Wie trenne ich mich von einem Narzissten ?

Ein Ratgeber als E-Book

Wer an dem Punkt angelangt ist, sich  von einem Narzissten zu trennen, ist meist schon psychisch sowie körperlich sehr geschwächt und ausgelaugt, verwirrt oder ohnmächtig und weiß nicht mehr, wer er eigentlich ist und was mit ihm geschehen ist. Man steht vor einem Scherbenhaufen und blickt mit Grauen auf die Beziehung mit dem Narzissten zurück.

Dabei ist eine bevorstehende Trennung von einem Narzissten eines der schwersten Dinge, die man emotional leisten kann!

Der Narzisst wird sich diese Abfuhr nicht so einfach bieten lassen. Diese schmerzhafte Erfahrung erzeugt bei ihm eine langanhaltende Wut, weshalb er den Ex-Partner auch weiterhin schikanieren muss. Er wird ihn schlimmer als zuvor belagern und auf jede nur erdenkliche Weise versuchen, ihm das Leben so schwer wie möglich zu machen. Wer glaubt, mit der Trennung schon das Schlimmste hinter sich zu haben, sieht sich nun einem unerträglichen Psychoterror ausgesetzt.


Sie werden durch dieses E-Book optimal auf eine bevorstehende Trennung vorbereitet. Es bietet Ihnen praktische Lösungen für alle Probleme, die in dieser Phase auftreten können. Dieses E-Book soll ein Leitfaden sein, um diese schwere Zeit zu meistern.


Inhalt

• Wie können Sie sich auf die Trennung vorbereiten?

• Wie führen Sie das Trennungsgespräch? 

• Mit welchen Reaktionen des Narzissten ist zu rechnen?

Wie schaffen Sie schnell eine Distanz zum Narzissten?

• Wie sollte sich der Umgang mit den Kindern gestalten?

• das Dilemma zwischen Herz und Verstand

• die Trennung emotional verarbeiten

• Wie finden Sie den richtigen Psychotherapeuten?

• Die freie Zeit für sich selbst nutzen

  zum Inhaltsverzeichnis und zu einer Leseprobe

Ihre Vorteile einer optimalen Vorbereitung 

• Sie wissen, was auf Sie zukommt und wie Sie reagieren können.

• Die Übergriffe und der Psychoterror des Narzissten werden abgemildert. 

• Sie finden schneller zu einer unbeschwerten Zeit zurück.



Wie trenne ich mich von einem Narzissten?

Praktischer Leitfaden zur Bewältigung einer Trennung von einem Narzissten

Erstausgabe 2015, 140 Seiten

   Preis 18.- €                                                  Jetzt kaufen 


   Jetzt auch als gebundene Ausgabe erhältlich!

    Das Buch wird erst nach der Bestellung produziert ( BoD )  – Lieferzeit beträgt ca. 5-6 Tage   

 

         Preis 24,80 €                                              Jetzt kaufen 


 

 

Und nach der Trennung empfehle ich Ihnen zur Aufarbeitung des Erlebten:

 

E-Book : Wie befreie ich mich von einem Narzissten?

Eine praktische Anleitung, wie Sie sich emotional von einem Narzissten befreien und die schmerzlichen Erlebnisse nach der Trennung verarbeiten können (mit einer begleitenden Meditation als MP3-Datei)

Mehr Informationen über das E-Book


 

Berichten Sie über Ihre Erfahrungen mit diesem E-Book und teilen anderen interessierten Lesern mit, welchen Nutzen dieses Buch für Sie hat:

72 Kommentare zu “Wie trenne ich mich von einem Narzissten ?
  1. Daniela sagt:

    Liebe Menschen, lieber Herr Grüttefien,
    Ich bin jetzt 33 Jahre verheiratet mit einem Narzissten, 5 Kinder habe ich bekommen von ihm, mittleirweile habe ich
    4 Enkelkinder, Durch Zufall bin ich auf diesen Rageber gestoßen , hatte davor noch nie was gehört von narzissmus. Es ist nicht nur genau so wie es beschrieben ist sondern Haagenau so! Mein Mann ist Verschwöhrungstheoretiker, „glaubiger“ Katholik und hat eine Nahkampfausbildung beim Bundesheer Luflandepatalion gemacht. vor 3 Jahren ist die Trennung und Scheidung gescheitert, damals hatte ich keine Ahnung. Gehört habe ich nur, du läst das mit dir machen,also bist du genau so beteiligt, oder dann geh halt. Jetz bin ich ausgelaugt und eigentlich emotional am Ende. Da ich nicht mehr ihm bewundere und mitmache bei seinen Vorstellungen würde er es begrüseen wenn ich ausziehe. Andere Frauen gibts die hier einziehen würden, auch bei Gericht hatte ich große Probleme, er zog dann die Scheidung zurück als die Zeugen kommen sollten. Er sagte auch das ich in psychiatrischer Behandlung bin. Leider konnte mir mein damaliger Therapeut nicht weiter helfen.Ich wohne seit 15 Jahren auf einen gebachteten kleinen Bauernhof, davor bin ich schon sehr oft umgzogen, dessen Haus völlig heruntergekommen ist, da mein Mann nichts repariert nur Maschinen und Geräte kauft für seine Landwirtschaft mit der er sich präsentiert. Ich und meine Mutter haben alles bezahlt die Kinder zum Musik unterricht usw. gebracht. Meine Mutter ist seit 10 Jahre tot und mein erspartes aufgebraucht. Da ich keinen Beruf habe und 52 Jahre bin, bin ich mir nicht sicher ob ich die Trennung schaffe, ich denke alleine nicht. Selbstwert und Lebenslust ist sehr gering geworden. Die Situation ist unerträglich. Ich bin trotzdem sehr froh wenn ich mir ein bischen von der Seele schreiben kann und es freut mich endlich Erklärungen für so einiges gefunden zu haben. Ich habe mir ihr Buch bestellt, warte noch darauf.
    Vielen Dank
    Daniela

    • S.Peppler sagt:

      Liebe Daniela,

      Dein Brief hat mich sehr berührt. Ich stecke in einer ähnlichen Situation. Ich habe für mich entschieden viele kleine Schritte zu gehen. Ich lege gerade jeden Monat etwas Geld zurück, von dem er nichts weiß. Ich überlege mir genau in welche Kämpfe ich Energie stecke. für Treffen mit Freunden oder mal einen Tag ohne Kinder nur ich wenn er nicht da ist. Denn man muss erst wieder etwas stärker werden um zu gehen. Denn wenn man geht wird es ein Kampf um dendurchzustehen brauche ich Kraft. die sammle ich gerade. Bitte gib dich nicht auf sondern denke daran was deine Träume sind und das du diese nur leben kannst ohne ihn, denn er wird sich definitiv nicht ändern. Jedenfalls habe ich das so für mich entschieden . Lg Silvana

  2. Wilfried Seyler sagt:

    Hallo Herr Grúttefien,
    Auch ich bin durch Zufall auf Ihrer Seite gelandet, nachdem ich im Radio einen Beitrag úber Narzissmus gehört habe.
    Ich bin mir nur nicht sicher, ob meine Ex Partnerin, die sich von mir nach 5,5 Jahren Beziehung getrennt hat, Narzisstin ist bzw narzisstische Züge hat.
    Ich lernte sie im Frühjahr 2011 kennen. Im Mai 2011 wurden wir ein Paar. Zudem Zeitpunkt war sie noch verheiratet. In vielen Gesprächen, auch am Telefon, erzählte sie, wie zerrüttet die Ehe sei. Ihr damaliger Mann würde nichts zu Hause tun, arbeitet nichts, kümmere sich auch nicht um die noch im Haus lebenden Großeltern, gibt Geld für unnütze Dinge aus, sie müsse sich um alles kümmern. Mit 17einhalb ist sie Hause weg, weil sie, wenn sie zu spät nach Hause kam, von ihrer Mutter Schläge bekam. Mit 18 hat sie dann geheiratet und wurde schwanger, damit sie nicht mehr nach Hause musste.
    Sie hat zwei Söhne aus dieser Ehe. Der Grosse blieb beim Vater und der jüngere blieb bei Ihr, zudem ich im Laufe der Zeit ein herzliches und gutes Verhältnis aufbauen konnte. Der große Sohn gab mir lange die Schuld für die Trennung der Eltern.
    Im Januar 2011, also bevor wir uns kennen lernten, hat sie eine Arbeitsstelle gefunden, um eigenes Geld zu verdienen – dort lernte ich sie auch kennen.
    Ihr damaliger Mann und auch ihre Schwiegermutter rieten ihr ab, die Stelle nicht anzunehmen, weil der Verdienst zu gering sei – sie nahm die Stelle an.
    Nachdem ihr Ex ihr das Auto wegnahm, besorgte ich ihr ein gebrauchtes Auto über Bekannte. Ihre Eltern gaben ihr das Geld dazu.
    Ihre beiden Brüder fanden das nicht so prickelnd und wollten, dass dieser Betrag und der fünfstellige Betrag, den sie im Laufe ihrer Ehe von den Eltern als Unterstützung und auf Anfrage ihrerseits erhielt, auf das Erbe angerechnet werden. Das konnte und wollte sie nicht verstehen bzw akzeptieren. Sie sagte mir, dass ihre Brüder immer bevorzugt werden und die Brüder, die gutes Geld verdienen, sich nicht so anstellen sollen – die haben ja genug.
    Ihre erste Arbeitsstelle verlies sie nach einem Jahr, weil sie im Wochenwechsel von 6 Uhr bis 14 Uhr und von 14 Uhr bis 22 Uhr arbeiten musste.
    Ich schrieb ihr die Kündigung und auch die Bewerbung für die neue Stelle. In diesem Jahr fand sie auch ihre Wohnung.
    In den ersten drei Jahren waren ihre Eltern viermal die Woche bei ihr, um sich um den jüngeren Sohn zu kümmern – essen machen und Hausaufgabenbetreuung. Ich kam auch erst abends gegen halb acht von der Arbeit.
    Nach rund drei Monaten bei der neuen Stelle erzählte sie, dass sie sich ungerecht behandelt fühlt von ihrer Vorgesetzten. Ein klärendes Gespräch fand nie statt. Ich musste mir viel anhören wie gemein und ungerecht diese Vorgesetzte ist, dass mir irgendwann die Argumente und Lösungsvorschläge ausgingen. Trotzdem stellte sie mich ihr bei einem zufälligen Treffen vor.
    Auch hier schrieb ich ihr die Kündigung und auch die Bewerbung.
    Diesen neuen Arbeitsplatz hat sie heute noch. Aber auch hier stellten sich die ersten beiden Jahre als schwierig dar, weil sie das Gefühl hatte, nichts recht und richtig zu machen aus Sicht ihrer Chefin.
    SIE ging auch mit Fieber, erkältet, mit Schmerzen in der Schulter und in den Beinen, mit starken Kopfschmerzen zur Arbeit. Ich fragte sie warum sie das tut. Ihre Erklärrung: „wegen so was bleibt mann nicht zu Hause,meint mein Chef.“Immer wieder wollte sie kündigen. Sie tat es nicht.
    Ich durfte ihre Chefs kennenlernten. Sehr nette und zuvorkommende Arbeitgeber und mir wurde klar, dass sie bei vielen, was sie mir erzählte etwas übertrieb.
    Ihre Chefs fragten mich, ob ich nicht Interesse hätte, auf Veranstaltungen für sie zu grillen; ich nahm an, tat das viermal und gab meiner Ex immer die Hälfte des Verdienstes ab.
    Mittlerweile hat sie die Möglichkeit,das Geschäft zu übernehmen, weil die Chefs von ihrer Gründlichkeit, Disziplin und sehr guten Arbeit total überzeugt sind.
    Zwei dreimal fragte sie mich, ob sie eine gute Mutter sei. Oft haderte sie mit ihren Beinen:“das sind doch Stampfer, oder nicht? Wie findest Du meine Beine?“ Sie störte sich auch an ihrem Hintern:“ist der nicht zu dick? Ich finde den zu dick.“
    Ich sagte ihr, dass ich sie mag, so wie sie ist.
    Gingen wir Radfahren, zog sie das Trikot úber den Hintern und die Radlerhose war eine dreiviertel Hose – ging übers Knie bis zum Wadenansatz.
    Bis vor gut einem Jahr ging sie immer zu den Eltern die Mittagspause zu verbringen. Dann sagte sie zu mir, dass sie das nicht mehr mag, weil ihre Eltern ihr auf den Nerv gingen mit dem ewig gleichen Geschwätz, weil die Mutter immer alles besser weiss und richtig nervt. Die Mutter fand es toll, das meine Ex die Möglichkeit hat, das Geschäft zu übernehmen und somit boten die Eltern ihr Hilfe und Unterstützung an (mithilfe im Geschäft)
    Zur Hilfe durch ihre Mutter meinte meine Ex:“oh je, meine Mutter, die weiß doch immer alles besser und der Vater ist auch nicht mehr der jüngste. Das geht die doch nichts an, die sollen sich da raus halten, ist meine Sache und meine Entscheidung.“
    Sie fragte mich, ob ich sie unterstützen möchte und ich sagte zu, indem ich ihr anbot, in der Übergangsphase das Rechnungswesen zu übernehmen und je mehr sich ihr Chef zurückzieht ich mehr und mehr einsteige um dann meinen Job aufzugeben.
    Ihr großer Sohn war eine Zeitlang (7 Monate) bei den Großeltern untergebracht, bis er eine feste Stelle hatte und sich eine Wohnung nehmen konnte. In dieser Zeit brachte es meine Ex fertig, den Sohn zu besuchen und nicht ihre Eltern zu grüssen. Auf Nachfrage der Mutter was das soll, sagte mein Ex:“ ich besuche meinen Sohn und nicht euch“.
    Auffallend für mich ist dieses ständige auf und ab mit ihren Eltern; mal Nähe, dann wieder lange auf Distanz. Auch mit ihren Brüdern ist das genauso. Im Januar postet sie auf Facebook: Ich habe die beste Familie der Welt, damit gehöre ich zu den reichsten Menschen der Welt.
    In diesen sieben Monaten lernte ich auch den großen Sohn richtig kennen und zu schätzen – ein lieber Kerl, und er lernte mich richtig kennen – ein richtig gutes Verhältnis begann und es entstand so was wie Familie.
    Bis dahin hatte ich noch meine Wohnung, in der ich mich einmal die Woche aufhielt (Freitagabend) um zu lüften, den Briefkasten zu leeren und um Dinge vorzubereiten, die ich am nächsten Tag brauchte.
    Bekam ich Freunschaftsanfragen von Frauen und weiblichen Bekannten, reagierte sie sehr empfindlich. Wer ist das, war das mal eine Freundin, woher kennst Du die, hast mal was gehabt mit der, liebst du sie noch?
    Ich erklärte ihr dann haarklein wer das ist und woher ich sie kenne.
    In ihrem Heimatort entdeckte ich im Beisein von ihr einen Namen einer früheren
    Freundin (1990 bis 1993) auf einem Werbeschild . Als ich mich darüber freute, kamen Fragen wie ob ich wieder was mit ihr hätte und ob ich sie noch lieben würde. Ich freue mich für sie, mehr nicht, sagte ich.
    Wenn sie mich mal mit weiblichen Fahrgästen im Taxi sah (nebenbei von mir) wollte sie wissen, wer das war und wohin die Fahrt ging – woher sollte ich wissen, wer das war.
    Oft unterstellte sie mir, das ich meine Wohnung dazu benütze, um Frauen zu treffen. Wenn ich Freitags zu Hause ankam, war das erste was ich tat, sie anzurufen. Einmal schaute sie vorbei und stellte fest, dass ich tatsächlich alleine bin und am PC was vorbereite.
    Eine Woche vor meinem Geburtstag – mitte November trennte sie sich von mir. Die Begründung von ihr war, dass ich meine Wohnung nicht aufgeben wollte. Ihre beste Freundin hat fast zeitgleich, wie ich und meine Ex, eine Beziehung begonnen. Bis heute haben die beiden ihre eigenen Wohnungen.
    Unter Tränen sagte ich ihr, dass ich sie damit zum Geburtstag überraschen wollte. Auch wollte ich ihr zu Weihnachten einen Antrag machen.
    Das glaube ich Dir nicht. Du kannst dich nicht um 180 Grad drehen und hol dir schnell professionelle Hilfe.
    Am 3.und 4. Dezember fand das letzte Grillen statt (Nikolausmarkt)-ich machte den Job, obwohl wir da schon getrennt waren. Es war nicht leicht für mich, aber ich steh zu meinem Wort.
    Sie fuhr mich am 4. Dezember nach dem Grillen nach Hause. Auf dieser Fahrt fragte sie mich, ob ich ihr trotz der Trennung im Geschäft mit dem Rechnungswesen helfen würde – ich sagte zu.
    Gleich danach sagte sie, dass ich sie nie am ganzen Körper gestreichelt hätte; ich war so perplex, dass ich ihr sagte, dass sie das bei mir ja auch nie getan hat.
    Bei mir angekommen, kam sie noch kurz in meine Wohnung und sagte, dass es ja gar nicht stinkt in meiner Wohnung.
    Auf die Situation (Trennung) angesprochen, sagte sie, dass die Situation, so wie sie gerade ist, für sie gut ist; vielleicht bereut sie das in einem halben Jahr, aber das sei ihr Problem.
    Eine Woche später sah ich sie durch Zufall und sie hatte einen anderen an der Hand. Ich ging auf sie zu zu und sagte, dass ich das sehr sehr schade finde – sie bejahte im Beisein des Neuen.
    Drei Tage später brachte sie mir meine Kleidung und ich sprach sie nochmals auf diese Situation an. Sie meinte nur: Dumm gelaufen!!
    Bis Weihnachten unten rief ich noch morgens ihren Sohn an, damit er aufsteht und in die Schule geht (da ist sie schon auf dem Weg zur Arbeit)
    Am 9. Januar widmete sie mich an, das ich den Sohn nicht mehr anrufen brauche, es gibt eine andere Lösung.
    Beim Lesen dieser SMS fing ich an zu zittern und wurde total emotional.
    Ich simste zurück, dass noch ein paar Dinge von mir bei ihr sind. Weiterhin wollte ich noch die Geschenke, die ich ihr gemacht habe zurück (IPad, Holzuhr, Tastatur für IPad)
    Ob ich denn jetzt total spinne, die Geschenke Krieg ich nicht zurück – ich hätte sie schließlich genug Geld gekostet.Und außerdem werden wir keine Zukunft mehr haben, nie wieder und sie sei so glücklichen wie nie zuvor. Mittags entschuldigte ich mich bei ihr für das zurückverlangen der Geschenke.
    Am 12. Januar hab mich mich mit einer ehemaligen Arbeitskollegin getroffen in der Mittagspause. Auf dem Rückweg traf ich dann meine Ex. Ich gab ihr die Hand und nahm sie dann doch in den Arm, ihre Hände lagen auf meinen Seiten. Ich Entschuldigte mich nochmals für das zurückverlangen der Geschenke und sie meinte, dass ich mich damit endgültig abgeschossen habe. Ich sagte: Bitte nicht!
    Dann meinte sie noch, ich hätte sie der Kollegin vorstellen können.
    Das Ganze macht mich richtig fertig; habe sehr oft Heulattacken und von der Arbeit musste ich jetzt eine Auszeit nehmen; es geht gerade nicht.
    Ist grade sehr schwer aushaltbar. Bin ratlos und komm mir sehr hilflos vor. Wie kann ich sie nun einschätzen?
    Das Verhältnis zu ihren Eltern ist gut.

