Die 5 größsten Fehler im Umgang mit Narzissten

Wer sich in einem regelmäßigen Umgang mit einem Narzissten befindet und diese Herausforderung annehmen möchte, sollte sich über ein paar gravierende Fehltritte bewusst sein, mit denen er entweder die gesamte Beziehung gefährden oder sich selbst in die Defensive manövrieren kann. Im Umgang mit einem Narzissten ist äußerste Vorsicht geboten. Daher sollten Sie folgende Fehler auf gar keinen Fall begehen und darauf achten, ihr Vorgehen stets unter Kontrolle zu haben.

Bild: © pathdoc – Fotolia.com

    1. Fehler :     Sich vereinnahmen lassen     

Der Narzisst hält seine Bedürfnisse, Wünsche, Ziele und Aufgaben für wichtiger als die seiner Mitmenschen. Alle, die sich in seinem Lebensumfeld befinden, sind aus seiner Sicht nur dafür da, ihm zu dienen und ihm bei seinen Angelegenheiten uneingeschränkt zu Verfügung zu stehen. Er fragt nicht danach, ob Sie sich gerade Zeit für ihn nehmen können oder ob es Ihnen recht ist, ihm ein Gefallen zu tun. Er betrachtet es als selbstverständlich und behandelt sie, als wären Sie sein Eigentum.

Betrachten Sie es zunächst als Gefälligkeit, werden Sie nach und nach immer mehr vereinnahmt und derart in seine Angelegenheiten verwickelt, dass Sie keine Chance mehr haben, ihren eigenen Bedürfnissen nachzukommen. Ihr Eigenleben hört allmählich auf zu existieren und sie werden für Dinge missbraucht, die Sie innerlich ablehnen. Nehmen Sie diesen inneren Widerstand ernst und gehen Sie nicht einfach darüber hinweg.

Es ist unbedingt erforderlich, sich frühzeitig im Umgang mit einem Narzissten eigene Grenzen zu setzen. Voraussetzung ist hierfür natürlich, dass Sie den Narzissmus überhaupt rechtzeitig genug erkennen, um sich nicht auf das Spiel einzulassen. Machen Sie dem Narzissten konsequent klar, dass Sie nicht für alles und zu jeder Zeit zur Verfügung stehen.

Lassen Sie sich genügend Raum für ihre eigene Entfaltung und verteidigen Sie mit einem klaren „Nein“ ihren Standpunkt unmissverständlich.

 

    2. Fehler :       Den Narzisst ändern wollen

Ein hoffnungsloses Unterfangen! Sie können ihn unterstützen, wenn er selbst den Wunsch äußert und zu der Erkenntnis kommt, ein krankhaftes Verhalten zu haben. Aber ohne seine Einsicht, werden Sie bei ihm nur auf verbrannte Erde stoßen. Er hält sich schließlich für vollkommen und sieht daher eine persönliche Kurskorrektur als unnötig an und wird verständnislos und beleidigt reagieren.

Sie verwickeln sich nur in eine völlig unfruchtbare Diskussion, wenn Sie ihm die Auswirkungen einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung nahebringen möchten. Auf noch mehr Widerstand werden Sie stoßen, wenn sie versuchen wollen, den Narzisst zu therapieren, ihm seine Defizite vor Augen führen oder ihm korrekte Verhaltensweisen im Umgang mit anderen Menschen beibringen möchten.

Da der Narzisst von sich ein grandioses Selbstbild hat, glaubt er, in allen Dingen besser zu sein als seine Mitmenschen. Außerdem kann er es überhaupt nicht ausstehen, wenn man ihn kritisiert. Ihre gutgemeinten Absichten dürften mit einem äußerst deprimierenden Ausgang enden. Ohne einen gravierenden Grund oder einer ernsthaften Erschütterung wird sich ein Narzisst niemals ändern.

Sie sollten ihre Kraft besser darauf verwenden, sich so optimal wie möglich auf die Eigenschaften des Narzissten einzustellen. 

 

    3. Fehler :       Den Narzisst nicht ernst nehmen

Nichts kann einen Narzissten mehr auf die Palme bringen, als die Tatsache, dass er nicht ernst genommen wird. Sofort fühlt er sich unverstanden und missachtet, was bei ihm in der Regel Wut, Hass und Rachegefühle auslöst. Wenn Sie nicht auf seine Argumente eingehen, wenn Sie seine Meinung unberücksichtigt lassen oder wenn Sie meinen, Entscheidung ohne ihn treffen zu können, dann begeben Sie sich auf gefährliches Glatteis.

Der Narzisst fühlt sich übergangen, in seiner Person nicht gewertschätzt und wird beleidigt reagieren. Wenn eine solche Situation erst einmal entstanden ist, können Sie den Narzisst mit sachlichen Argumenten oder Entschuldigungen nicht mehr erreichen. Der Narzisst wird seiner Kränkungswut freien Lauf lassen, was dem Ende eines objektiven Austauschs entspricht.

Sich lustig machen

Wenn Sie sich über sein angeberisches Verhalten oder seine egozentrisches Auftreten lustig machen, ihn als Karikatur nachahmen und dass womöglich noch in der Öffentlichkeit, dürfen Sie sich nicht wundern, wenn der Narzisst entsprechend wutentbrannt reagiert. Er zieht keine Rückschlüsse aus ihren heiteren Anspielungen auf sein überzogenes Verhalten, sondern empfindet es als einen Angriff auf seine geniale Person. Der Humor wird Ihnen im Halse stecken bleiben. Ein Narzisst mag keine Ironie und keinen Spott.

Mutter spielen

Noch dramatischer wird es, wenn Sie ihn wie ein Kleinkind behandeln und ihn von oben bis unten verwöhnen und versorgen wie einen bequemen Pascha. Zum einen laufen Sie dann in die Gefahr, dass er sich irgendwann erdrückt fühlt und Sie dann völlig entnervt wegstößt, weil er die Nähe nicht mehr ertragen kann. Zum anderen fixieren Sie sich selbst zu stark auf ihn und geben zu viel von sich ohne das etwas Vergleichbares zurückkommt. Spielen Sie ihm nicht die heile Welt vor. Ein Narzisst wird sich darin nicht wohlfühlen, weil sein Lebenselixier nun einmal das Ungewöhnliche und die Spannung ist.

Den Narzisst abstempeln

Wenn Sie den Narzissmus erkannt haben, kann es leicht sein, dass Sie die Erwartungen an den Narzissten herunterschrauben. Aus einem gewissen Eigenschutz heraus nehmen Sie ihn nicht mehr ernst und finden sich mit der Tatsache zurecht, dass von ihrem Partner nichts zu erwarten ist. Der Narzisst erhält sozusagen das Etikett „Egoist“ oder „Gefühlsarm“ und bekommt keine Chance mehr, aus dieser Schublade zu entkommen. Im Grunde können Sie die Beziehung dann auch ganz beenden. Die Chance auf eine weitere Entwicklung wird abgetötet. Es findet nur noch ein monotones Nebeneinander statt, wo jeder sich die Erfüllung jenseits der Beziehung sucht. 

Nehmen Sie den Narzissten ernst, sonst erreichen Sie ihn niemals !

 

   4. Fehler :       Auf Dank und Anerkennung bestehen

In einer Beziehung zu einem Narzissten müssen Sie sich voll und ganz auf ihn einzustellen und ihm seine Wünsche erfüllen. Dies erwartet er nicht nur von Ihnen, sondern er hält es für ganz selbstverständlich. Selbst wenn es Ihnen gefallen sollte, den anderen zu dienen und zu verwöhnen, sollten Sie es niemals tun, weil Sie dafür Dankbarkeit erwarten. Wenn das ihre Motivation ist, dann dürfen Sie damit nicht bei einem Narzissten beginnen.

Bestätigung und Anerkennung müssen Sie sich woanders holen. Pflegen Sie einen guten Freundschafts- und Bekanntenkreis, suchen Sie sich Abwechslung in ihrem Beruf oder finden Sie Erfüllung in einem Hobby. Suchen  Sie sich ein Betätigungsfeld,  wo Sie Ihr Selbstwertgefühl auftanken können und wo Sie ungehindert alles ausleben können, was Ihren Vorstellungen entspricht. 

Fixieren Sie sich zu sehr auf den Narzisst, wird er Sie auf Dauer verkümmern lassen. Die Mühen, die Sie investieren, werden niemals ihren Lohn einfahren. 

 

    5. Fehler :       Sich Schuldgefühle aufladen    

Vermeiden Sie es, sich selbst Vorwürfe zu machen. Für das Verhalten des Narzissten können Sie nichts und Sie sind auch nicht dafür verantwortlich. Und nur weil der Narzisst der Meinung ist, sie hätten wieder etwas verkehrt gemacht oder Sie hätten ihn nicht so behandelt, wie er es erwartet, muss es noch lange nicht den objektiven Tatsachen entsprechen. Der Narzisst will manipulieren, um seinen Willen durchzudrücken und er nutzt es aus, dass seine Partner ein sensibles Gewissen haben.

Prüfen Sie daher, wenn der Narzisst Ihnen Vorwürfe macht, ob sie objektiv betrachtet auch wirklich einen Fehler gemacht haben. Dann können Sie sich entschuldigen. Sind es aber nur unsachliche Behauptungen oder destruktive Gefühlsentladungen, die nur seiner inneren Veranlagung heraus entspringen, dann sollten Sie sich abgrenzen und seine Äußerungen nicht an sich heranlassen. Unrat kommt und Unrat geht ! Aber lassen Sie es ihn nicht spüren. Bedenken Sie, ihn jederzeit ernst zu nehmen und ihm ihre Aufmerksamkeit zu schenken. Sonst beruhigt er sich nie !

 

     Fazit 

Niemand  behauptet, dass der Umgang mit einem Narzissten leicht ist. Leider bekommen die wenigstens eine Gebrauchsanweisung mit auf den Weg und tappen daher sehr oft und unwissend in so leichte Fallgruben, die sich mit ein wenig Geschick und Diplomatie vermeiden lassen. Machen Sie sich mit den richtigen Verhaltensweisen vertraut, suchen Sie sich bewusst Phasen, die ihrer Entspannung dienlich sind und bleiben Sie sich selbst treu, wenn Sie sich auf einen Narzissten einlassen.


E-Book : Wie lebe ich mit einem Narzissten ?

Beschreibung wirksamer Methoden und Strategien, um sich auf einen Narzissten besser einstellen und mit ihm auskommen zu können.

Mehr Informationen über das E-Book


Veröffentlicht in Blog, Tipps zum Umgang
132 commenti su “Die 5 größsten Fehler im Umgang mit Narzissten
  1. Schauffel sagt:

    Ich bin auf eine Narzisstin geraten aber weis es erst seit einem halben Jahr.Bin mit <Ihr schon 50 Jahre verheiratet ?ich habe versucht ich fast alle wünsche zu erfühlen wahr doch meine Frau die ich Liebe.Bis zu einem punkt wo ich sagte stopp.Da fing das an alles was ich mach ist schlecht.Deine beispiele haben mir sehr viel geholfen und´d helfen mir weiter .ich danke Dir für die Erklärung was ein Narzisst alles machen kann,das habe ich nie geglaubt.ich liebe doch meine Frau noch Immer.

  2. Jenjen sagt:

    Hallo Zusammen!Ich beschäftige mich seit Ca einem Monat mit diesem Thema,da es bei Freunden zufällig mal disskutiert wurde…!Als ich dann zuhause war googelte ich es dann und war sehr erschrocken,soviele Parallelen zu meinem Freund festzustellen….!
    Zu uns;
    Ich lernte ihn vor knapp 6 Jahren kennen,in einer Zeit,in der ich sehr alleine,traurig und gebrochen war,kurz vorher hatte ich meinen damaligen Freund durch einen Suizid verloren.Er lud mich nach unserem ersten Treffen immer wieder zu sich ein…Ich hatte sehr schnell das Gefühl ,ich hätte mal lieber die Finger von ihm lassen sollen.Von Anbeginn der Beziehung hat er mich ständig belogen,Kontakt zur Ex gehabt mich aber als paranoid abgestempelt…Mich beleidigt,mich seelisch und psychisch missbraucht um seine Machtspielchen durchzuführen.Er hat mich glaube ich heute ,nur dafür benutzen wollen seine Ex Freundin eifersüchtig zu machen.Er hat mich erniedrigt und mich mit dem was mir kurz zuvor wiederfahren ist überhaupt nicht ernst genommen.Im Gegenteil:
    Es gab eine Situation wo ich gerade ein Video von meinem verstorbenen Freund (das seine Freunde ins Netz stellten )gefunden habe(5 Monate zuvor ist das passiert)Ich habe also da gesessen mir dieses Video angeschaut und geweint und anstatt mitfühlend zu sein hat er sich mit seinem Kumpel am Telefon darüber lustig gemacht…Jetzt heult die auch noch,weil se da ein Video von ihrem Typen gefunden hat,der sich weg gehangen hat..muss dazu sagen,das der Tag schon mit streitereien und Erniedrigung angefangen hat..Da war ich knapp 3 Wochen täglich bei ihm.Jetzt ist mir klar,das er mich da schon los werden wollte und nur für seine Zwecke benutzte.4 Monate on/off Beleidigungen,Handgreiflichkeiten,Erniedrigungen bis zu dem Tag als ich nicht mehr konnte und selbst einen Suizid Versuch begann.Dieser endete mit einem Zweieinhalb Monatigen Krankenhausaufenthalt,mehreren Knochenbrüchen und danach noch im Rollstuhl.Ich hatte niemanden zu diesem Zeitpunkt meine Eltern wohnen nicht mehr in meiner Stadt(dank dieser Seite)(weiß ich jetzt,das auch sie Narzissten sind)
    Und ich bin nach dem Krankenhausaufenthalt wieder zu ihm.Es war die Hölle.Er hat mich behandelt wie den letzten Dreck,hat meinen Hund bestraft ,weil er zu faul war mit ihm gassi zu gehen..Ich erinnere mich an einen Morgen,da kam ein Pflegedienst zu uns,da meine Wunden noch verpflegt werden mussten und er flippte vor der Dame förmlich aus,wie die Wohnung aussieht,ihm wäre es unangenehm (Äääh haaalllooo)Ich konnte nicht laufen und glaubt mir ich hab alles getan was mir möglich war,trotz Rollstuhl)Er packte meinen Hund schmiss IHN VOR DER DAME auf den Balkon,selbst sie hat sich für ihn fremdgeschämt.Ab da hab ich mir gesagt,scheiss drauf was die Ärzte sagen ich muss wieder laufen um wenigstens meinen Hund zu schützen,so hab ich dann angefangen die Treppen (3 Og)Wenigstens runter zu humpeln um am Rollstuhl mit ihm rauszugehen (Was auch nicht immer leicht war)Habe auf einen Bein und angelehnt an der küchenzeile gespült ,gekocht nur um ihm alles recht zu machen.Aber anstatt Stolz auf mich zu sein,hat er mich nur noch mehr fertig gemacht …Hat mich mit dem Rollstuhl und Sachen rausgeschmissen,mich nur belogen,sich heimlich mit seiner Ex getroffen(Sie haben sich mehrfach bei meinem kh Aufenthalt gesehen)(Mich kam er alle 2,3 Tage mal wenn überhaupt für eine Stunde besuchen)Er hat mich ständig als Geisteskrank hingestellt ,selbst wenn die Fakten offensichtlich waren,er hat mir ständig eintrichtern wollen,ich wäre ein Fall für die Klapse…Hat mich immer wieder mit Sack und Pack rausgeworfen um Zeit für sich einzufordern.Nach knapp 3 Jahren der Erniedrigung kam der Tag als tatsächlich mein Hund irgendwann mit einem Bon im Maul ankam .Ich knüllte ihn auseinander und es war der Bon einer Eisdiele.Da wir schon lange nichts mehr unternommen hatten stellte ich ihn zur Rede,erst versuchte er zu leugnen,brach aber dann doch ein und sagte mir das er mit seiner Arbeitskollegin ein Eis essen war…Er brauchte jemanden zum Reden,da ich ja zu stressig war.Ich glaubte ihm,aber er schaffte sich immer Freiräume,besonders Abends um sich mit ihr zu treffen und war nächtelang nicht zuhause.Er beendete die Beziehung aprupt zu mir.Als wäre ich nichts gewesen(Wochenlang versuchte ich ihn zu kontaktieren)Keine Chance.Als ich mich dann neu orientierte ging der Terror los.Er zerkratzte das Auto meines neuen Freundes,schrieb mir Bitterböse Smsen (in dem er mich dann aufgrund meines Unfalls )Als Krüppel oder Kuhfuss bezeichnete.Irgendwann hab ich’s seelisch und Psychisch nicht mehr ausgehalten und bin zur Polizei,bei meiner Aussage bimmelte mein Telefon ständig und wieder beleidigende Smsen ,so das ich dabei heulend zusammenbrach und der Kommissar mir mein Handy zum Abfotografieren der Smsen aus der Hand nahm.Irgendwann kam es zum Gerichtstermin wo er auch da wieder mAl die Opferrolle perfekt zu spielen wusste.Ich hatte ihn direkt mehrfach angezeigt(da ich noch vorherige Kh Berichte hatte )ua wegen Körperverletzung…(Er hatte mir Büschelweise die Haare raus gerissen)Ende vom Lied war das er Geld an die Krebsstiftung zahlen musste.Er ist dann auch sehr schnell zu seiner Arbeitskollegin gezogen,suchte dennoch stetig den Kontakt zu mir (Ich Depp lies es auch noch zu,trotz allem was war).Als es dann mit diesem anderen nicht klappte witterte er seine Chance uns spielte richtig mit mir.Immer wieder falsche Versprechungen,Lügen,ignorieren,Hinhalten….er wollte sich wieder von ihr trennen.Tat es aber nie(Sie hat ihn mitfinanziert)Als ich mich dann nach monatelangen Hinhaltespielen Aufeinmal sehr gut mit meinem neuen Nachbarn verstand,war ich die …. Und ……!Er wollte das ich für ihn greifbar bin,wann er es möchte …!An einem Tag war er bei mir und wollte mit seiner Freundin zu seiner Oma essen …Er kam aber nach anderthalb Std wieder und ich war nicht daheim ,sondern beim Nachbarn…Er machte Terror und versuchte mich zu manipulieren…Jetzt kurz bevor ich zu dir zurück kommen wollte,hast du jemand anders,bla,bla…..Nach 2 Tagen erzählte er mir,er hätte mit seiner Arbeitskollegin Schluss gemacht und kam vorbei,als er dann kurz vor die Tür musste,vergaß er sein Handy und sie schrieb,das sie sein Handy aufgeladen hat….ich zweifelte einen Moment,rief sie aber an.Danach war ich natürlich das Miststück,ohne Gefühle,wie konnte ich nur…!Er zog für drei Monate wieder zu mir…Ich hatte neue Arbeit und er hatte nichts besseres zu tun,als mich zu terrorisieren mit dem Nachbarn,ständige Anschuldigungen ,wenn ich kaputt von der Arbeit,oder von der Disskutiererei war und keine Lust auf Intimität hatte,wurd er direkt ätzend…Es verging kein TAg ohne Stress…Bis ich eines Tages gestresst und entnervt wieder zur Arbeit musste.Ich sagte ihm ,er solle sich verpissen,ich kann nicht mehr und versteckte die Schlüssel.Er ist gegangen,für drei Tage zu seiner Arbeitskollegin und Ex.Kam dann wieder an,versuchte sich zu entschuldigen,ich blockte alles ab…Er stand von morgens bis abends vor meiner Tür,wollte mit mir reden,tauchte auf meiner Arbeit auf….Ich hab es kurzzeitig aufrecht halten können,den Kontakt zu unterbinden,hatte es tatsächlich mit meinem Nachbarn versucht,was natürlich durch den ganzen Stress zum Scheitern verurteilt war….Er schrieb und rief ständig an….Es ist auch immer das gleiche erst irgendwelche Liebesfloskeln,kommt er damit nicht weiter wir er beleidigend und verletzend….Tja und was soll ich sagen.Er ist seit knapp zwei Monaten wieder bei mir….Und es ändert sich nichts…Tagelanges verschwinden ohne jegliche Erklärung,ständiges kopfzermatern…Aber ich bin froh auf diese Seite gestoßen zu sein,da ich den Kind endlich ein Namen geben kann auch wenns tierisch weh tut!

    • B B sagt:

      Das klingt sehr sehr traurig und nicht mehr lebenslustig. Ich wünsche dir sehr, dass du es irgendwann schaffst dich zu trennen. Du musst dir mehr wert sein, denn eigentlich bist du ja schon auf dem Weg der Erkenntnis!!! DU hast es erkannt,warum dieser Mann so ist!!! Narzisst! FÜR diese Menschen gibt es keine Liebe, kein Miteinander, keine Fürsorge, keine Harmonie, kein echtes Gefühl. Alles wird benutzt und alles geschauspielert.
      Das Leben ist zu wertvoll, um es so zu verbringen.Warte nicht auf Besserung und hoffe nicht darauf. Diese Menschen denken nur an sich. Sie brauchen eine Marionette. Sei dir mehr wert!!! Ich wünsche es dir!!! Irgendwann wirst du eine Liebe finden, die dich respektiert und das von ganzem Herzen. Glaub mir!! Das ist das einzig Wahre auf das sich das Leben lohnt !!

    • Martina Dahmani sagt:

      Hallo, das ist ja der Horror. Hast Du professionelle Hilfe?

    • Steven sagt:

      Tut mir leid für dich aber du bist sowas von naiv,ich glaube du liebst dich zu wenig. Jeder Mensch hat ein Selbstwertgefühl die einen mehr, die anderen weniger. Kein Mensch sollte für einen anderen Menschen sein Leben aufgeben ausser er bekommt dasselbe zurück. Ich glaube du solltest dir auch helfen lassen weil das schon krankhaft auf beiden Seiten ist.Er sieht dich einfach als seinen Besitz,mit dem er tun und lassen kann, was er will.Da ist keine Liebe für dich. Sei nicht dumm und trenne dich außer du willst diese Demütigungen.Einfach vor die Tür setzen, weg damit und wieder mit Hoffnung und Lust in die Zukunft schauen. Das hat jeder verdient.

