Narzissten brauchen die Affäre

Narzissten sind notorische Fremdgeher. Ohne jegliche Skrupel und Rücksichtnahme auf die Gefühle des Partners, geht der Narzisst bedenkenlos eine Affäre ein, um seine Lust zu befriedigen. Er kann einfach nicht widerstehen und er versucht es auch gar nicht erst, weil ihm sein Mangel an Empathie keine Unanständigkeit widerspiegeln kann. Der Narzisst will in einem erotischen Abenteuer seine eigene Größe spüren und sich als begehrenswert erleben. Dabei denkt er wie so oft nur an die eigenen Gefühle.

Bild: © sashkalenka – Fotolia.com

Jede Beziehung wird im Laufe der Zeit für einen Narzissten eintönig und fade. Da kann sich der Partner noch so sehr bemühen, er wird mit zunehmender Dauer für den Narzissten immer gewöhnlicher und langweiliger. Das muss aber nicht heißen, dass ihn der Narzisst nicht mehr haben will. Er braucht nur einfach wieder das Abenteuer, den Nervenkitzel und die Schmetterlinge im Bauch. Während der Partner lieber harmonische Stunden verbringen möchte, versteht sich der Narzisst eher im Erobern als im Pflegen einer Beziehung.

Ein Narzisst braucht immer stärkere Reize, um sich selbst noch zu spüren. Sein fester Partner kann irgendwann keine Ekstase mehr in ihm auslösen. Ein Narzisst will aber erobern, kämpfen, vergöttern und verführen. Es ist Teil seiner Charakterstruktur, immer wieder auf die Jagd gehen zu müssen und durch das Fremdgehen die notwendige Selbstbestätigung zu bekommen und sein Ego zu stützen.

Dabei geht es ihm weniger darum, einen neuen Lebenspartner zu finden, als vielmehr aus der täglichen Routine auszubrechen und seinen erotischen Fantasien nachzugehen. Er sucht ein williges Sexobjekt, dem er die große Liebe vorgaukelt. Er hat nicht die Absicht, den Partner zu verlassen, schildert aber die Ehe als eine kaum mehr zu ertragende Krise: Man hat sich nichts mehr zu sagen, es gibt kein Sex mehr, man lebt aneinander vorbei und der gegenseitige Respekt ist verlorengegangen.

Der Narzisst streut jede Menge Sand in die Augen

Diese Gründe mögen auch durchaus nicht aus der Luft gegriffen sein und entsprechen in den allermeisten Fällen sogar der Wahrheit. Nur das man es anders ausdrücken müsste: Der Narzisst kann den Partner nicht mehr respektieren, weil er ihm nicht mehr genügt und weil er glaubt, es gäbe noch etwas Besseres für ihn. Und der Partner will sich nicht mehr mit dem Narzissten unterhalten, weil er ohnehin nur noch gemaßregelt wird und der Narzisst stets alles besser weiß. Deshalb ist der Partner nur noch genervt und verwehrt daher den Sex oder hält seinen Körper nur noch zur Lustbefriedigung des Narzissten hin, weshalb diese ganze Veranstaltung eher standardisiert verläuft.

Doch der Narzisst kann mit dem geschickten Verdrehen von Tatsachen das Mitgefühl und die Fürsorge des neuen Liebesobjektes auslösen. Durch diese Offenheit wird schnell eine vertrauensvolle Atmosphäre aufgebaut, die der Absichten des gewissenlosen Fremdgehers hilfreich ist. Der Narzisst weckt durch sein vorgespieltes Leid das Helfersyndrom seines Gegenübers. Der glaubt dann, diesen brillanten Menschen glücklich machen zu können und verspricht sich von dieser Liebesaffäre, eines Tages aus dem Schattendasein zu entkommen und ganz offiziell an seiner Seite zu stehen.

Der Narzisst meint es nicht ernst

Hat sich so ein interessierter Partner erst einmal auf eine Affäre mit einem Narzissten eingelassen, wird er mit großen Worten und Versprechungen hingehalten. Der Narzisst gibt vor, für immer mit ihm zusammen sein zu wollen, seinen Traumpartner endlich gefunden zu haben und für ihn den jetzigen Partner verlassen zu wollen. Er müsse nur noch auf den richtigen Augenblick warten. Diese Hinhalte-Taktik, die den eigenen Spaß an dem Seitensprung verlängert, soll aber in Wahrheit nur die Entstehung ernsthaften Verpflichtungen aus diesem Amüsement verhindern. Denn die hat er ja schon Zuhause.

So lässt sich der Sparringspartner eine ganze Weile vertrösten und richtet sich auf die Umstände ein. Er bekommt den Narzissten nur zu bestimmten Tagen und Zeiten zu sehen, darf nicht einfach anrufen oder zu Besuch kommen,  muss sich in der Öffentlichkeit verstecken und sich an die ständige Verschiebung von Terminen gewöhnen. Auch wird er ertragen müssen, dass der Narzisst vermutlich noch Sex mit seinem Ehepartner hat. Doch der Narzisst macht seiner Liebesaffäre durch großzügige Geschenke und blumigen Worten glaubhaft, dass er sich eines Tages lösen wird und sich dann zum ihm bekennen wird. Mit diesem Zuckerstückchen kann der Narzisst hervorragend und ganz bequem sein Doppelleben weiterführen.