  3. Diana sagt:

    Hallo Ihr Lieben,
    meine Trennung ist über ein Jahr her und seit Sommer ist bei mir immer mehr Klarheit herangereift, dass mich der dauerhafte Kontakt mit ihm zermürbt und mir so unendlich viel Energie und Kraft raubt. Nun bin ich am nächsten Schritt unser gemeinsames Geschäft zu verlassen. Ich muss da einfach raus und meinen eigenen Weg gehen und werde hier auch von meiner Familie und Freuden sehr unterstützt. Nun ist für mich wichtig zu wissen, auf was ich hier zu achten habe. Kundendaten für mich sichern, etc. Wie weit geht ein Mensch, der null Empathie hat, dem der andere egal ist?
    Als ich ihm meine Entscheidung mitteilte, war ich es natürlich wieder, die alles kaputt macht. Ah ja. Doch, dass er seit Jahren immer wieder andere Frauen braucht – und oh Scham ich dieses Spiel auch noch mitspielte – und dadurch viel ins Rollen kam. Und dadurch er unsere Familie kaputt gemacht hat, das sieht er natürlich nicht so. Zum Glück bin ich jetzt an dem Punkt und verteidige mich nicht mehr. Stelle ihn vor vollendete Tatsachen, halte den Kontakt möglichst gering. Nun haben wir Kinder miteinander, was die Sache grad nicht so einfach macht, den Kontakt komplett abzubrechen.
    Doch wie gesagt, der nächste Schritt ist jetzt das berufliche zu trennen und ich bin Euch echt dankbar, wenn Ihr mir den ein oder anderen Tipp habt, auf was ich achten sollte. Danke!

    Und ein großes Danke an Dich Sven für diese Plattform. Erst durch das lesen und darüber reden ist mir überhaupt bewusst geworden, dass ich nicht allein mit meinen Erfahrungen bin.

    Herzliche Grüße

  4. Alex sagt:

    Ein Narzistische Beziehung ist, der eine gibt der andere nimmt permanet, eine Frau mit sechs Kindern sollte wissen was geben bedeutet. Nein das einzigste was ich erlebt habe war Kälte und Berechnung.
    Selbst eine liebevolle Umgebung hat es nicht gegeben, und für die Mülleimer und sauberkeit waren ander zuständig.
    Also ich, oder dann die Kinder. „Frau Nazi“ hatte immer vornehmeres zu tun.
    Warum habe ich mich so ausbeuten lassen?

    Lieben Gruss

    Alex

  5. Alex sagt:

    Es war ein langer Weg um zu erkennen das ich einer leblosen Person alles gegeben habe und nichts zurück bekommen habe.
    Diese Frau hat mich nur manipuliert, sie wusste die „Knöpfe“ zu drücken so das ich funktionierte.
    Ich bin vor sieben Monaten gegangen und leide bis heute unter den Folgen.

    Liebe Grüße

    Alex

  6. rockx sagt:

    Ich war leider mit 4 Jahr mit einer Narzistin verheiratet. Wir haben zwei gemeinsame Kinder. Sie war nie zufrieden immer wollte sie mehr haben. Ich war für nichts gut genug. Trotz zwei Jobs. Sie hatte keine Lust zu arbeiten. Wenn ich krank war erzählte sie mir wie nutzlos ich bin. Bald kam auch körperliche Gewalt von Ihrer Seite dazu. Sie suchte sich einen anderen Mann den sie heimlich traf, als ich in der Arbeit war. Als ich Ihr dies Vorwurf ging sie ins Frauenhaus und stellte sich als Opfer häuslicher Gewalt dar. Sie bekam alles vom Staat neue Wohnung und die Kinder. Ich hatte Ihr nie etwas getan, ausser das ich nicht glücklich darüber war das sie einen anderen Mann heimlich getroffen hat. Meine Versuche mit Paartherapie hatte sie alles abgelehnt und ich musste alleine hingehen. Ich war immer an allen Schuld. Jetzt bin ich zwar von Ihr weg, aber leide jeden Tag. Ich komme einfach nicht mit den Gedanken klar wie sie mit einen anderen all die schönen Stunden verlebt die wir doch vorher hatten. Sie kommt ständig und möchte Gefälligkeiten von mir. Wenn ich ablehne darf ich die Kinder nicht sehen. Es hört nie auf.

    • Anja Johannes sagt:

      Es wird dann aufhören, wenn du ihr nicht mehr zeigst dass du keine eigene EntscheidungsKraft hast.
      Indem du nicht mehr zulässt dass du benutzt wirst,um ihre Bedürfnisse zu stillen.
      Du weißt doch was dir gut tun würde? .

    • Thomas sagt:

      Hallo rocks und Alex,
      ich habe das PRogramm 16 Jahre gehabt. Sie war in erster Ehe 11 Jahre mit ihrem ersten Mann, mit dem sie 2 Kinder hat und dann ihn mit mir und höchstwarscheinlich betrogen hat und dann mit mir warm ausgetauscht hat. Charmant und in der Opferrolle ihres ersten Mannes sowie ihrer Herkunftsfamilie hat sie damals in mir das Helfersyndrom geweckt.
      Dann Umzug zu mir innerhallb eines halben Jahres sowie weiterer Umzug aufgrund räumlicher sowie krankheitsbedingter Erfordernisse seitens eines ihrer Kinder zu meinen Eltern nach extra hierfür erfolgtem Umbau der dortigen Wohnung. Nach Geburt unserer Tochter sowie Heirat und Bekanntwerden der Lungenkrebserkrankung seitens meiner Mutter von meiner Ex erwünschter Auszug aus der elterlichen Wohnung. Grund seitens der Ex das Ausfallen meiner Mutter als Betreuungsperson ihrer Kinder. Ich im Sog der Co-Abhängigkeit und ehelicher Loyalität dann ausgezogen. Ergebnis: Riesenärger mit meiner Herkunftsfamilie der im späteren Erbe mir gegenüber seinen Niederschlag finden sollte.
      Dann im Umfeld ihrer Herkunftsfamilie, die mich nicht nur nie akzeptiert hat sondern als Zerstörer der ersten Ehe ausgemacht hat. Null Respekt oder Erziehungskompetenzen seitens der Kinder der ersten Ehe.
      Die Ex hat es bis heute weder räumlich noch materiell ihrer Herkunftsfamilie ein eigenständiges Leben in einer Partnerschaft mit den üblichen Modulitäten geschafft.
      In den Jahren des Dortlebens gabs das übliche Narzisstenprogramm: Ups and Downs, alles hat man falschgemacht, da wurde dann ständig mit Dritten weggegangen oder bei der Herkunftsfamilie Zeit verbracht. Keinerlei partnerschaftliche Verbindlichkeiten vor allem im Beisein Dritter, Im Streitfall völlige Illoyalität u.s.w. Eine von mir in die Wege geleitete Paarberatung kostete mein Geld und Nerven und null Nutzen. Im Gegenteil je mehr ich Verbindlichkeit einforderte umso mehr Demütigungen kamen.
      Irgendwann kam der Tag an dem ich ihre Familie, was rückblickend von ihr aufgrund der Illoyalität gesteuert wurde, nicht mehr aushalten konnte ich ausgezogen bin.
      Ein halbes Jahr hielt sie mich mit Versprechungen auf eine gemeinsame Zukunft, Selvies, gemeinsam besuchter Paarberatung und Sex hin um mich nach erfolgreicher Suche eines Nachfolgers genauso warm auszutauschen wie sie Jahre zuvor mit dem ersten Mann gemacht hat. Beim telefonischen Schlussmachen wurde sich Meiner natürlich mit einem Berg an Schuldvorwürfen entsorgt.
      4 Wochen später kam der erste Anwaltsbrief einer lang anhaltenden und bis heute 3 Jahre nach der Trennung und ihrerseits eingereichten Scheidung andauernde Juristerei vor Gericht. Da wird gelogen und verleumded auf die übelste Art und Weise in der auch die jetzt 16 jährige Tochter involviert und instrumentalisiert wird.

