Warum er immer wiederkommen darf

Viele Partner von Narzissten wissen, dass Ihnen die Beziehung nicht gut tut. Sie werden beleidigt, enttäuscht, gequält, gedemütigt, missachtet, verspottet, verlassen und wieder aufgenommen. Viel mehr negative Behandlungsformen sind kaum vorstellbar. Und dennoch wird dem Narzisst immer wieder verziehen. Die Partner gleichen förmlich einer verständnisvollen und aufopferungswilligen Mutter, die ihren Sohn niemals verstößt.

Bild: © djoronimo – Fotolia.com

Es ist jedes Mal wie eine Erlösung, wenn er plötzlich wieder mit Rosen in der Tür steht, wenn seine Nummer auf dem Handy erscheint, wenn man von Freunden hört, dass er doch noch an sie denkt oder wenn er in irgendeiner Form ein positives Zeichen sendet. Es ist dieses Gefühl, doch geliebt und gebraucht zu werden, wertvoll und begehrenswert zu sein. Meist geht dieser Moment einher mit der Hoffnung, er würde nun endlich verstanden haben und seine Untaten bereuen.

Doch die nächste Enttäuschung folgt auf dem Fuß. Kaum liegt man sich wieder in den Armen, verbringt innige Stunden mit Hoffnung machenden Gesprächen und anschließenden romantischen Nächten mit unglaublich euphorisierenden Sex, wendet sich der Narzisst am nächsten Tag auch schon wieder neuen Abenteuern zu.  Er geht seinen eigenen Interessen nach und denkt wieder nur an sich.

Und erneut beginnt der Kreislauf von vorne und wieder entstehen die gleichen Fragen im Kopf: Warum wendet er sich ab, warum kümmert er sich nicht mehr um mich, was habe ich ihm getan oder was habe ich falsch gemacht? Kann ich ihm überhaupt noch trauen? Will er lieber alleine sein oder ist noch jemand anderes mit im Spiel?

Der Partner fühlt sich als emotionale Tankstelle missbraucht

Der Narzisst kommt nur, um seine Liebesspielchen zu treiben und seine Streicheleinheiten abzuholen. Er holt sich die Anerkennung und Bestätigung vom Partner, dass dieser ihn noch liebt, dass er ein vorzüglicher Liebhaber ist und dass er auch weiterhin jederzeit über seinen Partner verfügen kann und die Kontrolle besitzt. Ist sein Tank wieder gefüllt, fährt er wieder mit Volldampf auf den eigenen Wegen.

Während sein Tank voll ist, ist die Zapfsäule leer. Er lebt mit seiner neuen Energie freudig in den Tag hinein bis er nach und nach seine Energie wieder aufbraucht und dringend Nachschub benötigt.  Der Partner schmachtet nach dem Narzissten und verbraucht in der Zwischenzeit durch seine inneren Zweifel, seinem Grübeln, seiner Wut und Enttäuschung auch noch die restliche Energie.

Und nun passiert das physikalische Wunder

Wenn der Narzisst wieder auftaucht, dürfte eigentlich nach physikalischen und biologischen Gesetzen gar nichts mehr zum Anzapfen vorhanden sein, weil der Partner durch die ununterbrochene innere Aufregung völlig erschöpft ist.  Doch in dem Moment, wo der Narzisst wieder vor ihm steht und den Partner liebevoll in den Arm nimmt, füllen sich die Energiespeicher des Partners schlagartig wie durch einen magischen Energie-Strahl. Ein enormer Adrenalin-Stoß fließt wieder durch den Adern und unmittelbar dem Narzissten zu.

Der Partner spürt, dass er doch wichtig für den Narzissten zu sein scheint, dass der Narzisst nicht ohne ihn kann. Seine Trauer wandelt sich schlagartig in Erleichterung, Freude und Stolz. Er spürt wieder seinen Selbstwert und das baut ihn auf. Die innere Harmonie stellt sich wieder ein, das Traumbild, an dem man sich fesselt, stimmt wieder mit der Realität überein – zumindest für den Augenblick.

Doch auf die Dauer schwächen die vielen Kränkungen durch die ständige Wiederholung dieses psychopathischen Kreislaufs das Selbstwertgefühl des Partners. Er fühlt seine Wertlosigkeit, seine Bedeutungslosigkeit und seine Hilflosigkeit. Er glaubt, nicht gut genug zu sein, sonst würde er nicht eine solche Behandlung erfahren. Er fühlt sich in seinem Wert nicht beachtet und geschätzt. Er hält sich selbst für einen Versager, der einen solchen Menschen nicht verdient hat und der deshalb auch zurecht immer wieder geht. Doch wenn er wiederkommt, kommt auch gleichsam die Selbstachtung zurück.

Im Grunde brauchen sich beide nur, um ihr Selbstwertgefühl zu steigern, nur dass der Narzisst dabei effektiver und erfolgreicher vorgeht und der Partner immer mehr an Substanz verliert.

Warum hängt der Partner an dem Narzissten, selbst wenn er bereits lange gemerkt hat, das ihm die Beziehung schadet ?

  1. Der Narzisst ist in der Regel eine attraktive und imposanten Persönlichkeit. Man fühlt sich in ganz besonderer Weise zu ihm hingezogen. Ein Narzisst kann jedem das Gefühl geben, etwas ganz Besonderes zu sein. Man fühlt sich seiner Anwesenheit selbst größer und besser, was das eigene Selbstwertgefühl aufbaut.
  2. Die Inszenierungen des Narzissten am Anfang einer Beziehung sprühen wie ein Feuerwerk. Seine Eroberungskünste sind beeindruckend und unvergleichbar. Ein Narzisst kann seinen Partner verwöhnen und in den Himmel tragen wie niemals ein anderer zuvor. Der Narzisst täuscht eine idealisierte Liebe vor, die Traumwelt vom Prinzen und der Prinzessin, ein Märchen scheint wahr zu werden. Und der Partner möchte einfach nicht mehr, dass dieser Film jemals endet, dass er vom Thron verstoßen wird und das Märchenparadies verlassen muss. Er sehnt sich immer wieder nach diesem Erlebnis zurück.
  3. Der Partner hat viel investiert und hofft auf einen positiven Return. Der emotionale Kontostand ist leer, während der andere alles abgeräumt hat. Diese Ungerechtigkeit ist nur schwer zu ertragen und daher kämpft der Partner händeringend darum, wenigstens den Einsatz zurückzubekommen. Doch der Narzisst ist ein Parasit. Er saugt alles auf und lässt den anderen nichts übrig. Egal, wie viel Liebe man noch in die Beziehung steckt, es ist alles vergebens, weil nichts zurückfließen wird.
  4. Es ist eine Sucht. Ein Mangel an Selbstliebe dürfte hierfür im Wesentlichen verantwortlich sein. Wenn wir uns nicht selbst lieben, wenn wir uns nicht so annehmen können wie wir sind, wenn wir uns selbst innerlich ablehnen, dann brauchen wir immer wieder die Bestätigung von anderen, dass wir einen Wert haben. Und da der Narzisst sehr gut im Verführen ist und genau weiß, was er seinem Partner sagen muss, um ihn bei Laune zu halten, durchschaut der Partner dieses Spiel zunächst nicht.

Der Narzisst macht seinen Partner abhängig von seinen Liebesbekundungen und somit zu seinem Opfer. Während der Partner glaubt, für den Narzisst der wichtigste Mensch auf Erde zu sein und endlich den Traumpartner fürs Leben gefunden zu haben, der ihm nie wieder entgleiten darf, betrachtet der Narzisst den Partner nur als nützliche Gebrauchsware. Reicht die Dosis nicht mehr aus, die der Narzisst seinem Partner zur seelischen Beruhigung verabreicht hat, dann wird eben nachgelegt, bis der Partner wieder vollständig vernebelt und betäubt ist und nicht mehr erkennt, was eigentlich abläuft.

Das Dilemma mit dem Selbstwert

Die Partner glauben, sich nicht alleine genügen zu können und alleine nicht genug Wert zu besitzen. Sie glauben, so einen scheinbar gigantischen Menschen wie den Narzissten zu brauchen, der ihnen in beispielloser Weise versichern kann, wie liebenswert und großartig sie sind. Sie brauchen den Narzissten als Spiegel ihrer Selbst. Und diese Rolle übernimmt der Narzisst sehr gerne, nur leider nicht selbstlos, sondern aus reinem Kalkül.

Mit der Trennung glaubt der Partner, würde auch der Wert seiner Person verschwinden. Sie machen sich dadurch extrem abhängig und kommen so niemals von dem Narzissten los. So sehr sie auch fluchen und seine Art und Weise missbilligen, wenn er vorbeischaut und mit seinen Schmeicheleien beginnt, geht innerlich wieder die Sonne auf.

Partner von Narzissten sollten daher lernen, von der Bestätigung anderer unabhängig zu werden. Sie brauchen niemanden, der Ihnen sagt, wie toll sie sind. Sie sollten beginnen, ihre Liebe zu sich selbst zu entdecken und erkennen, was sie für ein wertvoller Mensch sind, auch ohne den Narzissten.

Um mit Beziehungsproblemen und Trennungsschmerzen besser umgehen zu können, möchte ich auf die Website www.Trennungsschmerzen.de hinweisen, auf der Sie neben einem Forum, in dem Sie sich mit anderen unglücklich Verliebten austauschen können, auch fachkundige Hilfe zu allen erdenklichen Beziehungsproblemen finden können. Das Portal ist anonym und kostenlos.


E-Book : Wie befreie ich mich von einen Narzissten ?

Eine praktische Anleitung, wie Sie sich emotional von einem Narzissten befreien und die schweren Erlebnisse nach der Trennung verarbeiten können ( mit einer begleitenden Meditationen als MP3-Datei )

Mehr Informationen über das E-Book


Veröffentlicht in Beziehung mit einem Narzissten, Blog
186 commenti su “Warum er immer wiederkommen darf
  1. Carina sagt:

    Hallo an alle 🙂
    Habe mir meinen Narzissten im September 2015 eingefangen.Angefangen hat wie bei den meisten alles mit Liebsüberschüttungen. Ich war im 7. Himmel u konnte mein Glück kaum glauben. Schon nach 2 Wochen hat er unsere Treffen immer wieder verschoben auf Grund von Krankheit u ich war natürlich besorgt u habe mich vertrösten lassen. Das ging dann mehere Wochen so weiter bis ich total verletzt mal gekontert habe. Daraufhin kam bloß, dass ich immer nur an mich denke…
    Ich dachte anfangs dass es sich um Burnout handelte…unzufrieden mit Chef usw.
    Dann hat er sich abgewendet u gesagt, dass er aktuell keinen Kopf u keine Zeit für mich hätte.

    Ein Monat später aus dem Nichts wieder langsamer Kontakt via whatsapp, daraus wurde immer mehr bis wieder ein Treffen stattfand…ich kannte so etwas nicht , war überrascht erfreut u dachte er hätte seine Probleme den Job betreffend u seinen stress hinter sich gelassen.
    Bei unserem Treffen war wieder alles voller Gefühl u Beteuerungen um mich an den,Weihnachtstfeiertagen wieder zu verlassen. Nach einem weiteren Monat wieder Nachrichten, Treffen u er hatte,tatsächlich eine neue Stelle, die ihm besser zusagte. Kontakt bis Ostern, wir hatten wieder versucht gemeinsame Aktivitäten zu fixieren, ging so gut wie nie, er wollte sich nie wirklch festlegen…immer kam etwas dazwischen. Auf Grund des Hinhaltens, Verschiebens wurde ich immer misstrauischer u hab das auch öfter angemerkt mit dem Ergebnis ihn immer grantiger zu machen u mit verächtlichem Gestöhne u nachgeäffe belohnt zu werden…ich sei zu anstrengend, weil verunsichert…immer meine Anklagen, so beschimpft sei er noch nie geworden.
    Als er mich an Ostern wieder mehrmals verschoben hatte, feierte ich mit meiner Familie u ging schlafen, er stand Mitternacht vor der Türe um eine h später wütend abzuhauen. Ein Monat später aus dem Nichts wieder Nachrichten. Ich hatte nicht damit gerechnet mein Leben gelebt.

    Schlussendlich kam es vor ca einem Monat erneut zur Trennung, weil ich wieder verschoben wurde…Urlaub u Wochenenden zur Abwechslung u ich ihn dann unter Druck gesetz hatte, danach aber zum ersten Mal kein abrupter Abbruch…Kontakt via Facebook u whatsapp, dass man quasi noch iwie im Leben des anderen vorhanden ist. Ich habe diese Unbeständigkeit nicht mehr ertragen. Er sprach von Haltestelle u Lücken, aber nicht von Ende, reagierte eifersüchtig auf einen like von einem meiner Freunde, ich habe ihm die Angst genommen u versichert, dass es niemanden gibt u ich nur ihn möchte…er, dass er reden möchte das wollte ich ihm zugestehen u wir machten für letzten Sonntag ein Treffen aus,da war er dann zu müde u fühlte sich krank, vertröstete mich auf Dienstag an dem er wieder krank war u wollte mich auf heute verschieben.

    Daraufhin bin ich völlig ausgerastet u habe ihn beschimpft was er mit,seinem Benehmen anrichtet ich kein Vertrauen mehr habe usw. Dies Diskussion via whatsapp erstreckte sich über 10h bis sogar er zugab, dass es keinen Sinn mehr hat. Ich hab zum ersten Mal seine Nr gesperrt u ihn von fb gelöscht.

    Auch für mich ungewohnt, da er nicht mehr in meinem Leben ist. Seit Dienstag komplette Stille.

    Ich hoffe ich hab das richtige gemacht, er gab meinen Launen, weil ich immer wissen wollte , wann u ob wir uns sicher sehn u stress gemacht habe, die Schuld. Dann bin ich durch Zufall auf diese Seite gestossen u meine das beste ist sich von ihm zu lösen, da ich viele Parallelen sehe. Dennoch bin ich enttäuscht, verunsichert wünschte er würde Mich meine Liebe, mein Wesen u unsere Gemeinsamkeiten erkennen…

    Einfach traurig u froh hier Gleichgesinnte gefunden zu haben. Meine Freunde denken schon ich spinne total u können nicht glauben wie unfähig u schwach ich rüber komme…

    Liebe Grüße aus Graz 🙂 Würde mich über persönlichen Austausch freuen!

    • Corry sagt:

      An Carina
      Hallo,
      was du schreibst kommt mir sehr bedankt vor.Ähnlich habe ich es erlebt,
      Wenn ich nachfragte „Wann sehen wir uns wieder „,oder Termine vorschlug.
      Immer mindestens 6-8 Tage Abstand,)
      Es war sehr schwierig konkrete eine konkrte Antwor zu erhalten, ich habe dies stes als eine Marotte eines „schwieirgen „Mannes hingenommen.
      Ich „mache Druck“ usw.
      Er sei „schließlich nicht Hartz 4 ,sonder arbeite“.)
      ( Ich übrigens auch…..)
      Dazu dieses :
      Am Anfang unseres Kennenlernens, das mich gleich umhaute,sagte er, er habe “ Viel Zeit “ “ Ist nicht nine to five „.u.a
      Dann wurde es schwieriger .
      Jedet treffen war fast ein KAmpf ,dann immer wunderbar, aber hinterher immerwieder Distanz, usw.
      ich möchte das garnicht mehr ausholen.
      Er war fazinierend und hat mir alles immer mit (Seiner ) logik auch dagelegt, ich war so vernebelt und durch seine ganze Person nd Möännlichkeit, Erotik und unsere stundenlangen Gespräche (m was eigentlich ?Ich weiß es kaum noch ) emotinal verblendet, gefangen und abhänig.
      NUn habe ich ihn 1 JAhr nicth gesehn und begreife langsam, dass DAS ALLES wenig bis nciths mit mir und meinem kübrigens leibevollem zugewandten und natürlich naturbedingt aber oft weinerlichem Verhalten zu tun hat, sonder dass das die Störung sit.
      Auchdein ehem.PArtner Carina, ER hat eine Störung, sein für uns merkwürdiges Verhalten erklärt sich dadurch.
      Mit der Zeit wirst du es erkennen auch emotinal Abstand fiden und dannklarer sehen und ihn weniger idealisieren.
      Es dauert ,evtl.ALso ich brauche lange und werde erst langsam nüchterner. Es ist nun 1 Jahr vorbei.Zack, nie wieder hörte ich von ihm, das kränkte doch .Aber heute sehe ich dadurch ,dass ich austauschbar bin und er sehr stolz.Eine TAtsache die ich aber immer wußte, die erkennbar war.
      Es ist ein Traum(a) für mich .
      Selten habe ich so solche Leidenschaft,so einen schönen facettreichen Mann erlebt udn dadurch soviel Schmerz erlebt.Ich weine immer noch .
      Es war eine Achterbahnfahrt,eine bitter-süßer Horrortrip, die bzw.der der nun langsam in mir ausklingt.
      Gib dir Zeit und nimm keinen Kontakt mehr auf.
      Narzissten, Psychopathen,Egomanen was auch immer ihn antreibt, ändern sich nicht.
      Und sie lieben nicht uns,sie lieben sich.
      Alles Gute
      Corry

  2. Steffi sagt:

    Hallo Herr Grüttefien,

    im Mai diesen Jahres, hat sich mein N. aus heiterem Himmel von mir getrennt und hat mir ziemlich schnell seine neue präsentiert.
    Er suchte trotzdem, obwohl er eine neue hatte immer wieder den Kontakt zur mir und wollte unbedingt mit mir befreundet bleiben. Als ich dies ablehnte, wurde er richtig sauer und wertete mich richtig ab.
    Nach einer gewissen zeit, bekam ich eine sms von ihm, wo er mir seine neue Nummer mitteilte, um mich dann im gleichen Atemzug wieder zu ignorieren.
    Da stellt sich mir doch die frage, was das soll und wo zu die Nummer??
    Zwei tage später, teilte er mir dann mit, dass er jetzt gehen wird und das er kein kontakt wünscht.
    Als ich darauf keine antwort gab, schrieb er mir das selbe nun nochmal um sich zu vergewissern, dass ich das auch verstanden habe.
    Was soll das, dass ist doch völlig widersprüchlich?

    Viele Grüße
    Steffi

    • Hallo Steffi,
      Ihr Ex-Freund möchte wissen, ob Sie noch Gefühle für ihn haben. Er muss sicherstellen, dass er für Sie noch nicht verloren ist und das er jeder Zeit zu Ihnen zurückkehren kann – sozusagen als ein sicheres Netz, wenn es mit der anderen nicht klappt. Er braucht das Gefühl, begehrenswert zu sein und je mehr Frauen ihm das Gefühl geben, desto mehr erhebt es sein Selbstwertgefühl.

      • Steffi sagt:

        Hallo Herr Grüttefien,

        wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dann wird er sich nach einer gewissen zeit wieder bei mir melden, sobald die Dinge in seiner neuen Beziehung nicht mehr so laufen, obwohl er gesagt hat, dass er jetzt endgültig gehen wird und man ihm egal ist.
        Das würde ja dann auch bedeuten, dass er in der Regel immer wieder auf seine alten kontakte zurück greift, sofern der Kontakt nicht abgebrochen wird.
        So gesehen ist man eine leere Baterie, die in der Ladestation liegt.
        Habe ich das jetzt so richtig verstanden?

        Viele Grüße
        Steffi

        • Ganz genau! Er sucht sich Opfer, die er anzapfen kann. Ist der Tank leer, geht er weiter. Ist im Tank noch etwas vorhanden, stellt er sicher, dass der Zugang auch erhalten bleibt.

          • Steffi sagt:

            Und da die Batterie vielleicht nur noch 2% geben konnte und keine 100% mehr, wurde man einfach in die Ladestatino gelegt und das würde dann bedeuten, dass er immer wieder mal nach schauen wird, ob die Batterie wieder voll ist und wenn sie es ist, dann wird man wieder interessant für ihn werden und alles beginnt wieder von vorne…

            Viele Grüße
            Steffi

    • Eine Geschädigte sagt:

      Hallo Steffi,

      das ist so, weil die Narzissten kleine dumme Jungen und keine erwachsenen Männer sind. Deshalb reagieren sie so wie Kleinkinder
      im Sandkasten: völlig unberechenbar und widersprüchlich.
      Ignorieren ist das Allerbeste. Austrocknen lassen, wie mein
      lieber Ehemann, der ganz anders (erwachsen) ist, immer sagt.
      Alles Gute und viel Glück.

  3. Lilly sagt:

    Hallo Herr Grüttefien,

    mein Ex Partner ist über eine Feierlichkeit wieder auf mich zugekommen. Wir sind seit 5 Monaten getrennt. Er hat den Blickkontakt gesucht und mich später immer wieder angelächelt. Er hat mir dann später erzählt, daß es ihm sehr gut geht ohne mich. Er wollte unbedingt wissen, ob es in meinem Leben schon jemand anderen gäbe. Er würde sich dann so sehr für mich freuen. Er könnte sich immer noch eine Freundschaft mit mir vorstellen, gab er vor. Wenn es mich zu sehr schmerzen würde, dann könnte er dies verstehen. Dann würde er sich gerne an meinem Geburtstag wieder melden. Eine Beziehung könnte er sich nicht mit mir vorstellen, denn ich war ihm zu stressig. Bin angeblich keine Kompromisse eingegangen, hätte alles falsch verstanden, ich wäre zu empfindlich, hätte mir nichts von ihm angenommen usw.
    Er könnte sich evt vorstellen, daß er über die Freundschaft zu mir erkennt, daß wir zwei es doch noch schaffen könnten, eine stabile funktionierende Partnerschaft zu führen. Wenn ich mich auf eine Freundschaft mit ihm einließe, sollte ich aber immer im Hinterkopf behalten, daß es evt doch nur bei einer Freundschaft bleibt. Körperlichkeiten würde er auch ausschließlich, da er mich damit zu sehr verletzen würde. Alles in allem hatte er mich an diesem Abend wieder total vernebelt. Ich bin auf nichts eingegangen, aber frage mich, was er bezweckt? Was bedeutet das alles?

    Freundliche Grüße
    Lilly

    • Hallo Lilly,
      ich denke, es handelt sich um die Warmhalte-Taktik des Narzissten. Er prüft mal vorsichtig, wie die Chancen sind, versucht weiterhin in Ihrem Leben eine Präsenz zu bekommen, um Sie dann in einem schwachen Moment wieder zurückzugewinnen und dann mit denselben Spielchen weiterzumachen. Vielleicht möchte er Sie auch nur als Affäre missbrauchen!!?? Unterliegen Sie nicht zu schnell seiner Verführung, sondern prüfen Sie erst sorgsam, was er wirklich vorhat.

  4. Balim sagt:

    Ich bin seit fast zwei Jahren von meinem Expartner getrennt. Leider ist mir bis heute nicht gelungen, endgültig abzuschließen, weil er sich in dieser Zeit immer wieder telefonisch oder per sms gemeldet hat. Teilweise hab ich dann Kontaktsperre dann wiederum bin ich doch darauf eingegangen. Ich weiß nicht, ob er Bindungsangst hat oder narzisstische Züge. Habe nach sehr langer Zeit ihm vor 3 Tagen eine sms geschickt, dass ich ihn vermissen würde und ob er mich auch vermissen würde. Ich hatte einiges aufgezählt, was ich alles vermisse, ich habe keine Erwartungen und er hat für sich die richtige Entscheidung getroffen, habe ich dazu ergänzt. Er hat mir zwei Tage später geantwortet, er würde auch das alles vermissen und zu vergessen sei leider nicht zu einfach. Er wollte mir das alles zwar sagen, hat es aber nicht, weil er mich nicht verletzen möchte. Gleichzeitig hatte er auch noch geschrieben, dass ich wenn er mich versucht zu erreichen, nicht darauf eingehen würde. Er würde einfach wissen wollen, wie es mir geht….

    Ehrlich gesagt, ich bin am verzweifeln, was das zu bedeuten hat und wie soll ich jetzt darauf reagieren oder antworten?

    Bitte um eine Antwort.
    Vielen Dank

  5. Stefan sagt:

    Hallo zusammen, ich bin per Zufall auf diese Seite gestossen und habe mich irgendwie wiedererkannt. Ich frag mich nun, ob ich unbewusst => Narzisstische Züge habe… resp. ein Narzisst bin.
    Falls es so ist => Ich weiss es nicht resp. bin mir dessen nicht bewusst und habe das gemachte nicht absichtlich gemacht. Ich hoffe ihr rennt nicht mit Mistgabeln und Fackeln hinter mir her.

    Weshalb ich mir dies überlege ist, eine 1 monatige Beziehung die so schnell vorbei war, wie sie begonnen hatte. Ich muss etwas grob ausholen sorry ^^

    Ich hab online meine Traumfrau gefunden und kennengelernt. Bei der ersten Verabredung hatten wir uns sage und schreibe 7h am stück unterhalten… es folgten die darauffolgende Woche abendliche Telefonate von jeweils 2-5h.
    Sie teilte mir von Anfang an mit, dass Sie ein sehr gefühlvoller Mensch ist und Sie jeden Tag aufs neue vom Partner Liebesbekundungen benötige.

    Beim 2. Date 2 Wochen später gings dann auch schon zur Sache (von ihr ausgehend). Die Woche darauf habe ich div. male bei & mit Ihr übernachtet. Es gab den Tag hindurch div. schriftliche „Konversationen“ in denen Sie mir gestand, dass Sie hin und weg ist von mir, dass ich ihr in der kurzen Zeit nur durch meine Anwesenheit soo viel gegeben hätte, dass Sie glaube ich wäre der Mann fürs leben, resp. das, wonach Sie schon immer gesucht hätte. Ich erwiderte dies, nicht sooo euphorisch wie Sie, aber ich erwiderte das ganze, weil ich ebenfalls so fühlte.
    Anfangs fand ich ihre Zuneigung (ständiges Händchenhalten, kuscheln, Küsschen hier & Küsschen da bei jeder Gelegenheit super toll und erwiderte das alles auch.
    Ende der 3. Woche haben wir dann auch ein verlängertes Wochenende miteinander mit Tagesausflügen verbracht. Bis zu diesem Wochenende haben wir uns dann div. male gesehen und ich merkte von mir aus, dass ich z.T. etwas distanziert wirkte während Sie mich die ganze Zeit küssen wollte und die körperliche nähe zu mir suchte, bin ich ihr immer wieder ausgewichen und habe es ins „Lustige“ gezogen und Witze darüber gemacht. Im Bett giengs dann weiter, da ich extrem müde war wollte ich eigentlich nur schlafen. Daher habe ich mich von ihr weggedreht und bin irgendwann eingeschlafen (aus Angst ich würde Sie verärgern oder verletzen wenn ich ihr gesagt hätte, ich will schlafen, lass mich in Ruhe). Sie hat mir dann am nächsten Morgen gesagt, dass Sie dies sehr verletzt habe und Sie auch die ganze Nacht kein Auge zugetan hätte. Ich habe mich entschuldigt aber habe es wieder etwas ins lustige gezogen.
    In der 4. Woche stand mein Geschäftsprojekt an was mich auch schon ins Wochenende hinein sehr belastet hatte. Somit habe ich mich eigentlich nicht auf uns konzentriert sondern hatte die ganze Zeit die kommende Woche im Kopf…
    In dieser Woche hatte ich kaum Zeit und wir haben uns weder gross gehört noch geschrieben (ich hatte effektiv nicht gleich viel Zeit wie die Wochen zuvor) Sie hat mir dies wieder mitgeteilt (weshalb wir uns nicht mehr so oft hören & schreiben) Meine Antwort darauf, war eine Entschuldigung und die Geschichte mit der Arbeit. Sie hatte mir dennoch die ganze Woche durch die liebsten morgen & „Gutnachtwünsche“ geschrieben.
    Ende Woche änderte sich das schlagartig. Von ihr aus kam noch einer „der liebsten morgen wünsche“ danach kam von ihr nix mehr. Auch am Abend waren ihre Antworten auf meine Nachrichten kurz und knapp.

    Am Dienstag darauf, hat Sie mir dann mitgeteilt, dass Sie an diesem Tag aufgewacht war und bemerkte, dass Sie keine Zeit für eine Beziehung habe, dass Sie sich eingeengt fühle und Sie nicht Ihr ding durchziehen könne, wie Sie dies wolle, da Sie nun durch die Beziehung eine Verpflichtung eingegangen ist. Sie müsste nun immer Rücksicht nehmen und planen und das überfordere Sie. Weshalb die Beziehung beenden würde.
    Dass ich das als Mann nicht verstanden habe und auch noch immer nicht verstehe, dürfte klar sein. Ich war wie weggetreten und mich hats tief getroffen. Ich war sprachlos und konnte keinen klaren Gedanken fassen.
    Ich hab mich im guten von Ihr verabschiedet und wünschte ihr alles gute.
    Hatte mich irgendwie damit abgefunden.

    Ich konnte die ganze Nacht über nicht schlafen und versuchte das Puzzle zusammenzusetzen. Plötzlich hatte ich das Gefühl, ich müsse mich Ihr mitteilen, wie sehr ich die Zeit mit Ihr genossen habe, dass ich Sie geliebt habe (was auch effektiv stimmt und mir erst dann so richtig bewusst wurde, davor konnte ich ihr das nicht sagen aus Angst Sie zu verscheuchen) Die Nachricht war extrem lang.
    Sie war extremst überrascht und fragte Sich ob Sie die richtige Entscheidung getroffen hätte. Ich sah dann wieder Chancen und bin in die offensive gegangen. Sie war dann wieder überfordert & bat mich um Zeit, sagte aber auch gleichzeitig, Sie hätte das, was ich da geschrieben hatte schon früher gebraucht. Hätte ich ihr doch nur früher gesagt wie ich fühle. Auf versuche Sie zurückzugewinnen blockte Sie wieder ab, da Sie wieder überforder war usw. usw.
    Sie hat mir noch geschrieben, dass ich die wundervollste Person wäre, die Sie je kennengelernt hätte und Sie es schade finde mich abzuweisen, aber Sie hätte aktuell einfach keine Zeit für eine Beziehung. Ich solle Ihr Zeit geben und Sie melde sich, sobald Sie mit sich selber im reinen ist, denn Sie habe Gefühle für mich und ich wäre der Mann fürs leben, aber der Zeitpunkt aktuell ist der falsche, Sie hoffe, dass ich dann nicht vergeben bin.