  3. Roman sagt:

    An Berthold!
    Ich Danke dir für deine Zeilen. .wenigstens einer auf dieser Seite der zu meinen wahren Erlebnis auch mal einen Kommentar bzw sein Statement dazu gegeben hat.Nochmal Dankeschön .Aber Berthold mal ehrlich. .eine Dämonin. .?? Kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen.
    Dir auch alles gute.

  4. Roman sagt:

    Hallo ihr lieben;-)
    Ich brauche unbedingt euren Rat. Also ich war mit einer 57 jährigen Frau zusammen ;die mir nichts gutes wollte. Sie hat ihre 34 jährige gutgläubige Tochter mit eingespannt..
    Nun möchte ich euren Rat. .Denn ich habe ihrer 34 jährigen Tochter ein Abschiedsbrief geschrieben. .
    Meine beiden Fragen :An was für eine Frau bin ich da geraten. .ist sie wirklich ein Narzisst? Und soll ich den Brief abschicken oder es besser sein lassen. .?
    Bitte antwortet Mir !Es ist sehr wichtig. .ich möchte endlich abschließen. Dankeschön im voraus; -)

    hey und hallo MXXXXX
    Anstands-menschlicher und korrekterweise möchte ich mich hiermit von dir verabschieden. .!
    Es war schon ein tolles Gefühl wie wir Du deine Mutter und ich deinen Umzug gewuppt hatten. .
    Nur schade das es mit TXXXXX und Dir nicht geklappt hat. .!
    Aber dafür hast du ein Juwel an deiner Seite. .Ja ich meine dein 4jährigen Sohn YYYYY :‘)
    Er hat eine tolle Eigenschaft und kann mitfühlend handeln. .
    Denn als deine Mutter auf mich eingeschlagen hatte und ich wehrlos auf mein Bett gefallen war..;rannte Johnny mit voller Geschwindigkeit auf mich zu ,er sprang auf mein Bett. .umarmte mich und hielt seine Wange gegen meine geschlagene Wange..und er streichelte mich während er zu seiner Oma (deiner Mutter)hoch schaute und sagte zu ihr „: Oma nicht mehr aua machen. .!“
    Ich war gerührt…Aus YYYYY wird mal ein ganz mutiger toller Mann; -)
    Das deine Mutter mich schlägt ist nicht OK. .Aber was alle gesunden menschlichen Grenzen sprengt ist; das sie vor ein Kleinkind zugeschlagen hat. .Ich habe die Schläge wehrlos hingenommen. .mich nicht gewehrt ..;denn ich bleibe mir selber treu:“ DENN ICH SCHLAGE KEINE FRAUEN UND WERDE AUCH KEINE FRAUEN SCHLAGEN!“.Wer Frauen schlägt ist asozial und wer seine Kinder schlägt ist sowieso Asozial! !!!
    MXXXX ich wollte mich eigentlich mit deiner Mutter am xx.05 um 17.00 im alten Land treffen. .Doch ich möchte deine Mutter erstmal nicht mehr sehen ..Sie hat mir einfach zu viel angetan. zuviel körperlichen und seelischen Schmerz hinzugefügt. ..!Auch mit den Topaz Ring mit der Ringgrösse 52, den ich extra für sie anfertigen lassen habe..habe ich zurück genommen. .! Vielleicht wenn sie irgendwann zur Besinnung kommt und sich ändern will und dann endlich sieht mit was für ein Mann sie ein schlechtes Spiel getrieben hat, obwohl dieser Mann sie geliebt hat. .Wenn deine Mutter eines Tages diese Maske einer zweiten Person abnehmen sollte und diese Maske wirklich fällt . .und ein gesünderen Menschenverstand bekommt. .dann halten wir gerne den xx.05.im Jahr 2017 fest. .MXXXX ich lieb(t)e eine Frau namens CXXXXX WXXXXXX; und nicht die Person in ihr die ihr nichts gutes wünscht. Wenn diese besessene Person aus deiner Mutter raus ist. dann wird deine Mutter eines Tages glücklich. .Ich wünsche deine Mutter sehr viel Mut! für den ersten Schritt. ich würde sie dann auch gerne überall hin begleiten!
    Doch diese Person in deiner Mutter hat mich nicht nur einmal geschlagen. .Sondern am Bahnhof auch ,als ich zu ihr sagte .;“Ich akzeptiere und respektiere das du Alkohol trinkst. .!“ Daraufhin hat sie mit voller Wucht auf mein Kopf geschlagen mit den Worten :“Das solltest du auch! “
    Deine Mutter hätte mich so oder so sowieso geschlagen. ..und wenn wir weiter Kontakt hätten ..hätte sie mir immer mehr körperliche Gewalt aus heiteren Himmel zugefügt ..und das immer mehr. …! Jetzt verstehe ich auch ihre Drohung; „Bis jetzt RXXXX hast du noch welpenschutz. .aber warte mal ab wenn das vorbei ist; dann wirst Du mich von einer ganz anderen Seite kennenlernen. .. !“ .Ihre Augen verdrehen sich wie bei einer Puppe ..und dann ist deine Mutter plötzlich nicht mehr CXXX. . Aber nicht nur das …MXXXXX jetzt wo ich diese Naivität und gutgläubigkeit gegenüber deiner Mutter abgelegt habe, und selbstbewusst zurück schaue sehe ich erst ;was deine Mutter mir wirklich alles angetan hat. .! In erster Linie Die körperliche Gewalt. .hinzu seelische Grausamkeiten. …mit diesen Verhalten die sie in diesen merkwürdigen aber doch offensichtlichen Sprüchen sich verraten hat.. . : „1. -natürlich bin ich krank, sonst wäre ich mit dir nicht zusammen !2,. Spruch -Du wirst Schluss machen nicht ich. .glaub mir du wirst Schluss machen! 3. Spruch – Bis jetzt hast du noch Welpenschutz; aber warte mal ab bis du mich richtig kennenlernst .dann wirst du mich von einer ganz anderen Seite kennenlernen. .Diesen Spruch aus heiteren Himmel heraus. .bei Deinen Umzug und danach auch noch 3mal .. .Und einmal als wir 10 Minuten vorher noch herzlich gelacht hatten! Spruch 4 – Du bist ein scheinheiliges Arschloch! “ Dieser Spruch kam nachdem wir harmonisch essen waren Spruch 5- Du bist ein Monster. .du bist von Einen anderen Stern. .!“ Dieser Spruch hat mich verwirrt. Und der Spruch :’Du hast noch nicht genug gelitten. .du bist mir noch zu selbstbewusst…du brauchst noch mehr leiden .!“ Dieser Spruch kam als ich selbstbewusst ihr gegenüber saß. .
    Dann ihre aggressiven abfälligkeiten mit dieser fremden Stimme. … mir gegenüber aus heiteren Himmel am Telefon. .auf den Deich ..Beim spazieren gehen. . bei mir Zuhause ..und bei ihr Zuhause. .nachdem sie meist getrunken hatte! Sie stellte mich als Krank hin. .und kaputt. . Beschimpfte meine Mutter, obwohl sie die noch nicht einmal kennt ..geschweige gesehen hat. .Sie beleidigte sogar mein Bruder am Telefon , der sofort aufgelegt hat.!
    Aber deine Mutter nahm mich an der Hand und stellte mich der Person ..(Sie nennt diese Person ihren Berater.) vor, die Deiner Mutter nichts gutes wünscht. wir gingen auf einer Wand zu ..dort hängt ein Foto von ihren Vater. .Sie sagte „Er will mich kennenlernen…Ich grinste. .und machte mein Spaß vor den Foto..Doch sie sagte ernst. .Ich solle ernst zu ihn sein. .denn er merkt das wenn ich nicht ehrlich bin und nur so tue! Ich hatte deiner Mutter gefragt was er über mich denkt. .Sie antwortete ..:“Er weiß es noch nicht ..“ Deine Mutter glaubt wirklich diese Stimme wäre ihr Vater. ..Aber in Wirklichkeit ist es eine andere Stimme die deiner Mutter nichts gutes will. .!
    Hinzu kommt dieses grausame und kranke empathielose Video.mit Fingerzeig Mahnung und Drohungen. ..Ihr wolltet mich mit diesen Video am Boden sehen ..wie du mir selber gesagt hast…und hinzu sagte deine Mutter auch noch den stalking -verdächtigen Satz. .“Ich werde dich vom weiten beobachten. …!“
    Wenn ich alles zusammen rechne.
    1. Ich verliebt und dadurch Naiv und gutgläubig gegenüber deiner Mutter + Sie wollte von mir schlechtes wissen ..was sie später gegen mich verwenden wird + diese viele Abwesenheit obwohl ich sie geliebt hatte + Diese krankhaften merkwürdigen Mahn und Droh Sprüche + Das kranke Video + Die körperliche Gewalt gegen mich die zunahm + Das sie vor meinen Augen das große Messer auf den weissen Tisch in die Hand nahm und mich mit ihren verdrehten Augen ansah. .Das Messer wieder fallen lassen hatte. .und auf mich zu kam und mir vor den 4jährigen YYYYY furchteinflössend klar machte. ;“Wenn irgend jemand davon erfährt was hier abgeht; dann kenne ich keine Reue auch wenn Du RXXXX eine Tochter hast ; Ich werde dich töten RXXXX. .denn ich habe das Blut meines Vaters und ich kenne kein Respekt. .Mir scheiß -Egal RXXXX ich nehme keine Rücksicht auf deine tochter SXXXXX .Bitte glaub mir RXXXX ich werde dich töten. .!““ + Diese Merkwürdige kranke Reaktion am tag der gang zur Partnerberatung als deine Mutter mitbekommen hatte das ich mich schon vorher bei der Frau von der Partnerberatung gemeldet hatte. .Sie nahm mich an die Hand zerrte mich auf ein fremdes Grundstück …Ihre Augen wurden schon wieder besessen. .Sie sagte 4 mal hintereinander „ich wusste es. kontrollfreak. .“Ich wollte ihr klar machen das das alles mit einer Überraschung für sie und den dazu gehörigen Topaz Ring zu tun hatte… ..Aber sie nahm keine Notiz von mir ..Sie nahm ihre Hände und krallte sie in ihren Gesicht. .und schrie :“ Verpiss dich. .!“ Das war mir dann doch allerdings eine Spur zu krank. .Also ging ich ohne mich umzudrehen. .
    Und wenn ich jetzt alles zusammen rechne. .was eine neutrale Person und ich auch zusammen gemacht haben. .Ist ein Ergebnis raus gekommen welches deine Mutter selber kennt. .aber nicht wahrhaben will. .Deine Mutter wollte mich seelisch am Boden zu Grunde richten. .! Nein nicht deine Mutter. .sondern die Person in Ihr. .! !!!!Ich war ein sogenanntes leichtes Opfer …..! MXXXXX deine Mutter bzw diese Person in ihr ,hat auch dich mit dazu geholt um bei diesen Vorhaben zu helfen..da du genauso naiv und gutgläubig bist ;wie ich es auch war. .

    Ja MXXXXX, jetzt verstehe ich auch als du zu mir sagtest :“ Hehe den hatte ich auch ..der hat mir auch nicht geholfen. .Hehehe. ..der wird dir nichts nützen. .!“ Und genau das sagtest du nachdem ich Dir und deiner Mutter sagte, das ich von einer Kollegin ein tigerauge( Stein ) bekam. ! .

    MXXXXX auch ohne deine Hilfe ;hätten wir uns getrennt. .Aber Sie hätte mir noch viel mehr angetan. Es war richtig von mir das ich ihr bei der Partnerberatung ,als sie selbstsicher zu mir sagte :“ RXXXX ich habe dich nie richtig geliebt !“ ,erst einmal für unbestimmte Zeit Schluss gemacht habe. ..und es war auch richtig das ich deiner Mutter danach noch 5 SMS Nachrichten gesendet hatte; damit sie sich endlich eine neue Nummer holt und ich mir sicher sein kann …endlich nicht mehr in Angst leben zu müssen. ! So ist der Kontakt wenigstens endgültig beendet. .!!!
    Die DVD die ich danach mit viel Geduld und mühe für sie gemacht habe ..Sollte deine Mutter aufwecken. .das sie etwas in sich hat was ihr absolut nicht gut tut. .Das sie dieses endlich abschüttelt. .! Und ich Ihr dabei geholfen hätte…und zu ihr heute noch stehe ….Damit sie endlich von ihren inneren Scheusal das ihre Empathie eingesperrt hat ,befreit wird…Ich hätte ihr geholfen ..und würde ihr heute noch helfen. …..Mehr hat es nicht zu bedeuten! !!!!
    MXXXXX ich hoffe und wünsche das es dir und YYYYYY eines Tages so schnell wie möglich richtig gut geht. .
    Für immer auf wiedersehen. .
    Bleib stark MXXXXXX ; -)
    RXXXX

    • Bertold sagt:

      Ich denke diese Frau war keine Narzisstin, sondern hatte eine gespaltende Persönlichkeit. Klingt wirklich furchtbar alles. Gut, dass du gegangen bist.
      Viel Glück im weiteren Leben. Und ach ja, ich hätte zurück geschlagen. Das ist keine Frau,. sondern eine Dämonin.

      • Christiane Carradine sagt:

        Was ist ein gespaltene Persönlichkeit ? Kann man das auch vom Alkohol bekommen ? Oder ist das rein seelisch ?
        BD – Christiane

  5. Stefanie sagt:

    Mein Partner (Narzisst) und ich haben uns vor 3 Wochen im Streit endgültig getrennt. Leider bin ich jetzt erst auf diese Seite gestoßen und habe erkannt, dass es sich bei ihm um eine narzisstische Persönlichkeit handelt. 1,5 Jahre habe ich gekämpft und mich gefragt was das um Himmels Willen ist. Dieser Mann hat mich buchstäblich verrückt gemacht.

    Bis ich mich Herz über Kopf in ihn verliebte, hielt ich mich für eine ausgeglichene und lebensfrohe Persönlichkeit. In Kombination mit meinem Äußeren (kleine, attraktive Frau) hat Ihn das wohl sehr angezogen. Es war die (Illusion) große Liebe. Aber im Umgang mit ihm habe ich wohl so ziemlich alles falsch gemacht. Ich habe wohl instinktiv rasch gemerkt, dass etwas nicht in Ordnung ist, aber ihn dafür belächelt. Ich habe mich ihm nicht untergeordnet, sondern wie eine Löwin um mich gekämpft. Aber nach ständigem On-Off, übertriebener Eifersucht, heftigen Auseinandersetzungen, ständigen Abwertungen und Manipulationsversuchen bin ich irgendwann auch an dem Punkt der Erschöpfung gekommen. Permanentes Herzrasen, regelmäßige Erkältungen, depressive Verstimmungen, Konzentrationsschwierigkeiten und Schlaflosigkeit waren meine ständigen Begleiter. Ich verlor meinen Job, begab mich in Therapie und erkannte, dass ich dieser Beziehung nicht gewachsen bin, dass Sie mir zu viel abverlangt, ich mich dabei verliere und untergehe.

    Ich liebe ihn immer noch sehr (Obwohl ich mir regelmäßig die Frage stelle, wie ich so einen Menschen überhaupt lieben kann?), aber ich weiß, dass die Trennung für mich das Beste ist. Körperlich ist der Kontaktabbruch vollzogen, aber geistig ist er permanent gegenwärtig. Ich kämpfe immer noch um mich und darum ihn endlich loszulassen.

    Ich wünsche allen Leidensgenossen auf diesem Weg viel Kraft!

    Stefanie

    • Mania sagt:

      Ich befinde mich seit 8,5 Jahren in genau solch einer Beziehung. Schaffe aufgrund von emotionaler Abhängigkeit einfach nicht den Absprung. Ich wünsche dir viel Glück und einen kurzen Leidensweg, bis du dich endlich gelöst hast! Ich hoffe, ich hab irgendwann die Kraft, es dir nachzutun! Ich beneide dich, aber meine Angst vor dem Entzug ist einfach viel zu groß! Wirklich alles Gute von mir! So darf man einfach nicht mit sich umgehen lassen.

    • Holger sagt:

      Danke Stefanie, ich fühle sehr mit Dir mit ! Besser hätte ich es auch nicht schreiben können. Leider kann ich das alles so Unterschreiben, ich bin heute nach 7 Jahren der Trennung nicht mehr Beziehungsfähig, sie hat es geschafft mich seelisch so kaputt zu machen, das ich keiner neuen frau überhaupt eine wirkliche Chance gebe… Und das kranke an der ganzen Sache: nach so vielen Jahren liebe ich sie immernoch und muß ständig an Sie denken. Heute hat sie auch noch Geburtstag, ich geh einfach kaputt an Einsamkeit, Sehnsucht und der Angst Sie wieder zu sehen… komm nie wieder zurück zu mir, ich war so ein positiver, kontaktfreudiger und hilfsbereiter und gutaussehender Mann…doch heute leb ich zurückgezogen, verunsichert und traumatisiert von dieser Beziehung mit Anke. Bin ein gebrochener Mann dem das Herz erfriert. Durch meine Wesensveränderung mit den Lügen und dem Verrat der ganzen Familie Kolditz Kolditz kann ich weder glauben noch wieder vertrauen. Sie haben es geschafft mich so kaputt zu machen, das ich mich nicht wieder davon erholt habe…traurig aber war. In Pattensen da hatten sie ihn !!! Ich hoffe alle anderen hier finden wieder zurück ins Leben !!! Viel Glück !!!

      • tanja sagt:

        Hallo Holger,
        besser hätte ich es nicht schreiben können. mir ging es 6 Jahre so und wir haben eine Tochter die ihren Vater nicht mal sehen will weil sie Angst hat und nicht vertraut. Ich bin am Ende meiner Kräfte

    • Simone sagt:

      Hallo liebe Steffi,
      das kenne ich alles. Nur habe ich den Schlussstrich gezogen, als ich merkte, es geht so an die Substanz, dass ich meinen Job noch Krankheiten bedingt verlieren werde.
      Man ist immerzu noch energetisch verbunden. Es ist die Hölle.
      Fange auch eine Therapie an und hoffe, ich kann auch auf geistiger Ebene irgendwann loslassen. Halte durch.
      Liebe GRüße von Simone

    • Emily412 sagt:

      Darf ich fragen wie es dir jetzt geht? Ich habe mich vor einer Woche getrennt… Bin bereits in Therapie aber meine Gefühle sagen nur er kann mich wieder glücklich machen…. Würde gerne hören wie es anderen dabei ging das zu verarbeiten und vor allem… Wie halte ich den Kontaktabbruch aufrecht ohne schwach zu werden?

      Danke schon mal!!!

    • Angel sagt:

      Hallo Stefani,

      deine Geschichte könnte meine sein.
      Warum wir einen solchen Menschen Lieben können ?

      Das frage ich mich seid Monaten. Ich befasse mich nun mit dem Komplementärnarzissten. Fand mich darin wieder, ich mache eine Therapie. Diese Zwei Wege, helfen mir sehr, zum einen weil ich ihn jetzt verstehe in seinem Handeln und ich weis warum ich Emontional so sehr an ihm hänge.
      Arbeite auch an dir selbst und du wirst verstehen warum das ganze so ist. Es wird mit der Zeit immer besser, es gibt Tage da geht es mir gut und am nächsten Tag wieder schlecht. Die abstände werden aber größer. Ganz, ganz wichtig, verstehe was da mit ihm und dir Passiert ist. Meine Beziehung habe ich vor 6 Wochen beendet drei Wochen später kam er wieder trotz neuer Partnerin. Wir waren 2 Jahre zusammen.

      Dir und Allen anderen hier, viel, viel kraft.

    • Mignon sagt:

      Hallo Stefanie,
      ich wünsche Dir, dass Du die Trennung durchgehalten hast. Es hätte noch schlimmer kommen können, wie bei mir: Ich bin seit fast 20 Jahren (!) mit einem Narzisten zusammen und habe es erst in den letzten Tagen erkannt. Was habe ich nicht alles für ihn getan, nur um ein paar wenige Streicheleinheiten zurückzubekommen. Immer wenn es zu seinem Vorteil war (seine Kinder, sein Scheidungskrieg, seine Schulden, seine beruflichen Fehlentscheidungen), hat er sich dazu herabgelassen, für einige Momente nett zu sein. Als ich ihn kennen gelernt habe, war ich eine fröhliche, beruflich erfolgreiche Frau mit Freundeskreis. Heute bin ich nicht mehr arbeitsfähig, immer nur depressiv, habe keinen einzigen Freund mehr, bin isoliert und bin gesundheitlich schwer angeschlagen. Selbst das Autofahren hat er mir abgewöhnt, so dass ich kaum das haus verlassen kann. Stelle ich ihn zur Rede, kommen doch tatsächlich noch Vorwürfe oder verächtliche, erniedrigende Bemerkungen. Eigene Fehler gibt es für ihn nicht. Rege ich mich dann auf, stellt er mich als Fall für die Klapse hin. Ich habe ihn heute Abend rausgeschmissen und hoffe, ich schaffe es, mich endlich und endgültig von ihm zu trennen.

  6. Jil Kolditz sagt:

    Meine Mutter Anke ist auch Narzistin, leider stapfe ich in Ihre Fußstapfen… aber Böse Mädchen kommen einfach besser durchs Leben 😀
    Wir haben zusammen so manche Männer fertig gemacht.
    Die Männer sind auch so blöd 😉 die machen alles für Dich, hauptsache Du machst seinen Schwanz soo süchtig nach Dir, dass er nicht mehr klar denken kann. Ehe er es bemerkt ist es sowieso zu spät !!! 😉 Dann ist er bis aufs Blut ausgelutscht und Du kannst ihn nur noch mehr in den Wahnsin treiben, er wird immer denken, dass alles seine Schuld ist und macht sich dann noch selber so richtig dafür fertig. Während Du schon den nächsten Schwanz an den Eiern hast 😀 und aussaugst 😛

    • Anke Kolditz sagt:

      Meine Tochter sieht das alles nur aus Ihrer Sicht.
      Ich mach das doch nicht nach Plan oder mit Absicht, die Männer entpuppen sich oft als Schwach und Schwanzgesteuert, ja und einige hatten es auch verdient! Ich laß mich doch nicht verarschen !!! Es passiert einfach, erst ist alles soo schön doch dann halt ichs einfach nicht mehr aus und kann nicht anders als auf meine Intuition zu hören. Und schließlich hab ich auch Verantwortung für meine Kinder und muß sehen wo ich bleibe.
      Das die Männer mir da unter die Arme greifen ist doch nicht schlimm, sie machen das doch freiwillig ich zwing sie doch nicht dazu !!! Hinterher heulen die immer rum und sagen ich wär eiskalt und gefühllos! Dabei hat er doch selber Schuld, wenn ihm andere Sachen wichtiger sind als ich !!!