In der Regel unterschätzt der Narzisst aber die Ungeduld des Geliebten. Wenn dieser die Affäre nicht ebenfalls als eine willkommene Alternative zur bestehende Ehe empfindet, sondern die Absicht hegt, fest und offiziell mit dem Narzissten zusammenleben zu wollen, dann wird er versuchen, den Narzissten zu bedrängen, endlich Klartext zu reden oder ihn vor vollendete Tatsachen zu stellen. Aus Unachtsamkeit kann die Liebesaffäre dann eine unkontrollierbare Entwicklung nehmen, die am Ende dafür sorgt, dass der Betrug auffliegt. Der Narzisst kommt dann in Nöte, dem Geliebten spielt es in die Karten.

Und für sein Vergnügen ist ihm kein Risiko zu groß

Ein Narzisst geht immer aufs Ganze. Wenn er erst einmal eine Affäre hat, dann genügt ihm dies noch lange nicht. Der narzisstische Fremdgeher wird sich weiter umsehen, im Internet chatten und Daten oder auf Partys flirten. Ständig bekommt er ominöse Anrufe oder Mails, hält auf gesellschaftlichen Treffen intensiven Blickkontakt zum anderen Geschlecht oder ist zwischendurch einfach mal abwesend. Er muss einfach bei jeder Gelegenheit seinen „Marktwert“ testen.

Der Narzisst hat auch keine Skrupel, sich mehrere Liebesaffären zuzulegen. Durch diese scheinbare grenzenlose Beliebtheit beim anderen Geschlecht, fühlt er sich noch größer und genialer und entwickelt regelrecht einen Rausch, weil er völlig unentdeckt einen ganzen Harem begatten kann. Der Wert seiner Person wird ihm dann durch die Menge und Schönheit der Geliebten bestätigt.

Doch es ist eine narzisstische Grundregel, dass sich jede Übertreibung am Ende selbst limitiert. Je frecher und je unverfrorener er vorgeht, je mehr er sich in Sicherheit mit seinem ausufernden Sex-Hopping wähnt, desto eher unterlaufen ihm flüchtige Fehler. Er läuft in die Gefahr, von irgendeiner Seite aufzufliegen und plötzlich in Erklärungsnot zu geraten.

Doch ganz der Wesensart eines Narzissten entsprechend übernimmt er keinerlei Verantwortung und wird die Schuld auf die anderen schieben: Der Ehepartner hat sich nicht genügend um ihn gekümmert, es passierte nach einer durchzechten Nacht, man hat sich ohnehin nichts mehr zu sagen, die Ehe wäre am Ende oder der andere gehe schließlich auch fremd. Gerne äußert er auch, dass keine Liebe im Spiel war oder nutzt die einfache Ausrede, dass Männer nun einmal von Natur aus untreu seien, weil das so in den Genen angelegt ist.

Ein Narzisst zeigt keine Reue

Er wird sich nicht entschuldigen. Der entlarvte Fremdgeher wird es als die eigene Schuld des Ehepartners hinstellen, der ihn durch sein zickiges Verhalten geradezu in die Arme eines anderen getrieben hätte oder er wird es hochnäsig als Lappalie abtun. Folgt aber keine Einsicht, muss der Partner mit dem Fremdgehen des Narzissten weiterhin rechnen. Und lässt sich der Partner Schuldgefühle einreden, dann wird er sich um so mehr anstrengen und sich noch qualitativer um den Narzissten kümmern, damit dieser nicht wieder auf dumme Gedanken kommt. Eine Garantie für Treue ist dies aber auch nicht.

Umgekehrt ist ein Narzisst natürlich weniger tolerant, wenn er selbst von seinem Partner betrogen wird. Dann ist es keineswegs eine Bagatelle, sondern muss zutiefst verurteilt werde. In den meisten Fällen erfolgen aus seiner krankhaften Eifersucht heraus raue Beschimpfungen und Unterstellungen sowie harte Bestrafungen. Den Vorwurf der Untreue wird sich der Partner vermutlich den ganzen Rest der Beziehung anhören müssen. Sie wird dann zukünftig als weiteres Druck- und Unterjochungsmittel genutzt.

Narzissten können aber auch auf die Idee kommen, sich einen Freischein zu erkämpfen. Mit den Argumenten, es läuft ohnehin nicht mehr und man ist vielleicht nur noch der Kinder wegen zusammen, wird von nun eine sogenannte offene Ehe eingeführt, wo jeder es mit anderen Sexualpartnern nach Herzenslust treiben darf. Mit dem Ergebnis, dass sich der Narzisst nun ganz offiziell austoben kann und der Partner noch frustrierter zuhause bleibt und mit der neuen Freiheit gar nichts anzufangen weiß.

Eine Affäre kann das Ende bedeuten

Manchmal kann aber auch das Auffliegen der Liebesaffäre der Auslöser für eine endgültige Trennung sein. Es braucht nur noch den letzten Beweis, dass ein Zusammenleben keinen Sinn mehr hat. Das mag dem Narzissten sogar durchaus recht sein. So wird er von dem enttäuschten Partner ohne langes Zögern vor die Tür gesetzt, was ihm lange Erklärungen erspart.

Eine besondere Dramatik erhält die Affäre, wenn die Geliebte plötzlich schwanger wird. Nun ist es für den Fremdgeher urplötzlich vorbei mit dem Spaß. Er wird seine außereheliche Partnerin dazu zwingen wollen, abzutreiben oder wenn diese  ihr Kind unbedingt bekommen will,  sie großzügig auszuzahlen, damit sie dann aus seinem Leben verschwindet und keine Schwierigkeiten bereitet. Sehr raffinierte und bösartige Narzissten führen aber selbst dann noch ein heimliches Doppel-Eheleben, ohne dass der eine Partner vom anderen jemals etwas erfährt. Die Eröffnung des Testamentes nach dem Ableben des Narzissten kann dann für so manche unschöne Überraschung sorgen.

