Ich mag nicht meine Meinung sagen!

Aufgrund der dominanten Ausstrahlung von Narzissten fällt es Partnern oft sehr schwer, ihre eigene Meinung zu sagen und zu vertreten. In Gegenwart des Narzissten trauen Sie sich nicht, zu widersprechen oder eine anderslautende Meinung als die des Narzissten zu äußern. Die eigenen Überzeugungen werden unterdrückt oder nur halbherzig angebracht. Selbst wenn der Partner vor einem Treffen mit dem Narzissten seinen ganzen Mut zusammennimmt und standfest bleiben möchte, schmilzt dieser gute Vorsatz in Anwesenheit des Narzissten wie Butter in der Sonne.

Bild: © Photographee.eu – Fotolia.com

Narzissten reagieren besonders empfindlich, wenn andere nicht ihrer Meinung sind oder es wagen, ihnen zu widersprechen oder sie zu kritisieren. Gegenüber Andersdenkenden können sie sich sehr intolerant zeigen und diese mit ihrer Schlagfertigkeit überrollen. Wie eine Dampfwalze überfahren sie dann den anderen und bringen ihn durch hochtrabende Argumente, scharfzüngige Besserwisserei, beißende Kritik, beleidigende Unterstellungen, arrogante Missachtung oder Geringschätzung gehörig ins Schwanken.

Partner mögen dann nicht mehr ihre Meinung sagen, Wünsche äußern, Forderungen abschlagen oder einmal entschieden Nein sagen. Kritik wird gar nicht erst geäußert aus Angst, es könnte etwas Schlimmes passieren. Daher bringen sie nur sehr zaghaft oder indirekt ihre Ansichten zum Ausdruck oder gehen ihren Bedürfnissen lieber heimlich nach, um einem Konflikt mit dem Narzissten zu vermeiden.

Durch das selbstbewusste Auftreten und die Wortgewalt des Narzissten glauben Betroffene dann, keine andere Chance zu haben, als dem Narzissten nach dem Mund zu reden: Er scheint die besseren Argumente zu haben. Die übermächtige Aura eines Narzissten zwingt jeden unbewusst zum Nachgeben und zum Gehorsam. Oft haben Betroffene einige Tage später große Zweifel, ob es richtig war, den Standpunkt des Narzissten widerstandslos zu akzeptieren. In seiner Anwesenheit war es aber nicht anders möglich. Wie kann man sich auf ein Gespräch mit einem Narzissten vorbereiten?

1. Überlegen Sie sich Ihre Argumente

Wenn Sie einen Narzissten überzeugen möchten, sollten Sie Ihre Gesprächsstrategie und Ihre Worte sorgfältig wählen. Machen Sie sich ein Konzept, wie Sie vorgehen möchten und mit welchen Argumenten Sie Ihre Meinung unterfüttern können. Verschießen Sie aber nicht gleich zu Anfang Ihr ganzes Pulver. Heben Sie sich ein paar gute Argumente für später auf. Da sich ein Narzisst in der Regel zunächst über Ihre Äußerungen und Vorschläge brüskieren wird, ist es ratsam, noch ein paar schlagkräftige Antworten in der Hinterhand zu haben, um nachlegen zu können.

2. Prüfen Sie, ob Ihre Argumente objektiv richtig sind

Vergewissern Sie sich, ob die Fakten, die Sie anbringen möchten, auch wirklich den Tatsachen entsprechen. Äußern Sie nicht einfach etwas, das Ihrem subjektiven Gefühl entspricht oder das Sie von irgendjemandem gehört oder irgendwo gelesen haben und nur nachplappern. Überprüfen Sie, ob Ihr Wissen der Realität entspricht und ob Sie auch wirklich zu diesen Tatsachen stehen können. Der Narzisst wird Ihre Argumente sofort aushebeln, wenn er merkt, dass Sie schlecht informiert sind, haltlose Behauptungen aufstellen, kein fundiertes Wissen liefern und innerlich nicht zu ihren Aussagen stehen.