      • Diana sagt:

        Selbstachtung ist nicht gerade Ihre Stärke !?! Und sowas leben Sie Ihren Kindern vor. Ist schon sehr peinlich und primitiv.

    • Sabia sagt:

      für Fickfehler Jil (mit einem L) 😀

      Oh mein Gott, ist mir übel nach deinem Beitrag …

      Du scheinst nicht nur geistig unterbelichtet zu sein … nee, auch noch stolz drauf.

      Ich hoffe, dass du mal an den Richtigen geräts :-D, der dir zeigt wo’s lang geht… könnte weh tun, aber danach bist du geheilt … LOL !!!!

      • Klaus sagt:

        Wie geil ist das denn 😀 Fickfehler Jil (mit einem L) 😀
        Danke Sabia, leider gibt es kein zurück, der Gummi ist geplatzt 😉
        Ich glaube Jil gehört zu einer dieser Familien bei der mann im TV nur den Kopf schütteln kann und sofort wegschalten muß, weil es schadet länger damit konfrontiert zu werden. Berlin bei Nacht und Co. läßt grüßen! Ich finde diese Kolditz Geschichte unter aller Kanone, die armen Typen 😮

      • Ayasha sagt:

        Jil mit einem L und die dunkle Seite: Aus dem arabischen bedeutet es, die dunkle Macht oder auch die dunkle Schönheit.Kein Wunder also 😉

    • Fifty sagt:

      Boa was bist du nur für ein oberflächlicher Mensch alta

  7. Unbekannt sagt:

    Hallo,

    mein Mann hat ebenfalls die gleichen Merkmale, seit neuesten schreibt er mir vor wann ich mich setzten darf und sagt ich soll doch froh sein das er mir keinen knallt , würde jeder Mann tun, wenn sich die Frau herausnimmt früher zu setzten. Er ist ein guter Vater, aber ich bin für alles Verantwortlich, wenn die Kinder nicht auf ihn hören , oder mein großer Sohn nicht mithilft, straft er mich sofort mit Wörtern und fängt Streit an. Gibt es eine Therapie für Narzissten? Eine Scheidung würde den Finanziellen Ruin für uns beide bedeuten.
    danke schon jetzt

    • Uta Fink sagt:

      Schütze dich und deine Kinder und trenne dich sofort von ihm. Ich habe 20Jahre nicht bemerkt, dass ich es mit einem Nazissten zu tun habe.
      Er hat uns in die Hölle geschickt. Das Haus war noch das wenigste, aber wir mussten auch noch die Tiere (Hunde + Ponys) weggeben. Meine Tochter ist dadurch sehr schwer erkrankt. Mittlerweile hat es auch mich umgehauen. Ihn lässt das völlig kalt, du kannst dir diesen Typen gerne anschauen, er heisst Dan Lucas, ist Musiker, hat jetzt einen Groupie (20Jahre jünger) und er interessiert sich für nichts mehr. Ich muss für 80.000 Euro haften und kann mir diesen Monat nicht einmal mehr Lebensmittel kaufen,während er sich feiern und sich auch noch von seinem Bandchef anwaltlich vertreten lässt. Hoffe,er hat sich im Osterurlaub am Meer gut erholt.
      Was ich dir damit sagen möchte, ein Nazisst wird sich niemals um dich Gedanken machen. Er ist krank, es liegt nicht an dir, er wird es mit jeder machen. Es wäre toll gewesen, wenn mich jemand gewarnt hätte, dann wäre meinen Kindern und mir vieles erspart geblieben.
      Aber er hat ja so eine tolle Stimme. Die wurde ihm von Gott geschenkt und Gott kann sie ihm auch schnell wieder weg nehmen. Dann ist er der gleiche Depp wie wir. Alle wussten es, nur ich nicht, weil ich meine Kinder niemals vernachlässigt hätte, um ihn zu beklatschen.
      Es gibt so viel Hilfe die du dir holen kannst, aber bitte mach dich nicht
      wegen Geld zum Sklaven.
      Du bist der Gewinner, wenn du die Liebe und die Achtung von deinen Kindern bekommst. Die ist nämlich mit Geld und Beifall nicht zu bezahlen.
      Wünsche dir viel Kraft für deinen Weg, welchen du auch immer gehen wirst!

    • Christiane Carradine sagt:

      Ist Narzismuss ein Hasserkrankung ???
      Das klingt ja schrecklich ,du Arme !

      -Christiane

  8. Janine sagt:

    Guten Tag
    also ich lebe in einer solchen Ehe. Wollte es anfangs nicht wahrhaben. Mittlerweilen ist es so, dass ich gar keine „eigenen“ Kollegen mehr habe. Es sind nur noch seine – und vor denen macht er mich stets schlecht und sagt, ich sei faul und mache nichts etc. Er meint auch, dass ich keine eigenen Kollegen mehr habe, keine Freunde etc. Ich sei nichts Wert etc. Zudem lügt er mich sehr viel an, und wenn ich ihn mit der Wahrheit konfrontiere weicht er aus oder schweigt alles tot. Am Schluss bin sowieso wieder ich schuld, dass er gelogen hat. Nachts (mit Alkohol) ruft er oftmals Kollegen an und lästert über mich. Auch bei meiner eigenen Familie. Ich könnte kotzen! Er stellt immer mich als Sündenbock dar.

    • ralf sagt:

      impulse: hast du dich für die opferrolle im leben entschieden?
      willst du leiden oder glücklich sein im leben? wieviel leidensdruck brauchst du um dich für dich zu entscheiden?
      es gibt ein gutes skript *narzissmus und sucht im net.
      Gib deine Würde nicht auf.
      gute wege
      r

  9. Susanne46 sagt:

    Danke für Ihre Einschätzung.
    Ja durchaus möglich, dass er ebenfalls durch sein Essverhalten Aufmerksamkeit erregen will. Und natürlich vorübergehend die innere Leere füllen. Den Alltag mit einem Narzissten haben Sie so treffend beschrieben : alleine der Abschnitt über die Alltagsaufgaben ( Müll rausbringen…) und das Verhalten wenn Kinder geboren werden. Als ob Sie bei uns im Haushalt als Beobachter mitgewohnt hätten. Liebe Grüße!

  10. Susanne46 sagt:

    Sehr geehrter Herr Grüttefien,
    neben vielen von Ihnen beschriebenen Verhaltensweisen fallen mir im Nachhinein 2 weitere Verhalten auf: aggressives-passives Verhalten und extremes Essverhalten: überdimensionale, zahlreiche Portionen hintereinander. Sein Essverhalten sorgte für viele Lacher im Bekanntenkreis :“…ach XY kommt auch? Na dann bereite extra große Portionen vor.“ Oder:“ kommt XY? Na dann bleiben wenigstens keine Reste.“Es mag witzig klingen, aber neben den Schwierigkeiten durch sein Verhalten, kam durch das Essen sehr viel Fremdschämen dazu. Wenn ich ihn darauf ansprach, stritt er vehement ab mehr als alle anderen zu essen und wurde zornig Es wird oft von erhöhtem Alkoholkonsum gesprochen, aber das gab es nicht. Gibt es einen Zusammenhang? Danke!

    • Extremes Essverhalten ist keine narzisstische Verhaltensweise, es sei denn, er will durch die Massen, die er zu sich nimmt und verkraften kann, Aufmerksamkeit und Bewunderung bekommen. Essen dient dann nicht der Ernährung, sondern der Profilierung. Auf der anderen Seite reagiert er sehr empfindlich, wenn er auf sein Essverhalten angesprochen wird. Das wiederum wäre narzisstisch, weil er mit gutgemeinter Kritik offenbar nicht umgehen kann. Er fühlt sich ja selbst offensichtlich recht wohl mit den großen Portionen. Offenbar wird hierdurch in irgendeiner Form sein Selbstwert stabilisiert, sonst würde er bei Kritik nicht so zornig reagieren.

  11. tessa sagt:

    Hallo Herr Grüttefien, ich habe eine Frage nach Trennung. Gibt es einen entscheidenden Unterschied zum Borderline Syndrom? Ich hatte in meiner Beziehung eher das Gefühl, dass er kaum lebensfähig war ohne mich. Konnte noch nicht einmal einen Abend ohne ihn verbringen, ohne dass es Theater gab. Abstand hat er kaum bis gar nicht respektiert. Nähe Distanz Problem, leider auch mit verunglückten Versuchen mich zu isolieren. Endlose Versuche die Trennung zu verhindern, Panikzustände aus Angst verlassen zu werden. Therapien wurden abgebrochen, krankhafte Eifersucht. Versteckter Alkoholmißbrauch wurde nun nach Monaten vorgaukeln von Abstinenz ebenfalls bekannt. Durch gezielte Mißachtung bekannter Konsequenzen wurde völlig verwundert die Trennung unter Abwertung meiner Person entgegen genommen. Das er die Gründe weder wusste noch ihm klar wurde, dass ich einiges wusste wurde versuchte durch gezieltes einbeziehen meines Umfeldes herauszufinden was denn los wäre. Suizidale Androhung folgten bei gleichzeitigem exzessiven Partyleben. Mir würde es die Situation erleichtern, um mich besser abzugrenzen oder auch zu schützen. Danke für Ihren Rat.

    • Aus meiner Sicht ist einer der entscheidenden Unterschiede, dass der Narzisst in einer Beziehung seine Unabhängigkeit bewahren möchte und daher immer wieder in die Distanz flüchtet, während der Borderliner mit dem Partner verschmelzen will und daher die unbedingte Nähe braucht. Weitere Informationen finden Sie unter : http://umgang-mit-narzissten.de/borderline-und-narzissmus/

      • Petra Schwandtke sagt:

        Kann der Partner auch Borde Symtome haben? In unserer Beziehung geht es um die ewige Liebe,Treue,Verschmelzung. Krankhafte Eifersucht auf alle und umfällt.Hinzu kommt noch die großartige Bewundreug.Das führt zum ständigen Arbeits,Freunde und Partner Wechsel.Auch in der Öffentlichkeit redet er Stunden laut so das die anderen Leuten ja auch alles hören. Ich bekomme auch über Stunden Gehirnwäsche.Das habe ich bei der Seelsorge gelernt.Im. allen was ich hier lese sehe ich mich wieder. Nach ständigen aus und wieder zurück habe ich im Dezember genau am19.daus aus der Beziehung mit den Worten ich denke wir haben es beide schon lange gemerkt das unsere Partnerschaft nicht so rund läuft.Lass uns gute Freunde bleiben das wäre mir sehr recht. Bis heute keine Veränderung. Was tust du? Hast du die ganzen Jahre was gemacht. Ich gebe und du bist so gemein zu mir. Das hat er geschrieben an mich.Ich habe niemals auf die Anfeindungen reagiert und dachte er ist das Problem.Aber mit der Zeit war ich ausgelaugt und sehr traurig und still. Unserer Freunde haben mir den Spiegel vorgehalten und ich bin aufgewacht.Die Freunde stehen alle zu mir.Echte Freunde.Aber ich bin jetzt ohne mein Narzisst immer noch traurig und muss weinen. Ich verstehe nicht ganz wie ich das mitmachen konnte. Ich schäme mich für mich.Habe jetzt erst einmal Ruhe vor ihm.Vieleicht lässt er sich von einer anderen bewundern.Das ist mir egal und will ihn auch nicht mehr sehen.Das Schlusswort auf einer Karte mit Herzen und danke für alles. Liebe Petra , Ich danke dir für wirklich lehrreiche Zeit.Durch dich habe ich gelernt,und dies meine nicht zynisch,vie gelassener zu sein und der Menschen dort zu lassen,wo sie sind. Ich kann keine Menschen verändern. Und schon gar nicht,wenn die Einsicht fehlt.Das hätte ich mir in unserer Partnerschaft gewünscht.Kam leider nicht! Liebe Grüße M.Und auch hier geht es um ihn.Narziisst. 5 Jahre Beziehung zwischen hoch und tief. Ich habe wohl die guten Tage überwogen und immer wieder die Sonne gesehen. Ich wusste ja mit dem stimmt was nicht.Das würde immer verrückter. Überall kleben Zettel mit Belehrrung.Und dann Kammera hat der versteckt in seiner Wohnung. Ich habe zum Glück meine eigene Wohnung behalten und bin unabhängig. Das habe ich mir nicht wegnehmen lassen.Er hat es nicht geschafft mein Willen zu brechen. Schön, dass zu lesen. Das ist wie eine Therapie für mich.Ein dickes Dankeschön. An alle ,ich wünsche euch die Kraft für die richtige Entscheidung.Auch wenn das weh tut und das wird es.Ihr könnt selbst für euch Entscheiden welcher Weg der bessere ist.Geht denn bessere Weg. Zieht euch!! Petra 57 Jahre. Wie ihr seht ist es nie zu spät abzuhauen.

  12. Harald sagt:

    Hallo,
    ich lese hier fast nur Kommentare von Frauen…achja, habe ganz vergessen, Männer müssen ja hart sein und dürfen keine schwäche zeigen.
    Nun denn…das ist meine Geschichte.

    Ich bin 14 Jahre mit meiner Frau verheiratet. Wir haben zwei
    wunderbare Kinder. Aber momentan fühle ich mich völlig fertig und wie in Watte gepackt…schlaflosigkeit, Beklemmungen und Schweißausbrüche.
    Ich fragte mich: Warum ist dieser Mensch so unzufrieden…wir haben alles, uns geht es doch gut. Ich bin fast daran zerbrochen und dachte an Selbstmord…bin weggelaufen weil ich es nicht verarbeiten und verstehen konnte.
    Ich hatte keinen Pluspohl der mich aufläd nach all diesen Erniedrigungen und respektlosem Verhalten. Habe immer die Fehler bei mir gesucht und mir eingeredet : DU bist schuld.

    Habe aber, vor knapp einem Jahr, die Notbremse gezogen und mich von meiner Frau getrennt. jetzt geht es richtig zur Sache…nochmehr Forderungen, Kinder werden instrumentalisiert und manipuliert, ich sehe sie kaum. Jeder Kontakt mit meiner Familie reißt die gerade verkrusteten Wunden wieder auf…ich wusste nicht woran es liegt.
    Habe mich im Internet über verschiedenste Verhaltensweisen nach einer Trennung mit Kindern belesen….bis ich nun heute endlich die Lösung hier auf dieser Seite gefunden habe….Ich habe die Beiträge förmich in mich aufgesogen und eine gefühlte Stunde geweint.
    In mir dreht sich alles…ich weiß nicht was ich tun soll…wie kann ich meine Kinder 15 und 11 Jahre schützen ohne an sie heranzukommen und ohne selbst noch mehr Schaden an mir anzurichten?
    Denn ich merke an mir, daß etwas in mir schon vor Jahren kaputt gegangen ist….
    Gerne höre ich von Euch oder Ihnen.

    • Anonym sagt:

      Hallo Harald,

      Ich sehe mich in einer ganz ähnlichen Situation wie Du. Ich habe 7 Jahre Beziehung mit einer Frau hinter mir, aus der zwei Kinder hervorgegangen sind. Beide Kinder waren nicht geplant. Als es in unserer Beziehung nicht mehr rund gelaufen ist, ging es sehr subtil zu Ende und dann entsprechend weiter. Ich weis nicht, ob mir überhaupt irgend jemand das alles glauben kann. Zuerst hat sie sich auf Dienstreise in der USA verliebt. Es war natürlich keine Affäre. Sie war sehr stolz drauf und dass ich darüber traurig war, war natürlich meine Schuld! Wir haben uns nach dem zweiten Kind eindeutig ausgesprochen, dass es kein weiteres Kind geben wird. Das heißt ich habe gesagt, dass ich auf keinen Fall ein weiteres Kind haben will, sie hat gesagt vielleicht in 5 Jahren. Dann ist es gleich passiert. Ich habe gesagt, dass ich das Kind nicht will, weil ich schlicht weg überfordert bin. (Ich habe schon 2 Kinder aus einer vorherigen Beziehung). Die Abtreibung ist natürlich meine Schuld und sie das Opfer. Am Anfang unserer Beziehung kamen solche Sätze wie: „E. ist mein Kapital.“ (E. ist ihr erstes Kind, dass sie in die Beziehung eingebracht hat und auch aus Versehen entstanden ist). Solche Sätze hat sie natürlich nie gesagt. Und ich habe sie auch nicht ernst genommen, weil ich es einfach für absurd hielt. Jetzt habe ich „soziale Verantwortung“ für ihn. Weil ich diese nicht wahr nehme, bin ich ein Schwein.

      Der letzte Abschnitt Deines Beitrages spricht mir aus der Seele. In mir ist eine Welt zusammengebrochen und an Selbstmord habe ich auch nicht nur einmal gedacht. Jetzt im Nachhinein sehe ich meine Naivität. Und ich schwöre bei allen Göttern ich habe all die Jahre in Vertrauen und in Liebe alles getan, was in meiner Macht stand.

      Ja, wie kann ich für die Kinder da sein, ohne ihnen oder mir noch mehr Schaden zuzufügen? Wann immer ich die Mutter sehe, lacht sie, strahlt die pure Lebensfreude aus, alles ist schön. Die Kinder sind sehr rücksichtsvoll. Sie reden kaum über die neuen Beziehungen ihrer Mutter, die gleich nach unserer Trennung angefangen haben. Sie spüren sehr genau, dass es mir weh tut. Und es kostet mich viel Kraft, dass im Beisein der Kinder kein schlechtes Wort über sie herraus rutscht.

      Danke für diese Seite und für Deinen Beitrag Harald! Ich würde mich sehr freuen von dir zu hören!

    • Anonym sagt:

      Für den Fall, dass Du Interesse an einerm persönlichen Austausch hast:
      mitallensinnen@mail.de

    • Markus sagt:

      Guten Tag,
      eure Aussagen und Gefühle sind mir wohl bekannt. Die Zeichen haben wir erkannt aber nicht glauben wollen. Die Schuld bei uns gesucht und sind mit der Zeit fast daran zerbrochen. Dann ohne eine Ereignis bricht die Hölle auf uns ein und von einer Sekunde auf die Andere haben wir nichts meh. Nichts mehr! So verwirrt verkriechen sich viele bei Freunden, Eltern oder im Auto und glauben dort ist man sicher. Falsch gedacht wenn es wie bei mir war und noch ist, kannst du nur dir vertrauen. Mach das auch, denn nur weißt und spürst was richtig für dich ist.
      Sind wir doch mal ehrlich zu uns selbst, können wir als Ehemann was darf ändern?
      Ja, wir können das und wollen das! Wir geben klein bei und sind ganz brav zu dem was man uns vorhält,wieviel Geld zu zahlen ist , das man mit dem Umgang mit den Kindern bedenken hat, und und und. Stimmt den freundlich zu und akzeptiere dein Schicksal als Marionette für immer. Meinst du deine Kinder, Eltern, und alle Anderen denken anders über dich!!?
      Nein, das tun sie nicht!
      Es gibt wenige Ehemänner die einen anderen Weg nehmen. Dieser ist grausam und lang. Er wird selten zum Erfolg gebracht. Erfolg!,,, Erfolg ist hier fehlt am Platz. Es gibt nur eine Partei die ihrem Ziel in jedem Fall gerecht wird. Die die unsere Interessen vor dem Gesetzte vertreten. Um so mehr Kapital um so heftiger wird das männliche Geschlecht attackiert und psychisch Belastet.
      Ich selbst werde immer meiner Linie treu bleiben und mein Recht fordern. Natürlich werde ich darauf achten, die Wichtigsten, in diesen unmenschlichen Akt, zu schützen. Meine beiden Kinder! Diese werden wegen mir nicht Aussagen und in kleinster Weise von mir genannt. Wenn deshalb Strafen auferlegt werden, nehme ich sie mit Stolz. Denn meine Kinder können nichts dazu, das meine Frau mehrere Liebhaber hatte und nicht hat, Geld Veruntreut hat und die gemeinsamen Immobilien ohne mein Wissen verkaufen wollte. Nein, meine Kinder erfahren direkt durch mich kein leid.
      Ich sterbe lieber stehend als kniend zu leben, Werde dies nicht mehr lange aushalten, aber das was im Internet zu lesen, bestätigt bekommt und das gesetzlose System erkennen kann, hat zwei Wege. 99 % wählen den bekannten Weg und weniger als 1% den harten Weg. Laut Aussagen verschiedener Experten hat noch keiner es geschafft.
      Ich gehe und mein Ziel ist auf humane Art und Weise Rechtsverständniss zu erlangen. Egal was kommt beenden werde ich es nicht. Viel Erfolg auf euren Weg und passt auf die Kinder auf.
      Danke fürs Lesen.

  13. Christine sagt:

    hallo ihr Lieben
    Ich war 24 Jahre mit einem Narzissten zusammen, keine leichte Zeit, doch ich habe überlebt und viel daraus gelernt.
    Es ging immer nur um ihn, seine Heldentaten, seine Bewunderung, seine Leistungen, sein Image, sein Geld, sein Besitz, (gemeinsam haben wir vieles geschaffen) usw.
    In den ganzen 24 Jahren gab es nie eine Entschuldigung, nie ein Fragen, wie es mir geht, was ich fühle, was ich dazu sage, niemals ein erzählen dürfen von meinem Leben, ein annehmen … never.

    Wenn ich eine Episode aus meinem Leben erzählen wollte, stand er auf, hörte nicht zu, wechselte das Thema, sagte offen, dass es ihn nicht interessiert. Im selben Atemzug lobhudelte er wieder über sein Leben, was er alles geschaffen hat, wie großartig er ist, was für ein toller, intelligenter und guter Mann, vergleichbar mit dem Allmächtigen.
    Er log, dass sich die Balken bogen, teils ohne Grund, teils um sich selber zu schützen, um besser da zu stehen. Einfach um die Menschen von sich zu beeindrucken. Bewunderung in aller höchster Form , sein Lebenselixier, oft unerträglich für mich.

    Grausam die Prahlereien in der Familie, unserem Freundeskreis, oder bei Bekannten. Jedem drückte er unfreiwillig rein, was er schuf, was er tat, wie viel er leistet und besitzt. Im Grunde interessierte das niemanden, doch ihn zog es in seinen Bann. Er wuchs geradezu in Hochform, wenn er wieder ein Opfer fand, das seine Geschichten nicht kannte. Oft dachte ich mir, er sucht diese Menschen, die ihn verherrlichen, meist Menschen die sehr wenig hatten.