Eine Affäre kann niemals vergessen werden

Fliegt der narzisstische Fremdgeher mit seiner Liebesaffäre auf, dann hinterlässt es immer emotionale Narben beim Partner, unabhängig davon, ob er nun Reue zeigt oder nicht. Die Verletzungen sitzen tief und lassen besonders bei späteren Streitereien immer wieder alte Erinnerungen auftauchen. Im Falle eines Narzissten muss der Partner zudem von einer erneuten Auflage des Erlebten ausgehen. Lässt er zu schnell Gras über die Sache wachsen, dann glaubt der Narzisst, die Angelegenheit sei erledigt und kann wieder zu seinen außerehelichen Vergnügen übergehen. Hält der Partner hingegen dem Narzisst ständig seine alten Affären unter die Nase, dann wird genau dies der Grund sein, weshalb er sich Trost an einer anderen nährenden Brust suchen wird.


Veröffentlicht in Blog, Eigenschaften eines Narzissten
110 commenti su “Narzissten brauchen die Affäre
  1. Elisabeth sagt:

    Hallo ihr Lieben
    Ich komm grad wieder aus dem eiskalten Tal…..Ich hatte nun schon mehrmals Beziehungen mit Narzissten habe eine narzisstische Tochter, hatte Narzistische Eltern. Eure Berichte habe ich bis zum Letzten gelesen, danke für eure Offenheit und Ehrlichkeit. Eine Frage dürfte wohl in jedem von uns sein: Warum vermisse ich Den Narzissten in meinem Leben???????
    Wir begegnen jemanden der uns „scheinbar“ liebt.
    Nun sind wir von Kind auf mit Menschen konfrontiert worden, die uns scheinbar liebten, auch mit Menschen die sich scheinbar für uns interessierten. Das waren im Grunde Schauspieler. Narzissten sind die besten Schauspieler, mit den besten psychologischen Tricks, es ist als wüedest einen Kinofilm sehen in dem bei einer Liebesszene Ein Kaminfeuer brennt und im Kino wird Kaminfeuerduft versprüht…versteht ihr was ich meine?
    Wir vermissen die Ehrlichkeit und Liebe so sehr und wir dürfen nicht weitermachen und diesen Schauspielern unsere Aufmerksamkeit opfern. Bei tiefer Selbstliebe und intaktem Schutz hörst auf die schrillenden Alarmglocken und achtest auf die Zeichen…. Erst wenn wir aufhören uns selbst nur scheinbar zu lieben und uns echt selbst zuwenden, werden wir in gesundem Masse intolerant und finden die echte Liebe. Was hab ich gefroren und gelitten, es soll mir endlich gut gehen. Liebe Grüsse und viel Kraft

  2. Andreas sagt:

    Bin aus Zufall hier reingestolpert und hängengeblieben…der Beitrag von – Wolf – war ein deja-vu..:-))
    Dachte erst er schreibt über mich als „Ex“ seiner „Ex“.
    Selbst die Namen stimmen..A und B..^^

    Nunja..auch ich war -die Liebe des Lebens – und meine Beziehung wurde ohne Vorwarnung oder Anzeichen von einer Sekunde auf die andere beendet.
    Dies nach 14 Jahren.
    Sie hatte zu diesem Zeitpunkt bereits einen Neuen den Sie 2 Wochen zuvor auf Ihrer Arbeit näher kennengelernt hatte.
    Sie bescheinigte mir das ich der beste Mann war mit dem Sie bisher zusammen war und mich keinerlei Schuld träfe und ich eigentlich ganz toll sei…aber..Originalspruch: Es wird Zeit für was neues.
    Dies ist jetzt 3 1/2 Jahre her. Süffisanterweise war Ihr einziger Sohn zu diesem Zeitpunkt bereist aus dem Gröbsten raus und kurz davor sein eigenes Leben zu leben. Der Zeitpunkt war gut gewählt.
    Für mich war das ganze ein Schock und unerklärlich.
    Gesprächsversuche danach scheiterten und Ihr Verhalten mir Gegenüber war noch in der ganzen Spanne ( ca.2 Monate ) in der gemeinsamen Wohnung bis zu meinem Auszug sehr intim. Kein Zeichen von Berührungsangst oder Abneigung…im Gegenteil. Sie bot mir sogar ein “ Verhältnis“ an, wir könnten doch uns immer wieder treffen, auch intim sein und uns weiter als beste Freunde sehen.
    Als ich sie damals ansprach und sie darauf hinwies das ihr Verhalten evtl. krankhafte Züge aufweisen würde und sie sich im eigenen Interesse Hilfe suchen sollte, bekam ich zur Antwort: ich weiß, aber ich bin noch nicht soweit.
    Als ich daraufhin auszog und Ihr sagte das ich nicht daran denke auf sowas einzugehen war Ihr Kommentar:dies würde sich geben wenn ich wieder normal würde, heißt, den Trennungsschmerz überwunden hätte.
    Ich habe ca. 2 Jahre gebraucht um wieder klar zu kommen, hatte damals alles verloren; Bekanntenkreis, Geld, fast den Job.
    Inzwischen hatte sie wieder einen Anderen und zog nach kurzer Zeit bei ihm ein.Kontakt hatten wir über 3 Jahre zwangsläufig sporadisch da ich damals mein Kätzchen bei ihr abgeben musste ( wohnungsbedingt ) und ich die Hoffnung hatte dieses wiederbekommen zu können.
    Ich habe mich wieder hochgearbeitet, mein Leben neu geordnet, mein Beuteschema erneuert^^ …und tatsächlich meine katze wieder.
    Neue Wohnung-neues Glück^^.
    Sie hat immer wieder den Kontakt zu mir gesucht und meinte auch, nachdem Sie mir das Tierchen gebracht hatte, wir können ja in Zukunft freundschaftlich miteinander umgehen.
    Meine Antwort war: Bleib wo du bist, leb dein leben und komm mir ja nie wieder unter die Augen.
    Nach eigener Erfahrung möchte ich nur damit allen Betroffenen mitgeben:
    Lernt daraus, bringt Euer Leben in Ordnung, arbeitet das Ganze auf, auch wenns schmerzhaft ist und schaut nach Vorne.
    Ich bin zzt. noch Single und denke nicht daran mich in die nächstbeste Beziehung zu stürzen, komme auch alleine klar. Trotzdem bin ich ein Beziehungsmensch und die Aussicht mit einem geliebten Partner alt zu werden ( noch älter^^) ist für mich nach wie vor positiv.