      Wie mein Seelenzustand ist wird man sich denken können. Ich bin jetzt 54 und hab das Gefühl am Ende zu sein. Eine neie Beziehung wär auf der einen Seite schön doch mein Vertrauen ist gebrochen.

      Ihr scheint es mit 45 gut zu gehen. Geht ab und zu mit meinem Nachfolger und unserer Tochter an meinem Ladengeschäft in Karlsruhe vorbei.
      Sie schafft es halt immer einen grossen Fan-Kreis plus Familie zu haben.
      Sie hat bis heute nicht geblickt oder will es nicht sehen das ihre narzisstischen Probleme aus ihrer Herkunftsfamilie kommen. Sie hat eine am Down-Syndrom erkrankte Zwillingsschwester die aufgrund der Krankheit sowie psychischer Überforderung ihrer Mutter warscheinlich liebesmäßig in der Kindheit im Defizit stand. Mit ihrer Familie will sie kein Konflikte, warscheinlich sucht sie unbewusst bis heute dort die mangelnde Liebe, ausbaden mussten es der erste und ich als zweiter Mann. Sie will Dauerzuwendung ob positiv oder negativ bei gleichzeitigem Aufgeben des Partners.

      • Gisa sagt:

        Wow, ich bin beeindruckt über eure Offenheit und Ehrlichkeit.
        Danke dafür!
        Ich hatte eine On-Off-Beziehung 14 Monate lang und mich immer wieder gefragt,
        was passiert mit mir, warum kann er das alles mit mir machen, warum komme ich nicht wirklich los von ihm?
        Selbstvorwürfe… wie konnte ich nur, kognitiv habe ich es schon lange verstanden, was mit ihm los ist, emotional war ich in einer sogenannten Co-Abhängigkeit, aber warum gerade ich? Ich arbeite doch als Coach und Persönlichkeitstrainerin. (in der Zeit ging mein Business i,,er schlechter, weil ich an Stärke verloren habe und nicht mehr wirklich glaubwürdig und authentisch rüber gekommen bin)
        Ich bin eine starke Frau und er hat es innerhalb 14 Monaten geschafft mir meine Leichtigkeit und Lebensfreude zu nehmen bis hin zu einem emotionalen Burn-out.
        Mein Weg ist wie immer, in die Akzeptanz gehen, mir und ihm verzeihen (ich weiß, das ist für viele am Schwersten), in meine Selbstliebe zu kommen, meinen Fokus auf mich und meine Zukunft lenken, mein Business wieder voranbringen und mein Buch des Lebens selber weiter schreiben, das bedeutet nur ich habe die Verantwortung für mein Leben!
        Alles Liebe für euch, seid stark und fühlt euch gut verstanden.
        Herzlichst Gisa
        Ich sende euch ganz viel

        • Lara Lomi sagt:

          Hallo Gisa, bist du nun getrennt oder nicht ?
          Dein Text von oben liest sich so, Trennung,weiter unten scheint mir, du verzeihst und arbeitest an dir. Ich habe 9 Jahre mit einem Narzisten hinter mir, das heißt seit einer Woche und vier Tagen. Am Anfang war alles sehr schön, seine Ängste mich zu verlieren begründete er so, drei Frauen haben ihn schon verlassen, eine Ehe ging nach 18 gemeinsamen Jahren plus ein Kind in die Brüche, die Ehefrau ist ausgezogen, heimlich. Aggressivität bis schlagen , an der Tagesordnung, weil ihn die Frau „nicht verstanden hat“. Ich bin eine selbstbewusste Frau, eigenes Haus,Auto, Geld, Job. Aus seinen Ängsten wurden Kontrollen, ständiges melden wo ich mich aufhalte, in meinen Mittagspausen musste ich mit ihm telefonieren, um ja mit niemandem anderen zu sprechen, aus Kontrollen wurden Beschimpfungen übelster Art, schlimm wurde es vor 3 Jahren, Iphone wurden gekauft, Standort Ortung , er hat es heimlich bei meinem iPhone eingerichtet, Kontrolle SMS , „Schatz wo bist du, „war nur Kontrolle ob ich die Wahrheit sage. Als ich mal bei Mac Donald saß, und er nicht wusste mit wem , hat er Nachmittag um 14 Uhr sich auf den Heimweg gemacht eine Stunde von seiner Firma, und stand plötzlich bei Mac Donald, da sagte meine Freundin du wirst mit deinem iPhone geortet. Ich habe mich im Juli 2016 von ihm getrennt da er mir das erste mal, mir die Luft am Hals abgedrückt hat, habe seitdem mich immer wieder mal mit ihm getroffen, und auch Urlaub verbracht. Nun habe ich als Schutz für mich jedem den ich kenne erzählt oder ins Gespräch komme erzählt, ich habe mich getrennt, ich gehe nicht mehr ans Handy, seine Stimme und seine überzeugende Art zu sprechen, würden mich umstimmen. Mein Entschluss ist gefallen, weil ich die innere psychische Anspannung nicht mehr aushalte, und auch mein Körper rebelliert, seine ganzen Erniedrigungen haben sich von mal zu mal gesteigert , er kennt keine Grenzen. Ich wünsche dir sehr viel Kraft, liebe Grüße Lara

          • Natalie sagt:

            Oh nein das darf doch nicht wahr sein. Deine Geschichte hört sich genau an wie meine. Ich muss auch ständig Bescheid geben wo ich bin. Freundinnen die Single sind mit denen darf ich mich gar nicht mehr treffen. Ich habe durch ihn soviele Freundschaften verloren, mein ganzer Lebensinhalt besteht nur aus ihm. Ich weiß nicht mehr weiter ich würde mich so gerne trennen nur irgendwie verliert mir noch der letzte Tritt. Ich muss ihn ständig bewundern, ständig gute Laune haben bei seinen Freunden ihm zuhören und wenn ich ihn nur einmal unterbreche ohje. Am Anfang unserer Beziehung hätte ich schon merken müssen das da was nicht stimmt es ist doch nicht normal wenn man aus dem Haus geht das er gleich schaut ob ich in Whats App online bin. Ich komm mir nur noch vor wie ein Hund der ihm hinter her läuft. Das beste von dem ganzen ist noch das seine Mutter mit ihm zusammen wohnt das ganze mit Ihrem Mann durch gemacht hat und mein Freund auch nicht gerade nett zu ihr ist sie ständig sagt „ach da darfst du garnicht drauf hören der sagt halt Sachen wenn er böse is“ Entschuldige bitte aber ich denke in einer Beziehung muss man sich keine Beschimpfungen gefallen lassen. Es ging auch schon so weit das er mit der Hand ausholen wollte. Ich weiß nich mehr weiter ich muss mich schnellstens trennen sonst verliere ich noch meine besten Freunden die mich schon sehr unterstützen. Er plant auch mein ganze Wochenende sobald ich einmal alleine ohne ihn raus gehen möchte sagt er ja möchte ihr Männer aufreißen ihr habt ein Date und warum Frauen alleine raus gehen da stimmt doch was nicht. Er schaut aber jedem Rock hinter her und sobald ich sage das geht nicht sagt er das ist sein Job er schaut nicht die Frauen an sondern nur den Raum. Das war nur ein kleiner Teil ihr seht ich schreibe mir gerade alles von der Seele. Hat nicht jemand einen Tipp wie man endlich einen endgültigen Schluss Strich ziehen kann.

  7. Cat sagt:

    Hallo, habe das Buch „wie befreie ich mich von einem Narzissten“ gekauft und gelesen. Leider noch immer nicht geschafft. Ich hatte mit meinem Ex-Freund wundervolle 3 Jahre, seitdem nur noch ON OFF Beziehung…wenn er will…liebkost er mich – hat mich gern, eine Woche später oder sogar Tage später.will er nur Freundschaft oder hat einfach „kein Bock“ so wie er’s nennt. Zum Glück ist er in Therapie nur scheint diese Therapeutin den ernst der Lage nicht erkann zu haben. Meiner Meinung nach ist er hochgradig narzisstisch – alle Beschreibungen passen auf ihn, bis auf die wechselenden Partner. Er betont, ich sei die einzige andere interessieren nicht – bzw. interessiert ihn generell das Thema Beziehung nicht – macht ihm angst etc….. Diese Beziehungsangst könnte er von mir aus auch haben – würden wir uns erst kennen lernen. Abner ich führte mit ihm eine wunderbare Beziehung auf Augenhöhe – bis eines Tages das mit dem Narzissmuss rauskam….. Wir sind draufgekommen, dass sein erstgeborerens Kind nicht von ihm ist (er hat zwei weitere) seit dem geht alles den Bach runter….Ich weiss nicht was ich tun soll, mit meinem Helfersynrom komme ich nicht weiter – ich hänge so sehr an ihm – ich dachte er sei der Mann meines Lebens. Jetzt ist aus der ON-Off Beziehung immer weniger geworden und er will immer weniger und doch nicht ganz aus….. Der Verstand sagt mir, dass ich gehen muss aber ich kann nicht. Ich bin auf der Suche nach der entscheidenen Lösung…………………………..

  8. Christine sagt:

    Hallo Sven,
    ich habe einen 36 jährigen Sohn der es wieder einmal geschafft hat mein liebevoll vorbereitetes Weihnachtsfest
    mit seinen Vorwürfen 3 Tagelang zu einem Horror entgleisen zu lassen. Er kam mit seinem 1 jährigen Sohn und seiner Frau für 4 Nächte zu uns, wir sind eine Patchworkfamilie und die Vorwürfe sind altbekannt, dass ich Ihnen zu wenig helfen würde dass man sich bei uns nicht wie anderen harmonischen Familien wohl fühlen könne, dass ich nie meine Kinder vorndran gestellt habe in meinem Leben, dass sie nicht kommen können wann sie wollen und immer das Gefühl haben nicht erwünscht zu sein, dass es viel tollere Familien gibt als die unsere usw. usv. Das schlimme ist, dass ich natürlich weiß dass sein Narzissmus auch durch die vielen Trennungen und durch meine Erziehung mitbedingt sind, allerdings habe ich noch einen Sohn der die Liebe in Person zu mir ist. Mein nächstes Problem ist dass mein Mann (ist nicht sein Vater) wenn er mitbekommt wie mein Sohn mit mir umgeht nur mit größter Mühe einzubremsen ist meinen Sohn rauszuwerfen, was ich bis her gerade noch verhindern konnte mit der Bitte mit das alles zu überlassen, aber es haben alle 4 Tage lang unter diesen Terror gelitten. So komme ich immer wieder an den Punkt dass ich denke ich werde ihn nie wieder länger bei mir übernachten lassen. Dann plötzlich dreht er sich umarmt mich es tut ihm leid und schon habe ich wieder Schuldgefühle wenn ich mir vornehme nie wieder Weihnachten mit ihm in unserem Zuhause zu feiern.
    Ich schwanke zwischen Härte und wieder Nachgeben.
    Ich wäre sehr dankbar für einen Tipp von Ihnen

    • Hallo Christine,
      kann eine Umarmung und eine Entschuldigung das destruktive Verhalten über 4 Tage hinweg – und dann auch noch über die Weihnachtstage – wieder wegmachen? Kann man nun davon ausgehen, dass er verstanden hat und sich ändern wird? Wohl kaum! Sie geben sich mit wenig zufrieden und wollen nicht die Wirklichkeit anerkennen. Eine Umarmung lässt allen Ärger bei Ihnen verschwinden und sie werden wieder versöhnlich – das geht zu einfach! Wenn das Verhalten Ihres Sohnes für Sie unerträglich ist, dann sollten Sie es auch Ihren Sohn wissen lassen. Setzen Sie Grenzen – auch auf die Gefahr, dass es ihn nicht erfreuen wird. Aber es sind Ihre Tage und es ist Ihre Zeit und da können Sie auch selbst entscheiden, wie Sie diese Zeit verbringen möchten.