    Von Ihr aus kam letzten Freitag das Bedürfnis, dass Sie mich nochmals sehen und anhören wolle, da Sie sich der Entscheidung nicht mehr sicher war, aufgrund der mangelnden Zeit ihrerseits aber erst ende dieser Woche.
    Letzten Samstag hatte ich ihr noch ein „Liebeszitat“ geschickt worauf keine Antwort kam, aber die auch nicht erwartet hatte.
    Es war die schwierigste Woche und ich dachte die ganze Zeit von morgens früh bis abends spät nur an Sie. Ich musste mich regelrecht vergewaltigen ihr nicht zu schreiben.

    Gestern hab ich ihr dann geschrieben, wies Ihr gehe, was Sie so treibe und wir hatte eine normale „kollegiale“ Konversation. Ich schwenkte auf die Frage ob Ihr Bedürfnis mich zu sehen noch vorhanden wäre. Sie antwortete, dass Sie aktuell zu viele andere Dinge um die Ohren hätte und es mir vermutlich auch besser ergehen würde, Sie nicht nach so kurzer Zeit wieder zu sehen.
    Es kam mir vor als wären ihre ganzen Sätze mit (falsche Entscheidung, Mann des Lebens usw.) einfach dahingesagt gewesen. Dies hab ich ihr auch mitgeteilt und nachgefragt ob Sie mich, in Ihrer nähren / weiteren Zukunft sehe.
    Was Sie über ihre Gefühle mir gegenüber gesagt habe meine Sie so und nicht anders. Aber mit der Zeit würde man anders denken. Da Sie aktuell keinen Platz für einen Mann hätte, eher nein als ja (bezüglich ich und ihre Zukunft).

    Das ist die ganze Geschichte.

    Was mich nun darauf gebracht hat, zu denken, dass ich Narzisstische Züge habe resp. evtl. effektiv ein Narzisst bin..

    Ich habe mich extrem eingesetzt in der Kennenlernphase. Als ich Sie „erobert“ hatte, hat mein Einsatz nach und nach abgenommen (merkte ich da aber nicht). Dies habe ich jetzt im Nachhinein bemerkt / festgestellt.
    Dies war die 2. Frau mit der ich eine Beziehung hatte, in der letzten kannte ich die Situation nicht, dass mich jemand effektiv liebt & dies auch Zeigt und sagt, dazu dann noch bei jeder Gelegenheit.
    Ich habe das in den kurzen Zeit extrem genossen und habe sicherlich auch etwas zurückgegeben, aber scheinbar zu wenig. Das wäre gem. dem Eintrag ja das „aussaugen“

    Als es zu Ende war, hab ich dann wieder den Nachbrenner gezündet und hab alles gegeben gemacht um Sie zurückzugewinnen… (wäre dann das um den Finger wickeln).

    Nun ist die Frage, ist dies Narzissmus oder einfach die Eigenschaft meiner bequemlichkeit à la; ich hab Sie jetzt ja, jetzt check ich mal aus was das Minimum ist, was Sie braucht und passe dann entsprechend an. Wenns dann ferig ist gebe ich natürlich 200% da ich die Person ja effektiv will.

    Falls sich jemand die Mühe gemacht hat, dies durchzulesen => Danke & sorry für falsche Formulierungen, Grammatik, Satzstellung, Rechtschreibefehle.

    Danke für allfällige Kommentare.

    • Cora sagt:

      Ich denke eher umgekehrt sie hat eine nps und nicht du:)

    • Cora sagt:

      Oder boderline da kenn ich mich nicht so aus.. du hast ganz normal reagiert auch emphatisch dich hinterfragt..sie manipuliert u.setzt unter Druck..ausserdem muss das doch wachsen man liebt nicht nach 2dates

    • Stefan sagt:

      Danke für deine Nachricht, so hab ichs noch nicht angesehen.. 🙂
      Ich glaube ihr irgendwie, dass Sie Zeit benötigt. Sie ist aktuell auch völlig down. Ihren Geburtstag hatte ich mit. div. Überraschungen geplant. Eine davon war (Happy Birthday auf gitarre lernen) Da aber nun Schluss ist hab ichs aufgenommen, ihr Geschickt und so gratuliert. Dies hat Sie sehr gefreut. Ich wünschte ihr einen wunderschönen Tag und das Sie wenigstens an Ihrem Geburtstag etwas glücklich sein kann. Ihre Antwort darauf, macht mich wieder nicht schlau… Sie meinte, dass ich den grössten Teil für einen wunderschönen Tag schon beigetragen habe…?

      Wäre jetzt ganz froh über so ein Buch… Frau => Deutsch.. 😀

    • C. sagt:

      Vergiss sie bitte Stefan, sie scheint vollkommen überspannt und du einfach ein emotional angefasstercund verunsicherter Mann.
      Tu dir das nicht an.
      Es erscheint problematisch,wirr und ungut.Schon pathologisch Ri.Borderline Persönlichkeitsstörung
      Zu deiner Beruhigung,
      Ich kann das durchaus ein wenig beurteilen,arbeite seit Jahrzehnten im Therapeutischen Milieu.
      Jaja,die hilflosen Helfer..

      Mach dich nicht zum Hans Wurst.
      Und das sage ich, eine Frau und eine Person,die einen Narzisszen sehr geliebt hat und mit dieser Begegnung und Trennung nur schwer fertig wird.
      Grüsse

    • Leelith sagt:

      Ich habe auch ziemlich schnell gedacht, daß SIE der Narzisst ist, und nicht Du. Du reflektierst Dich ja und bist selbstkritisch. Mir kommt es vor, als wenn sie gewartet hat, bis Sie dich am Haken hat. Und dann plözlich hat sie den Kontakt von Heute auf Morgen auf ein Minimum konzentriert.
      Ich habe den Eindruck, weil sie genau wusste, wie Du reagieren wirst, daß in dem Moment wo sie ungewöhnlich und unerwartet reagiert, wirst Du Dich ungeliebt fühlen und dann alles geben um sie zurückzugewinnen.
      Und DA will der Narzisst Dich haben und ab dem Moment wo er Dich da hat, wird er Dich nur noch benutzen um sich selbst aufzuwerten. Er spielt quasi mit Deinen Gefühlen und holt sich immer wieder die Bestätigung bei Dir, daß Du ihn ja so liebst. Ich war 12 Jahre mit einem Mann zusammen, der der Urtyp aller Narzissten sein könnte (Narziss selbst.?. nee er hiess anders ^^) und ‚ich bin mittlerweile Expertin was Narzissmus‘ betrifft, könnte man sagen. Ich war zum Schluss ein Wrack äußerlich und innerlich und habe verzweifelt Hilfe gesucht um mich aus dieser Beziehung zu befreien.

      Das Schlimme war, er kommt aus einer Familie deren ganze Struktur …

      (wahrscheinlich schon seit Generationen vermute ich, denn irgednwie kann sich das nur über Genrationen so dermaßen krankhaft bei denen entwickelt haben)

      … absolut narzisstisch ist, und nicht nur er war ein psychischer Vampir (denn das sind Narzissten ja) sondern seine Mutter noch so viel schlimmer. (Inklusive Schwester. Der Vater nicht so wirklich.) Und das Verhalten der Mutter (ihm und mir gegenüber) hat mich noch mit krank gemacht.

      Ich wette, sobald Du ungewöhnlich für sie reagierst, unvorhersehbar .. und ihr die kalte Schulter zeigst, da wird sie anfangs bestimmt erstmal etwas warten (denn Narzissten sind äußerst gerissen), ob Du es auch ernst meinst mit Deinem ‚für sie neuen und ungewohnten Verhalten‘. Die denken unglaublich manipulativ. Die haben das so dermaßen verinnerlicht…die merken das selbst gar nicht mehr.

      Jedenfalls, wenn Sie wirklich Zweifel an Deiner Zuneigung bekommt und Angst haben muss Dich als ihren ständigen Aufwerter verloren zu haben, wette ich, kommt die wieder angekrochen wie ein Würmchen. Aber das soll Dir bitte egal sein. Denn Narzissten KÖNNEN gar nicht lieben. Klar empfinden die etwas im Rahmen ihrer verkümmerten emotionalen Möglichkeiten, jedoch ist das nicht das was man Liebe nennt.Narzissten sind im Grunde ganz arme Würstchen ohne jegliches Selbstwertgefühl. Sie haben die Stufe des Kleinkindes emotional nie überwunden und sind nicht zu echter Nähe fähig. Im Gegenteil, in dem Moment wo sie sich der Liebe des anderen sicher sind gehen sie auf Abstand (und holen sich von einem das was sie eben brauchen um sich aufzuwerten und sich selbst zu bestätigen und behandeln einen dann oftmals sogar richtig scheiße. Und weißt Du warum? Weil sie die Menschen, von denen sie geliebt werden, als schwach empfinden (eben weil dieser Mensch sie liebt). Da kannst mal sehen, wie das Selbstbild eines Narzissten ist. Er verachtet sich im Grunde selbst und dies zutiefst.
      Und was mich direkt stutzig machte,als ich anfing Deinen Text zu lesen und mich sofort zweifeln liess, daß DU der Narzisst in dieser Beziehung bist: 99% der Narzissten würden niemals zugeben, bzw. würden gar nicht einsehen, daß sie Narzissten sind. Du wirst von einem Narzisst selten sowas wie selbstkritisches Denken/Reflektion erleben. Ein Narzisst hält sich (vordergründig) für den größten und er würde eher annehmen die ganze Welt ist verrückt, als daß er es ist. Die Gesetze der Wahrscheinlichkeit dabei lässt er ganz außen vor. Für ihn ist das ganz logisch so, daß Millarden Menschen bekloppt sind, nur er nicht.
      Und wenn ein Narzisst Reue zeigt und scheinbar etwas einsieht, dann ist es nur für den Moment und eben SCHEINBAR, nur zum Selbstzweck. Alles ist beim Narzissten zum Selbstzweck. Sogar wenn es oberflächlich so aussieht als täte ein Narzisst etwas für jemand anderen, tut er es IMMER nur für sich selbst. Denn es geht ihm dabei darum wie er durch sein Handeln/seine Worte vor anderen dasteht. So nach dem Motto: ‚Schau ich schenke Dir was. Aber nbicht aus freien Stücken, und Deine Freude dabei ist alels was mir dabei wichtig ist. NEIN! Ein Narzisst erwartet dafür ewige Dankbarkeit und Loyalität und perfekt wäre es noch, wenn andere das mitbekommen. Der Schein ist alles für den Narzisst. Wie ER auf andere wirkt. Daß er immer gut dasteht.
      Aber all diese Dinge kann man bei einem Menschen eh nur durchschauen, wenn man sich extrem mit ihm befasst und lange mit ihm zusammen ist. Und ich war ja so blöd und habe meinen Ex zum Mittelpunkt meines Lebens gemacht ohne es zu merken, weil ich dachte meine grenzenlose, bedingungslose Liebe wird ihn ‚heilen‘. (Denn er wurde von seiner Mutter körperlich und psychsich gequält in seiner KIndheit. Über lange Jahre. Und ich dachte, er konnte es ja gar nicht anders lernen, er hat es nie anders erlebt, ich muss ihm nur zeigen, daß ich ihn wirklich liebe und er mir wirklich vertrauen kann. (Denn meiner war auch noch psychisch grausam, immer wenn er sich einbildete ich würde ihn eventuell nicht wirklich lieben und selten aber es kam vor, da wurde er sogar handgreiflich.)
      Aber als er mich da hatte, gab es kein Halten mehr. Er hat mich ausgesaugt bis kein ICH mehr übrig war. Er war zu nichts anderem fähig und seine Mutter hat aus ihm das gemacht, was SIE ist.

      In der Welt eines Narzissten ist kein Platz für das Ego eines anderen Menschen, lebst Du mit einem Narzisst zusammen verschwindet Dein Ego, es weicht dem des Narzissten, denn anders würde es gar nicht gehen.

      Es war wirklich der Horror.. ich hätte mich fast komplett verloren. Aber der Mann, mit dem ich zusammen war, war auch ein hoch maligner Narzisst. Also wirklich schlimmste Stufe. Ich wäre sogar absolut sicher, daß selbst echte Narzissmus-Experten von dem noch was lernen könnten über Narzissmus. LOL

      Jedenfalls such ganz schnell das Weite, denn wenn die meisten hier und ich Recht habe/n, und sie ist eine Narzisst, dann wird einer von REuch beiden furchtbar leiden unter dieser Beziehung, und das ist in der regel der Partner des Narzissten. 😉

      Übrigens hat JEDER Mensch narzisstische Züge. Das ist auch ganz okay und gesund. Aber wir reden hier von einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung. Also die krankhafte Variante.

      Ich wünsche Dir alles Gute und werd sie los und wenn sie dann ankommt, das wird sie nämlich, selbst wenn es auch nur aus offenbar (vordergründig) fadenscheinigen Gründen ist .. sie kommt an, weil sie nachsehen muss was los ist, was hat ihr ‚Opfer‘ denn, daß es gar nicht mehr so reagiert, wie sie es von ihm kennt??? Und dann wird sie dich umgarnen vom Feinsten (die wissen genau worauf man anspringt) und Du wirst geneigt sein nachzugeben. ABER TU ES NICHT!!!!

      Und ich möchte jetzt nicht den falschen Eindruck erwecken, als wären Narzissten sowas wie böse Dämonen, die ganz genau wissen was sie da tun. Das ist ja gerade das schlimme. Wüsstemn sie es könnten sie es ändern. Diese extrem narzisstische Persönlichkeit hat diesen mensch so extrem durchdrungen, daß es seine (unbewusste) Natur ist. Wahrscheinlich kapieren die es deswegen auch nie und sehen es einfach nicht ein. Sie sind so auf sich selbst bezogen und setzen alles immer in Relation zu sich und können absolut keien Abstand ..keine Distanz einnehmen, deswegen sind sie auch nicht fähig zur echten Selbstrefektion und sich kritisch zu hinterfragen, geschwiegedenn kritikfähig zu sei. (wenn dann tun sie so, weil sie sich etwas davon erhofen. Aber das sind alles leere Worte, sie wissen was sie sagen müssen, damit ihr Gegenüber das tut was sie möchten, aber sie verstehen den Inhalt der Worte nicht wiklich, bzw. verinnerlichen diesen nicht und denken nicht wirklich so .. z.b.: ich (<-Narzisst) gebe Selbstktitk vor, weil das will mein Gegenüber ja gerade hören, und dann reagiert er so, wie ich es möchte. Also wieder: Selbbstzweck!!!

      Alles Gute und wär interessant zu hören wie es weitergegangen ist.

    • Stefan sagt:

      wow, danke für die ausführliche Nachricht.
      Ich kann mir nur sehr sehr schwer vorstellen, dass Sie narzisstische Züge hat. Sie ist eine sehr liebe & offene Person, immer ein Lachen auf den Lippen & sehr emotional…
      Von Ihr aus kommt nix mehr, auch nach einer Woche hat Sie sich nicht gemeldet…
      Falls es ein 2. Kapitel gibt, werde ich informieren.

    • Stefan sagt:

      nachfrage:
      ist es so, dass solche menschen versuchen das gegenüber extrem schnell an sich zu binden? Ich frage, dass weil meine letzte Beziehung vor dieser „mini“ Beziehung ebenfalls sehr sehr schnell entstand.
      Ich kenne das aus dem Kollegenkreis und auch sonst eher so, dass man da mal div. Wochen sich etwas kennenlernt und dann irgendwann findet, ok passt…

    • Unwichtig männlich sagt:

      Ich, männlich, durchaus lebens-u. beziehungserfahren u. gefestigte Persönlichkeit, im relativ gesetzten Alter ( um die 50 ) , hatte ca. 1 Jahr lang mit einer (vermutlich) echten Narzisstin bzw. „impulsive Personlichkeitsstörung“ mit Tendenz Borderline, eine Beziehung. Genau kann ich sie / das nicht beurteilen, ich bin da Laie, habe mir aber Rat von Fachleuten geholt und denke heute , dass sie / es so ist.
      Ich habe das -gerade noch rechtzeitig…gerade noch so !!!…- erkannt.

      Nicht DU hast ein Problem : SIE hat ein Problem.

      Aber ich kann Dich verstehen ! Es ist die Hölle ! Die absolute Hölle ! Man / Du / ich / liebt so sehr : Und dieser Mensch ist irgendwo ja auch total liebenswert.
      Und dann geht es los…die Spirale : Aufwertung…Abwertung….zurück…wieder weg….on-off….Du hoffst…Du kämpfst….Du gibst ALLES was geht ! Du wirst gelockt….bestätigt…aufgewertet….wieder abgewertet… : Kommst Du zu nah : Wirst Du „abgestoßen“ , durchbeleidigt, weggeworfen wie Müll, ohne große Erklärungen, feige, per SMS, WhatsApp oder am Telefon.
      Du zweifelst…..machst Dir Gedanken….suchst Antworten….kämpfst wie Du noch nie gekämpft hast…glaubst daran, dass Deine ersntgemeinte, echte, Liebe : Das doch schaffen müsste…… und so weiter und so weiter….und so weiter.

      Du wirst es wahrscheinlich nie schaffen.
      Sie kann nichts dafür.
      Es könnte sich nur etwas ändern, wenn sie etwas ..ein ganz kleines bisschen…sich selbst reflektieren könnte und Zugang zu sich und ihren Gefühlen hätte….nur ein bisschen…..
      ….und in eine Therapie gehen würde.

      Schaffen die Meisten aber nicht.
      Wenn Du da bleibst..mit ihr…wird Dein Selbstwertgefühl immer weiter sinken.

      Geh aus dieser Situation ! Trenne die Verbindung : Auch Deine mentale Verbindung ! Schließe die Tür !

      Das heisst nicht, dass diese Person nicht ein liebenswerter Mensch ist ! : Aber sie ist krank.

      Ich weiß das es extrem schwierig ist. Ich habe sehr lange gebraucht um das umzusetzen.
      Ich habe mit ganzem Herzen geliebt : Es waren auch zwei Kinder von ihr im Spiel, die ich absolut liebe !

      Wenn Du nicht gehst : Wirst Du die Hölle auf Erden erleben.
      Deine seelischen Schmerzen, Selbstzweifel, Schuldgefühle, Überlegungen wie Du etwas „retten“ könntest :
      Werden Dich in eine tiefen Abgrund reissen.
      Sehr tief !

      Und bedenke : Diese Menschen lassen nicht locker. Wenn Du nicht mehr ankommst, Liebesbeweise bringst, Sie Deiner Zuneigung versicherst : Wird sie, auch nach Ruhephasen u. Monaten, einen Weg finden, Dir wehzutun.
      Denn Narzissten hassen das : Wenn sie auf eines ihrer vergangenen „Opfer“ zurückgreifen : Und dieses dann nicht reagiert. Sie wird einen Weg finden Dir weh zu tun : Und sei es über Dritte, die sie in ihrem Sinne manipuliert und belügt, einspannt und missbraucht.

      Ich weiß das Du das hier nicht glauben möchtest…..das Du kämpfen willst…. :

      Ich rate Dir : Tu Dir das nicht an !
      Es könnte sein, dass Du dabei alles verlierst was Dir im Leben sonst wichtig ist.

      Der Kampf aus dem „Loch“ nach so einer Beziehung :
      Erfordert absolute Stärke !

      Je länger Du da bleibst : Je schwächer wirst Du.

      Geh ! Sofort !

      Mein Rat an Dich !

      Viel Erfolg : Was immer Du tust.

  6. christina P. sagt:

    Hallo ihr lieben ,ich brauch einen Rat!
    Ich war 4,5j mit einem Narzissten zusammen ein ständiges auf und ab mit Gewalteinwirkung! Ich bin eine Nacht aufgestanden und bin gegangen seit dem habe ich nie wieder ein Wort mit Ihm gewechselt!Ich habe mir professionelle Hilfe dazu geholt um mich ais diesem Kreislauf zu lösen,die Therapie schließe ich demnächst an da ich mich wieder sehr gut unter Kontrolle habe,ich bin seit knapp 18Monate von meinem Ex getrennt und führe eine neue Beziehung.Meine Frage ist,der Ex versucht es immer wieder in meiner Nähe zu kommen ,meine Freunde waren mal seine Freunde und da sind die Grenzen gezogen!Nun war ich mit meinen Kindern im Urlaub und in der Zwischenzeit sind mein Exfreund und mein neuer Partner sich begegnet ,sie kennen sich vom sehen!Meine sorge ist das er in dieser Situation jetzt aif Kumpel macht um in Zukunft bei Veranstaltungen in meinem Freundeskreis seinen Platz wieder findet,bisher hatte er keine Chance die Kontakte zu festigen.Mein neuer Freund geht damit gleichgültig um und betuhigt mich mit Worten das nix passieren würde,ich ertrage gerade den Gedanken nicht das mein neuer ein Tür öffner für mein Ex ist da er genau weiss das der Ex die Nähe zu mir sucht,ich weiss nicht ob ich es aushalten kann wenn er unmittelbar in meiner Nähe ist,natürlich ignoriere ich ihn weiter da ich mittlerweile weiss wo ich heute stehe und damals war.Ich fühle mich von meiner neuen Partnerschaft betrogen und habe ein Konflikt da er sich mit dem Ex an einem Tisch setzt ich würde am Boden zerstört sein wenn mein Ex Einzelheiten aus meinem Privatleben erfahren würde,es hat mich Viel Kraft gekostet mich unsichtbar für ihn zu machen.Und halte weiterhin daran fest ihn zu Ignorieren ich weiss das er damit nicht zurecht kommt.Wie gehe ich damit um wenn mein Freund mit ihm Kontakt hat ,wenn wir mal abends unterwegs sind bin schon am überlegen das ich die Partnerschaft beende da es für mich ein Vertrauensbruch ist. Bitte vielleicht hat jemand einen guten Rat für mich
    lg Christina

    • Hallo Christina,
      nach allem, was Sie durchgemacht haben, sollte es doch eigentlich für Ihren neuen Freund selbstverständlich sein, keinen Kontakt mit Ihrem Ex zu pflegen. Es geht Ihnen ja nicht darum, dass Ihr Freund keinen Kontakt zu anderen Menschen haben darf, sondern eben nur nicht zu Ihrem Ex. Falls er es dennoch trotz eindringlicher Bitten Ihrerseits tut, dann begegnen Sie einmal mehr Rücksichtslosigkeit und Unverständnis für Ihre Bedürfnisse, so wie Sie es bereits ausgiebig bei dem Narzissten erlebt haben dürften und Sie dürfen sich die Frage stellen, ob Sie es sich wieder gefallen lassen wollen, dass man Ihre Grenzen missachtet. Wenn solche wirklich elementaren Bedürfnisse, Ängste und Sorgen des Partners nicht berücksichtigt werden, dann kann man kaum von Empathie sprechen, die eine gesunde Beziehung unbedingt benötigt. Setzen Sie klare Grenzen und schützen Sie sich vor weiteren Kontakt des Narzissten. Ignoriert ihr Freund ihre Bitte, dann trennen Sie sich unmittelbar. Wenn er Ihre Wünsche schon bei einem für Sie so wichtigen Thema ignoriert, dann wird er es bei anderen Themen erst recht machen.

      • christina P. sagt:

        Vielen Dank für die schnelle Unterstützung,genauso werde ich es umsetzen.Grenze ziehen!!

        Viele Grüße
        christina

  7. Lilly sagt:

    Hallo und guten Abend,

    kommt ein Narzisst wirklich IMMER wieder? Ich bin seit 3 Monaten getrennt. Wer Schluss gemacht hat, ist gar nicht so klar. Er hat es regelrecht provoziert und er kam auch ganz gut klar damit. Er bot mir eine Freundschaft an. Ich habe abgelehnt und ihn mit seinen „Macken“ konfrontiert. Er wollte danach nichts mehr von mir hören und sprach ein Kontaktverbot aus. Wir beide hätten bald schon neue Partner und dann wäre eine Freundschaft ja gar nicht so wichtig. Zum Schluss wertete er mich und die Beziehung die wir hatten nocheinmal richtig ab und seit dem habe ich nichts mehr von ihm gehört. Kann es sein, daß wenn man zu viel über sie weiß, in Ruhe gelassen wird? Ich leide nämlich immer noch und weiß nicht, ob ich schon stabil genug wäre, würde er sich melden. In meinem Kopf ist die Sache so klar, klarer könnte sie nicht sein, aber in meinem Herzen… Ich bin so enttäuscht und traurig.

    Mit freundlichen Grüßen
    Lilly

    • Hallo Lilly,
      bei Narzissten kann man das leider nie ganz genau wissen. Ursprünglich hat er Ihnen ja die Freundschaft angeboten. Da wollte er ja wohl den Kontakt halten, wurde aber von Ihnen zurückgewiesen, worauf er erst mal beleidigt reagierte. Es kann sein, dass er etwas Zeit verlassen gehen will, damit die Sehnsucht bei Ihnen ansteigt. Dann ist es für ihn leichter, wieder bei Ihnen zu landen. Oder Sie wissen in der Tat zu viel über ihn und haben sein Spiel durchschaut, dann bleibt er lieber weg. In der Regel lassen sie aber wieder von sich hören – auf irgendeinen Weg!

      • Lilly sagt:

        Hallo Herr Grüttefien,

        vielen Dank für ihre Antwort.
        Ich werde mich demnach vorsehen und noch mehr an mir arbeiten, damit ich -falls es so kommt und er sich meldet- gewappnet bin.

      • claudia sagt:

        Guten Abend mein ex freund ist vorbestraft wegen schwerer sexuellen Nötigung.
        Habe mich vor fast zwei Jahren auf den ersten blick in ihn verliebt.
        Er war charmant, liebevoll, humorvoll.
        sensibel.
        In den 1jahr und 8 Monaten ist er oft ausgeflippt wegen Kleinigkeiten. Hat sich um seine Rechnung nicht gekümmert.
        Und gejammert wegen den Geld.
        Vier mal hat er nach sex mit anderen Frauen gesucht übers Internet. Hat Kondome und Kleidung versteckt.
        Wollte einen drei mit einer frau und so einiges mehr..was nicht meins war.
        Ist mir dreimal gegenüber handgreiflich geworden. Nachdem ich gewisse seiten gefunden habe und ihn meine Meinung gesagt hab.
        Hat versucht mich von der straße ab abzudrängen.
        Zur Krönung wollte er zweu tage denk pause und sucht nach anderen frauen.
        Bin am 25.6 ausgezogen. Hab ihn angezeigt und den Leuten mit denen ich zu tun hatte gesagt was war.
        Das Problem ist ich bin schwanger von ihm. Ich weiss nicht wie das funktionieren soll..Momentan fragt er nicht nach dem kind. meldet sich auch nicht.

      • Stella sagt:

        Hallo Herr Grütefien,

        bei mir war es fast genauso wie bei Lilly. Auch mein N. wollte unbedingt mit mir befreundet bleiben obwohl er scheinbar eine neue hat.

        Er sagte zu mir das er will, dass wir erstmal wie normale Menschen miteinander umgehen und wenn es zu Ende ist dann bin ich ja schon da.

        Als ich sagte, dass ich keine Freundschaft möchte, wurde ich auch gnadenlos abgewertet und ich sei für ihn nichts mehr wert ect.

        Da mich mein N. blockiert, ist somit schon mal klar das er noch meine Nummer hat und da stellt sich für mich dann die frage, wieso er mich nicht löscht?

        Ich nehme an das die warscheinlichkeit recht hoch ist, dass er sich irgendwann wieder bei mir melden wird.

        Liebe Grüße
        Stella

        • Hallo Stella,
          entweder wird er sich wieder bei Ihnen melden oder die Nummer dient ihm nur als Trophäe, sozusagen um sich daran aufzubauen, wie viele Frauen er kennt oder hatte. Der Glaube daran, dass er Sie jederzeit wiederbekommen könnte, genügt ihm dann schon.

          • Stella sagt:

            Hallo Herr Güttefien,

            Vielen Dank für die schnelle Antwort.

            Ein Freund von ihm, sagte neulich zu mir, dass er es noch nicht glaubt, dass er den Kontakt jetzt endgültig abgebrochen hat, da er nur auf WhatsApp blockiert aber andere Verbindungen offen sind.

            Laut Aussage seiner Freunde greift er wohl immer wieder auf seine alten kontakte zurück und soll sich überall irgendwann mal wieder melden.

            Ich habe mal irgendwo gelesen, dass wenn ein N.wirklich endgültig geht, er es schnell und zügig macht ohne sich nochmal umzudrehen und er alles vom alten opfer löscht. Man hat wohl das Gefühl, nie exestiert zu haben.

            Liebe Grüße
            Stella

    • Sonnenschein sagt:

      Hallo,

      gibt es auch Narzissten die nicht fremdgehen? Ansonsten passt hier jegliche Beschreibung und ich gehe am Zahnfleisch:-(

      • Es gibt auch Narzissten, die ihrer sexueller Befriedigung keine große Aufmerksamkeit schenken. Es gibt sogar Narzissten, die ausgesprochen enthaltsam leben können. Die suchen sich dann ihre Bestätigung auf einem anderen Gebiet.

  8. Doreen sagt:

    Danke für diese sehr aufschlussreiche Seite!

    Und es tut mir gut, nicht alleine zu sein. Denn auch ich scheine an solch ein Exemplar geraten zu sein. Im Prinzip tut er mir so wahnsinnig leid, ich denke nicht, das sie wirklich so sein wollen wie sie sind. Versteht mich bitte nicht falsch, ich habe keinerlei Verständnis für ihr Verhalten und ich bin froh aus dieser Beziehung gegangen zu sein.

