren nicht. Die jetzige Gartenwohnung und die vorige Wohnung haben wir nur durch meinen alleinigen Einsatz bekommen – er hat sich dann quasi ins gemachte Nest gesetzt. Und ich war so blöd auf eine Eintragung im Mietvertrag zu bestehen, weil er die Wohnung eines Tages für seine Kinder kaufen wollte. Jetzt steht er natürlich da und sagt: Ich weiß genau, die Wohnung hätte ich nicht ohne dich….aber es ist ALLES MEINS.

    Anfang November 2017 hat er sich dann von mir getrennt – und ich war im ersten Moment froh darüber, denn so musste ich es nicht tun. Da begannen dann die Machtspielchen… er wurde handgreiflich, wollte mir immer die Schlüssel abnehmen, mich und die Hunde auf die Straße setzen, hat eine Wasserflasche nach mir geworfen, stand mit der geballten Faust vor mir und hat dann aus WUT in den Türstock neben mir eingedroschen, Kontrollbesuche um zu sehen, wer bei mir ist, mich vom Sofa geschubst, in der Wohnung randaliert…selbst die Matratze zum schlafen hat er mir genommen. Eines Tages wurde es mir zuviel und ich habe die Polizei gerufen… deren Aussage war aber, dass sie nichts machen können, solange ich nicht verletzt bin.

    Ich selbst habe habe dann erfahren, dass er schon während unserer Beziehung wen kennen gelernt hat, mit der er sofort am nächsten Tag zusammen war. Nach 2 Wochen haben wir dann geredet… das Gespräch verlief sehr gut. Ich habe das Gespräch damit begonnen, dass ich ihm gesagt habe, dass ich Abstand haben möchte (ich wohne derzeit noch in seiner Wohnung.) Aufgrund meiner Hunde finde ich keine schnelle Lösung für einen Auszug und mir bricht es auch das Herz, dass ich aus dieser Wohnung muss, denn es ist mein zu Hause, und er weiß, dass er mich damit trifft. Aber mittlerweile habe ich mich damit abgefunden.

    Nach dem Gespräch war ich so dumm und habe mich wieder auf ihn eingelassen…wir hatten noch eine gemeinsame Nacht zusammen. Ab diesem Tag ist er dann die ganze Woche (trotz dass vereinbart war, dass er sich anmeldet, sollte er in die Wohnung müssen, damit ich ihm aus dem Weg gehen kann) MEHRMALS TÄGLICH plötzlich in der Wohnung gesessen. Hat mir vorgejammert, er hätte noch Gefühle für mich, dass er nicht weiß, ob er sich für mich oder die andere entscheiden soll. Als er dann aber wieder von mir Sex wollte (das hatte er täglich nach dem Gespräch versucht) nur um nachher zur Neuen zu fahren, hats mir dann gereicht – und das war auch der Punkt, an dem ich verstand welch krankes Spielchen hier im Gange ist.

    Er hat mir meinen Abstand weiterhin nicht gegeben, also habe ich als einzigen Ausweg folgenden gesehen: Ich habe seiner Neuen geschrieben, dass er ihr bereits fremd ging. (Natürlich glaubt sie mir nicht, sondern ihm…ich war ja vor 6 Jahren auch so dumm) Danach war er so stinksauer, dass er mich überall blockiert hat, und ich endlich meinen Abstand hatte. Ich habe ihm dann seine Sachen in die Arbeit gebracht, damit er nicht mehr herkommt, und wir (die Hunde und ich) in Ruhe Wohnung suchen können. Dann kam er mit einem Zeugen in die Wohnung, brachte seine Sachen wieder retour und stritt ALLES AB… jedes Gespräch, die eine Nacht, die Liebesschwüre, das ständige Erscheinen in der Wohnung…einfach ALLES. Er stellte mich als geisteskrank und verlogen hin!

    Ich habe an dem Tag etwas in seinen Augen gesehen, was mich erschaudern ließ… und ab dem Zeitpunkt hatte ich nur noch Angst. Denn jetzt wusste ich, nach allem, was er bereits getan hat, dass er zu noch sehr viel mehr im Stande ist. Ich habe mir danach einen Anwalt geholt, Schloss gewechselt und die Polizei hat aufgrund der Vorfälle ein Betretungsverbot ausgesprochen (er hat bereits 2 registrierte polizeiliche Vorfälle mit mir und der Ex). Er hat mir dann Strom und Heizung (mitten im Winter) in der Wohnung abgedreht. Und ihr werdet es nicht glauben. 2 Tage später hat er es geschafft, das Betretungsverbot aufzuheben. Er war bei der zuständigen Behörde und hat eine Aussage gemacht, und der Beamte hat es einfach aufgehoben, ohne mich dazu zu befragen.

    Ich frage mich immer wieder, wie kann es sein, dass ich in so etwas reingeraten bin? Wie konnte ich mit so jemanden Tisch und Bett teilen und das volle 6 Jahre lang? Er spinnt gerade ein monströses Lügenkonstrukt gegen mich…ruft alle Leute im Vorfeld an, besucht sie … um allen zu sagen, dass niemand mir glauben solle. Und er macht das auf eine Art und Weise, sodass jeder ihm glaubt. Warum verhält sich jemand so? Er bräuchte doch einfach nur zu ihr ziehen, bis wir weg sind, und dann wird er mich nie mehr wieder sehen. Hat irgendwer einen guten Rat für mich? Wie kann man sowas aushebeln? Mittlerweile habe ich 7kg abgenommen, kann nicht mehr schlafen, wenn ich mal schlafe, habe ich Albträume von ihm, mein Kreislauf spielt nicht mehr mit und ich habe zeitenweise extreme Panikattacken … und ich kann nicht sofort weg, weil mich mit 2 großen Hunden niemand bei sich aufnimmt. Ich stecke in der Hölle fest….

    • Winterkind sagt:

      Sorry, das sollte heißen: ich habe darauf verzichtet, mich in den Mietvertrag zu schreiben.

    • Herbstssonne sagt:

      Hallo Winterkind, bin erst jetzt auf diese Seiten gekommen.
      Das ist schrecklich!!!! Haben Sie zwischenzeitlich eine Unterkunft
      mit den Hunden bekommen?????

      • Überzeugungssingle sagt:

        Hilfe, auch meine Geschichte!!! Nur mit dem kleinen Unterschied, das er das Haus von seinen Eltern geerbt hat, und wir nicht verheiratet waren. Ob er fremdgegangen ist, kann ich nicht genau sagen, ich jedoch, durch einen blöden Zufall Speichersticks gefunden habe, die voll mit Porno waren. Mein erwachsener Sohn hat sich immer mehr auf seine Seite gestellt, wohl in der Hoffnung das Haus auf seinen Namen umgeschrieben zu bekommen… MEINEN Hund durfte ich nicht mal mehr besuchen, geschweige ihn über die Regenbogenbrücke begleiten, er war schon fast 17 Jahre… Meine Tochter ebenfalls erwachsen, hat den Kontakt zu mir ebenfalls abgebrochen. Ich bin nach 16Jahren Partnerschaft gegangen. Er bekam Krebs und da brach es im Laufe seiner 5jährigen Erkrankung erst so richtig durch. Alles was wirklich Mein Eigentum war blieb dort. Ich ging mit Schulden und dem Ruf ihn verlassen zu haben und seine Existenz zerstören zu wollen. Die Wahrheit ist jedoch, das er seinen Arbeitgeber betrügen wollte, mein Sohn ihn auch dabei unterstützte, und ich dieses Spiel nicht mitspielen wollte. Gott, was seid ihr bloss für Scheisskerle!!!

    • Seki sagt:

      Mein Gott!!!
      Meine Geschichte,mit so jemandem lebe ich jetzt..Trennung leutf,eine Hölle ?

  15. Cubes sagt:

    Hallo. Ich männlich schwul geoutet bin auf einen narzisstischen Fremdgeher reingefallen. Alles begann vor über einem Jahr. Ich bin neu zugezogen und habe mich sofort gefragt warum ein Nachbar immer wieder Kontakt zu mir sucht. Er verheiratet 3 Söhne und Ehefrau. Er hat schon ziemlich schnell durchblicken lassen das er Interesse an mir hat. Ich habe es über Monate ignoriert. Aber wie es bei Narzissten so ist sie sind hartnäckig. Und dann hatte er mich soweit. Ich habe dann auf einmal auf ihn gestanden. Vor ein paar Monaten hatte er dann seine Frau mit mir betrogen. Und dann durchblicken lassen das er nichts dagegen hat eine heimliche Affäire mit mir anzufangen. Und ich wäre beinahe drauf reingefallen. Vor 2 Monaten habe ich dann rausbekommen das er seine Ehefrau auch noch mit einer Anfang 20 jährigen betrügt. Ich habe ihn sozusagen auf frischer Tat ertappt. Seitdem habe ich den Kontakt komplett abgebrochen zu ihm. Ich werde hier auch wieder ausziehen. Mit dem Wissen was ich jetzt habe. Mir geht es seit Monaten nicht gut. Mein Selbstwertgefühl hat durch diesen Mann einen Knacks weg bekommen. Ich bin froh wenn ich über kurz oder lang hier wegziehe und dann fängt ein neues Leben an für mich.

    • Cubes sagt:

      Ich habe mich noch nie in einem Menschen bzw Mann so getäuscht wie in ihm. Seine Frau sagte mir mal das ihr Mann seinen früher überall reingesteckt hat und sich alles warmgehalten hat. Das betreibt er heute immer noch.. Er ist ein Meister im Lügen Und betrügen. Habe in meinem ganzen Leben noch nie einen Menschen kennengelernt der so Charakter loss, Gewissen loss und skrupellos ist. Dagegen komme ich nicht an.

  16. Marie sagt:

    Hallo

    Ich denke mir das manche Menschen einen bewusst versuchen Angst zu machen oder aus nichts heraus Dinge zu behaupten die nicht stimmen, dumm nur, daß mein ex den Fehler gemacht hat, mir dies mündlich zu bestätigen per wahtsapp und ich nun ein Beweis für alle Ämter und Behörden habe.
    Das Ding ist, das ich lediglich bei einer Freundin von mir war und im Anschluss nach Hause gelaufen bin
    Mein ex weil ich mich nicht gemeldet habe, zu mir gekommen ist und seine Sachen geholt hat, darauf kam direkt per wahtsapp seine Nachricht, mit der Drohung alles dafür zu sorgen das ein Kind Grundlos weg genommen wird und darauf der Spruch du hast mir weg getan und nun bin ich an der Reihe.Aber nicht mit mir,diesbezüglich alle Ämter und Behörden das vorgespielt habe, die mit einem Lächeln gesagt haben, alles gut machen Sie sich keine Sorgen wir kümmern uns gerne um solche Menschen.
    Zudem habe ich sogar mit dem Ämter und den Behörden gegen ihn ne Anzeige gemacht, seid her ist Ruhe!

  17. Ex-Narzisst sagt:

    Was mich an der ganzen Narzissmus Debatte stört, ist die Opferhaltung. Ich kenne beide Rollen, Co- und selbst Narzisst. Als ich selbst ein Narzisst war da ging es mir nicht gut aber ich hatte zumindest ein falsches Selbst. Als das zusammenbrach wurde ich Co-Narzisst.

    Letztlich hat mir nur Selbstliebe und Akzeptanz von den eigenen Eltern emotional missbraucht worden zu sein und daher den Kontakt auf ewig zu begraben, geholfen.

    Ich fragte mich was unterscheiden mich von einem gesunden Menschen. Ja, logo. Die lieben sich selbst und brauchen diesen Glamour, Charme, Bullshit den ein Narzisst versprüht eben -nicht-. Vielleicht mal ganz nett aber mehr eben auch nicht.

    Jetzt wo ich mich mehr und mehr selber lieben kann, sehe ich in diesen Narzissten Witzfiguren, die ich nicht lieben könnte. Auch sehe ich deren Partnerinnen und wie verzweifelt die sind aber es gibt auch weibliche Narzisstinnen die ich zeitweise des Sexes wegen gedatet habe und dann eben selbstbewusst gesagt habe, dass ich mir mehr eben nicht vorstellen kann und werde. Natürlich rasten die dann aus aber das ist doch lächerlich.

    Und früher liebte ich diese Menschen doch nie wirklich. Im Grunde missbraucht der Co-Narzisst auch den Narzissten, indem der Co-Narzisst den Narzisst nimmt um eine Loch in seiner Seele zu stopfen und der Narzisst braucht den Co-Narzisst um von sich selbst abzulenken.

    In Wahrheit sind Narzissten Kleinkinder. Kleine verzogene Rotzkinder und genauso sollte man diese Menschen auch behandeln. „Die“ sind in ihrer Entwicklung durch ein Trauma hängen geblieben.

    Schade, ich habe auch vieles verpasst oder hole es nach. Das ist das Einzige was mir noch zusetzt, die verlorene Lebenszeit. Aber der Narzisst an sich war nur ein Spiegel.

    • Anette sagt:

      Ja da hast du Recht ?auch ich kenne beide Seiten der Medaille und es ist verdammt schwer an sich zu arbeiten und die Entwicklungstrauma aufzu arbeiten.Man hat eine Chance sein Leben ins positive zu verwandeln! Damit aus dem Rotzlöffeln akzeptable glückliche zufriedene Erwachsene werden.Schon allein um die Zukunft seiner Kinder ein Stück weit positiv zu verändern,damit sie das Erbe der Kriegsenkel unterbrechen können.?Kein leichter Weg.

    • Sabrina Schroth sagt:

      Ex-Narzisst,ich glaube einen Austausch mit dir wäre für mich sehr hilfreich. Weiß gerade nicht woran ich bin und wie ich weiter machen soll. Würde mich freuen,wenn du mich kontaktieren könntest.