    Ich schämte mich jedes mal und verließ die Runde, Fremdschämen wurde zu meinem ständigen Begleiter. Ihn darauf hinzuweisen, aussichtslos, ein Narzisst lebt seine Welt bedingungslos und ohne Kompromisse aus. Therapie, das Wort war ein rotes Tuch.
    Ich verlor mich, ich funktionierte nur noch, unglücklich, unzufrieden, frustriert und mit der Zeit übergewichtig. Angst ungeschützt da zu stehen, Angst ihn zu verlassen, Angst in eine unbestimmte unsichere Zukunft zu gehen.

    Doch es gab einen Hoffnungsschimmer, ich fing an zu visualisieren, dass ich alleine lebe, glücklich und frei bin und siehe, es traf ein … Mein Wunsch würde erfüllt, ich durfte gehen. Meine Zeit mit diesem Menschen war zu Ende.
    Ich lebe heute wieder mein eigenes Leben, glücklich, frei und erfüllt. Ich musste diese Erfahrung machen, sie hat mich sehr geprägt, es gehörte zu meinem Wachsen, zu meinem Leben.

    Mein Expartner lebt heute mit einer neuen Lebensgefährtin, sie erinnert mich sehr an mich, wie ich ihn angehimmelt habe, meinen Traummann.
    Alles wiederholt sich, nur nicht mehr mit mir als Darstellerin.
    Er hat heute nichts mehr zum Prahlen, er hat alles verloren, seine Arbeit, seine Familie, seinen Besitz, sein ICH … doch sein prahlen geht weiter … endlos, denn er findet immer Menschen, die seine Geschichten und Lügen glauben und ihn anhimmeln.
    Und ja, er gibt sich nach außen als großer Beschützer, stark und selbstbewußt, die Frauen lehnen gerne bei ihm an, doch in der Trennungsphase erkannte ich das erste Mal seine Schwächen, seine enorme Unsicherheit, sein ich, das so klein und schwach ist, dass er heute ein kranker Mann ist und keine Gefühle mehr empfinden kann. Die Gefühle wurden durch die vielen Schmerzmittel, die er täglich seit Jahren nimmt, um überleben zu können, ausgeschaltet.
    Auf meine Art und Weise werde ich ihn immer lieben, weil ich heute in sein Inneres sehen kann, doch mit ihm leben, niemals mehr wieder. Ich habe mich wieder gefunden und das ist das Allerschönste, das mir widerfahren konnte. Ich habe mich befreit, aus den Fesseln meines Traummannes.
    Danke Schicksal.

    • lisa sagt:

      Liebe Christine,es ist schön zu lesen dass Du die Trennung geschafft hast.Ich schiebe leider immer wieder raus,finde Gründe warum das jetzt gerade nicht geht a,aus unverständlichen Schuldgefühle.Wie und was hast Du visualisiert????Seit er etwas doch spührt,weil ich mich immer mehr zurückziehe ,passt sehr auf dass er nichts verletzendes sagt ….aber ich kann nicht mehr für ihn so empfinden wie früher.Deshalb verstehe ich mich überhaupt nicht,warum zögere ich ?

    • Renate Kaiser sagt:

      Hallo,der Beitrag hätte von mir sein können.Es ist mir bewusst das 23 Jahre mit einem Narzisten gelebt habe.Seit März habe ich mich getrennt,aber ich leide noch und suche Entschuldigungen für sein Verhalten.Wie ist es dir inzwischen ergangen?Würde mich über eine Antwort freuen LG

  14. Petra sagt:

    Ich wusste bis heute gar nicht, was der Begriff Narzissmus bedeutet… Meine Freundin meinte heute, dass mein Partner Narzisst sein könnte.. Über fünf Jahre habe ich mit niemandem über diesen speziellen Teil meines Lebens gesprochen, aber allmählich ist meine Kraft verschwunden. Ich mache es kurz :

    Seit sechs Jahren führen wir eine Beziehung. Ich hab euch von Anfang an abgöttig geliebt, weil er mich immer zum lachen bringen konnte. Bestätigung bekam ich nicht, aber ich dachte, dass er nach seiner Trennung Zeit braucht.

    Seitdem erledige ich alles für ihn, kümmere mich um alles, was er liegen lässt und versuche ihm jeden Wunsch zu erfüllen.

    Bereits zu Anfang fiel auf, dass er mit wirklich jeder Frau flirtet, er aber dabei nichts findet sondern der Meinung ist, dass er einfach nur ein sonniges Gemüt hat

    Jede Frau fühlt sich von ihm angezogen, was mir natürlich nicht gefällt

    Es hat Jahre gedauert, bis er halbwegs zu unserer Beziehung stand.

    Zwischendurch war er auf zahlreichen Single Seiten angemeldet und hatte zahlreiche Kontakte zu anderen Frauen

    Wenn man ihn darauf anspricht, erwidert er lediglich, ich sei eifersüchtig.

    Wir haben immer noch getrennte Wohnungen. In seiner Wohnung mache ich tatsächlich alles… Putzen, aufräumen, waschen, renovieren, papierkram, finanzielle Erledigungen, hausfinanzierung…

    Seine Scheidung habe ich bis zum bitteren Ende mit ihm durchgezogen

    In meiner Wohnung halten wir uns so gut wie nie auf.

    Zusammenziehen kommt für ihn nicht in Frage, da er zwischendurch seine Ruhe braucht

    Wenn ich über meine Bedürfnisse rede, dreht er entweder den Spieß herum oder lacht

    Er kennt keine Grenzen und kein Ende, wenn er “ Spaß “ macht, er hört auch dann nicht auf, wenn ich ihn darum bitte, im Gegenteil. Mm er möchte nur ein bisschen Spaß machen

    Sexuell läuft oft wochenlang nichts.. Das ist immer die Zeit wo er seine Ruhe haben möchte, allerdings ist sein PC voller spezieller Filme, er findet das normal

    Alle paar Monate möchte er mit mir ein erotisches Wochenende… Darüber möchte ich nicht näher eingehen… Ich habe diese Wochenenden eine zeitlang herbeigesent, weil ich mich dann endlich kurzfristig begehrt fühle

    Ich habe alle Hobbys aufgegeben, keine Zeit für mich, weil meine ganze zeit und Kraft für beide Wohnungen, ihn, seine Erledigungen und meinen Job draufgehen

    In sechs Jahren hat er nicht einmal gesagt, dass er mich liebt, … Ich müsste das wissen, meint er..

    In seiner ersten ehe war er angeblich das arme Opfer, .. Er spielt die Rolle des tollpatschigen aber liebevollen perfekt

    Er macht sich ständig lustig über mich

    Alle ausser wenige Ausnahmen sind Vollpfosten

    Entschuldigen Sie, dass ich das einfach so runtergeschrieben habe, als ich die Beiträge hier gelesen habe, hatte i h seit Jahren das erste mal das Gefühl, dass ich nicht allein bin… Allen ein gutes neues Jahr mit den besten Wünschen, Petra (6 Jahre älter als der Partner…)

    • keinLila sagt:

      Hallo Petra,
      du bist auf keinen Fall allein. Sei froh, dass du das jetzt erkannt hast. Mir kommt das alles auch sehr bekannt vor.
      Ich bin die Affäre. Deshalb kann und wird er niemals zu mir stehen. Seine andere „Familie“, die nichteinmal seine richtige Familie ist, sondern die er sich „erkauft“ hat, bietet alles, was ihn nach außen gut dastehen lässt. In Wahrheit hat er nichts, hat sich nichts erarbeitet und hat auch keine eigenen Kinder großgezogen.
      Für seine Mutter würde er alles tun. Auch Möbel aufbauen, tapezieren oder sonstwas. Für mich würde er nichtmal ein Loch in die Wand bohren. Wie steht er bei dir zur Mutter?

      Weißt du… klingt hart, aber finde dich damit ab. Liebst du ihn? Dann lerne ihn zu verstehen. Nimm ihn wie er ist. Es gibt einen Grund, weshalb er so geworden ist. In Wahrheit sind Narzissten unglaublich verletztlich, sensibel und hochgradig unsicher. Vor allem das Letztere zwingt sie dazu, es so wehement zu überspielen. Wenn du ihn liebst, hast du es längst verstanden, durch seine Fassade hindurchzusehen und sein Schauspiel zu durchschauen. Sein Verhalten ist kein Angriff konkret gegen dich, sondern sein Selbstsschutz in seiner Schwäche entlarvt zu werden.

      Narzissten messen sich im anderen, sie haben den Kontakt zu sich selbst völlig verloren. Sie wissen gar nicht, wer sie sind, was sie wirklich wollen und was sie glücklich macht. So wollen einfach nur darstellen, was die Gesellschaft von ihnen fordert. Nämlich erfolgreich zu sein. Dieses Muster ist oft in der ganz frühen Kindheit entstanden, als sie gemerkt haben, dass sie nicht so sein durften wie sie wollen. Die Eltern haben zu viel von ihnen gefordert oder sie wurden übermuttert und ständig bevormundet, so dass ihr wahres Ich nicht existieren konnte. Für die Eltern existiert daher oft eine subtile Hassliebe. Nie wollen sie jemals wieder so behandelt werden wie in dieser Kindheit. Daher auch immer wieder die Ausbrüche in Beziehungen, wenn es ihnen zu „eng“ wird. Aber ohne dich ginge es auch nicht, weil er doch so sehr geliebt werden will, genau wie du.

      Das wichtigste ist, dass du dich um dich kümmerst. Nimm deine Hobbys wieder auf. Mach alles, was dir Freude bereitet. Mach alles wie du es gern für dich möchtest ohne ihn in deine Planung mit einzubeziehen. Er wird sich melden, vielleicht auch beschweren, wenn ihm was fehlt. Es ist ideal, dass du noch deine eigene Wohnung hast, denn so könnt ihr beide genügend Abstand halten. Er für seine Ruhe und du, um nicht zu sehr vereinnahmt zu werden. Du musst ihn nicht fallen lassen, wenn du seinen wahren Kern erkennst.

      Alles Gute!

      • Petra sagt:

        Danke dir.. Ich gehe gerade durch eine Hölle. Die Beziehung ist beendet. Ich hatte ihn am 2. Januar nochmal angesprochen (Fehler), plötzlich drehte er sich nochmals um 180 grad… Und es war so schnell vorbei, so schnell konnte ich gar nicht verstehen was da gerade passiert, .. Er behandelt mich wie den letzten Abschaum, am nächsten Tag kommt dann über WhatsApp sowas wie “ sorry dass ich mich nicht ganz so doll verhalten hab“ kurz danach sogar ein Auftrag irgendwas zu erledigen falls ich gerade in der Nähe bin.. Aber klar ist für ihn, dass die Beziehung vorbei ist (weil ich das so gewollt hätte). Ich war heute bei ihm während er arbeiten war (er hatte mich darum gebeten was zu erledigen) … Im Aschenbecher Menthol kippen..(Nichtraucher) Und eine aufgeräumte Küche (die hat er noch nie sauber gemacht). Der PC war an und im Verlauf die berüchtigten Seitensprung Plattformen für Kontakte und Affären um die Ecke und unter Google einige Suchen über Schwangerschaftstests… Ich kann es immer noch nicht fassen dass ich die ganzen Jahre in einer festen Beziehung mit einem Single war. Dieser Mensch hat tatsächlich kein Gewissen.. Und verletzt und nutzt mich immer noch aus. Ihr haltet mich sicher alle für eine Idiotin, trotz dem Bewusstsein dass mir all die Jahre unter dem Strich geschadet haben, leide ich und muss aufpassen dass ich bei mir bleibe und sich mein Gefühl nicht in Hass verwandelt.

      • Juliane sagt:

        Hallo. Ich weiss gar nicht wasbich sagen soll. Ich habe immer gewusst das mit meinem exfreund etwas nicht stimmt. Oda es nicht normal ist. Aber wenn ich das alles lese trifft es auf ihn hin. Ich war dreieinhalbjahre mit ihm zusammen.wurde nach nur fünf monaten schwanger und das hat ihm das genick gebrochen. Es war mein traummann und immer noch die ersten monate mit ihm waren top. Hab wirklich geglaubt endlich der richtige genau wie ich einfach lustig ehrlich auf händen tragen. Doch als ich wiegesagt ungewollt schwanger wurde wars vorbei.vorbei für sein leben. Ich war von anfang an allein auf mich gestellt. Das wur zu ihm ziehen wollte er schon gar nivht aber ich tat es weil ich ja geglaubt habe das es zu einer kleinen familie so gehört. Nach all der liebe und einfach zusammenhalt die ich für meine kleine gewünscht hätte kam nicht viel. Wir sind jetzt fast ein jahr auseinander und es ist immer noch als hätte ich nich einen freund. Sogar jetzt will er uns noch unter kontrolle haben. Bin letztes jahr dann auch noch schwer erkrankt aber es kam nichts. Alles was wir hatten die kleine und ich waren wir schuld und die anderen. Für solche sachen braucht er seine ruhe… Ich weiss gar nicht wo ich anfangen und aufhören soll. Aber jetzt bin ich froh das zu lesen undmein verdacht hat sich bestätigt… Meine tochter ist erserst drei und ich dreissig. Und ich versuch alles dafür zu geben das wir es alleine schaffen. Und das tun wir auch. Im grunde waren wir ja immer nur allein und ich hab lernen müssen alleine klar zu kommen. Mir fliessen die tränen. Und sag endlich danke danke danke an euch

      • Jeany sagt:

        Wow,Respekt…ich hätte es selbst nicht so gut beschreiben und ausdrücken können…

    • ahnunüm sagt:

      Hallo Petra,
      vieles von dem was du beschrieben hast,kommt mir sehr bekannt vor.Ich war 8 Jahre mit einem Narzissten zusammen.
      Am Anfang war es für mich die Perfekte Beziehung.Ich hab alles für ihn getan und nichts in Frage gestellt.Irgendwann fing er an mich vorzuführen,nieder zumachen und mich zu beleidigen.Sehr schlimm fand ich wenn sein Sohn und die Schwiegertochter da waren,da bekam er jedesmal richtige Wutausbrüche und die schossen alle gegen mich.“Nichts macht die richtig.Die is so dähmlich…“Ich stand jedesmal da da wie eine Blöde und hab ihn hinterher immer zur Rede gestellt und ihm gesagt das ich das nicht mag.(Böser Fehler).Damit zeigte ich Schwäche und es wurde schlimmer.Auch konnte ich nicht mit ihm reden:“das hab ich nicht gesagt.“oder“das war ich nicht“.Ich bekam immer die ganze Schuldzuweisung.Anderthalb Jahre bekamm ich nichts von ihm.Keine Nähe,keine Umarmungen,keinen Sex.wenn ich ihn darauf ansprach,meine er nur,ich zicke ja nur rum und habe es mir nicht verdient.In dieser Zeit musste ich mir ansehen wie er seine Schwiegertochter all das gab wonach ich mich sehnte.Sie nahmen sich in die Arme,sie durfte ihm in seinen Bart,seinem Gesicht rum streicheln.In seinem Schoss sitzen.Zu der Zeit hatte er mich schon soweit manipuliert und ich war soweit am Boden das ich mich nicht getraut habe was zu sagen.Nach dieser langen Zeit ohne Sex legte er mir einen Sex dahin wo ich im ersten Moment dachte das ist nicht mein Partner wo hat er das her an wem denkt er jetzt.Da wollte ich wissen ob er mich betrügt und lügt.Ich ging ins Internet und fand das Wort „Energievampiere“.Eben Narzissums.Ich kannte das vorher auch nicht.Was ich da las,war als hätte da jemand meine Beziehung beschrieben.Darauf hin machte ich mich schlau und war entsetzt.Zu dieser Zeit traf ich eine alte Freundin wieder und erzählte ihr alles.Sie hat mir geholfen mich zu wehren und dann wurde ich für ihn unbrauchbar.Das lies er mich auch deutlich spüren.Er ignorierte mich meldete sich nicht mehr.Sprach nicht mit mir usw.In dieser Zeit bekam ich das Gefühl das er was mit seiner Schwiegertochter hatte.Alles was ich gesehen,gehört mitgekriegt hatte deutete darauf hin.Ich sprach ihn drauf an.(noch ein böser Fehler).Wie immer wenn er sich in die Enge gedrängt fühlte kam ein „das bildest du dir alles nur ein“.Ich habe es beim Zweiten Anlauf geschafft mich zu trennen.Mir ist mein Leben wieder wichtiger als weiter sein Leben zu leben.Ich kann hier das Taschenbuch „Die Masken der Niedertracht“nur empfehlen.Das ist sehr interessant und du wirst auch dich darin wiederfinden.Ich wünsche dir viel Kraft,wie du dich auch endscheidest.Ich mach jetzt den Stress nach der Trennung mit.Da noch einige Sachen zu regeln sind,gibt es für mich böse Wotre über Whatsapp(ans Telefon geh ich nicht wenn er anruft) und jede Menge Lügen muss ich hinnehmen.Da er schon in unser Beziehung angefangen an mich gegen unsere Freunde und bekannten auszuspielen,glaubt man eher einen lieben,netten hilfsbereiten Menschen mit Carisma,als jemanden der immer mehr mies gelaunt ist.Schaff dir ein dickes Fell an wenn es zur Trennung kommt.Versuche dann alles zu ignorieren.Vermeide dann jede Art von Kontakt wenn es möglich ist.Es wird auf keinen Fall leicht.

      • Peggy sagt:

        Hallo Ahnunüm
        ich kanns nicht fassen, als ich gelesen habe, dass bei dir auch die Schwiegertochter involviert ist.Ich bin jetzt 32 Jahre mit meinem Mann zusammen. Ama anfang wollte ich ihn wegen seiner Eifersucht verlassen, aber er flehte mich auf knien an zu bleiben (auf Grund seiner schlechten Erfahrung mit drogenkranker Mutter). Ich blieb. Zu anfang führten wir eine tolle Beziehung..nach einem Jahr die Heirat. Als nach paar Jahren unser Wunschsohn kam, da überkamen ihn erste Zweifel. Irgendwann fühlte er sich ausgeschlossen, obwohl dem nicht so war. Nach und nach isolierte er mich von meiner Familie und auch die Feunde wechselten..bis wir die letzten Jahre keine Freunde mehr hatten. Irgendwann baute er eine enge Beziehung zu unserem Sohn auf..was mir sehr gefiel. Heute sehe ich, das er nur noch mit meinem Sohn und den Freunden unseres Sohnes unterwegs war. Als mein Sohn heiratete war alles super..wir gingen sogar immer gemeinsam in Urlaub usw. Die Ehe war aber irgendwann nicht mehr glücklich und mein Mann nahm sich dem Problem an. Er ging als mit in die Disco und änderte sich komplett. Ich dachte natürlich an Midlife Crisis und sprach ihn an..Natürlich wurde das verneint. Die Ehe lief dann so Schlecht das mein Mann den Vorschlag machte..die Kinder sollten eine Auszeit nehmen und da mein Sohn in seinem Haus bleiben wollte..zog Schwiegertochter bei uns ins Haus ein. Zuerst war alles super..wir unternahmen viel zu dritt. Aber irgendwann stellte ich mit Entsetzen fest, das mein Mann das Handy von ihr kontrollierte. Eifersüchtig auf Nachrichten von irgendwelchen Typen reagierte und er fing an, Ihre Mutter schlecht zu machen und wollte das sie sieht wie schlecht die Mutter ist. Ich stellte ihn zur Rede, was das soll und ob er was mit ihr hat.. da sagte er nur..sei froh das es nur freundschaftlich ist und keine fremde Frau. Halbes Jahr später zog er aus dem Schlafzimmer aus. Mein Sohn hatte jmd neues kennengeklernt und mein Mann wollte nix mehr mit ihm zu tun haben. Ich schmiss sie dann irgendwann raus.. Plötzlich hatte sie mit Hilfe meines Mannes eine Wohnung. Mein Mann zog auch aus.. er wollte eine Auszeit und bei einem Kollegen unterkommen. Mein Sohn traf sie dann auf einem Fest Arm in Arm. Er stritt alles ab..dann kam dafür eine Erklärung. Dann wurde lfd sein Auto bei ihr gesehen..auch Zufall. Hinzu kommt bei Ihm, das kurz nach seinem Auszug bei ihm Krebs festgestellt wurde. Zu Anfang kam er lfd vorbei, aber redete nur von ihren Fortschritten usw. Je mehr ich mit ihm stritt, desto weniger kam er vorbei. Er zahlt immer noch das Haus, in dem ich wohne und gibt mir Geld. Blöderweise wurde vor 2 Jahren unsere Niederlassung in der ich arbeitete geschlossen und ich war nach 20 Jahren ohne Arbeit. Hab dann durch eine Bekannte von meiner Ex-Schwiegertochter eine Arbeit in der Nähe gefunden, weil wir haben einen Hund, der nicht gerne alleine ist. Doch nachdem die Bekannte von der extremen Freundschaft zwischen Mann und Schwiegertochter erfuhr, fing sie mich aus Scham an zu mobben und ich wurde nicht übernommen. Bewerbungen eh erfolglos (denk auch wegen Alter). Jetzt bin ich erstmal abhängig von meinem Mann. Mein Hund hat auch Schaden genommen und kann noch weniger alleine bleiben. Mein Sohn ist geschieden, aber es muss noch Geld aufgeteilt werden.Mein Mann findet Genugtuung , wenn er versucht, das mein Sohn so wenig wie möglich davon sieht. Natürlich sind wir auch Schuld an seiner Erkrankung, weil wir ihm nicht glauben, das er bei seinem Freund wohnt usw. Ich glaube der Auslöser bei meinem Mann war meine Arbeitslosigkeit/Hausfrauendasein und seine schwere Erkrankung.Ich versuche jetzt alles zu verabeiten. Habe wieder Kontakte aufgenommen und mache jetzt wieder Sachen die mir Spaß machen.Ich weiss nicht wie lange es dauert, bis mein Selbstbewusstsein wieder zurückkehrt. Es ist ja alles zusammengekommen..Arbeit verloren, Mobbing und die Trennung nach 32 Jahren und dann auch noch an die Schwiegertochter.Man hatte soviele Träume und in 9 Jahren wollten wir dann die vorzeitige Rente geniessen. Ich weiss es wird noch ein schwerer Weg, man darf nur nicht zulassen, das man seine guten Seiten sieht..denn die gabs ja auch.

