Narzisstische Liebesbeziehungen

Ein Gastbeitrag von Dr. Bärbel Wardetzki

Narzisstische Liebesbeziehungen beginnen in der Regel wie im Märchen. Es treffen zwei Menschen in großer Leidenschaft aufeinander. Die Frau fühlt sich vom Mann gesehen, erlebt sich attraktiv, begehrt und wird mit Komplimenten und Geschenken überhäuft. Für sie ist der Mann der Märchenprinz, der endlich all ihre Wünsche erfüllt, was bisher keiner geschafft hat. Diese gegenseitige Idealisierung ist so wunderschön, dass die Realität ausgeblendet wird und Konfliktfelder negiert und beschönigt werden.

Wie oft haben mir Frauen erzählt, dass sie schon ganz am Anfang der Beziehung hätten merken können, dass ihr Partner Probleme hat, seine Aggression zu zügeln und versucht, sie zu kontrollieren. Natürlich kann man das genauso umgekehrt sehen, dass auch viele Frauen ihre Männer narzisstisch für ihre eigenen Bedürfnisse ausbeuten. Da ich in meinem neuen Buch „Und das soll Liebe sein?“ die Geschichte von Sonja und Frank psychologisch kommentiert habe, beschränke ich mich in diesem Artikel auf die Beziehung zwischen einem grandios narzisstischen Mann und einer komplementär narzisstisch strukturierten Frau.

Diese zwei Charaktere finden sich, da sie sich im Grunde ideal ergänzen. Da wo der narzisstische Mann sich erhöht, ins Rampenlicht stellt und Applaus und Aufmerksamkeit erringt, kann die Frau sich neben ihm in seinem Glanz spiegeln, ohne sich selbst darstellen zu müssen. Er lebt durch ihre Bewunderung und sie durch seinen Status und sein Auftreten.

Das klingt wie eine ideale Kombination, ist es aber im Grunde nicht. Diese Beziehungsstruktur legt nämlich beide Personen auf bestimmte Rollen fest, die auf Dauer nicht erfüllbar sind. Für den Mann bedeutet es, immer den starken und überlegenen Mann darzustellen, wogegen sie in der abhängigen und untergeordneten Position zu verbleiben hat. Nicht selten suchen sich deshalb narzisstische Männer eher unterwürfige und weniger attraktive Frau, um sie besser an sich binden zu können. Dennoch kenne ich viele Frauen, die tatkräftig und im Berufsleben erfolgreich sind und sich dennoch einem narzisstischen Partner anpassen oder sogar unterwerfen.

Jürg Willi formulierte schon in den siebziger Jahren die grundlegende Frage in narzisstischen Beziehungen: „Wer ordnet sich wem unter, wer gibt sich für wen auf?“

Das Gefälle in narzisstischen Beziehungen ist ein wesentliches Element zwischen den Partnern, da sie permanent um eine Vormachtstellung und um Macht kämpfen. Auch die Person, die sich unterwirft, begehrt auf und versucht ihrerseits, den Partner zu kontrollieren. Leider befindet sie sich in der schlechteren Position und es gelingt ihr wesentlich weniger gut, Einfluss zu nehmen.

Die Mechanismen, die narzisstische Männer anwenden, um die Frau von sich abhängig zu machen, sind so effektiv, dass sie der Frau gar nicht die Möglichkeit geben, ihre Eigenständigkeit zu leben und auszubauen. Im Gegenteil wird durch permanente Vorwürfe und Entwertungen, durch seelische oder vielleicht sogar körperliche Gewalt das Selbstwertgefühl der Frau im Laufe der Jahre immer mehr geschwächt, sodass sie viel weniger Möglichkeiten hat, sich entweder aus der Beziehung zu befreien oder innerhalb der Beziehung ihre Autonomie wiederzufinden.

Die Frauen nehmen viel auf sich, um die Beziehung aufrechtzuerhalten, wobei vor allem die Hoffnung, dass es wieder so schön wird wie am Anfang, eine wesentliche Triebkraft ist. Sie können nicht vergessen, wie sehr sie sich geliebt gefühlt haben und wie wunderbar dieser Mann sich ihnen gegenüber gezeigt hat. „Das kann doch nicht alles verloren sein“ denken und hoffen sie. Daraus entwickelt sich die Unterwerfung und starke Anpassung an den Partner, da sie glauben, ihn damit gefügig zu machen und positiv zu stimmen.

Sie ersehnen die anfänglichen Liebesschwüre, die sie aber nie mehr hören, weil sie in die Eroberungs- und Anfangsphase gehören. Ist die Frau erst einmal erobert, sieht er sich nicht mehr gezwungen, sie weiterhin zu umwerben. Und wenn, dann nur aus einem eigenen Bedürfnis heraus, um vor anderen mit ihr zu prahlen und sich mit ihr zu schmücken. Das, was am Anfang so zugewandt und einnehmend war, entspringt im Grunde dem egoistischen Bedürfnis, die Frau zu erobern und für sich zu besitzen.

In narzisstischen Beziehungen geht es weniger um die andere Person und deren Wohlergehen, als um die Stabilisierung des eigenen Selbstwertgefühls. Die Partnerin wird funktionalisiert, um das Selbstbild des narzisstischen Partners aufzuwerten und zu stützen, indem sie seine Bedürfnisse erfüllt. Die Frau wird nur so lange akzeptiert, wie sie diese Aufgabe erfüllt. Diese Form der narzisstischen Ausbeutung ist weit verbreitet und im Grunde die Basis jeglicher narzisstischer Beziehung. Daraus resultiert das Fehlen eines Wir Gefühls, einer Gemeinsamkeit und eines Aufeinanderbezogenseins. Es fehlt die emotionale Nahrung in der Beziehung und die Partner verhungern nebeneinander.