      LG Sabsi

      • Sabrina Schroth sagt:

        Besteht hier überhaupt irgendwie die Möglichkeit Kontakt aufzunehmen? Man kann ja den Namen oder so nicht anklicken? Meine E-Mail Adresse möchte ich eigentlich nicht öffentlich machen.

        LG

      • Lisa sagt:

        Genau so geht es mir auch ich hätte auch sehr gerne mal einen Austausch mit Menschen die mich verstehen

      • Am Anfang sagt:

        Ich war früher ebenfalls Narzisst, später dann Co-Narzisst.

        Warum sich das „gedreht“ hat? Ich denke der Grund dafür waren drastische Einschnitte in meinem Leben. Und meine ehemalige Partnerin, die mich in den vielen Jahren unserer Partnerschaft immer wieder mitgenommen und reflektiert hat. Dafür bin ich ihr heute unendlich dankbar. Zurückgeben werde ich ihr das nie können. Wir sind heute auch nicht mehr zusammen, haben aber eine sehr gute und ehrliche Beziehung zueinander.

        Ich bin immer noch jeden Tag mit dem Aufbau meines Selbstwertgefühls beschäftigt-auch mit Hilfe eines Coaches.

        Auch bei mir liegt die Ursache in der Kindheit. Emotionale Vernachlässigung durch meine Eltern, keine Liebe. Ich hatte deshalb so gut wie kein Urvertrauen.

        Was ich heute interessant finde: ich kann beide Perspektiven einnehmen, sowohl die narzisstische als auch die co-narzisstische. Das hilft mir sehr bei meiner Selbstwahrnehmung.

        Es ist kein einfacher Weg, aber er ist möglich.

    • Heike 48 sagt:

      Deine Hilfe bräuchte ich mal

    • Chanine sagt:

      Wie schafft man es aus dem Narzissmus rauszukommen?
      Ich hab jemanden und wünsche mir so sehr er ändert sich , denn ich würde ihm all seine Fehler verzeihen

    • Karla sagt:

      Du warst Narzisst? Kannst du mir vielleicht meine Schwester erklären?
      Ein Beispiel sie beleidigt mich, ich sage halt den Mund, sie kommt und verprügelt mich und dann geht sie zu meiner Mutter und sagt: „Mama ich habe immer Geduld mit ihr“ meine Mutter sagt dann,, ja meine Tochter du bist ein gutes Mädchen, es ist gut wenn man geduldig ist.“
      Kannst du mir ihr Verhalten bitte erklären? Was kann ich dagegen machen?

    • Lilli sagt:

      Hallo,
      die Beiträge der Leute zu lesen, die sich zu Narzissmus bekennen,
      oder zu Narzissmus und Co-,
      zeigen mir zwei Jahre später
      wieder den gesunden’Umgang mit Narzissten‘ in meinem Leben auf:
      Nicht bei ihnen rumhängen,
      sondern aussteigen,
      und das EIGENE Leben füüühren !

  18. Krüger sagt:

    Mann muss echt sehr achtsam sein mit dem was man zu den Narzissten sagt, auch sind die sehr Kritik unfähig und lügen so gut das es auch sehr glaubhaft klingt. Und wenn das alles nichts nützt drehen sie den spieß um und sind selbst das Opfer und der andere ist schuld!
    Ich habe leider in meinen Familien kreis Narzissten von daher tuen mir alle Leute Leid die das selbe mit erleben dürfen. Echt unnormal sowas, man kann es nur als „KAMPF“ bezeichnen ! Bloß nicht blenden lassen von dem was die einen erzählen, auch seine eigenen Kontakte für sich behalten.

    • Melanie sagt:

      Kannst du mir sagen, wie du aus dem Narzissmus rausgekommen bist? Mein Ex-Freund ist gerade in der Situation, dass sämtliche Lügen aufgeflogen sind und ich mich von ihm getrennt habe. Ich würde ihn dennoch gerne helfen aus dieser Krankheit rauszukommen nur weiß ich nicht wie….

      Liebe Grüße

      Melanie

      • Goldmund sagt:

        Melanie, du kannst einem Narzissten nicht helfen. Der Narzisst hält sich für perfekt und hat keine Hilfe nötig. Viele Experten sagen auch, dass Narzissmus (aus diesem Grunde) nicht therapierbar ist. Ein Narzisst begibt sich erst in eine Therapie, wenn er in einer Lebenskise steckt. Auf jeden Fall muss er aus eigenen Stücken in eine Therapie, weil er was ändern will. Oft dreht sich die Therapie aber nur um die Krise, nicht um den Narzissmus, da die Krise Priorität hat. Ist die Krise verarbeitet, bricht ein Narzisst i.d.R. die Therapie ab, ohne dass der Narzissmus angegangen wäre.

  19. Alex sagt:

    Die größte Lüge meiner Ex war die Aussage:
    „Ich hab Dich niemals belogen!“
    Selbst mit schriftlichen Beweisen wollte sie das nicht eingestehen.

    • Dukesemeretis sagt:

      Das habe ich bei zwei narzisstischen ex- Beziehungen, wobei die letzte Beziehung keine war , erlebt.
      Ich wurde als die schuldige hingestellt.
      Und jetzt agieren beide Narzissten gegen mich um mir die Kinder weg nehmen zu wollen.
      Wie hebelt man sowas aus?
      Die haben alle, Gericht usw. Von sich überzeugt.

  20. Bianca sagt:

    Hallo ich bin seit zwei Jahre mit einem Mann zusammen der mich desöfteren schon belogen hat auch hat er mich betrogen 11 Monate lang mit einer anderen Frau der eher ein Märchen über sich erzählt hat Nachdem ich die Wahrheit raus fand und wir beide ihn damit konfrontierte wo er mir dass ihm das leid tut dass es nie wieder passiert und ich seine Traumfrau bin die Frau bin mit der er alt werden möchte auch kam im Nachhinein raus dass er als wir uns kennenlernten nicht ganz ehrlich zu mir war ich liebe diesen Mann er ist fürsorglich ich fühle mich ansonsten wohl bei ihm doch weiß ich nicht ob ich ihm trauen kann vor 2 Wochen fand ich heraus dass er wieder mit einer anderen Frau schreibt sie haben sich auch schon zweimal getroffen als ich ihn darauf ansprach und im sagte ich beende die Beziehung fing er an mit heulen und beteuerte immer wieder dass es ihm leid tut dass er damit aufhört dass er einfach nur eine Bestätigung brauchte da er sehr zugenommen hat er zeigt mir mittlerweile sein Handy sagt ich darf immer reingucken hat mir auch versprochen er möchte jetzt ein Therapeut aufsuchen der ihm hilft dabei wenn ich eure Kommentare lese kommt mir so vieles bekannt vor und ich glaube auch er ist ein Lügner der immer zu seinen Gunsten lügt habe ihn auch darauf angesprochen er sagt nur er kann es sich nicht erklären es ist so als ob sein Gehirn abschaltet ein Teil von mir möchte ihn verlassen doch der andere Teil liebt ihn kann es sein dass ein notorischer Lügner sich ändern kann gibt es überhaupt eine Chance für eine Beziehung mit einem Lügner oder stecke ich zu viel Hoffnung in die Beziehung

    • Caroline sagt:

      Hallo Bianca
      Ich habe deinen Beitrag gelesen. Wie viel Hoffnung kannst du denn noch aufbringen? Von 2 Jahren Beziehung hat er dich 1Jahr betrogen.Zumindest ist es das von dem du weißt.Glaubst du Handykontrolle reicht aus? Er kann sich ein 2. Handy besorgen oder 2.Simkarte. Wieviel Kraft und Vertrauen kannst du noch in einen Mann stecken dem du nicht glauben kannst?
      Alles Gute Caroline

    • Steffi sagt:

      Hmm, klingt nach einem Psychopaten. Was brauchst du noch um wach zu werden?

    • Sarah sagt:

      Liebe Bianca, ich bin erschrocken über deinen Kommentar. Du erzählst exakt meine Geschichte. Nur, dass ich mit meinem Partner etwas länger zusammen war. Aber er hat mich auch 11 Monate lang betrogen, beteuerte es würde nie mehr passieren und schrieb dann mit anderen. Das kam auch alles jetzt vor 2-3 Monaten raus und seit dem ist bei mir Chaos. Ich verstehe dich, andere können das nicht. Narzissten wickeln uns um den Finger, ich wurde so manipuliert, dass ich jetzt (nach der Trennung vor ein paar Wochen) nicht mehr weiß wer ich bin und deshalb eine Therapie beginnen musste.
      Wenn du magst, schreibe mir gerne eine Mail (sarah_schmidt_90@web.de), ich würde mich gerne mit dir austauschen.
      Ich kenne nämlich niemanden, der sowas durchmachen musste. Liebe Grüße, Sarah

      • Dukesemeretis sagt:

        Wie kommt man aus der Opfer Rolle heraus?

        • Zila sagt:

          In dem man sich anschaut, was das Gegenüber einem gegeben hat. Warum fand man diesen Menschen so faszinierend, was mochte man an ihr/ihm, was hat er/sie, was ich nicht habe und was ich aber offensichtlich so dringend brauchte.

          So krasse Geschichten und Partnerschaften, wie mit solchen Menschen ablaufen. Eine Einbahnstraße und einseitige Verantwortung ist das für mich nicht. Es sind daran exakt zwei Menschen beteiligt, man selbst und der Partner/die Partnerin.

    • ale sagt:

      hast du noch nie was von Komma und PUNKT gehört???????????????? ist ja schrecklich das zu lesen

    • Conny sagt:

      Hallo Bianca, es ist eher eine Wunschvorstellung, wenn du glaubst, sein Handy kontrollieren zu können!Es gibt mehrere Möglichkeiten für ihn bestimmte Kontakte vor dir zu verstecken. Das fängt an bei den normalen Einstellungen an, die das Handy bietet und reicht bis hin zu verschiedenen Apps bei denen er den Kontakt mit ihr halten kann, ohne das es in der Kontaktliste oder bei Whatsapp erscheint! Google doch einfach mal “ Kontakte verstecken“ Vielleicht weisst du dann besser wonach du suchen kannst. Aber denke auch mal darüber nach, wie viel Sinn es macht deine Zeit mit jemandem zu verschwenden der dich bei jeder Gelegenheit betrügt. Du nimmst dir damit auch die Möglichkeit jemanden kennenzulernen, der es ehrlich mit dir meint.Irgendwann hat er dich vielleicht kaputt gespielt und dann bist du diejenige, die den Therapeuten braucht. Liebe Grüsse Conny

    • Anja sagt:

      Hallo Bianca, sind seine Initialen J.P.?

      • Melanie sagt:

        J.P.? kann sein das das ich diesen auch kenn…in welchem Bundesland?

        • Anja sagt:

          Aus Thüringen.

        • Anja sagt:

          Passt das zu dem J.P.den du Kennst?

          • Anja sagt:

            Hallo, Ihr alle!
            Hier ist noch mal Anja, meine Freundin hat Mitte Mai einen Mann kennengelernt,(J.P.), Sie wurden auch sehr schnell ein Paar. Ich kenne ihn nur von Bildern und und dem, was sie von ihm erzählt. Sie ist total verliebt in ihn. Er übernacht mehrmals in der Woche bei ihr und nimmt dafür auch sehr lange Fahrtwege auf sich. Bis zu 2-3 Stunden Fahrt eine Strecke! Da muss sie ihm doch sehr viel bedeuten, dachten wir. Er hat sie auch schon abgeholt und die ganze Woche mitgenommen. Sie ist auch manchmal tageweise zu ihm an den Arbeitsort gefahren, damit er nicht immer fahren muss.
            Wir, ihre Freunde, wollten den Mann, den sie so vergöttert natürlich auch kennenlernen. Aber wenn wir uns dann an den Wochenenden getroffen haben, kam sie allein. Am Anfang haben wir uns nichts dabei gedacht, weil sie sagte, dass er auch an den Wochenenden arbeiten muss. Aber irgendwann wird man doch stutzig. Am Anfang sagte er ihr, dass er arbeiten muss, dann war es ein Kreislaufzusammenbruch mit 2 Tagen Krankenhausaufenthalt. Dann die nächste Krankheit. Es ging damit weiter, dass eine nahe Verwandte gestorben ist und er an den Wochenenden erst mal sich um die, (erwachsenen), Kinder kümmern müsste. Dann wieder krank, Arbeit und vor kurzem war er angeblich wieder im Krankenhaus. Ich kann das alles nicht mehr glauben und ich weiss nicht, warum meine Freundin das tut. Sie ist eine attraktive Frau und hat normalerweise einen gut funktionierenden Verstand. Ich weiss nicht, wo der hin ist! Ich habe sie gefragt, ob ihr das nicht komisch vorkommt. Sie meinte, er wäre wahrscheinlich so oft krank, weil er von der Arbeit überlastet wäre. Seit ich ihr gesagt habe, was ich von seinen Geschichten halte, ist sie richtig sauer auf mich. Jetzt zieht sie sich immer mehr von uns,(ihren Freunden), zurück.
            Er übernachtet immer noch mehrmals die Woche bei ihr. Ich weiss nicht, warum sie diesem Kerl noch glaubt, aber ich traue mir auch nicht mehr, sie darauf anzusprechen. Ich habe schon Angst, dass sie mir die Freundschaft kündigt.Als ich meine Freundin letzte Woche Mittwoch besuchen wollte, stand wieder sein Auto vor der Tür. Ich bin dann vorbei gefahren weil ich keine Lust mehr habe, ihn kennenzulernen.Am nächsten Tag das gleiche Spiel. Schauspielern war nie mein Ding. Ich kann nicht so tun, als ob ich ihm glauben würde.
            Es sieht so aus, als ob ich bei dieser Misere nur kopfschüttelnd zusehen kann.Vielleicht tue ich ihm ja auch Unrecht!? Ich weiss es nicht! Ich hoffe nur, dass unsere Freundschaft nicht daran zerbricht!