    • Sue sagt:

      Ein deja vu…Meine Story. ..Aber gespiegelt. ..Es tut immer noch weh…Aber ich komme alleine klar…Ich dachte ich hätte den Seelenpartner fürs Leben gefunden. ..
      Sei lieb gegrüßt und eine gesegnete Adventszeit 🙂
      Sue

      • Sue sagt:

        Ich habe mich entschieden mit „Sternchen“ meine Katze, alt zu werden…:)
        Von Beziehungen halte ich mich fern..
        Es lebe das Nonnenleben…Wie im Kloster!

        • Andreas sagt:

          Hallo Sue,

          ich hoffe, das gibt sich wieder 😀
          Sich selbst nach so einem Vorfall in Zukunft die Freude an der Partnerschaft zu versagen ist bestimmt keine Lösung. Mal abgesehen davon das der EX damit eine Art Sieg errungen hätte und eine Bestätigung seines Vorgehens.
          Auf einen Narzisten reinzufallen ist kein Makel; wer das vorher nicht kennt wird niemals auf die Idee kommen ein Opfer zu sein.
          Und, wie bei Vielem im Leben, Shit Happens…draus lernen und weitermachen.
          Zumindest haben wir Betroffenen hier einen entscheidenden Vorteil: Wir erkennen in Zukunft unsere Schweine am Gang und lassen uns nicht mehr aus dieser Ecke ins Bockshorn jagen^^

          PS.: In einem der unteren Beiträge steht das Narzisten sehr empfindlich sind gegenüber Ablehnung.
          Das kann ich bestätigen. Konsequentes Ignorieren und Verachtung streut gehörig Sand ins Getriebe Ihrer unheilvollen Maschinerie.

  3. Lydia sagt:

    HILFE!
    …ich bin hier auf diesem Portal gelandet, weil ich mit mir und einfach mit meinem Leben nicht mehr zurechtkomme…
    Ich bin schon „ein altes Semester“- 66 Jahre-!!!
    …Bin „gut erhalten „und man schätzt mich mindestens 10 Jahre jünger…soviel zu meiner Vorgeschichte.
    Ich bin seit 1987 verwitwet und hatte von 1989 – 2009 eine sehr gute Partnerschaft mit einem Konzertpianisten, der leider auch verstorben ist…er war 12 Jahre älter als ich.
    Seitdem lebe ich allein..
    ich konzentriere mich nach beendeter Berufstätigkeit auf meine Kinder und Enkel und bin ehrenamtlich als Hospizbegleiter tätig.
    Ich bin ein wirklich warmherziger Mensch…KEIN
    Narzisst.Trotz aller Aufgaben fehlt mir die Zweisamkeit und ich bin im Internet auf eine Seite mit Partnervermittlung gestoßen und habe mich dort angemeldet…Für Frauen kostenlos…
    Mein Profil eindeutig „Partnerschaft „…das war am 19.08.2014.
    Lange Rede -kurzer Sinn…am 20.09.2014 bekam ich eine Antwort, die in der Folge mein ganzes Leben total verändert hat!…Es entwickelte sich eine Kommunikation, die schöner nicht hätte sein können, wir telefonierten schrieben Emails und trafen uns nach 4 Wochen bei mir…es war unglaublich, mystisch, himmlisch……
    DER Negativpunkt:er war verheiratet!!!…und ich habe mich darauf eingelassen…für mich wäre das vorher ein NOGO gewesen!…aber ich redete mir alles schön…
    weil es ja 1001 Punkte gibt, warum eine Ehe nicht funktioniert und ich darüber nicht urteilen wolte.
    In der Folgezeit stellte sich heraus, wie hoch er gesellschaftlich angebunden war, und er sagte mir auch ganz klar, dass er mir nicht das geben könnte, was ich ihm gebe…es wäre für ihn eine Affäre…ein Seitensprung.Spätestens jetzt hätte ich sagen müssen STOP!…d.h.ich habe es ihm auch geschrieben, aber er ist sofort zurückgerudert und hat mich angefleht, ihn nicht zu verlassen.Wir trafen uns ca.1× im Monat, weil die Entfernung sehr groß war.
    Ich war ihm zu diesem Zeitpunkt bereits total verfallen und von meinem Stolz und meiner Selbstachtung war NICHTS mehr vorhanden…seither sind 2 Jahre vergangen. Er ruft sporadisch an, wöchentlich -oder auch nur aller 2 Wochen…ich darf es ja nicht, weil Telefon und das Internet nicht sicher ist, ebenso wie WhatsApp.!!!
    …und seitdem leide ich und es gelingt mir kein Absprung….
    Meine Kinder wissen das und finden es ganz mies…Ich übrigens auch! und komm einfach nicht los, obwohl er sehr dominant und bestimmend ist.
    So, das ist mein Beitrag zu diesem Thema… Übrigens hat es nichts mit finanziellem zu tun, Geschenke gleich 0…
    Einen ganz lieben Gruß an alle Betroffenen. Lydia.