Nicht selten suchen sich die Männer eine Geliebte, von der sie das bekommen, was sie zu Hause vermissen oder auch die Frau sucht sich einen Ersatzpartner. Beides wiederum erhöht das Konflikt- und Kränkungspotenzial innerhalb der Beziehung und kann manchmal auch der Beginn für das Ende der Beziehung bedeuten.

An diesem Punkt kommen viele Frauen zu mir in die Praxis, da sie Hilfe und Unterstützung suchen, um die Beziehung zu retten oder sich zu trennen. Auch Sonja hat sieben Jahre gebraucht, um einzusehen, dass die Beziehung völlig zerrüttet war, bis sie den Mut fand, sich zu trennen. Die Loslösung ist deshalb so schwierig, weil die Männer in dem Moment, in dem die Frauen sich entfernen, sie durch massive Verführungstricks wieder einfangen.

Frank tat es mit Tränen, mit dem Schwur, sie zu lieben, und der Beteuerung, sie sei die einzige und wichtigste Frau für ihn, ohne die er nicht leben könne. Diese Verführung wirkt, da sie das Selbstwertgefühl der Frau steigert und als Ausdruck seiner Liebe gehalten wird, die sie bei ihm immer gesucht hat. Das ist jedoch ein Trugschluss, denn es ist nur eine Methode, um die Frau daran zu hindern, sich zu emanzipieren. Mit Liebe hat das gar nichts zu tun. Denn in dem Moment, in dem die Frau einwilligt, bei ihm zu bleiben und ihren Trennungswunsch aufgibt, beginnt das alte Drama von neuem.

Aber nicht nur Verführung, sondern auch Drohungen, sollen die Frau hindern, sich von dem Mann zu trennen. „Ich mach dich fertig“, „Du wirst immer alleine bleiben, so einen liebenden Mann wie mich bekommst du nie wieder“. Damit versuchen sie die Frau in Schach zu halten, auch wenn die meisten Drohungen nur verbal bleiben und nicht in die Tat umgesetzt werden. Sie wirken trotzdem einschüchternd.

Auch nach einer Trennung ist das Drama manchmal nicht zu Ende. Die Frauen fühlen sich zum Teil verfolgt von ihrem Ex oder werden es auch real. Für den Mann ist es sehr schwer, sich einzugestehen, dass die Frau ihn verlassen hat, denn es ist eine massive Kränkung. Seine damit zusammenhängende Wut und Rachegefühle verfolgen die Frau noch eine ganze Weile.

Von daher ist es sinnvoll, wenn die Frauen ihren Wohnort wechseln, dem Ex die neue Adresse nicht mitteilen und eine neue Handynummer beantragen, um auf diese Weise Abstand zu gewinnen und sich die Möglichkeit zu schaffen, ein neues Leben aufzubauen.

Bild: © Maik Kern

Autorin

Dr. Bärbel Wardetzki

Bärbel Wardetzki ist promovierte Diplom-Psychologin und arbeitet als Psychotherapeutin, Supervisorin und Coach. Außerdem hält sie Vorträge und Seminare im In- und Ausland. Sie ist Autorin mehrerer Beststeller.

www.baerbel-wardetzki .de

 

               

Bücher von Bärbel Wardetzki zum Thema:

Wardetzki, Bärbel: Weiblicher Narzissmus – Der Hunger nach Anerkennung. Kösel 1991, 2005

Wardetzki, Bärbel: Eilte Liebe. Wie narzisstische Beziehungen scheitern oder gelingen können. Kösel 2010

Wardetzki, Bärbel: Und das soll Liebe sein? Wie es gelingt, sich aus einer narzisstischen Beziehung zu befreien. Dtv premium 2018

Wardetzki, Bärbel: Nimm´s bitte nicht persönlich. Der gelassene Umgang mit Kränkungen. Kösel, 2012

Wardetzki, Bärbel: Blender im Job. Vom klugen Umgang mit narzisstischen Chefs, Kollegen und Mitarbeitern. Scorpio Verlag 2015


Veröffentlicht in Beziehung mit einem Narzissten, Blog
32 Kommentare zu “Narzisstische Liebesbeziehungen
  1. Liebe Leser und Kommentatoren,
    ich möchte Sie an dieser Stelle freundlich darum bitten, sich mit ihren Kommentaren auf das Thema des Beitrages zu beziehen. Diese Webseite wurde ins Leben gerufen, um sich über Narzissmus und narzisstischen Missbrauch auszutauschen. Sie ist keine Plattform, um die Arbeit von Personen, die sich an der Aufklärung über narzisstischen Missbrauch beteiligen, ausführlich zu diskutieren, zu bewerten oder abzuwerten. Die Vor- oder Nachteile deren Arbeit sollten an diese Personen direkt berichtet oder auf deren Portalen oder anderen Kanälen besprochen werden.
    Dieser Hinweis soll keine Bewertung der Person oder der Arbeit von Anna Aurora oder anderen „Aufklärern“ darstellen. Der Hinweis soll lediglich die Aufmerksamkeit wieder auf eine sachliche Diskussion im Sinne des Themas dieser Webseite lenken.