    Ich bin 38, mein Ex Partner 37. Wir waren bis Mitte Juni noch ein Paar. 3,5 Jahre.
    Als wir uns kennenlernten war wirklich alles top. Ich war vorher 5 Jahre Single, und nicht unglücklich damit. Wir unternahmen viel, er behandelte mich wie noch kein Mann zuvor, wir hatten unbeschreiblichen Sex.
    Nach ca. 2 Wochen beendete er es abrupt. Ohne Grund. Und er meldete sich sofort auf einer Singlebörse an. Ich war enttäuscht, aber wand mich wieder meinen Dingen zu. Nach einiger Zeit kamen dann wieder SMS oder Mails von ihm…er kam wieder, und alles wieder auf Anfang. Ich dachte, das es diesmal was wird…nein…auch dieses Mal ging er ohne ein Wort.Der Kontakt blieb sporadisch bis gar nicht.Einmal kam eine Mail das sein Bett noch warm sei und ich zu ihm kommen kann. Es wurde Sommer und ich war dann viel unterwegs und kümmerte mich nicht mehr um ihn. Ich lebte wieder mein Leben.
    Ende August kam dann eine SMS spätabends, das er jetzt wieder solo wäre. Und das er mich lieben würde, das hätte er jetzt gemerkt. Ich, so dumm wie ich war, versuchte es wieder mit ihm. Es klappte, ich zog dann im November zu ihm. Heute ist mir klar das dies ein riesen Fehler war und mir mein letztes bisschen Würde genommen hat. Ich habe im Dezember Geburtstag, an diesem Tag wollten wir auf den Weihnachtsmarkt, das versprach er mir im Vorfeld. Was passierte, ich saß an meinem Geburtstag bei ihm daheim und bastelte für seine damaligen Geschäftskunden Weihnachtskarten. Ich sagte ihm das ich mir meinen Geburtstagh anders vorgestellt habe…da sagte er, ehe du zickig wirst, fahren wir eben. Die erste richtige Phase, wo ich merkte, hier stimmt was nicht, war an dem Heiligabend. Wir waren bei meiner ma, mein Bruder war mit seiner Frau auch dort. UNter Geschwistern sind wir so verblieben das wir uns nichts schenken. Als ich dann mit meinem Ex nach Hause fuhr, flippte er aus im Auto. Warum ich meinem Bruder nichts geschenkt hätte usw. Und dann kam die Ignoranz. Als wir daheim waren ging es weiter…ich kannte das nicht. Aber er beruhigte sich recht schnell.
    Da dachte ich mir, naja, jeder kann mal eine schlechte Minute haben. Der richtige Knall kam dann 4 Monate später…ich machte ihm abends eine Tomatenschnitte..und schneide diesen grünen Strunken immer raus. Er stob wie ein verrückter ins WOhnzimmer und fing an zu schreien, das ich nichts könne, zu blöd bin ein Brot zu machen und er sich trennt von mir, da er das nicht will. Er hat angeblich an der Tomate noch ein kleines Stück von dem grünen Strunken gesehen. Ich war wie vom Donner gerührt, unfähig was zu sagen. Ich weinte. Er schlief dann im Wohnzimmer. Am nächsten Morgen kam er ins Schlafzimmer und wir hatten Sex. Und alles war wieder gut. Dachte ich. Die nächtse „Trennung“ war dann im Juli im Urlaub. Er meinte nur, das wenn wir wieder zurück am Flughafen sind, jeder seine Wege geht.
    Ich weiß nicht wie oft er sich in den 3,5 Jahren trennen wollte von mir. Ich hab irgendwann aufgehört zu zählen und auch was die angeblichen Gründe sind.
    Er strafte mich oft mit tagelanger Ignoranz. Man ist unfähig dann irgendwas zu machen, fühlt sich wie gelähmt, ich empfand es als reale Schmerzen, die man niemanden wünscht. Ich war dann immer froh wenn er wieder ankam, meist wollte er dann sex.
    Es sind soviele Dinge passiert, ich stand immer zu ihm, hab ihm den Rücken frei gehalten…er erwartete von mir, das ich koche, backe und putze. Das von Anfang an.Er hatte vor mir viele Frauen, er brauchte wohl die Bestätigung. er erzählte mir auch permanent von diesen Bekanntschaften, wo keine länger als 2 Monate hielt.
    Ich dachte ich könnte ihn „formen“. Aber das war Wunschdenken. Er ist Hauswart in dem Mietobjekt seiner Eltern, er ist finanziell von denen abhängig. Er hat 2 Kinder aus 2 verschiedenen Beziehungen.
    Seine Eltern, seine Mutter ist psychisch auch sehr krank, er lebt wohl diese Krankheit weiter.
    Er steht auf dem Standpunkt, das alle das machen sollen was er sagt. Auch ich musste mich daran halten.
    Wie kam es zur konsequenten Trennung meinerseits? Vorgeschichte…ich hatte einen Friseurtermin und er brachte in dieser Zeit die Jalousien an die Fenster. Als ich vom Friseur kam schaute er mich ganz komisch an. Ich sah wie immer aus, nur halt Farbe drin. Also nichts extravagantes. Wir aßen mittag,und auf einmal stand sein Vater unangemeldet in der Wohnung. Er hilft ihm beim Renovieren der Wohnungen die zu dieser Zeit gemacht werden mussten. Er putzte seinen Vater runter das er doch hätte bescheid geben können da er Material hätte mitbringen sollen. Soweit so gut.
    Es wurde abends, ich bereitete das Abendbrot zu, duschte mich und setzte mich vor den TV. Er kam, sagte nicht „Hallo“, lief in die Küche und maulte, das hier jeder nur noch das NÖtigste machen würde. Ich vermute das er sich wieder mit seinem Vater gestritten hatte.
    Und seitdem hat er nicht mehr mit mir gesprochen. Ignoranz 5 Tage lang. Es war verdammt hart und tat richtig weh. Am Montagfrüh dann ging es los….das ich ein stinkendfaules Miststück sei, ihn nerve, ihm ein Klotz am Bein sei, und er seine Lebenszeit mit mir vergeude, ich solle mir schnellstens eine Wohnung suchen und hier verschwinden. Ich wußte nicht was ich sagen sollte. Und als das noch nicht schlimm genug war, bewarf er mich noch mit Apfelstücken.
    Wir konnten es nicht mal ausdiskutieren, da sein Vater wieder in der Tür stand. Unpassender ging es nicht. Mein Ex dann gleich zu ihm, schloß alle Türen und setzte sich mit ihm in die Küche und erzählte es ihm. Für mich war es da klar, das er es ernst damit meinte. Ich ging auf den Dachboden und holte meine Koffer und fing an zu packen. er kam dann ins Schlafzimmer und sagte, das wir doch die Trennung im Guten hinter uns bringen und ich doch bitte für die Zeit in der sie noch Stress mit dem Renovieren haben(3 Wochen) ich doch bitte noch da bleibe und koche backe und den Haushalt mache. Ich fragte ihn ob das jetzt sein Ernst wäre…er schmeißt mich raus, sagte ich sei faul, aber dann soll ich noch helfen.. Das passt doch nicht. Ja, sagte er, ich könne ihm und seiner Familie ruhig etwas zurückgeben und wenn ich jetzt gehe würde ich fehlen. Ich habe ihm klipp und klar gesagt das ich das nicht machen werde, da ich eine Trennung zu verarbeiten habe. Er sagte, das ich mich nicht so haben soll, er kommt ja schließlich auch damit zurecht.
    Abends im Bett weinte er. Ich dachte, das früh dann alles wieder gut sei. Gar nicht. Er war gefühlskalt, eiskalt, stellte wieder Forderungen, ich solle dies und das… Weder einsicht noch sonstwas, nichts kam diesbezüglich. Für mich war es damit klar. Ich fuhr zu meiner Hausärztin weil ich wirklich fertig war und brach dort zusammen. Sie machte mir Mut, und sagte mir das ich dringend aus dieser Beziehung gehen soll. Das bestärkte mich in meinem Entschluß, fuhr zum Baumarkt und kaufte Umzugskartons. Mein Ex sagte später, wenn ich DAS nicht gemacht hätte, wäre für ihn alles wieder gut gewesen, aber somit habe ich ihm gezeigt das ich die Trennung annehme. Er sagte aber auch, das er sich damit den Ast, auf dem er sitzt absägt.
    Wir redeten Dienstag nachmittag…er sagte,angeblich liebt er mich seit einem Jahr schon nicht mehr und der Sex mit mir, den könne er auch nicht mehr haben. Kurz dazu..ich hatte letztes jahr im November eine Hysterektomie. Sie schränkte mich nirgendwo ein, auch nicht beim Sex. Er hingegen bekam angeblich ein Kopfproblem, das er „irgendwas“ kaputt mache…
    Mittwoch früh hatten wir 2mal Sex…er sagte das er wie immer gewesen wäre…und das ich meine sachen wieder auspacken soll…
    Am Donnerstag fuhr ich zu meiner Mama, als ich wiederkam, erfuhr ich, das er schon zu seiner Nachbarin gegangen ist und ihr gesagt hatte das wir uns trennen werden und sie es aber für sich behalten soll. Und ich ging davon aus, das alles wieder gut sei. Auch bemerkte ich, das er sich an dem Donnerstag als ich bei meiner Ma war, sich wieder bei der Singlebörse angemeldet hat. Ich fand es respektlos. Das sagte ich ihm auch. Er meinte darauf, das er ja sowieso kein Auto hat und erstmal nur das Profil angelegt hat, Premium versteht sich, sonst könne er ja nicht schreiben.
    Mir kam immer mehr in den Sinn, wie weit ich mich noch demütigen lassen soll. Ich konnte nicht mehr. Wieviel erträgt ein Mensch?
    Samstag zog ich mit einigen persönlichen Sachen aus. Aber erst zwang er mich, ihn noch zum Einkaufen zu fahren, da er ja kein Auto hat. Er drohte mir das wenn ich es nicht mache, ich sofort auf der Straße sitze.
    Ich bin dann erstmal zu meiner Ma gezogen. Montags kam dann eine SMS das er mich vermisse das er weine und das er Narben auf dem Herzen habe. Aber ich mir keine weiteren Hoffnungen mehr machen solle. Sein Singleprofil löschte er daraufhin 2 Tage später wieder. Warum? Findet man so schnell dort was neues? Er hatte zu dem Zeitpunkt kein Auto.Ob er jetzt eins hat weiß ich nicht, ich weiß nur das ihm seine Eltern eins kaufen sollten.
    Ich stehe in Kontakt mit seinem Bruder, weil ich mir nicht mehr zu helfen wußte. Er schrieb mir das er gedacht hat, als wir zusammen kamen, das er nun ruhiger wird. Aber das war eben nicht so. Und er sagte, das er der einsamste Mensch sei, den er kenne.
    Am Tag als ich meine Möbel holte, mußte ich einen Aufhebungsvertrag unterschreiben. er half nicht beim Einladen und kam auch nicht nochmal dazu. Traurig.
    Hat er wirklich die 3,5 Jahre schon abgehakt? Geht das bei denen so schnell?
    Mittlerweile hab ich auch wieder eine Wohnung, die aber noch fertig gemacht werden muss. Viele sagen, er kommt wieder…stimmt das?
    Ich dachte das seine eltern ihm mal Grenzen setzen und sagen das das so nicht geht, aber sie decken das alles noch und nehmen es hin. Sie sind seine Marionetten. Sie machen alles was er sagt. Und wenn nicht, straft er sie ab mit Ignoranz und arbeitet nicht.
    Fällt er immer wieder in dasselbe Muster? Mir kommt immer wieder der Gedanke, das die neue, die er vermutlich schon hat, es besser macht als ich. Was ich alles gemacht habe hat ihm nicht mehr gereicht.
    Letzten Endes bin ich froh, es dann doch konsequent durchgezogen zu haben. Aber es ist verdammt schwer…

    • Sonja sagt:

      Ich fühle mit dir Doreen…

    • Carina sagt:

      Liebe Doreen!

      Mir kommen einige Passagen mehr als nur bekannt vor…
      Ich fühle mit dir u bewundere dich, dass Du dein Ding durchgezogen hast.

      Meine Trennung, also die endgültige ist jetzt nicht einmal eine Woche her u ich zweifle ob meine Entscheidung Schluss zu machen die richtige war…

      Ich vermisse ihn, obwohl er mich immer u immer wieder verschoben, zurückgewiesen, beleidigt u unfassbar kalt u lieblos behandelt hat…auch wenn er mir immer wieder versicherte, dass er ein Uns möchte, allerdings nur, wenn ich mich nicht mehr beschwere u Forderungen stellen würde…

      Einsehen, dass mein Verhalten eine Folge seiner Taten sind…konnte er nicht 🙁

      Ich bin furchtbar traurig u habe das Gefühl nicht loszukommen bzw wünsche ich mir wieder Kontakt, obwohl ich doch weiß, dass es vmtl keinen Sinn hat.

      Da erscheint das eigen Verhalten ebenso irrational u verrückt…warum ist das so schwer u für den Anderen so einfach?

  9. Getfree1 sagt:

    Wow was für eine phantastische Seite. Ich bin entsetzt und gerührt zugleich.
    Ich habe sieben Jahre mit einem Narzissten verbracht. Die Geschichten hier auszuzählen wäre zuviel im Moment aber ihr kennt das ohnehin alle. Wir hatten eine on-off Beziehung aber jeder hat seine Wohnung. Anfang alle 3 Monate später alle ca.6 Moante beendet er fadenscheinig die Beziehung und flüchtete. Natürlich war ich schuld……… Diesmal hat es sogar 1,5 Jahre am stück ohne unterbrechnung gehalten und plötzlich alles vorbei. Einen wirklichen Grund habe ich nicht geliefert. Er war offensichtlich schon lange satt von mir und wollte weg – ergo kam ihn ein Satz von mir, aufgrund seines schlechten Benehmens, gerade recht. Ich sagte nur „ich bin nicht dein Putzlumpen“. und fuhr nach Hause. Seitdem geht er nicht ans Telefon etc. Wie immer kompletter Kontaktabbruch und Verantwortlich bin ohnehin ich. Er schaffte immer Situationen die für mich nicht mehr erträglich waren und provozierte mich damit. Fazit für ihn Du bist gegangen du hast schluß gemacht….. es passt sowieso nicht mehr, wir sind wie bruder und schwester, es ist vorbei wir haben uns auseinander gelebt……. Seitdem zieht er um die Häuser (zwei Wochen und komblette Funkstelle). Er schafft es locker sich über 2-3 Monate es nicht zu melden. Es gab auch nicht immer andere Frauen. Es genügt ihm teils mit seinen Kumpels abzuhängen und sich bis zum exzess zu betrinken.Er ist auch sehr gerne allein zu Hause (Schneckenhaus) und meldet sich bei mir keineswegs.Hofft auf Zufall, da man sich irgendwo sieht, etc….. Meiner ist mir nie wirklich hinterhergelaufen er hat mir einen mageren Knochen zugeworfen (hallo wie gehts dir (sms)) und dann fing es halt immer langsam wieder an. Ich habe viel viel gelesen über Narzissmus aber ich kann es nicht fassen, oder will nicht das er sich so verhält. Er ist so passiv, nie wird etwas aufgearbeitet, er will keinerlei Diskussionen, er hat immer Recht, verdreht Tatsachen, alles muss nach seiner Pfeife tanzen, er trinkt sehr viel, ich bin immer schuld und läßt mich von einer auf die nächsten Minute wie eine heiße Kartoffel fallen. Ich weiss wie sie ticken aber begreifen kann ich es nicht oder glauben will ich es nicht. Ich brauche glaub ich einwenig Zuspruch. Ich weiss ich muss bei mir ankommen, und meinen Wert nicht mehr daran messen ob er mich wieder aufnimmt oder nicht. Leider ist das sehr schwer im MOment. Ich fühle eine fürchterliche Leere und gleichzeitig hab ich eine unglaubliche Wut, Zorn, Trauer…… Freu mich wenn ihr mir schreibt. Übrigens ich bin 50 Jahre und lebe alleine.

    • Eva sagt:

      Hallo Getfree1, würde dir sehr gerne privat vielleicht auf email schreiben? Bin gleichaltrig. L.G.

    • moni sagt:

      Hallo getfree1 ….würde dir auch gern schreiben.ist vieles so identisch mit meinem Leben. LG Moni

    • Die Mutlose sagt:

      Ich bin fast 17 Jahre mit so einem Exemplar zusammen….so wie es von dir beschrieben wurde, erging es mir auch immer wieder… jetzt will er die Scheidung und ich stehe vor dem Nichts.
      Ich bin 51 Jahre alt und mindestens so verzweifelt und am Boden wie du.

    • Sonja sagt:

      Halle Getfree, ich fühle so mit dir, wie auch mit Doreen. Unsere Geschichten sind sich alle so ähnlich… Es tut gut, nicht allein zu sein. Obwohl ich schon so viel über Narzissmus gelesen habe, ist es immer wieder unfassbar für mich, wenn ich die einzelnen Geschichten lese, die Parallelen…
      Auch unsere Selbstzweifel, die diese Menschen in uns auslösen, sind immer die selben.

    • Silke sagt:

      Hallo Getfree1,

      ich bin auch 50 und habe eine auch ganz schlimme Geschichte erlebt. Ich würde mich über Kontakt freuen.

    • Julia sagt:

      Liebe Getfree1,
      würde mich freuen, wenn Du mich privat kontaktierst. Ich kenne das, was Du beschreibst seit diesem Jahr. Ganz langsam bin ich dahinter gekommen, dass ich wahrscheinlich an einen Narzisten geraten bin. Habe die Gründe sonst immer bei mir gesucht. Bin mittendrin, liebe ihn wirklich sehr und kann ihn einfach nicht loslassen.Ich muss es aber, sonst gehe ich zugrunde. Vielleicht können wir nach einem Mail-Kontakt auch mal telefonieren. Würde mich freuen. LG Julia (52) Wenn Du Dich austauschen möchtest,schreib mir, vielleicht können wir uns gegenseitig helfen.

  10. Alex sagt:

    Eine Frage noch Herr Grüttefien:

    Weiter unten können sie lessen, was mir die letzten Tage passiert ist und was mich beschäftigt.
    Ich bin jetzt nochmal auf Ihren Kommentar vom 28. November 2015 um 10:08 gestoßen, in dem Sie an Alexia schreiben:
    „Wenn der Narzisst Dich einmal vereinnahmt hat, dann empfindet er Dich als einen Teil von sich selbst. Du gehst quasi unbewusst in seine eigene Persönlichkeit über. Wenn dann eine Trennung stattfindet, dann ist es gleichsam so, als würde man ihm ein Organ aus dem Leib reißen. Er braucht Dich, um weiter existieren zu können. Das ändert auch nichts an der Tatsache, dass er schon wieder neue Opfer gefunden hat. Je mehr bereitwillige Partner er findet, desto höher kann seine narzisstische Zufuhr ausfallen.“

    Ist das eine Verhaltensweise, die bei Allen Narzissten zu erwarten ist?
    Ich frage aus Folgendem Grund:
    Sie hat mir ja jetzt Grundlos die Schuld gegeben, dass sie sich nie neu verlieben konnte; hat gesagt es macht keinen Sinn mehr, sie hätte Alles versucht (haha!) und dass sie endlich loslassen und komplett neu anfangen will.

    Alles schön und gut und das ware wohl der Idealfall für mich. Ich hab gefragt ob ich aus ihrem Leben entgültig verschwinden soll, Antwort „Das ist die logische Folge davon“!

    Sie hat mich also per whatsapp abserviert, auch damit kann ich leben, mich per sms, email und was weiß ich was blockiert, nur um mich dann bei Facebook, sms und email wieder zu entblocken um mir mir jeweils 3x der gleichen Nachricht noch final einen reinzuwürgen. Gut für mich, den jetzt kann ich Sie zusätzlich da noch blockieren können und hab wenigstens da die Kontrolle. Hab mich auch nicht mehr gemeldet seit dem.

    Anhand Ihrer Aussage, müsste jetzt also die logische Konsequenz sein, dass Sie sich in der nächsten Zeit (paar Wo/Monate?) wieder meldet; vollkommen unabhängig davon, was sie mir an den Kopf geworfen hat. Verstehe ich das richtig?
    Sie kann nicht anders, weil sie mich als emotionale Tankstelle brauch, sollte irgendwas Anderes bei ihr wieder nicht so laufen wie sie es will (was passieren wird)?

    Das ich dismal def. nicht mehr reagieren werde ist nur logisch, mich interessiert einfach ob ich mit weiteren Kontaktversuchen rechnen kann oder ob das ab sofort kein Thema mehr sein wird. Ich kanns absolut nicht abschätzen nachdem was alles an unlogischem Verhalten passiert ist.

    • Hallo Alex,
      der Narzisst braucht sehr lange, um sich von seinem ehemaligen Partner emotional zu lösen. In der Regel wird er versuchen, früher oder später in irgendeiner Form wieder Kontakt aufzunehmen. Es sei denn, der Narzisst hat ein neues Opfer gefunden. Dann kann das Interesse beendet sein. Es kann aber auch sein, dass der Partner eben keine narzisstische Zufuhr mehr für ihn darstellte, weil dieser das narzisstiche Spiel durchschaut hat und sich ohnehin schon während der Beziehung allmählich emotional abgewendet hat. Wenn sich ein Narzisst nicht mehr ernst genommen fühlt, wenn er keine Beachtung mehr findet und mit seinem Verhalten nicht mehr beeindrucken kann und wenn er fürchten muss, dass seine Fehler und Unzulänglichkeiten auffliegen, dann kann er sich ganz schnell abwenden.

      • Alex sagt:

        Naja, „meine“ macht ja immer das gleiche Spielchen mit den gleichen 3 (incl. mir) weil mittlerweile Bekannt ist, wie sie tickt. Freunde hat sie bis auf eine Freundin auch nicht wirklich und jeder Neue wird schnell dahinterkommen, wie sie tickt. Also wird das alte Spiel immer und immer wieder mit denen gespielt, wo sie genau weiß, was sie machen muss. Allerdings bin ich auf die Reaktionn gespannt, wenn von mir nix mehr kommt, weil das ist ja dann eine Kränkung für sie.

        Man muss sich das mal vorstellen, 2 Tage nachdem mit dem einen Schluß war, stand sie wieder bei mir auf der Matte und hat gebettelt. Jetzt, wo sie wieder bei mir ausgetickt ist, wurde der wieder reaktiviert. Krank!

        Ich bin echt zu alt für den Mist!

        • Frau Holle sagt:

          Irgendwie habe ich den Eindruck, dass es schon lange nicht mehr um die Frau geht – das Kind steht stellvertretend – wofür?

          Und wenn ich das alles hier durchlese (mit Verlaub, Alex)frage ich mich, wer hier wohl der schillerndere Narzisst ist …

          • Alex sagt:

            Liebe Frau Holle, bevor Du jetzt hier den Spiess umdrehen und mich als Narzissten bezeichnen willst, du hast leider keine Ahnung was hier abgegangen ist.
            Und damit hab ich auch Alles gesagt!

          • Thomas sagt:

            Liebe Frau Holle,
            sorry, aber unpassender Kommentar.
            Auf dieser Seite suchen Betroffene, eben Opfer von Narzissten, Hilfe und Ratschläge.
            Ich habe in Alex‘ Postings nicht wirklich etwas lesen können, was ihn als Narzissten darstellt.
            Wenn man ihm was vorwerfen kann (wie 90% der hier lesenden/postenden), und da zähle auch ich mich zu, dann, dass wir so blöd waren und unsere wertvolle Zeit an solche Idioten verschwenden, die unser Leben zur Hölle gemacht haben. Natürlich sind wir zT selbst Schuld, aber dann die Gedanken oder was weiss ich, als Narzissmus der Betroffenen darzustellen…muss ich noch mehr sagen?

          • Anonym sagt:

            an Frau Holle,
            ich glaube nicht, dass Alex ein Narzist ist. Hier hat sich einfach ein betroffener Mann zu Wort gemeldet, der sich hier in auf diesen Seiten erhofft auszusprechen. Immerhin hat er diese Frau einmal sehr gern gehabt und empfindet immer noch sehr viel für das Kind. nun steht er vor einem Scherbenhaufen.
            Sicher ist die Erkenntnis, dass er das kleine Mädchen aufgeben muss, eine extrem schmerzhafte Erfahrung für ihn.
            Also bitte auch mal nachdenken, eh man den Begriff Narzismus verwendet.

          • Frau Holle sagt:

            Hach wisst Ihr, Thomas und Anonym,

            natürlich könnte ich mit Alex einfach nur mitschwimmen – aber – würde ihn das wirklich weiterbringen? Ist es nicht die Provokation, die Kontroverse, die Entwicklung entstehen lässt?

            Ich sehe da ein kleines Mädchen, was langsam zwischen zwei Mühlsteinen zermahlen wird.

            Das Kind ist der Kit zwischen Alex und Frau, das Medium, der Transmitter, wenn Ihr so wollt.

            Wenn Alex lernt, das Kind freizugeben, es loszulassen, es damit auch verantwortlich zu schützen vor dessen Zerrüttung, dann wird es ihm leichter fallen, sich endgültig von der Frau zu lösen. Wenn er lernt, seine eigenen narzisstischen Anteile zugunsten dieses Kindes zurückzunehmen.

            Das ist wahrhaftig nicht leicht für ihn und tut weh, und deshalb sträubt sich alles in Alex. Er scheint einfach noch nicht so weit und braucht wohl noch seine Zeit.

            Was wird wohl gewinnen – die Vernunft des Fühlenden oder der kalte Egoismus der Narzisstin?

          • Anonym sagt:

            hallo Frau Holle, dies ist es. Alex erkennt, er muss das Kind loslassen. Aber es sind vielleicht nicht nur die Emotionen,die ihn an das Kind binden, sondern auch die Verantwortung, welche er einfach für das Kind übernommen hat. Und wenn die Mutter einfach nicht sattelfest ist, dann macht man sich eben doppelt Gedanken. Ich weiß wovon ich rede. schließlich arbeite ich in diesem Bereich. Jedes Paar und jede Familie ist einzigartig. Und es sind keine narzistischen Veranlagungen, welche diesen Mann dazu bewegt, an dem Kind festzuhalten. Überhaupt finde ich, mit diesem Begriff ist sehr sparsam umzugehen. das zu bewerten, ob eine Störung vorliegt, obliegt nur einem Fachmann. (Mal ehrlich, dann kann jedem Menschen so etwas unterstellt werden.) also bitte wertschätzend und sachlich neutral bleiben.
            Ich wünsche Alex sehr, dass er es schafft, diese Verbindung zu beenden. L.G. und einen schönen Abend

          • Alex sagt:

            Frau Holle, lass es mich dir nochmal im Detail erklären:

            Das kleine Mädchen wird nicht zwischen „2 Mühlsteinen zermahlen“, das Kind wird von seiner Mutter bei jedem Kerl (Ex-Mann, Affäre, Kumpel der Affäre, mir, und was weiß ich noch wem Alles) benutzt, aus welchem Grund auch immer. Bei mir war’s immer, um mich wieder zu locken. Und das hat leider geklappt, weil sie wusste, was die Kleine mir bedeutet hat.
            Das Kind ist nicht zwischen Ihr und mir das „Medium“ wie Du so schön sagst. Die Kleine war ruhig und fröhlich bei und mit mir, was man sonst nicht behaupten kann. Ich habe die Kleine geliebt, wie man sonst nur sein Eigenes Kind liebt. Wie oft meinte meine Ex „Die Kleine ist verrückt nach Dir“, „Die Kleine liebt Dich abgöttisch“, und vieles mehr (und das hat ihr nie gepast) und das hat man auch gesehen, wenn die Kleine und ich zusammen waren. Was Besseres hätte ihr (außer dem Vater noch) nicht passieren können.
            Und ich habe ihre Mutter geliebt. Frag mich warum (eigene Doofheit?), ich weiß es nicht, da sie aktiv nie was für mich oder uns getan hat.

            Indem ich das Kind nun loslasse, schadet ihr das mMn nach, da ich eine Bezugsperson für sie war, die sie in keinem Anderen hatte. Jemand der nicht auf sie einredet oder manipuliert. Oder nur akzeptiert, wie sie eben nun mal ist. Wenn die Kleine mich umarmt und mir einen Kuss gegeben und gesagt hat „Ich hab dich so lieb“, dann ist das für mich ein Zeichen, dass ich mit dem fremden Kind alles richtig gemacht habe.

            Aber,, nach Allem was sie abgezogen hat, ist diese Frau Geschichte für mich, egal ob oder was da noch kommen mag oder eben nicht. Und die Kleine muss mir egal sein. Ich kann sie vor der kranken Mutter und ihren Männer-/Machenschaften nicht retten und das ist auch nicht meine Aufgabe. Ich hätte meine Ex 100%ig beim Aufarbeiten ihrer Krankheit unterstützt (wo 95% der anderen schreiend weggelaufen wären) und ich hätte der Kleinen die Beste Kindheit ermöglicht, die sich ein Kind wünschen kann, aber all diese Optionen hat sie weggeworfen!

            Was mich weiterbringt?
            Nie wieder Kontakt zu diesem Miststück zu haben!

  11. Alex sagt:

    Ich bin so blöd…SO BLÖD!!!!!!
    Nach meinem Postig am 29. Februar 2016 um 7:28 hat meine Ex nicht locker gelassen und wollte mit mir reden. Es ist genau das passiert was hier beschrieben wird. Entschuldigungen, einschleimen, etc und ich Depp bin wieder drauf eingegangen.
    Und schon ging nach 4 Wochen die ganze Scheiße wieder von vorne los. Hinhalten, Ausreden, Kind benutzen um mich zu locken, bla bla bla nur umm dann wieder mit der Ausrede zu kommen „Es hat sich nicht so entwickelt wie ich wollte“ oder „Es steht zuviel zwischen uns“. BITTE?????
    Sie erwartet etwas, aber tut selbst nix?
    Ich ärger mich dermaßen über mich selbst, das kann ich niemandem sagen. Ich hab mich wieder einlullen lassen, auf leere Versprechnungen gehofft und was ist passiert?
    Genau das Gleiche wie letztes Jahr.

    Wie kann man nur so doof sein, ich hab’s von Anfang an gesagt.
    Ich bin so enttäuscht von mir selbst, das kann ich nicht sagen. Bei jedem Streit sofort „Ich will mich nicht streiten; Du bedeutest mir doch so viel“ nur um mir dann einen Tag später vor den Latz zu knallen „Es ist nicht so geworden wie ich gehofft habe“.Die hat wieder nur genommen und NICHTS selbst getan!