  9. Jenny sagt:

    Narzissten habe keine Empathie mit euch…ihr braucht auf Mitleid nicht hoffen. Ich war 3 Jahre mit einem Mann dieser Spezies zusammen und bin durch sehr viele Höllen gegangen. Eigentlich bin ich eher schwach, ohne Selbstwertgefühl. Mein Narzisst hatte also nicht sehr viel, was er hätte zerstören können, was nicht schon in meiner Kindheit erledigt worden wäre.
    Ich musste viele Erniedrigungen durch ihn erfahren und wurde immer wieder gedemütigt. Ich hatte niemals Vertrauen zu ihm, schon gar nicht was andere Frauen anging.
    Bei ihm hatten seine Behandlungen aber eine andere Auswirkung. In mir erwachte plötzlich eine Kämpfernatur.
    Meine Seele schrie nach Befreiung und Glück und Liebe und ich habe es geschafft mich von ihm zu trennen und ein kraftvolles, gesundes Leben zu führen.
    Ich bin heute viel selbstbewusster, dank ihm. Schon seltsam, ich weiß :-).
    Bei diesen Typen gibt es nur eines: Rennen..Rennen…Rennen…so weit weg wie man nur kann.
    Harmonie und Glück findet ihr nur in euch selbst.
    Liebe Grüße von Jenny

  10. Janis sagt:

    Ich bin gespannt, was mich in diesem E Book erwartet.
    Ich bin seit über 4 Jahren mit „meiner grossen Liebe“ zusammen und obwohl ich seit 3 Jahren sehr oft weine & er seit ebenfalls 3 Jahren nicht mehr mit mir schläft / mich küsst / etc., hängen wir aneinander wie Kleber.
    Nach aussen sind wir ein so perfektes Paar, dass es fast schon kitschig ist. Ich habe ohne ihn Panik, wenn ich nur daran denke mich zu trennen – was ich auf Dauer aber tun MUSS, um mein Leben wieder zu leben, kriege ich Atemnot. In letzter Zeit wird er immer gemeiner & blockiert sogar unsere Kommunikation.
    Welcher Gedanke hilft mir, etwas zu tun, was völlig gegen jegliches Gefühl in mir spricht, aber für ein Weiterleben unabdingbar ist?
    Ich habe so grosse Angst, was passiert und weiss nicht, wie ich das schaffen soll…freue mich über Antworten!

    • Janis sagt:

      Kleiner Zusatz: das schlimmste ist, dass er MIR immer vorwirft, ich sei diejenige, die alles kaputt macht, weil ich so viel rede und ihn so viel kritisiere. Dabei ist das nur mein Schrei nach seiner Liebe. Das wohl schlimmste Gefühl. Kennt das jemand?

      • BEATE HENTSCHEL sagt:

        Ja das kenne ich sehr gut ich weiss manchmal nicht ob ich verrückt werde oder nicht. Ich bin so froh das ich das forum gefunden habe denn ich dachte ich bin allein mit dieser problematik beate

  11. Moni sagt:

    Erstmal danke für für diese wunderbare Lebenshilfe! Zufällig bin ich auf diese Seite gestoßen und kann nicht aufhören zu lesen, was mir tagtäglich, genau genommen seit 16 Jahren widerfährt. Meine Geschichte selbst ist sehr umfangreich, bin in zweiter Ehe verheiratet und habe aus der ersten Ehe vier wunderbare, erwachsene Söhne. Ich finde mich, mit allen negativen Begleiterscheinungen, vor allem aber meinen Narzissten, mit all seiner vernichtenden Vorgehensweise in ganz vielen Beiträgen wieder. Allein die Tatsache, daß viele in unglücklichen, narzisstischen Partnerschaften leben, physisch und psychisch am Limit sind, nicht mit der Problematik alleine zu sein, macht Mut. Mein Narzisst ist 95, fast 30 Jahre älter als ich, einst in hoher Position, gesundheitlich sehr angeschlagen (kein Pflegefall) geistig fitt, und ganz klar, immer noch sehr dominant. Meine Frage nun, wie trennt man sich auf humane Weise von einem Narzissten in dieser/meiner Situation? Danke schon mal für´s Lesen.

    • Hallo Moni,
      die Frage ist dabei, für wen es „human“ ist. Selbst wenn Sie auf anständige Art und Weise ruhig und sachlich dem Narzissten erklären wollen, dass Sie sich trennen möchten, dass Sie genug für ihn zurückgesteckt haben und nun gerne mehr Kraft in Ihr eigenes Leben investieren wollen, dann wird er nicht erfreut darüber sein. Er wird es als eine Unverschämtheit bezeichnen, egal wie Sie es sagen und egal, welche Kompromisse Sie noch anbieten möchten, um die Trennung möglichst harmonisch abzuwickeln. Das Sie nicht mehr für ihn verfügbar sind, beschäftigt ihn dabei am meisten, Ihre Gründe sind ihm nicht so wichtig. Er wird alles versuchen, um Ihnen die Trennung zu vermiesen.
      Von daher sollten Sie bereits bei der Trennung damit beginnen, egoistischer zu werden – sonst wird es nichts. Verkünden Sie Ihren Entschluss und dann gehen Sie. Seinen Kummer wird er aushalten müssen, so wie Sie auch Ihren Kummer in den vielen Jahren aushalten mussten. Da war auch niemand für Sie da! Denken Sie an sich und verabschieden sich von der Vorstellung einer harmonischen oder humanen Trennung.

  12. Kerstin sagt:

    Vor gut 4 Jahren verliebte ich mich, damals eine selbstbewusste und starke Frau, in einen Narzisten. Er stand gerade in Trennung seiner Ehe, wobei er an seiner Frau kein gutes Haar liess. Ich wurde sehr stark von ihn vereinnahmt, fühlte mich anfangs wie eine Göttin. Leider hielt das nicht an. Ich bemerkte oft Widersprüche in seinen Worten, obwohl er absolut Redegewandt war und sich jeder seiner Lügen wohl auch gut merken konnte. Konfrontierte ich ihn, gab es von seiner Seite aus umkehrende Schuldzuweisungen, das ich mich zum Schluss schlecht gefühlt habe…was habe ich ihn doch nur wider unterstellt mit meiner Eifersucht und Misstrauen und überhaupt. Leider wurde ich eines Besseren belehrt, denn alle meine Wahrnehmungen waren begründet. Er hielt die ganzen 4 Jahre seine Ex Frau und auch mich warm, ruderte von ihr zu mir, je nachdem wo er gerade seine Vorteile hatte. Wenn wir Streit hatten, nahm er sich auch andere Frauen zwischendurch, um dort dann seine Bestätigung zu finden, was ich im Nachhinein erfahren habe. Als ich mich trennen wollte, was ich öfter als einmal versuchte, kam er jedesmal zurück und kämpfe plötzlich wie ein Löwe um mich, bis er sein Ziel erneut erreichte, dann ging es von vorne los. Ich liebte diesen Mann so sehr, das ich immer wider verzieh, Hoffnungen hatte und versuchte zu vertrauen. Jedesmal kam dann wider die traurige Erkenntnis keiner Veränderung und der Gedanke nur sein Spielball zu sein. Unverständnis, warum behandelt man Menschen, die man doch angeblich liebt so schlecht und warum verletzt er diese ?
    Er nahm obwohl er der „Täter“ war, jedesmal die Opferrolle ein und schaffte es jedesmal das ich mich selbst schlecht und schuldig fühlte, für das was er mir doch eigentlich antat. Momentan bin ich gebrochen, habe keine Kraft mehr. Dennoch liebe ich diesen Mann und schaffe es nur schwer mich zu lösen, weil er es nicht zulässt. Ich habe alles geblockt, aber er versucht immer wider Wege zu finden, mich zu kontacktieren. Seine Ex Frau ist ihm regelrecht hörig, sie weiss von mir und den anderen Frauen und verzeiht alles. Sie möchte zwangshaft die Familie zusammen halten und verdrängt einfach alles negative. Er hält sie sich weiter warm und dennoch versucht er immer wider auch mich weiter in seinem Bann zu ziehen. Ich bin mir sicher, er streckt seine Fühler auch weiter nach anderen Frauen aus, wo er Bestätigung seiner Person sucht, die er wie die Luft zum atmen braucht. Ich fühle mich von ihm abhängig, wie von einer Droge und versuche standhaft zu bleiben, ihn nicht in meine Nähe zu lassen. Diese Seite hilft mir, alles etwas besser zu verstehen und ich hoffe dadurch die Kraft zu finden, wider zu mir selbst zu kommen, standhaft zu bleiben um mich endlich lösen zu können aus dieser zerreißenden Beziehung. Ich weiss, er ist mein Untergang.

    • Lara Lomi sagt:

      Hallo Kerstin, das was du schreibst, ist so , als wäre es der gleiche Mann, mit der Ausnahme das seine Ex Frau Ihre Telefonnummer geändert hat, um sich all die Beschimpfungen nicht mehr antun zu müssen, da sie ja geschieden waren, ich saß oft dabei, bei diesen Telefonaten, und so selbstbewusst wie ich war, “ passiert das niemals mit mir, ich doch nicht, ich bin doch seine große Liebe „. Es war nie einfach, aber die letzten 2 Jahre das übelste was ich mir je vorstellen konnte, ich habe oft bei solchen Streitereien gesagt, ich bin auf der Stufe deiner Ex angekommen. Nun setze ich alle Kraft ein, plus allen Menschen die ich kenne, um seine Stimme am Telefon nicht mehr zu hören, die so eine überzeugende Macht auf mich ausübt, das ich rückfällig werden kann, falls es schwierig wird, ändere ich meine Handynummer . Ich wünsche dir viel Kraft liebe Grüße Lara

  13. Nina sagt:

    Hallo Sven,

    schon fühl ich mich schon schuldig, mich hier zu melden bzw. mich zu äussern. Mich zu äussern über letzten 5 Jahre, die mich so sehr ausgelaugt haben und ich jetzt, beim Versuch, mich zu trennen, als einen Scherbenhaufen zurücklassen. Verantwortlich für alles und mit einem Gefühl, nicht mehr wertig zu sein. Habe für ca. fünf Jahren IHN kennengelernt. Mich sofort verliebt. Lebte gerade in Scheidung nach 14 Jahren Ehe…in der ich betrogen wurde. War mit meinen zwei Kindern allein und sehr erschöpft in dieser Zeit. Dann kam er. Er hebte mich in den Himmel, endlich das Gefühlt, die Einzigste zu sein, geliebt zu werden. Wieder einen Halt haben. Er hat alles getan. Doch schon am Anfang merkte ich, dass ein Nein von mir, Meine Gefühle zu äussern, zu sagen, was mir weh tut, ihn oft in die Luft gehen haben lassen. Das wurde immer schlimmer, diese Situationen. Er wurde cholerisch…ich habe geweint, versuchte mich zu rechtfertigen, zu erklären…
    Nein, immer war es meine Art oder er entschuldigte sein Verhalten, indem er betonte, das mein Verhalten ihn dazu bringt. So ging das, bis jetzt… Ich hatte mich zurückgezogen. Es hat nur noch weh getan. Alles war falsch, was ich tat….Jetzt hatte er einen Hirninfarkt, der super verlaufen ist. Ich aber Schuld bin, weil ich ihn gestresst habe, mich nicht gekümmert hätte. Ich bin undankbar, ich…immer ich.
    Und trotzdem liebe ich noch….Doch ich sitze jetzt auf einen Scherbenhaufen. Ich trennte mich vor zwei Wochen, da ich komplett am Ende bin. Und jetzt bin ich die, die der Beziehung keine Chance gibt, den Kopf in den Sand setzt. Selber Schuld bin, wenn er mir nicht mehr die Hand reicht. Es gäbe keinen Besseren, meint er. Ich würde es bereuen. Keiner würde mich mehr lieben als er. Usw….
    Mittlerweile glaube ich, verrückt zu werden. Weil all meine Worte verdreht werden. Meine Gefühle Manipulation seien….Er sagte zu mir, das es sowieso niemand mit mir Psychofrau aushalten würde. Ich bin sehr verzweifelt. Ich habe viele alte und gute Freunde, die mich schätzen und zu mir stehen. Selbst die, sagt er, würden es nicht ehrlich meinen, da er der Einzigste ist, der mich wirklich kennt…
    Was soll ich tun…

    • Hallo Nina,
      Narzissten leben in ihrer eigenen meist irrealen Welt, in die Sie Ihre Partner hineinziehen wollen. Lässt sich der Partner auf das Spiel ein, dann wird er sehr schnell in seiner Wahrnehmung verunsichert, weil es der Narzisst immer schafft, dem anderen die Schuld an allem zu geben. Auf diese Weise hat er Sie aber emotional abhängig gemacht und er droht Ihnen, dass Sie es niemals alleine ohne ihn schaffen werden. Aber das funktioniert! Sogar besser als mit ihm! Sie dürfen ihm nicht mehr vertrauen, sondern wieder zu sich selbst zurückfinden. Suchen Sie sich hierzu einen geeigneten Therapeuten, der sich mit emotionalen Missbrauch auskennt und der Ihnen helfen kann, die eigene Wahrnehmung wieder zu schärfen.

    • Maria Schwerrte sagt:

      Hallo Nina,

      oh Gott. Wahrscheinlich sprechen wir vom allergleichen Mann.
      Aus welcher Gegend kommst du?
      Mein Ex auch Hirninfarkt harmlosen Ausgangs. War im Oktober.
      Wie an allem, habe das auch ich zu verantworten.
      Mach‘ dich frei, das überlebt man nicht. Ich werde gerade (nachdem er sich von mir am 28.12.16 getrennt hat nach 1000 On/offs seinerseits um mit seiner Ehefrau Silvester zu feiern ….) gestalkt bis zum Umfallen.
      Liebe Grüße.