3. Wählen Sie einen guten Moment

Fallen Sie nicht mit der Tür ins Haus! Im Affekt zu handeln und aus Wut oder Enttäuschung ohne Verstand zu agieren, ist immer ein schlechtes Vorgehen. Der Narzisst wird in so einem Moment wahrscheinlich cool bleiben und Ihren „Anfall“ als Charakterschwäche auslegen. Führen Sie erst dann ein kritisches Gespräch mit dem Narzissten, wenn Sie sich wirklich sicher fühlen und gut vorbereitet sind. Zudem sollten Sie den Narzissten besser in einem Augenblick ansprechen, in dem er entspannt und offen ist, das heißt, wenn er seine narzisstische Zufuhr bereits durch andere Umstände ausreichend erhalten hat.

4. Zeigen Sie ihm seinen Vorteil auf

Ein Narzisst wird Ihrer Meinung oder Ihren Vorschlägen keinen Wert beimessen, wenn er selbst keinen Vorteil davon hat. Ein dominanter Wesenszug eines Narzissten ist, dass er sich nur seinen eigene Interessen widmet. Ist dies nicht der Fall, hört er gar nicht richtig zu oder betrachtet die Angelegenheit als unwesentlich. Er wird sich nicht mit der nötigen Aufmerksamkeit einem Problem und Ihrem Anliegen zuwenden. Zeigen Sie ihm daher auf, welche Vorteile er von Ihrem Vorschlag oder Anliegen hat. So wecken Sie seine Aufmerksamkeit.

Beispiel: Sie haben sich schon immer gewünscht, einmal eine Urlaubsreise auf einem großen Kreuzfahrtschiff zu machen. Der Narzisst ist aber eher ein „Kreuzfahrtmuffel“ und unternimmt lieber Wochenendreisen in eine Großstadt oder bevorzugt sportliche Betätigungen. Dann sollten Sie nicht so sehr von dem Schiff schwärmen, sondern mehr von den sportlichen Möglichkeiten, die dieses Schiff bietet, wie z. B. von dem Fitness-Studio, Jogging-Parcours, den verschiedenen Schwimmbädern oder den möglichen Bikingtouren an Land. Außerdem sollten Sie hervorheben, dass das Schiff einige Metropolen ansteuert, wo er seinem Bedürfnis nach Städteerkundungen nachkommen kann.

5. Versuchen Sie, seine Vorschläge zu integrieren

Der Narzisst wird versuchen, seine eigenen Ideen durchzusetzen. In den seltensten Fällen kann er dem Vorschlag eines anderen folgen, ohne seine eigenen Vorstellungen mit einzubringen oder die Idee entsprechend seinen Vorlieben gänzlich umzuwandeln. Die Idee muss unbedingt seine Handschrift tragen. Am besten inszenieren Sie das Ganze so, als sei der Vorschlag gar nicht von Ihnen gekommen und stamme die Idee ganz allein von ihm.

Machen Sie sich bereits im Vorfeld ausreichend Gedanken zu seinen möglichen Reaktionen und schätzen Sie ein, welche Einwände oder Kritik er äußern könnte. Dann können Sie Ihre Strategie so aufbauen, dass Sie seine Bedenken entkräften oder seine Wünsche mit Ihren Vorstellungen in Einklang bringen können.

Beispiel: Wenn der Narzisst noch nicht von der Schiffsreise begeistert ist und bemängelt, die kulinarische Auswahl auf solchen Kreuzfahrtschiffen sei immer sehr spärlich, dann nehmen Sie seinen Einwand auf und suchen Sie ein Kreuzfahrtschiff, das alle kulinarischen Wünsche mit mehreren Restaurants an Bord erfüllen kann.

6. Schmeicheln Sie ihm und nehmen Sie ihn ernst

Narzissten sind für Schmeicheleien empfänglich, sie brauchen die Bestätigung anderer Menschen wie die Luft zum Atmen. Ein ernstgemeintes Lob und ein zum rechten Zeitpunkt angebrachtes Kompliment können einen Narzissten sehr berühren und ihn interessierter und offener für Ihren Vorschlag machen. Daher sollten Sie nicht vergessen, ein Lob in Ihre Strategie mit einzubauen und einen positiven Pfeil in seine Richtung zu senden.