    Ich könnt nur noch kotzen. Wie kann man was erwarten ohne was zu tun? ‚Ich hab mir den Arsch aufgerissen, war für Sie und ihr Kind da, ihr Kind und ich haben Besser harmoniert als jemals zuvor und trotzdem zieht sie den gleichen Mist wieder durch. Ihr Kind und ich haben stundenlang wieder zusammen gespielt, die Kleine hat mich wieder angehimmelt und umgekehrt; besser kanns nicht sein und trotzdem reicht der das nicht.
    wenn ich Alleinerziehend ware und sehen würde, wie mein „Partner“ mit meinem Kind harmoniert und umgekehrt, ich würde Alles tun um diese Person zu halten. Aber sie ist krank; da ist nix mit rationale denken. Null Empathie, null Einsicht, garnix!

    „Du wirst meine Nr und Nachrichten eh nicht löschen“ kam dann als Antwort. Wir sollen in ein paar Tagen nochmal reden wenn sich die Wogen bissl beruhigt haben.
    Meine Antwort: „Es gibt nix mehr zu reden. Kontaktiere mich nie wieder“ und jetzt hab ich sie überall blockiert.
    Die wird eh wieder versuchen Kontakt zu bekommen und sich einzuschleimen, dass ich ihr nicht egal bin oder dass ihr Kind nach mir fragt.

    Egal! Ich bin so doof, ich könnte mir selbst in den Hintern treten. Nach Allem was ich letztes Jahr durchgemacht und dann hier gelesen habe, hätte ich es Besser wissen müssen. Aber ich hab wirklich gedacht, ihre Therapie hat was gebracht und sie hat ihre Fehler eingesehen.
    Solche Leute werden sich NIEMALS ändern, egal wer an deren Seite ist. Und KEINER würde ihr dieses Verständnis entgegenbringen wie ich es getan habe. Soll mir egal sein, diese Frau hat mich 20 Monate (zum Glück nicht Jahre) meines Lebens gekostet und als es mir ENDLICH gut ging ohne sie, hab ich diese Frau wieder in mein Leben gelassen, nur um wieder einen Arschtritt zu bekommen!

    • Anonym sagt:

      Hallo Alex, du bist nicht blöd. Wahrscheinlich bist du ein sehr emotionaler Mensch, hast das Kind ins Herz geschlossen, selbst geglaubt, dass sich Dinge für dich auch positiv entwickeln können und diese Frau eben auch geliebt. Nun bist du sehr verletzt und hilflos, weil sie bestimmt wieder kommen wird. Was willst du jetzt machen?

      • Alex sagt:

        Was ich jetzt machen werde?
        Ich hab sie überall geblockt, damit Sie mich erst gar nicht mehr kontaktieren kann.
        Ich ärger mich so sehr, aber das hat jetzt ein Ende. Wie konnte ich nur glauben, dass sie, nachdem was alles war, sich auch nur einen Hauch geändert hat? Leere Worte, Versprechnungen, Pläne….aber NICHTS umgesetzt.
        Ich lass mir doch nicht von so Einer mein Leben versauen.
        Das schafft sie bei sich und ihrem Kind schon selbst!

        • Tatti sagt:

          Das habe ich gerade auch getan ,mein Ex überall blockiert,er hat mittlerweile 3 Profile in Facebook ,wo er versucht mich zu erreichen,lese nicht,s mehr ansonsten gebe ich wieder nach.

      • Alex sagt:

        Ich hab ihr Kind geliebt, als ob’s mein Eigenes wäre.
        Die Kleine und ich waren unzertrennlich, haben jede Sekunde zusammen gelacht, genossen und was Weiss ich. Sie wollte nie, dass ich gehe.
        Aber sowas ist der Mutter vollkommen egal

        • Anonym sagt:

          Alex, es ist ihr nicht egal. Sie sieht doch wie du mit ihrem Kind umgehst, wie du es liebst. es tut ihr weh, weil sie selbst es nicht kann. Ihr verhalten dir gegenüber ist nur das Resultat ihrer Störung. In dem Moment, wo sie dich schlecht behandelt, fühlt sie sich, und wenn es nur für einen Augenblick ist, gut.
          Ich weiß nicht, ob diese frau eine narzistische Störung hat. ich selbst arbeite mit Kindern, die aus solchen Verhältnissen kommen. Deshalb habe ich auch sehr engen Kontakt zu ihren Eltern. Du glaubst nicht, was sich hinter diesen Fassaden für Schicksale verbergen, unfassbare Tragödien. Du glaubst nicht, was hinter Wohnungstüren mit Kindern alles passiert. Angepasste, stille freundliche Kinder die alles in sich hinein fressen, die stets freundlich lächeln…oder die lauten, aufsässigen, die Schulverweigerer, sie landen im Heim, auf der Straße, alles Kinder, welche unvorstellbare Dinge erleben mussten. Aber auch sie bekommen Kinder. Sie wünschen sich wie jede Mutter,nur das beste für ihr Kind. aber sie können es nicht geben. Und sie können auch meist keine normale Partnerschaft erleben.
          Ich wünsche dir sehr, dass du es schaffst, dich von dieser Frau zu distanzieren. Es kostet unendlich viel Kraft. Sie sind wie Vampire. Sie saugen dich aus. Wenn du es nicht schaffst, versuche dir Hilfe zu holen. Es gibt Beratungsstellen. Ich weiß, du liebst das Kind. Und das ist der hebel, wo sie immer wieder ansetzen wird. Genau weil auch ich diese Kinder liebe, mache ich meinen Job. Alles Liebe für dich. Du bist sehr verletzt und wütend. Das ist gut so, aber grenz dich komplett ab.Jegliche Diskussion führt zu nichts. Und ermuntere sie ihre Therapie weiter zu machen. l. G.

          • Alex sagt:

            Glaub mir, es ist ihr egal.
            Sie erwartet so viel aber tut nix dafür. Sie sieht wie die Kleine und ich harmonieren und tut alles dagegen, eine Basis zu schaffen oder aus ihren Fehlern zu lernen. Es kommen dann sogar Aussagen wie „Warum sollst Du der Kleinen was aufn Geb kaufen?“ oder noch verletzendere Dinge. Nur um mir einen reinzuwürgen weil ich nicht die Klappe halte und ihr offen sage was falsch läuft. Aber sie sieht sich als gesund. Prallt alles von ihr ab und wenn ich was sage, mach ich nur Stress und bedränge sie. Das sie aber Psychoterror abzieht, juckt die nicht. Die lässt die Kleine ein Bild für mich malen und als ich ihr div Sachen zurückgebracht habe, incl Bild, kam am nä Tag „Was glaubst du was ich der Kleinen eben erzählen durfte als die das Bild für dich gefunden hat?“ Ich dann „wie wärs mal mit der Wahrheit, dass du alles verbockst?!“ Aber das passiert nicht. Ich versteh mich mit der Kleinen ZU gut und das hat ihr nie gepasst.

            Und ich ermuntere die zu garnix mehr. Die will nicht geholfen bekommen. Wie oft wollte ich zur Unterstützung mit in die Therapie…am Arsch. Garnix gibts mehr und ich werd für diese blöde Kuh nix mehr machen. 20 Monate Psychoterror reichen mir

          • Anonym sagt:

            Alex, unter deinem letzten Kommentar stand kein „Antworten mehr“, vielleicht möchtest du mich mal anrufen. 0172 1530257

          • Alex sagt:

            @ Anomym
            Ist nicht böse gemeint aber das Thema ist durch für mich. Sie meinte heute mir nochmal die Schuld dafür zu geben dass sie sich nicht mehr verliebt hat. Diese Frau ist krank, ein Bilderbuch Soziopath mit narzisstischen Zügen. Die bekomnt nix auf die Reihe und das soll mir jetzt egal sein, denn mit dieser kranken und psychopatischen Frau bin ich fertig.
            Soll sich ein Anderer von ihr das Leben kaputt machen lassen, der Ex steht schon wieder bereit

          • Anonym sagt:

            Hallo Alex, ich wünsche dir sehr, dass du es schaffst. Ich kann nur sagen, dass arme Kind. Wenn die Mutter so von einem mann zum nächsten tingelt, dann ist schon jetzt klar, was aus ihr mal wird.
            aber bei uns im Heim sind auch „süße“ Kleine, wenn sie ankommen, es geht einem schon sehr nahe, aber du kannst leider die Welt nicht retten. Versuche die Frau echt loszulassen. (Und ich glaube dir, dass es schwer ist)L.G. und vielleicht meldest du dich doch einmal

          • Alex sagt:

            Ich bin nur mal gespannt, ob das gleiche Spiel in ein paar Monaten wieder losgeht, wenn die anderen emotionalen Tankstellen weg sind oder sie, weswegen auch immer, wieder am Boden ist.

            Sie wolle komplett neu anfangen und Alles was war hinter sich lassen. Das sagt sie seit 2 Jahren und ist immer wieder in ihr alten Lügenmuster reingefallen, mit den gleichen 3 Kerlen.

            Tja, einer ist aus dem Kreislauf jetzt raus und last mich hoffentlich in ruhe!

          • Anonym sagt:

            Alex,ich hoffe, du schaffst es auch. wenn man den Artikel oben liest, ist es eben verdammt schwer für den Betroffenen (dich) aus diesem Kreislauf auszusteigen.
            Ehrlich gesagt, bin ich ja auch so einem Typen verfallen, d.h. ich weiß nicht, ob er ein Narzist ist, aber es passt alles, was man liest. Und du kannst dir an den kopf greifen. Ich bin sonst taff, schon durch meinen Job, aber was ihn angeht, da bin ich beratungsresistent. Dabei schreiben wir uns im Moment nur, es kommt nicht mal zum Treffen, aber wenn das Handy surrt, da werde ich schwach. er versteht es, mich immer wieder um den Finger zu wickeln. (Deshalb hatte ich gedacht, wir können uns gemeinsam ermuntern durchzuhalten. immerhin schreibst du ja noch zurück.)

          • Alex sagt:

            Ja, es ist schwer. Verdammt schwer, weil man das Handeln nicht rational erklären kann.
            Nach Alles was passiert ist, nach Allem was man dieser Person verziehen hat und aufarbeiten wollte, nach allem wie diese Person wieder ankam und gebettelt hat, bekommt man jetzt den Vorwurf, man sei selbst dran Schuld!

            Das muss man sich mal vorstellen! Hier resigniert mein gesunder Menschenverstand und ich bin einfach nur sauer und enttäuscht von mir selbst! Ich bin normal durch Job und generell eine starke Persönlichkeit und hab generell eine Gute Menschenkenntnis. Aber hier hab ich total versagt, bzw hat sie mich soweit gebracht dass zu glauben.

            Wie kann sie mir nach Allem jetzt vorhalten, dass ich selbst Schuld bin weil ich mich um sie gekümmert habe; weil ich ihr während ihrer Krankheit und dem Weg zurück ins normale, bzw berufsleben helfen wollte? Ist sowas nicht normal? IOst es nicht genau DAS was eine Beziehung und zueinanderstehen ausmacht? Dass man eben NICHT aufgibt und an sich arbeitet? Und genau das hält sie mir jetzt vor, das ist doch krank! Meine Fürsorge in der Zeit haben dazu geführt, dass sie zuviel erwartet hat und sie sich nicht wieder verlieben konte. so eine blöde Kuh! Grad DAS sind doch Gründe um besonders dann an jemandem festzuhalten, weil DAS doch zeigt, dass diese Person hinter und zu einem steht.
            Aber Nein, ich bin Schuld. Ich bin verantwortlich und jetzt will sie komplettn eu anfangen und wirft mich nach Gebrauch weg wie Müll. Wie kann man sowas nur machen; ok, keine Empathie, aber ab einem gewissen Punkt MUSS man doch merken, dass man falsch handelt. Herr Grüttefien, wollen oder können diese Menschen das nicht merken? Ich würde es gern einfach nur verstehen!
            Letzte Wo noch Pläne, spielen mit dem Kind, Pläne für den Sommer…und jetzt „Ich sag dir seit Wochen schon es bringt nix mehr, also schreib mir nicht mehr!“
            Mache ich auch nicht. Es hat sich von ihr entgültig angehört, was ich sehr hoffe, aber sie kam letztes Jahr im Juni, August, November und jetzt im Februar wieder an und damals ist wesentlich mehr passiert, obwohl es sich diesmal von ihr entschlossener anhört. Aber heute so, morgen so. Ich hab keine Ahnung und kann das Null einschätzen. Für mich wirds nie wieder ein zurück zu ihr geben, nach dem was sie ab Feb wieder abgezogen hat. Sie will neu anfangen, dann soll sies machen und wieder scheitern wie in den letzten 4 Jahren!

          • Hallo Alex,
            ein starkes narzisstisches Merkmal ist ja gerade das Leugnen der eigenen Fehler. Sie sind einfach nicht in der Lage, ein falsches oder unverhältnismäßiges Verhalten an sich zu erkennen. Um nicht mit der eigenen Minderwertigkeit in Berührung zu kommen, blenden Sie Ihre eigenen Fehler einfach aus. Schuld sind immer nur die anderen oder die Umstände. Insofern merken Sie auch nicht, wenn objektiv betrachtet falsch liegen. Sie wollen es einfach so sehen und damit ist der Fall für sie erledigt. Es gibt nur ihre Wahrheit, eine andere lassen sie nicht zu, weil dies für sie zu seelischen Schmerz führen würde – die Einsicht, doch nicht perfekt zu sein!

          • Anonym sagt:

            Alex, jetzt klingst du schon viel ruhiger, nicht mehr so aufgebracht und wütend. Du scheinst ein sehr emotionaler Mensch zu sein. Ich hoffe, du begegnest bald der richtigen Frau, denn wenn deine Gedanken woanders sind, dann hat sie nicht mehr so viele Möglichkeiten an deinen Schwachstellen anzudocken, denn diese kennt sie wahrscheinlich sehr genau.
            ich wünsche dir einen sonnigen Tag und ein tolles Wochenende.
            L.G.

          • Alex sagt:

            Es wird immer Besser.
            Ich hab erfahren, dass sie im Mai parallel bereits einen Neuen hatte, was ihre Handlungen auch erklärt. Während sie mir Ende Mai noch geschrieben und wir uns gesehen haben, war der Neue wohl schon da aber wusste wohl auch nix von mir, bzw hat sie ihm erzählt, wir hätten uns ja nur einmal gesehen um Sachen auszutauschen. Wahnsinn. Wie gut hab ich Alles für den Notfall gespeichert, was sie mir bis Juni geschrieben hat.
            Da ich am 1 Juni das letzte Mal Kontakt und sie auch überall blockiert habe, hat sie ihren Beziehungsstatus bei FB offen gepostet, sowas macht sie sonst nie. Geschweige den einen Bez-Status posten. Öffentlich, damits jeder sieht und ich drauf reagiere. Werd ich nicht machen.
            Meine Güte, ist diese Frau krank. Genau wie hier beschrieben, die wird sich niemals ändern. Wenn ich bedenke wie oft sie das gesagt und wie oft sie auf die Tränendrüse gedrückt hat, wie sie ankam bei mir, wie sie ein paar Tage vorher noch mit mir zusammen sein wollte, nur um dann parallel wieder jemand Neues zu haben? Wie letztes jahr. Neues Opfer und sie beginnt die neue „Bez“ umgehend mit Neuen Lügen, das ist echt unglaublich. Wie kann ein Mensch nur so sein?
            Es ist genau so, wie Herr Grüttefien es hier beschreibt, die gleicheMasche, neue Mitspieler.
            Aber sie wollte von vorna anfangen und alles was war hinter sich lassen. Doof nur, wenn man nicht Anders kann als Lügen!
            Ich ärger mich so, dass ich es nicht erkennen wollte und das 20 Monate mtgemacht habe. Sie hat nix geschätzt, garnix, weil sie das nicht kann!
            Diese Frau war echt der größte Fehler meines Lebens!

    • Tom W. sagt:

      Hallo Alex… Ich als Mann kann dir das gleiche nur bestätigen. Mir ist es genauso ergangen wie dir!
      Lass diese Person einfach nicht mehr in dein Leben.Es gibt genug Menschen mit Selbstliebe und Charaktere.
      L.g. Tom

  12. Sonja sagt:

    Ein liebes Hallo an alle hier,

    ich hab mal ne Frage, die mir nicht aus dem Kopf geht. Was passiert eigentlich, wenn sich ein Narzisst so richtig verliebt/verknallt? Ich meine damit nicht die Seelen-/Herzensliebe, wozu er nicht fähig ist, sondern ich meine, wenn es „klick“ macht. Wenn er eine Frau sieht (und riecht), die ihm so gefällt, ihn so anspricht, ihm so den Kopf vernebelt, dass er über Borsteine stolpert, wenn er grad mit ihr Kontakt hatte – wie es mir mal passiert ist, als ich verliebt war ;-). Wenn er hin und weg ist von ihrem Lächeln und ihren Augen, er einfach Schmetterlinge im Bauch hat und Herzklopfen, euphorische Gefühle, wenn sie zurücklächelt und offensichtlich auch Interesse an ihm hat und seine Gefühle erwidert… Eben all die tollen Gefühle, die man hat, wenn man verliebt ist. Narzissten sind ja von diesen biochemischen Prozessen sicher nicht ausgenommen… Und in wen sie sich verlieben, können auch sie nicht kontrollieren.

    Worauf ich hinauswill: Es ist ja allgemein so (unabhängig vom Narzissmus), dass ein verliebter Mann etwas weicher wird, zumindest gegenüber der entsprechenden Frau, weil die Verliebtseinshormone dafür sorgen. Männer werden dann (etwas) verständnisvoller, können besser auf die Frau eingehen, hören mehr zu usw. Ihre weibliche Seite kommt mehr zum Vorschein als im Normalzustand. Ist das bei Narzissten auch so? Sie unterliegen ja eigentlich den gleichen hormonellen Prozessen/Auswirkungen wie alle anderen Menschen auch, oder? Sie können doch eigentlich nicht von dieser „Automatik“ ausgenommen sein, dass sie dann umgänglicher werden!?

    Wie geht ein Narzisst dann mit so einer Situation um? Nehmen wir mal an, es ist eine Frau, die ihm seiner Meinung nach im Verlaufe des Kennenlernens zu wenig Bestätigung gibt usw. (wir kennen ja alle die typischen Probleme, die mit einem Narzissten entstehen, muss ich ja jetzt nicht aufzählen). Normalerweise geht er ja dann zu anderen Frauen, von denen er sich die Bestätigung holt (sei es im Netz oder beim Telefonieren oder sogar Fremddaten), aber in diesem Fall? Ein verliebter Mann hat normalerweise keine andere Frau im Kopf, sondern ist nur gedanklich auf diese eine Frau fixiert, die ihm den Kopf verdreht hat und mit der er diese Glücksgefühle des Verliebtseins erlebt… Einem normalen verliebten Mann würde es nicht in den Sinn kommen nach anderen zu schauen oder zu kontakten, wenn er verliebt ist, auch dann nicht, wenn es grad nicht gut läuft. Ein verliebter Mensch setzt alles daran, dass es wieder gut läuft und man sich wieder verliebt in die Augen schauen kann mit allen tollen Gefühlen, die dieses dann wieder auslöst… Verliebtsein macht ja gewissermaßen „süchtig“ nach der entsprechenden Person. Zieht sich die Person zurück, erwidert sie die Gefühle (scheinbar) grad nicht, fühlt man sich wie auf Entzug. Wie geht ein Narzisst dann damit um? Er empfindet doch diesen Entzug dann auch. Kämpft er dann oder holt er sich dann trotzdem Bestätigung von woanders? Kontaktet also mit anderen Frauen? Oder kämpft er wie andere verliebte Männer um die Frau, in die er verliebt ist? Vielleicht auch beides? Ich kann mich da schwer hineinversetzen. Ich meine, wenn man verschossen ist, denkt man doch nur an den einen und das muss noch nicht mal was mit Moral zu tun haben, sondern Verliebtsein wirkt sich so im Hirn aus, dass man fixiert ist auf die eine Person, um es mal ganz nüchtern auszudrücken. Davon können doch Narzissten nicht ausgenommen sein!?

    Hat jemand Erfahrung damit? Ich habe unter einem Narzissten sehr gelitten seit Februar 2014, aber verliebt war er nicht. Er ging in der Zeit auch mit anderen Frauen schlecht um, aber in die war er auch nicht verliebt. Ich frage mich, wie er ist, wenn ihm mal ne Frau begegnet, bei der es Klick macht, so dass er in sie verschossen ist. Geht er dann mehr auf sie ein, um sie nicht zu verlieren? Berücksichtig er mehr ihre Bedürfnisse? Stellt er seine eigenen überzogenen Bedürfnisse etwas zurück? Oder ist das einem Narzissten nicht möglich, egal wie hoch der Verlust ist, der dann droht? Ich meine, von einer Person abgelehnt zu werden, in die man verschossen ist, tut sehr weh. Doch auch sicherlich einem Narzissten, oder nicht? Wie geht er dann also mit diesem Konflikt um? Auf der einen Seite findet er in seinen Augen vielleicht zu wenig Bestätigung (oder was auch immer) bei ihr, auf der anderen Seite versetzt sie ihn in einen Rausch von Glücksgefühlen, wenn sie ihn verliebt anlächelt, weil er verschossen in sie ist. Ist er netter zu ihr, um sie nicht zu verlieren, gibt er sich mehr Mühe, wie es ein verliebter normaler Mann tut? Oder wie wird er sich verhalten?

    Gehen Narzissten vielleicht sogar Frauen aus dem Weg, die ihnen so gut gefallen, dass sie sich in sie verlieben könnten/würden? Meine Überlegung geht dahin, dass sie es vielleicht als Gefahr für sich selber ansehen könnten, sich in eine Frau zu verlieben, weil diese dann gewissermaßen Kontrolle über den Narzissten hätte, ihn etwas in der Hand hätte, dadurch dass er euphorische Gefühle für sie hat, wenn er sie sieht und sie ihn anlächelt usw. Verliebtsein macht ja immer auch verletzlich, wenn der andere es nicht so erwidert. Gehen Narzissten solchen Frauen aus dem Weg, wo diese Gefahr besteht? Ich frage mich das, weil ich mich frage, warum er mit mehreren Frauen was angefangen hat, ohne verliebt in sie zu sein. Er schreibt alle möglichen Frauen an, die, so meine ich, gar nicht wirklich sein Beuteschema sind, also keine Frauen, die ihn äußerlich so richtig ansprechen, obwohl er selbst (sehr) gut/attraktiv aussieht. Die Frauen, die er auf der Straße anschaut (wo ich merke, dass sie ihm gefallen), sehen eher anders aus (modelpüppchen-Gesichter – das meine ich jetzt nicht abwertend gegenüber den Frauen, ich weiß nur grad nicht, wie ich es anders beschreiben soll). Ich hab fast das Gefühl, dass er keine Frauen anschreibt, auf die er äußerlich richtig stehen würde. Absicht, da zu gefährlich (könnte ja wehtun, wenn er sich verknallt)?

    Es sind immer eher optisch „durchschnittliche“ Frauen, die er anschreibt (obwohl er von seinem guten Aussehen überzeugt ist), die allerdings meistens was auf dem Kasten haben (gute Ausbildung, guter Schulabschluss, guter Beruf usw., also keine „Dummchen“). Er dagegen hat nur einen Hauptschulabschluss (wobei ich nicht sagen will, dass Hauptschüler nicht auch intelligent sein können, aber er ist es nicht, um es mal ganz direkt zu sagen). Er wertet sich dann wahrscheinlich über solche Frauen auf. Durch sein gutes Aussehen hat er Chancen bei schlauen Frauen, er hat strahlend hellblaue Augen usw. (und er weiß sehr genau, um deren Wirkung). Und es sind immer Frauen, die lieb/nett/verständnissvoll wirken, tierlieb und empathisch sind usw., wo man zunächst denkt: „Oh, wie sympathisch, dass er solche Frauen anschreibt, die so sympathisch sind. Das zeigt ja, dass er nicht oberflächlich ist.“ Mittlerweile denke bzw. weiß ich, dass solche Frauen die perfekten Opfer sind für einen Narzissten… Ihr wisst das ja…

    Wie sind eure Erfahrungen? Waren eure Narzissten verliebt (verknallt) in euch? Und wie hat sich das ausgewirkt? Werden sie dadurch erträglicher/umgänglicher? Ich könnte mir vorstellen, dass sie schon etwas erträglicher/netter sind, wenn sie richtig verschossen sind, aber das dadurch alles noch dramatischer wird (Höhen -> Tiefen -> Distanz des gekränkten Narzissten -> dann wieder krasse Nähe -> Ignoranz/Rückzug des Narzissten, wenn sie ihm nicht genug Lob/Bestätigung gibt, usw.).

    Liebe Grüße, bin gespannt auf euer Wissen dazu und auf eure Gedanken und Erfahrungen,

    Sonja

    • Ein Narzisst kann natürlich die Gefühle von Euphorie erleben. Aber wie Du schon selbst richtig erkannt hast, braucht ein Narzisst die Kontrolle. Er bekommt es mit der Angst, wenn er sich in seinen Gefühlen „verliert“ und der Partner dann Macht über ihn bekommt. Ein Narzisst hat das Bedürfnis nach Freiheit und Unabhängigkeit. Daher kann er sich zwar verlieben, lässt sich aber immer noch ein Hintertür offen, falls ihn der Partner zu sehr vereinnahmen möchte, falls der Partner langweilig wird oder falls eine bessere Alternative vor der Tür steht. Da ein Narzisst auch ständig vergleichen muss, hegt er innerlich immer Zweifel, ob der aktuelle Partner überhaupt noch passend ist.
      Ich bin der Meinung, das ein Narzisst sich nicht verliebt, sondern dass er begehrt, um sich dann selbst wieder als begehrenswert zu erleben. Seine Triebe entspringen eher einen niedrigen Instinkt als dem Wunsch, den Partner wirklich zu erfahren und eins mit ihm werden zu wollen. Es geht ihm um das Ausleben seiner eigenen Triebe, weshalb andere Menschen für ihn nur Objekt und Mittel zum Zweck sind. Daher sind sie auch so leicht austauschbar.

  13. Wolfgang sagt:

    Lieber Herr Grüttefien,
    Vielen Dank für diese Seite! Es hilft, wenn man sieht, das man mit seinen Problemen nicht alleine auf der Welt ist.

    Vieles kommt mir nur allzu bekannt vor. Ich bin seit 12 Jahren mit einem Narzisstin verheiratet. Es hat mich lange Zeit gekostet überhaupt zu realisieren, was falsch läuft. Die Selbstzweifel haben mich fast kaputt gemacht. Die Erkenntnis kam bei mir vor 5 Jahren, durch das Buch „Die Masken der Niedertracht“ von Marie-France Hirigoyen.

    Aber von Anfang an: Bereits zum Anfang unserer Beziehung – noch nicht verheiratet – merkte ich, dass sie unheimlich eifersüchtig und misstrauisch war. Auf der einen Seite war es schön, wenn sie mich zu allen möglichen und unmöglichen Zeiten anrief und wissen wollte, wie es mir geht, was ich gerade tue. Auf der anderen Seite hatte ich aber immer irgendwie das ungute Gefühl, mich vor ihr rechtfertigen zu müssen. Auch andere Anzeichen hätten mich warnen müssen, z.B. habe ich mich intensiv darum gekümmert ihr bei der Abgabe ihrer Diplomarbeit zu helfen. Korrekturlesen, formatieren des Textes, ausdrucken, kopieren, nachts noch durch die halbe Stadt fahren, damit sie pünktlich abgegeben werden konnte. Später bei meiner Diplomarbeit auf die Frage, ob sie sie nicht mal lesen kann bekam ich nur die lapidare Antwort, das mir das ja relativ früh einfällt und sie jetzt lieber ihren Film schauen möchte. Frisch bei mir eingezogen eröffnete Sie mir, das ich ihr, solange sie noch keinen Job gefunden hat, ein „Taschengeld“ bezahlen müsse, da es ja „herabwürdigend“ für sie sei, Sozialhilfe zu beantragen. Ich habe gezahlt und und ich habe einfach darüber hinweggesehen. Auch für die gemeinsamen Urlaube habe ich keinen Cent gesehen. Für mich war das Ok, ich habe damals sehr viel mehr verdient als sie. Mit meiner Mutter hat sie sich von Anfang an nicht verstanden. Der Bruch kam relativ schnell und führte dazu, das auch ich mit meiner Mutter letztlich 1,5 Jahre kein Wort gesprochen habe. Ich habe sie trotzdem geheiratet – ich war unendlich verliebt und geblendet.

    Es kam die erste Schwangerschaft. Unsere Tochter kam aufgrund einer Schwangerschaftsvergiftung (Präeklampsie) zwei Monate zu früh. Es folgte eine Schwangerschaftsdepresssion. Hier merkte ich zum ersten Mal das was nicht stimmt. Egal was ich tat, ich konnte es ihr nie Recht machen. Selbst Essen, was ich ihr gekocht mitgebracht hatte weil ihr das im Krankenhaus nicht schmeckte konnte sie nicht besänftigen. Jede Kleinigkeit führte zu einem heftigen Streit. Sie konnte auf einmal keine Nähe mehr zulassen. Ich schob es auf die Umstände.

    Es folgte ein ständiges auf und ab in der Beziehung, mit einer Tendenz nach unten, was ich mir damals noch nicht eingestehen konnte und wollte. Das hatte auch Spuren bei mir hinterlassen. Ich bekam eine Sarkoidose (eine Erkrankung der Lunge, bei der das Immunsystem verrückt spielt und wo die Schulmedizin die Ursachen nicht kennt). Damit einher gingen permanente Müdigkeit und Abgeschlafftheit, wofür sie kein Verständnis zeigte. Sie hat sich immer beschwert, wenn ich nicht mindestens genau so den Haushalt mit erledigt habe und nachts aufgestanden bin um unsere Tochter zu füttern wie sie. In der Öffentlichkeit jedoch hat sie jedoch so getan, als ob sie alles alleine macht.

    Um das durchzustehen bin ich damals des Öfteren heimlich zu meiner Schwiegermutter gefahren um Schlaf nachzuholen. Ich musste wegen der sich verschlimmernden Sarkoidose anderthalb Jahre eine Cortisontherapie mit entsprechenden Nebenwirkungen machen. Ihr Kommentar: „Wenn du fett wirst, verlasse ich dich“. Ich wurde fett, verlassen hat sie mich nicht. Glücklicherweise habe ich auch das überstanden – und auch mein Aussehen zurück. Nebenbei habe ich noch promoviert, unterstützt hat sie mich nicht. Bei meiner Verteidigung glänzte sie durch Abwesenheit, kam irgendwann, als die anschließende Feier schon zu Ende war und war dann sauer, das ich mich nicht unverzüglich um sie gekümmert habe. Ihre Ausrede war, das sie sich um einen „Kollegen“ kümmern musste, der „Probleme“ hatte. Ich habe mit Bestnote abgeschlossen; nie kam von ihr ein Wort der Wertschätzung, nur abfällige Bemerkungen wie „Du hast doch einen Doktor, warum weißt du das nicht?“.