      • Petra sagt:

        Auch dir danke für deine Antwort. Ich werde versuchen, wieder auf meinen Weg zu kommen. Seinen Eltern hat er übrigens telefonisch gesagt dass wir uns getrennt haben, dass aber noch nicht so ganz entschieden wäre… Sie glauben, es renkt such vielleicht wieder ein und dass es ihm nicht leicht fiele… Die glauben natürlich seinen Lügen und dass er leidet.. Währenddessen vergnügt er sich unbeobachtet. Ich hasse es wie die Pest, wenn man jemanden kontrolliert, aber in diesem Fall musste ich wissen, was wirklich los ist.

  15. sue sagt:

    Hallo habe Sorge wenn ich die Eigenschaften von Narzisten betrachte: ohne Empathie, seelischer Missbrauch ,Lügen,destruktives Verhalten und so weiter. Wie gefährdet sind die Kinder von einem Narzisten vor einem eventuellen Missbrauch auch körperlich ? Gibt es da Zusammenhänge ?

  16. Alina sagt:

    Hier mal was zu einem sehr jungen Narzissten. Er ist jetzt 18, ich ebenfalls, und langsam habe ich das Gefühl dass er ein ziemliches Problem hat.
    Anfangs war er der Traumprinz schlechthin, irgendwann kam raus dass er Liste führt über seine abgeschleppten Mädchen, nimmt alles was bei 3 nicht auf dem Baum ist. Er redet ständig über sich und seine Eskapaden, hat mich vor unserer Trennung immer auf sarkastische Weise vor unseren Freunden als Schlampe und Luder betitelt nachdem ich ihn aus Rache betrogen habe.
    Kurze Vorgeschichte: Er selbst hat vor mir immer über andere Frauen gesprochen, geierte anderen Frauen hinterher. Ich fing an das selbe zu tun, irgendwann steigerte er sich und er knutschte mit einer anderen vor mir. Ich habe dann die Reißleine gezogen, 1 Woche später sahen wir uns zufällig wieder und er war total anhänglich wie ein kleiner Junge, machte auf verletzt. Er hat mich rumgekriegt, wir waren wieder zusammen.
    Irgendwann habe ich ihn dann auch betrogen weil ich immer noch zutiefst verletzt war, ich dachte er würde mir genauso verzeihen wie ich ihm. Bis auf den Fakt dass er sich ab und zu respektlos mir gegenüber verhalten hat (insbesondere wenn seine Freunde da waren), war er mir gegenüber immer sehr zärtlich und liebevoll. Als er aber über meinen Betrug erfahren hat, hat er mich zur Rede gestellt, hat am selben Abend noch mit mir geschlafen, war aber sonst ungewöhnlich abweisend mir gegenüber, am nächsten Morgen hat er kein Wort mehr mit mir gesprochen und mir quasi Liebe „entzogen.“ Und es fühlte sich wirklich wie ein Entzug an, mir ging es extrem schlecht.
    Am nächsten Tag dann eine Nachricht von ihm „Wir sollten das Beenden, ich habe eine Andere“
    Ich habe es akzeptiert und dachte es wäre eine normale Trennung. Bis ich rausfand dass diese „Andere“ eine gute Freundin von uns ist, für sie war es aber nichts ernstes.
    Eine Woche später meldet er sich wieder bei mir, er hat gehört ich wisse Bescheid und es tue ihm alles leid. Ich hatte natürlich die Schnauze endgültig voll, habe ihm das auch zu verstehen gegeben und er fängt zu diskutieren an: „Dir war doch eh alles egal, du hast dich nie eifersüchtig gezeigt, du wusstest über die anderen Frauen Bescheid und hast nie was dagegen gesagt!“
    Es stimmt, ich zeigte mich gleichgültig aber nur aus Selbstschutz. Er konnte mich nicht überzeugen und seitdem schiebt er ziemlichen Hass auf mich. Wir haben denselben Freundeskreis und wenn wir aufeinander treffen fliegen die Fetzen. Kann es sein dass wir beide narzisstisch veranlagt sind?

  17. Alexandra sagt:

    Ich war selber 14,5 Jahre mit so einem Exemplar zusammen und habe mit ihm einen gemeinsamen Sohn (12).
    Als ich ihn kennen lernte war er sehr charmant und zuvorkommend, voller Energie, hilfsbereit und humorvoll. So wie ihn eben jeder sah. Doch das änderte sich von Mal zu Mal immer mehr, wenn wir alleine waren. Er beschimpfte mich oft auf das letzte und trug nie für etwas die Verantwortung, es lag immer an mir, meinem Verhalten, Tun oder nicht Tun. Ich hatte trotz der Arbeit kaum Geld für mich und meine Bedürfnisse, während er sich ständig etwas neues kaufte. Wenn unerwartete Rechnungen kamen, musste ich diese bezahlen oder mir Geld leihen, da er (trotz Arbeit) auch angeblich nicht genug hatte. Als ich die erste Zeit nach der Entbindung/Schwangerschaft zu Hause blieb, war er nur am Motzen: Wohnung nicht sauber genug, zu wenig Geld usw. Als ich dann zwei Jobs hatte, war es auch nicht richtig. Er müsse ja den ganzen Haushalt angeblich alleine machen, da ich nach der Arbeit zu faul wäre und um das Kind müsste er sich dann ja auch nebenbei kümmern. Er redete gerne schlecht über mich hinter einem Rücken, manchmal sogar wenn ich direkt neben ihm saß. Ich habe mich natürlich aufgeregt, das er in meinem Beisein so dreist war und Lügen über mich bei seiner Familie und auch seinen Freunden über mich erzählte. Ich denke, es war egal wie ich in so einem Moment reagiert hätte. Ich schätze in solchen Momenten haben dann alle gedacht: das wird wohl schon stimmen, was er sagt, denn sonst würde er es ja nicht erzählen wenn sie (ich) neben ihm sitzt. Es war zum verzweifeln…
    Es wurde immer schlimmer, ER wurde immer schlimmer. In den ganzen Jahren hat er immer peinlich darauf geachtet, das keiner mitbekam was hinter verschlossenen Türen passierte. Wenn wir unterwegs waren, war alles soweit gut, wir hatten eine gute Zeit. Doch kaum waren wir alleine ging es los, Beschimpfungen, Unterstellungen, das ganze Programm. In den ganzen Jahren kam es zwei Mal vor, das er mir gegenüber Körperlich Gewalttätig wurde, ein Mal schlug er in einer Auseinandersetzung zu und das andere Mal sprang er mir ins Bein. Eine wirkliche Entschuldigung gab es nicht, gab es nie. Ich hatte ja selber schuld, laut ihm.
    Vor gut 4 Jahren habe ich mich in einer Kurzschlussreaktion von ihm getrennt. Ich hatte nicht darüber nachgedacht, ich konnte einfach nicht mehr. Mir war alles egal.
    Er hatte schnell eine Next (neue) und kümmerte sich auch noch um unseren Sohn. Ihm erzählte er auch nur Mist und Lügen. Mein Sohn bekam das aber irgendwie mit, das er von seinem Vater angelogen wurde und war dem entsprechend enttäuscht. Seit gut einem Jahr hat auch mein Sohn keinen Kontakt mehr zu seinem Vater. Mein Sohn ist wütend darüber, das sein Vater ihm die Schuld gibt, das er sich nicht bei ihm melden würde/ihn abholen würde, weil er (Sohn) angeblich kein Interesse zeigen würde.
    Es tut mir zwar leid für meinen Sohn, aber ich bin froh darüber. So hat er keine Möglichkeit mehr Einfluss auf mich und mein Leben zu nehmen, was er noch eine ganze Weile lang tat.
    Ich kann nur jedem empfehlen : Lauft so weit wie möglich weg.

    L.G.

    • Andrea sagt:

      Das ganze liest sich wie mein persönlicher Alptraum nur das ich nicht verheiratet mit ihm bin und in dieser schlechten Beziehung noch drinstecke .Auch ich habe fast nie eigenes Geld obwohl ich auch Arbeite .Dieser Mensch ist Lehrer verdient das x fache von mir .Ich habe 1000 Euro und muss 400,- abgeben .Wenn ich mal ein Problem habe zum Beispiel mein Auto muss in Temperatur schenkt er mir nichts.Als er in einer Schuldenbereinigung war ,gab ich fast alles was ich hatte weil ich dachte in einer Beziehung hilft man sich .Heute bin ich wütent über meine dummheit

    • Tom sagt:

      Hi Alexandra

      Mir ergeht es genauso wie dir und alles stimmt haargenau überein mit meiner Ehe.

      Würde mich freuen, wenn wir uns per Mail austauschen könnten, brauch jemanden der mich versteht

      C0rle0ne@web.de

      Danke

  18. isabella sagt:

    Hallo,

    ich habe jetzt glaube ich 8 Jahre mit einem Narzissten zusammengelebt, wir haben ein gemeinsames Kind und einen Sohn den ich schon mitgebracht habe.
    8 Jahre nur Lügen, wo ich schwanger war und ein neues ladekabel von einem smartphone gefunden habe und zu ihm gesagt habe, wir fahren jetzt zu Dir an die Arbeit, ich will sehen ob du dort ein neues Handy an der Arbeit hast(also jeden Tag tagsüber wechselst)…..kam als antwort nö, alle sachen gepackt und mich mit dickem Bauch im 8 Monat stehen lassen. Er wollte geburtstag feiern, also einkauf dafür- stehen im Laden kurz vor der Kasse- da tut er so als ob ich schlecht ist und rennt raus ich soll bezahlen, er könnte gerade nicht( im Nachhinein stellte sich heraus- etliche Lohnpfändungen- er lebte am Minimum). Wenn er jedesmal gegangen ist, keine sms keine anrufe, irgendwann nach 2-3 wochen kam er wieder an, ich wäre seine Traumfrau….hier wäre alles was er immer wollte und blabla. Ein paar Tage später ging das nächste los, im Urlaub auch noch schwanger…geierte er nur einer sehr attraktiven blondine nach, ging nicht mit zum Essen- wenn sie Dame nebenan im Zimmer gerade auf dem Blkon saß- stolzierte arrogant-ach wie toll er ist an ihr vorbei und wollte nichts von uns wissen. Keine Ausflüge…nichts. Er stritt aber bis heute alles ab. Dann hab ich eine sms bei Ihm (irgendwann war ich nur noch misstrauisch) gelesen die wo er allein in der Firma abends war, dort stand von Ihm: allein, allein(smily)…..Kaffee ist auch noch da!(smiley) gerichtet an eine junge dame. Auch dieses stritt er ab, sie wäre nicht dagewiesen- sie aber schrieb sie war da, aber wäre nix gewesen! Was soll das? In einem anderen Urlaub- ich war depressiv mittlerweile ud nur noch schlapp……packte er nach einem Streit die Klamotten und fuhr mit dem Zug heim- ich habe gebettelt, gesagt:lass uns bitte morgen zusammen fahren die 700 km mit 2 Kindern ich schaffe das nicht….was kam! Nichts, wie immer. Ich rief ihn im zug an,völlig am Ende, da sagte er noch obendrauf: was regst du dich eigentlich so auf, was sollte er jetzt machen…….und weg war er. Meine Mutter kam dann 2 tage später und ist mit mir zusammen abwechselnd die lange strecke gefahren. 2 Wochen wieder keine reaktion dann…..dann wieder es tut ihm leid. und es ging wieder los. Dann kam ein Brief von dem Sparplan was oma und opa- also seine Eltern für unseren gemeinsamen Sohn angelegt haben kurz nach der Geburt…..und was war….über einen Zeitraum vom halben jahr leergeräumt 1500€ weg.Seine Mutter sagte dann nur, ich wäre daran schuld….hä, ich die immer alles bezahlt hat, was kann ich dafür! Ist halt ihr einziger verwöhnter Sohn und wird von ihr immer unterstützt, die böse bin immer ich. Das Letzte was war, war jetzt ein halbes Jahr wieder eine Lüge, wo er angeblich was mit seinem Arbeitgeber per Anwalt klären muss, er bekommt noch 4000€ die er einklagen will, immer wenn ich nachfragte hiess es dauert noch, der anwalt ist krank, beide rechtsanwaltgehilfinnen wären ausgefallen- da keine Briefe trotz zigmaler sitzungen kamen-……und letzte woche kam er dann mit dem Brief- angeblich selber vom anwalt geholt- ich lass ihn…..und sah sofort das er gefälscht war…er stritt wieder alles ab, ich sollte ihm wie immer beweisen das er lügen würde….so war es immer, nicht er muss die Wahrheit beweisen sondern ich die Lüge. Irgendwann gab er es zu, als ich sagte ich fahre da hin……ich hab ihn jetzt rausgeschmissen zum xtn mal….. keine Liebe, der hatte überhaupt kein gewissen, keine Gefühle…aber leider war er glaub ich die liebe meines Lebens…ich wollte ihm immer helfen….wollte nicht aufgeben….aber hat das überhaupt Sinn….habe angst wieder hin zu gehen, wenn er wieder hier auf taucht….Er hat ja vor der Trennung selber zugegeben ein Nrzisst zu sein, angeblich hatte er auch schon 2 therapie sitzungen- wers glaubt….ich moment bin ich nur am ende….ich bin ein Gefühlsmensch und sehr sensibel….

  19. Jana sagt:

    Hallo,
    Ich hatte eine Narzisstische Freundin, als ich bemerkt habe das etwas nicht stimmt (durch kleine Fehler ihrerseits) bin ich misstrauisch geworden. Und plötzlich kündigt sie mir kurzerhand ohne mit mir zu sprechen oder Begründung die Freundschaft per whats App. Ich habe nochmal versucht mit ihr in Kontakt zu treten (schreiben, anrufen) aber keine Reaktion. Sie hat mich so manipuliert und unter Kontrolle gehabt das meine eigentlichen Freunde mich nicht mehr wiederkannten und mein Mann sich schon getrennt hat, aber keiner wusste das wir alle es mit einer Narzissten zu tun haben. Meine Freunde sind mir zum Glück geblieben (das sind wahre Freundschaften :-)), wir alle haben jetzt verstanden womit wir es zu tun haben, aber leider mein Mann nicht. Die Manipulation an ihm hat bereits so gefruchtet das er mir nicht glaubt und sich auf ihrer Seite stellt. Mittlerweile ist er das Opfer bzw. Werkzeug um mich jetzt fertig zu machen. Sie tut alles dafür um sein bereits total verzerrtes Bild über seine noch Ehefrau komplett zu zerstören (unsere Ehe hätte definitiv ohne diese Freundschaft Chancen gehabt, evt. Wäre es gar nicht zu Trennung gekommen). Sie stellt mich als große Lügnerin da, verdreht Tatsachen, sie wäre das arme Opfer und ich sei so gemein zu ihr. Sie stellt Gerüchte in die Welt und erzählt meinem Mann was ich für fiese Gerüchte in die Welt setze usw. Es wäre jetzt eine lange liste. Ich tue nichts von dem was sie behauptet. Jetzt fängt sie an gemeinsame bekannte auszuhorchen ob ich über sie rede (tue ich nicht). Und erzählt dann das sie mir ja so eine tolle Freundin war und ich das mit Füßen treten würde und sie die Freundschaft bereue und wenn ich behaupte ich würde nicht wüssten warum sie mir die Freundschaft gekündigt hätte würde ich lügen. Natürlich weiß ich warum, sie hat die Kontrolle verloren, aber ich sage zu denen die mich fragen das ich es nur mutmaßen kann (weil sie mir ja nicht direkt gesagt hat warum und ich nicht einfach irgendwas was ich vermute jedem erzählen wollte) und ich es nicht genau weiß weil sie es mir nicht gesagt hat, und genau das ist ja die Wahrheit. Jetzt zu meiner Frage. Wie bekomme ich meinen Mann da raus bzw. Wie kann ich mich am besten Verhalten das es langweilig wird für sie? Ich wäre auch nur für den kleinsten Tipp seeehhhr dankbar.
    Danke

    • Jana sagt:

      Ich hatte vergessen, wir haben zwei Kinder die regelmäßig mit zu ihr genommen werden zum spielen mit ihren kindern

    • Liebe Jana,
      was Dein Mann angeht wirst Du leider Geduld aufbringen müssen. Er will es und kann es momentan noch nicht sehen. Da kannst Du hundert Mal versuchen, ihm die perversen Verhaltensmuster zu erklären, er wird es nicht sehen wollen. Leider wird er es selbst erfahren müssen, nur dann wird er bereit sein, eine Änderung vorzunehmen. Ansonsten solltest Du Deine Freundin meiden und konsequent aus dem Weg gehen sowie in keiner Weise mehr auf ihre Attacken reagieren. Sie muss für Dich Luft werden, dann wird ihr eines Tages die Lust an ihren üblen Gerüchten vergehen, weil sie nicht mehr auf Resonanz stößt und damit entzieht Du ihr die narzisstische Zufuhr.

      • Jana sagt:

        Vielen Dank für die Antwort!!!
        Genau damit habe ich schon angefangen, ich merke wie sie anscheinend ständig versucht über andere Leute und vor allem über mein Mann etwas aus mir rauzukitzeln. Was mir sehr schwer fällt ist zuzugucken wie sie momentan meine Kinder mit reinzieht durch übertriebene Aktionen die sie plant und mein Mann dazu bringt alles fein mitzumachen. Ich weiß das es ihre Strategie ist mich damit aus der Reserve zu locken und ich versuche jetzt stark zu bleiben, aber es ist sehr schwer.
        Vielen Dank nochmal
        Eine Frage fällt mir noch ein, im Kindergarten laufen wir uns über den Weg (dort ignoriert sie übrigens meine Kinder wenn mein Mann nicht dabei ist). Sollte ich sie weiterhin freundlich Grüßen oder ignorieren? Bis jetzt habe ich freundlich gegrüßt weil ich meinen Kindern ein Vorbild sein wollte. Sollte ich das dann auch lassen und sie wie Luft behandeln?
        Danke und Gruß, Jana

        • Du solltest ehrlich sein ! Wenn Du Sie nicht freundlich grüßen kannst, weil Dir einfach nicht danach zumute ist, dann solltest Du es auch lassen und bestenfalls einfach nur den Blickkontakt aufnehmen und kurz nicken ohne dass aus Deiner Mimik eine Einladung zur Wiederaufnahme des Kontaktes entsteht.

  20. Tina Richter sagt:

    Hallo,
    Ich bin mir auch relativ sicher,dass mein freund sehr sehr viele narzisstische Züge hat. Jedoch habe ich noch zwei Fragen:
    Warum versucht er es immer wieder bei dir bzw wie von vielen anderen Frauen hier beschrieben,bei der einen ex Beziehung,sie um den Finger wickeln und Kontakt zu suchen?theoretisch könnte es ihm doch egal sein,woher er seine Bewunderung und Zuneigung bekommt und die meistens narzissten haben ja nicht nur eine Frau, bei der sie ankommen könnten
    Da ich viel über dieses Thema gelesen habe,habe ich auch versucht ihn etwas zu testen. Doch jedes mal,wenn ich ihm schreibe das ich ihn vermisse,sehen will usw. Kommt von ihm nichts außer Ignoranz. Er kommt nur an,wenn er möchte. Das verstehe ich jedoch nicht,weil narzissten doch auf Bewunderung von anderen anspringen müssten,statt diese zu ignorieren..
    Danke für die antworten!
    Ganz liebe grüße

    • Narzissten springen nicht auf jede Form der Bewunderung an. Es bedarf einer gewissen Qualität und Steigerung. Dass Du ihn gut findest, weiß er ja – das ist ja nichts Besonderes für ihn. Allerdings bei anderen zu landen, stellt für ihn wieder ein Herausforderung dar, die ihn kitzelt. Zu Dir kommt er nur zurück, wenn keine anderen Quelle mehr zur Verfügung stehen. Dann gibt er sich auch kurzweilig mit Dir zufrieden.

      • Tina Richter sagt:

        Aber die Steigerung hat in den letzten 10 Monaten auch nicht wirklich stattgefunden und trotzdem ist er immer wieder angekommen..also wäre es eher ratsam sich zurückzuziehen und dann zu schauen,ob er wieder ankommt?machen narzissten das bei all ihren Frauen so,dass sie wieder ankommen,sobald sich die Dame zurückzieht?
        Liebe grüße

        • Ja, das ist ein typisches Muster von krankhaften Narzissten. Sie lassen auch die alten Kandidaten nicht ziehen, sondern tauchen früher oder später wieder auf, um die alte Liebe – und wenn auch nur vorübergehend – wieder aufflammen zu lassen. Ratsam wäre es übrigens, nicht auf den Narzissten zu warten, sondern sich besser anders zu orientieren.