      • Anja sagt:

        Hallo Melanie,
        Ich muss meine Antwort vom 15.Okt. 2017 korrigieren! Wie sich or kurzem herausgestellt hat, war auch das gelogen. Er wohnte früher in Bad Lobenstein, ist aber 2005 nach Hof gezogen!
        L. G. Anja

    • Chanine sagt:

      Es ist echt Wahnsinn wie sich Geschichten ähneln. Meiner hat mich so oft belogen . Ich hab teilweise sogar Beweise wo er meint das bilde ich mir ein obwohl es schwarz auf weis ist. Nimmt sich ein 2. Handy um mir einen Beweis von seiner Ex zu schicken die zugibt sie hat gelogen sie hätten noch was miteinander. Selbst mit einer 2. simkarte geschickt . Nur leider nicht beachtet, dass das Foto auf WA von ihr nicht 100% ident ist (hab Ihre Nummer ). Hab das 2. Handy selbst gesehen. Er meinte danach das hab ich mir eingebildet, das habe es nie gegeben. Nur ein bespiel 🙈

  21. Collie sagt:

    Hallo Zusammen,

    Also ich muss sagen, dieser Blog hier hat mir „die Augen“ geöffnet.
    Bin bereits 3 mal in meinem Beziehungsleben an Narzissten geraten und die beschriebenen Verhaltensweisen in absoluter Vergleibarkeit erfahren „dürfen“
    2 mal würde ich als dann als Partnerin entsorgt, beim 3 trennte ich mir selber und habe erst nach einem Umzug endlich Ruhe gefunden. Die andauernden Kontaktaufnahmen und das Nachstellen bis hin zur Sachbeschädigung ( 3 mal Schraube im Autoreifen innerhalb eines halben Jahres, anonyme Diffamierung meiner Person bei meinem Arbeitgeber…)

    Nun habe ich die Befürchtung, selber ein Komplementär Narzisst zu sein und NPSler förmlich anzuziehen. Meine Angst ist mittlerweile so groß, dass ich keine Beziehung mehr eingehen mag, obwohl ich mich nach Zuneigung sehne,dass macht mich so traurig.
    Ich habe Angst, das die Bedürftigkeit bei mir zu ausgeprägt und damit immer ausgenutzt wird.

    ?

    • Renate sagt:

      Hallo Ihr Lieben, ich dachte, nur ich bin in einem schlechten Film gelandet. Ich kenne das alles. Schade um die 12 Jahre meines Lebens. Aber ich möchte euch ein Licht senden: Es wird leichter. Nach drei Jahren fühle ich mich wieder richtig gut und freue mich über jede Minute. Geholfen und begleitet haben mich ein großes Maß an Selbstdisziplin und all jene lieben Menschen, die ich durch einen weiteren „Rückfall“ nicht enttäuschen wollte. Ich habe seinerzeit alles aufgeschrieben: seine Lügen, meine Ohnmacht, seine Vorwürfe, meine Angst, die Zerrissenheit zwischen Hoffen und Bangen, dieses langsame Verhungern am ausgestreckten Arm. Und ich habe es wieder und wieder gelesen. Eines Tages warf ich seine Sachen in die Mülltonne. Natürlich bleibt etwas davon als Teil meines Lebens, ich nehme an, zwei oder drei Jahre von den zwölf waren unsere Jahre. Heute sehe ich ihn als das, was er ist: ein sehr, sehr armer und kranker Mann. Ich bedauere ihn aber nicht und auch vergeben muss ich ihm nicht. Es geht auch nicht mehr um ihn, sondern um mich. Ich habe mir vergeben, dafür, dass ich trotz aller Anzeichen die Wahrheit nicht erkennen wollte und meine Familie und Freunde so lange mit meinem Kummer leben mussten. Ich bin auf dieser Seite übrigens aus einem anderen Grund gelandet: meine Nichte lügt wie gedruckt.
      Ein Zitat möchte ich euch noch mitgeben: Hoffnung ist die dümmste aller Eigenheiten – sie verlängert den Leidensweg. Seid ehrlich zu euch und hört auf euer Gefühl. In den meisten Fällen wird es euch richtig leiten. Ich weiß, sie sind Meister im Verdrehen und Zurückschießen und im Erzeugen von schlechtem Gewissen, doch bitte lasst es nicht zu. Das Leben ist schön!

      • Matthias sagt:

        Ein sehr guter Beitrag von Dir und mein ganzer Respekt für Deine Kraft und Deinen Mut.
        Das Problem mit der Hoffnung ist, dass Sie zwar zuletzt stirbt, aber alles andere stirbt davor.
        Also nicht Hoffen sondern handeln!!!

        Gruß Matthias

      • Andrea sagt:

        Da gebe ich dir völlig recht. Ich habe meinen Mann für einen Narzissten verlassen. Er hat mich nach vier Jahren ohne Aussprache von heute auf morgen entsorgt – natürlich war da die neue Freundin schon am Start. Ich habe sofort alle Nummern gelöscht, die ganzen persönlichen Dinge (Bücher, Karten, Fotos, Schmuck) in den Müll geworfen und den Kontakt komplett abgebrochen. Das war das Schwerste, was ich je in meinem Leben gemeistert habe. Mittlerweile kenne ich das Muster und habe für mich selbst Erklärungen gefunden, warum ich das Spiel so lange mitgespielt habe. Ich bin froh und dankbar, dass ich von meinen Eltern Urvertrauen und Selbstwert mitbekommen habe – das hat mir geholfen, um mich nicht mehr blenden zu lassen. Ich sehe ihn mittlerweile als einen kranken und erbärmlichen Menschen, mit dem ich nie wieder mehr etwas zu tun haben möchte. Ich wünsche allen viel Kraft, den eigenen Wert zu erkennen und die Reißleine zu ziehen.🍀

  22. Paulina sagt:

    Mir geht es im Moment genauso. 3 Jahre nur Lügen, hab 2 mal den Absprung geschafft und bin wieder zurück. Vor einiger Zeit wieder zusammengekommen, nach ein paar Tagen schmiss er mich raus, weil ich eine Lüge aufgedeckt hatte und ich ihn mit einer anderen Frau gesehen habe und ihm das auf dem Kopf zugesagt habe. Jetzt ist mir alles klar geworden, ständig haben wir von meinem Geld gelebt und wenn ich arbeiten war, hat er sich mit anderen Frauen verabredet. Nun hört sich alles so einfach an: Schlussstrich, keinen Kontakt mehr, einstweilige Verfügung! Hört sich logisch und einfach an! Warum schaffe ich es nicht? Warum sehne ich mich so nach ihm? Hat das mit meinem Selbstwertgefühl zu tun? Bin ich Harmonie- und Beziehungssüchtig? Oder ist es nur die Sucht nach ihm? Heilt die Zeit alle Wunden? Ich habe so viele Fragen – wie lange hat das bei Euch gedauert? Wann geht der Schmerz endlich weg?

    • carola sagt:

      Liebe Frauen & Männer, die ihr alle wie ich betroffene seid!
      Ich bin gerade mal 48 Stunden „frei“ von „meinem Narzissten“ – nach mehreren Trennungen, die von meiner Seite ausgingen! Noch kann ich es kaum fassen, rechne mit allem von seiner Seite – von Charme-Angriff bis „unter die Gürtellinie“ Schlägen ist bei meinem mit allem zu rechnen…
      Ich glaube, wir sollten weniger über diese Menschen nachdenken, als viel mehr über uns!
      Warum sind wir an Narzissten geraten, was haben sie uns gegeben, ermöglicht?
      Was vermissen wir wirklich und wonach suchen wir eigentlich?
      Auch ich bin ich nicht 100 %ig sicher, was ich tun würde, wenn er vor meiner Tür stehen würde!
      Offengestanden fehlt mir nur der Sex mit ihm! Klingt furchtbar, ist aber so!
      Er hat mit beleidigt, zutiefst verletzt, niedergemacht – mich gleichzeitig hofiert, in den Himmel gelobt – ich sei seine Traumfrau, Nadel im Heuhaufen….
      Im März 2016 habe ich ihn kennengelernt und im August durch einen dummen Zufall erfahren, dass er anfangs 3 Monate zweigleisig gefahren ist! Im Juni mit dieser Frau nochmal Sex hatte!
      Ich habe ihm das verziehen! Danach versuchte er ständig, mir Fremdgehen anzuhängen…. vergeblich… Aber diese „Angst“ sollte ich ihm dann tatsächlich nehmen………. mich für etwas schuldig fühlen, was ich nie getan habe……….
      Auch er ist auf verschiedenen Portalen unterwegs. Joy-Club, Secrets als mr.Hogan! Bei Elite habe ich ihn kennengelernt!
      Ja, eine Liste von all‘ diesen Menschen wäre eine großartige Idee!
      Aber wir müssen vielleicht einfach nur genau hinsehen und auf unser Bauchgefühl hören!!!
      Meins hat gleich beim ersten Kennenlernen gesagt: Hey, pass auf! Der ist nicht vertrauenswürdig! Warum auch immer…
      Aber seine großen Worte, Gesten – das ganze Gehabe, sein demonstrierter Beschützerinstinkt…. das ganze Programm…. ich fühlte mich wahnsinnig geschmeichelt und sehr geliebt!
      Er „brauchte“ mich, er wollte mich – trotz unserer häufigen Streitigkeiten! Ich bin eine sehr selbstbewusste Frau und habe mich stets zur Wehr gesetzt! Aber irgendwann wird man müde und ich habe mich dann gefragt: Warum eigentlich?
      Viele Gespräche, dann wieder großartiger Versöhnungs-Sex und alles schien gut. Für eine sehr kurze Zeit!
      Dieser Blog hat mir echt die Augen geöffnet und immer wenn ich denke, dass ich ihm schreiben will, ihm „helfen“ will, ihn haben will, dann schaue ich schnell hier rein!
      Meine Rettung! Ich will, kann, darf nicht mehr zurück! Es wäre verhängnisvoll und ich bin weiß Gott nicht selbstzerstörerisch!
      Seine Launen waren grauenhaft – von Weinkrämpfen, Schuldzuweisungen bis hin zu Drohungen und Zerstörungswut! Mich hat er nicht angegriffen – noch nicht! Und das darf niemals passieren!
      Passt alle gut auf Euch auf!!! Auf Eure Körper und auf Eure Seelen!
      Ich denke, wer es geschafft hat, so einen Menschen zu ertragen, der sollte es auch schaffen, sich von ihm zu lösen!!!
      Ihr müsst es Euch Wert sein!!! Kümmert Euch erst Mal nur um Euch – bis ihr wieder die seid, die ihr vorher ward! Liebenswerte, wertvolle Menschen!!!
      Mir hilft es sehr, zu wissen, dass es Euch gibt, dass ich nicht alleine bin! Es stärkt mich in meinem Entschluss, in meinem Handeln und in meiner zukünftigen Sicherheit, das richtige zu tun!
      Nie mehr ein Narzisst!
      Viel Glück und alles Liebe für Euch!
      Caro

      • Kati sagt:

        Hallo Caro,

        ich habe eben deinen Text gelesen – ich habe Gänsehaut bekommen. Es könnte ebenso meine Geschichte sein – die gleichen Verhaltensweisen, die gleichen Worte und Taten „meines Narzissten“. Man könnte meinen, es wäre ein und derselbe. Es ist so erschreckend, wie skrupellos diese Männer mit den Gefühlen anderer umgehen und uns unsere Lebenszeit stehlen.

        • Siglinde sagt:

          Liebe Carola und Paula,
          ich war 8 Jahre mit einem Narzissten zusammen. Am Wochenende ist er endlich aus meiner Wohnung ausgezogen.
          Ich weiß von meiner REHA, dass ich diese anziehe.
          Auch mein Exmann ist derselbe.
          Ich bin auch psychisch sehr angeschlagen.
          Er hat viele Freunde auf seiner Seite und bezichtigt mich der Lüge.
          Gut dass es diese Seite gibt.
          Mein Heilpraktikerin ist mir auch eine Hilfe gewesen. Sie sagte mir er nimmt mir die ganze Kraft. In der REHA beim Paargespräch werde seine Narzisstische Persönlichkeitsstörung diagnostiziert.
          Ich werde noch eine Weile brauchen meine Kraft zu finden.
          Liebe Grüße

        • Kate sagt:

          Hallo Caro.

          Danke für den Beitrag. Bei mir handeln die Lügen um die Kinder.
          Die Ex hat über seine Zeit verfügt, immer angerufen. Auch wenn ein Kind bei ihm war bzw uns.
          Dann haben ihn die Kinder erpresst 1,5 Jahre, dass sie ihn alleine für sich wollen, weil, wenn ich da bin er anders ist.
          Kurzum, Leiden, Schluss machen von mir, ich habe es nicht durchgehalten!
          Jetzt wohnt er bei mir. Und belügt mich, ohne mit der Wimper zu zucken, dass er keinen Kontakt mehr mit Ihnen hat und leidet.
          Gestern erwischte ich ihn dort, im Haus seiner Ex.
          Das blöde ist, ich bin mir nicht sicher dass er ein Narzisst ist.
          Er sagt zwar, ich bin seine Frau, mit mir alt werden und so..

          Aber warum kann man nicht einfach erzählen, dass man die Kinder trifft?

          Viel Kraft euch allen, dieser Blog hilft mir sehr.