    Ich hatte immer Hoffnung in die Beziehung, und wir haben uns für ein zweites Kind entschieden, insbesondere auch weil wir wollten, dass die Große nicht allein ist. Nur beim zweiten Kind lief der Film exakt genauso ab wie beim ersten. Zum großen Erstaunen der Ärzte bekam sie wieder eine Schwanngerschaftsvergiftung. Vorher hatte man uns gesagt, dass es sehr unwahrscheinlich ist, das man es zweimal bekommt. Wieder zwei Monate zu früh, mit dem ganzen Stress und den Ängsten. Auch für die Schwangerschaftsvergiftung sind die Ursachen Schulmedizinisch nicht geklärt -vereinfacht gesagt nimmt der Körper der Mutter das Ungeborene als Fremdkörper wahr, den er abstoßen muss. Ich will da nicht zu viel reininterpretieren vor allem bei dem ganzen Leid, das sie dadurch ertragen musste, aber irgendwie passt das Krankheitsbild schon zu einem Narzissten. Vor allem weil sie immer unglücklich war und noch ist, was die Schwangerschaften mit ihrem Körper „angerichtet“ haben. Und wieder hatte ich für mich eine Erklärung, warum sie mich immer so schlecht behandelt.

    Wichtig ist mir allerdings zu sagen, dass sie eine unheimlich liebe Mutter ist, die wirklich alles für ihre Kinder tut und sich sehr gut um sie kümmert. Die gute Mutter ist sie nicht nur nach außen, aber sie will auch immer perfekt sein und so gesehen werden. Aber man muss auch sagen, dass sie es versteht, die Kinder in ihrem Sinne zu manipulieren. Zum Beispiel indem sie sagt, „Kuck mal euer Vater kümmert sich gar nicht um Euch“, wenn ich mir gerade einmal für ein paar Minuten einen Freiraum geschaffen habe.

    Das Schlimme ist, dass ich irgendwann angefangen habe, selbst die narzisstischen Verhaltensmuster meiner Frau mir anzueignen und zu kopieren. Ich habe im gleichen Maß zurückgeschossen, habe meinen Hass auf meine Schwiegereltern gelenkt, so nach dem Motto „was du mir und meiner Familie antust, tue ich deiner genauso an“. Und das wollte sie ja auch, weil sie dann immer sagen konnte, „du bist doch viel schlimmer“. Für einen Außenstehenden sieht das dann wirklich so aus, als ob sie das Opfer ist, insbesondere weil sie sich viel besser inszenieren kann.

    Ich hatte dann tatsächlich immer wieder die Selbstzweifel, ob nicht ich es bin, der zu einer normalen Beziehung nicht fähig ist. Insbesondere wenn man ständig gesagt bekommt, dass man depressiv ist und sich therapeutisch behandeln lassen soll. Auch hat sie mir schon mehrfach „empfohlen“, mir den nächsten Baum zu suchen oder von der Brücke zu springen. Oder hat den Wunsch geäußert, das mein Flieger bei der nächsten Dienstreise abstürzt.

    Ich habe immer versucht die Beziehung irgendwie zu retten. Ich habe über ihre Verletzungen hinweggesehen, weil ich wusste, dass sie explodiert, wenn ich es anspreche. Bei sogenannten „Aussprachen“ habe ich den Großteil der Verantwortung übernommen, obwohl ich wusste das es umgekehrt war. Ich habe mich bei ihr für Nichtigkeiten entschuldigt und habe es hingenommen, das sie es nicht schafft sich selbst zu entschuldigen, nicht mal wenn Sie mir gegenüber gewalttätig geworden ist. Insbesondere letzteres hat sie immer vehement abgestritten, selbst wenn die blauen Flecken offensichtlich waren. Dann habe ich sie mir halt selbst zugefügt. Als Mann ist man hier sowieso in einer schlechten Situation, weil dir keiner glaubt. Ich habe mich einmal gewehrt, das war ein großer Fehler!

    Auch typisch ist ihre Reaktion auf Liebesentzug. Wenn ich mich aufgrund ihres andauernden schlechten Verhaltens zurückgezogen habe und sie merkt das sie mich mit permanenten Stänkereien nicht zu keiner Reaktion bringen kann, versucht sie es gerne auch auf die Mitleidstour. Jedes Wehwehchen wird zur tödlichen Krankheit hochstilisiert. Inzwischen kann ich ihr hier nichts mehr glauben. Sie hat wirklich gesundheitliche Probleme mit Bluthochdruck als Folge der beiden Schwangerschaften. Aber wie oft hat sie mir schon gesagt hat, dass sie nur noch wenige Monate zu leben hat, weil sie Tumore, MS und was weiß ich hat. Immer um mich Emotional unter Druck zu setzen, damit ich sie wieder liebe.

    Zwei Versuche einer Paartherapie im Abstand von fünf Jahren habe ich mit ihr gemacht. Ich muss nicht erwähnen, dass ich die Kosten natürlich alleine bezahlen musste, weil ich ja derjenige bin der ein psychisches Problem hat. Bei der Ersten war die Therapeutin aus ihrer Sicht „parteiisch“ und sie wurde nach drei Terminen abgebrochen, da diese ganzen Gespräche sie „unheimlich belasteten“. In der Tat hatte die Dame sie sofort durchschaut und ihr ihre Widersprüche klar gemacht. Und meine Frau war nach den Gesprächen tatsächlich völlig fertig und am Boden zerstört.

    Die zweite Therapie, diesmal bei einem Mann, dauerte auch nicht viel länger: Ich war vorsichtiger, habe erst einmal vermieden zu viel über meine Gefühle und Verletzungen zu sprechen, um ihr keinen Anlass zu geben. Und sie wusste ja auch genügend Gründe warum es immer wieder zu Streitigkeiten kommt. Weil ich „nicht genügend auf sie eingehe“, „ihre Bedürfnisse nich ausreichend berücksichtige“, „mich nicht ausreichend in die Familienabläufe einbringe“. Beim dritten Termin dann habe ich mich endlich getraut etwas mehr zu reden. Es war nach Weihnachten und es hatte sich bei mir mal wieder eine Menge Frust bei mir aufgestaut. Das hat sie nicht ertragen. Sie ist aufgestanden und hat sinngemäß gesagt, dass sie sich diese Verletzungen nicht mehr antun muss und sie sich künftig nur noch über ihren Anwalt mit mir unterhält. Vom Anwalt habe ich nie gehört.

    Inzwischen habe mich mit meinem Umfeld wieder ausgesöhnt und versuche nicht auf ihre Provokationen einzugehen. Was sie allerdings immer aggressiver mir gegenüber macht, weil sie merkt, dass sie nichts mehr gegen mich in der Hand hat. Da wird dann schon der Satz „Ich muss dir alles aus der Nase ziehen“ zur größten Beleidigung tituliert, während sie mich gleichzeitig mit den übelsten Schimpfwörtern niedermacht. Dieser Satz ist bei einer der üblichen perversen Kommunikation mit ihr gefallen wo sie mir mal wieder wichtige Informationen vorenthalten hat um mich besser kontrollieren zu können.

    Sex haben wir nur äußerst selten. Dann nach ihren Regeln. Der kleinste Fehler meinerseits für zur Bestrafung durch Abbruch. Aber richtig Spaß habe ich sowieso schon lange nicht mehr, weil es auch hier nur noch um die Befriedigung ihrer Bedürfnisse geht. Was mit mir ist, ist ihr egal.

    Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass sie nicht in der Lage ist, dauerhaft ihren Freundeskreis zu halten. Irgendwann fühlt sie sich immer von „denen“ „verraten“. Die einzige langjährige Freundin, mit der sie sich immer trifft hat selbst große psychische Probleme weil sie nach dem Verlust ihrer großen Liebe in jungen Jahren nie wieder in ein normales Leben zurückkehren konnte. Beruflich dasselbe: Egal wo sie gearbeitet hat, immer ist sie umgeben von mobbenden inkompetenten Kollegen, die ihr nur schlecht wollen.

    Kürzlich hatten wir beide einen runden Geburtstag. Und ich war wieder dumm. Ich habe ihr eine große Überraschungsparty organisiert. Habe Urlaub genommen um alles vorzubereiten. Mit allen ihren aktuellen Freundinnen (leider hatte ich auch welche eingeladen von denen ich noch nicht wusste, das sie schon auf ihrer Abschussliste stehen). Sie hat sich gefreut. Ganze zwei Tage. Dann, nachdem ihr viele ihrer Freundinnen gesagt haben, wie toll dass war und was sie für einen tollen Ehemann hat, hat sie mir vorgeworfen, ich hätte das nur gemacht um „gut dazustehen“ und außerdem haben ich ja kaum was gemacht, das waren ja „die anderen“.

    Mein Geburtstag ein paar Monate später war ein Trauerspiel. Blumen aus dem Supermarkt, ein beiläufiges „Glückwunsch“ gespickt mit dem nächsten Vorwurf wo ich sie angeblich belogen habe. Es ging um 10(!) Euro für eine Sitzerhöhung, die ich gekauft habe, ohne sie in meine Pläne einzubinden. Ich habe ihr dann gesagt, das wenn sie sich an meinem Geburtstag mit mir streiten möchte, sie nicht zu meiner Feier kommen muss. Diese Option wollte sie annehmen. Unsere Tochter hat sie dann später unter Tränen angefleht doch zu kommen, was sie dann irgendwann getan hat. Sie hat sich dann aber demonstrativ als andere Ende der Tafel gesetzt. Hätte ich nicht eine Familie die zu mir hält und viele liebe Kollegen, wäre ich daran glaube ich zerbrochen.

    Was bringt einen Menschen zu so einem schlechten Verhalten anderen gegenüber? Als wir frisch zusammen waren, erzählte sie mir irgendwann, dass ihre vorletzte Beziehung die reinste Hölle gewesen ist. Sie war mit einem Türken zusammen, der es nicht ertragen konnte, dass sie sich von ihm trennen wollte. Das Ende war, das er sie vergewaltigte und versuchte sie anschließend mit dem Auto zu überfahren. Sie hatte Todesangst. Das das keine maßlose narzisstische Übertreibung ist, weiß ich, weil er sie und ihre Familie über Monate belagert und bedroht hat und ihre Mutter mir das bestätigt hat. Aus Angst sind sie nie zur Polizei. Wie sie es „beigelegt“ haben, da gibt es verschiedene Varianten. Nichtsdestotrotz denke ich, dass meine Frau das nie verarbeitet hat, das es sie kaputt gemacht hat, und sie sich einen Panzer gebaut hat um sich zu schützen. Das ihr sowas nie wieder passiert. Leider führt das genau zu dem narzisstischen Verhalten.

    Ich bin immer wieder an einem Punkt, wo ich einfach nur raus möchte. Aber da ich die Gründe kenne fällt es mir umso schwerer. Was wäre, wenn sie nicht diesen psychischen Schaden, sondern einen körperlichen Schaden hätte? Was, wenn sie im Rollstuhl sitzen würde. Auch das kostet unheimliche Kraft, man würde aber nie auf die Idee kommen so einen hilflosen Menschen zu verlassen. Und auch die gesundheitlichen Probleme, die sie aufgrund der Schwangerschaften hat tun ihr übriges, das ich mich nicht aus der Verantwortung stehlen möchte. Aber das ist natürlich auch nur die halbe Wahrheit. Auf der anderen Seite habe ich natürlich Angst. Angst um meine Kinder und um mich. Vor allem habe ich Angst vor ihren Lügen. Sie hat mich schon oft völlig halt und grundlos der Vergewaltigung und sogar des Kindesmissbrauchs bezichtigt. Was wenn sie das in der Öffentlichkeit tut? Sie hat mir auch schon öfter gedroht, das sie „mich fertig macht“. Und ich glaube ihr, das sie keine Skrupel kennt, das auch zu tun. Und dann ist da noch alles, was wir über die Jahre aufgebaut und geschaffen haben. Ich könnte es nicht ertragen mit anzusehen, wie sie bei einem (wohl unvermeidbarem) Rosenkrieg Kleinholz daraus macht. Insofern kann ich wohl nur verlieren.

    • Anonym sagt:

      Guten Morgen.
      gerade habe ich Ihren Artikel gelesen. Sehr verzweifelt haben Sie sich alles von der Seele geschrieben, was sie belastet. Ich frage mich, warum hält man das alles so lange aus? Für wen leben Sie, warum halten Sie noch an dieser Ehe fest? Und Sie beschreiben sehr gut Ihren jahrelangen Kampf um Anerkennung und Achtung, den Sie, egal was Sie unternehmen, immer wieder aufs Neue verlieren.
      Ich gehe davon aus, dass Sie in den alten Bundesländern leben. Da spielen noch andere Vorstellungen von Moral und Werten, und letztendlich auch die eigene Erziehung eine wesentliche Rolle, an der Familie fest zuhalten. Aber Sie haben nur ein Leben, können Sie sich nicht vorstellen, aus diesen Zwängen auszubrechen? Selbst wenn Sie eine Menge verlieren, bestimmt materielle Werte, wie Haus usw. und vielleicht auch Unterhaltszahlungen für Ihre Frau anstehen, aber so, wie Sie Ihre Situation beschreiben, würden Sie doch letztendlich nur gewinnen- nämlich Ihre verloren gegangene Würde.
      Ich gehe davon aus, dass sie etwas älter sind, aber versuchen Sie Ihre Situation doch einmal so zu betrachten. Selbst wenn Sie beide sich erfolgreich einer Paartherapie unterziehen, wie weit wollen Sie Ihr leben zurück spulen? Nach Ihren Beschreibungen scheint Ihre Beziehung doch von Anfang an nicht so glücklich gewesen zu sein.
      Seien Sie mutig. Sie verlieren nur materielle Dinge. Und selbst wenn sich Ihr Freundes-oder Bekanntenkreis komplett auflöst, es werden sich neue Freunde finden, oder es bleibt der EINE übrig, der zu Ihnen steht und Sie durch schwere Zeiten begleitet.
      Ich möchte Sie wirklich nicht verurteilen und auch nicht ihre Beweggründe, an dieser ehe festzuhalten in Frage stellen, sondern nur meine Betroffenheit zum Ausdruck bringen und Ihnen Mut zusprechen, Ihrem Leben noch einmal einen neuen Sinn zu geben.
      L.G. und ich denke, Sie werden mir antworten

      • Anonym sagt:

        die eingeschlichenen Rechtschreibfehler sind bitte zu entschuldigen, weil sie Tippfehler sind und keine wirklichen Fehler….

      • Anonym sagt:

        Hallo Wolfgang. Der nachfolgende Artikel ist an Sie gerichtet. L. G.

      • Wolfgang sagt:

        Vielen Dank für Ihre mitfühlenden Worte. Ich komme aus den neuen Bundesländern. Wie ich schon geschrieben habe, fällt es mir wirklich schwer, den Schritt einer Trennung zu gehen, insbesondere weil ich große Angst um die Kinder habe. Ich liebe die beiden über alles. Ich suche noch nach eine Lösung, die den kleinstmöglichen Schaden für die beiden bedeutet.

        • Anonym sagt:

          Hallo Wolfgang, ich habe Ihren und die Artikel über die Gesamtproblematik mehrfach gelesen. Es ist wirklich ein Dilemma und wahrscheinlich ein Riesenproblem, mit welchem Sie sich herum schlagen. Und wahrscheinlich kann ich nicht einmal ansatzweise nachvollziehen, wie es Ihnen überhaupt geht. Trotzdem wurde ich von Ihrem ausführlichen Bericht sehr angesprochen und musste mich einfach spontan dazu äußern.
          Ich wünsche Ihnen wirklich alles Gute und sehr viel Kraft, dieses schicksalhafte Leben wieder lebenswert zu machen.Ganz bestimmt finden Sie auch eine Lösung für die beiden Kinder.
          Liebe Grüße von mir

  14. schmidt sagt:

    Ich glaube mein freund könnte einer sein.. Er hat mich sehr belogen .. Er hatte nicht nur mich als freundin sondern auch eine andere… Bis zur perfektion hat er gelogen.. Er macht mir nie komplimente und er läd mich nie ein vergisst immer mein Geburtstag… Seit 3jahren ein paar … Eine gemeinsame tochter… Aber so viele Lügen… Er hat immer ne Ausrede… Entweder kann er sich nicht dran erinnern oder weil er mich so sehr liebt und angst hat mich zu verlieren musste er Lügen… Wenn ich ihn verlasse dann erzählt er überall wie sehr er leidet und er versteht nicht warum ich ihn sitzen lasse… Und zack hat er mich wieder… Er bestimmt meinen ganzen tag und wie ich mich fühle… Wir machen paar therapie… Sinnlos… Er redet dort was er reden soll und zu hause verdreht er alles wieder..

  15. Barbara sagt:

    Hallo ihr Lieben,habe diese Seite auch erst heute entdeckt und bin überrascht wieviel Opfer sich hier melden.Habe schon einen Teil meiner Geschichte hier geschrieben.Bin seit 36 Jahren mit einem Narzissten verheiratet,bin extrovertiert und ein sehr empathischer Mensch.Gott sei Dank,habe 3 erwachsene Töchter und die älteste hat am meisten von seinen Demütigungen abbekommen,war furchtbar,hab da noch nicht begreifen können,weshalb er ihr verbal so demütigen konnte.Das Wort „Entschuldigung“gibt es nicht und wird es niemals geben.Habe mit ihr viele Tröstungen ,in Arm nehmen gehabt und Entschuldigung für Ihn übernommen.Das waren Seelische Schmerzen unerträglich.Nach meiner Trennung von Ihm,war sie sein Anlaufspunkt,das hat sie eine Weile mitgemacht ,doch nach Ermutigung von mir,hat sie ihm ganz klare Grenzen zugwiesen.Hat gesessen,diese Ansage,er wandte sich an eine Bekannte von mir,von der ich mittlerweile überzeugt bin ,dass sie Narzisstin ist.Ist ne andre Geschichte.Was ich sagen will,meine drei Töchter haben und hatten alle Narzissten zum Freund,die älteste tut sich am schwersten damit,ihn als solchen zu erkennen,die mittlere hat einen lieben einfühlsamen Freund gefunden,der sich lange als Dummkopf und andere diskriminierenden Worte meines Mannes anhören musste,bis ich ihm sagte er solle ihm Grenzen setzen,seither ist Ruhe,er kommt auch nicht so oft,wie meine Tochter auch,die jüngste hat sich jetzt getrennt,der Schock und die Verletzungen sitzen noch tief und noch ist die Gefahr eines Rückfalls ,zu ihm zurück zu gehen,nicht gebannt.Habe ihr einige Seiten über Narzissmus gezeigt und sie fand sich darin wieder,auch sie war 7 Jahre mit ihm zusammen und ist schier zerbrochen.Hab ich meinen Töchtern gesagt,dass ihr Freund ihrem Vater sehr ähnlich ist,wollten sies nicht glauben und boten Widerstand,doch ich bin sehr glücklich,dass sie selber rausgefunden haben,dass diese Liebe keine Liebe ist und sich trennten.

    • Cornelia Meier sagt:

      Aber sie sind mit dem Mann noch zusammen? Das auch Sie ein Vorbild für ihre Töchter sind auf die Idee sind Sie noch nicht gekommen? Sagen ihren Töchtern sie sollen sich trennen und sind selbst seit 36 Jahren mit einem Narzissten verheiratet? Wenn es immer wieder Frauen gibt die Narzissten akzeptieren wird es auch weiterhin immer mehr Narzissten geben… Finde ihre Aussage echt traurig!

  16. Roberto sagt:

    Mein EX ist Narzisst und das absolut schlimmste ist, dass es so offentsichtlich ist wann diese ein Doppelspiel spielen und luegen und manipulieren. Man weiss es ganz genau, aber hat immer die tollen Zeiten vor Augen und die Liebesbeteurungen. Man luegt sich dann selber an damit man nicht der Wahrheit ins Gesicht schauen muss; es ist keine Liebe, war es nie und man hat das mit sich machen lassen! Man hat die richtigen Gefuehle aber fuer den falschen Menschen, die richtigen Wertvorstellungen etc, aber fuer ein falschen Menschen. Bei der ersten Luege oder ersten Silent Treatment sofiort ansprechen und nicht akzeptieren. Bei Wiederholung Schluss machen und weiter. Dann hat kein Narzisst eine Chance und Keiner kann Ausnuetzen! Beenden, Freunde einweihen und diese um Hilfe bitten, der Schmerz wird vergehen. Aber ehrlich lieber alleine und machmal ein wenig melancholisch sein als Betrogen, Gespielt, Manipuliert und sich in einer Beziehung einsam fuehlen! Diese Menschen haben kein Gewissen, Keine normalen Gefuehlsregungen, alles einstudiert, um Menschlich zu wirken. Ich werde meinen EX immer lieben weil er so gemacht wurde, aber due Verantwortung ueber sein handeln hat er trotzdem! Ich wuensche hier allen, dass sie das Trauma ganz schnell verarbeiten, trauert nicht zu Lange dem Phantom nach! Es gab diesen Menschen nie! Wendet euch der Zukunft zu, arbeitet genau daran was Ihr akzeptieren koennt, was nicht und was Ihr nicht wollt! Bei geringsten Grenueberschreitungen, angehen besprechen wenn nochmals vorkommt Beenden! Jeder verdient Sicherheit, Respekt, Akkzeptanz, Konsistenz! Und das beste was Ihr fuer Euch machen koennt ist dies zu Leben und keine weitere Energie und Sekunde an Naezissten zu schenken. Ein Wort an Narzissten, es gibt einige die sich einiges Bewusst sind und Hilfe suchen und eine Therapie durchfueheren! Bleibt drin, es geht lange aber es ist es Wert! Wenn Ihr erfolgreich seit werdet Ihr auch nicht mehr verlassen, weil Schlussendlich wollt Ihr auch nur geliebt werden, aber seht nicht wenn Ihr eurer echtes ich Zeigen wuerdet geliebt wuerdet, ohne manipulation usw…es geht nur um Angst! Ich werde meinen Narzissten immer lieben, weil ich hinter die Maske gesehen habe, 4jaehrig der eigentlich leidet, verdammt wenn er bleibtund verdammt wenn er mitgehen wuerde, schliesse ihn jeden Tag in gute Wuensche ein, Verziehen habe ich ihm und aber auch mir. Ich lebe weiter und werde meine Erfahrungen anwenden, und mich fuer einen Menschen wieder oeffnen koennen, und von ganzen Herzen einlassen koennen! Nur mit offenen Augen🤗 Loslassen und Verzeihen!

    • Daniela sagt:

      Sehr schön geschrieben

    • Eva sagt:

      Ich bin schockiert. Durch Zufall bin ich auf diese Seite gestoßen und fand alles, was da geschrieben stand, sehr interessant. Ich glaube, ich bin auch in solch einen Mann verliebt, bei dem ich die beschriebenen Wesenszüge erkenne. (Wenn ich das als Außenstehende betrachten, bewerten und beurteilen könnte, würde ich die betreffende Person bedauern oder sogar für verrückt halten, wie man sich wegen eines Mannes derartig aufgeben und um dessen Liebe betteln kann). Da ich aber selbst in dieser Situation bin, habe ich mein Verhalten mit allen Mitteln versucht zu erklären und somit entschuldigt.
      Parallel und unabhängig dazu habe ich angefangen mein Selbstwertgefühl zu steigern, mache eigentlich alles, mit dem Erfolg, dass ich seinen Kontaktversuchen nicht mehr so spontan erliege, sondern Widerstand leiste.Ich weiß ja nicht einmal, ob er wirklich ein Narzist ist, aber ich sehe schon Ähnlichkeiten. Wir hatten jetzt 1,5 Jahre keinen Kontakt, aber dann bahnte er sich wieder und ganz behutsam an. er trennte sich von seiner Partnerin. Seiner Familie erzählte er, eine andere Frau gänge ihm nicht aus dem Kopf. Die Kontakte zwischen uns wurden heftiger und intensiver, aber immer wieder erfolgte ein Rückzug. Einmal haben wir uns getroffen, danach wieder ein Rückzug für eine Woche, dann wieder vorsichtig bis intensiver Kontakt über Whatsapp, denn auch ein Telefonat löst sofort einen Rückzug aus.Auf Fragen von mir, weshalb er sich immer wieder zurück ziehe, bekam ich die Antwort, er hätte Angst vor sich selbst, dass er mich bzw. sich selbst enttäuschen würde,und dies versetze ihn letztendlich immer wieder in dieses Fluchtverhalten. Letzten Freitag dann die totale Offenbarung, wie sehr er mich lieben würde, aber dann über Nacht blockierte er mich in seinem Handy. Morgens dann die kurze Info, er müsste erst einmal nachdenken. Ich habe jetzt ernsthaft beschlossen, mit totaler Ignoranz dem Ganzen ein Ende zu bereiten. Ich hoffe es wird mir gelingen. dabei habe ich ihn wirklich sehr gern, aber nachdem ich den Beitrag gelesen habe, bin ich echt entschlossen dazu. Liebe Grüße an alle und vielleicht anwortet mir jemand

      • Fee sagt:

        Hallo Eva,
        ich habe genau das selbe Problem. Zuvor war ich mit einem „eindeutig“ narzisstischen Mann über zehn Jahre liiert. Meine derzeitiger seit nun 3 Jahren andauernde on off Affäre verläuft so ähnlich, wie du es schilderst. Kontaktabbruch, Kontaktaufnahme, wieder Rückzug. Ich halte es bald nicht mehr aus, bin aber nach wie vor verliebt bzw. fixiert. Nie weiß ich woran ich bin. Im Gegensatz zu der Antwort, die Du erhalten hast, bekomme ich keine Antworten und das zermürbt mich. Ich bemerke jedoch das Muster, welches dahinter steckt. Gerne würde ich mich mit Dir austauschen.

        • Eva sagt:

          Hallo Fee, danke für deine Antwort. Ja die Sache geht weiter. Nach diesem Kontaktabbruch war eine Woche Funkstille. Dann, es war die Zet über Ostern, kamen wieder vorsichtige Whatsapp, auf die ich zunächst nicht einging. er schrieb immer hartnäckiger, dass er nachgedacht hat. er bekäme mich nicht aus seinem Kopf und er wöllte mich auch nicht vergessen, er schickte weinende Smylies usw. Irgendwann ging ich dann darauf ein. Nun explodierte er förmlich, schrieb die reinsten Liebesbekenntnisse, und bekam mich wieder herum. Wir schrieben sehr intensiv, tauschten Sprachnachrichten aus, usw.( Nun muss ich aber fairerweise gestehen, dass ich nicht mit diesem Mann zusammen bin, da ich noch mit einem anderen Mann verheiratet bin, wir beide, er und ich, vor drei Jahren schon einmal Kontakt hatten- so etwas wie eine Affaire. Er wollte damals nicht, dass ich die Familie kaputt mache, denn es hing ein Kind mit im Spiel. Er sagte, es sei das Schlimmste für ihn, wenn eine Mutter die Familie verlässt. Ihm ist es als Kind auch passiert. Er sagte damals, lass uns bitte warten, bis unsere Kinder größer sind. Dann beendete er den Kontakt und blieb auf alle Versuche von mir, ihn wieder aufleben zu lassen, sehr konsequent. Nun hatten wir 1,5 Jahre keinen Kontakt mehr, bis ich einen erneuten Anfang wagte, eben zu dieser Zeit jetzt. Letztens sagte er mir, ich solle endlich meine Verhältnisse klären, dann würde mein Traumprinz schon kommen) Also wie gesagt, wir schrieben, es schaukelte sich wieder hoch. Dann kam es letzten Dienstag zu einem kurzen Treffen. Er sagte mir, dass er mich sehr lieb hätte, aber als er aus dem Auto stieg, kam der Nachsatz, eben wie eine gute Freundin…..
          Ich war wie vor den Kopf gehauen. Seitdem ist Funkstille von seiner Seite.
          Ich weiß nicht, was ich davon halten soll.Wenn ich mir alle Beiträge von den anderen hier im Forum durchlese, dann sehe ich Parallelen. Aber dann denke ich, vielleicht ist er auch nur unsicher, weil ich noch gebunden bin, und er will sich nicht so weit aus dem Fenster lehnen, für den Fall, dass ich mich nicht von meinem Mann trenne, und er am Ende nicht so enttäuscht ist. Ich weiß es echt nicht. Ich melde mich erst einmal nicht. Bis jetzt hat er sich immer nach einer Woche gemeldet.
          Zu deinem Problem, ich kann dich so gut verstehen. Es ist so leicht, einer Freundin einen Rat zu geben,einen Mann in den Wind zu schießen, aber wenn man selbst betroffen ist, dann schwingt das Herz, und wir klammern uns an jeden noch so kleinen Strohhalm.Ich kann dir keinen Rat geben. Ich selbst arbeite beruflich mit solch schwierigen Menschen, weiß also, wie es um ihr Seelenheil bestellt ist. Sie wollen Liebe und können nicht. Und ich kenne auch deinen Schmerz, wenn alle Kontaktversuche unbeantwortet bleiben. Ich hoffe nur, du lernst einen anderen Mann kennen, der dein Herz erobert und du den anderen vergisst. Es ist schwer. ich verstehe deinen Herzschmerz. Ich würde mich sehr freuen, wenn du antwortest. Danke und liebe grüße.

  17. Alex sagt:

    UNGLAUBLICH!
    Meine Ex hat sich wieder gemeldet und will nun mit mir „reden“, bzw sich aussprwechen. Seit Tagen versucht sie mich zu kontaktieren, aber ich gehe nicht drauf ein. Sie will Missverständnisse klären und diverse Sachen (Gerüchte) die im Umlauf sind, weil sie die sehr belasten. Nun ja, ich habe keine Gerüchte gestreut sondern den Leuten, die gefragt haben, die Wahrheit gesagt.
    Mich interessiert eigentlich nur, was will sie?
    Will sie mich zurück oder durch ein Gespräch nach all dem was passiert ist erneut einwickeln und dadurch bei ihrem Ex-Mann blossstellen? Denn wenn ich erneut auf sie eingehen würde (was ich def nicht tun werde) würde ich mich bei Allen unglaubwürdig machen.