  2. Marita sagt:

    Anna Koss aufklärende Beiträge zu narzisstischen Missbrauch fand ich fast durchgehend hervorragend. Engänzend zu Prof. Bonelli, und Bärbel Wadetzki, die auch sehr gut dazu referieren, dazu mit viel Humor und Sachverstand, waren Anna Koss Videos in Sprache und Darstellung sehr anschaulich und detailliert, bezogen auf vielfältige Problemlagen, die ich selbst erfahren habe, die mir so, intellektuell aufgearbeitet und ziemlich präzise dargestellt, zuvor fremd waren. Da werden durch diese Beschreibungen und Benennungen von zwischenmenschlichen Verhaltens – Fehlern Bewußtseinsbildung, Erkenntnisfähigkeit geschaffen, die erst dadurch die Möglichkeit bieten, zu neuen Wegen aufzubrechen, bzw. zu einer neuen inneren Haltung.

    In Unkenntnis dieser Dachlage und in solche Beziehungen vestrickt, macht man viele Fehler in der eigenen Familie, allein, um sich zu wehren oder zu überleben.

    Ja, ich würde mir wünschen, die Art der Gestaltung wäre etwas distanzierter, sachlicher, nicht so Personen – bezogen, nicht so sehr darsif ausgerichtet, eine Fan-Gemeinde zu bilden, wie das mehrdeutige Stichwort „Schwarmintelligenz“
    beinhaltet, was letzlich positiv wie negativ instrumentalisiert werden kann, genauso wie die öffentliche Meinungsmache, „Main-Stream“. Selbst wenn eigene, persönliche Erfahrungen wichtig und richtig und überzeugend sind.

    Gemeint ist wohl das Zusammenfinden und der Kontakt zu wohlgesinnten, empathischen Leuten mit Bildung, Wissen und Erfahrung

    Die Thematik der Persönlichkeitsstörungen ist ja sehr umfassend und vielfältig, genug, um damit die Öffentlichkeit zu informieren.

    Das politische Moment, eingefärbt mit Weltuntergangs-Stimmungen, oder Verschwörungstheorien, halte ich nicht unbedingt für förderlich, auch wenn Zeitgeist und Zeitströmungen kritisch zu betrachten sind.

    Ich selbst neige dazu, alles etwas zu pessimistisch zu sehen zu wollen.

    Auch übertrieben belehrende, religiös konnotierte Kommentare der Fan – Gemeinde mit Bibeltexten apokalyptischer Art sind meines Erachtens ziemlich überzogen, aber gut gemeint.

    Ich verstehe diese Zitate, denn ich bin damit aufgewachsen.
    Darin verbirgt sich jedoch wiederum die Gefahr, religös motivierter Manipulation, über das, was gut und richtig ist, bzw. falsch, wahr oder unwahr.

    Auch wenn man erschrecken kann, welche geistigen Strömungen (MGTOW) immer aus Neue in unsere Gesellschaft einfließen mögen.

    Da heißt es, wachsam zu sein. Information und Aufklärung ist immer gut.
    Aber es ist vielleicht auch gut, nah am Thema zu bleiben.

    Bonelli, der auch religiös motiviert ist, weist m.E. sehr gut darauf hin, dass es noch ein anderes Moment gibt sich von marz. Missbrauch zu befreien, zu :
    Kein Kontakt × Wissen × Zeit.

    Das ist Verzeihen,
    sich selbst und dem, der das seinem Opfer angetan hat, oder wenigstens innerlichen Grieden zu schließen mit der Sache.

    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg, liebe Anna Koss.

    Marita

  3. Sabine Neuss sagt:

    zum Glück ist Anna Aurora oder Anna Koss (AK)oder Phönix Life Coach oder wie auch immer sie sich nennt inzwischem von YT weg und ihre Videos nicht mehr verfügbar. Ich stimme Andrea und Connie verstehen und nur zustimmen, die Videos waren unsachlich und eine echte Hesenjagd. Lustig ist, dass genau „Glücklich“ hier keine Antwortfunktion hat und das genau Andrea vorwirft. Lustig. Aber ich denke, man kann das hier gar nicht aktiv selbst sperren? Jedenfalls bin ich froh, dass Anna Koss oder wie immer sie heisst endlich offline ist. Eine grosse Zahl an Followern sagt nix über die inhaltliche Qualität aus, auch die AfD hat viele, die ihr folgen und rechtsradikale Parteien, das macht den Inhalt nicht besser und legitimiert ihn nicht. AK war unsachoich und hetzersich, das hatte nix mit Aufklräung zu tun, sondern war Hexenjagd.

    • Tessi sagt:

      Erstens wäre es cool, wenn Du richtig schreiben würdest. Zweitens habe auch ich diese Videos gesehen. Ehrlich, wenn sich Jemand auskennt dann ich, ich habe eine narzisstische Familie und später einen narzisstischen Mann. Erst dann ist mir irgendwann aufgefallen das ich mein Leben umstellen muss.