          LG Kate

      • Caro sagt:

        Hallo liebe Caro,

        ich heiße auch Caro und fühle mich sehr verbunden, denn Deine Geschichte könnte auch meine sein. Allerdings habe ich etwas länger gebraucht dahinter zu kommen, dass er schon 2 Jahre zweigleisig fährt und mit mir gespielt hat. Ich kann Gott nur danken, dass ich alles was ich wissen wollte herausgefunden habe und so nun mit ihm Schluss machen konnte, ich war vorher auch nicht in der Lage. Ich wusste da gibt es noch eine andere, habe es ihm gesagt und ihm dann seine weitere Lügengeschichte geglaubt. Nach weiteren Recherchen meinerseits rausgefunden, dass alles gelogen ist und er ein gewissenloses Schwein ist, so wie in dem Artikel beschrieben. Kein Gewissen keine Empathie nichts. Ich wünsche dir auch ganz viel Glück, dass Du Dich von ihm lösen kannst. LG Caro

      • Sommerkamp sagt:

        Dein Beitrag hat mich sehr angesprochen und berührt. Vor allen Dingen das Ende ab Passt alle auf Euch auf…..bis ihr wieder die seid, die ihr vorher ward! Liebenswerte, wertvolle Menschen!!!!
        Ich hoffe, dass ich genau dies wieder sein kann. Im Moment scheint das aber sehr weit von mir weg zu sein, bzw. bin ich selbst von mir soweit entrückt, es fühlt sich fast so an, als wäre ich jetzt er. Wie kann ich wieder zu mir zurück? Das schlimme ist, das seine Mutter noch viel schlimmer ist, eine unglaubliche destruktive Macht. Und daran verliere ich meine Kinder! Manchmal glaube ich, nur aufgeben zu können, einfach ans andere Ende der Welt. Es ist schier unlösbar und nicht korrigierbar. Ich stehe alleine da und werde daran zerbrechen.

      • Marta Cornelia sagt:

        … ja Carola, so sehe ich das auch .. wunderbar hast du dies in Worte gefasst. DANKE

      • Yasmin sagt:

        Caro, als ich Deine Story las, dachte ich mir, das muß „,mein“ Narzisst sein: Joyclub, Partnerboerse kennengelernt gelogen bis zum Geht-nicht-mehr, zwei-mehrgleisig gefahren, mich mit angeblicher Therapie zurueckgekoedert, nachdem er keinen Weg raus aus dem Luegengeflecht mehr sah, und mir das Blaue vom Himmel versprochen. Als er es wiederum satt hatte, sich zu rechtfertigen für die 1000 Lügen, ist er mit einer erfundenen unheilbaren Krankheit ausgestiegen….er zieht sich quasi zum Sterben zurueck….ohne Therapie…Dramaqueen bis zum Ende..der allerleichteste Ausstieg..keine Aussprache. keine Entschuldigung, keine Reue….einfach Kontaktabbruch…
        Auch mir geht der Sex mit ihm ab, das war wirklich umwerfend, wenngleich auch immer gefühllos…..das wird sicher schwierig werden mit einem anderen Partner, denn da hat er mich voll durchschaut, meine geheimen Sehnsüchte geweckt und mehr und mehr meine Grenzen ausgelotet und mich regelrecht abhängig von ihm gemacht…
        Aber ansonsten bin ich dankbar, daß ich nach 10 Monaten doch noch meinem Bauchgefühl vertraut habe….geschrien hat es von Anfang an…. eiskalte Blicke hinter meinem Rücken, eiskaltes Lächeln, eiskalte Berührungen. kein wirkliches Interesse an meinem Leben…100.000 Anzeichen, daß er lügt, mir nicht guttut, mich nur benützt, betrügt, alle Zukunftspläne nur Schall und Rauch…
        Leute, ich rate Euch nur, auf Euer Bauchgefühl zu hören……und wenn jemand Eure Grenzen übertreten will, zu seinem eigenen Nutzen, lauft weg…besinnt Euch wieder darauf, daß wichtig ist, was IHR wollt…..es ist EUER Leben, EURE Gesundheit, und Ihr seid genauso viel wert wie der Narzisst….denn das war bei mir der Knackpunkt….durch seine Wichtigtuerei habe ich mich wertvoll gefühlt, von jemandem wie IHM als Partnerin ausgewählt worden zu sein….und im Endeffekt hat er mir so viel Selbstwertgefühl genommen durch seine zynischen bösartigen Kränkungen, anstatt mich aufzuwerten….mich zu einem Sexobjekt degradiert..
        Denkt daran, wenn Ihr ihn/sie zurueckwollt….habt Ihr euch mit ihm/ihr wertvoller oder weniger wert gefühlt?
        Ja, es ist schwer, weil sie so charismatisch sind und eloquent, und selbstsicher cund verführen können wir sonst niemand und nicht davor zurückschrecken, Dir zu zeigen, daß sie alle Frauen/Maenner dieser Welt haben können, und Du ein unbedeutendes Nichts bist ohne sie,und das schmerzt sehr, aber schmerzt es nicht noch viel mehr, sich in ihrer Gegenwart nicht wie man selbst sein zu können sondern immer ihm/ihr gefallen zu wollen? War zumindest bei mit so….
        Befreit fuehle ich mich jetzt, ja…wieder frei, so sein zu dürfen, wie ich eben bin. und nicht mehr nur ihm gefallen zu wollen….
        Ich rate Euch, auch, daß Ihr alles aufschreibt, alle Gemeinheiten und Lügen…und wenn Ihr sehnsuechtig seid, lest es Euch durch. Und seht, wieviel Chancen Ihr ihm/ihr schon gegeben habt und daß er/sie sich niemals ändern wird.

    • Paula sagt:

      Wenn ich hier alles so durchlese… Oh mein Gott, was hab ich mir da nur ins Haus geholt. Genau so ist mein mittlerweile Ex-Freund. Naja, ob wir die vier Jahre ein Paar waren, das bezweifel ich. Wie ich hier bei einigen gelesen habe, wurde auch ich nicht den Freunden bzw. der Familie vorgestellt. Ich lernte ihn während meiner Arbeit kennen. Er ist nicht nur Narzist, sondern auch Zocker. Er beteuerte immer, die Sucht im Griff zu haben. Ich glaubte ihm natürlich, da er während meiner Arbeit im Casino natürlich nicht spielte. Ich lernte ihn als sehr charmanten, hochintelligenten Mann kennen, der mich schon bald um den Finger gewickelt hat. Und leider war ich zu dumm, seine Lügen zu glauben. Ich half ihm beim Bezahlen von Rechnungen bzw. Miete – wie ich glaubte. Vor kurzem noch gab er zu, dass er das Geld in Automaten und Drogen investiert hat. Ich bin einfach zu blind gewesen. Zu meinem Glück habe ich einen Schuldschein gemacht, den er auch bereitwillig unterschrieben hat. Bislang kam jedoch auch nur ein Miniteil der Schuld zurück. Ich bin so dumm….
      Alle Lügen habe ich geglaubt, ob es um seine Arbeit ging, seine Hobbys, seine Wohnung, seine Autos, alles… Auch ich habe ihn mit der Wahrheit konfrontiert. Er hatte brilliante Ausreden. Anders kann ich es leider nicht nennen.
      Mehrfach hat er Menschen betrogen und um deren Geld gebracht, immer aufgebaut auf einer Lüge. Erst hat er kein Geld vom Arbeitgeber bekommen, dann war es die große Erbschaft, dann sein gefülltes Konto an das er nicht ran kommt…Und schließlich ist er unheilbar krank, brauchte Geld für die teuren Medikamente….
      Ich könnte mich ohrfeigen dafür, dass ich ihm vertraut habe. Mittlerweile ist es so, dass ich seit über 3 Jahren (nicht erkannt seit über 30 Jahren) schwer depressiv bin und die Schuld ihm gebe.
      Ich stehe noch immer zu ihm in Kontakt, jedoch reden wir nur. Ich lass mich nicht mehr einlullen von ihm. Auch Versprechen, die er mir gibt, sehe ich als Dahergequatsche.
      Das Neueste ist eine bevorstehende Verhandlung wegen Betruges, ihm wurde gesagt, dass er mit mindestens zwei Jahren Bewährung bzw. einem Jahr Haft rechnen muss. Und um ehrlich zu sein, ich denke die Haft wird ihm gut tun und ihn wieder auf den Boden der Tatsachen zurück holen.
      In diesem Sinne wünsche ich Euch eine besinnliche Weihnachtszeit
      LG Paula

  23. Angelika Nolte sagt:

    Hallo an alle Betroffenen,
    auch ich war ein Opfer eines Obernarzissten.Das erste Jahr war extrem harmonisch.Er durchlebte gerade seine 3. Scheidung !! Was ich aber erst später erfuhr. Er lies natürlich auch kein gutes Haar an seiner Exfrau, der arme geschädigte Mann.Später betrog er
    mich dann über 1 Jahr lang mit ihr, der tolle Hengst.Sie war aber nur eine von mehreren.
    Die restlichen 9 Jahre waren geprägt mit Erniedrigungen, Lügen, Ausgrenzung usw.- das voĺe Programm.
    Ich trennte mich öfter, aber er schaffte es immer wieder, mich einzulullen .Die letzte Trennung war im Juli. Im August hat er schon mit seiner Neuen in unserem gemeinsamen Haus in Spanien seinen Urlaub verbracht.
    Obwohl ich ihn garantiert nicht zurück haben will, ist diese Geschmacklosigkeit kaum zu ertragen.
    Er zieht immer die selbe Masche ab, luxus Autos, Urlaubsreisen, Boote, kostspielig Essen gehen usw.
    Alles kam schleichend und immer wenn man eine Sache einigermaßen verdaut hatte, kam der nächste Hammer.ich verstehe es selber nicht, warum ich dieses Spiel so lange mitgemacht habe, aber es ist auch verschwendete Zeit, darüber zu grübeln.
    Jede Frau oder Mann braucht eine individuelle Zeit um wach zu werden.
    Mein Ex ist auf mehreren Kontakt Börsen unter dem Namen shelter52 zu finden.Wer glaubt, im Alter werden Narzissten vernünftiger, der irrt.mein Ex-emplar geht nächstes Jahr in Rente !! und lässt es erst richtig krachen …
    Ich versuche meinem Leben wieder einen neuen Sinn zu geben, aber es ist nicht immer so einfach.
    Es ist schon erschreckend, wie viele Menschen betroffen sind und das man sich so wenig wehren kann, ist noch entsetzlicher!!
    Wie wäre mit einer öffentlichen Namensliste dieser armseligen Gestörten?!
    Ich wünsche allen ein gutes Gelingen für ein neues glücklicheres Leben.
    Niemand hat es verdient, so behandelt zu werden!

    • Lara wird wieder sagt:

      das mit der öffentlichen Namensliste klingt ja super im ersten Moment. Auch ich habe oft den Drang nach Rache, eben mit solchen Aktionen.
      mir wird dann aber immer bewusst, jeder ist nur für sich selbst verantwortlich, und es würde nicht ändern , was wir durch machen mussten an Erniedrigung.

      Ich bin Mitte 30, war glücklich verheiratet und habe leider meinen Mann verlassen. die Erfahrung danach mit dem Narzissten hatte zumindest ein gutes: Ich habe sehr oft gespürt, zu spät aber egal, wie schön ich es in meiner Ehe vorher hatte.

      Ich wünsche jetzt meinem Narzissten sogar (er ist scheinbar wieder bei seiner Frau) dass er glücklich wird. Denn dann habe ich Hoffnung, tatsächlich nie wieder mit ihm Kommunizieren zu müssen.

      • Sabine sagt:

        Mir geht es ähnlich. Hab mich vor 4 Jahren von meinem Mann getrennt. Ausgezogen, Scheidung durchgezogen. Alles für einen Narzissten aufgegeben. Das erste halbe Jahr, wahr alles der Himmel auf Erden. Dann haben seine regelmäßigen Treffen mit seiner Ex Freundin angefangen. Alles angeblich nur wegen Fußball schauen und wegen dem gemeinsamen Hund. Sie war sehr oft spät Abends alleine bei ihm. Ich hab ihm immer wieder gesagt das mich dieser Kontakt stört. Weil vorgestellt hat er mich ihr natürlich nicht. Bei seinen Freunden war ich immer bloß eine Freundin. Mehr nicht. Vor ca 1,5 Jahren war er dann angeblich geschäftlich in den USA. Heraus kam das er dort mit seiner Ex in Urlaub war und sie haben auch das gleiche Bett geteilt. Den Rest will man sich nicht vorstellen. Was das betrifft hat er mich auch erstmal angelogen. Und als er es zugeben musste, hat er alles herunter gespielt. Sie wären ja nur gute Freunden und da wäre nix blabla. Danach hat er mich noch mehrfach mit einer Arbeitskollegin von sich betrogen. Sie wohnt in einem anderen Land, war aber berufbedingt zwei mal in Deutschland.Er hat sich dann mehrere Stunden Auto gefahren nur um bei Ihr im Hotel zu übernachten und mit ihr zu schlafen. Mir hat er natürlich am Telefon erzählt er wäre bei einem Freund. Lügen, Lügen und noch mal Lügen. Ich bin ihm natürlich auf die schliche gekommen. Hab ihn konfrontiert. Irgendwann hat er es zugegeben. Er wollte alles wieder gut machen. Er hat ja immer nur mich geliebt. Ich wäre seine Traumfrau. Wir gehören zusammen. Das volle Programm. Ich hab ihm natürlich verziehen ( dumm wie ich war) 3 Monate später hat er mich dann verlassen. Man höre und Staune natürlich für eine ganz andere Frau. Die einfach so in sein Leben gekommen ist. Von ihr wollte er sich angeblich zwei Monate später trennen ( weil er mich ja so abgöttisch liebt) seine Worte. Das Ende vom Lied war er hat sich nicht getrennt sondern sie geschwängert. Er hat sich angeblich kurz nach der Geburt, das war dieses Jahr im August von ihr getrennt. Weil er zu mir zurück will. Weil er hat ja immer nur mich geliebt.Einsicht von seiner Seite, keine Spur davon. Er hat ja immer nur mich geliebt, da ist es ok wenn man sowas macht. 4 Jahre lang hab ich mir das gegeben. Wann immer ich versucht habe ihm was klar zu machen, es war für die Katz. Und hat mich fast mein Leben gekostet. 4 Jahre, Streit, Lügen,Beleidigungen betrügen von seiner Seite. Da kann man echt nicht mehr. Ich hab Ihn mittlerweile überall blockiert. Aber SMS kommen in unregelmäßigen Abständen immer noch. Ich hoffe das ich irgendwann komplett meine Ruhe habe.
        Aber solche Menschen suchen sich immer so jemanden der an das Gute im Menschen glaubt.