    Ich hätte NIEMALS geglaubt, dass sie wieder ankommt; wieso ist jetzt mal nebensächlich. Diese Peinlichkeit würde ich mir niemals geben. Sie pocht darauf, wie ich mal war, dass ich reden wollte, aber genau das was sie erwartet bekommt sie nicht von mir. Ich sehe auch nicht ein, sie zu blockieren, den dann würde es ja eine Reaktion von mir geben.
    Krasse Sache…..

    • Frau Holle sagt:

      Hallo Alex,

      … wahrscheinlich stehen ihr all die anderen „Tankstellen“ zur Energieaufladung gerade nicht zur Verfügung, und jetzt bist Du halt wieder fällig.

      Erinnere Dich, wie sie dich erst hochgenommen und dann abserviert hat, wie schmerzhaft das war…

      In Deinen letzten Beiträgen war gut zu erkennen, wie Du wieder Boden unter die Füße ´gewinnen und ein wenig heilen konntest.

      Bleib stark – irgend was Schönes zur Belohnung fällt Dir bestimmt ein…

      Dicken Daumendrücker von mir für Dich !

      • Alex sagt:

        @ Frau Holle

        Genau das wird’s sein. Seit 6 tagen kontaktiert sie mich jeden Tag über unterschiedlche Wege. Heute morgen schreibt mir meine bveste Freundin, dass auch sie von ihr kontaktiert wurde. Keine Gute idee, den sie hat meine Ex auch ausgenutzt, belogen und hintergangen. Das wird noch lustig.

        Ich habe ihr nichts mehr zu sagen, egal was sie mir vorheult. sie wird sich niemals ändern und sollte sie versuchen, mich mit ihrem Kind wieder zu ocken, gibt das eine NAchricht an den Kindsvater. Ich lass mich doch nicht verarschen….

        • Daniela sagt:

          Hey Alex ich hätte Interesse mich MIT dir auszutauschen vielleicht hast du ja Lust dich zu melden 01739064338 LG Dani

  18. Delia sagt:

    Mein Freund ist nun auch zurück. Und ich weiss nicht, ist er ein Narzisst, und ich die nach ihm süchtige Person..oder ist er ein toller Typ und ich einfach ein Haufen Nichts..? Mein Verstand sagt mir, es ist die erste Variante. Denn um es kurz zu fassen: während unserer ein Jahr dauernden Beziehung hat er mir verschwiegen, dass er noch verheiratet ist. Er hat mich um zig Tausend Euro betrogen, die er mir mit seinen Lügen aus der Tasche gezogen hat..Er hat mich schliesslich schwanger sitzen lassen. Und immer wieder hat er mir gesagt, all das geschieht, weil ich soviel Stress mache, weil ich ständig Vorwürfe mache, etc. Nun ist unsere Tochter auf der Welt..Monate sind ins Land gegangen, und nun hat er sich gemeldet. Ihm würde alles so leid tun, er würde um uns kämpfen wollen, bla bla bla. Wir trafen uns und hatten schöne Gespräche, haben uns geküsst..alles was super romantisch..und ich dachte, mein Gott, vielleicht kommt er doch zur Vernunft..wegen dem Kind. Aber seit einigen Tagen meldet er sich wieder weniger..ist kälter..unnahbarer..verstrickt sich wieder in falsche Aussagen..es ist so ein komisches Gefühl. Eben war ich noch glücklich, nun denke ich, es ist alles meine Schuld, dass er sich wieder zurückzieht. Und so erklärt er es auch wieder, du machst wieder Stress, das werde ich mir nicht antun…Kann mir irgendjemand helfen?? Ich weiss nicht mehr, was schwarz und was weiss ist..ich weiss nicht mehr, wer hier Recht hat…

    • Luise sagt:

      Delia,
      der verarscht dich! Es ist bestimmt nicht deine Schuld das er dich um Geld erleichtert hat und auch noch schwanger sitzen gelassen hat. Es gibt sicher bessere Männer für dich. Trau dir selbst! Je länger du keinen Kontakt zu ihm hast, umso klarer wirst du wieder sehen. Das ist jetzt das wichtigste für dich.

      Alles Gute!

      • Delia sagt:

        Danke Luise. Es fällt nur so schwer zu verstehen. Denn er ist immer so besonnen, so ruhig..und ich bin immer diejenige, die ausrastet und ausflippt..und dann sagt er immer wieder: ich bin jetzt so, weil du so reagierst. warum flippst du wieder aus? ich fühle mich dann direkt klein und nichts Wert. Aber die Wahrheit ist ja, wenn ihm wirklich an mir was liegen würde, dann würde er um mich kämpfen, und nicht immer wieder dieses Spielchen mit mir spielen. Ich habe heute den Kontakt zu ihm wieder mal abgebrochen. Es tut weh..aber ich weiss, es geht nicht anders. Ich will versuchen, ein neues Leben anzufangen. Für mich und meine Tochter.

  19. Tanja sagt:

    Ich brauche dringend Rat!

    Gestern habe ich diese Seite gefunden und ich hoffe vielleicht einen Rat bekommen zu können.

    Mein Ex-Mann ist ein Bilderbuch-Narzisst. Wir sind seit elf Jahren getrennt. Bis vor einiger Zeit lebten unsere beiden Söhne bei mir. Sie sind inzwischen 13 und 15 Jahre alt. Vor 2 Jahren ist mein großer Sohn zum Vater gezogen, er hat der emotionalen Erpressung nicht mehr stand gehalten. Jetzt kam vor 4 Wochen mein „kleiner“ Sohn vom Weihnachtsbesuch beim Vater und sagte, er wolle ebenfalls beim Vater leben. Als ich dem nicht zugestimmt habe, hat der Vater umgehend im Eilverfahren das Aufenthaltsbestimmungsrecht beantragt. Gericht, Jugendamt und Verfahrensbeistand sagen, der Wille des Kindes wäre nicht manipuliert. Das Kind lebt nun seit zwei Tagen beim Vater. Ich weiß dass damit das Kind eigentlich schon in den Brunnen gefallen ist, aber gibt es doch noch eine Chance meinem Kind zu helfen? Juristische Schritte helfen da ja eigentlich nicht, denn solange das Kind so unter Druck ist, würde es ihm ja auch nur bedingt helfen sozusagen „mit Gewalt“ wieder bei mir zu leben. Mein großer Sohn hat die Mechanismen seines Vaters schon stark übernommen und wirkt genau so stark auf seinen kleinen Bruder ein.

    Weiß irgendjemand Rat?

    • Sonnengrau sagt:

      Ja klar,
      Wenn für den Narzissten kein zu „manipulierender“ Partner da ist, werden die Kinder dafür hergenommen.
      Das war bei mir genauso….
      Meine Ex hatte hatte Jahre gar keinen Kontakt zu ihrem Sohn, nach etwa 2 Jahren Beziehung (und das war in den vorangegangenen Beziehungen nicht anders), wurde der Partner endgültig degradiert – oder war schon so mit den Nerven am Ende das er kein interessantes Opfer mehr war. Dann wurde jedes Mal der Sohn wieder herangezogen, erst idealisiert – mit Liebe und materiellen Dingen überschüttet und der Partner wurde „entsorgt“, sobald beim Sohn die Manipulation „griff“, bei mir war das im Nov. 2015 nach über 4 Jahren Beziehung der Fall. Ich wurde wie „Dreck“ aus unserer Wohnung und unserem Leben gekehrt. Nach über 4 Jahren. Beziehung weg, gemeinsames Zuhause (samt gesamten Inhalt der Wohnung) weg, Job musste aufgegeben werden – und ich stand im Nichts. Kontaktabbruch, Post wurde weggeworfen. Narzissten wollen am Ende nur noch vernichten. Und trotzdem kommt man nicht los.
      Nun zu dir:
      Die Kinder sind im Moment die einzige emotionale Handhabe die er über dich hat, und solange er spürt – das er dir damit schadet (Denn das ist nach Ende der Beziehung sein einziges Ziel), das er dir weh tut, ja solange er merkt das er dich damit kaputt macht – genau solange wird er das Spiel mit den Kindern spielen.
      Das tut mir sehr leid für dich und eure Kinder – denn ich weiß wie der heute erwachsene Sohn meiner Ex – Partnerin geworden ist (Durch sie). Allein praktisch nicht überlebensfähig. Kein Schulabschluss, keine Ausbildung, kein Selbstwertgefühl, kein Anstand und Egoist durch und durch. Und somit natürlich abhängig von ihr. Als Erwachsener Mann.
      Das ist meine Erfahrung.
      Dieses Idealisieren und Abwerten, machen Narzissten auch mit ihren Kindern. Und wenn das nicht mehr hilft…..
      Meine Ex bekam das alle körperlichen Krankheiten bis zur „Herzkrankheit“ und mir erzählte sie ich wäre daran schuld,
      Auch war ich schuld daran das sie mich aufs übelste beschimpfte, erniedrigte und bloß stellte
      Sie behauptete dann „Guck was für einen Menschen du aus mir machst“.

      Das schreibe ich nur um zu verdeutlichen wie ernst die Lage für eure gemeinsamen Kinder ist. Sollte dein Ex ein Narzisst sein.

      Ich finde es wird hier im Internet auch aus „verletztem Stolz“ als Verlassse/Verlassener relativ schnell das Urteil – Er/Sie ist ein Narzisst gefällt – damit sollte man aber vorsichtig sein. Manche Menschen sind schlichtweg „Arschlöcher“ – und damit nicht automatisch Narzissten.
      Also vorsicht vor „Selbstdiagnosen“ von Google und Co.

      Wenn du dir allerdings wirklich sicher bist, würde ich als Mutter alles dafür tun – deine Kinder zu schützen. Ich weiß nicht ob du ein psychologisches Gutachten wegen dem Sorgerecht einfordern kannst.
      Ist allerdings schwierig, da Narzissten Meister der Manipulation, Täuschung und der Lügen sind. Auch Therapeuten gegenüber.
      Meine Gedanken gehen gerade eher in die Richtung – Gib DU ihm auf keinem Fall die emotionale Gewalt über dich, indem du ihm zeigst, das es dich stört oder du dir Sorgen machst.
      Narzissten ernähren sich quasi von den Gefühlen anderer, wie schon oben erwähnt. Vielleicht verliert er das Interesse, spätestens wenn er ein anders Opfer hat – und das wäre eine neue Partnerin. Sei desinteressiert, spiele ihm Sorglosigkeit vor (Ich weiß das ist schwer), denn damit, keine Handhabe zu haben – kommen Narzissten nicht klar. Bleib ruhig.

    • Celia sagt:

      Vielleicht ein derzeit schwacher Trost, aber kurz eine Schilderung, wie es auch ausgehen kann.
      Im Alter von 11 Jahren (knapp 2 J. nach Trennung/Scheidung)wechselte mein Sohn seinen Hauptwohnort zum Vater (Vollblutnarzisst).
      Aufgrund der heftigen Manipulationen, die bereits ab Trennung seitens des Vaters auf den Jungen einwirkten, habe ich mich damals entschlossen, keinen Sorgerechtsstreit ect. anzuzetteln, sondern ein intensives Verhältnis zu meinem Kind zu wahren und zu pflegen und ihn so gut wie möglich liebevoll in seinem Charakter, Gefühl ect zu bestärken, immer ein offenes Ohr zu haben und keine manipulativen Äußerungen und Aktionen zu fahren.
      Es war eine schwere Zeit. Zu Beginn litt ich enorm unter meiner Machtlosigkeit, denn ich war in den gemeinsamen Zeiten die Ruhestelle für meinen Sohn, bei mir hatte er Pause vom N. und fiel immer in sich zusammen.
      FAZIT: Heute ist mein Sohn erwachsen, hat sicherlich nicht alles unbeschadet überstanden und seine Baustellen aus der Kindheit, aber wir haben ein wunderbares vertrauensvolles Verhältnis und er hat seinen Vater schneller und tiefer geblickt und vollumfänglich erfasst, als ich es erst nach Beendigung einer langen Beziehung hinbekam.
      Heute sprechen wir ganz offen und er schildert mir, dass er froh ist, dass ich in der entscheidenden Zeit nicht auch noch an ihm rumgezerrt habe und ihm Frieden und Ruhe gegeben habe.
      Auch hat er keineswegs narzisstische Züge, ganz im Gegenteil, aber die entwickeln sich primär auch in den ersten Lebensjahren aufgrund bspw. mangelnder Mutterliebe und Fürsorge.

      Egal wie erschreckend die Situation (Kind/er bei n.Vater) erscheint, es muss nicht Katastrophe, es kann auch für den Heranwachsenden eine wichtige Erfahrung sein.
      Es ist kein leichter Weg,ich weiß, aber heute bin ich dankbar, wie er dann schlussendlich verlaufen ist.

  20. lexi sagt:

    Hallo…habe auch eine on- off Beziehung mit einem Narzissten hinter mir. Am Anfang alles supertoll, hat aber schon nach zwei Wochen extrem nachgelassen. Hatten immer zwischendurch mal längere Zeit keinen Kontakt, da ich sehr misstrauisch war und merkte, dass mit ihm was nicht stimmt. Ich sah auch, dass er in WhatsApp fast ständig online war. Auf meine Frage hin, sagte er: „Wenn du bei mir wärst, müsste ich das jetzt nicht tun“. Da habe ich natürlich den Kontakt eingestellt. Aber Wochen später hat er es wieder geschafft, mich ins Bett zu bekommen. Habe mich aber aus Selbstschutz wieder zurückgezogen, da ich ja weiss, wie unehrlich er ist. Er hat mir sogar mal, als ich wiedermal sauer war geschrieben : „Du liebst mich, wie schön. Du kommst nicht ohne mich aus.“ Obwohl ich ihm das nie gesagt habe und wir immer nur kurzzeitig Kontakt hatten. Er hat mich nämlich immer mit wochenlangem Kontaktentzug gestraft, wenn ich seiner Unehrlichkeit wieder auf die Spur gekommen war und dann natürlich sauer war. Kurz vor Weihnachten hat er mich über WhatsApp gefragt, ob ich mit ihm alt werden will 🙂 Darüber hab ich mich dann mal richtig lustig gemacht und ihm gesagt, dass ich nicht mehr zur Verfügung stehe. Er hat sich dann beleidigt zurückgezogen. Hat aber jetzt wieder ein oder zwei andere gefunden, die er anbaggert. Er ist mittlerweile 49 Jahre alt und wird sich wohl nie ändern! Der Arme! Liebe Grüße Euch allen Lexi

    • Alex sagt:

      Haha, die „whatsapp“ Tour!

      War bei mir auch. Sie war bis Nachts um eins online, angeblich mit ihrer Besten Freundin. Aber wehe ich hab mich mal ne Std nicht gemeldet oder sofort auf ihre Nachricht geantwortet. Ich meinte nur „Die ist doch Frisch Mama geworden, glaub kaum dass sie so lang mit dir online ist“
      Und ich hatte Recht, sie hat mit wissentlich 3 Kerlen parallel geschrieben und vuielleicht noch mehr!

  21. Elli Stark sagt:

    Vielen Dank für diese Seite. Ich hatte Glück und das Leben hat mich bin ich 30 war von Narzissten verschont. Ich habe eine tolle Arbeitsstelle bekommen und bin umgezogen. Ich wollte eine Familie gründen und habe nach einem Mann gesucht. Im Internet habe ich die Seite eines Mannes entdeckt, der nett und sympathisch war, studiert, hatte ein Beruf (selbstständig und arbeitet von zu Hause aus) und hat mir nette und kluge Emails geschrieben. Kurz danach haben wir uns getroffen. Er war gut aussehend und es war nett mit ihm zu unterhalten. Er hat mir erzählt, dass seine Ex ihn nach mehr als 8 Jahren verlassen hat und wie sehr er gelitten hat.

    Ich hatte so ein komisches Bauchgefühl, dass ich da bitte vorsichtig sein soll, aber es war nicht logisch und so habe ich es abgehackt. Der Freund war ein Psychologe und kannte sich mit Menschen gut aus. Wir sahen und am Wochenende, da er in einer anderen Stadt wohnte. Als ich nach 3 Monaten ihm meine Schlüssel gab und nach Zusammenziehen fragte, meinte er es wäre zu früh. Ich habe dann auch gedacht, dass er vielleicht recht hat, da ich mich mit Beziehungen nicht so gut auskannte und er in einer 8 Jahre lagen Beziehung war und mehr Ahnung hatte.
    Komisch war, dass er nur einen besten Freund hatte über den er hinter seinem Rücken lustig machte und ihm wünschte, dass er gefeuert wird und die Freundin ihn verlässt. Ich fang das ganze mehr als krank, weil ich einfach so was nicht kannte.

    Nach einem Jahr kam heraus, dass mein Freund mich belogen hat. Er hat verschwiegen, dass er an einer Krankheit leidet und deswegen auch nicht arbeiten kann. Auch andere Sachen kamen dazu, die sich wie ein Puzzle zusammen setzten. Ich konnte nicht schlafen und hatte Bauchweh bekommen. Mein Körper gab mir die Signale zu gehen. Ab dem Punkt war mir klar, dass es so nicht weiter gehen kann. Ich habe den Fehler gemacht und alles für mich behalten anstatt mit meinen Freunden und Eltern darüber zu sprechen. Ich habe meinen Eltern zwar ein Teil erzählt, aber in beschönigter Form. Ich dachte, dass ich eine starke Frau bin und alles meistern kann. Ich ging zur Arbeit, machte Sport und am Wochenende fuhr zu ihm.

    Er erzählte mir wie er um mich kümmern würde wenn er nur gesund wäre, aber da er nicht gesund ist, ist er so lieb und lässt mich und seine Eltern um ihn kümmern. Es gab Wochenende wo ich zu Hause blieb und es ging mir besser, ich war ausgeglichen und ruhig. Ich war in einer Beziehung gefangen, wo es mir nicht gut ging. Er hat gesagt, dass Heirat für ihn nicht in Frage kommt und Kinder seien anstrengend. Da ich sehr klar gesagt habe, dass ich welche haben will hat er mich immer aus später vertröstet.

    Dann war ich bei meinen Eltern für eine Woche und habe denen alles offen erzählt. Meine Eltern haben mir so viel Kraft gegeben um mich zu befreien. Sie haben mir gesagt, wie wertvoll ich bin und dass ich ihm nicht verpflichtet wäre. Dann hatte ich erst Mut gefunden mit meinen Freundinnen das zu besprechen und auch dort habe ich viel Unterstützung gefunden. Ich war einfach isoliert in einer neuen Stadt und meine Familie und Freunde waren weit weg. Ich habe Schluss gemacht und war wie befreit. Nach dem Schluss kamen die Beteuerungen wie toll ich bin und dass er an meiner Seite ein besserer Mensch sei, dass er sich ändert und und und. Ich war so ruhig und gefestigt, dass ich standhaft blieb und ihm alles gute wünschte. Das meine ich sehr ernst. Dann hat für mich die Aufarbeitung begonnen. Ich erinnerte mich, dass meine Ex mir irgendwann mal mit Stolz erzählt hat, dass er eine Narzisst sei. Ich habe ihn damals gefragt, was es denn bedeutet und er hat sofort das Thema gewechselt. Ich wusste nicht was es wirklich bedeutet. Jetzt weiß ich es und bin froh, dass ich Schlussstrich gezogen habe. Ich wünsche allen zu sich zu finden. Mir hat sehr geholfen das Buch von Luise Hey zu gelesen und die Übungen zu machen. Mir sind selbst für uns verantwortlich und es ist unsere Aufgabe uns selbst glücklich zu machen. Diese Erfahrung hat mich stärker gemacht und ich habe sehr viel über mich erfahren. Alles was passiert ist zum Besten.

    • DIMITRA STASSOU sagt:

      HALLO ELLI ! ICH MÖCHTE DICH ETWAS FRAGEN.ER HAT NIT ZUFÄLLIG IN FRANKFURT GEWOHNT ? DEINE GESCHICHTE ERINNERT MICH AN JEMANDEN.LG

  22. Daniela sagt:

    Ich würde mich auch gerne Privat zu dem Thema austauschen. Bin frisch getrennt. Würde mich freuen wenn wer Lust hast. Lg Dani

    • Markus sagt:

      Ich hab Lust

    • Jack sagt:

      Hallo Daniela,

      auch war ich 10 Monate lang mit Narzisstin zusammen und habe so die Erfahrung damit.

      Ich bin gern per SMS und Whatsapp zu erreichen. ‭00491605864899‬. Ich freue mich auf Austausch mit Dir.

      Viele Grüße! Jack

      • Juliane sagt:

        Hallo Ihr Lieben,

        ich bin auf einen drogensüchtigen Narzissten hereingefallen, der die Whatsapp-Tour anwendet. Wie ich jetzt weiß, im hochradig perfiden Ausmaß!
        Wir lernten uns über eine Single-Börse kennen. Gentleman in leitender Managerfunktion eines bekannten Konzerns.
        Ich hab (vielleicht) echt rechtzeitig, nach 2 Monaten, den Absprung geschafft!!! Ich bin ihm in seinem Spiel auf die Schliche gekommen und habe ihn überführt! Von meiner Seiter aus sofortiger Kontaktabbruch!

        Worüber ich mich selbst erschrecke, dass sich der Typ sich in dieser so extrem kurzen Zeit so in mein Unterbewusstsein gefressen hat, dass ich ihn einfach nicht loswerde.

        Ich würde mich gerne mit euch austauschen!

        • Holger sagt:

          Hallo Juliane,

          das kenne ich nur zu gut, am Anfang sind viele manipulative Narzissten mit der Taktik des sogenannten „Love Bombing“ unterwegs. Bis du nicht mehr weißt wo vorne und hinten ist.

          Es freut mich, dass du das sofort erkannt und den Kontakt abgebrochen hast!

          Vor „meiner“ Narzisstin lebe ich inzwischen schon fast zwei Jahre getrennt. Es geht mir inzwischen viel besser, aber es hat echt Spuren hinterlassen. Sie hat ebenfalls alle möglichen perfiden Taktiken angewendet. Das braucht seine Zeit, bis man sich davon erholt.

          Gute Besserung!

        • Hanna sagt:

          Hallo Juliane. Du bist nicht die Einzige, der so etwas passiert ist. Ich war 4 Jahre mit einem zusammen, nach 3 erfolglosen Versuchen, mich zu trennen, hab ich es jetzt endlich geschafft.ich bin gerne für einen Erfahrungsaustausch offen. Gruß Hanna

    • Christine sagt:

      Hallo Daniela,
      ich hätte Lust mich auszutauschen! Lg

    • Conny sagt:

      Ich möchte mich auch austauschen (ebenfalls frisch getrennt). Bitte meldet euch!

    • Kati sagt:

      Liebe Dani,
      auch ich habe mich im Dezember (20.) getrennt und daher Weihnachten alleine verbracht. Leider habe ich mich im Januar wieder einlullen lassen und eine „Ehrenrunde“ bis Ende Januar gedreht. Es wird immer schwerer. Nachdem ich aber ein „hoovering“ erfolgreich abgewehrt habe, fühlte ich mich zunächst richtig stark und habe meine Würde zurückerobert – dachte ich. Es war aber nur für ein paar Tage. Jetzt dreht sich mein Gedankenkarussell wieder und ich frage mich manchmal: War das richtig? Ist er wirklich so schlimm? Er meldet sich bisher zum Glück nicht. Aber ich leide und komme nicht darüber hinweg. Würde mich auch gerne persönlich austauschen und werde versuchen, Dich zu telefonisch in den nächsten Tagen zu erreichen. LG Kati

  23. Alex sagt:

    Bei mir war der Standardkommentar: „Ich konnte dich nie loslassen. Du warst so gut zu mir und hast soviel für mich getan, wie noch niemand zuvor. Und mein Kind liebt dich abgöttisch!“.

    Damit hat sie mich immer wieder hingehalten wenn’s mit den anderen Kerlen mal nicht so gut lief. Davon wusste ich allerdings nichts.
    Sie hat ihren Job vorgeschoben dass sie wenig Zeit oder viel Stress hat, dabei war das nur ein kleiner Teil; es mussten ja Alle Kerle unter einen Hut gebracht werden.
    Ich war in dem Fall der „Tröster“ der sich immer wieder den emotionalen Müll anhören durfte; für mehr war ich nicht gut. Ok, vielleicht noch die bespassung ihres Kindes, aber das hab ich liebend gern gemacht weil ich die Kleine vergöttert hab.

    Warum „durfte“ sie also immer wieder in mein Leben kommen?
    Weil sie die Kunst der Manipulation beherrscht, auf die Tränendrüse drückt und genau wusste, wie sie mich bekommt.
    „Ich hab die die ganze Zeit so scheisse behandelt, ich will das nicht mehr. Du bist so gut zu mir und hast das nicht verdient“ Ganze 7 Stunden hielt das an und der nächste Hammer kam. Immer wieder die gleichen Sprüche „Ich will mich ändern, ich will mit dir da durch, lass mich nicht fallen…“ bla, bla, bla . sinnloses Gesülze von einer Lügnerin!

    Die Sex-Schiene hat bei mir allerdings nicht gewirkt (zum Glück); ich hab immer gesagt, dass ich nicht mit Ihr in die kiste gehe, solange der stratus zw uns nicht geklärt ist. Mittlerweile bin ich sehr froh, dass ich das 6 Monate durchgehalten habe, den in der Zeit hatte die ja was mit 3 Anderen (Dunkelziffer vielleicht noch höher).

    Ich wünschte, ich hätte nach dem ersten Mal direct „nein“ gesagt, aber sie hat mich immer wieder um den Finger gewickelt, weil ich, im Gegensatz zu ihr, echte Gefühle hatte zu denen sie niemals in der Lage ist/war/sein wird.
    Mein momentanes Problem ist, ich vermisse ihre Kleine so sehr. Ich weiß, ist nicht mein Kind, aber wenn man in so kurzer Zeit so eine intensive binding zu dem Kind hatte (und mehr lieben kann ich mein eigenes Kind auch nicht), dann ist das verdammt schwer und tut mir in der seele weh zu sehen, was sie dem Kind antut.

  24. Lena sagt:

    Es ist furchbar einen narzisstischen Partner zu haben, aber schlimmer ist narzisstische Eltern zu haben. Einen extrovertierten narzisstischen Vater und eine introvertierte narzisstische Mutter.
    Ich wundere mich immer noch, dass ich überhaupt geradeaus laufen kann und selbst nach langer Suche eine empathischen liebevollen Partner gefunden habe. Meine ersten Beziehungen waren auch alles Narzissten. Ja wen wundert es. Aber ich habe es geschafft den Kontakt zum Vater abzubrechen. Der Kontakt zur Mutter ist sehr sporadisch. Nur die seelischen Narben sind noch alle da und sichtbar. Ich achte auch darauf, dass mein eigenes Kind kein Symptomträger wird, aber alles werde auch ich nicht aufhalten können, dafür sitzen meine eigenen Muster zu fest. Ich hoffe immer nur, dass wir später einmal, wenn mein Kind erwachsen ist, eine ehrliche und liebevolle Beziehung weiterhin haben werden.

  25. Becky sagt:

    Hallo an Alle,
    bis vor kurzem wusste ich nicht mal das es sowas gibt, aber jetzt bin ich leider an einem Narzissten geraden und völlig a Ende.
    Ich bin total überfordert und suche weibliche gleichgesinnte, zu Austausch.
    Ich war früher immer gut drauf, humorvoll und etwas Selbstbewusstsein hatte ich auch.
    Nun ist ALLES weg.
    Hat es jemand geschafft von dem Narzissten los zukommen und wenn ja wie geht man damit um sich vollkommen wertlos zu fühlen. ?.
    Lg Becky

    • Arianna sagt:

      Hallo Becky,
      Möglichkeiten gibt es viele und jeder muss für sich selbst herausfinden, was ihm am besten hilft. Vor allem muss man Geduld haben: sich von einer narzisstischen Verstrickung zu lösen ist hart und man hat dabei Symptome wie Entzugserscheinungen. Das ist normal. Man kann aus diesen fürchterlichen Beziehungen aber auch lernen und ein reiferer, stärkerer Mensch werden. Sie werden nie erwachsen, d.h. lernen nie, in der Realität zu leben: alles soll immer nur nach ihrem Kopf gehen. Aber wir, die ehemaligen Opfer, können erwachsen werden, und dann tut sich langsam eine ganz neue Welt auf. So wie vorher wird man nicht mehr. Aber man kann darauf hinarbeiten, besser zu werden, dann war auch die ganze Qual nicht umsonst.
      Also Kopf hoch, Geduld – und vor allem, bloß nicht rückfällig werden und wieder auf diesen Menschen hören oder sich fragen, ob er / sie nicht vielleicht doch recht hat. Während sie unsere Nasen in unsere kleinen Urinpfützen pressen und sich daran ergötzen, wie uns davon schlecht wird, stinken ihre eigenen riesigen Misthaufen daneben zum Himmel!