      Sie hatte in ihren Videos 75% recht, bloß wütend war sie wenn sie sprach, was zum Thema passte nur einige nicht gewohnt sind. Das ist jedoch ein Gefühl das Leute die mit Narzissten zu tun haben oftmals aber nicht haben sollten.
      Sie stand einer Verschwörungstheoretikerin nahe, mit dem Kanal „Games of Truth“ DAS FAND ICH SEHR SCHLECHT.
      Ansonsten hat genau Anna aber das Problem oftmals sehr gut zusammengefasst.
      Als sich ihre Erkenntnisse ins Alltagsleben ausdehnten und sie alles als Wahrheit darbieten wollte, selbst wie man in der Urlaub fährt, fand ich das dann auch nicht mehr cool.
      Ansonsten hat sie die Gefahr erkannt, Narzissten können ihre Kinder in den Selbstmord treiben und ihre Partner auch. Nur weil Du sowas evtl. nicht erlebt hast, heißt es nicht das es das nicht gibt.
      Sie wollte ihre Follower informieren und das konnte sie wirklich sehr gut, bis auf diese Ausnahmen.

      • Leonie sagt:

        „Sie stand einer Verschwörungstheoretikerin nahe, mit dem Kanal „Games of Truth“ DAS FAND ICH SEHR SCHLECHT.“

        Liebe Tessi,
        ich empfinde wie Du, ihre geplante Zusammenarbeit mit der Verschwörungstheoretikerin hat mich sehr schockiert, weil die Dame aus meiner Sicht ja völlig unsachlichen Journalismus macht, gemäß ihren Vorurteilen recherchiert.
        Dass sich Frau Koss von dieser aus meiner Sicht hochaggressiven, braun eingefärbten und ungebildeten Welt nicht abgestoßen fühlte, hat mich sehr enttäuscht. Auf eine feine, differenzierte Wahrnehmung lässt das nicht schließen. Auch ist es eigentlich das Gegenteil von gesunder Kritikfähigket, zu der sie ihre Follower ja immer animierte.
        Anna Koss ist unbestreitbar eine Frau mit überdurchschnittlichem Potential, und das musste bei sehr ehrgeizigen Menschen – ihren Hatern, die über ihre Gaben eben nicht verfügten, blinden Hass und Neid auslösen.
        Aber von einer Therapeutin darf man erwarten, dass sie mit diesen kleinen Würstchen souverän umgeht. Sie wurde ja nicht von Prof. Bonelli behated, sondern von auf meiner Sicht Losern, die nichts auf die Kette bekommen.
        Warum hat sie sich in diese Leute so verbissen, dass sie ihren Kanal jetzt auf privat umstellte, nur damit diese Blindschleichen nicht an ihren Content rankommen.
        Das finde ich auch sehr selbstschädigend, weil zum einen die Follower im Regen stehen gelassen werden und sie selbst ihren Kanal nicht monetarisieren kann. Sind das ein paar dumme Hater mit beschränktem Horizont wert?
        Für mich ist Frau Koss ein trauriges Beispiel dafür, wie ein von Mutter überdurchschnittlich beschenkter Mensch letztlich wenig aus seinen Gaben macht, indem er seine Energien an Dummköpfe verschwendet.
        Warum sie das tut, darüber nachzudenken, ist ihre Aufgabe nicht meine.

        • Alex sagt:

          Für mich hat Frau Koss selbst narzisstische Züge, denn was tut sie gerade? Sie ghostet! Das, was sie selbst Narzissten anlastet, tut sie selber, nämlich mit ihren Followern. Das allein macht sie für mich dermaßen unglaubwürdig in ihrem Tun, dass man sich schon fragen muss, was mit ihr tatsächlich nicht stimmt. Ist ganz gut, dass sie sich eine Auszeit nimmt, denn ihre Videos hatten tlw schon fanatische Züge. Das, was sie selbst predigte, dass Narzissen keine Kritik vertragen, so verhält sie sich gerade plus ghosting. Die paar Hater, also wirklich, sie hätte als Wissende darüber stehen müssen und ihr Ding mit den Videos weitermachen sollen. Statt dessen löscht sie alles. Ihren Kanal gibt es wohl auch nicht mehr.

          • Leonie sagt:

            Wir sollten uns nicht anmaßen, über Menschen, die wir nicht privat kennen, eine Diagnose zu fällen.

          • Amira sagt:

            Anna ist nicht nur bei Youtube veschwunden, sondern auch das Instagram-Profil ist weg, folglich kann man sie nun gar nicht mehr erreichen, was ich allerdings auch etwas seltsam finde.
            Vielleicht hätte man die paar „Hater“ einfach ignorieren, denn ihre Arbeit war hochkarätige.
            Ihre Wut war durch zu hören, aber ich konnte das ausblenden und mich auf den Inhalt konzentrieren, und da war sie voll bewusst und reflektiert. Ich hoffe sie kommt wieder….

          • Ulrike sagt:

            Da Anna Koss den sich entlarvt fühlenden Narzisten die Möglichkeit genommen hat, ihre Hassbotschaften an sie zu senden, scheinen sie sich hier auszutoben. Ein Fakt bleibt, dass die Beiträge von Anna die besten waren, sie half vielen Menschen zu verstehen, warum man Opfer von psychopathischen Misshandlern wurde und gerade da sie ihre
            eigenen Erfahrungen miteinfließen ließ, machte ihre Arbeit so wertvoll. Ich kann alle ihre Sichtweisen nachvollziehen – da selber erlebt mit verschiedenen Typen von Narzisten über Jahrzehnte. Dass sie sich diesem toxischem Bombardement von Narzisten entzieht entspricht eigentlich nur menschlicher Logik und dem Gebot des „No-Contacts“, denn auch sie ist ja Geschädigte.
            In der Hoffnung, dass sie nicht aufgibt und in einem seriöserem Portal ihre vorzügliche Arbeit und Forschung weiterführt,wünsche ich ihr viel Kraft und Mut!