  21. Claudia sagt:

    Hallo zusammen, Expertenrat gewünscht.. sind das hier typische Merkmale eines Menschen mit narzisst. Verhaltensmustern? Wir sind nun 2 Jahre zusammen: Das erste was Fremden die ihm erstmal begegnen auffällt ist: übertrieben herzliche Begrüßung. Meine Bekannten / meine Familie finen ihn „aufgesetzt!“ / Er hat NULL Empathie, versteht meine Traurigkeit nicht, KANN nicht über Probleme reden, verdreht alles. Stellt mich als „Täter“ hin – ich bin die, die schuld ist „Du bist nicht normal“. Hund wurde 10 Stunden und länger allein zu Haus gelassen. Lacht über das Wort „Bedürfnisse“. Hat irgend ein Problem mit „Macht“. Das Wort fällt häufiger. Hat virtuellen Kontakt zu Exfreundinnen die er verharmlost – prangere ich das an und sage wie schlecht es mir dabei geht kommen Ausflüchte wie „die hat ein Problem“… „sie hat einen Freund“…. stimmt alles nicht. Dann wird gesagt Kontakt ist abgebrochen. Stimmt auch nicht. Ich finde ekelhafte Fotos die sie ihm geschickt hat als wir schon 8 Monate liiert waren. Ich beede die „Beziehung“. Dann geht es irgendwann wieder los. Er steht nicht öffentlich zu mir. Ich sage ihm womit ich nicht leben kann, was JETZT schon wieder war, was mich so unendlich traurig macht. Reaktion: da muss er jetzt drüber nachdenken. (macht den Verletzten / er sei schockiert) Was kommt? Keine Einsicht sondern eine Einladung bei ihm zum Essen mit süßem Monolog(!!! wo ich also nichts sagen darf) der mich erstmal „ruhig stellt“ weil ich überrascht war wie echt das wirkt – dass er mich liebt. Will mich nicht verlieren.. inkl. kleiner Aufmerksamkeiten… in dem es aber in KEINSTER WEISE um die von mir angesprochenen Themen geht. Das realisier ich aber erste tagsdrauf als wieder die gleichen Dinge passieren. Er nimmt sich kaum Zeit für mich. Ich muss noch Wäsche waschen, bin k.o./ komm vom Fußball / och komm Du bitte. Er erwartet dass ich immer zu ihm komme. Hatte sogar einen Parkplatz bei ihm angemietet. Wohnen 10 Min Fahrt auseinander. Er braucht Applaus von jüngeren Kumpels und Kollegen.
    2 x die Woche Fußball, 1 x Musik, dann Weiterbildung ganzen Samstag – wobei ihn das voll überfordert und das gar nicht seine Materie zu sein scheint – will es aber auch nicht aufgeben. Solariumgänge. Scheint irgend ein Problem mit dem Alter zu haben – kleidet sich „jugendlich cool“. Benutzt oft so was wie „das ist was Besonderes“ in Bezug auf Kleidung. Weiter Spleens oder Zwangshandlungen: trinkt nach meiner Einschätzung zu viel Alkohol-Cocktails / 2-3 pro Abend. Das auch zu krassen Zeiten wie Samstag Vormittag. Duscht 40 Minuten! Benutzt pro Waschladung eine h1/2 Waschmittel und 1/2 Flasche Weichspüler. Solariumsüchtig! Zwanghaftes Bodenwischen – wobei es ansonsten nicht wirklich sauber ist in der Wohnung. Jetzt Job-Bewerbungen in die Stadt wo seine Tochter wohnt (war ich vor einem Jahr bereit zu), aber parallel Hausbesichtigungen mit mir zusammen hier wo wir wohnen (600 km entfernt).Ja was denn jetzt???? Zieh ich mich zurück nachdem ich sage was mir stinkt und womit ich nicht leben kann kommt „ich vermiss Dich“ Dann wieder ein schöner Abend wo ich denke OK wir probieren es nochmal und 2 Tage drauf geht der Sch… wieder von vorn los. Ich hab ihm alles wirklich alles geschrieben mehrfach, gesagt…. mit Humor, mit zurückziehen, mit Verständnis…. Er steht auch nicht öffentlich zu mir oftmals. Kenne seine Familie (im Ausland), Exfrau, Tochter, Freunde.. alles OK aber das Alltägliche fehlt: alles im Alleingang. In 2 Jahren waren wir genau 2 x Essen in der Kleinstadt hier. Höhepunkte waren: zusammen in den Supermarkt. Soziale Netzwerke: er gibt es nicht an aber irgendwie sieht es so aus als sei er Single. Playboy-Slips die ich zum kotzen finde… er suggeriert mir dass er sie verbannt hat. Ich kauf ihm im Urlaub zig Neue. Ergebnis: trägt diese DInger immer noch. Wenn ich sage „ich will keinen Playboy zum Mann der das offen zur Schau stellt“ – Slip schaut IMMER aus der Hose raus – kommt „ich sei nicht normal“ Bin ich auch bald nicht mehr. Ich kann bald nicht mehr. Ich weiß es ist Zeit zu gehen sonst geh ich dabei drauf. Hab den Kontakt abgebrochen. Jetzt kommen wieder „ich vermiss Dich“ und „lass uns heut Abend normal reden“ Nachrichten. Hab bislang nicht drauf reagiert. Ich freu mich sehr über Infos von Experten was sie aus diesen Verhaltenmustern so ableiten können. Herzlichen Dank!

    • Dein Freund weist starke narzisstische Züge auf. Er will von Dir und von anderen permanente Bewunderung. Und dass ist auch der einzige Grund, weshalb er mit Dir zusammen ist. Du musst für ihn da sein und nicht umgekehrt. Aus diesem Grund wird er Dich auch weiterhin belagern, um seine narzisstische Zufuhr zu erhalten. Solange Du ihm immer wieder die Hand reichst, wird er auch niemals aufgeben. Du bist für ihn eine verlässliche Quelle, die er nicht so einfach aufgeben wird. Distanziere Dich und verbanne ihn aus Deinem Kopf. Du wirst offensichtlich missbraucht.

      • Claudia sagt:

        DANKE SCHÖN!

        • Fiducia sagt:

          Wow, was Du da beschreibst habe ich exakt genauso erlebt… Es lief über 1 1/2 Jahre… am Ende stellte sich raus, dass er die ganze Zeit Parallelbeziehungen hatte. Das ist für einen Narzissten auch normal, denn wenn es mit der einen Stress gibt, sind da ja noch andere, die ihn bewundern. Er kann nicht ohne Anerkennung und er kann niemals allein sein. Ist ständig unterwegs (wo wohl) bzw. beschäftigt. Diese Menschen wirken immer gestreßt. Das liegt in erster Linie darin, dass sie sich und ihre Umwelt täuschen. Sie möchten gern eine harmonische Beziehung, sind aber absolut nicht in der Lage dazu.
          Ich habe, nachdem ich dahinter gekommen bin, dass er bis vor drei Monaten eine andere Beziehung hatte, zur Rede gestellt. (Ich habe die Dame angerufen, die ist aus allen Wolken gefallen, weil sie keine Ahnung hatte.) Lass es… Wir haben uns nur angeschrieen, er hat mir erzählt, wie schlecht sie mit ihrem Ex-Mann umgegangen ist.. blabla. Kurzum er war sich keiner Schuld bewusst… Hab ihn danach auf allen Kanälen gesperrt. Nur Mail ging noch. Da bekam ich den § 186 zugeschickt… „Üble Nachrede – Wer in einer Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich“ zu machen usw… Dann Grundstücksverbot, Kontaktsperre zu seinen Familien und Kindern blabla „Hetzkampagne gegen mich ist unerträglich.. fühlt sich in seinen Grundrechten eingeschränkt uns bedroht und behält sich weiter rechtliche Schritte vor“… Ich habe mich lediglich mit seiner Parallebeziehung unterhalten… Du siehst… die können auch anders. Sorry, dass ich so viel schreibe… Ist bei mir halt gerade passiert und muss das irgendwie verarbeiten.

  22. Lisa sagt:

    Hallo Herr Grüttefien,

    ich bin, mit zwei kurzen Unterbrechungen die mir wohl lediglich der Wahrheitsfindung dienten, seit Januar getrennt.

    Nach dem letzten Kontakt verschwanden „auf wundersame Weise“ persönliche Dokumente, die er über Wochen bei sich behielt und nach einer zufälligen Begegnung „plötzlich bei sich fand“.

    Das war der Anlass zu einem erneuten Kontakt. Ich habe weitgehend verstanden wie er agiert. Ich weiß, dass er ein maligner Narzisst ist.

    In diesem erneuten Kontakt war er, wie bisher auch (die Beziehung war eine „on/off) freundlich…ZUNÄCHST! Ich habe festgestellt, dass er, selbst wenn er „nett“ ist, NICHT freundlich ist. Er ist nicht wohlgesonnen, er meint es nicht nett, er ist nicht freundlich.

    Er (be-)nutzt selbst wohlgesonnenes das ich ihm sage, wetzt daraus die nächste Klinge die er mir, hämisch grinsend, in den Körper rammt.

    Und an dem Punkt/in dem Bereich versiegt mein „ich verstehe was er macht“.

    Kann das hier eine Antwort finden?

    Liebe Grüße
    Lisa

    • Liebe Lisa, ein echter Narzisst hat kein Empathie-Vermögen und ein bösartiger Narzisst schon gar nicht. Er kann Freundlichkeit und so etwas wie Mitgefühl nur vorspielen. Wenn Du ihm mit Gefühl begegnest, dann wird er Deine „weiche“ Seite ausnutzen, um sich selbst daran aufzubauen. Er braucht eben ständig seine narzisstische Zufuhr, das Gefühl, anderen überlegen zu sein. Dafür nutzt er – und der bösartige Narzisst ganz besonders – jede Gelegenheit.

  23. opila75 sagt:

    Hallo Herr Grüttefien,
    ich habe auch erst jetzt erkannt, in was ich da hineingeraten bin! Die Beziehung dauerte zwar nicht sehr lange, aber es hat mich zum Schatten meiner selbst gemacht! Sehr viel auf dieser Seite passt zu seinem Verhalten!
    Nun hat er mich verlassen, um zu seiner Exfreundin zurück zu gehen (ich hätte ihn nie und nimmer verlassen, trotz allem).
    Das Fatale: Er will mich nicht loslassen! Er kontaktiert mich ständig und sagt, er liebe mich, vermisse mich und will unbedingt wissen, ob ich ihn bereits vergessen habe und schon einen anderen habe. Er kriegt mich immer wieder weich und ich befürchte, ich würde ihn sogar zurück nehmen!!! Ich glaube ihm immer wieder, nur kurz danach wird mir stets klar, dass es nur gelogen sein kann. Es ist ein Teufelskreis!
    Warum lügt man, wenn es um Gefühle geht? Er will doch nur hören, dass ich ihn immer noch liebe und es mir schlecht geht. Wie fies kann man sein? Und jedes Mal falle ich darauf hinein!

    • Dem Narzisst geht es ja nur um die Erfüllung seiner eigenen Bedürfnisse. Er will Bestätigung und Bewunderung. Und dafür nutzt er das Instrument der Verführung. Diese Strategie funktioniert besonders gut bei Menschen, die eine hohe Empathie haben und für schöne Worte empfänglich sind. Also gibt er Dir das, was Du haben möchtest, um sein Ziel zu erreichen. Das ist im Grunde eine ganz nüchterne und berechnende Vorgehensweise, die nicht ansatzweise etwas mit Liebe zu tun hat.

      • opila75 sagt:

        Kann es denn sein, dass er sich selbst etwas vormacht? Eben eine Störung? Oder weiß er, dass er mich nicht liebt? Ganz schön grausam, er weiß, wie es mir geht.
        Eigentlich waren es eben immer nur Worte, keine Taten bei ihm…

  24. Doro sagt:

    Hallo,

    ich weiß wovon hier berichtet wird.
    Auch ich mache zuzeit eine schwere Zeit durch mit einem Mann, der aus meiner Sicht hochgradig narzisstisch ist.
    Wir sind nun seit ca. 2 Jahren zusammen, leben in einer räumlichen Distanz von 60 Kilometern.
    Er hat mich angefüttert mit Komplimenten und Aufmerksamkeit. Das war zu einer Zeit als ich nach längerer Zeit wieder den Mut aufgebracht habe, mich auf eine neue Beziehung einzulassen. Und zuerst war alles ganz wunderbar und von einer großen emotionalen Magie. Dann kamen nach und nach Anfragen, ob ich ihm nicht das eine oder andere vorstrecken kann – bis zu dem Zeitpunkt, dass ich ihm Geld geliehen habe, viel Geld. Die vereinbarten Ratenzahlungen trafen zunächst ein, dann garnicht mehr. Und noch immer fragt er mich nach Geld oder Dinge, die ich ihm vorstrecken kann. Inzwischen lehne ich ab. (Ich habe die Außenstände notiert und mir von ihm unterschreiben lassen.)
    Geld – das scheint das wichtigste in seinem Leben zu sein. Es dreht sich alles darum. Wie schaffe ich es an Geld zu kommen. Im Zweifel an meines…
    Alkohol – auch so ein Thema. Am Liebsten würde er sich mit mir zusammen betrinken – dann abhängen – und das jedes Wochenende. Wünsche nach gemeinsamer Zeit in Form von Spaziergängen oder Wochenendreisen ignoriert er.
    Ich habe ihm auf den Kopf zugesagt, dass er ein Narzisst ist. Und ich glaube manchmal, dass er es weiß, dass etwas so garnicht mit ihm stimmt… zu Beginn unserer Beziehung sagte er, dass er sich erhoffe, ich könne ihn „heilen“. Was genau er daruter versteht konnte er mir später nicht erklären… Kann es sein, dass Narzissten in „klaren“ Momenten, ein Gefühl für krankes Ich entwickeln ? Ich weiß es nicht.
    Konflikte zwischen uns nimmt er zum Anlass, mir zu vermitteln, dass ich übergriffig bin, an ihn Anforderungen stelle, die er nicht erfüllen kann. Er erklärt mir, dass er nicht „Schlitten fahren lässt“ mit sich (immer wenn er im Gespräch an seine Grenzen kommt)
    Ich muss diese Beziehung verlassen. Ich stelle mir alle möglichen Szenarien vor. Derzeit bin ich krank geschrieben, weil ich unglaublich erschöpft bin – auch durch diese Beziehung, die mich nur hin und wieder zu nähren scheint aber grundsätzlich sehr unverbindlich und fragil ist. Ich fühle mich sehr ausgeblutet.
    Meine Furcht ist, dass ich mein Geld vergessen kann nach einer Trennung. Oder gibt es überhaupt eine Möglichkeit, ihn in seinem Ehrgefühl zu erreichen, dass dieses Geld zurück zu zahlen ist… ?

    Eine sehr müde Doro

    • Da ein echter Narzisst kein Gewissen besitzt, wird er es auch nicht als unehrenhaft ansehen, wenn er Dir das geliehene Geld nicht zurückzahlt. Und wenn Du Dich dann noch vom ihm trennen möchtest, dann wird er es Dir schon überhaupt nicht zurückzahlen, sondern es eher als eine Art Pfand ansehen, um den Kontakt zu Dir zu halten. Sieh es als „Lehrgeld“ an, dass man manchmal im Leben zahlen muss.

  25. Sandra sagt:

    Hallo.

    Bin auch schon seid nun mehr 11 Jahren mit einem Narzissten zusammen davon 2 Jahre verheiratet. Wir haben zwei Kinder, 5 und 7 Jahre. Unser Leben ist ein täglicher Kampf und ich bin mit meiner Kraft schon lange am Ende. Nur meine Kinder halten mich noch am Leben, für sie bin ich stark. Ich bin finanziell abhängig und weis weder vor noch zurück. Dazu kommt noch das nein Mann möchte das die Kinder bei ihm bleiben falls wir uns scheiden lassen. Da würden meine Karten schlecht stehen wenn ich das alleinige Sorgerecht anfechte. Er hat Haus, Geld und die Kinder sind ihren gewohnten Umgebung….ich habe NICHTS. Ich müsste komplett von Null anfangen. Ich hab solche Angst und weis echt nicht mehr weiter. Was soll ich tun?????

    • Hallo Sandra,
      Du solltest Dir einen guten Anwalt suchen und Dich beraten lassen. Ich glaube nicht, dass Du völlig leer ausgehst, wenn Du Dich von ihm trennen solltest. Da gibt es ja eine eindeutige Rechtsprechung. Auch wenn ein Narzisst mit allen möglichen Tricks und Schikanen im Falle einer Trennung arbeiten wird, heißt dass noch nicht, dass er mit allem durchkommt. Es hängt eben sehr viel davon von der Qualität des Anwalts ab.

  26. Rhodes sagt:

    Hallo zusammen,

    ich bin zufällig auf diese sehr interessante Seite gestossen. So eine präzise Zusammenfassung liest man äusserst selten. Vielen Dank dafür, Sven Grüttefien.

    Leider kann ich all diese Merkmale und Verhaltensweisen aus eigener Erfahrung im Elternhaus bestätigen. Fehlende Empathie, Übergriffigkeit, subtile Entwertungen bei gleichzeitiger eigener Empfindlichkeit, keinerlei Selbstreflektion, schnelles Beleidgtsein, so sind die Narzissten in meiner Familie.

    Ein Punkt in dieser „Fehlerliste“ fehlt mir aber. Und zwar der: warum soll man sich das überhaupt antun? Wenn jemand immer versucht einen zu vereinnahmen, gleichzeitig selber aber keine Grenze respektiert, beim kleinsten Widerspruch beleidigt ist und hasserfüllt reagiert, tobt, wieso ist dann der gesündeste Umgang nicht der Kontaktabbruch?

    Rhodes

    • Diese Frage stellen sich viele Betroffene meistens hinterher. Am Anfang und während einer Beziehung ist dieses destruktive Verhalten meistens noch nicht so offensichtlich. Der Narzisst versteht es ja, sich gut zu verkaufen. Und wenn es immer offensichtlicher wird, dann können es die meisten einfach nicht glauben, dass ein Mensch, der eine Liebesbeziehung eingeht, so gemein und vorsätzlich vorgehen kann. Es oft ein langer Weg bis zur Einsicht !

      • diana sagt:

        hallo zusammen
        seit drei jahren bin ich die geleiebte eines mannes der wie ich seit den letzten tagen , wo ich diese webseite gelesen habe, wzbeiß ein narzist ist. ich kann alles nur bestätigen was hier geschrieben wird . ich war verzweifelt , körperlich und seelisch bin ich am ende. mitlerweile valeron abhängig da ich bei psychischen problemen gelenkschmerzen bekomme. das geht so weit das ich nicht mehr laufen kann. da ich aber eine tochter habe und arbeiten muß bin ich in einer zwickmühle. diese ganzen beschwerden kommen nur von der behandlung durch diesen mann. er testet immer aus was mir weh tut und da haut er dann drauf zb macht er sich über meine wohnung lustig oder letztens meinte er zu mir er wüste was besseres wie jeden samstag bei mir in der bude zu hocken ( donnerstag) samstag war er wieder da. er weidet sich an meinem elend, er liebt es mir weh zu tun auf emotionale weise, lieg ich seelisch am boden stiefelt er mich mit einer genugtung die seines gleichen sucht, nur um am nächsten tag so zu tun als wenn nie was gewesen wäre, und ich geh sogar noch weiter er ist ein narzisstischer energievampier. er saugt mich aus. ich bin ein bissi esotherisch angehaucht hab viel gelesen und muß mich schützen, doch kaum versuch ich mich zu berappeln und kraft zu tanken und zu ihm abstand aufzubauen taucht er wieder auf und alles ist hin. im monent versuche ich mich wieder mal zu lösen und ich kann nur jedem hier empfehlen : habt ihr einen narzissten an der backe nicht rennen laufen aber ganz schnell zieht in eine andere stadt trennt euch von allem so das er euch nicht mehr findet weil er wird immer wieder angekleckert kommen immer wieder .
        ich bin dankbar für diese seite die mir sehr geholfen hat da ich nun weiß was los ist und was ich tun muß ich hoff ich schaff es diesmal . kleine anregung noch hier ich glaube da es so viel betroffene gibt wäre eine selbsthilfegruppe von vorteil . sollte sowas möglich sein sagt mir bescheid ich bin dabei
        lieben gruß an euch alle
        diana

    • Fiducia sagt:

      Bis frau das alles begriffen hat, vergeht einige Zeit… zumal diese Menschen, so hab ich es erfahren, rar machen, weil ja meistens Parallelbeziehungen im Spiel sind. Aber wenn frau es begriffen hat, kan sie nur eins tun… alle Verbindungen kappen, verarbeiten und sich selber verzeihen… Vergessen wird sie es nie.

  27. Christiane Carradine sagt:

    Mein Narzisst ist meine Mutter.
    Und sie hat mein Leben komplett zerstört.
    Sie ist dermassen raffiniert vorgegeangen,und mit einer niemlas nachlassenden Intensität – die einen erschauern lässt.
    Die aber auch beweisst,wie kriminelle Menschen sich an kaputte Menschen heranschleichen-um ein Vorteil daraus ziehen.
    Meine Mutter wollte um nichts in der Welt uns beide( ich und meine Schwester)bei der Scheidung an unseren Vater verlieren.
    Ich war vier und meine Schwester war fast zwei Jahre alt.
    Sie kämpfte wie eine Löwin um uns.
    Und als sie uns hatte -gab sie uns zu ihrer herrischen Mutter,die schwachsinnig und blödsinnig gewesen ist.
    Diese wollte uns ebenso nicht-und zahlte ein einfaches(komplett schwachsinniges) Kindermädchen ohne Qualifikation,die mit uns sehr fragwürdige Unternehmungen machte.
    Und Freunde durften nie zu uns nach Hause kommen.
    Wenn man bedenkt, das unser Vater ebenso wie ein Löwe gekämpft hatte, und ein geordnetes zuhause mit Kamin Pferden und Ranch in Afrika und intakte Familie hatte – dann ist das hammerhart !
    Natürlich wollten wir Papa so oft es geht besuchen -wurden aber einer Gehirnwäsche unterzogen.
    erstmal sahen wir ihn einfach nicht-und als wir nicht mehr so recht wusten,wie er so ist-durfte er kommen am Wochenende.
    Er kam -und wir wollten nicht mit.
    Mutter hatte uns nämlich schon Wochen vorher die furchtsbaren Dinge über ihn erzählt,und wir haben das geglaubt !
    Wir durften nichts-und waren nur in der Wohnung der Großmutter.
    Dort mussten wir uns ein Zimmer teilen – und nichts mitbringen.was uns gehörte.
    einrichtemn durften wir es auch nicht nach unserem Gusto.
    Und,da war ich schon 18 Jahre alt !Da hatte ich bereits die Hölle hinter mir,denn Mutter schlief oft mit meiner Schwester in einem
    Bett, wenn wir mal nach Hause durften, und machte alles mit meiner Mutter.Meine Schwester hatte immre Recht-und als sie meine Dinge kaputt machte und ich bitterlich weinte( da war ich 14) hatte sie mich angeschrien – nun laß gut sein-mach kein Theater.
    Aber dann gab es ein Jahr-da machte sie sich über meine Schwester her-und legte ihr KIssen ins Gesicht-da war meine Schwester 15 Jahre alt. Solange bis meine Schwester einmal nicht mehr zu sich kam und meine Mutter den Notarztwagen holen musste.
    Da haben uns sicher alle geholfen-sollte man denken.
    Nein,bis heute hilft uns niemand.
    Mutter sagteIch bin Pharmareferentin und Krankenschwester und kenne mich gut aus.
    Meine Tochter hat soeben einene epileptischen Anfall erlitten – sie muss ein Jahr mit der Schule pausieren-und acht Wochen in eine Rehaklinik und sehr seerh sehr harte Tabletten nehmen.
    Ich rebelleirte – und das bereue ich bis heute,denn eine Woche später war ich magersüchtig und schizophren.
    Ich kam in eine Klinik-mit mir redete man garnicht!-und bekam so hoch dossierte Tabletten-das ich nach einem Monat flüchtete und halbtot zu einer Freundin fuhr im Nachthemd und ohne Geld.
    Ich ass sechs Hähnchen und fiel dann um und schlief 22 Stunden.
    Und dann musste ich leider gehen-eil der Freundin kam es spanisch vor(dumme Kuh sozusagen) und ich musste zurück zu meiner Mutter !
    Und die wollte sich rächen-und hat es bis jetzt hier und heute auch getan jeden Tag !!!!
    Christiane Carradine

  28. Christiane Carradine sagt:

    Ist es Dein Haus ?!
    Vermiete es unter,und zieh um,und fang in einer hübschen Umgebung neu an.
    Such Dir einen Job,den Du gerne möchtest-falls Du keine Kinder hast,such Dir eine Familie zum babysitten – dann hast Du supernetten Familienanschluss.
    Such Dir eine beste Freundin -geht in Kinofilme,und danach zuhause
    Hähnchen,Kartofflen und Bier am Küchentisch genießen und bis in die Puppen tratschen !