        Zu ihm zurück, nur über meine Leiche.

        Ich wünsche dir/ euch allen viel Kraft von so einem Menschen weg zu kommen

      • Jasmin sagt:

        Hallo Lara,
        Dein Beitrag ist zwar schon älter, aber als ich ihn eben las, habe ich gleich gedacht „wie recht sie hat“…
        Auch ich habe meinen Mann für meinen jetzigen Partner verlassen. Aus heutiger Sicht erkenne ich, was ich für ein „Goldstück“ als Ehemann hatte und das ich meine Energie lieber in unsere Ehe investiert hätte. Aber na ja, es ist, wie es ist. Mein Ex-Mann ist wieder verheiratet und ich hoffe und denke(das meine ich ganz ernst) er ist auch glücklich. Er hat es verdient. Er ist ein ehrlicher und verlässlicher Mensch und wir haben nach wie vor einen freundschaftlichen Kontakt. Das ich oft sehr unglücklich bin, ahnt er nicht. Wie vermutlich niemand in meinem Umfeld, oder die Wenigsten. Wem soll man sich da auch anvertrauen? Ich selber halte mich ja schon für bescheuert und rätsele seit Monaten, warum ich so mit mir umgehen lasse. Inzwischen schreckt mein Partner noch nicht einmal mehr vor körperlicher Gewalt zurück, neben der seelischen Gewalt, versteht sich. Er schubst mich brutal oder haut mir aus voller Kraft mit der flachen Hand auf den Rücken, weil ich gerade da stehe, wo er hin muss….
        Aber ich muss das selbst rausfinden, vielleicht ist es eine Art Lernaufgabe.
        Lara, Du hast den Absprung geschafft und ich wünsche Dir von Herzen, dass Deine nächste Beziehung wieder harmonisch und ehrlich ist.
        LG
        Jasmin

      • Sven Sch. sagt:

        Eine öffentliche Namensliste wäre genau nach jedes gekränkten Schrumpfegos Geschmack.

        Rachefantasien sind normal. Aber gerade für Narzisten wäre so etwas der ideale Spielplatz…

        Was da an irrwitzigen Hexenjagden in Gang gesetzt würde und zwar unter GARANTIE vor allem von Narzisten/innen…

        Der öffentliche Pranger war noch nie objektiv und bis der das nicht ist bin ich gegen selbstgerechte Hexenjagden.

        Ball flach halten imo, sich gegenseitig schützen und stützen. Aber gerade wenn man diesen Lügendschungel kennt nicht den eigenen Schmerz genau wie ein Narz an anderen auslassen nur um später vielleicht zu merken das man angeschmiert wurde – von einem Narz…

    • christiana sagt:

      Gestörtenliste, oberste Vorsicht:
      Günter Mödritscher aus Klagenfurt, Viktring

      Gewalttäter, Betrüger

  24. Lara wird wieder sagt:

    Hallo zusammen,

    auch ich bin glaube ich Opfer eines Narzissten geworden. Ein Jahr voller Lügen, wobei er bis zum Ende beteuerte es sei nicht so.

    Ich habe meinen Ehemann verlassen und kam kurz darauf mit dem N. zusammen. Er behauptete sich von seiner Frau getrennt zu haben. Im Sommer habe ich das erste mal erfahren, dass das nicht der Fall war. Wieder flehte er mich an zu verzeihen und schwor jetzt ist es zu Ende, ich sei ja dabei gewesen als er es seiner Frau sagte. Eigentlich war ich lange soweit und wusste ich muss das beenden. Diese Manipulation machte es mir nicht möglich. Ich verzeihte ihm. Vor einigen Wochen kam heraus er hatte es nicht beendet. Ja ich war dabei, nur nicht als er dann am gleichen Abend mit ihr telefonierte um einfach so weiter sein Doppelleben zu führen.
    Ich hatte meine Wohnung aufgegeben um mit ihm neu anzufangen. Ich glaubte ihm schließlich dass wir uns lieben. Auch wenn ich weiß, es war alles gelogen, habe ich zich Fragezeichen im Kopf wie ein Mensch so lügen kann, selbst wenn es um Gefühle geht.

    auch ich lese momentan das Buch „die Masken der Niedertracht“. Hoffe es hilft auch mir einiges zu verstehen.

    Ich fühle mich als habe ich die Hölle durch. Er hat mich psychisch sehr kaputt gemacht. Ich war lt. ihm die die sich alles einbildete, die Eifersucht. er warf mir Dinge an den Kopf ich würde „ihn“ kaputt machen damit. Ich lag oft am boden und er redete wütend auf mich ein. Ich hatte Panikattaken, Zusammenbrüche, ich hatte das Gefühl den Verstand zu verlieren.

    und immer wenn er merkte jetzt geht er langsam zu weit gab er mir mit Liebeserklärungen wieder KRaft damit ich anscheinend wieder sein Ego stärken konnte.

    als vor ein paar Wochen raus kam er führt immernoch das doppelleben hab ich den Absprung geschafft. Endlich Beweise!
    Selbst da versuchte er die erste zeit noch seine Lügen auszubauen. Er sagte mir wieder vor seiner Frau Er liebt mich. sie war natürlich erst mal sauer und er wollte mir erzählen ich hätte ja gesehen jetzt will sie nicht mehr.
    zum einen wusste ich, sie ist noch in der Abhängigkeit in der ich nicht mehr bin, zum anderen will ich doch keinen Partner nur weil jemand anders ihn nicht mehr will.
    weiter schrieb er Mails mit tollsten Liebeserklärungen, und er wird keinen Neuanfang mit seiner Frau machen. Ständig ist er aber dort (ich wohne leider nicht weit von ihr so dass es sich nicht vermeiden lässt sein auto dort zu sehen). Seine Aussage: Er kann nicht allein sein, hat Sehnsucht nach mir aber ich sei ja so kalt und verzeihe ihm nicht. Wenn er nur die kleinste Chance wüsste, würde er „jetzt“ doch alles mit seiner Frau abbrechen… hohle Worte! Mehr nicht. Ich teilte ihm mit, dass ich daran nicht mal einen Gedanken verschwende solang er bei ihr ist.
    Dann habe ich den Kontakt abgebrochen weil ich einfach nicht mehr aushalte so belogen zu werden.

    auch ich warte noch auf Geld.

    Ich hoffe bald besserer Verfassung zu sein. Mich holen noch oft die Gedanken ein, wie ich mich so täuschen konnte. Dann versuche ich zu verstehen. Ich komm nicht drauf. ich habe eine wahnsinnig tolle Freundschaft zu ihm gehabt. vorher. während unserer Beziehung flehte ich ihn oft an mich gehen zu lassen, ich hatte Angst an der Psychischen Verfassung zu sterben. Er drehte es wieder so, dass es mir ja schlecht ginge wegen dem Gedanken ohne ihn. Nein, ich wollte wirklich da raus.

    Ich schicke allen BEtroffenen eine herzliche Umarmung.
    Ich suche mir auch Hilfe, es gestaltet sich als schwer, aber ich kann das alles nicht verdrängen. die geschichte ist so unglaublich und jetzt kurz gefasst, ohne Einzelheiten wie dieser MEnsch meine Seele zerstörte schon wahnsinnig lang.

    • Sven Sch. sagt:

      Ein Stück weit haben diese Wahnsinnigen sogar recht, man erlaubt es ihnen einen zu zerstören.
      Lass das nicht zu, werde wieder selbstbestimmmt.
      Ist schwer das innerhalb des Dunstkreises der von dem/der Nar eingenommenen hinzukriegen.

      Sobald du es aber da raus geschafft hast, kannst du verdammt nochmal Stolz darauf sein.
      Und ich wette es gibt jede Menge Dinge auf die du auch jetzt stolz sein kannst. Die Wertungen die ein/e Nar vornimmt sind völlig hohl und dienen nur dem/der Nar selbst.
      Also Scheiß drauf.
      Du weißt was du kannst, du weißt was du nicht kannst und kannst gut damit leben? Dann hast du alle mal mehr drauf, als jede/r Geltungssüchtige/r Egomane/ninn!
      Die halten sich selbst nur so lange aus wie sie jemanden zum drangsalieren haben. Bist du weg klappt der zusammen wie der Klappstuhl welcher er ist!

      Ich wünsche dir alles erdenklich gute!

  25. Stefan sagt:

    Ich möchte mich als das Opfer einer Narzisstin melden und meine Geschichte erzählen. Wir lernten uns vor 8 Jahren kennen. Damals trennte ich mich grade von meiner Frau. Sie erzählte unfassbare Lügen (unheilbar Krank, reiche Adoptiveltern, schlimmer Ex) und war sexuell sehr „freigiebig“ und wickelte mich mit Liebesschwüren um den Finger.
    Als die Lügen aufflogen und alles einstürzte, weinte sie, schwor Besserung. Was soll ich sagen. Ich glaubte ihr. Das alles Geschah in den ersten Monaten unserer Beziehung, an einer Stelle wo ich hätte aussteigen sollen. Jahre vergingen ohne „Zwischenfall“, bis sie mich betrog. Nach 3 Monaten konnte ich es ihr beweisen. Zuvor hatte sie mich beschimpft und natürlich gelogen was das Zeug hält.
    Sie gab an den Kontakt abzubrechen. Ich glaubte ihr. Bis ich sah das sie ihm 6 oder 8 Wochen nach dem großen Knall Nacktbilder schickte. Ich sah das aus zufall, weil sie ihr Handy ungeschickt hielt. Wieder lügen. Um mich herum wurde ein Konstrukt gebaut das es unmöglich machte (oder machen sollte) Zusammenhänge zwischen Personen und Gegebenheiten deutlich zu erkennen, so lässt sie sich zusammen mit mir nie sehen, versteckt mich vor ihren Freunden – von denen mir all die Jahre nicht einer vorgestellt wurde.
    Am letzten WE hatte ich genug da eine erneute Lüge um „alleine“ wegzugehen das Maß voll machte und ich habe ihr gesagt das ich mich trennen werde.
    Reaktion von ihr: „Ich brauche jetzt Ruhe“
    Ich denke das Dicke Ende kommt erst noch…

  26. Yvi sagt:

    Hallo, ich habe auch Bekanntschaft mit einem Narzissten gemacht.Wir hatten ein Jahr ein Techtelmechtel und dabei entstand unsere gemeinsame Tochter.Er wollte das ich abtreibe, ich habe mich für das Baby entschieden.Er hat sich erst wieder bei mir gemeldet als die ersten 3Monate rum waren(Kind ist geblieben).Dumm wie ich war und mit dem Wunsch meinem Kind doch eine “heile Welt“zu bieten, liess ich mich auf eine Beziehng mit ihm ein.Einseitige Beziehung, denn ich habe gegeben, er genommen.Er hat gelogen, betrogen, mich erniedrigt, geschlagen und immer wieder im Stich gelassen um seinen Bedürfnissen nachzugehen..saufen, feiern,ausschlafen(er hatte eine eigene Wohnung),Drogen, Frauen(natürlich hab ich mir das nur eingebildet und bin krank)..ich bin schliesslich die Böse.
    Finale war wo ich ihn ertappt habe mit seinem Handy, dass er während der Schwangerschaft heimlich feiern war und mit Frauen geschrieben hat, mich auch schlecht gemacht hat.
    Er hat mich vor unserer Tochter geschlagen(bin mit ihr aus meiner Wohnung zu meiner Nachbarin geflüchtet,rief die Polizei und zeigte ihn an).Ich habe 2 Atteste und unzählige Bilder gemacht(14Hämatome am Oberkörper, 1grosses am Schienbein).Habe auf anraten meiner Anwältin und der Familienberatung wochenlang die Kleine von ihm ferngehalten(sie war die erste Zeit durch die Tat völlig verstört)..nun hat er mich auf Umgang verklagt und ich möchte sie ihm nicht mitgeben allein.Wir waren gestern beim Jugendamt, unglaublich was er für Lügen dort erzählte. Achso und eine Ex mit der er Jahre immer wieder was hatt,aber schon ewig nix mehr mit ihr zu tun, hatte auch Kontakt aufgenommen zu mir und mir versichert sie habe nichts mehr mit ihm und ist froh weg von ihm zu sein, da er das selbe (Lug und Trug und sie als einbildungskrank hinstellte)mit ihr gemacht hat. Komisch, das die beiden gemeinsam im Biergarten sassen ;-).
    Es ist unbeschreiblich als Opfer eines solchen Menschens.