    • Daniela sagt:

      Ich würde mich gerne mit dir austauschen wenn du Lust hast. Lg dani

  26. Anna sagt:

    Nach mehr als 7 Jahren voll von dem, was hier geschrieben steht, habe ich nun endlich einfach aufgehört. Nach vielen verstandesmäßigen Versuchen, mich vor dem zu schützen, was durch meinen Narzissten von außen kam, habe ich gelernt, mich quasi vor dem zu schützen, was von mir aus, mir gegenüber von innen kam. Ich habe mich selbst neu kennen, schätzen und lieben gelernt und der Prozess ist sicher niemals vorüber. Täglich darf ich mich umsorgen, mir gut tun, mich schützen, für mich und meine Wünsche und Bedürfnisse einstehen, dass es gerade erst nur für mich reicht. Es gehört schon eine gehörige Portion Selbstverleugnung, Verleugnung der eigenen Wünsche und Bedürfnisse, dazu, sich über einen längeren Zeitraum auf einen N. einzulassen oder sich mit ihm, anstelle mit sich selbst zu beschäftigen. Wir haben uns da ein ganz spezielles Los ausgesucht, das, bei Lichte betrachtet einem Spezialtraining in Selbstbehauptung, Selbstbestimmung, Selbstverwirklichung und Selbstliebe gleicht. Was kann sich eine Seele Intensiveres aussuchen. So ein Weg ist mit Sicherheit sehr gewinnbringend. Also Mädels, nicht zetern, sondern danken und nicht vergessen: Krone wieder aufsetzen und sich selbst lieben! Dann klappt es auch mit der Liebe von und zu anderen. Ganz liebe Grüße

  27. Karla sagt:

    Hallo, auch ich habe mich nach 20 Jahren entschieden, meinem Narzissten den Rücken zu kehren. Auch ich habe viele Bücher gelesen, u.a. Masken der Niedertracht. Darin steht er beschrieben – mein Noch oder fast Ex-Mann. Anfangs konnte ich das Buch nicht lesen, bekam Herzklopfen, jetzt nach der Trennung, setze ich mich damit auseinander und möchte für mich eine Therapie machen, damit mir weitere narzisstische Beziehungen ersparen bleiben. Man fühlt sich leer, ausgesaugt, verarscht, ausgenutzt, verletzt, mutlos, vertrauenslos, schuldig, wertlos. Man verbringt die besten Jahre seines Lebens in der Hoffnung, dass alles doch noch gut wird. Man verleugnet gut gemeinte Ratschläge und hebt seinen Widersacher in den Himmel, nur um selbst tief zu fallen. Selbst die eigenen Kinder sagen es einem, der Freundeskreis, wenn noch einer vorhanden ist, sieht einen mitleidig an. Man ist blind und sieht weg, wie man sich selbst zerstört. Danke für diese Seite und Glückwünsche an alle, die es geschafft haben, sich zu befreien.

    • Karla sagt:

      ….mein Ex-Narzisst ist der größte und beste Schauspieler dieser Welt, er macht alles für sein Ansehen – aber nur in der Öffentlichkeit, er braucht Publikum. Meine Freundinnen haben mich immer beneidet für den gut aussehenden, so netten und liebevollen Mann. Zu Hause hinter verschlossener Haustür bei seiner Familie, fiel der Vorhang sehr schnell. Mir tun meine Kinder leid, dass sie dieses Beziehungsschema miterleben mussten und dass ich nicht wahrhaben und sehen wollte, dass wir mit kleinen, vorsichtigen Dosen vergiftet wurden.

  28. anna sagt:

    hey ihr lieben,
    wie auch von euch vielfach beschrieben habe ich leider ähnliches erlebt. Angefangen hat alles wie im Traum, ein Mann der mir über ein Jahr hinterherrannte und immer wieder alles versuchte um mich zu bekommen. Als er das dann geschafft hatte folgten tolle aufregende Monate, mit vielen Ausflügen, viel Aufmerksamkeit und Zuneigung. Jede Sekunde wollte er mit mir verbringen. Beinahe war es mir zu dieser Zeit schon fast etwas zu viel, jedoch erreichte er damit das sich mein Herz immer mehr und mehr in ihn verliebte. Dann began meine Studium und mein Ex- Freund kam auf die Idee mit mir in eine gemeinsame Wohnung in der Studienstadt zu ziehen, Ich war total begeistert; unsere erste gemeinsame kleine Wohnung, eine gemeinsame Zukunft in einer tollen Stadt…Das diese Entscheidung der Anfang vom Ende sein sollte und er nicht aus Liebe, sondern aus der Angst heraus ich könnte ihn, wenn er nicht mehr jeden Tag die Kontrolle über mich hätte und nach seiner Aussage ein wildes studentisches Leben führen würde, betrügen und anschließend verlassen, erkannte ich viel zu spät. Der Einzug, die ersten gemeinsamen Wochen, er plante alles in der Wohnung, die gesamte Einrichtung wollte alles alleine machen und bauen. Ein perfektes zu Hause sollte es sein. Ganze zwei Monate ging dies gut. Dann beachtete er mich kaum noch, seine anfängliche Aufmerksamkeit war verflogen und er ließ mich fallen. jeder versuch mit ihm zu sprechen, scheiterte an keiner Gesprächsbereitschaft seinerseits und das meine fehler dazu geführt hätten,dass er jetzt so zu mir wäre.3 mal machte er schluss und wir waren wieder kurze zeit später zusammen, jedes mal mit betteln meinerseits uns noch eine Chance zu geben und das ich mich ändern könnte. Anfang des jahres war es dann völlig vorbei. er zog aus, ließ mich mit meinem Studium, 4 monatigen Mietschulden und einer Wohnung in der nichts fertig geworden war, außer einer gestrichenen Wand zurück. Die Schuld dafür gab er mir. ich werde niemals vergessen, wie er mich damals im Streit anschrie und sagte: „Schau was du geschafft hast, solch einen schlimmen Menschen aus mir zu machen. Das ist dein Werk.“ Heute weiß ich, dass er mich verlassen hat, weil ich zu dieser Zeit nicht der typische Komplementärnarzisst war. Ich war eine starke, lustige, charismatische Frau, die ihre Meinung vertrat und durchsetzte. und genau das war es, was zur endgültigen Trennung führte. Seine Unfähigkeit Kompromisse einzugehen und über Probleme zu sprechen, wie man es in einer gesunden Beziehung tut.´Solange ich mich klein halten ließ, mir Dinge vorschreiben und sie ohne Widerworte befolgte und zum Schluss doch die Schuld auf mich nahm, wenn etwas nicht gut lief, funktionierte auch die Beziehung mit ihm. Ihm zu liebe löschte ich sogar alle Nummern männlicher Bekannter und falls doch ein Freund von sich aus mir schrieb, nicht ich ihm, selbst daran war ich Schuld. Dann kam wie gesagt die Trennung ( weil ich wahrscheinlich genau dies dann nicht mehr tat) plötzlich sehr schmerzhaft von einem Tag auf den anderen, zwei Tage nach meinem Geburtstag, zu dem er mich auch sitzen ließ mit der Begründung er hätte keine Gefühle mehr. Gestraft wurde ich mit Ignoranz auf SMS, Email, Anrufen usw. Wie oft versuchte ich mit ihm zu reden, mir die Gründe zu erklären…nie bekam ich eine Antwort. Auch wichtige zu Klärende Dinge bezüglich der Wohnung wurden einfach abgetan und nicht beantwortet. Melden konnte er sich nur, wenn ER mich sehen wollte, wenn ich zu ihm kommen sollte. Manchmal schaffe ich diese nächtlichen Anrufe und SMS zu ignorieren, mich nicht zu melden und zu ihm zu antworten. Als Reaktion seinerseits folgten wieder rum Anrufe und SMS, warum ich nicht mehr mit ihm sprechen würde, was denn mit mir los sei, es ihm doch bitte erklären sollte oder das komplette Gegenteil in dem er mir vorwarf, dass er auf solche einen Kindergarten mit mir keine Lust mehr hätte und er keine Kontakt mehr wöllte. Solch ein Wechselbad der Gefühle und ein Gefühlsterror den ich mitmachte und ja leider zugeben muss immer noch mit mache. Bis heute habe ich es nicht geschafft mich von Ihm zu lösen. Auf der einen Seite beschäftigt mich immer noch die Frage, wie so schnell alles vorbei sein konnte, nachdem wir gerade erst zusammengezogen waren eine gemeinsame Zukunft planten, immer noch verdammt sehr. Wie ein Mann der mir über ein Jahr hinterherrante und mich soooo sehr liebte von heute auf morgen keine Gefühle mehr hatte. Ob ich wirklich so viele Fehler in der Beziehung gemachte hatte..Wie man sich innerhalb kurzer Zeit so extrem verändern kann und ob es wirklich alles nur von ihm geschauspielert war, als wir noch glücklich waren.da ich in der letzten Zeit viel über Narzissten gelesen habe, weiß ich zumindest mein Verstand weiß es, dass er wahrscheinlich krank ist. Nur mein Herz weiß und versteht es nicht und hofft immer noch jedes mal darauf, wenn wir uns sehen, dass ich wieder den Menschen zurückbekomme, den ich am Anfang als Freund hatte. Das er doch merkt, dass ich immer noch diejenige wie am anfang bin, die er doch liebt. Ich weiß, dass ich auch froh sein sollte, dass ich ihn los bin und doch ist es jedes mal wie eine Erlösung, wenn seine Nummer auf dem Handy steht oder eine SMS von ihm kommt. Selbst als ich von den anderen Frauen erfuhr, dass er überall rum erzählte was ich für eine schlampe sei, funktionierten meine Verdrängungsmechanismen immer noch viel zu gut und ich war trotzdem wieder bei ihm. und auch jedes mal, wenn ich bei ihm bin ist er sehr nett und gefühlvoll, sodass ich denke das er doch noch etwas für mich empfinden muss, bis er mich am nächsten Tag wieder wie abfall vor die türe setzt und sich ´dann manchmal 2 Wochen lang nicht meldet. Schreibe ihn ihm in dieser Zeit erhalte ich meist keine Antwort.
    Tja ich könnte die Liste noch unendlich lang aufzählen mit allen Vorkommnissen aber es ist so schon ein langer Text geworden. Auf alle fälle leide ich immer noch schrecklich unter dieser Situation und ihm. Und da keine schreckliche, beleidigende, bösartige Aktion von ihm mich soweit bringen konnte endgültig einen Schlussstrich zu ziehen, die Wut soweit oben halten konnte ihn wirklich zu hassen und nie mehr an mich heran zu lassen, habe ich mich nun auch entschieden eine Therapie zu machen. Ich weiß nicht, ob ich es schaffen werde mich einem fremden Therapeuten soweit zu öffnen aber im Moment sehe ich keine andere Möglichkeit und ich kann auch nur jedem raten der so etwas erlebt hat, dies auch zu machen. Es ist die einzige Chance euch selbst zu helfen, denn ihm werdet ihr nicht helfen können. Ihm geht es gut zumindest äußerlich, während ihr fast daran kaputt geht. Ich drücke euch allen die Daumen und wünsche euch alles Gute!

    • Karla sagt:

      …nur kurz… ich hätte auch mehr geschrieben, wie bekomme ich mehr Text,so wie Du, in das Kommentarkästchen ?

    • Caro sagt:

      Hey Anna,

      gerade habe ich deinen Kommentar gelesen und festgestellt, dass dies 1 zu 1 auch meine Geschichte ist. Ich bin genauso in dieser Beziehung gefangen und komme alleine nicht los. Eventuell hast du Lust dich mal auszutauschen und privat zu schreiben?

      • LucyMay sagt:

        …bei mir ist es ebenfalls so…wie kommt man nur aus diesem Teufelskreis raus…

      • Jennifer sagt:

        Hallo Anna, die gleiche Geschichte wie bei mir.. zum glück bin ich nicht mit ihnm zusammen gezogen, aber ich habe bei ihm gewohnt.. ich würde auch gerne , sofern du magst.. persönlich , telefonisch austauschen.. Freunde oder Bekannten, verstehen das nicht.. oder glauben mir das nicht.. zum Teil, hat er alles nach außen so wirken lasasen, dass ich die kranke bin.. und alle raten ihm, mich zu verlassen.. dass wir nicht zusammen passen..

        ich habe auch richtig bösen terrror hinter mir.. der jetzt aber weiter geht… ich habe mich vor einer Woche getrennt.. und bis gestern war mir nicht klar, dass er eine Nazistische Persönlichkeitsstörung hat.. ein Bekannter , hat das erwähnt und meinte ich sollte das mal googlen.. ich bin seit 2 Tagen am lesen und verstehen… ich habe das GEfühl ich bekomme keine Luft.. mein Herzschlag.. liege im Bett wache auf und habe das Gefühl ich habe einen Herzinfakt… ich dachte 2 Jahre lang…klar, mir was nach einem Monat klar, dass er nicht normal sei,, aber man hofft ja immer.. und am Anfang, glaubt man ja, den Mann gefunden zu haben.. er sprach sofort von Haus.. ich wäre seine Traumfrau.. hab sofort seine Eltern kennen gelernt.. von denen übrigens keiner glaub, wenn ich denen mal erzählt habe, wie er mit mir umgeht.. die waren schon so manipuliert von ihm.. er hatte jeden STreit verfälscht erzählt.. niemand weiss wie krank er ist.. ausser die Frauen, die vor mir waren.. das Ganze ist nur rausgekommen, dass jetzt rauskam, dass er mich betrogen hat… durch zufall.. oder Schicksal.. wie auch immer.. dann hab ich mit dieser Frau gesprochen.. und dann entdeckte ich wie viel er log.. ich glaubte ja bis vor einer Woche.. dass er mich wenigtens liebt.. und dass alles nur für mich war.. die Gesten, die gebastelten Rosen.. die Träume von Haus und mir als seiner Frau…. aber nix war echt.. es kam raus,…dass er während wir zusammen waren.. exakt das auf eine andere übertragen hatte.. dann waren wir eine Woche getrennt.. weil er mich mal wieder so richtig fertig gemacht hatte, dass ich sogar in eine Klinik musste… einen Tag, dass weiss ich jetzt erst durch diese Frau, rief er sie an… er hatte sie während seiner Arbeit kennen gelernt.,da waren wir gerade frisch zusammen.. 2 monate.. damals soll er schon interessiert gewesen sein.. jedenfalls kam durch mehrere Telefonate heraus.. dass er eine Woche hier alles vorgespielt hatte.. exakt wie mir.. eine chema F… gleiche Fragen.. gleiche Orte.. gleiche Gesten.. für sie Kochen.. dann hat er sich aber paralell wieder bei mir gemeldet.. in der Woche wo wir getrennt waren.. ich wurde wieder schwach.. wir hatten wieder sexuell etwas miteinander…. dass weiss ich auch erst seit ein paar Tagen.. hatt er sie aber noch mal 2 gedatet… an einem Tag, sogar wo er mit mir in ner Bar war.. hat er ihr abends eine Rose gebastelt und ans autofenster gemacht,,diese scheiss rose.. war für mich die 2 jahre immer was ganz besonderes.. und zu erfahren, dass er eine exakte Kopie.. an DAtes.. an Fragen.. an Gesten komplett für sie in einer Woche macht.. während ich in einer Tagesklinik wegen ihm war… zerbricht mir gerade mein Herz… ich habe ihm mit alles was sie mir erzählt hat konfontirert.. er drehte das spiel und schrieb per sms ich sei doch krank.. ich soll mich verpissen.. etc.. ihr kennt das typische Spiel.. ich wollte da raus… ich konnte das keinen Tag länger machen… dann ging es Tage weiter.. da ich unterwegs und nicht in Berlin war.. sondern beruflich ausserhalb.. gelang es mir 2 Tage gut.. mich kaum bis gar nicht drauf einzulassen… er hat alles durch.. es kamen beleidigen in minuten takten.. 20 min später, plötzlich.. er kann nicht mehr.. er liebt mich.. er will nur mich.. räumte die fehler und lügen ein.. er wollte mich nicht verletzten.. aber wir waren ja eine Woche getrennt.. daruf hin rief ich ihn an.. und sagte.. keinen menschen die man angeblich liebt… und den man heiraten will.. ersetzt man innerhalb einer Woche.. und gauckelt einer anderen das gleiche vor.. wie krank er sei…. ich bin also auch nicht der 100 prozentige KOmplimentär Nazisst, habe schon viel davon.. aber habe auch eine STärke in mir.. daher hab ich ihm immer meine Grenzen aufgezeigt.. und mich gewährt.. was wiederum die Terrrorseiten verstärkten.. die demovation waren unerträglich.. danach kam die liebe und zuneigung.. ich war wieder zucker.. so schwach.. ich war so schwach.. und soooooooo müde… ich war am Ende.. ich merkte es.. ich wusste lange, dass er krank ist.. aber ich wusste nie was genau…

        ich hab so einen Redebedarf.. mein Gehirn .. mein kopf ist so voll… ich würde mich gerne mit menschen austauschen.. die mich verstehen.. wo man nicht denkt.. man sei verrrückt.. ich bin immer noch standhaft.. obwohl er mir heute alleine 23 sms und mich über 30 mal versucht hat anzurufen…

        ich frag mich, ob er selbst nicht merkt, wie krank das alleine schon ist… in diesen 23 sms waren alle Phasen dabei.. in den 2 Jahren hat er mich mit einer davon immer bekommen.. ich hab sie geschafft alle samt heute zu ignorieren… von ganz normaler harmloser kontaktaufnahme, er würde nur noch was zum Abschluss telefonisch klären wollen, ich soll bitte mal anrufen…über Beleidigungen und Schuldzuweisungen.. danach kamen die bösen und fiesen Provokationen.. was mir einfällt so scheisse zu sein.. ich soll ma nachdenken wie ich mich verhalten.. ich soll mich erwachsen verhalten.. umso mehr Zeit verging, dass ich ihn ingnorierte umso mehr sms und Anrufe kamen.. die Zeitabstände waren nicht mehr Stündchen sondern kamen im Minutentakt… das wiederum zeigte mir wieder, wie krank er ist.. er kann es nicht verkraften keine macht gerade über mich zu haben… ich entgleite ihm.. dass kann er nicht auf sich sitzen lassen….

        und jetzt gegen 23 Uhr kamen dann die mitleids sms.. von wegen, er bricht zusammen.. wie kann ich ihm dass nur antun… und er würde morgen seine Präsentation nicht schaffen.. er fleht mich an mich zu melden.. nur dieses eine mal noch.. er bittet mich drum.. wenn ich ihm jemals was bedeutet habe… mit diesem Satz hat er mich früher immer bekommen…

        Aber hey.. ich habe ihm nie was bedeutet.. ich war nur eine Bereicherung.. er hat sich durch mich aufgewertet… mich nie ECHT geliebt.. er hat sich nur ein Nutzen aus mich gezogen… mich ausgesagt… mich nie respektiert… wenn er nett war.. und liebevoll, aufmerksam,,, nur einige Tage.. bis er wieder meiner sicher war…. ich bin am tiefpunkt… und ich weiss schon lange, dass ich das nicht mehr will… ich habe mehr verdient als das…. und wenn ich hier lese.. dass es Frauen gibt.. die das 15 oder 20 Jahre mit machen… dann weiss ich, dass ich genau JETZT den ABSPRUNG schaffen muss.. ich will nicht mehr Lebenszeit und meine Engergie an solch einen kranken Menschen verlieren.. egal wie sehr mein Wunsch ist.. dass er sich ändert.. wird er nie… alles war FAke, Illusion.. Lügen… Spielchen….

        ich habe mehr verdient als DAS!!

        • Alexia sagt:

          Respekt Anna das du so stark bist und all diese SMS, Anrufe usw ignorierst!!+

        • Arianna sagt:

          Hallo Jennifer,
          das ist so typisch. Sie verwenden immer wieder die gleiche Masche, um einen einzuwickeln, und nach dem Zuckerbrot kommt wieder die Peitsche. Man hat nie Ruhe, darf nie atmen, man selbst sein, sich wohl fühlen. Und dann heißt es noch immer, man sei selbst schuld.
          Meine narzisstisch gestörte Mutter jammerte mir früher oft vor, „XY halten gegen mich zusammen“, woraufhin ich diese Menschen für böse hielt (armes Muttilein) und ihr selbst ungefragt alles glaubte, was sie mir sagte. Ich fragte nie andere Menschen danach, wie sie mit ihnen umgesprungen ist, warum es Streit gibt und gab etc. Sie hat meine Beziehungen zu anderen oft auch systematisch unterwandert.
          Erst kürzlich erfahre ich ab und zu von anderen, dass sie zu ihnen genauso kontrollierend, eingebildet und egoistisch war. Es hatte also seinen Grund, warum ich nur ihr glauben durfte und warum XY gegen sie zusammen hielten – diese Menschen waren im Gegensatz zu mir in Kontakt gekommen, hatten sich über sie ausgetauscht und erfahren, was für eine manipulierende, hinterhältige Schlange sie ist.
          Halt durch! Führ dir vor Augen, dass es ihm viel dreckiger geht als dir. Er ist schwach, klein und dumm und lebt wie ein Parasit von anderen, weil er allein nicht überleben kann. Wenn er dich nicht loslassen wollte, dann aus Bedürfnis – weil er wusste, dass du sehr viele gute Eigenschaften hast und wollte, dass du diese aus „Liebe“ ihm und nur ihm allein zur Verfügung stellst. Eigentlich ein Kompliment, mit dummen und schwachen Menschen würden sich narzisstisch Gestörte niemals abgeben, dazu sind sie zu raffiniert. Du bist die Stärkere – vergiss das nicht. Er hat nur so viel Macht über dich, wie du ihm einräumst. Und mit der Zeit wirst du lernen, ihm diese Macht nicht mehr zu geben. Es dauert, aber man schafft es. Garantiert!

        • Helena sagt:

          Das mit Schema F (bei allen die gleichen Tricks und Strategien) kenne ich sehr gut. Habe per Zufall (durch eine Unachtsamkeit beim Weiterleiten) einen kurzen Mailverkehr mit einer seiner Dulcineas (von denen gibt es viele…) mitgeschickt bekommen….ALLES gleich: die Anreden, Sätze, Wortwahl, sogar die Zahl der (vielsagenden) Punkte zwischen einzelnen Wörtern war gleich, als ob er es aus einer Vorlage reinkopieren würde…das war natürlich peinlich für ihn, aber büßen musste ICH es, durch Abwertung, Liebesentzug und Schweigen in der Folge…. aber: Anna hat völlig recht: Krone wieder aufsetzen und sich selbst lieben….und manchmal einen Schuss Humor ins Leben bringen. Viel Energie, Vertrauen auf die eigenen Gefühle und Hellsichtigkeit für euch alle!

        • ThatGirl sagt:

          Wow das klingt als wenn du die SMS beschreiben würdest die ich hier so bekomme, bin in der gleichen Situation und versuche seid Monaten verzweifelt mich zu trennen. Man schaut sich förmlich selbst beim ertrinken zu. Ich habe ihn angebettelt, angefleht mich gehen zu lassen… nichts. Es scheint das ihm das noch einen Kick gibt mich so leiden zu sehen. Einfach grauenvoll.

          • Sonja sagt:

            „Man schaut sich förmlich selbst beim ertrinken zu. Ich habe ihn angebettelt, angefleht mich gehen zu lassen… nichts. Es scheint das ihm das noch einen Kick gibt mich so leiden zu sehen. Einfach grauenvoll.“

            Das spricht mir aus der Seele! Auch ich habe zu meinen guten Freunden sinngemäß gesagt: „Es ist, als ob ich mir selbst beim Untergehen zusehe, und trotzdem kann ich es nicht ändern.“ Ich hatte es von Anfang an im Gefühl, schon als ich mich beim zweiten Treffen in ihn verliebte, dass es nicht gutgehen wird, aber mein Verstand sagte: „Warte doch erst mal ab, denke positiv.“ Zumal mir öfter gesagt wurde in meinem Leben, ich würde zu negativ denken.

            Ohne meine Freunde hätte ich wohl die schwierige Zeit, die ich mit dem Narzissten verbrachte, emotional nicht überlebt. Ich musste mich aussprechen, auch wenn ich wusste bzw. spürte, dass sie Sätze wie, dass man sich selbst beim Ertinken zusieht und trotzdem da nicht rauskommt, nicht verstehen können. Mir tut es gut zu lesen, dass du exakt diese Gefühle auch hattest.

            Das Schlimme ist: Der Mann wohnt über mir im gleichen Mietshaus und ich kämpfe gegenwärtig permanent gegenan, nicht wieder rückfällig zu werden. Gestern war ich sogar bei ihm oben, zum Glück wollte er gestern nicht reden. Er will heute Abend mit mir reden, weil es „Klärungsbedarf“ gebe. Ich werde ihm absagen, nachdem ich gestern noch mal nachgedacht und meinen Verstand befragt habe, der klar „Nein!“ sagt. Darum habe ich auch hier noch mal gelesen, um mich zu bestärken. Am besten, ich drucke mir diesen Artikel mit all euren Kommentaren aus und klebe ihn mir an die Wohnungstür, so dass ich jeden Tag draufschauen muss. Das Unterbewusstsein will mir manchmal immer noch einreden, es gäbe noch eine winzige Chance, dass es doch noch ein Happyend gibt, dabei seh ich doch mit eigenen Augen, dass er sich nicht verändert hat, immer noch lügt und Frauen verletzt… Wie kann mir irgendwas in mir nur immer noch manchmal erzählen, dass er mich vielleicht wirklich liebt… Zum Glück werden diese Momente der Illusion weniger…

            Ich könnte Romane schreiben… Bin heute Morgen auch erst 06:30 Uhr ins Bett, weil ich noch so lange nachgedacht und Tagebuch geschrieben habe, das hilft mir, klar zu bleiben.

            Liebe Grüße an euch alle…

        • Tatti sagt:

          Stimmt es kommen alle mögliche nachrichten ,von Drohungen bis wieder dann kommt ,Schatzi und Sonnenschein,das es ihm nicht gut geht und so weiter.

      • Becky sagt:

        Hallo Anna,
        ich hab gerade Dein Kommentar gelesen und ich würde mich wenn du magt gerne austauschen.
        Lg Becky

  29. Alexia sagt:

    Ich muss sagen, diese Seite ist wirklich toll und sehr hilfreich!
    Habe 6 Jahre mit einem Narzissten verbracht, der mich nicht nur verletzt hat, ich habe das Gefühl dass dieser Mensch mir mein ICH genommen hat.
    Ich finde es sehr bewundernswert wieviel Kraft ihr (die sich von nem Narzissten getrennt haben) habt und Lebensmut! Mir fällt es im moment schwer aus dem Bett zu kommen, geschweige den die alltäglichen Dinge des Lebens zu meistern.
    Oft sitze ich nur da und starre vor mich hin und lasse die Tage an mir vorüberziehen ohne irgendwas produktives getan zu haben.

    Wie macht ihr das??? Wie habt ihr es geschafft euch selbst wieder zu lieben und euer Leben zu leben??
    Mir geht es schon lange nicht mehr um ihn…aber ich habe wirklich Angst mich selbst zu verlieren!

    • Hallo Alexia, wenn Du nach Hilfe suchst und Deine Erfahrungen austauschen möchtest, dann schau doch mal unter folgenden Link nach: http://trennung-narzisst.weebly.com/. Hier wirst Du sehr gut beraten !

    • Kerstin sagt:

      Hallo Alexia,
      du must erkennen das es eine Art Krankheit ist, wobei er der Sender und du der Empfänger bist. Er hat eine Bühne der Selbstdarstellung auf der du 6 Jahre mitgespielt hast. Setze dich zu den Zuschauern. Runter von seiner Bühne. Nur wenn du nicht mehr mitspieltst haut ihn das um. Habe es selber 4 Jahre mitgespielt. Vergebenss

      • Hubert sagt:

        Es bringt nichts, Narzissten zu „bekehren“.
        Sie wollen nur haben. Und wenn sie scheinbar einsichtig sind, holen sie nur zum nächsten Schlag aus.
        Es gibt nur eine Lösung: weg, weg, weg

      • tinchen sagt:

        Das mit der Bühne ist genial das werd ich mit zu Herzen nehmen denn ich wäre nicht von ihm los gekommen wenn er mich nicht eiskalt absorbiert hätte von heut auf morgen und die nächste nach 6wochen schon bei ihm eingezogen ist armes mäuschchen hab nur Mitleid mit ihr es tut gut hier nachzulesen das es anderen auch so ergeht man den Fehler nur bei sich sucht denkt man war nicht gut genug dabei habe ich ihn über alles geliebt (höre auf für Menschen über den Ozean zu gehen wenn sie für dich nicht mal über eine Pfütze springen)

        • Jennifer sagt:

          scheint wohl echt normal bei der Krankheit zu sein.. dass die sich sofort jemand neuen suchen… es ging nie um mich.. sondern um irgendjemand… sie werten sich auf… egal wer.. hauptsache da ist jemand, der ihre Leere füllt… eigentlich sind das ganz arme menschen …. die werden doch nie eine ehrliche Beziehung führen können..

          ich bin mir sehr sicher.. dass meiner sich auch schon jetzt wieder auf die Suche macht… obwohl wir erst eine Woche getrennt sind…

          was ich mir nur frage.. warum keiner in seiner Familie sich darüber wundert… wenn man sich nach einer Woche eine neue angelt und bei den Eltern schon von ihr erzählt.. denken die nicht selbser, dass das krank ist ?

          • Alex sagt:

            Weil die Familie das nicht sehen WILL!
            Wenn die Nachbarn schon sagen „Da steht jede Nacht ein Anderes Auto“ sollte das normal bei Eltern was bewirken.
            Bei meiner Ex war’s nicht der Fall, die hat ihren Eltern und dem ex Mann noch nicht mal erzählt dass sie in Psycho Kur geht sondern hat denen das als normale Mutter-Kind-Kur verkauft.

            Und das mit dem „Neuen suchen“ kann ich auch bestätigen. Keine Wo, nachdem wir us getrennt haben, kam wieder einer aus der Dreiecksbeziehung mit dem sie jetzt zusammen ist. Mal schauen wie lange. Ich hoffe sehre lange, den die beiden haben beide einen an der Waffel und somit tun die der Singlewelt einen großen Gefallen.

    • Pantoffelheld sagt:

      Ich kann Dich gut verstehen. Ich sitze teilweise auch auf Arbeit rum und kann mich nicht richtig motivieren. Das wechselt ab mit kurzen Höhenflug Phasen..

    • Becky sagt:

      Hallo Alexia,
      ich finde sehr interessant was Du geschrieben hast. Ich bin auch noch mittendrin in den fängen eines Narzissten.
      Magst du dich mal austauschen?
      Ich dachte immer ich bin allein mit den Problemen . Weil niemand einen versteht.
      Lg Becky

      • Alexia sagt:

        Hallo

        danke euch allen für die lieben Worte, und vor allem Danke für die tolle Seite Hr. Grüttefien

        Becky…ich würde mich sehr sehr gerne austauschen 🙂

        Mir geht es jeden Tag etwas besser, natürlich gibt es immer wieder Rückschläge….meist dann, wenn er sich wieder meldet.
        Heute in der Früh fand ich einen Brief vor meiner Tür…in dem er mir wieder mal schreibt wie sehr er mich doch vermisst und dass er soooooooo traurig ist!
        Dann kam noch die Aussage: Er ist jetzt betrunken mit dem Auto zu mir gefahren und wird jetzt auf die Autobahn fahren und sich umbringen!!