  14. Petra Schwandtke sagt:

    Danke für die super Antwort .Jetzt hat er was besseres und größeres und er sucht immer weiter .Der Kerl wird Allso nie ankommen….LG

  15. 10/14 sagt:

    10/14…meine Name und meine Mahnung an mich selbst.
    10 Frauen(inkl. mir) in 14 Jahren….
    Ich habe mit diesem Menschen so viele Katastrophen erlebt, dass ich mich an so vieles gar nicht mehr erinnere. Wenn ich das dann hier alles lese, fällt mir erschreckend viel ein.
    Seit 14 Jahren liefern wir uns eine on/off Schlacht, die es in sich hat und dazwischen unser Sohn(12) der seit 9’Jahren wöchentlich zwischen uns wechselt(Gerichtsbeschluss), da wir getrennte Wohnungen haben.
    Ich habe in den letzten 14 Jahren unterschiedliche Entwicklungen vollzogen.
    Von einem relativ naivem Mädel habe ich mich zu einer Powerfrau, voll berufstätig+2.Job, Mutter von 2 Kindern, Kämpferin und nach außen hin selbstbewusst entwickelt.
    Ich habe gelernt mich zu wehren. Habe mir vieles nicht gefallen lassen von ihm…habe aber nie erkannt, dass jeder Widerspruch oder jede Zuwiderhandlung nur noch bösere Gedanken und Taten in ihm vorgebracht haben.
    Unser Szenario verlief immer ähnlich: Wir liebten uns leidenschaftlich…dann Alltag, er wurde ungeduldig, wollte immer alles sofort oder gar nicht, maulte ständig rum, forderte nur, erwartete ständig, keine Anerkennung für nichts, alles wurde klein geredet und niedergemacht, sexuell völlig egoistisch….ich ertrug es nicht mehr und zog mich zurück…er suchte sich eine andere Frau…er ließ mich immer davon erfahren, nicht zu letzt durch unseren Sohn, meldete sich unentwegt, bösartig, beleidigend, arrogant, schickt mir Nacktbilder seiner neuen Partnerinnen, Hotelbuchungen von WE Trips…..usw
    Das geht dann immer so 4-8 Wochen…wir müssen ja irgendwie kommunizieren, da wir ein gemeinsames Kind haben. Wir sehen uns auch zwangsläufig. Und ich spüre, wie er mich in solchen Moment abcheckt mit seinen Blicken, um zu erfahren, wie es mir geht. Aber auch das habe ich gelernt in den Jahren.
    Eine Frau war ca. 8 Monate seine Freundin. Man sprach sogar von Hochzeit. Das waren die schlimmsten Monate mit ihm. Es riss mich so zu Boden mit der Konsequenz 2 Monate stationäre Behandlung.
    Im Laufe der Jahre bin ich so unterkühlt geworden, dass ich mich dann auf sein Drängen immer wieder mit ihm einlassen konnte. Die andere Frau wurde erst einmal ausgeblendet in meinem Kopf…denn ich war ja wieder so glücklich, dass ihm eingefallen ist, dass er nur bei mir wirklich glücklich ist und ich die Eine bin (Sarkasmus)….doch die andere Frau verschwand nicht, sie verschwanden nie…sie waren im existent….in meinem Kopf, in seinem Handy, in seinem FB Account usw.
    Die 2 Monate In der Klinik halfen mir damals sehr die aktuelle Situation zu überstehen, aber sie halfen mir nichts um endlich loszulassen.
    Denn nach dem ich aus dem tief raus war, war er wieder da und reumütig und plötzlich verständnisvoll.
    Heute stehe ich wieder an dem Punkt ungewollt Anzeige davon zu werden, wie er seit 3 Wochen wieder mit der Frau zusammen ist, die er schon im Januar mal ausprobiert hat. Vor 4 Wochen hat es mal wieder richtig geknallt zwischen uns und ich habe richtig Luft abgelassen…bösartige und treffende Äußerungen hat er mir gut beigebracht in den Jahren.
    Er war natürlich extrem gekränkt und holte sofort zum Schlag aus, rief genau diese Frau, traf sich mit ihr und schickte mir danach die Sexbilder per Handy. Mit den Worten: am coolsten ist, wie du dich ärgerst“
    Die andere Siruation ist unser Sohn, welcher jetzt therapeutische Hilfe benötigt, weil wir als Eltern nicht in der Lage sind unsere Probleme zu lösen. Hier treffen wir in Elterngesprächen auch auf einander.
    Letzter aktueller Stand: Um dem Junge helfen zu können, sollen wir uns prof. Hilfe suchen und unsere Konflikte aufarbeiten.
    Supergau!!!!!
    Ich kann mich doch nicht vor ihm offenbaren und meine Schwächen und Ängste offenlegen. Er würde mich zukünftig in der Luft zerreißen.
    Er möchte angeblich diese Form der Hilfe wahrnehmen zusammen mit mir.
    Nur mit welchem Ziel?
    Mein Kopf schreit mich an und gibt mir aktuell klare Anweisungen und ich steuere mich rein mechanisch. Mein Herz tut gerade wieder so unendlich weh und ich wollte mich nie wieder so fühlen, habe ich mir bei jeder Frau geschworen.
    10/14 ist einfach zu viel.
    Sich einzugestehen, dass er mich nie liebte, nie lieben wird….ist wohl das Schwerste.

    • Maria Schwerrte sagt:

      Hallo 10/14,

      unglaublich. Ich erkenne 1:1 meinen Exfreund, der sich von der kalten Ehefrau seit & Mobaten scheiden lassen will, da er sie nie aus Liebe geheiratet hat sondern weil sie schwanger war. Der Sohn ist 12.

      Furchtbar. Er fuhr wohl mindestens zweigleisig ……….

  16. ela sagt:

    Hallo….ich habe mich vor 2 Monaten getrennt nach 4 Einhalt Jahre on off beziehung….ich War immer fasziniert weil dieser Mann alles möglich gemacht hat ob Urlaub oder andere sachen…heute weiß ich warum. ..Taktik damit man sich sowie von bindet an diesen Menschen u wisst ihr was er hat es geschafft….heute denke ich nichts geht mehr ohne ihn bin leer als wenn er mich ausgesaugt hat in meiner eigenständigkeit…ich habe eine Tochter die ich alleine großgezogen habe also ich musste immer Verantwortung übernehmen…davon ist nichts mehr geblieben…sie nehmen dir alles an positives Gefühl was es gibt..ich möchte es wirklich schaffen diese Trennung durch zu ziehen… ich weiß aber nicht wie…seine neuste Offenbarung ist er sei die ganze zeit fremdgegangen..erstmal schafft er es mir immer wieder aufs neue mit irgendwelchen Geschichten weh tun zu wollen…versuche wirklich hart zu sein melde mich überhaupt nicht bei ihm….es ist einfach grausam dieses Gefühl der hilflosigkeit

  17. Koepke sagt:

    Hallo, ich habe heute diese Seite gefunden und lese mit großem Erstaunen eure Posts. Es kommt mir alles so unendlich bekannt vor. Ich bin seit knapp 5 Jahren mit meinen jetzigen Partner zusammen und erlebe die Hölle auf Erden. Es ging ca nach 6 Monaten Beziehung an, davor war er auch Recht kühl, aber ich dachte gut er braucht halt seine Zeit. Ist halt jeder anders. Er fing dann an mir zu sagen das ich nichts kann, nix tauge, ne Drecksau bin im Haushalt, dumm, behindert, er fühlt sich wie im Behindettenheim (sagt er auch zu seiner Tochter oder Mutter), ich bin asozial, ne dumme Fotze, ne dreckige Schlampe und des ohne jeglichen Auslöser oder Grund von meiner Seite aus. Meist war es dann am schlimmsten wenn er Stress mit seiner Ex Frau hatte, die fremdgegangen ist mehrmals und ihn letztendlich verlassen hat weil und das sind ihre Worte mir gegenüber „Er Sie kaputt gemacht hat“. Sie hasst ihn bis heute. Ich bin ein sehr ordentlicher und fleisiger Mensch und hab sehr gern einen ordentlichen Haushalt. Diesen mach ich komplett alleine, da er ja sich nicht zuständig fühlt, aber gern Anweisungen gibt wie und wann ich was machen soll etc. Er sagt oft zu mir, es wäre alles kein Problem wenn du nur machen würdest was ich dir sage und du lernst zuzuhören. Also so was hab ich noch nie erlebt und wir sind beide 41j. Er setzt mich so sehr unter Druck das ich manchmal das Gefühl habe keine Luft mehr zu bekommen. Und ich bin ne starke Frau und kann echt was ab. Wenn es mir aber mal schlecht geht, Dank ihm, dann lacht er mich noch aus. Am meisten lacht er wenn man einfach nicht mehr kann und am Ende ist, da amüsiert er sich richtig und äfft einen sogar nach. Bei jeder Kleinigkeit was ihm nicht passt,ist immer sein Kommentar „Du weist wo der Maurer die Tür gelassen hat“…geh einfach. Einmal war ich soweit und hab zu ihm gesagt ok ich such mir ne Wohnung dann werden wir sehen wie es weiterläuft…sein Kommentar „und wie willst du es schaffen zwei Haushalte zu machen?“. Also da fehlen einen doch sämtliche Worte bei so viel Dreistigkeit. Ja und wie ja alle schon geschrieben haben, wir wissen das wir laufen sollten und zwar so weit weg wie möglich, aber wir bleiben und hoffen und arbeiten uns immer weiter auf und haben einfach keine Kraft mehr. Ich war davor 16j mit meinen Partner zusammen und hab das ganz anders erlebt. Liebevoll und ein Miteinander gab es da und Hausarbeit wurde zu zweit gemacht, da gabs überhaupt kein Thema. Letztendlich haben wir uns aber in zwei Richtungen entwickelt und das war halt so, schmerzhaft ja, aber ok. Jetzt ist es so das wenn ich mir zbsp mal ein Glas Wein gönne, ist man ja ne Alkoholikerin. Oder man isst nicht, man frisst…wie ein Tier wird man dargestellt. Er ist zwei Teller Nudeln und danach ne ganze Packung Kekse und ich sag nix. Ich bin im Büro tätig, sprech zwei Sprachen fliesend und bin auch sonst nicht dumm. Ich seh nicht aus wie ne Vogelscheuche und gerate an diesen Mann. Ich bin herzlich und er hat ein Herz aus Stein. Er hat Null Respekt vor mir, erniedrigt mich wo es nur geht. Als wir ca 3 j zusammen waren hat er mich so arg geschubst das ich gefallen bin und mir den Steis angebrochen habe und er hat mir die Hand verdreht das es geknackt hat. Ansonsten ist er überall was seine Hobbies angeht sehr engagiert, Feuerwehr, Basketball, Segway etc. Nur was die Beziehung angeht, da sagt er mir immer und immer wieder das er ist wie er ist und er ändert sich für niemanden. Ich hab seine heftige Scheidung mit ihm durchgemacht, hab ihm im letzten Monat vom Trennungsjahr kennen gelernt. Ich hab sämtliche Gerichtsstreite, Caritas, Jugendamt alles mit ihm durch. Und denkt nicht das jemals groß irgendein Dankeschön kam. Im Gegenteil als Dank wurde ich wie der letzte Dreck behandelt. Ich frag mich wirklich was das alles soll und womit ich das verdient habe. Ich fühl mich hier verstanden und irgendwie aufgehoben. Danke fürs lesen 😘 Liebe Grüße Laura

  18. Julia sagt:

    Hallo Andrea….ich habe dein Text gelesen u d habe mich darin gefunden. Ich hatte mich vor 15 Jahren von meinem Mann getrennt wegen dem anderen Mann. Er vergötterte mich….hat sich ohne Ende bemüht bis ich mich letztendlich getrennt hatte…..dann veränderte sich alles. Wir sind nun das 3 . Mal getrennt und er hat wie jedesmal wieder eine Neue . Das erste mal halte ich keinen Kontakt , aber obwohl wir uns seit 7 Monaten nicht gesehen haben, leide ich immer noch. Die vielen Verletzungen haben sehr viel in mir zerstört. Wünsche dir viel Kraft…..

  19. Markus sagt:

    Hallo,

    ich bin erst vor kurzem darauf gekommen das ich mit einer Narzisstin verheiratet bin. Mir wurden die Augen durch eine Therapeutin aufgemacht. Bei der Therapeutin waren wir gemeinsam um unsere Ehe zu retten. Ich war bereits 3 Monate schon ausgezogen. Wir haben uns nochmal entscheiden zusammen zuziehen , meiner Frau war es nicht recht das ich mir eine eigene Wohnung miete. Dann ist es endgültig meinte Sie … . Auch hier hat sie ihr Ziel erreicht. Was mir nun im nachhinein bewusst wird. Wir haben zwei gemeinsam Kinder (Tochter 5 Jahre und Sohn 1 Jahr). Das macht es für mich sehr schwer, fast sogar unmöglich. Da ich meine Kinder wie jeder andere Vater und jede andere Mutter liebt. Vor ungefähr 6 Wochen haben wir mit unsere Tochter nochmals gesprochen bzw erst meine Frau und dann ich . Die Reaktion von meiner Tochter war heftig. Wir haben uns gesagt das wir es nochmals probieren . Aber nach schon 4 Wochen hat sie mich wieder entsprechend respektlos behandelt. Sie wollte auch eine Therapie machen meinte Sie, aber nichts gemacht. Ich wollte sie auch zu nichts drängen. Bringt ja auch nichts… . Gibt es vielleicht Familienväter die das schon durchgemacht haben? Würde mich interessieren wie ihr das gemacht habt und wie es euch dabei ergangen ist.