  27. Agnes sagt:

    Hallo ihr Lieben. Ich habe erst gestern realisiert, daß ich einen Mann liebe, mit dem ich drei Jahre „zusammen“ bin , d.h. etwa 1000 Tage und Nächte und davon, habe ich mit ihm nur 5 Tage und Nächte verbracht. Am Anfang war es eine Fernbeziehung, seit 6 Monaten arbeiten wir in der gleichen Stadt. Er studiert und ist auch berufstätig, es ging immer darum, daß er sehr wenig Zeit hat! Zwischendurch, verließ er mich kurz, erzählte, daß er lange mit einer anderen war, wollte sogar, daß ich sie anrufe und ihr sage, daß wir nur Freunde sind..also mich komplett verleugnen, machte ich nicht, war halb tot, drei Wochen auseinander und dann wieder mit mir. Ich verzieh ihm alles. Ich bin so alleine, ich schaffe es nicht ihn zu verlassen, ich weiß nicht weiter, so viele Lügen halte ich nicht aus. Aber er weiß mich zu manipulieren, er meint ich wäre seine Freundin, aber ein mal pro Woche ein Wort „Kuss“ zu schreiben ist keine Beziehung. Und dann meint er, er sei nur nur mit mir, nur sein Studium ist das Problem.. Er ist 48 und ich 50. Und bin am Ende. Ich habe ihm alles gegeben

  28. Sylvia Schubert sagt:

    Eine Arbeitskollegin erzählt schon einige Zeit das sie einen Hirntumor seit 14 jahren hat, der jetzt gestreut hätte ,in die Lunge, den Mastdarm und der Leber. Sie will aber nichts machen lassen weil es keinen sinn hätte. Sie ist erst 38 Jahre und hat 5 Kinder. Jetzt erzählt sie das sie Weihnachten wo nicht mehr erlebt. Sie geht nach wie vor 4mal die woche 7 Stunden der harten Arbeit in einer Bäckerei nach.
    Könnte es sein das sie sich damit wichtig machen will.
    Wir können uns nicht vorstellen das man mit so einer schweren Diagnose noch so hart arbeiten kann.

  29. Andrea sagt:

    wenn ich das hier so lese kommt es mir vor als lese ich im weitesten sinne meine Geschichte.
    Zwei Jahre hat er mich inters Licht geführt.
    Er gab sich als Vegetarier aus nur um mir zu gefallen er schlich sich in mein Leben undi ch lies ihn ohne bedenken dort hinein.
    Irgendwann war ich zu schlau…diese sache mit der Ex zu gluben und den weiteren kontakt zu der anderen und zu der Fau mit der er ein Kind hatte. Irgendwann schaute ich in sein Adressbuch und entdeckte eine neue Nummer und namen. Irgendwann sprach ich ihn an..er log mir ins Gesicht. Ich sprach ihn an ob er was genau mit dieser Frau hat er log wieder ins Gesicht. Irgndwann war es ihm zuviel, dann schlug er mich sogar. Ich empfand mich immer als stark…..nun ist es mit der einen vorbei..und er lebt wieder bei seiner angeblichen Ex!!! Sie ist älter als er und wusste auch das er sie betrügt von mir weiß sie nichts. Wenn ich nicht solche Angst hääte, da er mir droht würde ich ihr etwas zukommen lassen. Doch ich kann und will sie nicht retten. Denn auf eine gewisse art und weise ist sie selbst schuld. Ich wünsche mir das es mir bald nicht mehr weh tut.
    Es gibt einen besseren für mich der nicht lügt und mich nicht Betrügt.
    Und für jede andere Frau auch.

    Lasst die Finger von solchen Männern,sie spielen Gefühle nur vor.
    Sie sind so zu bemitleiden das sie nicht inmal in der Lage sind echt zu lieben.

  30. Tiny sagt:

    Hallo zusammen.
    …wie erschreckend, wie schmerzhaft die aufkommenden Erinnerungen sind, wenn ich hier über das Lügen eines Narzissten lese. Nach einer jahrelangen Beziehung mit einem Narzissten der ,sagen wir mal, Güteklasse 1..habe ich gelernt was Lügen …defamieren … wieder Lügen und dadurch immer wiederkehrende Fragen … aus einem Menschen machen können.
    Lange Zeit habe ich ihm alles geglaubt.Er hat mir direkt in die Augen geschaut und gelogen. Nicht mal ein Hauch von Skrupel, wenn er vor mir stand und mitten ins Gesicht gelogen hat. Das war nicht mal annähernd die ganze Geschichte, sondern nur die sogenannte Spitze von einem Eisberg.. bei unangenehmen Nachfragen, wurde ich angezickt und links liegen gelassen..bei seinen Freunden drehte er dann ein paar Gegebenheiten um…er war der Held und ich (wie er sagte)die Kranke.. Dies steigerte sich langsam aber sicher ins Unendliche…ich fing an immer mehr seine Geschichten und Aussagen in Frage zu stellen. Merkte das seine Behauptungen nicht mehr meinen Fragen stand hielten. Eben noch bei einer Lüge ertappt, kam gleich die nächste hinterher und so ging es über Jahre, bis ich die „Dose der Pandorra“ öffnete und las,was er über micht und mit anderen schrieb. Das hatte ich nicht erwartet. So ein krankes Verhalten kannte ich garnicht und konnte es auch nicht begreifen. Meine Augen starrten wie gelähmt auf den Bildschirm..konnte nicht glauben was ich da las…waren die ganzen Jahre nur eine Lüge?
    Kannte ich den Mann, mit dem ich zusammen lebte, überhaupt? Wir hatten doch so viel schöne Zeit und doch war es für ihn nur ein Spiel der Manipulation und Lügen. Es war wie ein Stich ins Herz und alles war so verloren….Mein Kopf konnte nicht begreifen, was da passierte…mein Herz tat weh und meine Seele weinte….. Es blieb nur noch ein Weg, dass zu überstehen…die Beziehung zu beenden, obwohl ich mit dem Gedanken spielte, dass vielleicht noch etwas zu retten sein könnte…
    Wie abhängig hatte ich mich gemacht, dass ich trotz allem noch so einen Gedanken haben konnte?!

    Ich schaffte es und packte meine Sachen…ging ohne ein Wort …ohne ein Nachricht zu hinterlassen….

    Es kam nicht mal die Frage, wo ich bin oder warum ich nicht mehr da bin..

    Die Antwort kannte er ja schon…..;)

    Die Folgen für meine Gesundheit ,körperlich und seelisch, waren eine Katastrophe… Ein Zusammenbruch nach dem anderen…schlechte medizinische Werte…und die Angst wie an so einen Menschen zu geraten …ohne es zu merken..es dauerte lange bis ich meine Gedanken sortieren konnte. Ich begann nach Erklärungen zu suchen…um u verstehen, denn ich suchte die Schuld ja irgendwie bei mir….warum auch immer…
    Ich fand ein Buch „Masken der Niedertracht“…nachdem ich das gelesen hatte, ging mir ein langsam ein Licht auf…wußte aber auch, das ich das alleine wahrscheinlich nicht schaffe….holte mir professionelle Hilfe…und befinde mich nun wieder auf dem richtigen Weg
    was nicht heißt, dass die Nachwirkungen dieser Beziehung keinen Einfluss mehr auf mein Leben haben….

    Mein Tip: Lesen ..Informieren und nicht aufgeben

    • Wichmann Christina sagt:

      Hallo tiny , dein Beitrag liest sich , als wenn du auch über meine erfahrung schreibst , genauso ist es bei mit, nur das der typ mich stalkt und mich ständig anruft. Wäre schön wenn wir uns über email mal schreiben könnten , fühle mich komplett hilflos. Mit freundlichen Grüßen Tina

    • Monika sagt:

      bei mir geht es sogar um meine eigene Tochter, die mich nervlich mit ihrem Narzissmus und allen Symptomen, die hier beschrieben werden, fertig gemacht hat und noch immer macht. Da es mein eigenes Kind ist, fällt es mir natürlich sehr schwer, einen Cut zu machen, aber….es wird mir nichts anderes übrig bleiben, um mich zu schützen.
      Sie hat mir schon so vieles angetan und das Buch “ Masken der Niedertracht“, hat sie komplett so umgesetzt, danach ging auch mir ein „Licht“ auf. Es wäre für alle lesenswert, die in solch einer ausweglosen Situation sind.
      Meine Tochter hat es geschafft, mich komplett überall schlecht zu machen, aufgrund immer mehr und weiter greifender Lügennetze.Ich habe mit dem Gedanken gespielt,sie anzuzeigen, aber wie ich hier lese,wird das eh nichts bringen, die Sorte Menschen, meinen ja es sei die Wahrheit. Unrechtsbewusstsein, Empathie? gleich null!

    • Stefan sagt:

      Hallo Tiny,

      ich habe in Deinem Beitrag fast wie in einen Spiegel sehen können was meine Ex-Freundin angeht. Ich würde mich sehr gerne mit dir unterhalten wenn du möchtest.

      Ich bin seit 6 Monaten getrennt, alles komplett Zwangsreflektiert. Einfach nur brutal…

      Weiß leider nicht, ob das System hier dir Benachrichtigungen über Beiträge sendet. Hier meine eMail: info@ravendawn.net

      Bis dann, LG Stefan

  31. Lilly sagt:

    dieser Beitrag kommt mir auch wieder vor, als würde er persönlich von meinem Ex handeln. Diese vielen Lügen!! Es stimmt, der Narzisst lügt einem so offen ins Gesicht, dass man ihm glaubt, einfach weil man als „normaler“ Mensch nie denken würde, dass jemand so dreist lügt, selbst wenn es ihm gerade gar keinen Vorteil bringt und sogar relativ leicht nachprüfbar ist. Ganz getreu dem Motto, die Realität hat gefälligst so zu sein, wie er sie gerne hätte und nicht wie sie offentlich ist, zur Not wird sie halt zurechtgebogen. Ich denke, wenn er schon bei sowas lügt, wie ist es dann erst bei all den großartigen Gefühlen, die er angeblich immer noch für mich hat? Ich weiß mittlerweile nicht mehr, wo hinter all diesen Lügen der wahre Mensch ist.

  32. Mary sagt:

    Hallo Ihr Lieben Geschädigten,
    auch ich war mit einem schwerst geschädigten Narzissten verheiratet. Einem der bößartigen Sorte. Auch mein Vater hat extrem narzisstische Züge und meine Mutter war ihm eine Co-Partnerin über 22 Jahre. Sie hat uns drei Mädels (Geschwister)quasi zu Co-Partnerinnen solcher kranken Typen erzogen um Ihre eigene Unfähigkeit im Umgang mit solchen zerstörerischen Menschen nicht bearbeiten zu müssen. Mich hat man im Kindesalter (13 und folgende) mit schweren Depressionen lieber mit Medikamenten ruhiggestellt als sich der kaputten Familiensituation zu stellen. Egal. Ich bin mit 18 zu meiner liebevollen Großmutter gezogen und habe den Kontakt zum Vater abgebrochen und mich von Medikamenten verabschiedet und zu mir gefunden (auch mit Therapien, mein Erzeuger hat jede Beteiligung abgelehnt und meine Mutter hat sich nicht gewehrt und ihn verteidigt, für mich völlig unverständlich). Später habe ich eine wirklich liebevolle und gute Ehe geführt bis zum Tod meines Mannes(Krebs). Dann habe ich nach dem ein oder anderen Beziehungsversuch den Narzissten kennengelernt. Bin verliebt gewesen. Am Tag nach der Hochzeit wurde er vom Finanzamt kahlgepfändet. Er hatte mir 279.000.- DM nur Steuerschulden verschwiegen. Es war mit den Bankschulden und nicht gezahlter Mieten usw. völlig am Ende. Ich habe dann nach jahrzehntelanger Abstinenz eines Narzissten so gehandelt wie es mir in meiner Kindheit beigebracht wurde. „Habe Verständnis für Ihn“ „Kritisiere Ihn nicht“ „Helfe Ihm“ „Er kann nicht anders“ „Er ist so hilflos“….Das hat mich 7 Jahre gekostet und viel Geld. Ich bin dann nach 7 Jahren gegangen, heißt ich habe meinen 2. mann abserviert und bin der Auffassung sowas passiert mir nicht mehr. Ich habe meiner Mutter diese Internetseite empfohlen. Jetzt hat sie mit mir telefoniert (machen wir fast täglich, ich habe ihr längst verziehen) und findet sich selbst wieder und ist traurig. Wenn wir uns unseren eigenen Bedürfnissen und Hoffnungen und der Situation stellen werden wir feststellen was uns gut tut und was nicht. Alles was uns nicht gut tut stellen wir fest. wir müssen es einfach wegschmeissen. Alles Gute Euch allen Mary

  33. rose sagt:

    Wenn du erkennst, leider oft viel zu spät, wie diese „Menschen“ ticken, dann wird dir klar, dass sie zu keiner Aufrichtigkeit und Authentizität fähig sind. Sie lügen und betrügen, manipulieren und destabilisieren dich bis zum Exzess… Mein Ex hat mich während der ganzen langen Scheidungszeit so dermaßen unter Druck mit Drohungen und Erpressungen gesetzt, sodass ich zu einer Scheidungsvereinbarung zustimmte, die mir nun schwer im Nacken sitzt. Er hat alle wahren Geschichten verdreht und hat neue dazu erfunden. Er hat mich mit „gekauften“ Zeugen immens unter Druck gesetzt, sodass ich handlungsunfähig und total depressiv wurde. Dann hat er mich hingehalten und mir danach wieder eine Heirat versprochen… wenn ich nur zustimme. Ich willigte, naiv wie ich war ein, und plopp zog er seine geheime langjährige Freundin aus dem Ärmel und schmiss mich ohne Altersversorgung aus dem gemeinsam gebauten Haus… Nun sagte er mir, ich soll ihm beweisen, dass ich ihn Liebe und soll um ihn kämpfen…. Ein Jahr lang brauchte ich nun um meine Schmerzen über so viel Lügner- und Betrügereien (plötzlich bei Scheidung waren wir arme Leute, wo es wenig aufzuteilen gab, zuvor lebten wir mit allerlei Luxus in Saus und Graus. Alles wurde rechtzeitig über Monate und sogar Jahre verschoben, sodass ich keinen Zugriff mehr hatte) zu verarbeiten und fühle mich heute noch so richtig hintergangen! Auch unser ganzer Bekanntenkreis wurde durch seine vorgebrachten Lügen mit kontaminiert und wurde ich total runter gemacht… Es wird wohl noch Jahre dauern, um über einen so toxischen Menschen hinwegzukommen, der einen sein ganzes Leben lang ohne Respekt, Wertschätzung und Achtung nur belogen und immer wieder hingehalten hat. Und ICH habe diesem „Menschen“ bis zum bitteren Ende vertraut, weil ich immer noch das Gute in ihm sehen wollte… Ich war so dermaßen dumm… Aber Narzissten geben dir immer wieder Zuckerbrot und Peitsche und v ertrauende (naive) Menschen so wie ich denken immer noch, so kann doch kein „Mensch“ agieren, mit dem du über 20 Jahre (2 Kindern) verheiratet warst. Glaubt mir, ohne Gewissen ausgestattet, sind solche „Menschen“ zu allem Bösartigen fähig!