          • Liebe Leser und Kommentatoren,
            ich möchte Sie an dieser Stelle freundlich darum bitten, sich mit ihren Kommentaren auf das Thema des Beitrages zu beziehen. Diese Webseite wurde ins Leben gerufen, um sich über Narzissmus und narzisstischen Missbrauch auszutauschen. Sie ist keine Plattform, um die Arbeit von Personen, die sich an der Aufklärung über narzisstischen Missbrauch beteiligen, ausführlich zu diskutieren, zu bewerten oder abzuwerten. Die Vor- oder Nachteile deren Arbeit sollten an diese Personen direkt berichtet oder auf deren Portalen oder anderen Kanälen besprochen werden.
            Dieser Hinweis soll keine Bewertung der Person oder der Arbeit von Anna Aurora oder anderen „Aufklärern“ darstellen. Der Hinweis soll lediglich die Aufmerksamkeit wieder auf eine sachliche Diskussion im Sinne des Themas dieser Webseite lenken.

    • Edda Hecker sagt:

      So ein Blödsinn, Anna Koss ist der beste Couch den es bisher gab im Bereich der Narzissmusforschung!!!!!!!!!!

      • Melanie Berger sagt:

        Ich sehe es wie Herr Grüttefin, die Thematik ist abgeschlossen. Allerdings stimme ich Edda Hecker insofern zu, als ich diesen verschwundenen Kanal anfangs auch sehr wohltuend, hilfreich und authentisch empfunden habe. Gerade dann, wenn man kurz vorher eine menschlich, sehr negative Erfahrung gemacht hatte, wirkten diese Beiträge sehr aufbauend und ermutigend. Dann habe ich jedoch bereits Ende letzten Jahres, einige, zunächst kleinere Ungereimtheiten festgestellt und daraufhin mir die Zeit genommen, alle Beiträge in chronologischer Reihenfolge nochmal komplett und genauer anzuhören. Gerade in ihrem vorgeblichen Anliegen, den Kanal mit der Absicht eröffnet zu haben, das „Konzept der Coabhängigkeit und des Co-Narzissmus zu widerlegen“. hat sie sich mit ihrer Ankündigung ( gleich zu Beginn Anfang August 2018) neben der bekannten „Redflags-Playlist“ auch eine Extra-Playlist zu „Coabhängigkeit und Liebessucht“ zu erstellen (die natürlich nie erfolgt ist), fundamental selbst widersprochen. Den Anspruch, seriöse Aufklärung und Coaching für Betroffene zu leisten, hat sie damit selbst ad absurdum geführt. Sie wurde auf ihren eigenen Widerspruch wiederholt. gerade in den letzten 3 Wochen bis Ende Juli, angesprochen, woraufhin der rasante Rückzug aus allen Portalen erfolgte. Der Hinweis auf die Hetzkampagne war da sicher nur ein willkommener Vorwand.

    • Simone Taeger-Hans sagt:

      Ich fand die Aufklärung von Anna Koss einfach großartig weil
      sie es direkt und verständlich ausgedrückt hat wie es abläuft in
      Beziehungen mit narzisstisch Persönlichkeitsgestörten Menschen.
      Wenn ich dann noch lese die Partner von Narzissten sind Co Abhängig oder
      unterwürfig fehlen mir echt die Worte.
      Man war einfach nur diesen Menschen den man vertraut und geliebt hat
      ausgesetzt und ich persönlich hätte nie gedacht das solche Menschen überhaupt gibt.Es dauert mit unter sehr lange bis man dieses miese Spiel durchschaut hat.Sie können einen imensen Schaden anrichten und man wird so vernebelt das man an der eigenen Wahrnehmung zweifelt und dafür braucht man manchmal Menschen die Klartext reden.

  4. Steffi sagt:

    Ich stimme Ben zu wenn ein Kind/Kinder im Spiel sind ist es nicht so einfach. Wir sind verheiratet, gemeinsames Sorgerecht. Er würde mir und dem Kind das Leben zur Hölle machen.

    Habe es bei einer Kollegin erlebt sie kämpft seit 3 Jahren immer wieder zerrt ihr ex sie vor Gericht. Zu welchem Preis ?

    Nein ich halte aus bis mein Kind alt genug ist.

    • Ina sagt:

      Hallo Steffi,
      ich kenne dich nicht, aber dein letzter Satz lässt mir das Blut in den Adern gefrieren. Ich bin Kind aus so einer Ehe, genau wie meine vier Geschwister. Drei von uns, ist es bis heute (wie sind zwischen 45-52) nicht gelungen eine vernünftige Beziehung auf die Reihe zu kriegen.Und ganz klar, sind die seelischen Schäden die das Eheszenario meiner Eltern angerichtet hat, die Ursache dafür.Wenn du dein Kind retten willst, dann sei Vorbild und nicht Opfer!!!
      Liebe Grüße

      • Silv sagt:

        @Steffi
        ‚Aushalten‘ wird Dich und dein Kind schädigen.
        Solche Eltern hatte ich: sich bekriegen aber nicht auseinander gehen können.
        An den Folgen leide ich bis heute.Ein schlechtes o. narz. Beziehungsbeispiel ist fatal für die Kinder, die das dann ihrerseits aushalten müssenm

      • Zufrieden sagt:

        @Steffi. Ich bin gegangen mit zwei kleinen Kindern an der Hand und wusste nicht, was auf mich danach zukommt. Auf mich zu kam einfach alles, was man sich von einem Narzissten in Wut erdenken kann. Dennoch bereue ich nicht diesen Schritt. Ich habe damit Eigenständigkeit und Selbstbehauptung erlernt, insbesondere ihm gegenüber.
        Irgendwann wird der Narzisst zu der Waffe greifen und Zwiespalt zwischen Mutter und Kind provozieren, solange, bis er am Ziel ist, wenn vorher nicht klare Grenzen und Fronten abgesteckt wurden.