  4. Wolf sagt:

    Als einer der eher wenigen (?) Männer die auf eine narzisstische Frau »reingefallen« sind, will ich mich auch zum Thema Affaire äußern.

    Ich habe grade eine vierjährige Beziehung mit einer Frau (B.) hinter mir, die sehr deutliche narzisstische Züge hat. Wir lernten uns 2012 kennen, ziemlich schnell erzählte sie mir von ihrer früheren und bisher längsten Beziehun: sie war 14 Jahre mit einem Andi zusammen, den sie damals (und auch die folgenden Jahre) immer als »Liebe ihres Lebens« bezeichnet hatte. Dass mich sowas kränken könnte, kam ihr nicht in den Sinn. Obwohl er die Liebe ihres Lebens gewesen sein soll hat sie ihn betrogen – und zwar ganze sieben (!) Jahre. Sie hat bei einer Reha einen deutlich älteren Mann kennengelernt (der ebenfalls in einer Beziehung war) und sich sehr bald auf eine Affaire – eher schon eine zweite Beziehung – eingelassen. Da ihr auch das nicht genügte, kamen immer wieder noch kurze eher reine Sex-Geschichten mit weiteren Männern dazu. Nachdem ich von dieser Geschichte alles andere als begeistert war, beschwor sie mich, das alles als großen Fehler erkannt und sich geändert zu haben.
    Was ich beim besten Willen nicht verstehen konnte: wie kann man seinen – angeblich geliebten – Partner dermaßen lange betrügen und belügen und sich jeden Morgen im Spiegel in die Augen blicken?
    Ich selber bin vor 15 Jahren auch einmal untreu geworden, allerdings hat mich mein Gewissen dermaßen belastet, dass ich es meiner damaligen Partnerin noch am nächsten Morgen gebeichtet habe. Ich hätte ihr nicht mehr in die Augen sehen können.
    Interessanterweise hat mir B. bei späteren Diskussionen zu dem Thema immer wieder gesagt, diese siebenjährige Affaire wäre überhaupt kein »Betrug« gewesen, weil: es waren Gefühle (zum anderen Mann) im Spiel! Sie scheint das wirklich zu glauben. Nach dem Motto, wenn Gefühle im Spiel sind, dann ist es nicht »nur reiner Sex« und damit OK. Es macht den Betrug in meinen Augen nur um so größer.
    Sie hat später angefangen, Andi so mies und mit so viel Verachtung zu behandeln, dass er sich schließlich von ihr trennen musste – als B. sowieso schon die nächste Beziehung angefangen hatte.

    Trotz dieser Kenntnisse hab ich mich auf die Beziehung mit ihr eingelassen, weil ich ihr geglaubt habe (glauben wollte!), dass sie sich wirklich geändert hätte.

    Unsere Beziehung war nie leicht und in diesen vier Jahren haben wir uns unzählige Male getrennt, oft auch »endgültig«. Oder wir wollten es immer wieder platonisch halten, was natürlich aufgrund der erotischen Anziehung nie lange funktioniert hat.
    Ich hielt sie immer in manchem für »schwierig«, aber meine komplizierten Seiten hab ich schließlich selber. Auf die Idee ihr Verhalten zu pathologisieren wäre ich nie gekommen. Heute weiß ich, dass sie sehr narzisstisch ist und vieles, was mir damals vollkommen unverständlich war, erklärt sich heute damit. Besonders ausgeprägt ist ihre extreme Kränkbarkeit. Schon harmlose Fragen (!) führten zu Streitereien.

    Wir lernten uns Anfang Juni kennen und trafen uns in der Folge regelmäßig. Ca. Ende Juni war ich mit einer Freundin im Zoo und mir fiel auf, wie alle meine Gedanken um B. kreisten und wie ich regelrecht Schmetterlinge im Bauch hatte, wenn ich an sie dachte.
    Am nächsten Tag wollte ich B. die »gute Nachricht« bringen, dass ich drauf und dran wäre, mich in sie zu verlieben, was sie sicher freuen würde. Ihre Reaktion fiel etwas anders aus: sie war sauer! Und zwar darüber, warum ich mich jetzt erst verlieben würde. Ihr Vorwurf: wir hatten uns eine/zwei Wochen vorher schonmal geküsst und sie warf mir vor, das damals »ohne echte Gefühle« getan zu haben. Sie küsste damals mit und war selber nicht verliebt. Ich fiel aus allen Wolken und konnte nicht glauben, was da grade passierte. Ich mache einer Frau eine Liebeserklärung ernte dafür einen Anschiss.

    Im September 2013 klingelte ich einmal unangemeldet bei ihr (was sie nicht mochte, aber ich war wirklich in der Nähe). Sie sagte, sie hätte grade Besuch (einen »Kumpel«). Ich meinte, ich würde gleich wieder gehen, aber sie wollte nicht, dass ich hochkomme, sie würde kurz runterkommen. Nach einer auffallend langen Zeit kam sie tatsächlich, mit nackten Füßen in Schwimm-Latschen. Wir unterhielten uns kurz und ich bin ziemlich verunsichert gegangen. Dass die lange Zeit gereicht hätte, sich anzuziehen, sei nur nebenbei erwähnt.