Auch werden Sie bei einem Narzissten nichts erreichen, wenn Sie nicht bereit sind, ihn ernst zu nehmen – selbst wenn er Sie für Ihre Meinung kritisiert und beleidigt oder wenn er blödsinnige Gegenvorschläge macht. Halten Sie den Respekt gegenüber dem Narzissten aufrecht und bewahren Sie einen sachlichen Ton, auch wenn Sie dasselbe nicht von dem Narzissten erwarten können.

Beispiel: Stellen Sie heraus, wie kontaktfreudig der Narzisst ist und wie schnell es ihm immer gelingt, neue und interessante Menschen kennenzulernen. Auf dem Schiff wird er dazu reichlich Möglichkeiten finden und seine Kontaktstärke wird den Urlaub zu einem Erfolg machen.

7. Sagen Sie alles, seien Sie offen und ehrlich

Reden Sie ihm nicht nach dem Mund und verschweigen Sie keine wichtigen Details, nur weil Sie mit einer negativen Reaktion rechnen. Kommt er dahinter, dass Sie ihm nur die halbe Wahrheit gesagt haben, wird er Ihnen dies vermutlich vorhalten und als Vertrauensmissbrauch auslegen. Wenn er es nicht ertragen kann, dass Sie Ihre Meinung sagen und sich von seinem Urteil distanzieren, dann ist das vorrangig sein Problem. In einer Partnerschaft gehört es dazu, dass man unterschiedlicher Meinung sein kann. Wird er daraufhin aggressiv und sieht er in Ihrem autonomen Auftreten eine Gefahr für die Beziehung, dann sollten Sie dies nicht zu Ihrem Problem machen, indem Sie sich mit seinen Argumenten auseinandersetzen und beginnen, sich zu rechtfertigen. Erkennen Sie seine Besorgnis an, gehen Sie auf sachliche Argumente ein, aber bleiben Sie Ihrer Meinung treu.

8. Hören Sie über unsachliche Bemerkungen hinweg

Lassen Sie sich nicht von Ihrem Gesprächskonzept abbringen, wenn der Narzisst mit unsachlichen Argumenten versucht, unter Ihre Gürtellinie zu schlagen und Sie somit aus Ihrem seelischen Gleichgewicht zu bringen. Nur zu leicht fühlen sich Betroffene in solch einem Fall dazu genötigt, auf die Vorwürfe des Narzissten einzugehen und sich zu rechtfertigen. Widerstehen Sie dieser Versuchung und antworten Sie schlagfertig. Bleiben Sie gefasst und sehen Sie die verbalen Angriffe mit emotionalem Abstand. Durch seine Provokationen will er Sie destabilisieren und das Wortgefecht für sich gewinnen. Ihm geht es nicht wirklich um eine sachliche Auseinandersetzung – er will einfach nur Recht bekommen. Lassen Sie ihn toben und stellen Sie sich vor, ein kleines Kind stehe oder sitze vor Ihnen.

9. Bleiben Sie bei Ihrem Standpunkt

Diplomatisch zu sein bedeutet nicht, nachzugeben, sondern auf höfliche, aber bestimmte Art die eigene Meinung zu sagen und sich nicht von seinen inneren Überzeugungen abbringen zu lassen. Schenken Sie den Argumenten des Narzissten Gehör und zeigen Sie sich empathisch. Lassen Sie ihn ausreden, notfalls auch ausbrüllen. Aber bleiben Sie in Ihrer Mitte, indem Sie sich bewusst machen, dass sein Wutanfall nichts mit Ihnen zu tun hat. Wenn Sie bis zu diesem Punkt alles richtig gemacht haben, dann kann es gar keinen Grund geben, ausfallend zu werden. Stellen Sie sich einfach vor, der Narzisst bekäme einen Hustenanfall, wenn er anfängt zu toben: Wenn der Husten aufhört, können Sie weiterdiskutieren.