        Alles Gute und Kraft
        an Dich für Dein Kind

        • Maritt sagt:

          Liebe Steffi, ich hab mir auch immer gesagt, ich halte aus bis mein Kind alt genug ist und hab das dann auch durchgehalten. Hinterher hab ich für mich festgestellt, dass es nur ein Vorwand war um nicht handeln zu müssen. Aus Angst was passiert. Heute frage ich mich manchmal ob es ein Fehler war. Nachdem ich auch mit meiner Tochter gesprochen hatte, die meinte, dass ihr die Trennung oftmals lieber gewesen wäre. Ich versteh dich. Aber ich glaube, es ist auch bei Dir hauptsächlich Angst vor dem was kommen könnte. Sehr sehr schwierig. Dir viel Kraft!

          • Lise1 sagt:

            Ich kenne eine Frau, deren eines Kind keinen konrakt will, weil die Mutter ihre Versprechen, den Mann zu verlassen, immer wieder zuruckgezogen hat und die Kinder dem vater ausgesetzt blieben. Sie sieht den Sohn fast nie, die Enkel gar nicht. Dabei ist sie ei e ganz weiche und gutmutge Frau, aber die Kinder nahmen ihr das sehr übel und litten jedesmal, besonders weil sie als Begründung herhalten mussten, dass es der Mutter immer weiter schlecht ging. Sie haben neben dem Leid durch die kalte Ehe zusätzlich Schuldgefühle entwickelt, ebenso das Gefühl, dass ihre Wünsche der Mutter egal waren und sie demnach relativ wertlos sind. Jedenfalls wertlos genug, um geschützt zu werden.

            Heute als Erwachsene wiederholen sie das Beziehungsmuster der Mutter.

            Das hat sie nicht gewollt, sie war ein Opfer ihrer Glaubenssätze und wenn sie weg wollte, kamen Kirche und Eltern und manipulierten sie zum Bleiben. Jedesmal wenn sie die Trennung zuruckzog, heulte sie tagelang, aber blieb, weil sie dachte, das wäre für die Kinder gut.

            das ist grausam, dann aufzuwachen und zu sehen, dass sie das Leid eigenhandig von 1 oder zwei Jahren auf 18 Jahre verlängerte und die Kinder das heute noch ausbaden, und deren Kinder wiederum zu nicht gesehenen Kindern werden

  5. Silv sagt:

    Fr.Dr. Wardetzki ist klasse- ihre Bücher echt hilfreich.

  6. Nicola sagt:

    Wegziehen, anonym bleiben, Rufnummer etc. ändern … All das habe ich gemacht, nachdem ich festgestellt hatte, dass mein damaliger Partner mich nur kontrolliert und wahrscheinlich krankhaft eifersüchtig ist. Gott sei Dank, wohnten wir nicht zusammen. Was ihn nicht daran hinderte, mir zu drohen, telefonisch zu belästigen und zuletzt mich in der eigenen Wohnung überfiel, mich zusammenschlug, mich würgte und mir ein Kissen aufs Gesicht drückte. Die Polizei konnte mir im Nachhinein nicht helfen, also zog ich weg und trennte mich von allem, was mich an dieser Person erinnerte. Das war richtig!

  7. Ben sagt:

    In den Grundzügen wahr und wie schon in so vielen Publikationen erörtert.
    Der letzte Satz stößt jedoch schwer auf:
    „Von daher ist es sinnvoll, wenn die Frauen ihren Wohnort wechseln, dem Ex die neue Adresse nicht mitteilen und eine neue Handynummer beantragen, um auf diese Weise Abstand zu gewinnen und sich die Möglichkeit zu schaffen, ein neues Leben aufzubauen.“

    Was ist mit dem Konstrukt und der Lebenswirklichkeit, wenn es gemeinsame (und in meinem Fall auch noch kleine) Kinder gibt?
    Eine Trennung ist mir bis heute- nach meiner Entwertung und Aussortierung – von meiner Ex Frau nicht gelungen; seit letzter Woche weiß ich ebenfalls, daß sie den neuen (natürlich viel besseren und perfekten) Partner heiraten wird. Da ich bis zum momentanen Zeitpunkt keine emotionale Distanz (siehe oben, Kinder, wöchentlicher Kontakt in Leben und Schule) aufbauen konnte, ein weiterer sehr schwerer „Stein“ für mich.