    Am nächsten Tag fragte ich sie ins Gesicht, ob mit diesem Typen irgendwas »laufen würde«, aber sie hat es vehement abgestritten.
    Einige Tage später hatte sie eine Blasenentzündung. Ich erwähnte damals, dass mir das komisch vorkäme und der Verdacht einer »Honeymoon-Zystitis« naheliegen würde. Angeblich hätte sie mit dem »Kumpel« auf kalten Steinen gesessen.

    Am ersten Oktober 2013 offenbarte B. mir, dass sie einen anderen Mann (Oliver) kennengelernt hätte, mit dem sie sich seit 5 Monaten treffen würde, es wäre aber nichts sexuelles gelaufen. Diese Beichte kam drei Tage vor ihrem 40. Geburtstag. Er war es auch, der bei obigem Vorfall bei ihr gewesen ist.
    Sie plante damals diesen Geburtstag mit zwei Freunden in Niedersachsen zu verbringen. Dass ich als ihr Partner mitfahren könnte war nie ein Thema. Als ich erwähnte, sie zum Zug zu bringen, wigelte sie ab: Oliver würde sie mit dem Auto bis Stendal bringen, von da würde sie mit dem Zug nach Niedersachsen fahren. Mein Vorschlang sie dann eben hinterher abzuholen wurde auch abgelehnt: Oliver würde das machen.
    Nachdem sie die Sache mit Oliver einen Tag vor ihrem Geburtstag beendet hatte, entschloss sie sich, doch nicht nach Niedersachsen zu fahren.
    Ihr ahnt es natürlich schon: sie wollte ihren 40. nicht mit ihren Freunden verbringen, sondern mit Oliver – der natürlich dachte, B. wäre die ganze Zeit über Single.
    Warum daraus nichts geworden ist, wusste ich damals nicht und habe ihren Geburtstag dann tatsächlich mit ihr verbracht – zum Teil, weil sie im Grunde keine Freunde hat (außer die beiden in Niedersachsen) und sie mir leid tat, hätte sie diesen Tag allein verbringen müssen. Es gab dann sogar noch Sex und einen schönen Abend.
    Wie ich heute weiß, hat sie nicht ihm zu meinen gunsten (geschweige denn aus Liebe zu mir) abgesagt, sondern er hat von sich aus den Kontakt zu ihr abgebrochen. Seine Gründe dafür kenn ich nicht.

    Ein durchgehendes Problem in unserer Beziehung: ich fühlte mich nicht nur nie wirklich von ihr geliebt, sondern eher noch abgelehnt. Es waren weniger konkrete Aussagen, als ihr subtiles Verhalten: Blicke, Mimik, Gesten, manchmal auch Kritik, die mir immer das Gefühl gaben, nicht so zu sein, wie sie mich haben wollte. Wenn ich das ansprach, wiegelte sie anfangs ab, später war sie nur noch genervt. Ihre anfängliche Erklärung: ich würde mir diese »Ablehnung« nur einbilden, oder sogar einreden um mich nicht auf sie einlassen zu müssen. Es gäbe aber keine Ablehnung. Wahrscheinlich war ihr wirklich nicht bewusst, wie ablehnend sie sich oft verhielt. Später gab es nur noch »ich kann das Wort ›Ablehnung‹ nicht mehr hören!«

    Bis heute interessant finde ich, dass sie angeblich schon sehr schnell und später immer wieder in mich verliebt gewesen sein will – wovon ich nie auch nur eine Spur entdecken konnte. Sie hat sich nie wie ein Mensch verhalten der liebt oder verliebt ist.

    Geradezu legendär ist ihre Kränkbarkeit: Negative Aussagen (oder Kritik) schlugen bei ihr ein wie eine Bombe, positive Aussagen und Komplimente wurden eher kleingemacht und entwertet, neutrale Aussagen wurden IMMER negativ verstanden.

    Auf die Spitze trieb sie das ca. im Sommer 2014: ich fuhr zu ihr und fragte nebenbei »was wollen wir heute machen?«, woraufhin sie einen Streit vom Zaun brach, den kein normaler Mensch verstehen kann. Meine Frage war für sie eine absoute Kränkung! Ihr Gedankengang: ich müsse mit ihr »etwas machen«, sonst würde ich mich mit ihr langweilen. Einfach nur mit ihr zusammen zu sein, würde mir nicht genügen.
    Einige Monate später warf sie mir übrigens vor, wie würden zu wenig unternehmen.

    Die vermutlich größte Kränkung für sie: ich könnte andere Frauen attraktiver finden als sie. Dass sie mir oft von einem Kollegen vorschwärmte (Christian), der optisch genau ihr Fall war, war für sie ein anderes Thema.

    Im Sommer 2014 wollten wir zusammen verreisen. Ich nahm mir auf Arbeit frei und wir hätten nur ins Reisebüro gehen müssen. Wie so oft, gab es wieder Streit und wir trennten uns – endgültig! Das hielt keine drei Wochen und wir waren wieder ein Paar. Und verbrachten auch ohne zu verreisen in diesem Sommer so ziemlich die schönste Zeit die wir überhaupt hatten.