    Danke schon mal

    • Carsten Schülke sagt:

      Hallo Marcus , da sind wir Leidensgenossen !! Ich bin seit einem Jahr mit einer Narzisstin in einer Onn Off Beziehung und mache auch seit August eine Therapie die eigentlich sie machen müsste . Kann natürlich von Glück sprechen das keine Kinder im Spiel sind und ich jetzt auch so stabil bin und die Trennung aufrecht zu erhalten . Auch weil ich mich hier bestätigt fühle , wenn man bei so vielen Briefen breite Übereinstimmung findet ist es höchste Zeit die Reissleine zu ziehen und die Frau nie wieder ins Herz zu lassen ! Danke an all Kommentare hier !!!! Ihr habt mir die Augen geöffnet , ich habe mich immer gewundert wie jemand so wenig Gefühl anderen Menschen gegenüber haben kann aber nicht gedacht das das eine Krankheit mit solchen Aussmas sein kann . Das war ein Jahr emotionale Hölle und das braucht kein Mensch ! Danke noch mal , Carsten

      • Steffifee sagt:

        Carsten, ich weiß es bei meinen partner schon seit wochen, monaten, leider komme ich nicht von ihm los, weil er emotional immernoch in gewissen abständen auf mich zu kommt, und leider hat er noch so viel mach über mich, weil ich es immer noch nicht wahr haben kann, oder es nicht will, keine beschreibung dafür, nein es ist mehr hoffnung, ich wünsche dir viel glück, das du es schaffst den menschen zu verbannen, den gerade solche menschen haben eine energetische kraft an sich , das man nach paar wochen wieder ankommt, wenn man bißchen kraft gesammelt hat

  20. Magda sagt:

    Lieber Herr Grüttefien,

    Ihre Bücher haben mir die Augen endgültig geöffnet. Ich habe den Narzissten-Test durchgeführt. Mein Mann gehört zur Kategorie: Nicht reden können, nie Streit, unüberwindbares tagelanges Mauern, empfindlich … Alleingänge und Alleinentscheidungen, nicht teilen können usw. Ich habe ein Prachtexemplar erwischt. Ich habe von Anfang an unserer Beziehung gespürt, dass da irgendwas nicht stimmmt. Aber er kann ja seine Wahrheit sehr gut darlegen. Es ist schwer 18 Jahre loszulassen… weil wir in anderen Dingen sehr ähnlich waren und insgesamt gut miteinander auskamen. Aber ich bin der emotionale Typ. Wir haben 18 Jahre geschafft als Patchworkfamiliy mit jeweils 2 Kindern. Wir haben keine gemeinsamen Kinder. Ich dachte wir hätten es geschafft und noch im Janur schrieb er mir er liebe mich und wolle mit mir alt werden… Seit 5 WQochen ist mein Leben ein Gefühlschaosö. Er hat sich absolute Kontaktsperre auferlegt. Er log, dass er keine andere Frau hat. Aber inzwischen weiß ich von ihm, weil ich ihn konfrontierte mit der Wahrheit, die er nciht mehr leugnen konnte. Die arme Frau wird wahrscheinlich genauso auf ihn reinfallen wie ich und alle anderen auch. Ich hoffe ich schaffe die Loslösung bald… Ich will sowas nie wieder in meinem Leben erfahren müssen… Falls Sie Interesse für Ihre Arbeit an Details haben sollten, dürfen Sie mich gerne per Mail kontaktieren. Liebe Grüße

  21. Christoph sagt:

    Hallo, ich hätte mir schon früher bewusst machen sollen, dass ich mit einer Narzisstin in höchster Form verheiratet bin. Die Infos auf der Seite sind extrem super und sprechen mir aus der Seele. Ich war und bin schon beim Schritt Ausstieg und war bereits 4 Monate räumlich getrennt (bei Vater) Erst jetzt verstehe ich, warum ich leider wieder zusammen bin. Es ist total verrückt, ich habe mich ohne Sie derart wohl gefühlt habe eine neue Frau kennengelernt..,. Sie hat es rausgefunden… über meine Tochter wurde ein schlechtes Gewissen erzeugt. (ständige tel. Kontakte) Ja natürlich, ist mir meine Tochter wichtig, deswegen bin ich wieder zurück, weil Sie auch mit 16 noch keine berufliche Ausrichtung (schlechte Schulleistungen) hat. Ich habe die neue Frau stehen gelassen. Seit 8 Wochen bin ich zurück und habe währenddessen eine neue Wohnung gefunden, weil ich es zeitweise nicht mehr aushalte. In der Nacht hatte ich Aggressionen.. Auch dieses Vorhaben hat Sie erfolgreich mit Schuldgefühlen platzen lassen, bzw. habe ich mich nicht selbst belohnt. Ich fühl mich leer und kaputt, zieh mich immer mehr zurück. Will niemanden mehr kontaktieren. Wie komme ich hier weg ? meine Tochter ist mir aber wichtig. (obwohl sie selbst schon narzisstisch unterwegs ist) Sie hat bald Schulabschluss und möchte trotzdem jetzt Ruhe ins Haus bringen. Mir wäre es fast das Liebste, wenn meine Frau einen neuen Mann findet, damit Sie einfach nur abhaut. Wie soll ich mich verhalten ?. Ich muss Ihr wieder selbstbewusst gegenüber treten ?, Ich brauche einen Plan, dass ist mir schon bewusst. Der schnelle und harte Kontaktabbruch ist die Lösung, aber was mache ich mit meiner Tochter ? Ich kann Sie doch nicht alleine lassen. Ich habe das Gefühl, erst wenn die Tochter eine Zukunft hat (Schulabschluss, Ausbildung etc.) kann ich gehen ? Das Buch „Wie trenne ich mich ..“, habe ich schon bestellt. Danke

  22. Großelters steht ein Umgangsrecht mit den Enkeln zu. Das kann notfalls rechtlich eingeklagt werden, wenngleich mir natürlich bewusst ist, dass man seine Tochter nicht gerne vor Gericht zerrt. Aber Narzissten müssen ihre Grenzen aufgezeigt bekommen und das geht oft nur mit rechtlichen Mitteln. Ansonsten müssen Sie die Entscheidung ihrer Tochter akzeptieren, für sich selbst eine gesunde und vertretbare Einstellungen zu der zerbrochenen Beziehung finden, ihren eigenen Anteil an der Zerrüttung aufarbeiten und auf die Zeit setzen.

  23. miriam sagt:

    Ich war mit einem narzistischen Mann 2,5 Jahre befreundet.Es hat lange gedauert – ich war selbständig und konnte fast 2 Jahre keine Aufträge mehr annehmen, weil ich nicht begreifen konnte was mit mir geschehen war.
    Durch eine Therapie habe ich begriffen, dass mitfühlendes Verhalten oder Entschuldigungen von seiner Seite ohne Eigeninteresse nicht möglich war. Das beschämendste war, das ich wie auf einer Liste mit anderen Frauen abgearbeitet wurde.Als er sich wieder mit einer Frau treffen wollte und von mir verlangte mitzugehen zu dem Treffen und mir unzählige Male davor erzählte wieviel besser sie sei als ich sagte ich ihm, dass ich nicht mitgehen werde und den Kontakt abbrechen möchte. Ich hatte ihn noch einmal eingeladen zu einer Vernissage und nur beleidigende Äußerungen unter der Gürtellinie erhalten. Es ist gut, dass es vorbei ist. Ich kenne jetzt meinen eigenen Wert. Ich habe sicherlich auch Fehler gemacht, denn kein Mensch ist frei von Fehlern.

  24. Maria sagt:

    Nach 17 Jahren Ehe und 4 Kindern bin ich nun soweit erkannt zu haben, daß es keine Rettung für die Beziehung gibt. Es war ein langer, zäher Kampf zwischen Selbstaufgabe, Depression und wachsender Wut und Verzweiflung. Ich weiß und wusste schon lange, das die Trennung schwierig bis unmöglich wird, das er alle ihm zur Verfügung stehenden Kräfte mobilisieren wird(die Kinder manipulieren, mich als Krank darstellen, schlagen, drohen, erpressen usw.) Dennoch habe ich jetzt beschlossen, diesen Kampf aufzunehmen und zwar gut vorbereitet mit diesem Buch. Dafür brauche ich allerdings auch einen Rechtsanwalt/Rechtsanwältin, die auf diesem Gebiet Erfahrung hat. Wer kennt jemanden aus dem Raum Hamburg? Bin für jede Unterstützung dankbar.

    • SImone sagt:

      Hallo Maria,

      bin gerade durch Zufall auf diesen Blog gestoßen, da mir gerade klar geworden ist, das ich mich von einem Narzisten trenne und ich mich gefragt habe, ob ich im falschen Film bin und wie jemand sich so verhalten kann. Jetzt hab ich plötzlich einen Erklärungsansatz! Aber ich brauche Unterstützung. Hast Du mitlerweile einen guten Rechtsanwalt im Raum Hamburg
      gefunden?

  25. Jana Laryssa sagt:

    Schlimm bei meinem Narzissten ist, dass man zwar schnell merkt, mit dem stimmt etwas nicht, aber da er Chefarzt ist, denkt niemand, dass er ein so verlogener gefühlsloser Mensch ist. Er hat fürchterliche Minderwertigkeitskomplexe, und seine Lügen braucht er zum einen dafür, sich groß zu machen… „ich habe eine sehr lange Ausbildung, zwei Facharztausbildungen, ich habe das teuerste Haus im Ort“…etc. Zum anderen lügt er permanent, weil er sich nicht binden kann und deshalb Affären, Dreiecksbeziehungen hat. Mich hält er entweder auf Abstand, indem er sagt, ich muss mich mal zurückziehen, mir geht es nicht gut, oder er hat angeblich für das Krankenhaus zu arbeiten, dann trifft er sich heimlich mit seiner Ex-Freundin, die noch immer von seinem Geld lebt, oder er ist dabei, eine neue Flamme auf seine Seite zu kriegen. Sein ganzes Leben ist eine einzige Lüge. Er sieht sehr harmlos aus, unscheinbar, Mitleid erregend, da er immer einen unglücklichen Gesichtsausdruck hat, aber er lässt Dich sofort – zumindest für den Moment – stehen, wenn er eine „bessere“ Alternative hat. Sobald er sich dieser neuen Alternative aber sicher ist, wird die ganze Sache uninteressanter und die „alten“ werden wieder aktiviert. Er kann und konnte ohne schlechtes Gewissen mit drei-vier Frauen gleichzeitig Verhältnisse haben. Er kam von einer anderen direkt zu mir, hat sich von mir bekochen lassen, oder er ist von mir direkt zu der anderen gefahren. Narzissten sind wirklich gewissenlos, skrupellos. Lest mal „Das Schwert des Musahi – Narzissmus“. Dort findet man alles, was man braucht. Aber auch die wissenschaftlichen Abhandlungen über dieses Thema sind nicht zu verachten…Kernberg, etc. Mittlerweile verachte ich mich dafür, dass ich (noch) nicht gehen kann.
    Vielleicht stimmt es ja, dass Narzissmus angeboren ist. Ich glaube aber eher, dass er anerzogen wurde durch eine traumatisierende Kindheit. Was das Ganze auch nicht besser macht. Ändern werden diese Kreaturen sich nie.

  26. Verena sagt:

    Was, wenn die Narzistin die eigene Mutter ist. Bin 58 Jahre und leide seit mehr als 40 Jahren unter ihr. Alles was im Buch beschrieben ist, habe ich auch erlebt und noch viel mehr. Als Kind merkst du nicht was da vor sich geht, erst nach sehr langer Zeit und einer Autoimmunerkrankung habe ich erkannt, wer und was sie ist. In diesem Fall, ist die absolute Trennung noch viel schwieriger. Meine Schwester und ich wurden und werden noch immer manipuliert und gegeneinander ausgespielt. Es ist nicht leicht, wenn die eigene Mutter keine Vertraute ist, die den Kindern Sicherheit und Geborgenheit entgegen bringt.
    Jetzt ist sie alt und auch ein wenig krank und braucht oft unsere Hilfe. Sie ruft täglich an und jammert oder beschwert sich und macht Schuldgefühle. Ich distanziere mich so weit es geht, aber irgendwie schaff ich es nicht, den totalen Bruch durchzuziehen.

  27. Jana Laryssa sagt:

    Ich kann nur sagen, geht lieber heute als morgen weg von diesen menschlichen Wracks. Leider schaffe ich es – wie schon kurz berichtet – trotz Affären, Dreiecksbeziehungen, Lügen und Manipulationen (er hatte ja eine so schlimme Kindheit)nicht, diese krank machende Beziehung zu beenden. Immer wenn ich sie beende, heult er mir in dramatischen Szenen vor, dann bekomme ich wieder Mitleid usw. Aber er ist ein menschliches Schwein, den die ehrlichen Gefühle von anständigen Frauen nicht interessieren. Es ist seelische Misshandlung, was ich erlebe. Alle Frauen sind von ihm betrogen worden, nur wissen es nicht alle. Da er über viel Materielles verfügt, gibt es immer wieder Frauen, die „ihn“ wollen und ihm einreden, dass sie ihn doch so lieben wie nie jemanden zuvor. Aber was will man erwarten von jemandem, der die Kindheit hindurch geprügelt wurde von Mutter und Vater und der Zeuge von häuslicher Gewalt war? Vom Fehlen jeglicher Liebe durch die Eltern ganz zu schweigen.
    Dir, liebe Monika, wünsche ich viel Kraft bei der Erziehung Deines Kindes. Noch kannst Du korrigierend eingreifen, vielleicht auch mit einem sehr guten Therapeuten.