    • Heike sagt:

      Hallo Ben,

      ich kenne deine Gefühle: jeder Moment brennt, und man glaubt, das kann man nicht aushalten.
      Doch!
      Es gibt einen Weg „raus“. Wegziehen und Ähnliches macht es leichter, ist also gut, aber nicht der einzige Weg.
      Das Wichtigste: UNTERBRECHE alle Gedanken, die NACH AUSSEN gehen, warum sie (die Mutter deiner Kinder) wann sie, was sie macht, sagt, lebt …..
      Schaffe JETZT RAUM FÜR DICH! Frage dich, was DIR fehlt, gefehlt hat, dass du in diese „Beziehungsfalle“ geraten bist, DU noch nicht BEI DIR aufgefüllt hast, was hätte diese Situation verhindert? Achtung: hier gibt es als Antwort KEIN SIE!
      Lediglich „Ichs“: wäre ich selbstsicherer, hätte ich mich besser vertreten können, hätte ich mehr Ellbogen, dann ….. egal was kommt als Antwort, HIER BEGINNT DEINE ZUKUNFT.
      Hier geht‘s lang!!
      Was brauche ICH, was muss ICH bei MIR auffüllen, damit ich alles habe, um nicht mehr in diese „Falle“ zu tappen. Was habe ICH übersehen dabei ……“
      Der Weg zum Glück und Frieden geht nur DURCH DICH hindurch. Nicht außen an dir vorbei. DU bist DEIN Focus. DANN kannst du mit viel Liebe in Frieden leben.
      Das ist deine Lern- und Lebensaufgabe. Wie bei uns allen … als Beitrag für eine schönere Welt.
      Viel Freude dabei! Denn du wirst DEN wichtigsten Schatz heben: DICH.

    • Christa sagt:

      Hallo Ben, ich finde auch den Ratschlag kontaktabbruch und wegziehen oft als schwer. Es löst eben nicht für alle Opfer gleich das Problem.
      Mir hat gut getan in meinen Gefühlen nur nach meinen Bedürfnissen zu schauen und wie ich sie Stillen kann. Das Verständnis für Dich brauchst Du für Dich!
      Es gibt kein was hätte ich anderes tun können uns dieses oder jenes zu verhindern. Du hast Dein Bestes gegeben, hast alles getan das Beste was Du konntest. Liebe kann niemand ausradieren, aber mit einer Liebe die Dich „aussortiert“ musst Du umgehen! Sie hat diese Verantwortung! Du hast sie für Dich und Deine Gefühlwelt. Ich habe mich innerlich abgekoppelt und meine Narben anerkannt! Das hat mir sehr geholfen dazu brauchte ich nur Mein verständnis in mir! Freunde verstehen das eher nicht! Grüße von Christa

    • Karin sagt:

      Hallo Ben,
      das tut mir sehr leid für Dich!
      Schau mal auf YouTube die Beiträge von Phönix life Coaching, Anna Aurora! Das wird Dir den Kopf wieder klar machen!
      Viel Erfolg und alles Gute!

      • alex sagt:

        Aurora, die Frau, die „narzisstische Schlafgewohnheiten“ und solch einen Quatsch postuliert? Und kein Problem damit hat, wenn Menschen als Bioroboter bezeichnet werden?

        Such‘ Dir einen richtigen Therapeuten, schon um Dein Selbstwertgefühl wieder aufzubauen und Deine Erlebnisse verarbeiten zu können, am besten jemanden, der das studiert hat, sei es nun ein Psychologe oder Psychiater, aber bitte nicht diesen Coach. Bestenfalls nützt ihre Beratung nichts.

        • Lise1 sagt:

          Alex schrieb:“Such‘ Dir einen richtigen Therapeuten, schon um Dein Selbstwertgefühl wieder aufzubauen und Deine Erlebnisse verarbeiten zu können, am besten jemanden, der das studiert hat, sei es nun ein Psychologe oder Psychiater, aber bitte nicht diesen Coach. Bestenfalls nützt ihre Beratung nicht“

          Dem kann ich nur zustimmen. Man kann es nicht ernst genug nehmen, sich da zu retten. So genannte Coaches und Selbsthilfeliteratur können das Problem verschlimmern, da sie weder individuell auf dich reagieren können, noch eine fundierte Ausbildung besitzen, um auch nur ansatzweise in Krisensituationen dich begleiten zu können. Oft erscheint eine kurze Phase der scheinbaren Besserung, aber die kann eine Sackgasse sein, weil man sich (nur mal beispielsweise genannt) noch mehr verbiegt oder über seine Grenzen geht. Oder aus andern Gründen zu kurz gedacht ist.

          Die Gefahr, in eine Sackgasse zu geraten ist sehr hoch. Ich habe das durch und habe über sehr viele Jahre versucht, das so zu machen, aber es machte in Wirklichkeit alles nur schlimmer, weil ich mir die Coaches oder Bücher nach meinem Gutdünken aussuchte und die wirklich tiefgreifenden Erkenntnisse somit gar nicht zugänglich waren. Es waren hunderte von Stunden und hunderte von Euro, die rausgeschmissen waren. Es war auch viel Selbstüberschätzung dabei, das mit einfachen Youtube-Videos oder ähnlichem schon regeln zu können. Das setzte mein Verhalten nur fort, verstärkte es sogar, mit dem ich da hineingeraten bin. Dass man mit dem gleichen Verhalten nicht hinaus kommt, sondern nur weiter hinein, das musste ich erst aus Erfahrung lernen. Eine grundlegende Verhaltensänderung geht nicht mit Büchern oder Videos, da es sich der Selbstwahrnehmung entzieht und man an den ganz falschen Stellen sucht.