  34. Bald Frei sagt:

    bis ich die Lügen von meinem erkannt habe … wie er blendete … widerlich. unfassbar, ich bin hochverschuldet … wegen ihm … er hat mich am ende ausgetauscht, schmückt sich mit meinen leistungen, er ist der beste … und das schlimme … wir haben kinder. ich weiss nicht wie ich sievor ihm schützen kann, davor, keine narzissten zu werden.
    der punkt, an dem man erkennt, mit was für einer person man es zu tun hat, plötzlich weiß man, man selbst ist nicht verrückt, krank oder verwirrt. es ist der andere, der einem das über all die jahre einpflanzt.
    nach der trennung hört er nicht auf mich zu tyrannisieren, abgrenzung fällt schwer, schon allein wegen der kinder.

    • Boogie16 sagt:

      Hallo bald frei, ich kann deine Situation sooooo nachvollziehen. Das Leben meines ist eine einzige Lüge. Inzwischen weiß ich dass jedes gesagte Wort gelogen ist. Auch ich habe Schulden….habe für ihn einen hohen Kredit aufgenommen und ihm auch noch Geld geliehen. Hast du die Trennung schon geschafft? Wie alt ist euer Kind?ich wünsch dir viel Kraft und vor allen Dingen alles gute für euer Kind
      Liebe grüße boogie16

  35. Boogie16 sagt:

    Vielen Dank Arianna….ich werd auf jeden Fall erkundigen.

  36. Boogie16 sagt:

    Hallo Doro, danke für deinen Beitrag. Ja meiner hat auch eine vermögende Paralellfrau und eine Frau mit der er ein Kind hat. Ich denke dass mit beiden was läuft. Is doch echt der Wahnsinn sowas. Er schwört mir dass es nicht so ist! Er erzählt mir auch immer dass irgendwoher viel Geld kommt und er mir dann alles zurück zahlt …..eigentlich ist er aber ständig pleite und lässt sich von den verschiedenen Frauen durchfüttern rumfahren usw. Ich schäme mich dass ich so leichtsinnig Geld verliehen habe…..ob wohl ich sonst gar nicht leichtsinnig mit Geld umgehe. Ich habe auch Verträge mit ihm, aber wo nix is kann man nix holen……
    Wie lange geht das schon, dass du immer Schulden eintreiben musst? Ich wünsch dir viel Kraft dafür und nein ich will ihm auch Geld erlassen!
    Liebe grüße Boogie

    • Doro sagt:

      Liebe Boogie16,
      vor etwa einem Jahr hatte er begonnen, mir anteilig Geld zurück zu zahlen… 5 Raten waren es von gefühlt uendlich vielen. Dann hörten die Zahlungen auf. Wir waren noch in einer Beziehung und er hat mich immer vertröstet, dass ich bald einen ganzen „Schwung“ Geld zurück bekommen würde. Nichts davon ist passiert.
      Er hätte mir von meinem ihm geliehenen Geld ja auch etwas zurückzahlen können. Stattdessen trat er noch häufiger mit Geldbitten an mich heran – die ich ihm dann aber versagt habe, als ich langsam wieder zu Verstand kam.
      Nach unserer Trennung (nachdem ich ihm auf die Schliche gekommen war, dass er bereits eine Parallelbeziehung habe) hat er mir versichert, dass ich zumindest das Geld zurück bekommen würde.
      Nun melde ich mich seit Januar 16 zu Beginn jeden Monats und erinnere ihn an die Ratenzahlungen. Eigentlich ist es an ihm, mich zu informieren, wann das Geld raus geht… die Einrichtung eines Dauerauftrags lehnt er ab…
      Bis vor einigen Tagen ging noch alles recht freundlich (für mich extrem belastend, weil schizophren) ab zwischen uns. Dann habe ich ihn während eines Telefonats damit konfrontiert, dass er in seiner Heimatstadt dafür bekannt sei, das Geld mit beiden Händen auszugeben. Und dass er die Abzocke nicht nur mit mir sondern auch schon mit anderen Frauen gemacht hat (quasi als Geschäftsmodell). Er ist furchtbar böse geworden und hat angekündigt, dass er unseren Kontakt nur noch auf das Nötigste beschränken wird. Schluss mit lustig.
      Auch von meiner Seite. Ich werde nun eine Rechtsberatung einholen (denn die schriftliche Raten-Vereinbarung verjährt wohl nach zwei Jahren und die sind im Dezember rum…)
      Ein Albtraum…
      Alles Liebe dir, Boogie
      und
      auch dir viel Kraft,
      Doro

      • Feder sagt:

        Hallo Doro, früher nannte man das Heiratsschwindel und war zu Recht strafrechtlich verfolgt. Ich bin mir sicher, daß die meisten früheren Heiratsschwindler ebenso die Kriterien der NPS erfüllten.

  37. Boogie16 sagt:

    Sehr geehrter Herr Grüttefien, ich schaffe es nicht mich aus meiner narzisstischen Beziehung zu lösen, obwohl alles nur Lüge ist und wohl eine von mind. 3 Frauen. Mit einer Freundin habe ich sogar Kontakt….aber auch sie schafft es nicht zu beenden. Ich denke ich brauche Hilfe dabei endlich den endgültigen Schlußstrich zu ziehen. Ihre Seiten waren einen enorme Hilfe um zu verstehen was mir gerade passiert und auch tröstlich, dass ich nicht die Einzige bin. Ich schäme mich so sehr dass ich mich noch niemanden anvertrauen konnte. Zumal er mich auch um viel Geld betrogen hat, dass ich wohl eher nicht mehr bekommen werde…..können sie im Raum München geeignete Therapeuten empfehlen?
    Verzweifelte Grüße boogie16

    • Doro sagt:

      Liebe Boogie,
      ich kann dir deine Erfahrungen gut nach empfinden, denn ich bin in einer ähnlichen Situation.
      Auch ich habe meinem Narz Geld geliehen und versuche es, zurück zu bekommen.
      Auch ich bin ihm drauf gekommen, dass er sowohl mit seiner Ex als auch mit seiner Next ein Verhältnis hat.
      Ich habe beizeiten einen Vertrag augesetzt, dass er Schulden bei mir hat.
      Nun erinnere ich ihn jeden Monat daran, dass er seine Rate zu überweisen hat.
      Er schreibt mir von Geld, das er in Aussicht hat, um es mir in größeren Raten zu zahlen. Ob das fruchtet, weiß ich nicht.
      Er hat mich kurzerhand ausgetauscht gegen eine Frau, die sehr vermögend ist… wahrscheinlich leitet ihn auch dort sein Kosten-Nutzen-Denken.
      Ich werde ihm das Geld nicht überlassen. Aber der Preis ist hoch. Regelmäßig kontaktiere ich ihn und regelmäßig bin ich betrübt und totunglücklich. Ich kann einfach kein Ende finden und schaffe es nicht eine andere, gesunde Beziehung einzugehen – denn ich fühle mich unendlich verwundet und weg geworfen.
      Und ich hänge nach wie vor in der gedanklichen Schleife, was aus uns hätte werden können. Denn er hat es gut verstanden, mich glauben und fühlen zu machen, dass wir einzigartig sind…
      Mach dir keine Vorwürfe wegen des Geldes, das du ihm gegeben hast. Du hast an euch geglaubt und du bist ein Mensch, der vertrauen kann. Glaube mir… du wirst in Zukunft anders handeln.
      Und jetzt lass uns an die Arbeit gehen… uns unser Leben wieder zurück zu holen…
      ganz liebe Grüße und viel Mut,
      Doro

    • Arianna sagt:

      Hallo Boogie16,
      in München ist mir einmal ein Herr Dr. Hammel empfohlen worden, hat seine Praxis in der Goethestraße. Ich persönlich war nicht bei ihm, aber einer Bekannten in einer ähnlichen Lage (narzisstischer Missbrauch durch die Mutter) hat er wohl sehr weitergeholfen.
      Gruß

    • Ja, möglicherweise ! Bitte schreib mir doch über meine Kontakt-Mail und nenn mir Deine Adresse !

  38. Filizitas sagt:

    Und nehmen wir mal an ich habe sowas ….wie kann man mir helfen das loszuwerden ?

  39. Marion sagt:

    Leider bin ich mit so einer Mutter geschlagen. Die bringt es fertig ,drei Zeugen einfach der Lüge zu bezichtigen. Problem gelöst. Ich würde früher schon als Kind immer der Lüge bezichtigt, als ich mich bei Dritten über ihr Verhalten , mir gegenüber , beschwerte. Oder ich fantasierte dann schon wieder. Es ist unmöglich sich dagegen zu wehren. Jegliche Argumente werden einfach abgeschmettert. Die Anderen lügen, die Anderen sind schuld. Wenn es möglich ist, sollte man sich schleunigst trennen und in die andere Richtung laufen . Auch ein Tatoo, im Nacken eines jeden Narzissten , mit der Aufschrift “ Ich bin ein Narzisst…lauf wenn dir dein Seelenheil wichtig ist“ wäre nicht schlecht, als Warnung für die Mitmenschen. Ich für meinen Teil kann nur sagen:“Das Leben ist zu kurz für derartige Menschen “ .

    • Caro sagt:

      Das kommt mir nur allzu bekannt vor. Meine Mutter ist auch solch ein Fall. Ich hatte und habe nie eine Chance, ihre Lügen aufzudecken. Als Kind bin ich fast daran zerbrochen, irgendwann glaubte ich dann aber, dass mit mir etwas nicht stimmt. Sie hat es geschafft, dass meine 3 Brüder seit 7 Jahren kein Wort mehr mit mir reden, nur um ihr Kartenhaus aufrecht zu erhalten. Mein Vater ist so verseucht, dass er immer nur sagt, Mutter hat Recht, obwohl er dabei war als sie offensichtlich log. Immer wieder…
      Ich habe nicht verstanden was ich falsch mache, ich habe immer alles für sie getan, in ihrem Sinne, warum sie mich trotzdem als Feind sieht…, meine Brüder waren immer die Engel, egal wir gemein die zu ihr waren.
      Mit ca. 30 Jahren habe ich eine Therapie begonnen, da ich ja „normal“ werden wollte. Es war hart, aber es hat sich gelohnt. Ich bin jetzt endlich frei von Schuldgefühlen ihr gegenüber! Jetzt bin ich 41 Jahre. Ich habe selbst Kinder und kann es nicht zulassen dass sie diese ebenfalls kaputt macht. Ich habe den Kontakt abgebrochen, und das tut mir wirklich sehr gut. Endlich kann ich ICH sein und muss mir nicht mehr mit jedem Satz Schuldgefühle einreden lassen. Ich weiß jetzt dass sie sich niemals ändern, geschweige denn entschuldigen wird. Leider, aber anders geht es nicht.

  40. Boogie16 sagt:

    Ich bin echt platt….dieser Artikel ist wie für meinen Ex geschrieben…..alles in seinem Leben ist Lüge und ich hab alles geglaubt…..ich hab ihm sehr viel Geld geliehen um unsere gemeinsame Zukunft aufzubauen……Projekte die es nie gab. Inzwischen hab ich auch Kontakt zu seiner Paralellpartnerin und ich bin mir sogar sicher dass es noch eine 3.Frau gibt. Ich war überzeugt dass er ganz gut da steht finanziell dabei hat er Schulden über Schulden und der angeblich erfolgreiche Unternehmer…..seine Firma arbeitet angeblich im Ausland…..lebt von harz4. Ich bin verzweifelt und entsetzt über mich dass ich tatsächlich so dumm war…..

  41. Frau Holle sagt:

    Für mich ist definitiv eine Grenze erreicht, wenn die Lügerei gefährlich wird.

    Es gab häufiger Situationen – angelassene Herdplatten, falsch zusammengebaute Elektronik etc. – aber immer war er’s nicht oder er wollte nur meine Aufmerksamkeit überprüfen…

    Zuletzt dies: ich hatte mir einen neuen Tretroller gekauft. Nach dem Transport schraubte mein Expartner das Ding wieder zusammen und belegte seine „Fachkenntnis“ mit umfangreicher Erfahrung.

    Ich also anderntags mit dem Roller zur Arbeit – er klapperte und ließ sich nicht so locker fahren wie bei der Probefahrt vorm Kauf. Also schob ich den Roller zum nächsten Fahrradhändler, der sich das Teil genauer ansah, es komplett auseinander und wieder zusammenbaute, mich mit großen Augen ansah und sagte“ das Vorderrad war falschrum montiert und die Bremsen nur angesteckt, nicht fest verschraubt. Wenn Sie richtig Speed gehabt hätten, wär’n se wahrscheinlich übel verunglückt…“

    Nachhaken bei meinem Expartner brachte zu tage, dass er mal EINEN KANNTE, der Fahrräder montiert hätte. Damit war wohl seine Fachkompetenz begründet…

    Seit dem habe ich konsequent seine „Services“ abgewehrt, was bis zum Schluss ständige Streitereien zur Folge hatte.