    Du schaffst das !

    Christiane

  29. LucyMay sagt:

    Ich bin froh, auf diese Seite geraten zu sein…soooo viele Menschen mit den gleichen Problemen. Ich bin jetzt fast 9 Jahre mit einem Narzissten zusammen. War auch schon einmal ausgezogen und bin wieder zurück. Wusste vorher nicht, was ein Narzisst ist. Habe immer gedacht, er ändert sich bestimmt. Aber falsch! Im Gegenteil. Es wurde oder wird jeden Tag schlimmer. Demütigungen, ja sogar körperliche Angriffe, wenn ich nicht so agiere, wie er es möchte. Egal was ich sage oder tue, es ist immer nicht richtig. Nun bin ich endlich soweit, mich ganz und gar von ihm zu trennen. Leider ist es schwierig, da ich Geld für ihn aufgenommen habe und ein teures Auto auf meinen Namen geleast habe. Ich hoffe, ich komme da gut raus oder überhaupt weg von so einem kranken Menschen. Ich wünsche Euch es auch.

    l.G. Lucy

    • Kati sagt:

      Hallo alle zusammen,
      Auch ich bin nach 5 jahren darauf gestoßen das mein ex ein narzisst ist…Er hat mich komplett isoliert… Dank meiner Freunde die hartnäckig waren habe ich es endlich erkannt….Auch bei mir waren mehrere körperliche übergriffe von ihm wenn ich nicht nach seiner nase tanzte…Dazu kommt noch der Alkohol…ich bin froh das ich ihn los bin denn er hat mir ohne ende Energie genommen…Aber es geht wieder bergauf…Euch allen viel Kraft von eurem narzissten los zu kommen…LG kati

  30. Hummel sagt:

    Hallo an alle.
    Es ist gruselig, erschreckend und der Wahnsinn was ich hier lesen muß. Meine Gefühle spielen gerade Achterbahn. Bin vor 8 Tagen nach 26 Jahren Ehe ausgezogen, hab seine NPS heraus gefunden u bereite meine Trennung/Scheidung. Aufgrund meiner jahrelangen Tagebuchaufzeichnungen weiß ich, dass sich nichts ändern wird und wenn ich hier alles lese, aufsauge u verschlinge, wird es noch eine steiniger Weg.

  31. Olgino sagt:

    Leider gibt es solche kranken Menschen immer wieder .Habe auch eine Schwetser die diese ganzen Eigenschaften einer Narzisstin aufweist . Sie hat meine Familie komplett auf den Kopf gestellt . Meine zwei Schwägerinnen stritten dann mit mir , weil meine Schwester eine eigene Taktik hat andere Menschen gegen andere auszuspielen .Sie hatte schon als Kind diese Eigenschaften . Unser Vater hatte sie immer gegen mich gehetzt . Als ich auf die Welt kam und sie zwei Jahre älter war hetzte mein VAter die eigene Schwester gegen mich . Indem er zu ihr sagte spiele dich nicht mit ihr das ist nicht Deine Schwetser . Und sie hatte diese Worte immer wieder gehört und mir alle Spielsachen weggenommen oder auch zerstört , damit ich keine Freude im Leben habe .Sie schlug auf mich ein als ich größer war als ich unserer Mutter half enkaufen zu gehn . Unsere Mutter sagte weil du so brav bist darfst Du die auch etwas kaufen . Sie ging mit einkaufen und aufeinmal schlug sie mir auf die Nase mit den Wort :Du .Ich weinte es gab keine Enschuldigung und auch keine Hlfe beim schweren Einkauf tragen . Meine andere Schwägerin lies sich aufhetzen .Als mein Vater starb fand ich alle meine Spielsachen im Keller . Sie hetzt alle gegen mich und sagt zu den anderen wie arm sie sei und das ich nicht mit ihr rede und sie mit mir ja reden möchte . Auch ihr Mann hat diese Eigenschaften eines Narzissten sie sind beide krank . Sie möchte mich komplett isolieren und hat Freude wenn sie die wichtigste Person ist auf dieser Welt . Es ist traurig das sie meinen Bruder auch schon soweit gegen mich hetzte . Ich kenne weder Eifersucht noch Neid . Sie hat auch die Familie ihres Mannes komplett zerstört und den Bruder ihres Mannes gegen die eigene Schwiegermutter gehetzt .Sogar ihr Mann darf seine Mutter nicht besuchen und die Enkelkinder darf sie auch nicht sehen .Es ist traurig und ich hoffe das sie das genauso einmal zurück bekommt was sie mit anderen Menschen getan hat und noch immer tut .

  32. Biggi sagt:

    Ich lese diese ganzen Infos und bin so glücklich endlich verstanden zu werden
    ich war Jahrelang in einer Ehe ( 12 j ) mit einem Glamour Mann
    ich ging dabei zu Grunde, endete mit Depressionen in einer Kinik
    völlig ausgelaugt .

    Sie fressen vergiftete Köder, so erklärte mir ein Psychologe treffend die Situation

    Er hatte als ich schwach war, eher das Bedürfnis noch weiter
    auf mich ein zu schlagen , denn jetzt fehlte ihm ja seine Kraft
    die ihn so gross werden, bleiben lies….
    Mit Schwäche konnte er nicht umgehen, als ich Hilfe brauchte
    bekam ich keine, er hatte einfach kein Einfühlungsvermögen .

    Mit seinem Glanz zieht er viele Menschen in seinen ,,Bann,, Menschen die ihm nicht permanent Nahe stehen, können diesen Wesenszug wie ich ihn beschreibe , nicht verstehen.

    Als ich so schwach war, völlig hilflos, (ich zog mir die Schuld permanent an ), titulierte er mich als krank, ich sollte Medikamente nehmen, (was ich strikt ablehnte ) ich hätte eine Schizophrenie , oder auch bipolare Störungen , dann war ich auch mal in seinen Augen Manisch Depressiv usw
    Meine Ärzte lächelten über meine angeblichen Krankheiten .
    Ich war krank auf diesen Mann hereingefallen zu sein .

    einfach unfassbar , es gibt eine Erfahrung in meinem Leben , die er voll ausnutze und ich fühlte mich schuldig

    Liebe Frauen , bitte glaubt einem Narzissten nichts
    seht es als Kompliment für Eure Stärke und wachst daran

    Ich wünsche mir Frauen oder auch ,,sogenannte Opfer,, mit denen ich mich austauschen kann , denn diese Ehe hat doch Wunden hinterlassen
    auch wenn ich immer wieder von meinem Kopf her weiss
    das war ein ,,armer Mensch ,, so wird mich diese Erfahrung noch einige Zeit begleiten . Immer weniger , leider noch zuviel !

    l g Biggi

    • Nora sagt:

      Hallo.
      Das was du beschreibst erlebe ich ganz genauso. Ich bin bei einer Therapeutin, die mir bestätigt hat, dass ich nicht gestört bin.
      Ich bereite die Trennung nach 13 Jahren Ehe, 18 Jahren Zusammensein und drei Kindern ohne finanzielle Absicherung vor und habe einfach nur große Angst, dass alles noch schlimmer wir.
      Nach außen wirkt meine Mann nett und erfolgreich und ich dachte lange Zeit es liegt an mir.
      Danke euch.

    • Anne sagt:

      Hallo Biggi,
      ich kann alles gut nachvollziehen. Ich bin noch mit einem Narzissten verheiratet, habe aber in den letzten Jahren sein wahres Gesicht erkannt. Meine Tochter (20 J.)hat mir jetzt diese Website als Link geschickt und ich kann nur sagen, es trifft so gut wie alles zu. Ich kannte Narzissmus vorher nicht.
      Gottseidank bin ich stark genug bzw. stark geworden. Ich habe in den letzten Jahren, seit ich es erkannt habe, dass es sein Problem ist, mein Selbstwertgefühl dermaßen gestärkt, dass er mir wirklich nur noch leid tut. Das ist natürlich keine Basis für eine Ehe. Diese – so glaube ich – wird auch nur noch zeitlich begrenzt sein.
      Grüsse Anne

      • beate podrasil sagt:

        Hallo, ich kann Dich gut verstehen. Mir geht es jetzt so. Ich bin seit 11 Jahren mit Michael zusammen und seit 8 Jahren verheiratet. Er ist einfach sehr schwierig. Habe so oft geweint und mir immer gesagt, wenn es mit einer Wohnung klappt, dann gehe ich…Jetzt ist es soweit und ich fange an, zu überlegen, ob ich es mache. Kannst Du Dir das vorstellen? Hat er schon meine Seele vernichtet oder habe ich mich an das Negative einfach nur gewöhnt? Gruß Beate
        schreib mir mal bitte…

        • Fiducia sagt:

          Wir, die wir auf solche Menschen reinfallen, sollten uns ernsthaft fragen, was für Muster hier bedient werden. Ein Narzisst hält dir auch einen Spiegel vor. Er gerät nicht einfach so in dein Leben, wenn du selbstbewusst und stark bist. Ich habe in diesen eineinhalb Jahren so viel über mich gelernt. Im nachhinein könnte ich ihm fast schon danken, dass ich diese große zwischenmenschliche Herausforderung durchlebt habe. Sie hat sehr zu meiner Weiterentwicklung beigetragen. Endlich habe ich erkannt, wo meine Grenzen und Bedürfnisse sind.

          • Komplementärnarzisstin sagt:

            Hallo Fiducia,
            du sprichst mir aus der Seele. Ich sehe es genauso – der narzisstische Partner (bzw. bei mir mehrere) sind mein Spiegel, und in den zu schauen, bringt mich weiter. Bei meinem Exmann (unsere Ehe wurde nach 12 J. geschieden) kämpfte ich noch viel mit Fassungslosigkeit und Schmerz, als ich die Muster anfing zu erkennen. Es folgten mehrere kurze Beziehungsversuche in den letzten Jahren, aber der Typus NPS blieb – in unterschiedlichen Verkleidungen – leider derselbe, jedoch merke ich es mittlerweile viel schneller. Es ist meine eigene Bedürftigkeit und die Wirksamkeit meines Kindheitsmuster (2 narzisstische Elternteile), die noch immer Einfluss haben, aber es wird mit jedem Schritt besser. Mit jeder neuen schmerzlichen Erfahrung komme ich mir selber besser auf die Spur und kann tatsächlich auch, wie du schreibst, nach der Wut und Traurigkeit echte Dankbarkeit empfinden, daran gewachsen zu sein. Das hat nichts mit Schönreden oder Masochismus zu tun, sondern mit Selbstreflektion, Vergebung und Aussöhnung mit meiner eigenen Lebensgeschichte. Ich muss die verschiedenen Narzissmus-Varianten mittlerweile nicht mehr als meine „Feinde“ begreifen, da ihr Ursprung dem meinen nicht unähnlich ist, aber gehe auch konsequent auf Abstand, sobald ich das Muster erkannt habe. Das hat mich u.a. 2 Jobwechsel gekostet (narzisstische Vorgesetzte) und macht es eben auch bei der Partnersuche nicht leicht. Auch in Freundschaften habe narzisstische Menschen angezogen und musste manchesmal „aufräumen“ bzw. wurde sang- und klanglos ausrangiert, wenn ich die narzisstische Zufuhr nicht mehr bot sondern es wagte, einen Umgang auf Augenhöhe zu wünschen. Die Verführung ist noch immer da und wird wohl bleiben, aber ich bin ihr nicht mehr ausgesetzt, sondern kann viel früher gegensteuern. Ohne meine schmerzlichen Erfahrungen (die ich mir freiwillig niemals ausgesucht hätte!), wäre ich noch immer so manipulierbar wie früher. Der diplomatische Umgang mit narzisstisch geprägten Menschen fällt mir noch immer schwer, aber ich übe weiter. Leider nimmt das narzisstische Phänomen gesamtgesellschaftlich zu.

    • Dana sagt:

      Hallo Biggi,
      Mir geht es ähnlich wie dir, habe erst nach 12 Jahren Ehe erkannt, mit welcher Art Mensch ich da zusammen bin und nun nach weiteren 2 Jahren endlich die Kraft gefunden mit endlich zu trennen.
      Nun merke ich, das es mir täglich besser geht und ich auf einem guten Weg bin…..momentan habe ich erstmal genug von Männern aber irgendwann, kommt sicher die Zeit für eine neue und hoffentlich echte Liebe.
      Viele Grüße Dana

    • Lisa sagt:

      hallo biggi….

      eigentlich wollte ich nur still lesen… aber als ich das las,,, das als es dir schlecht ging, er dich noch lieber fertig machte als sonst…..

      ich bin mittlerweile ein vrack und breche regelmaessig mein magen rebeliert und mein darm ich hab starkes untergewicht und muss mittlerweile bei jeder kleinsten belastung brechen…. anstatt das er mir hilft macht er mich fertig, IST SOGAR BELEIDIGT WEIL ICH IHM IN DEM MOMENT KEIN SEX GEBEN KANN gibt mir die schuld, ich wolle ihn nicht mehr haette einen anderen…. dabei lieg ich da und kotz mir die seele aus dem leib grade WEGEN DIESEN ANSCHULDIGUNGEN.

      momentan hab ich grippe. aber ich muss jede nacht zur stelle stehn. wenn ich einschlafe ist er beleidigt und faengt direkt an ich habe einen anderen hab oder ihn nicht mehr interessant finde… ich muss immer wach und fuer ihn da sein obwohl ich doch krank bin und er das sieht. warum hoert er dann nicht auf ich verstehe es nicht…

      ich liebe diesen mann aber ich kann nicht mehr

  33. Rike sagt:

    Hallo, liebe Leidensgenossen!

    Ich bin durch einen wahren Zufall auf diese Seite gestoßen, da ich eine Verhaltensweise googelte. Dann entdeckte ich mit echtem Erschrecken, dass mein Mann viele dieser aufgezeigten Verhaltensweisen hat. Für ihn habe ich auch den test beantwortet, mit eindeutigem Ergebnis.
    Dennoch bin ich mir noch nicht sicher, diagnostiziert werden sollte das doch sicher besser von Fachleuten, wo weder mein mann noch ein Narzisst freiwillig hingeht.
    Nun bin ich gerade derart verunsichert wie ich weiter verfahren soll, da mein mann nun scheinbar so einige Züge eines Narzissten trägt.
    Wie soll das weiter gehen, wie mit ihm reden, was darf ich mir zugestehen und was nicht usw.
    Am Mittwoch habe ich einen Termin bei meiner Psychologin, seit Jahren schon bin ich wegen einer posttraumatischen Belastungsstorung in Behandlung. Diese werde ich um Rat fragen und ihr vorher die Situation der neuen Erkenntnisse erklären.
    Da ich aus einem Sozialpädagogenhaushalt stamme und entsprechend geprägt und geübt bin mit menschen umzugehen,möchte ich schon von mir behaupten daß ich durchaus Erfahrungen mit menschen habe auch um sie auf individuelle weise „greifen “ zu können. Dennoch habe ich bereits x Anläufe bei meinem Mann hinter mir.
    Vielleicht ja wirklich aus den Gründen, die hier auf dieser Seite so plausibel erklärt sind.
    Oh weia, was dann…vor gerade mal 4 Wochen haben wir geheiratet.

    Herzliche Grüße,
    Die Rike

  34. MimiMi sagt:

    Hallo!

    Ich bin super froh, hier gelandet zu sein!
    Ich hoffe, hier Unterstützung zu finden. Ich bin zwar faktisch seit 8 Monaten getrennt von so einem Wahnsinnigen, leider aber mittlerweile so ausgelaugt, dass ich mein Leben nicht mehr auf die Reihe kriege.
    Er ist ein sehr einflussreicher und bekannter Mann, der eine sehr subtile „Vernichtungsmaschinerie“ gegen mich in Gang gebracht hat. Pleite gemacht hat er mich schon. Ich brauche wirklich dringend Unterstützung und Hilfe von Menschen, die ähnliches erlebt haben, denn manchmal habe ich das Gefühl, dass mein Umfeld mich mittlerweile für verrückt hält. Denn es kann sich wirklich kaum ein „normaler“ Mensch vorstellen, das jemand zu so etwas fähig ist.
    Und außerdem bin ich dankbar für jeden Tipp, der mir einen Therapeuten nennen kann, der sich mit so etwas expliziet auskennt.
    Ich danke Euch für Eure Antworten und ganz herzlichen Dank für diese informative Seite!

    • Libbi sagt:

      Liebe Mimimi

      Wenn Du das Gefühl hast, Du schaffst das nicht alleine, dann bitte such einen Facharzt / Psychotherapeuten auf, der Dir bei der Bewältigung hilft. Dieses Gefühl, unendlich ausgelaugt zu sein und das Leben nicht mehr zu „schaffen“, kann ein Symptom einer posttraumatischen Depression sein, in die man gerät, wenn man so etwas erlebt hat.
      Es gibt die „Zentrale Informationsbörse Psychotherapie“ http://www.kvno.de
      die unterstützen bei der Therapeutensuche.
      Vielleicht solltest Du Dich sogar an den Opferschutzbund oder den Weißen Ring wenden.

      Lass Dich nur nicht unterkriegen.
      Libbi

      • MimiMi sagt:

        Danke, Libbi. Auf der Therapeuten-Suche bin ich ja schon. Sieht nur leider ganz schlecht aus mit schnellen Terminen.

        Ich lass mich nicht unterkriegen…ich stehe aber so gut wie alleine da…das ist echt nicht einfach, da immer schön den Kopf hochzuhalten :).

        Danke Dir und liebe Grüße
        MimiMi

        • Libbi sagt:

          Hallo Mimimi!

          Im Prinzip ist es doch so: Der Mann, an den Du geraten bist, ist -genau wie der, an den ich geraten bin- toxisch, das ist die richtige Bezeichnung. Die Beziehung zu ihm hat die gleichen Folgen wie eine Vergiftung für Dich, hat Dich krank gemacht.

          Meine Tipps bei einer solchen „Vergiftung“:

          Handeln!

          1. Hol Dir Hilfe: Lass Dir von Freunden, Familie und/oder einem Facharzt helfen. Die Therapeutensuche ist leider immer mühevoll.
          (Ich habe alles einer Psychotherapeutin erzählt und nehme z.Zt. ein niedrigdosiertes Antidepressivum, mit dem ich gut zurechtkomme. Auch Vitamine der B-Reihe und Magnesium sind gut für die Nerven.)

          2. Lies Literatur zum Thema, dadurch verstehst Du die Mechanismen besser, siehst wieder klarer.
          Tipps: „Scheißkerle“ von R.M. Koidl, „Arschlöcher zähmen“ von Gitte Härter, im Internet: über Narzissten, über Pick-Up-Artists, etc.
          Auch Schreiben hilft, um Ordnung in die kreisenden Gedanken zu bringen.

          3. Schütze Dich vor der toxischen „Substanz“ (wohl eher Subjekt), lass sie nicht mehr an Dich heran. (Auch dabei kannst Du Dir Hilfe holen, falls nötig bei der Polizei.)
          Den Kontakt nicht mehr suchen, sondern vermeiden. Bei Kontakt von der Gegenseite schlichtweg „keine Zeit“, oder „kein Interesse“ mehr haben. Falls der Mann aufdringlich wird, sollte man ihm weitere Kontaktversuche unmissverständlich untersagen. Bei allen Varianten empfehle ich grundsätzlich: Sei souverän! Wenn Du nicht weißt, wie, dann tu einfach so, als wärst Du souverän. Darüber wirst Du es tatsächlich. 😉

          4. Erhol Dich. Das braucht Zeit, denn das Gift muss abgebaut werden.
          (Von mir fiel die erste große Last ab, als ich den Entschluss gefasst hatte, das giftige Spiel selbst zu beenden. Seitdem geht es schon bergauf.)

          5. Pfleg Dich gesund. Mach Dinge, die gut für Dich sind.
          (Ganz klischeehaft: Ich habe zuerst die ganze Wohnung aufgeräumt und geputzt, mich von altem Kram getrennt, habe mir ein paar kleine Neuanschaffungen gegönnt, neue Frisur, bepflanze meinen Balkon, habe Urlaub gebucht (muss ja nicht gleich Bali sein), plane so Dies & Das. Das lenkt den Blick nach vorn anstatt nach hinten.)
          Vergiss Rachegedanken oder Hass: das vergiftet Dich noch mehr!

          6. Lern daraus. Erkenne zukünftig Giftzwerge, Giftspritzen und Giftpilze auf den ersten Blick. Hör einfach wieder auf Dein Bauchgefühl. Merke: Wenn es weh tut, ist es nichts Gutes.
          Lerne vorallem über Dich selbst: was brauchst Du, was willst Du?
          (Auch wenn ich noch ganz am Anfang bin: Ich höre wieder auf mein Bauchgefühl, denn es hatte Recht. Ich spiele Psychospielchen nicht mehr mit, steige sofort aus. Ich verlasse mich wieder auf mich selbst. Es fühlt sich so gut an, autark und souverän zu sein! Außerdem bemühe ich mich, meinen Humor wieder hervorzukramen. Humor, es darf auch Galgenhumor sein, schadet nie.)

          Alles Gute! Kopf hoch!

          Libbi

  35. Libbi sagt:

    Narzissten / Pick-Up-Artists

    Du hast sicher schon mal von Pick-Up- Artists gehört, die ihre weiblichen „Opfer“ gezielt verunsichern, Gefühls- Wechselduchen aussetzen, demütigen, etc., um sie emotional zu verstricken und so gefügig zu machen.