10. Räumen Sie sich Zeit ein

Falls in dem ersten Gespräch noch keine Lösung gefunden oder Entscheidung getroffen wird, die Ihren Vorstellungen entspricht und bei der Sie selbst ein gutes Gefühl haben, dann stimmen Sie auch nichts Halbherzigem zu und unterliegen Sie nicht der Autorität des Narzissten, sondern vertagen Sie die Entscheidung notfalls auf einen anderen Zeitpunkt. Erbeten Sie sich Zeit, um über die Argumente noch einmal nachzudenken, und gehen Sie dann in eine zweite Runde.

11. Verhalten Sie sich nicht unterwürfig

Sie haben ein Recht darauf, so zu sein, wie sie nun einmal sind. Der Narzisst hat seine Ansichten und Sie haben Ihre Ansichten. Im zwischenmenschlichen Zusammenleben gehören Meinungsverschiedenheiten zum Alltag, das ist etwas ganz Selbstverständliches. Nur weil sich der Narzisst imposanter ausdrücken kann, muss das nicht bedeuten, dass er mehr Recht hat als Sie. Begegnen Sie ihm auf Augenhöhe und seien Sie sich in jedem Augenblick Ihres eigenen Wertes bewusst, auch wenn er dies nicht zu schätzen weiß.

Setzen oder stellen Sie sich, wenn möglich, an die linke Seite des Narzissten, um einen weiteren Vorteil im Gespräch zu haben. Die linke Körperhälfte ist die zugänglichere, empfänglichere und nachgiebigere Seite eines Menschen. Alles, was von der linken Seite auf den Körper trifft, wird in der Regel wohlwollender aufgenommen und emotionaler verarbeitet. Im Falle eines Narzissten werden Sie es dadurch wahrscheinlich nicht sehr viel einfacher haben, aber es wird zumindest weniger schlimm, als würden Sie ihn von rechts ansprechen. Versuchen Sie es einmal!

Nehmen Sie eine standfeste Position ein, entweder im Stehen oder im Sitzen. Strecken Sie Ihr Rückgrat durch, ohne dabei zu übertreiben. Stehen oder sitzen Sie nicht in gebeugter Haltung und halten Sie den Kopf gerade und aufrecht. Schauen Sie dem Narzissten in die Augen. Blicken Sie nicht von unten zu ihm hinauf, aber auch nicht von oben zu ihm hinunter. Der gezielte Einsatz Ihrer Körpersprache wird Ihrem Auftreten mehr Bestimmtheit verleihen. Gleichzeitig werden Sie spüren, wie Ihnen die körperliche Spannung mehr Selbstsicherheit gibt.  

12. Besiegeln Sie die Vereinbarung

Die Entscheidungen von Narzissten haben meist eine geringe Halbwertszeit. Sie neigen dazu, plötzlich ihre Ansichten zu ändern und die mühsam herbeigeführten Vereinbarungen zu ignorieren oder anders auszulegen. Sie sollten daher in irgendeiner Form wichtige Abmachungen zumindest symbolisch besiegeln oder in schriftlicher Form festhalten. Im obigen Beispiel könnte Ihre Idee mit der schnellen Buchung der Reise umgesetzt und verbindlich gemacht werden. Bringen Sie die Entscheidung unter Dach und Fach, bevor er es sich wieder anders überlegt.

Das sollten Sie bedenken:

Ein Gespräch mit einem Narzissten, in dem Sie Ihre eigenen Interessen durchsetzen möchten, ist keine Spazierfahrt. Die aufgeführten Punkte können Ihnen die Diskussion mit einem Narzissten erleichtern, eine Garantie für einen Erfolg sind sie allerdings nicht – schon gar nicht, wenn Ihr Partner die antisoziale Form des Narzissmus aufweist. Der Narzisst will sich von niemandem etwas sagen lassen und stimmt in der Regel nur seinen eigenen Ideen zu. Das ist die bescheidene Ausgangssituation, die Sie vor jeder Auseinandersetzung mit einem Narzissten vorfinden.