    • Sanne sagt:

      „Nachhaken bei meinem Expartner brachte zu tage, dass er mal EINEN KANNTE, der Fahrräder montiert hätte. Damit war wohl seine Fachkompetenz begründet…“

      Nicht, um Deine Aussage bzgl. der Gefährlichkeit zu schmälern, aber ich persönlich habe bislang nur einen einzigen Mann – einen Asperger – kennengelernt, der nicht solche Behauptungen aufstellt!

      Selbst die, die keinen Nagel grad in ein Brett bekommen, werden bei Frauen gerne mal zu den Gebr. Siemens… Als Frau sollte man wirklich lernen, ein paar Dinge selber zu machen und solche Behauptungen handwerklicher Art von Männern (wenn es nicht ihr Beruf oder ihr Hobby ist) eher generell nicht ernst zu nehmen 😉

      • Frau Holle sagt:

        *grins* so jemanden kenne ich auch – einen stockblinden alten Freund, den ich nach dem unfallbedingten Verlust meines Auges in der Blindenschule kennen gelernt habe – der macht auch keine unwahren Versprechen – er sagt: „Zusammen haben wir ein Auge und vier Ohren – damit kommen wir zumindest über die Straße“. Es ist überhaupt sehr spannend, wie dieser Blinde Menschen und deren Charaktere wahrnimmt und beschreibt…

        Allerdings hilft uns das bei kleinfummeligen Tätigkeiten mit hohen Anforderungen an das räumliche Sehen auch nicht weiter – da sind wir manchmal definitiv auf fremde Hilfe angewiesen …

        Mit einem Lächeln und klarer Ansage klappt das bisschen gegenseitige Unterstützung in meinem kleinen Netzwerk und normaler weise mit allen anderen außer eben unseren Pseudo-Experten recht gut… 😉

        • Sanne sagt:

          Es ist gut, wenn man/frau auch die eigenen Grenzen kennt 🙂

          Ich will ja immer nicht wahrhaben, dass ich als ungeduldiger Grobmotoriker zu langwierigen Uhrmachertätigkeiten nicht geeignet bin und probiers doch immer wieder, werde doch wieder ungeduldig, mach dann auch mal Sachen kaputt, dann aber immer nur meine eigenen.

          • Frau Holle sagt:

            Sanne, musst ja nicht gleich Deine Uhr ruinieren … 😉

            Wir bleiben mal beim berühmten Nagel:
            Die autarke Frau fixiere den Nagel mit einer geriffelten Zange statt mit den Fingern, und betätige den Hammer… Ergebnis: Nagel ist drin ohne plattgehauene Daumen…

            Mit jedem Stück zurückgewonnener eigener Autarkie nimmt Frau dem Narzissten so ein weiteres Stück narzisstischer Zufuhr und Selbstbestätigung – mit den bekannten Konsequenzen.

            Mann kann’s drehen und wenden wie man will – es bleibt schwierig …

    • Sally sagt:

      Dass mit dem Vorderrad des Rollers wirkt auf mich eher wie „hereinlegen“, jemanden einen (bösen) Streich spielen.

      • Sven Sch. sagt:

        Nur das derartige „Streiche“ ja bei einem/er Nar selten allein bleiben und nur zur Vorbereitung einen zu destabilisieren und Entwerten dienen. Sind dem Nar persönliche Schwächen bekannt… Dann wird massiv die subtiler Psychoterror-Schiene gefahren. Hat was von Stasi Verhör und Foltermethoden…
        Völlig abstreitbar weil nicht sichtbar.
        Und das Umfeld sagt genau das:
        Alles ganz harmlos…

        Mitnichten.

  42. pinacolada sagt:

    Der Artikel beschreibt sehr genau in wenigen Sätzen die Haupt-Charakteristika solcher persönlichkeitsgestörten Menschen.
    Ich persönlich habe den Klassischen Fall selbst erleben müssen.
    Dieser Lügner und Pseudointellektuelle arbeitet seit Jahrzehnten nicht wirklich.
    Macht nur, wonach ihm der Sinn steht, legt sich mit allen möglichen Leuten. Das geht sogar bis zur Erpressung und Nötigung. Lebt von anderen, bestiehlt, betrügt und glaubt auch noch, der Messias persönlich zu sein, der das alles darf, weil „auserkoren“…haha.
    Und er mischt Lüge mit Wahrheit so, dass viele glauben, was gesagt wird.
    Solche Typen müsste man auf den Kartoffelacker nach Sibirien schicken und zwar lebenslänglich 😉 Da wären sie sogar nützlich.
    Leider ist man oft erst nach Eintritt eines Schadens schlauer. Gut, dass es so aufklärende Webseiten wie diese hier gibt. Einwandfrei.

    • Sury sagt:

      Diese Veräppelungstaktik macht diese Typen wirklich einzigartig verabscheuenswert. Mein Pseudolehrer predigt Wasser und trinkt Wein. Er suggerierte mir, er könne nicht ohne mich als seine Schülerin sein und gab vor, zu helfen, wo er nur könne. Dabei wickelte er alle seine Kunden um den Finger, sah einen schmachtend mit Tränen überquellenden Augen an, um einen dann beim nächsten Mal zu mobben, zu demütigen und zu verletzen. Dann wurde wieder “ reuiger Bub“ gespielt. Er legte wirklich erstaunliche schauspielerische Fähigkeiten an den Tag. Er erfindet sich auch immer neu. Mittlerweile ist er zum Buddha mutiert und hat auch gleich eine Buddhastatue vor seine Yogaschule bugsiert, dort steht sie mit dekorativer Kerze und indischen Paravent im Hintergrund. Sieht harmonisch aus diese Fassade. Sibirischer Kartoffelacker wäre auch hier dringend nötig.

      • Sven Sch. sagt:

        Ich glaube Siegmund Freud hat mal sowas gesagt wie das alle Seelenklempner nur hinter dem Geld derer her wären die ihren Beistand suchen, xD.
        Bin aber nicht sicher, habe das kürzlich in nem Film gehört.

        Blöd ist nur das derart faule Äpfel gerade bei den gelackmeierten den ganzen Korb anstecken…

        Und unsere Gesellschaft als ganzes mittlerweile auf mich schon krankhaft Mißtrauisch gegenüber jeder „guten Tat“ ist. Zum kotzen. Wie kommt man zu gesundem Vertrauen und gesundem Misstrauen. Vor allem nach bzw. während eines Nar Erlebnisses. Letzlich braucht es jemandem dem man vertrauen kann und darf, um krankhaften Narzissmuß zu überwinden – nur dem/der Nar gegenüber auf keinen Fall!
        Genau das ist der Ansatzpunkt mit dem die krankhaften Nar einen demontieren. Sie zerstören Systematisch vertrauen. Und wenn man dann von Narzistischer Wirtschaft spricht: Welche Wirkung hat zerstörtes Vertrauen auf dieselbe, oder auf Politik, oder kleiner Gedacht auf Beziehungen.

        Sry für die Entgleisung hier, aber einige der Pro Narzissmuß Kommentare hier liegen mir immer noch quer.

        Narzismuß? Klar, ja wird auch gebraucht, aber der gesunde bitte. Auf Schrumpfegos kann die Welt verzichten – das Gilt vor allem für diese selbst….

  43. tor sagt:

    Hallo,

    ich bin bzgl. meiner Ex-Freundin genau mit DEM Problem behaftet. Von ihrer vorhergehenden Ehe erzählte sie von Vergewaltigung, Psychischer und Physischer Gewalt ihr gegenüber. Sie wurde angeblich beklaut, belogen und betrogen.
    Ich sah in ihr ein zu beschützendes Opfer und finde mich nun selber in der Rolle wieder, diesen Anschuldigungen gegenüber zu stehen. Hammer!
    Sie erzählt haargenau die selben Geschichten über mich, wie über ihren Ex-Mann. Meine Kinder haben hautnah erlebt, wie sie gegen ihre Schwester gewalttätig wurde und sich nicht kontrollieren konnte.
    Da wir leider noch vereinsmäßig das selbe Umfeld haben, wird nun gelogen und intrigiert … Ich bin nun damit konfrontiert, dass Gutgläubige das Schlimmste von mir annehmen. Ich finde es erschreckend, zu was für einen Menschen sie mich vor anderen macht.

    Ich würde gerne erfahren, wie ich mich dagegen wehren kann. Ich habe mittlerweile auch Kontakt mit ihrem Ex-Mann, der mir die selben Dinge erzählt, die ich erlebt habe. Er hat damals ALLES verloren.
    Was kann man hier tun ? Sie erfindet die unglaublichsten Dinge, zieht ihren Kopf immer wieder aus der Schlinge und geht dabei über Leichen.

    Narzist hin oder her, aber sie ist eine Gefahr für die Menschen.
    Danke

    • Sury sagt:

      Das ist ja gerade das Perfide. Bei mir war es so, dass Grenzen eindeutig überschritten wurden. Als der Monsieur merkte, dass er bei mir nicht wie bei anderen „ans Ziel“ kam, weil ich als zahlende Kundin einfach nur die Dienstleistung „Yogaunterricht“ in Anspruch nehmen wollte, drehte er den Spiess um und verleumdet mich seitdem in der Umgebung. Und ich habe nichts in der Hand. Alle halten dort auch dicht, weil sie nicht bei ihm in Ungnade fallen wollen.
      Man muss so gut es geht versuchen, sich selbst zu stärken. Braucht lange, ist aber dringend notwendig.

    • Frau Holle sagt:

      Hallo tor,

      die Vorwürfe von Vergewaltigung und Gewalt stellen einen schwerwiegenden Tatbestand dar, gegen den die Staatsanwaltschaft auch ohne konkrete Anzeige ermitteln – also von sich aus aktiv werden muss (soweit ich weiß).

      Vielleicht sucht Ihr beide (der Ex-Mann und Du) einmal einen Rechtsbeistand auf und lasst Euch beraten hinsichtlich Unterlassung etc. – allerdings sehr mit Bedacht, dann das könnte diese Frau dazu animieren, erst recht loszuschlagen. Leider äußern manche Personen völlig unbegründet solche Vorwürfe und diskreditieren damit per se diejenigen Menschen, denen diese Verbrechen tatsächlich angetan wurden.
      Viel Glück!!

    • Arianna sagt:

      Hallo tor,
      Verleumdung und üble Nachrede sind ein Strafbestand. Ich konnte mir meine N. mit Hilfe einer Anwältin vom Leib schaffen – zum Glück. Danach muss man vor allen Dingen innerlich Abstand finden und lernen, diese Menschen nicht mehr ernst zu nehmen. Ungefähr so, als hätte man einen Gruselfilm gesehen – er mag ja gut gemacht gewesen sein, aber er spiegelt keine reale Situation wider, nie.
      Meine N. hat mir auch immer wieder vorgejammert, was XY ihr nicht alles angetan hätte, und sie das arme Opfer… was habe ich nicht alles getan und aufgegeben, weil ich es für meine moralische Pflicht hielt, ihr zu helfen… Hinterher habe ich erfahren, dass sie mich systematisch unterwandert und isoliert hat, um mich immer für ihre eigenen Zwecke benutzen zu können.
      Jetzt lebe ich selbständig und zufrieden, so dass sie mich nicht mehr benutzen kann und auch nicht behaupten kann, ich hätte alles ihr zu verdanken – nun bin ich die Böse, die ihr wer weiß was angetan hat, und sie das arme Opfer, das immer nur die besten Absichten hatte. Schlimm ist vor allem, dass ich so lange gebraucht habe, um sie zu durchschauen.

  44. Gisela Handschuh sagt:

    Auch der Aspekt Lügen um andere klein zu machen , damit man selbst um so grösser ist, wird nach meiner leidvollen Erfahrung nicht genügend berücksichtigt. Je grösser die Differenz zwischen dem größenwahnsinnigen Ego und dem dummen blöden Ehepartner ist, desdo besser kann man sich als Gott fühlen.

  45. Arianna sagt:

    @ Mira
    Das stimmt, man hört öfter, dass diese Menschen der Überzeugung sind, alle anderen seine genau so falsch und egoistisch wie sie, nur dümmer. Indem sie jemanden hereinlegen, „beweisen“ sie sich selbst ihre angebliche Überlegenheit über dessen „Dummheit“.

  46. Mira sagt:

    Danke für diesen Beitrag!

    Auch „mein Narzisst“ log das Blaue vom Himmel; er log sogar, wenn man ihn nach der Uhrzeit fragte.

    Warum? Einfach nur so. Um des Lügens willen!

    Er erfand nicht etwa Geschichten, um sich zu profilieren, nein! Er log aus Spaß am Lügen, aus Spaß, andere hinters Licht zu führen.

    Das war sein Vergnügen. Zu wissen, dass ihm jemand auf den Leim gegangen ist. Es muss ihm eine große Befriedigung gewesen sein, dass Menschen ihm den Unsinn glaubten, den er erzählte.

    Ist das nicht verrückt?

    Dieser Aspekt des „unsinnigen Lügens um des Lügens willen“ wird m. E. nicht genügend beleuchtet im Artikel, den ich ansonsten aber sehr treffend finde.

    • Blaue Blume sagt:

      s?pitze Artikel, spitze Kommentare! Er log um die Uhrzeit! hahahaha ganz genau! ?

    • Folgenschwer sagt:

      Sehr gut formuliert. Hier erschafft der Narzisst „seine“ Welt und freut sich über den „Glauben“ seiner „Anhänger“. Hier wird ohne jede Not, sondern nur aus „Kreativität“. Wird der Narzisst bei klaren Beweisen darauf angesprochen, wo kein Leugnen mehr möglich ist, weist er darauf hin, dass diese Lüge eben so klein und unwichtig war, dass es im Grunde gar keine Lüge war.

Schreibe einen Kommentar zu Seki Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*