        Mir geht das so auf die Nerven….er hat diese Dinge schon so oft getan…sobald ich gehen wollte, hat er mit selbstverletzung, selbstmord usw gedroht!!

        Ich reagiere nicht mehr auf seine Nachrichten, aber es belastet mich!! Wieso kann er mich nicht in Ruhe lassen!!
        Er hat schon längst eine Neue…oder besser gesagt 2-3 verschiedene…ich verstehe nicht was er noch von mir möchte!
        Er sagt er will mein Freund sein….er war aber nie mein Freund und wird es auch nie sein!
        Mir geht es schlecht in seiner Gegenwart…ich will das alles nicht mehr.

        was soll ich tun??? Soll ich seine blöden Versuche mich weiterhin zu manipulieren, ignorieren oder ist es besser darauf zu antworten???

        Danke für euren Rat…und danke für diese wundervolle Seite!!!!!

        • Liebe Alexia,
          wenn der Narzisst Dich einmal vereinnahmt hat, dann empfindet er Dich als einen Teil von sich selbst. Du gehst quasi unbewusst in seine eigene Persönlichkeit über. Wenn dann eine Trennung stattfindet, dann ist es gleichsam so, als würde man ihm ein Organ aus dem Leib reißen. Er braucht Dich, um weiter existieren zu können. Das ändert auch nichts an der Tatsache, dass er schon wieder neue Opfer gefunden hat. Je mehr bereitwillige Partner er findet, desto höher kann seine narzisstische Zufuhr ausfallen. Verhalte Dich nach der KIV-Methode: Kontaktabbruch – Ignorieren – Verbannen

          • Alexia sagt:

            Es tut soooooo weh!!

            Er schickt mir mitlerweile fotos wie er sich selbst verletzt….ich ertrage das nicht!!!!

            Er will mich anscheinend komplett vernichten!!!
            Ganz genau weiß er womit er mich kriegt…und er nutzt es aus…er nutzt mich und meine Gutmütigkeit mein Herz…meine Liebe….alles nutzt er aus….damit ich ihn wieder auf die beine bringe und er mich dann wieder fallen lassen kann wegen irgendwelchen bitches….
            Ich halte das nicht mehr aus!!!

          • Tanja sagt:

            Hallo Sven,

            erstmal ganz herzlichen Dank für diese wundervolle Seite! Ich habe weiter oben schon geschrieben: Hast Du auch einen Rat was man tun kann wenn Kinder im Spiel sind? Ich selber kann den Kontakt abbrechen, aber wie kann ich meinen Kindern helfen, die voll von ihm manipuliert und vereinnahmt werden?

            Liebe Grüße,

            Tanja

          • Abwarten ! Wie Du schon richtig erkannt hast, scheinen weitere juristische Schritte zwecklos zu sein. Deine Söhne haben sich für den Aufenthalt bei ihrem Vater entschieden. Das musst Du akzeptieren, auch wenn es unendlich schwerfällt. Wenn sie Dich besuchen, kannst Du für sie da sein, wenn sie Hilfe benötigen, kannst Du sie unterstützen, wenn Du spürst, dass sie unglücklich sind, kannst Du der Sache nachgehen. Ansonsten kannst Du nur darauf setzen, dass die Zeit es richten wird. Eine harte Prüfung ! Natürlich sind sie dem Einfluss und den Manipulationen des Vaters schutzlos ausgesetzt und werden sich nicht genügend abgrenzen können. Du wirst ihnen aber auch nicht helfen, wenn Du Deine eigenen Ängste in sie hineinprojizierst oder sie zu etwas zwingst, was sie nicht wollen. Sie müssen selber spüren, dass etwas mit dem Vater nicht stimmt und dass sie sich nicht mehr wohlfühlen.

          • Sonja sagt:

            Vielen Dank für diese Beschreibung Sven! Das hilft mir sehr zu verstehen, wie diese Menschen ticken. Denn er hat wirklich gelitten, als ich keinen Kontakt mehr wollte. Und ein „normaler“ Mensch denkt dann: „Wenn er so leidet, muss er mich doch auch irgendwie lieben.“ Zumindest zieht man es noch in Erwägung – auch wenn man die Hoffnung lieber gar nicht hätte. Solche psychologischen Erklärungen wie deine helfen, dass man in der Realität bleibt und nicht falsche Hoffnungen noch hat. Und ich WILL in der Realität sein!

            Er stand vor mir, war völlig am Boden, hat geweint, es ging ihm sichtlich schlecht. „Das kann doch kein Mensch spielen“, hab ich gedacht und gefühlt. Das mit dem „ein Organ aus dem Leib reißen“ passt total, das Bild erklärt es, warum es ihm so schlecht ging. Zum Glück verstand ich zu der Zeit schon einiges (dass es keine Liebe sein konnte seinerseits – aber in mir war nicht alles davon überzeugt, dass es nicht vielleicht doch Liebe sein könnte), obwohl ich noch keine Ahnung hatte, dass er Narzisst ist, dadurch kam ich erst später zufällig durch einen Internetartikel.

            Neue Opfer hatte er ständig parallel, auch als er mir die tollsten Liebesbriefe schrieb. Er hat es nie gelassen, Kontakte zu anderen Frauen zu suchen in Singlebörsen, egal wie sehr er mir seine Liebe beteuerte.

        • Arianna sagt:

          Hallo Alexia,
          bloß nicht schwach werden. Meine narzisstisch gestörte Mutter quälte mich auch und bekam dann Herzkrankheiten und behauptete, mein Verhalten wäre daran schuld. Sie war ganz allein daran schuld, redete sich z.B. ein, dass ihr Exmann mich gegen sie aufhetzt, obwohl er über sie immer geschwiegen hat wie ein Grab.
          Ob du es glaubst oder nicht: das macht er sich alles selbst! Aber er ist kein Kind. Er ist erwachsen und für sich selbst verantwortlich. Wenn es ihm so schlecht geht, warum kommt er dann bei dir an? Warum geht er zu keinem Arzt, Therapeuten, Pfarrer etc.? Genau – weil diese erfahren und nicht vorher von ihm eingewickelt worden sind und ihn durchschauen würden! Er kommt bei dir an, weil er weiß, dass er damit wahrscheinlich Erfolg hat. Er macht etwas, weil er weiß, dass er damit durchkommt, wie ein Kleinkind, das sich heulend und stampfend auf den Boden schmeißt, wenn Mutti ihm keinen Schokoriegel kauft. Das ist nicht akzeptabel! Das Kind / der narzisstisch Gestörte ist nicht bedauernswert, weil er schreit und heult, das tut er nur, weil er sich selbst nicht beherrschen kann!
          Am besten ändere deine Telefon- und Mobilnummer, E-Mail etc. Wenn er dich stalkt, schaff ihn dir mit rechtlicher Hilfe vom Hals und / oder zieh notfalls um. Er wird immer wieder ankommen, wie ein Einbrecher, der weiß, wo der Fensterriegel lose ist, mitnimmt, was er kann, und wieder verschwindet. Bloß nicht erweichen lassen. Das ist nur der Weg weiter in den Abgrund. Ich kann leider nicht mehr tun als davor zu warnen und immer wieder zu warnen.

  30. Rose sagt:

    Liebe Betroffene von narzisstischen Männern! Ich war über 20 Jahre mit solch einem Mann verheiratet und bin nun seit kurzem geschieden. Das Leben mit ihm war die Hölle. Ich kann all eure Beiträge zu 100 % nachvollziehen! Ich bin schwersten verwundet und verletzt…. Er hat sich als maligner Narzisst profiliert und mir das Leben schlecht gemacht,wo und wie es nur ging. Bei der Scheidung hat er nur gelogen und unser ganzes gemeinsames Leben nur schlecht gemacht… Plötzlich habe ich nicht gekocht, nicht aufgeräumt, mich gehen lassen. Dabei war ich die absolute Perfektionisten, weil er es von mir so gefordert hat. Ich habe mein ganzes Leben auf ihn abgestimmt, doch nichts war ihm gut genug. Alles verbesserungswürdig…Immer gab es Kritik, Abwertung, Demütigung, Druck, Drohung und Erpressung, Gewalt… Ich könnte noch Stunden lang schreiben über diesen so niederträchtigen Menschen, der systematisch versucht doch komplett fertig zu machen… Ich überlege sogar ein Buch darüber zu schreiben, sodass andere Frauen frühzeitig vor solcher seelischen Gewalt gewarnt werden können!Ich habe mir Zeit meines Lebens schwere Selbstvorwürfe gemacht, einfach zu schlecht für ihn zu sein. Dann las ich die 4 Bücher, die mir meine Augen öffneten: Hilfe, ich liebe einen Narzissen; Die Narzissmusfalle; Die Masken der Niederträchtigen und die Liebe und der Psychopath und mir sind die Augen aufgegangen…. Diese Menschen sind nur an sich und ihren Bedürfnissen interessiert und du kannst daneben Kopf stehen. Du interessierst ihn nicht wirklich, er will dich nur besitzen und vereinnahmt dich voll und ganz und du hast nur zu funktionieren… Das einzige was ich nun weiß, ist: Den Kontaktabbruch den ich vor 3 Monaten vollbrachte, muss ich aufrecht halten und mich auf mein neues Leben konzentrieren und ihm absolut keinen Raum mehr geben! Ich wünsche euch allen ein friedliches und eigenbestimmtes Leben „danach“! Ich weiß aus eigener Erfahrung – es ist sehr schwer – aber der einzige Weg um zu psychischer Gesundheit zurückfinden zu können…

  31. Heike sagt:

    Ich habe von 2009-2012 mit einem Narzissen verbracht…..mehrere erfolglose absprünge nach unzähligen Beleidigungen, beschämungen,körperlicher Gewalt mit anzeigen und kontakt Verbote, isolation und systematischem „verrückt“ machen hat nicht befruchtet……heute, lebe ich nach meinem Absprung 2012 in einer tollen Beziehung zu einem tollen und geistig gesundem Mann mit gesundem konfliktlösen beider Parteien!!….ich bin unsagbar stolz dort weg gekommen zu sein und jetzt erfahre was echte Zuneigung heißt….mein rat: …lass los und du wirst sehen es lohnt sich!

  32. Susi sagt:

    Danke danke danke, plötzlich ist alles klar. Auch wenn ich dieses Dilemma nur 4 Monate hatte, es war die Hölle. Mir tun die Menschen leid die das ein Leben lang ertragen müssen. Tauscht euch aus, helft euch gegenseitig. Das Leben ohne Narzist ist traumhaft schön.

  33. Kathrin sagt:

    Die Website ist echt toll und liefert gute Erklärungen für die Dynamik meiner Ex-Beziehung! Es hilft mir wirklich weiter! Danke!

    • Caro sagt:

      Was mich mal interessieren würde, warum kommen die immer wieder zu uns zurück? Die könnten sich doch die Zuwendung und Bestätigung bei anderen Frauen holen!

      • Caro sagt:

        Ich habe aber auch angefangen, über mein Leben nachzudenken und Dinge zu ändern.😀

      • Anna sagt:

        Das ist doch ganz klar. Sie wollen weiterhin den Triumph, abhängig gemacht zu haben. Das gibt einen enormen Schub für das fehlende Selbstwertgefühl. Es gibt doch nichts Schöneres, als wenn du einem Menschen nicht aus dem Herzen gehst für so einen. Ich weiß von meinem Ex-Narzissten, dass er neben mir auch seine alten Kontakte pflegte. Er erzählte mir sogar ‚voller Sorge‘, dass eine davon gerade in einer Entzugsklinik wäre…. wen wundert das. Aber wie im Text beschrieben. Jeder profitiert von so einer Beziehung. Sie kann einen Co im allerbesten Fall aufrütteln und zur Selbst-ERkenntnis und zur Selbstliebe bringen.

  34. lieber anonym sagt:

    Und was ich auch rauslese: ihr fangt selbst an, den Narzisten abzuwerten und zu diskriminieren und ihn als krank zu bezeichnen etc. Klar, er hat euch ausgenutzt, das ist schlimmer. Aber ihr habt euch auch ausnutzen lassen! Vergesst das nicht. Und würdet ihr auf euer „klammern“ reduziert werden wollen? Es gibt nicht „den Narzisten“. Nur Menschen, die diese Eigenschaft mehr oder weniger stark entwickelt haben. Es ist modifizierbar.

  35. lieber anonym sagt:

    Ein weiterer Hinweis, da die meisten (Ex-) Partner von Narzisten hier Frauen zu sein scheinen: Beschaeftigt euch mal mit dem Thema Feminismus! Wir leben in einem Patriarchat. Die meisten Maenner haben (zumindest leichte) narzistische Zuege und die Frauen sind selbstaufopfernd… das kann man in vielen Beziehungen beobachten. Es ist ein gesellschaftliches Problem. Mich hat diese Erkenntnis sehr entlastet.

  36. lieber anonym sagt:

    Ich habe mir auch immer wieder Narzisten als Partner ausgesucht aber bin schon lange selber in Therapie. Und das kann ich all den (Ex-) Partnern von Narzisten nur raten! Fangt an, an EUREM Problem zu arbeiten: eurem Selbstwertgefühl. Lest nicht nur Buecher ueber sie, sondern ergruendet lieber euch! Ihr muesst euch aendern, sonst sucht ihr euch, wenn ihr von ihm los kommt, nur den naechsten Narzisten aus. Ich spreche aus Erfahrung…

    • Michaela sagt:

      Hallo lieber anonym,
      ich stimme dir voll und ganz zu.
      doch genau das ist ja die schwierigkeit des ganzen prozesses. zum einen die trennung vom narzissten, nachdem man ihn erkannt hat. zum anderen, sich soweit gedanklich und emotional von ihm zu lösen, gleichzeitig die energie und kraft und vor allen dingen den willen zu haben, sich auf sich selbst zu konzentrieren, zu erkennen, warum einem so etwas passieren konnte. am ende läuft es darauf hinaus, sich selbst in aller ehrlichkeit zu hinterfragen, was man eigentlich will, welche stärken man hat, welche schwächen und wie man damit umgeht. es hat keinen sinn, dem narzissten alle schuld zuzuschieben und sich immer in einem bezug zu ihm zu sehen. ich hatte zwar „nur“ beruflich mit einem narzissten zu tun, es hat aber trotz allem spuren hinterlassen.
      wenn man bereit ist, sich intensiv mit sich selbst zu beschäftigen, stößt man unweigerlich auf dinge in sich selbst, die einem nicht gefallen. entweder man akzeptiert sie und setzt sich damit auseinander oder man belügt sich weiterhin und entwickelt sich nicht weiter. für mich war diese erkenntnis ziemlich erschütternd, aber im nachhinein heilsam.
      liebe grüße
      michaela

  37. Xenia sagt:

    Von meinem versuche ich seit über 2 Jahren loszukommen,trotz ferndistanz, schafft er es immer
    wieder den Kontakt anzuknüpfen. Obwohl er mich vor 2 Jahren bei einem Besuch und nach einem bana,ein Streit, hochkant aus seiner Wohnung geschmissen hat und dabei noch spöttisch gelacht wie ein Irrer .
    Seitdem versucht er immer wieder treffen aufzubauen und ich wäre mich standhaft dagegen Gott sei Dank ! Er tut auf nett und freundlich da er wohl ein bestimmtes Ziel im Auge hat.
    Der große Gau war vor 2 Tagen. Da wollte er mit mir nett telefonieren und mich sogar zu einem gemeinsamen Urlaub einladen er sprach und drängte rum wegen eines Datums und bla Bla hörte mir das Ganze amüsiert an. Was wohl dabei rauskommt?! Meine Reise sollte ich natürlich selbst bezahlen da der ärmste sich ja selbständig machen möchte und jeden Cent sparen muss

    Nebenbei fragte er nach meiner Arbeit und Karriere ( er kann es natürlich immer noch nicht verstehen und ertragen das ich mehr verdiene als er und erfolgreich bin) und suchte wieder das Haar in der Suppe! Stellte 1000 Fragen und dabei meine Arbeitsweise und Kompetenz in Frage und als er sich noch ungefragt in meine Finanzen einmischte und mir Naivität vorwarf und er der Allwissende über alles! Da platzte mir der Kragen und ich sagte laut meine Meinung zu seinem
    Größenwahn und Unverschämtheiten von ihm.
    Brach das Gespräch ab und fertig!! Am nächsten Tag schrieb er natürlich aber kein Wort von Reue oder Entschuldigung tat so als wäre nix.. Habe es ignoriert
    Heute wieder eine Nachricht morgens um 6 auch diese wurde ignoriert.
    Ich bin hoffentlich endgültig durch mit ihm!
    Er wird sich nie ändern , seine Machtspielchen, Kritiksucht, andere niedermachen und und und
    Da wird man als normaler Mensch Gaga! Schade um die vwrschwendete Zeit

  38. Marie sagt:

    Hi…dieser Text hat mir nochmal die Augen geöffnet. Kämpfe derzeit sehr damit von einem eiskalten Narzissten loszukommen. Es ist so unfassbar schwierig….

    • Mia sagt:

      Hallo Marie,
      Ich mache momentan das selbe durch, die Erkenntnis, dass mein Ex ein Narzisst ist, habe ich allerdings erst jetzt, Monate nach der Trennung, begriffen.
      Nachdem er jetzt auf Rache aus ist, fällt mir das loslassen auch sehr schwer…LG

    • Katrin sagt:

      Hatte diese typische on off Beziehung und habe es nun nach 2,5 Monaten Trennung hoffentlich endlich geschafft. Dazwischen liegen aber auch viele berufliche und private Erfolge meinerseits, die mir wohl gezeigt haben, dass ich ihn nicht brauche.

      Ich drücke mir und allen anderen die Daumen, dass sie es wirklich irgendwann schaffen!

    • F.A. sagt:

      Danke für diese tolle Homepage.

      Nach 9 Monaten On- and Off-Beziehung, und der ständigen Frage meinerseits, was mit mir nicht stimmt, habe ich nun endlich den wahren Charakter erkannt, auch dank der Hilfe von Menschen, die diese Person schon länger kennen und mich endlich aufgeklärt haben. Es gibt nichts auf dieser Seite, was nicht passt… zu erkennen, dass man nur benutzt wurde, tut sehr weh, aber dennoch bin ich froh, diese Seite hier gefunden zu haben. Nun ergibt endlich alles Sinn.

    • anbesiko sagt:

      Hallo! Meine ganze Geschichte aufzuschreiben, würde den Rahmen hier wohl sprengen. Leide seit ca. 1,5 Jahren an Depressionen und einer Angststörung. Die Gründe u.a. Überbelastung, Entdeckung eines Tumors i d Brust zeitgleich schwere Erkrankung meiner Tochter und mein ExMann der damit wohl nicht klar kam und mich heimlich nach 11 Jahren Ehe in einer Nacht-und Nebelaktion verlassen hat. Habe 4 Jahre einfach nur funktioniert und mich dabei selbst vergessen. In der Zwischenzeit hatte ich eine neue Partnerschaft , die sich durch seine (evtl. Narzzistische Art?) Und meines Traumas schwierig gestaltete. Trennungen seinerseits (ich habe ihn nur einmal rausgeworfen weil ich total überfordert war) folgten. Wg. Burnout War er jetzt für 8 Wochen i d Psychiatrie. Es War der reinste Wahnsinn welche Wandlungen er dort durchgemacht hat. Er bekam Tabletten die mehrfach umgestellt wurden. Er hatte Panikattacken und konnte die Besuche am Wochenende bei mir nicht ohne Panik überstehen. Er schrieb ständig das er mich lieb und sich freut bald bei mir und meinen Kindern zu sein. Bis die nöchste Tablettenumstellung folgte. Von da an sprach er nur davon wie toll und eitel er ist. Das er jetzt viel Sport macht und viel malt. Das seine Bilder immer besser werden würden, alle anderen malten natürlich mies. Er erzählte vom Sport. Und das er beim malen und Sport treiben kein Ende finden würde. Beim malen zb musste man ihm die Stifte abnehmen. Beim vorletzten Besuch hat er mich kaum noch angesehen. Er sprach nur von seiner Ernährung, Sport und malen. Während ich neben ihm saß bestaunte er nur seine neugewonnenen Muskeln und sein sich langsam abzeichnendes Sixpack. Er sprach über Eiweiß und Proteine und das er sich endlich mal die Haare blau färben möchte (sein Kindheitswunsch). Usw usw…… ich wollte noch nicht das er direkt nach der Klinik zu uns zieht weil ich grossen Respekt vor der ganzen Sache habe, selbst nach meiner Erkrankung noch nicht ganz sattelfest bin, meine Tochter krank ist und ich nach 14 monatiger Krankschreibung wieder und Wiedereingliederung noch nicht so lange arbeite (Homeoffice) habe ich ihn gebeten nach der Entlassung erst zu sich oder seiner Mutter zu fahren. Ich sagte ihm das mir das noch zu viel wäre….ich muss nach langer Krankheit 2 Kolleginnen betreuen, arbeite von Zuhause aus und meine Kinder haben noch 2 Wochen Ferien. Es ging nur um diese 2 Wochen Ferien! An den Wochenenden wollte ich ihn zu uns holen. Erst War es ok, dann kam nach und nach die Aussage das er gar nicht mehr kommt und auch die Beziehung nicht mehr möchte. Puuuhhhhh…..jetzt habe ich doch sehr viel geschrieben……. Ich War am Wochenende bei ihm und habe ihm seine Sachen gebracht. Ich wollte das er mir in die Augen sieht und sagt das er die Beziehung nicht mehr will und mich nicht mehr will. Das er die Beziehung so nicht mehr will konnte er mir sagen aber nicht das er mich nicht mehr liebt. Er sagte das er mir das nicht sagen wird, weil er keine Lust hat immer das zu sagen was ich hören möchte. Eine klare Absage wäre für mich einfacher gewesen. So….und nun zu meiner eigentlichen Frage: er sagte das bei ihm u.a. Narzzistische Perfektionismus diagnostiziert wurde. Ich habe gegoogelt, finde aber nur die narzzistische Persönlichkeitsstörung! Und da würden viele Symptome passen. Gibt es denn überhaupt narzzistischen Perfektionismus oder hat er sich falsch ausgedrückt bzw. habe ich es falsch verstanden?????
      Vielen Dank fürs lesen!

  39. Iris sagt:

    Ich möchte mich gerne hier bei Betroffenen aufhalten, da ich nach 33 Jahren Beziehung *jetzt* ihn, den Narzissten aus meinem Leben werfe. Meinungen bzw der Abläufe tgl. Exzesse mit einem solch kranken Menschen gehören auch zu meinem Leben. Aber nicht das Leben alleine sondern eine Trennung von einem Narzissten ist der allergrößte Move den man sich vorstellen muss. Man hat die eine Wunde noch nicht geleckt, holt er aus zum nächsten Anschlag. Ich nenne diese Erlebnisse terroristische Anschläge. Ich denke in ein paar Wochen ist er ausgezogen und ich beginne, mich selbst zu heilen.

    • Silke sagt:

      Hallo Iris,
      auch ich versuche seit einiger Zeit, mich von meinem Narzissten zu distanzieren. Und merke, wie man dabei immer wieder zurückgeholt, wieder eingefangen wird. Der Absprung fällt so unglaublich schwer. Wie geht es Dir inzwischen?

      • Iris sagt:

        Hallo Silke, schön , dass du auf meinen Kommentar reagiert hast. Mir geht es nicht gut. Die Fronten sind sehr hart. Ich versuche schon seit 3 Jahren, ihn *ernsthaft* zu verlassen. Aber schon viel früher gab es genug Anlässe, ihn din die Pampas zu schicken; die berühmten ABER dabei kennst du bestimmt ja selbst. Es gibt immer Gründe, Ausreden, Ängste, es nicht zu tun. Ich bin zwar kein Komplementärnarzisst , aber das perfekte Beuteschema , weswegen wir ja damals füreinander entschieden haben. Naja, ich habe alle Bücher über Narzissmus gekauft, gelesen und verinnerlicht.
        Aber selbst die Tatsache, dass ich irgendwie wusste, dass es nicht besser werden kann ohne Therapie , hat meine Verbissenheit in den Wunsch, dass irgemdwann alles gut wird, nicht zügeln können. Immer wieder versprach er, in Therapie zu gehen. Diese leeren Versprechen hielten mich davon ab, und…..die immer wiederkehrenden Avancen, der rote Teppich, der dann schnell ausgerollt wurde, wenn es für ihn gefährlich wurde und meine Naivität, ihm immer wieder zu vertrauen. ES verläuft einfach der gleiche Film. Wie bei einem eingespielten Team. Seit ihm klar ist dass sein Zeitfenster in meinem Leben abgelaufen ist, seit ich nicht mehr funktionieren will, seit ich mich abgrenzen und nicht mehrschlucke, hat sich seine Strategie geändert. Er ist böse, er ist latent aggressiv und verhält sich mir gegenüber wie dem Staatsfeind Nr 1 gegenüber. Seine eigene Angst, verlassen zu werden h ihn zu einem mobbenden, dauerhaft demütigend Mr. HYDE mutieren lassen. Er War mir nie fremder als jetzt. GUT SO. Das schützt mich. Er wird spätestens in 3 Monaten hoffentlich ausgezogen sein und bis dahin muss ich durchhalten bzw seine Machtspiele hinnehmen. Dazwischen liegen Minuten oder Momente der Trauer, der Wut, des Zornes darüber,wie man sich so viele Jahre hat knechten lassen. Dazwischen wiederum liegen Traurigkeit und Enttäuschung, ja Schmerz, dass sich dieser ewige Kampf gegen eine psychische Krankheiten nicht gelohnt hat, denn man bekommt nichts dafür. Ja doch, man erhält dafür Einsicht in sein Inneres hinein, da wo die eigenen Verletzungen liegen, die es erlaubten, dass Menschen, wie Narzissten, uns zeigen, dass wir uns selbst retten müssen und nicht sie. Hierbei empfehle ich ein Buch : die Masken der Niedertracht. Dort wirst du uns alle finden, die Täter und die Opfer. …..ich habe einen guten Therapeuten und muss mich daran gewöhnen dass ich auch MICH habe…..mich für mich und nicht für den anderen!!!!

  40. Grethe sagt:

    Danke für den newsletter…eben mache ich diese Dummheit, wieder „aufzublühen“, weil der Narzisst den Geknickten spielt…
    und schon steht die Falle vor mir…Ich hoffe, die moralische Unterstützung des newsletters lässt mich auf der Hut sein…
    sehr hilfreich! Merci von der Komplementär-Narzisstin

    • Hallo Grethe,
      manchmal kommen Hinweise zum richtigen Zeitpunkt auf unerwartete Art ins Haus geflattert. Ich wünsche Dir, dass Du für Dich die richtigen Schlüsse daraus ziehen kannst. Viel Glück !

      • Azumi sagt:

        Es ist zwar schon lange her, dass ich meine Ehe und eine direkt nachfolgende Beziehung (beide mit Narzissten) durchlebt und überwunden habe, aber das Thema beschäftigt mich noch immer, weil ich Tochter einer narzisstischen Mutter bin und selbst zwei Töchter habe. Die jüngere quält sich auch gerade in einer Liebesbeziehung mit einem Narzissten herum, ich habe ihr den Link zu dieser Seite geschickt, weil sie so erhellend ist – vielen Dank dafür!
        Fallen gibt es viele. Sind es nicht auch die Rollenmodelle und idealisierten Klischees, die besonders Frauen zugemutet werden, an denen sie sich zu orientieren haben, wenn sie gesellschaftlich anerkannt werden wollen? Ich denke da z. B. an den Song „Stand by your man“, für mich die Hymne für Narzissten-Wirtspflanzen. Wir sollen eine „gute Ehefrau“ sein (was immer wir selbst darunter verstehen, wird nie reichen), „in guten wie in schlechten Zeiten“ (wobei die schlechten für uns und die guten für den Ehemann reserviert sind), glauben an das „reinigende Gewitter“ und an den Spruch „wer A sagt, muss auch B sagen“, ohne zu registrieren, dass wir schon längst bei F angelangt sind und der Partner sich entspannt darauf verlässt, dass das G auch noch folgt.
        Ich wünsche uns allen die Kraft, diese selbstzerstörerischen Kreisel zu überwinden!

        • Iris sagt:

          Hallo, Ich finde ihren Kommentar sehr sehr passend. Danke

          • Gabi sagt:

            Ich fühle mich richtig gut informiert. Vielen Dank für die wertvollen und aufschlussreichen Informationen, dank derer ich nun endlich sehr viel mehr über mich und meine Beziehungserfahrungen gelernt habe. Endlich verstehe ich mein bisheriges Verhalten und weiß auch, warum ich so gefühlt und gehandelt habe – es von innen heraus sogar musste. Ab heute achte ich mich mit meinen eigenen Bedürfnissen und meinem eigenen Wert mehr, so hoffe ich zumindest. Gut, dass ich inzwischen alleine lebe und nichts vermisse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Jetzt KOSTENLOS erhältlich

Das E-Book: "Die narzisstische Beziehungskurve"

Kurve-neu

Ein aufschlussreicher Bericht über die Phasen einer narzisstischen Beziehung

Mehr Informationen hier

E-Book: „Wie erkenne ich einen Narzissten ?“

E-Book:“Wie lebe ich mit einem Narzissten?“

E-Book: „Wie trenne ich mich von einem Narzissten ?“

E-Book: „Wie befreie ich mich von einem Narzissten ?“

E-Book: „Wie gerate ich nie wieder an einen Narzissten ?“

Psycho – Test

?????????

Kennen Sie einen Menschen in Ihrem Umfeld, bei dem Sie eine narzisstische Veranlagung vermuten?

zum TEST

Selbsthilfe-Community

narzissten-befreien-cover-groß

Tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten über Ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit einem Narzissten aus und finden Sie Hilfe in einer Community.

Die Anmeldung ist kostenlos

Berühmte Narzissten

????????????????????????????????????????????

Es gibt viele berühmte Politiker, Schau- spieler, Wirtschaftsbosse, Sportler und Künstler mit auffallend narzisstischen Eigenschaften. Es scheint so, als sei Narzissmus notwendig, mindestens aber von Vorteil, um erfolgreich zu sein und berühmt zu werden.  

   zu den BIOGRAFIEN