Veröffentlicht in Blog, Tipps zum Umgang
12 Kommentare zu “Ich mag nicht meine Meinung sagen!
  1. Tina sagt:

    Leider ist man trotz aller Erkenntnis nicht frei in seinen Entscheidungen wenn man Kinder hat.
    Wenn man mit einem Narzissten zusammenbleiben muss sind diese strategischen Tipps sehr hilfreich. Danke dafür!

  2. Rabe sagt:

    Sehr hilfreich dieses 12.Punkteprogramm! Einige Punkte beherrsche ich schon gut, bin da auch stolz drauf(9,10 und 11), ansonsten half mir der Artikel gerade, den immer noch großen Anteil an Emotionalität in meiner Beziehung zu erkennen. Zum Beispiel kann ich fremden Menschen schmeicheln für ein Vorankommen im Gespräch, in meiner Beziehung werde ich ironisch, zynisch und gemein (nach dem Motto: Rache ist Blutwurst!), sehr sinnlos und schädlich, ich weiß. Nun da gibts noch was zu tun. Danke für die Hilfe beim Strukturieren!

    • Hallo Rabe,
      ja, sobald man selbst emotional und verletzend wird, steigt der Narzisst darauf ein und gewinnt dann in der Regel diese Auseinandersetzung, weil er aufgrund seines Mangel an Empathie sehr viel kränkender als man selbst werden kann.

  3. Stefanie sagt:

    Die Ratschläge sind alle sehr gut. Der beste Rat, vorab aller Strategie, wäre allerdings: gehen Sie von einem Menschen weg, der strategischen Umgang erfordert.

    • Lisa sagt:

      Das stimmt!Ich meine ,ich bin vor 2 Jahren von ihm gegangen,hab immernoch Schwierigkeiten,wenn ich mit ihm rede. Eigentlich warte ich bis er selbst auf die Idee kommt,was Ich möchte,weil das ist dann seine Idee die man unterstützt.verrückt!!!!!!

  4. Elvrira Henricks sagt:

    der bester Umgang mit einem Narzissten ist es, sich von ihm zu trennen und nicht mit ihm eine Kreuzfahrt zu machen.

    Für die Trennung ist der eine oder andere Rat hilfreich.

  5. Chaapaai sagt:

    Erkenntnis ist sehr hilfreich.
    Je länger man weiß womit man es zu tun hat, umso einfacher wird es.

    Emotionale Distanz ist das was es am einfachsten macht.

    Genau genommen ist ein Narzisst doch nur eine Spielfigur in seinem eigenen Spiel.

    Wenn man selbst ein paar Züge vorausdenkt kann man nur gewinnen. Narzissten sind nach meiner Erfahrung sehr berechenbar.

    Dem mit Unberechenbarkeit und Unangreifbarkeit zu begegnen hat mich vom Opfer zum Gewinner gemacht… 😉

    Ich bin übrigens die Schwester einer krankhaften Narzisstin.

    • .. ja, sehr richtig. Hat man die Bedürfnisse, Ängste und Motive eines Narzissten verstanden, kann man ihn leichter lesen und durchschauen und sich auf ihn einstellen. Es ist möglich, es bedarf aber stets einer bewussten Aufmerksamkeit.

  6. Thomas Hagenunger sagt:

    Abstand von Narzissten ist das Beste für Herz, Nerven und Kreislauf! Mit Narzissten zu diskutieren ist als wenn man an eine Wand spricht!

  7. Karin sagt:

    Eine Katastrophe, wenn man all das Narzisstengehabe liest. Sich nur schon mit so aufwendigen Strategien zu beschäftigen, um mit so einem Menschen umgehen zu können, ist meiner Meinung nach eine absolute Energieverschwendung. Ich habe das über Jahre versucht mit dem Ergebnis: Vergiss es, man verheizt sich nur!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*