  28. Monika sagt:

    …und was ist mit Kindern, die eine narzisstische Persönlichkeitsstörung haben?
    Wieso wird dieses Thema nicht angesprochen? Mein kleiner Sohn hat seinen Narzissmus wohl von seinem Vater „geerbt“, es gibt ja auch eine genetische Komponente. Ich habe ihn schon therapeutisch vorgestellt. Nur – wie schaffe ich das mit ihm???Er ist genau wie ein erwachsener Narzisst, nur eben noch klein.
    Gibt es irgendwo Hilfe für Mütter mit narzisstischem Kind???

  29. Monika sagt:

    Mein Narzisst ist tot – lebe ich noch??? Wie geht es weiter?
    Ich muss meinen Scherbenhaufen zusammenfegen, schauen, was von mir übrig geblieben ist und dann NEU beginnen.

    Mein Ehemann ist seit einigen Jahren u.a.wegen narzisstischer Persönlichkeitsstörung in therapeutischer Behandlung gewesen.Er wusste also, was er hat, wie er ist.Wie er mir das Leben zur Hölle auf Erden macht.Aber ändern konnte er nicht wirklich was.Er hat es versucht.Er hat es wirklich versucht! Aber er kam nicht gegen seine „Dämonen“ – wie er sie nannte – an.Dafür hat er sich gehasst.Das wiederum musste er dann an mir auslassen, ein Ventil brauchte er ja und das war ich.
    Nun ist er (durch ein Gewaltverbrechen ) ums Leben gekommen. Mit 46 Jahren.Es war nicht vorherzusehen. Und ich bin alleine mit unseren zwei Söhnen.
    Ich versuche jetzt in einer Therapie zu verarbeiten, was mir die Jahre mit ihm passiert ist und gleichzeitig seinen Tod zu verarbeiten.

  30. Rainer sagt:

    Gibt es hier keine Männer, die die sich von einer narzisstischen Frau trennen? Ich habe zwei Kinder (3 und 10) die rücksichtslos gegen mich benutzt werden. Nach außen stellt sie sich als tolle Mutter dar, die alles für ihre Kinder tut aber wenn niemand etwas mitbekommen kann, drangsaliert, nötigt und provoziert sie mich und die Kinder um eine heftige Reaktion meinerseits auszulösen, die sie dann gnadenlos ausbaut übertreibt und falsch darstellt. Aktuell hat sie es geschafft mich gerichtlich aus meinem eigenen Haus zu verweisen obwohl mit ihr auch schon gerichtlich vereinbart war, dass sie auszieht. Der nächste Akt wird wohl sein, mir das gleichberechtigte Sorgerecht der Kinder entziehen.

    • Bernd sagt:

      Hallo Rainer,
      doch! Gibt es… Ich fange nach 11 Jahren (9 Jahre Ehe) an, zu begreifen, dass ich einer Narzisstin auf dem Leim gegangen bin. Nach und nach erkenne ich die Symptome und stelle fest, dass auch unsere 4 Kinder (16 (nicht mein leiblicher Sohn), 9, 6 und 2 Jahre) betroffen sind. Allen voran unser 9jähriger Sohn. Die 2jährige ist die „Prinzessin“. Das muss ich nicht weiter erklären… Bei uns ging es vor 3 Jahren los. Da wurde ich am Herzen operiert und da meine Frau wesentlich jünger ist, war das so eine Zeitenwende, denn in ihren Augen wurde ich damit zum „Rentner“. Allerdings bin ich erst 54 Jahre alt. Sie behandelt mich mehr und mehr respektlos. Und es dreht sich alles nur um sie! Schon in ihrer
      Ursprungsfamilie ist der Narzissmus ausgeprägt. Ich ärgere mich, dass ich das nicht rechtzeitig erkannt habe! Deswegen habe ich mir jetzt einen Plan gemacht, um innerhalb der nächsten 2 Jahre den Absprung zu schaffen und die beiden kleinen Söhne mit zu nehmen….Das Jugendamt ist bei 12- resp. 10-jährigen Kindern nicht immer auf der Seite der Frau…. Die kleine Tochter wird – so hoffe ich – immer die Prinzessin bleiben. Und der große ist emotional sehr stark und wehr sich sehr gut gegen die Attacken meiner Frau…. Mal sehen was die Zukunft bringt..

    • Bobby44 sagt:

      Hallo – ja gibt es – ich habe mich nach unzähligen Versuchen meine Frau zum Coaching zu bringen oder zur Paartherapie aufgegeben und nur mehr an mir gearbeitet – sie hat mir unser Kind entzogen wollte mich mehrmals rauswerfen und Scheiden lassen – irgendwie habe ich gespürt nicht weggehen zu können – ich wusste auch, dass ich es nicht durchhalten werden – sie hat immer wieder viel Geld gesaugt mir aber nichts zugestanden – immer wieder neue Aufgaben angenommen und mich zugedeckt mit aufgaben. Ich hatte keine Ruhe mehr.

      Heute weiß ich, dass ich damals richtig gehandelt habe dass ich gesagt habe ich habe einen Firmentermin und habe mich mit meinen Freunden getroffen, da da nicht dauern Anrufe kamen, dass ich nach Hause kommen soll. Es waren wichtige „weiße“ Lügen die mir und Ihr das Leben erleichtert haben und die Aufregung erspart haben.

      Ich habe dann als ich es erkannt habe, dass es kein Ende gibt alles gestoppt keine extra Zuwendungen Finanziell – Arbeitsmäßig nur das Unterstützt was wirklich nur die Familie betrifft und sonst nix … sie hat leider trotzdem alles weiter an Land gezogen und wollte mir zeigen – wie unnütz ich bin – dass sie Alles alleine Schaft…. und ich war der Böse! Ich durfte mit unserem Sohn nix unternehmen weil ich ja nicht aufpassen konnte auf Ihn 🙂 … heute geht das Alles – kein Problem – ich bin ein liebevoller Vater der noch viel lernen muss.

      Irgendwann bin ich draufgekommen, dass jede längere Beziehung oder Ehe bei meine Frau mit einem Gerichtsakt endete … ich war schon bereit zu sehen dass ich der nächste Akt wurde.

      Durch was auch immer – ziemlich sicher weil sie eine Rolle lebte die nicht Ihre eigene Person war – und Ihr Leben nicht gelebt hat…. außer in seltenen Augenblicken – hat sie Gehirntumor bekommen …. die Ursache aus meiner Sicht – Ihr Konzept hat nicht mehr funktioniert – und sie hatte nicht die Kraft mich zu verlassen — bzw mich rauszuwerfen wie Ihre letzten 2 Männer …. auch Ihr Mutter hat schon gesagt lass Dich Scheiden …. (ist bei the way auch einen Narzisstin).
      Selbst in der Krankheit hat sie soviel Energie gezogen ….. Es waren mit der ganzen Tragik – und ich habe Ihre wahre Persönlichkeit wirklich geliebt – die härtesten 8 Monate meines Lebens … Umstellen der Ordnung und des Familensystems – Therapien organisieren .. nebenbei Arbeiten….. und dass hatte ich schon gelernt .. auf mich zu schauen…
      Meine Frau is im Juli verstorben und jetzt fühlt sich das Haus ruhig an in Ordnung – ich muss das noch verarbeiten .. auf jeden Fall habe ich jetzt Alles was vorher nie möglich war …. Verbundenheit mit den Kindern, eine Kinderbetreuerin zu Hause und kann arbeiten gehen – klar ist es viel aber es geht mir rundum besser. Unser Kind geht brav in die Schule wir gehen Wandern, Skifahren etc… alles perfekt!

      Jetzt kommt noch Prüfung Teil 2 …. die Schwiegermutter … macht das gleiche – auch Narzistin ….. und hat das Sorgerecht des Stiefsohnes der bei mir lebt……. Mein Tipp – lest das Tibetische Totenbuch von Rinpoche und „einen Scheiß muss ich“ Alles Liebe Euch Allen

  31. Franzi sagt:

    Seit 18 Jahren lebe ich mit einem Narzissten. Nach 2,5 Jahren wurde ich mit einem schweren Zusammenbruch in die Psychiatrie eingeliefert. Bis heute habe ich nie wieder eine Zulassung bekommen als Krankenschwester zu arbeiten. Die perversen Kommunikationstechniken hatten, bei mir vollen Erfolg. Und jetzt lese ich hier unter Tränen,dass ich nicht alleine bin. Vielen Dank

  32. Klingbeil sagt:

    Hallo Lina.
    Vielleicht ist es eine Option, wenn du der Neuen einen netten, herzlichen Brief schreibst, indem du dich bedankst, das sie die Liebe und Kraft aufbringt, diesen schwierigen Mann zu lieben. Stell dein Licht unter den Scheffel, sage ihr das du nicht fähig warst ihn glücklich zu machen.Das du zu naiv oder dumm bist ihm gerecht zu werden. Vielleicht fühlt sie sich geschmeichelt und großartig und kann so positiven Einfluss auf ihn nehmen.Du kommst aus der Schusslinie.Er manipuliert. Tu es auch.Du must ihr klarmachen, das er sich selber abwertet, wenn er diese Schiene weiterfährt. Rede doch mal mit einem Psychologen der Erfahrung damit hat. Ich gebe dir hier nur einen Ratschlag. Ob es klappt,weiss ich leider nicht. LG und viel Kraft

  33. Klingbeil sagt:

    Ich finde schon diese Seiten für mich als sehr befreiend. Ich habe 29 Jahre einem manipulierendem Narzissen Aug in Aug gegenüber gesessen, meinem Chef. Ich habe mich beleidigen, demütigenden, auslachen und entmündigen lassen. Ich war immer bedacht meine Integrität zu wahren. Auch das war ihm ein Dorn im Auge. Ständige Erpressungen waren Quittung dafür.Er handelt genau so, wie hier beschrieben. Sachlichen Argumenten vollkommen blind gegenüber. Tatsachen und Fakten solange verdrehen, das er als das Opfer dasteht.Völlig Gefühlskalt und abgebrüht und noch so Stolz darauf, dass er es jedem erzählt. Ich habe es nervlich nicht mehr geschafft, dem standzuhalten. Ich wollte nicht als Wischlappen enden, der rechtlose Lehrling war ich schon und dazu noch eine Frau.Ich bin gegangen, von jetzt auf gleich.Das war ein riesengrosser Gesichtsverlust für ihn. Nun entlädt sich sein ganzer Frust auf mich. Er kämpft mit allen Mitteln gegen mich. Aber auch das werde ich durchstehen. Wie sagten sie:Ein emotionales Wrack.welches nach Liebe bettelt.“ Mit dem Satz im Bewusstsein, bleibt nur ein breites Grinsen. Danke, Danke

  34. Leila sagt:

    Sehr geehrter Herr Grüttefien,
    seit einigen Tagen habe ich Ihr E-Book „Wie trenne ich mich von einem Narzissten“.Wie schon auf Ihrer Internetseite,so auch in diesem Buch,erstaunt es mich immer wieder wie akribisch und verbal ausdrucksstark Sie den Narzissten beschreiben. Mir hilft es ungemein und ich finde mich in ihren Worten auf unglaubliche Weise wieder. Danke !

  35. Gerti sagt:

    Auch ich hatte immer wieder Hoffnung, dass es wieder mit uns klappt. Trotz aller Lügereien, und Betrügereien. Und das seit fast 3 Jahren. Er lebt mit seiner „Neuen“ zusammen, und hält den Kontakt zu mir weiter….und ich lasse das zu?? Wer sind wir, was sind wir uns Wert??….Ich kann immer wieder nur sagen, wie dankbar ich bin auf diese Seite gestoßen zu sein. Ich bin nicht alleine. WIR SIND NICHT SCHULD!!!

  36. Magrit sagt:

    Die Beschreibungen in diesem Buch treffen auf meine langjährige Beziehung zu 100% zu. Wohl bin ich etwas blöd gewesen, da ich immer noch um ihn kämpfe und glaube das wir noch mal zusammenkommen, es aber eher aussichtslos ist. Mein Ex Partner ist genau so, wie Sie in diesem Buch beschreiben und ich weiss leider überhaupt nicht mehr wohin. Er braucht nur einmal zu schreiben, egal was, ich mache mir sofort wieder Hoffnung, obwohl ich doch genau weiß, dass es zwecklos ist.

    • Ines sagt:

      Ich hab gelesen das es das emotional Schwerste ist von einem Narz los zukommen, wenn man gelassen wurde von ihm. Du musst dir bewusst werden, dass du zu wertvoll bist dich als Mensch an so einem Unmenschen zu verschwenden.
      Diese Menschen können nur zerstören. Find zuerst zu dir selbst zurück und dann genieße dein Leben. Alles andere macht krank!
      Abhängigkeit ist kein lebenswertes Leben .
      Du schaffst es wenn du an dich glaubst!
      Viel Glück
      Ines

  37. Nathalie sagt:

    Auch ich ERLEBE jedes hier beschriebene Wort….
    War zwar „NUR“ in einer 4jährigen Beziehung mit meinem Exemplar,doch bin physisch und psychisch am Ende.
    Ausgelaugt, zwischen Hoffen,und Resignation, zwischen Herz und Verstand, hin und her gerissen… er „schweigt“ in immer längeren Zeitphasen, und über Neujjahr lless er, nach ganz viel Terror gegen mich, seine gute Setite blicken,indem er MIR vorwart, SEINE LIEBE zu ignorieren.
    Natürlich konnte ich das nicht glauben, hatte ich doch all das erlebt, was hier so schön beschrieben wird.
    Nach meiner kühlen Distanz, izeigt ER mir nun seine Gleichgültigkeit, und ich glaube, dass er an der Singelbörse, eine Neue gefunden hat.