          Man benötigt das Feedback eines sehr gut ausgebildeten Therapeuten

      • conni sagt:

        Frau Anna Aurora, weltweit tätig als wahnhafte Hassprederin mit Blume im Haar.
        Eine Frau, so sachön so viel Ketten, jede Tag ne andere, also Halsketten natürlich …..
        die durch viele ganz wundervoll zu ihr ganz böse narzisstische Bil äh Roboter äh Bioroboter Entitäten usw.,.Wahnsinn diese Wortschöpfungen… als profaner Männerhände ging.
        Die Jahre mit diesen verbrachte, 2 Kinder von Robotern bekam, Kinder und nun alleinerziehende Fachfrau für FAmiliefragen, äh Lebensfragen ist. Blumen, Blusen und anders von devot folgsamen Jüngern durch Spenden über PayPalganz frank und frei bezahlt bekommt.
        „Anna du bist die Beste“ liest frau da, oder “ Anna deine Bluse ist so schön „.
        Von einer Abhängigkeit in die nächste ?!
        Sie adelt ihre Untertanen mit dem Status des Opfers, das verbindet.
        Jede Kritik ,so wie mewine, jede ernsthafte Nachfrage die iunangenehm ist wird gelöscht, das war dann das böse Spamfilter von Youtube, sorry….
        Wie naiv verblendet muss man sein, auf so eine Hassprederin mit unnachahmlichem Sprachgewirr in Denglisch reinzufallen.
        Es ist erschreckend ,dass ihre Jünger weder SICH SELBST reflektieren nicht heilen, sondern weitermachen in Selbstmitleid und Halbwissen.

        • Glücklich sagt:

          Conni, warum regst du dich so sehr über Anna Aurora auf??
          Vielleicht, weul sie tatsächlich die Beste auf dem Gebiet ist?
          Ihre Abbonenten sprechen 14000 fach für sie, in nur ACHT Monaten.
          Jeder ist erwachsen genug um sich ein eigenes Bild zu machen.
          Dafür ist kein Hass und keine Wutpredigt notwendig!

          • Andrea sagt:

            Glücklich, ich kann Conni ein Stück weit verstehen.
            Gut, vielleicht war es etwas zu dick aufgetragen, aber im Großen und Ganzen hat sie recht.
            Was Anna Aurora da macht, ist 1. wirklich gefährlich, weil sie die Menschen von einer Abhängigkeit in die andere führt, und weil sie die Menschen in einer falschen Ofpermentalität hält.
            2. nutzt sie diese Position aus, um von dem Geld dieser Menschen zu leben. Ich weiß sicher, dass sie einen relaitv „gehobenen“ Lebensstil führt. Um den zu halten, braucht man natürlich viele zahlungswillige Abonennten.
            Übrigens kann man Abonennten und Clicks heute bequem kaufen. Also sagt diese Zahl gar nichts über die Qualität aus.

            Ich bin selbst ehemalige Betroffene, lebte viele Jahre in einer Ehe mit einem „Cluster-B-Menschen“. Annas Ratschläge hätten mir bestenfalls geholfen, mich von diesem Menschen zu trennen. Aber in der Zeit danach, wären ihre Beiträge Gift gewesen.
            Wenn man in diesem Stadium stehenbleibt, und sich selbst immer weiter als Opfer ansieht, als die arme aber gute Leidende, und den Narzisst als den bösen Täter, dann wird man immer wieder in solchen Beziehungen Landen.
            Denn anders als Anna Aurora predigt, hat jeder Mensch in gestörten Beziehungen einen Anteil

            Ich konnte meinen erkennen und bearbeiten. Und ich weiß heute, dass ich genausoviel Verantwortung an dieser gestörten Beziehung hatte, wie der „böse“ Narzisst.

            Menschen sind in solchen Beziehungen nicht einfach nur Opfer.

            Diese Dings darf man aber auf ihren youtube-Seiten nicht schreiben, da man sonst gandenlos gelöscht wird.
            Sie sagt, sie tut es, um einen geschützen Raum zu schaffen. Ich sage, sie tut es, damit niemand merkt, dass das, was sie verbeitet, nicht nur nicht stimmt, sondern gefährlich ist…..

          • Glücklich sagt:

            @ Andrea

            Erstens stört mich Folgendes:

            Du behauptest etwas ohne Beweise und dann…..ist deine Antwortfunktion aus!?

            2.
            Wie schon gesagt.
            Es ist jeder erwachsen genug, um sich eine eigene Meinung zu den aufklärenden Videos von Anna Aurora zu bilden.
            Was du und “Connie“ hier betreiben, ist Hetze gegebn sie.
            Wenn nicht sogar Rufmord.
            Ich frage mich, wer hat so großes Interesse daran, dass realistische und ehrliche Aufklärung über Persönlichkeitsstörungen erfolgt??!!

            Wer?

            Nur Jemand, der etwas zu verbergen hat!

            Die Gründe für so ein abwertendes Verhalten können alles mögliche sein, was jedoch nicht relevant ist.
            Wichtig ist, dass eine Strategie dahinter steckt, um die WAHRHEIT, wie so oft, nicht ans Licht kommen zu lassen.
            Übrigens sehe ich mich trotz aller angeschauten Videos von Anna NICHT als Opfer!
            Sondern kann sehr wohl zu meinem Besten handeln.
            In diesem Sinne bitte ich dich und alle anderen Manipulierer damit aufzuhören, Schaden anzurichten.
            Ihr kennt ja den Spruch: “Wer andern eine Grube gräbt…

Schreibe einen Kommentar zu alex Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*