    Die Eigenschaften und Vorgehensweisen von Narzissten und von PUA´s sind -das ist mir aufgefallen- nahezu identisch.

    Ist da ein Zusammenhang?

    Libbi

    • Der Pick-Up-Artist entspricht aus meiner Sicht dem amouröse Narzissten. Die Selbstbestätigung besteht hierbei für den Narzissten in der unentwegte Verführung eines potenziellen sexuellen Partners. Sobald sich eine Chance bietet, beginnt er mit dem romantischen Flirten. Für ihn gibt es keinen anderen Grund der Annäherung. Er will den Partner erobern und gefügig machen. Hier wird der Partner nur als reines Objekt der Begierde behandelt und sobald sich eine Befriedigung eingestellt hat, verliert der Narzisst oder Pick-Up-Artist das Interesse und wendet sich wieder anderen „Objekten“ zu.

  36. Libbi sagt:

    BITTE UM „ANLEITUNG ZUR TRENNUNG“

    Hallo!

    Der Mann, von dem ich mich gerade löse, verhält sich wie ein Narzisst aus dem Lehrbuch. Fast schon beängstigend, dass er alle -aber wirklich alle- Eigenschaften und Verhaltensweisen eines Narzissten an den Tag legt.

    Ich bin froh, mich endgültig trennen zu können -innerlich habe ich mich bereits getrennt- nur bleibt eine Frage:
    Wie trenne ich mich, ohne das „Böses Blut“ bei ihm entsteht?
    Ich habe Sorge, dass ich bei der Umsetzung der Trennung einen Fehler
    mache und seinen Hass auf mich ziehe. Dass ich aber nicht nach der Trennung noch mehr Horror und böse Überraschungen erleben möchte, kann sicher jeder verstehen. Zuzutrauen ist ihm nämlich einiges.
    Also… WIE trennt man sich? Ganz konkret, mit welchen Worten? Was sagt oder schreibt man? Oder sagt man gar nichts mehr? Wie verhält man sich hinterher, z.B. wenn man sich auf der Strasse begegnet? Ignorieren? Oder doch lieber Smalltalk?

    Meine Idee war, ihm zu sagen oder zu schreiben: „Ich mag Dich, aber wir kommen leider nicht miteinander klar. Deshalb sollten wir uns wieder voneinander distanzieren ohne uns etwas nachzutragen.“

    Natürlich stimmt der Teil mit dem ´mögen´ nicht (mehr), aber taktisch ist es vielleicht besser zu „schleimen“, als zu sagen: „Fahr zur Hölle.“ 😉

    Was sagt ihr?
    Hat jemand einen Tipp, wie ich mich am besten verhalte?

    Es grüßt
    Libbi
    (ausgelaugt, aber voll neuer Hoffnung)

    • Hallo Libbi,
      selbst wenn Du Deine Trennungsgründe in schönes Geschenkpapier verpackst, wird es Dir nicht erspart bleiben, dass er hinterher noch Terror machen wird. Egal, wie Du ihm die Trennung nahe bringen wirst, ein Narzisst wird es als eine persönliche Niederlage empfinden und muss sich gegen diesen seelischen Schmerz wehren. Vielleicht hilft Dir der folgenden Artikel weiter:
      http://umgang-mit-narzissten.de/auch-nach-der-trennung-belagert-er-mich-immer-noch/
      Viel Glück !

      • Libbi sagt:

        Danke für die Rückmeldung! 🙂

        Die nächste Spinnerei ist schon passiert:

        Dass ich die Trennung möchte, ist ihm wohl nicht entgangen… und wie immer hat er den Spieß umgedreht: bevor ich konkret von Trennung sprechen konnte, hat er von jetzt auf gleich aufgehört mit MIR zu sprechen. Kein einziges Wort mehr. Ich werde jetzt also ignoriert und so aufs Neue gedemütigt und geqüält. Es ist nicht zu fassen. Nicht mal trennen kann man sich anständig, wie soll man den so einen Schlussstrich ziehen können.

        Libbi

        • Hallo Libbi,
          Du wirst Dich an den Gedanken gewöhnen müssen, dass Du bei einem Narzissten den Schlussstrich a l l e i n e ziehen musst. Du brauchst dazu nicht seine Genehmigung, auch wenn jedem natürlich wohler ums Herz ist, wenn man sich halbwegs fair trennt. Aber genau dies ist eben mit einem Narzissten nicht möglich ! Konzentriere Dich darauf, Deine Erlebnisse alleine aufzuarbeiten, zu verstehen, zu erkennen und etwas über Dich selbst zu lernen. Er wird Dir dabei nicht helfen, sondern nur im Wege stehen. Aber gerade jetzt brauchst Du eine klare Sicht !

          • Libbi sagt:

            Danke Dir vielmals!

            Auf Deiner Seite fühle ich mich endlich verstanden, das ist sehr erleichternd.

            Nach zwei Jahren narzisstischen Theaters denkt man ja, man wäre selber paranoid.

            Ich hatte mit ´ihm´ immer wieder das Gefühl, meinen eigenen Sinnen nicht mehr trauen zu können, weil er alles verdreht (ohne dass man es konkretisieren kann) und er alles, was man an Werten und Normen hat, ad absurdum führt.
            Ich habe mir das Hirn zermartert. Gegrübelt, ob es an mir liegt, dass es mit ihm nicht funktioniert, versucht, mich zu ändern (!).

            Am schlimmsten fand ich die immer wieder stattfindenden Kontaktabbrüche (mal 2 Tage, mal 2 Wochen), die ich bis zum heutigen Tag nicht verstehen kann.

            Und ich verstehe nicht, warum ich das mitgemacht habe.

            Ich hoffe nur, dass das alles keinen bleibenden Schaden hinterlässt…

            Libbi

          • Meistens leidet nach einer längeren Beziehung mit einem Narzissten das eigene Selbstwertgefühl. Das muss man dann mühselig wieder aufbauen. Je konsequenter man sich von dem Narzissten trennt, desto leichter kann man wieder zu alter Stärke zurückfinden.

          • Libbi sagt:

            Hallo Sven, hallo an alle!

            -Kleines Trennungs-Update-

            Schlussendlich gab es zwischen meinem Narzissten und mir doch noch ein ruhiges Gespräch, bei dem ich die Trennung aussprach. Ohne Gegenwehr und offenbar „erfolgreich“: Mein Narzisst macht weder Terror noch Rückeroberungsversuche.Die Trennung scheint in seinem Sinne zu sein. Er ist jetzt einfach weg. Das letzte, was er sagte,war, dass er mir alles Gute wünscht. Eigentlich ja unerwartet nett von ihm, aber es hat trotzdem weh getan und mich zum Weinen gebracht.

            Ja und seitdem ist er weg…

            Ich halte mich auch brav an meine eigenen Ratschläge: beschäftige mich, lenke mich ab, plane, kümmere mich um mich selbst.

            Jetzt kommt das große ABER:
            Aber: ich bin unglücklich, sehr traurig.
            Ich fühle mich unendlich allein und leer ohne ihn.(Ich schäme mich, das zuzugeben.) Das ist doch verrückt.

            Ich kann es selber nicht verstehen… Wie ist das möglich?
            Gibt es eine psychologische Erklärung, warum das so ist?
            Ist das eine normale Etappe im Ablösungprozess?
            Ich weiß, ich klinge jetzt wie ein dummes naives Schaf… aber ich weiß wirklich nicht, was der plötzliche Liebeskummer (?) -oder was auch immer das ist- zu bedeuten hat…
            Es ist grausam.

            Libbi

        • Kathrin sagt:

          Hi Libbi,
          mach Dich langweilig und uninteressant. er selbst muss das Gefühl haben das Du seine Zeit gar nicht mehr wert bist.
          Kleine Wehwechen, Kopfschmerzen, muss die Oma besuchen, keine Zeit.usw.
          Wenn er anruft sich auf 2 Minuten Gespräche beschränken (mach mir gerade die Haare, oder räume meinen Schrank auf) – richtig schön doof sein. Unintereesant und leer.
          Mit diesen Typen fruchtbare Gespräche zu führen kannst Du vergessen, entweder die setzen sich durch oder machen Dich fertig.
          Die Vergangenheit sollte Dir gezeigt haben wie die drauf sind und Deine Angst hast Du nicht umsonst.
          Leider berechtigterweise.
          Ich wünsche Dir viel Glück.
          Kathrin

          • Anne sagt:

            Hallo Kathrin,
            klasse, dein Tip mit dem doof stellen. Ich habe herzhaft gelacht. Du hast wirklich nicht Unrecht, wenn man langweilig und uninteressant wird – das ist ein guter Schachzug.
            Anne

  37. Heidi Pape sagt:

    Bin selbst Opfer, mein Ex war Narzisst. Leider gibt es bei meiner Tochte die gleichen Symtome. Während der Pupertät ständige Auseinandersetzungen gehabt i.s. Rücksicht, Mitgecühl usw. Bin jetzt voller Angst um meine Enkelin, versuche alles. Was kann ich tun?

  38. Elisabeth sagt:

    Das Problem ist, wenn man einen Narzissten zu ernst nimmt (gerade mit seinen Ausrede, er habe diese oder jene Probleme und immer Schwierigkeiten mit anderen), dann weiß er wieder, er hat Macht über seinen Partner und dann macht er wieder nur noch das, was er will!

    Besser ist, ihm – wenn man die Partnerschaft unbedingt halten will oder meint, sie halten zu müssen – konsequent Grenzen aufzeigen: bis hier hin und nicht weiter. Und wenn er diese nicht respektiert, dann muss er die Folgen seines Handelns zu spüren bekommen. Anderenfalls sieht er nicht die Bohne ein, weshalb er sein eigenes Verhalten ändern sollte!

    Viele Grüße, Elisabeth

  39. ms77 sagt:

    Ich befinde mich gerade in der Trennungsphase und habe sehr große Angst vor dem was kommen könnte. Wir sind verheiratet, ich finanziell abhängig von ihm und haben 2 sehr kleine Kinder zusammen. Ich habe Angst um die Kids und leider weiß er das. Hat Jemand Erfahrungen? PS: er lebt jetzt wieder mit seiner narzistischen Mutter zusammen. Sie wollen die Kinder!

    • bz70 sagt:

      Hallo ms77,
      ich habe mich damals in der Trennung von einer Therapeutin begleiten lassen, da Narzissten übelst manipulieren. Auch die Kinder. So hatte ich immer jemanden, der mir sagen konnte, ob die Reaktionen der Kinder wegen der Trennung sind oder vielleicht sogar normal in ihrem Entwicklungsstadium.
      Deine Angst kann ich verstehen. Ich habe mir ein dickes Fell angeschafft. Das ging nicht von jetzt auf gleich. In Krisensituationen stelle Dir vor, dass er ein kleiner 5-Jähriger ist, der seinen Willen nicht bekommt. (Du darfst dann ruhig in Dich hineinschmunzeln! Mir hat das geholfen.) Wenn er persönlich wird, ignoriere ihn.
      Baue Dein Selbstwertgefühl wieder auf und begegne ihm auf Augenhöhe. Das ist ein ganzes Stück Arbeit. Ich habe dies hinter mir und ich würde diesen Weg immer wieder gehen, denn heute geht es mir viel besser.
      Ich wünsche Dir starke Nerven, Familie und gute Freunde, die Dich unterstützen und einen guten Anwalt.

    • Viola sagt:

      Kauf dir das Buch „die Masken der Niedertracht“
      Dokumentiere alles was du erlebst mit Datum, falls du das später noch brauchst.
      Hier habe ich nun im Nachhinein gelesen was bei/vor/nach der Trennung passiert – bei mir genauso passiert.
      Sei dir klar, dass du ihn wolltest, da man dir gut Schuldgefühle einreden konnte. Das ist deine Schwachstelle und Kinder machen erpressbar.
      Versuch die „Spiele“ & Muster zu durchblicken und spiele wo du kannst nicht mehr mit.

      Sei dir klar, dass du gehen musst und
      http://www.re-empowerment.de/haeusliche-gewalt/gewaltformen/psychische-gewalt-ii-typische-verhaltensmuster/
      In meiner Ehe war alles genauso, ausser „scheinbare Reue“ und „Substanzmissbrauch“, die gar nicht da waren.

      http://www.re-empowerment.de/haeusliche-gewalt/leben-in-einer-misshandlungsbeziehung/

      Für die Kommunikation ist das Buch „Von Psychopathen umgeben“ eine Hilfestellung, du musst lernen, dass Narzissten anders ticken – ich habe lange geglaubt, dass er doch mich/die Kinder/seine Freunde lieben muss und auf Einsicht gehofft. Sinnlos!

      Habe gedacht, dass mit einer einvernehmlichen Scheidung und einigen Zugeständnissen bei der Scheidung ich und die Kids unsere Ruhe bekommen, war natürlich nicht – heute weiß ich das. Ich weiß auch erst heute wie sehr er gelogen und kontrolliert hat und anderseits von sich viel weniger preis gegeben hat als ich bemerkt hatte. d.h vor dem Absprung wirklich überlegen – was Stella sagt ist wichtig und richtig, mit Kindern aber so nicht ganz möglich.

      Nach der Trennung ist alles viel schlimmer geworden als vorher, aber ich bin draußen und die Kinder haben nun die Möglichkeit anderes zu erleben. Finanzielle Abhängigkeit ist kein Grund zu bleiben, den Preis für dich und die Kinder wenn ihr bleibt ist zu hoch. Mein Ex ist scheidungs-rechtlich besser bewandert alle alle die meisten Menschen die damit ihr Geld verdienen, damit nur ja kein cent zu viel an uns fließt. Aber es gibt Gesetze er muss dann für die Kids was zahlen. Informiere dich und sei mutig, denn die Kinder lernen von deinem Mut!

      Auch interessant das Buch „Mein Mann, der Narziss: Wie ich mich vom Leben mit einem Blender befreite „, hilft zu verstehen wie es weitergehen kann und wie man das Leben mit den Kindern, die ja dann Papa als Vorbild hatten weiterleben kann, denn die Kinder mit Eltern, die Narzissen sind haben es auch nicht leicht.

      Denk immer dass die Angst vor der Trennung nur ein Bruchteil der Angst ist, die du und die Kinder in den nächsten Jahren haben würdet, wenn ihr nicht geht!

      Ich wünsche dir aus ganzem Herzen alles, alles Gute!

      • Kathrin sagt:

        Liebe Viola,
        Dein Satz:

        Denk immer dass die Angst vor der Trennung nur ein Bruchteil der Angst ist, die du und die Kinder in den nächsten Jahren haben würdet, wenn ihr nicht geht!

        macht mich tief betroffen.

        Ich denke das wirkliche annehmen das es so ist wie es ist – ist das schwerste.
        Zu realisieren das man sich in genau der Situation befindet wie man sie wirklich und wahrhaftig erlebt.
        Die Trennung ist noch nicht die wirkliche Erlösung.
        Mit viel Glück hat man es nach einer sehr, sehr langen Zeit geschafft.
        Ohne therapeutische Hilfe faßt unmöglich.
        Ich wünschte ich könnte die Zeit zurück drehen.
        Lg
        Kathrin

    • ao72 sagt:

      Hallo, schau mal ins Forum (anmelden) von http://www.reempowerment.de. Da gibt es Hilfe und Tipps. Du bist nicht allein und dort wirst du verstanden.Liebe Grüße und viel Kraft wünscht dir eine Leidensgenossin

  40. jackelin sagt:

    Ich bin seit 17 Jahren mit einem Narzissen zusammen wohnen aber in eigenen Wohnungen wollte immer Familie aber es ist nicht möglich alles ist schwirig in dieser Beziehung und wenn ich die Beziehung beenden wollte War Stalking an erster Stelle. Man weiss auch nicht was der Partner hat man merkt nur das alle andren schuld sind usw.wer hat ähnliches mitgemacht und kann mir rat geben wie man sowas endlich beenden kann.

    • Stella sagt:

      Ich weiss genau, wovon du sprichst (allerdings war ich „nur“ 2 Jahre mit ihm zusammen). Es gibt nur EINES: so schnell und so weit wie möglich weg von diesem Menschen! Ich habe ihm gesagt, dass ich mich trenne und bin gegangen – habe vorher alles gut geplant. Er weiss nicht, wo ich bin, hat auch meine neue Handy-Nr. nicht und weiss nicht, was ich mache -> absoluter Kontroll-Entzug. Habe ein gutes soziales Netz und meine Freunde halten alle dicht. Habe professionelle Hilfe in Anspruch genommen. Kann ich jeder betroffenen Person nur empfehlen! Du bist zu kostbar, als das du das weiterhin mit dir machen lassen darfst. Denk an deine Verantwortung dir selbst gegenüber! Das ist keine Liebe – solche Menschen sind unfähig zu lieben, weder sich und entsprechend auch nicht andere. Es hat keinen Sinn, sich da was vorzumachen, die Zeit und das Leben sind zu kostbar. Plane gut und dann „RENN“ (sprich, sei schnell) und sei stark! Du schaffst das und dann wirst du merken, dass du ein Leben hast! Viel Glück!

  41. Gast sagt:

    Es ist die Hölle, wenn man so etwas durchmacht. Bin auf eine narrzistin reingefallen. Habe danach noch sehr sehr lange gelitten, ich wünsche es niemanden. Ich finde die Tips sehr gut, hätte ich das vorher gewusst.

    • ocean sagt:

      Hatte auch so eine Beziehung mit einem Narzissen. Er hat mich durch sein Verhalten weggelegt. Also ich habe ihm die Hand geschüttelt und mich bedankt, das er meine Liebe zu ihm scheibchenweise demontiert hat. Keine Sorge ein Narziss schafft das effektiv über kurz oder lang bei jedem. Gelesen habe ich darüber auch viel und dadurch sämtliche Sirup erkannt bei uns.

  42. skywomen sagt:

    Und warum sollte man es sich auf Dauer antun, eine irgendwie geartete Beziehung zu einem Menschen zu pflegen, der einem seinerseits nur heiße Luft zu bieten hat? Was ist Ihre Intention, wenn Sie diese Tipps geben? Diese Frageb sindernsthaft gemein und nicht retorischer Art!
    Ihre Tipps sind mMn lediglich für eine begrenzte Dauer sinnvoll, bis man es taktisch geschickt geschafft hat, diesen Menschen höchstens noch auf der äußersten Umlaufbahn seines Lebens zu begegnen – und das möglichst selten – ohne durch die Distanzierung in die Schusslinie zu geraten. Wenn ihre Ratschläge also als „Notfallprogramm“ zu vestehen sind, durchaus interessant – ansonsten finde ich es etwas naiv.

    • Leider geraten Menschen oftmals ahnungslos in eine Beziehung mit einem Narzissten und oft genug verstricken Sie sich dann derart, dass Sie nicht mehr so ohne Weiteres „fliehen“ können, wenn es sich z.B. um den Ehepartner, Eltern oder einen Vorgesetzten handelt. Sicherlich ist eine Trennung in den meisten Fällen ratsam, praktisch aber nicht immer unmittelbar umsetzbar, insbesondere wenn eine finanzielle Abhängigkeit besteht. Außerdem hängt es auch immer vom eigenen Selbstwertgefühl ab, inwieweit man in der Lage ist, sich auf einen Narzissten einzustellen. Und selbst, wenn man sich getrennt hat – Narzissten begegnet man immer wieder !

    • Hallo,

      ich lebe mit meiner narzistischen Mutter in einem Haus. Bis vor 2 Jahren hatte ich keine eigene Küche und heute noch keinen eigenen Eingang. Ich bin 50 Jahre alt, war lange depressiv und habe 4 Hörsturze gehabt. Davon sind auf beiden Ohren Tinitus und Geräusche geblieben. Ich habe mein Leben, mein Geld und meine Emotionen in dieses Haus gesteckt und stehe nun vor einem Scherbenhaufen! Wie soll das alles weitergehen?

      H.G.

      • Offenbar werden Sie vollständig von ihrer Mutter vereinnahmt, was ihre eigene seelische Entwicklung massiv hemmt. In diesem Fall hilft wohl nur die konsequente Distanz zur Quelle der Demütigungen und die innere Befreiung von Schuldgefühlen.

      • Christiane Carradine sagt:

        Hallo Heike,

        kannst Du nicht mit einer Handykamera heimlich filmen,wie krank Deine Mutter ist-und dann wirfst Du sie in ein staatliches Heim.
        Genies den Rest Deines Lebens – auf Deine Mutter musst Du nach soviel Folter ganz sicher keine Rücksicht mehr nehmen.

        Wünsche Dir ganz viel Kraft !

        Christiane

    • Martin sagt:

      Ich finde die Tips sehr hilfreich – bei mir ist es zum Beispiel die Beziehung zur Mutter meiner Kinder – kann seitdem besser mit dem egoistischen Verhalten umgehen. Mit meinem Vater verhält es sich ähnlich. Es gibt genug Beziehungen die kann man nur sehr schwer kappen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Jetzt KOSTENLOS erhältlich

Das E-Book: "Die narzisstische Beziehungskurve"

Kurve-neu

Ein aufschlussreicher Bericht über die Phasen einer narzisstischen Beziehung

Mehr Informationen hier

E-Book: „Wie erkenne ich einen Narzissten ?“

E-Book:“Wie lebe ich mit einem Narzissten?“

E-Book: „Wie trenne ich mich von einem Narzissten ?“

E-Book: „Wie befreie ich mich von einem Narzissten ?“

E-Book: „Wie gerate ich nie wieder an einen Narzissten ?“

Psycho – Test

?????????

Kennen Sie einen Menschen in Ihrem Umfeld, bei dem Sie eine narzisstische Veranlagung vermuten?

zum TEST

Selbsthilfe-Community

narzissten-befreien-cover-groß

Tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten über Ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit einem Narzissten aus und finden Sie Hilfe in einer Community.

Die Anmeldung ist kostenlos

Berühmte Narzissten

????????????????????????????????????????????

Es gibt viele berühmte Politiker, Schau- spieler, Wirtschaftsbosse, Sportler und Künstler mit auffallend narzisstischen Eigenschaften. Es scheint so, als sei Narzissmus notwendig, mindestens aber von Vorteil, um erfolgreich zu sein und berühmt zu werden.  

   zu den BIOGRAFIEN