    Es ist unglaublich wertvoll für mich, dass dieses Thema Narzissmus hier so ausführlich behandelt wird. Ich würde sonst langsam verrückt werden.

    Liebe Grüsse,

    Nathalie

    • Magdalena sagt:

      hallo Nathalie,

      bitte sei nicht unglücklich- er lässt auch diese Frau im Stich– er ist ein chronischer Fremdgänger- wie alle Narzisten… und geht wieder weiter- er braucht ständig neue Bekanntschaften perpetum obile- ständig!!!!

  38. Alexia sagt:

    Ich verliere bald meinen Verstand!
    Mein Ex der ein bösartiger Narzisst ist, gibt schon seit Tagen keine Ruhe!
    Er taucht bei mir auf, läutet Sturm, er droht mir mit Veröffentlichung privater Fotos (von damals als wir noch zusammen waren und ich nicht wusste, wer er wirklich ist), wenn ich mich nicht melde!
    Er nimmt harte Drogen (Crystal-Meth, Kokain usw) lauert mir auf und schreibt mir täglich, wie sehr er mich braucht und ich soll ihm bitte helfen. Er schafft es nicht alleine!
    Er fleht mich an ihm ein letztes mal meine Hand zu reichen und ihm zu helfen!
    Er droht mit Selbstmord und das jeden Tag!!!

    Seit Tagen geht das nun schon so! Ich habe meine Nachbarn, Freunde usw. darüber in Kenntnis gesetzt und gehe schon garnicht mehr alleine aus dem Haus!

    Meine Telefonnummer habe ich geändert, aber er schreibt Emails!

    Ich weiß wenn ich ihn anzeige geht er für ein paar Jahre ins Gefängnis (er hat n paar Vorstrafen)!

    Einfach nur in Ruhe gelassen werden möchte ich!!

    Ich will auf seine Nachrichten nicht reagieren, ich will ihm nicht helfen und ich will ihn schon garnicht sehen!!

    Dieser Mensch hat mich ausgenutzt, geschlagen, bedroht, belogen, betrogen, bestohlen, mir die Nase gebrochen, private Fotos an all meine Familienmitglieder geschickt!!
    Er hat mich 100e male wegen anderen Frauen belogen, mich aus der Wohnung getreten, mich ausgelacht als ich geweint habe und ihn angefleht habe mir das nicht anzutun! Es war ihm egal wie es mir ging!!

    Mein ganzer Körper wehrt sich dagegen ihm auch nur eine Zeile zu schreiben!!

    Ist es falsch wie ich das handhabe???

  39. kathrin sagt:

    Ich habe auch erkennen muessen dass mein Mann einNarzisst zu sein scheint.Es waren 7 anstrengende Ehejahre, auch die Kinder litten immer wieder unter seinen Wutausbruechen aus heiterem Himmel.
    Obwohl ich die Trennung gut ueberlegt hatte plagen mich nun Schuldgefuehle.Ist das normal?
    Es gab ja auch immer wieder
    gute Tage.
    Ich glaub mir steht noch einiges bevor.Jetzt hasst er mich weil er Unterhalt zahlen muss. Er ist RA und Stb.

  40. Anya sagt:

    Lieber Herr Grüttefien, herzlichen Dank für ihr Buch “ wie trenne ich mich von einem Narzisten“ . Endlich Klarheit, nach Jahren des Leids und der Suche! Das Gefühl mit 3 Kindern vor einem Scherbenhaufen zu stehen, nach jahrelanger Untergrabung im finanziellen und beruflichen Bereich mit Dauerkontrolle ist unbeschreiblich!

  41. Frauke sagt:

    Ihr Buch ist das Beste was ich in der letten Zeit gelesen habe. Ein toller Ratgeber und ein guter Begleiter in einer wohl schweren Zeit.

    • Petra Schwandtke sagt:

      Hallo Sven,Lass ich mich so leicht manipulieren? Oder haben die Narz.ein leichtest Soiel?Habe in den vergangenen fünf Jahren stehst Haltung bewahrt.Den angestauten Inneren Stress ist plötzlich aus mir raus und Tränen…Vergangene Therapie Sitzung.Bei der Frage :Warum lassen sie sich so leicht manipulieren ? habe ich geschluckt.Natürlich habe ich den Narz.durchschaut….er hat es mir bestätigt schriftlich.mein Therapeut ist auch Psychiater und bin in guten Händen 😊Danke für die Antwort.

      • Hallo Petra,
        diese Frage kann ich nicht so einfach beantworten. Dazu brauche ich eine konkrete Situation oder mehrere Beispiele, in denen Sie sich manipulieren lassen haben.

        • Petra Schwandtke sagt:

          Hallo Sven,ich habe von den alltäglichen Manipulationen erzählt.Er sagte ,nach dem Aufstehen früh am Morgen machst du die Heizung aus ,Fenster zu und Fernseh Standby aus. ..Ich habe alles genauso gemacht.Er konntrolliert und meint ,Nur gut das ich kontrolliere,die Heizung war an. Oder wir kommen aus der Tiefgarage gehen zu der Haustür ,er hat ein paar Ordner unter dem Arm und ich sagte ,,ich schau nach ob mein Auto zu ist.Das Auto stand wirklich einen halben Meter von der Austür entfernt.Als ich vor ihm stand lässt er die ganzen Ordener fallen und sagt weist du wie schwer die sind.Mein Fehler war ,ich bin ohne ihn zu fragen zu meinem Auto gegangen.Früh morgens 6Uhr wollten wir aus dem Haus und er sagte ,willst du deine Uhr haben ?Ja,Er bewickelte mich in ein Gespräch und wir sind zum Auto gegangen.Da meinte er ,hast du die Uhr ?ich nein.Da hast du sie verloren.Ich sagste du hast sie mir nicht gegeben .Da meinte ,hab sie dir gegeben.Im Auto :Liegt die Uhr vieleich hier ?Kuck mal.Ich :Ich muss nicht suchen weil du sie hast.Er:Da geh mal zum Fundbüro frag nach.Ich:Ein paar paar Tage später.Ich war bei dem Fundbüro und habe gefragt ,war mein Mann da und hat eine Uhr abgeben😉 Da hat er nix mehr gesagt.Das zeigt doch ,dass ich ihn durchaus habe. Oder meint der Therapeut die Täüchung der Verführung,Einschmeichlung .Das ich auf sein vorgetäuschtes Liebesspiel reingefallen bin.Es ging von Anfang an auch immer um Liebe und Partnerschaft.Er wünscht sich so sehr anzukommen .Krankhafte Eifersucht .Konmtrolle,Ohne Aufforderung zu wissen ,was er denkt,fühlt ,handelt ,braucht .Aus dem nichts heraus ,sagt er -ich tu dir nicht gut ich mach Schluss .Oder ,warum machst du nicht Schluss Petra.Wir sind getrennt seit seit einem Jahr .Hat eine andere.Es tut mir für mich leid .Das ich so unfair entsorgt wurde.Ich danke für das lesen und Antwort.Diese Seite ist macht es erst möglich das alles zu ertragen .Herzlichen Dank.Petra

          • Hallo Petra,
            in den Beispiele, die Sie aufgeführt haben, sollen Sie in Ihre Wahrnehmung verunsichert werden. Sie sollen lernen, Ihren eigenen Sinne nicht mehr trauen zu können. Auf diese Weise gewinnt der Narzisst Macht über seinen Partner. Diese Methode nennt sich Gaslightning. Es wird vom Narzissten irgendetwas gemacht oder erzählt und hinterher wird behauptet, dass es ganz anders war. Dem Partner wird dann unterstellt, dass er sich täuscht, obwohl er mit seiner Vermutung durchaus richtig liegt. Der Narzisst will auf diese Weise den Partner als verrückt erscheinen lassen.
            Der Narzisst hat ein großes Problem mit seiner Bindungsfähigkeit. Auf der einen Seite wünscht er zwar, mit einem anderen zu verschmelzen, auf der anderen Seite hat er dann aber große Angst vor zu viel Nähe. In der Nähe hat er Angst, der Partner könnte seine Bedürftigkeit auszunutzen und er wird abhängig. Ein Narzisst will aber unbedingt seine Unabhängigkeit bewahren und flüchtet dann aus Angst vor der Vereinnahmung. Außerdem glaubt der Narzisst IMMER, dass noch irgendwo ein besserer Partner auf ihn wartet und hält daher immer die Augen nach Alternativen offen, selbst wenn er an sich mit dem derzeitigen Partner glücklich ist. Das lindert jedoch nicht seine Sehnsucht nach dem einen perfekten Ideal.

        • Petra Schwandtke sagt:

          Hallo Sven,hier ein paar Beispiele zu mein Geschriebenes .Er sagte ,willst du deine Uhr haben?Ich:Ja. Er verwickelt mich in ein Gespräch und wir gehen aus dem Haus.Er sagt hast du die Uhr?Ich:Nein.Er:Da hast du sie verloren.Ich:Du hast die Uhr mir nich gegeben.Geh mal zum Fundbüro .Ein paar Tage später sagte ich,ich war bei den Fundbüro und hab gefragt ob mein Mann da war und eine Uhr abgegeben hat 😉 da hat er nix mehr gesagt….Petra mach die Heizung aus das Fenster auf und Fernseh Standby aus.Ich habe alles gemacht.Da meinte er nur gut das ich konntrolliert habe ,die Heizung war an.Oder er nimmt aus meiner Tasche den Ring .Er glaubte ich schlafe.Habe es gemerkt und am nächsten morgen ihn gefragt .Er:Nee sowas mach ich nicht.Irgendwann war der Ring wieder da .Wir gehen zur Haustür und ich sagte ,kuck schnell ob mein Auto zu ist das stand einen halben Meter weg.Als ich zurück und vor ihm stand lässt er die Ordner die er unter dem Arm trug alle fallen .Ich:Was soll das?Er:weist du wie schwer die sind.😳 Ich bekomme in der Kneipe von einer Frau die Telefnummer u.tu sie in meine Tasche ,da geht er mit der Hand in die Tasch holt den Zettel mit der Nummer raus und steckt die in seine Hosentasche.Als ihn darauf zur Rede stellte sagte er hab keine Nummer.Sagt zu anderen ich bin eifersüchtig und werde isoliert bei einer Geburtstagsfeier und er könnte deswegen keine Bilder machen und müsse die Kamera wegen mir weg tun.Usw….Mein Therapeut sagte :Sie erzählen nur schlechte über ihn gibt es auch gutes.O Ja,er ist ein Meister in verzaubern .Sie lassen sich aber leicht manipulieren .Morgen habe ich ein Termin bei den Therapeut.Und bin verunsichert .Soll ich weiter da hin gehen ? Was will er mir damit sagen? Ich danke ersteimal für Ihre Hilfe.Er weis nicht dass ich hier schreibe und das hilft mir wirklich sehr.Herzlichen Dank für die Antwort .Grüsse aus Erfurt.Petra

  42. Heike sagt:

    Hallo, ich habe mich vor 12 Monaten nach 14 Jahren Ehe von meinem narzisstischen Partner getrennt. Ich leide heute noch und frage mich, wann hört das endlich auf?
    Dieses Gefühlschaos und das Gedankenkarusell,kein Tag vergeht ohne an Ihn zu denken, kein Tag vergeht ohne über Ihn nachzudenken. Das Gefühlscaos…gefangen zwischen Liebe, Wut, Hass, unendlicher Traurigkeit, wann hört das endlich auf?

    Liebe Grüße
    Haike

    • Miriam sagt:

      Bei mir hat es drei Jahre gedauert… Meine Mutter fast 25 Jahre mit einem Narzisten ( mein Vater ) verheiratet- jetzt über 20 Jahre getrennt ist immer noch mit Wut, Trauer, Hass und dem warum beschäftigt. Sie hat es nie verwunden. Ist jetzt in Therapie seit einem Jahr.

  43. O sagt:

    Ich bien 50 und in zwanzigjähriger Beziehung habe jedes Wort in diesem Blog selbst erlebt. Ich frage mich, Sven Grüttelfien, woher haben Sie dieses herzzerreißend genaue Wissen?! Ich habe die Trennung „innerhalb“ meiner Beziehung vollzogen, d. h. ohne mich oder die Kinder physisch von ihm zu trennen, und es stimmt: es war das unmöglich Schwerste, das mir je passiert ist. Ich fragte mich, bis ich vor kurzem dieses Blog fand, weshalb ich so stark und hart und trotzdem so weich und verwundbar geworden bin letzterdings. Ich habe soviel gelernt!!! ich habe den unschätzbaren „Vorteil“ 🙂 , mein ganzes bisheriges Leben von verschiedenen Narzissten abhängig gewesen zu sein und daher, als ich – endlich…. – auf dieses Wort Narzißmus gestoßen bin mit 48, so ziemlich gleich geblickt habe, um was es geht, bzw., dass die von mir reden. Was mir jetzt fehlt, ist das Gefühl, im Recht zu sein, ein Recht zu haben auf mich selbst… ich bin immer noch schuld, irgendwo.

  44. Astrid sagt:

    Nach 18 Jahren Ehe habe ich mich entschlossen, meinen Mann zu verlassen. Ich habe mir schon gedacht, dass es wohl nicht ganz leicht werden würde und schiebe diesen Schritt eigentlich schon viel zu lange vor mir her. Das Buch hat mir wertvolle Hinweise geliefert, an die ich wahrscheinlich nicht gedacht hätte. Leicht wird es dennoch nicht, aber danke für die Ausarbeitung !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*