    Im April 2015 kam das Thema verreisen wieder auf. Ich sagte ihr, dass wir gerne verreisen könnten. Ich hätte wegen unserer ständigen Trennungen zwar Bedenken etwas langfristig zu buchen und zu bezahlen, aber wir könnten das gerne tun. Sie fand meine Bedenken nicht schön, konnte sie aber verstehen. Das Thema erwähnte sie danach nicht mehr.
    Am 7. Mai bekam ich um ca. 6 Uhr morgens (da schlief ich noch) eine sms, sie wäre jetzt eine Woche weg. Es täte ihr leid und sie wäre lieber mit mir verreist, aber ich hätte ja nicht gewollt. Um 8 Uhr kam eine sms von ihrer Schwester (mit der ich mich ganz gut verstanden habe): sie müsse mir etwas wegen B. sagen, es wäre »etwas gutes auf jeden Fall«
    Nachdem wir am 5. Mai noch einen wunderschönen Tag verbracht hatten, ist sie morgens mit ihrem Arbeitskollegen (Christian), der schon lange hinter ihr her war, zu einer schon vor Wochen gebuchten Reise nach Rhodos geflogen – was mir ihre Schwester »schonend« beibringen sollte. Ich konnte es schlicht nicht glauben. Christian war für mich schon lange ein rotes Tuch. Und mit genau dem ist sie in den Urlaub geflogen.

    So oft dieses Thema später aufkam, wurde die Realität von ihr komplett umgebogen: ich hätte ja nicht gewollt. Und wenn ich tausendmal sagte »doch, ich wollte! Ich hatte nur Bedenken wegen unserer ständigen Trennungen«, dann sagte sie im nächsten Satz wieder: »du wolltest ja nicht«.
    Einmal erklärte sie immerhin: »Ich will keinen Mann, der Bedenken hat! Ich will einen Mann, der das so richtig WILL!«. An ihr zu zweifeln war komplett verboten. Eine Todsünde!

    Um die Sache etwas abzukürzen: wie sie mir Ende August beichtete, gab es Sex mit Oliver und mit Christian. Ob mit noch anderen, weiß ich nicht. Sie wollte ihren 40. natürlich ursprünglich mit Oliver verbringen. Auf Rhodos gab es keine zwei Einzelzimmer sondern ein Doppelzimmer mit Doppelbett.

    Diese Beichte kam komplett ohne jegliche Reue oder Bedauern, eher mit einem Schulterzucken: »ja, es war falsch« und Ende.
    Ich habe lange nicht verstanden, warum sie das alles gemacht hat und wie jemand so dermaßen frei von einem Gewissen sein kann und lügt, dass sich die Balken biegen ohne rot zu werden.

    Seit ich mich mit dem Thema Narzissmus beschäftige, kann ich es zumindest rational verstehen: sie sieht sich im Recht! Sie hat mich nicht »betrogen«, sondern sich nur für irgendwelche angeblichen Kränkungen meinerseits »gerecht«. Ich habe also in ihren Augen agiert, sie nur REagiert.
    Es gab auch diverse »Erklärungen« von ihr: anlügen MUSSTE sie mich einerseits, weil ich die Wahrheit »nicht vertragen könnte«, andererseits, weil sie mich nicht verlieren wollte.
    Betrogen hat sie mich, weil sie sich nach einer schönen Beziehung sehnte und es mit uns ja nicht geklappt hat; anderererseits, weil ich sowieso keine Gefühle für sie hätte und bei mir nur gekränkte Eitelkeit vorhanden wäre.
    Kaum war die Beichte ausgesprochen, war ich für sie uninteressant geworden und sie hat mich schneller aus ihrem Leben geworfen als ich es bei ihr konnte.

    • Radulf sagt:

      Hallo Wolf! Du hast schon die nächste Stufe der ungesunden Beziehungen erreicht. Das was du beschreibst ist nicht mehr nur Narzissmus, es handelt sich hierbei m.E. um eine handfeste Borderline-Störung. Lauf weg, so schnell du kannst oder sprich die Olivers und Christians mal direkt an, du wirst dich wundern, was sie dir erzählen.

    • killy sagt:

      Hallo Wolf, es tut mir sehr leid, was Du alles mitmachen musstest und sicher braucht es viel Zeit,um darüber hinweg zu kommen.Ich habe ähnliches vor 2 Jahren erlebt.Ich hoffe, es geht Dir bald besser.Lieben Gruß Killy

  5. fox sagt:

    Hallo erstmal,

    ich finde es eine sehr treffende Umschreibung für einen Narzissmus, aber ich muss auch sagen dass davon nicht nur Männer befallen sind.
    Ich bin ein Mann im mittleren Alter und nach 15 Jahren Ehe, mit einer Frau die einen sehr ausgeprägten Narzissmus an den Tag legt, weiß ich wovon ich da rede.
    Am Anfang fällt es gar nicht auf, auch als sich nach ca. 3 Ehejahren die ersten Anzeichen andeuteten glaubt man immer noch an das Gute im Menschen und vertraut dem Partner, weil sie es einem ja auch sehr glaubhaft vermittelt. Ich laufe der Jahre kamen dann auch unsere Kinder, und die Kritik an mir wurde wieder lauter, ich habe keine Zeit für die Kinder, zu Hause erdrückt sie alles usw.
    Natürlich habe ich diese Kritik sehr ernst genommen und mir Gedanken gemacht wie ich die Situation verbessern kann. Also waren am Wochenende schwimmen gehen und große Radtouren mit den Kindern angesagt, auch unter der Woche nutze ich bis heute jede Gelegenheit eher Feierabend zu machen um mehr Zeit mit den Kindern verbringen zu können. Es kommt ja auch mir zu Gute, und ich mache es wirklich gern. Das einzige was mir fehlt, war und ist Ihre Beteiligung an unseren gemeinsagen Aktionen. Sie sagt dann immer das sie dann endlich mal Zeit für sich hat. Verstehe ich natürlich auch.
    Irgendwann hat sie dann das Ausgehen am Wochenende für sich entdeckt, alles natürlich um ihren „Freiraum zu wahren“ sagte sie, auch dafür hatte ich Verständnis. Wer die ganze Woche zu Hause muss auch mal raus. Mein Fehler war nur das ich irgendwann mal fragte ob wir nicht mal was zusammen unternehmen wollten (seit langem mal wieder). Oha, damit hab ich mich ja fast selbst an´s Kreuz genagelt, Vorwürfe wie: „ich will sie ihres Freiraums berauben“ und „ich enge sie ein“, hagelten auf mich nieder. Aber auch da habe ich versucht ihre Haltung und Aussagen zu verstehen, und habe sie deswegen darauf auch nicht mehr angesprochen.
    Bis dato war mein ganzes Eheleben immer geprägt von einem ständigen auf und ab, und bei jedem „ab“ hab ich mir gedacht es kommt auch wieder ein „auf“. Das „auf“ kam dann auch, so schön wie ich es schon lange Zeit vorher nicht mehr erlebt hatte. Man schöpft wieder Hoffnung und ist glücklich, und dann kam der Augenblick bei dem die große Seifenblase wieder platzte.
    Es war ca. nach 8 Jahren, da brachte ich die gelben Säcke zur Abholung raus und sah einen Hundekotbeutel in einem Sack. Mein erster Gedanke war natürlich das der da absolut nicht rein gehört, ich machte den Sack also auf und wollte die schwarze Tüte im Hausmüll entsorgen. Die Konsistenz des Beutels fühlte sich komisch an und ich riskierte wiederwillig einen Blick hinein. Danach musste ich mich erstmal hinsetzen, zündete mir seit langem eine Zigarette und war einfach nur fassungslos. Die Beschreibung eines benutzen Kondoms möchte ich euch hier ersparen. Danach gingen mir tausend Sachen durch den Kopf, woher kam es? Von uns kann es nicht sein, Kondome benutzt man in einer langjährigen Beziehung eher weniger.
    Ich habe dann noch ein paar Tage darüber nachgedacht ob ich sie zur Rede stellen sollte, es lief ja gerade wieder so gut zwischen uns, aber nach einer Woche hielt ich es dann nicht mehr aus. In einer ruhigen Minute, die Kinder waren gerade im Bett, fragte ich sie dann was es damit auf sich hat.
    Erste Reaktion: „das ist nicht von mir, keine Ahnung wo das herkommt“
    Als ich ihr dann sagte das wir ja schon lange keine Kondome mehr benutzen, kam die
    zweite Ausrede: „die Kinder waren das bestimmt und ich sollte sie doch fragen“.
    Unsere Kinder waren zu diesem Zeitpunkt noch kleiner, zumindest nicht in einem Alter wo sie sich damit hätten beschäftigen müssen. Dieser Punkt war ja nun leicht zu wiederlegen.
    Irgendwann hat sie dann selber eingesehen das dass so nicht passen kann und gestand mir ihren Seitensprung, sie brach in Tränen aus und versicherte mit das es nur einmal war und das sie mich lieben würde.
    Wir haben lange noch geredet diese Nacht und ich kam zu dem Entschluss es ihr zu verzeihen. In einer langen Ehe muss man auch verzeihen können, es tut verdammt weh und es kostet auch viel Kraft, aber es ist möglich. Ein paar Tage später versuchte sie aber mit kleinen Andeutungen mir klar zu machen das ich doch an der ganzen Sache schuld bin, also wieder die alte Laier „ich muss mich mehr um die Kinder kümmern und ihr fiele hier die Decke auf den Kopf und ich bin sowieso an allem Schuld. Ich bin jemand dem der Frieden und die Ruhe in der Familie über alles geht, also schluckte ich auch diese Kröte und kümmerte mich lieber um die Kinder.
    Danach kam wieder ein ständiges „auf“ und „ab“ in unserer Ehe, die Amplituden waren zwar nicht mehr so stark wie vor dem Zwischenfall, aber noch durchaus spürbar.
    Ich versuchte auch noch intensiver das wir am Wochenende mal wieder ein paar Stunden für uns hätten, es endete fast alles in einer Katastrophe, mal schmeckte das Essen nicht, Kopfschmerzen, müde. Dabei wollte ich doch nur ihre Nähe und noch nicht mal mit ihr schlafen. Sex verteufelte sie mittlerweile sowieso „die ganze Welt denkt nur noch an´s rumvögeln, ekelhaft sowas“
    Ich sollte mich genau an diesen Satz einige Jahre später wieder erinnern dürfen, worauf mir dann klar wurde das irgendwas mit dieser Frau nicht stimmen konnte.

    Es war vor drei Tagen, als ich nachmittags Wäsche in den Kleiderschrank räumte. Ein unscheinbare Papiertüte lag da im Schrank, ganz hinten an der Wand, in dieser Tüte waren Bilder und ich musste mich das zweite Mal im Leben wieder hinsetzen. Sie hatte Screenshots von ihrem Handy ausgedruckt mit Chatprotokollen von Whatsapp und Telegram (ist wohl auch so ein Chatprogramm, kenne mich damit nicht sonderlich gut aus)
    Niemand möchte diese Sachen von der Partnerin lesen und sich die Bilder in den Chatprotokollen anschauen die sie sich gegenseitig geschickt hatten. Das traf mich um ein vielfaches stärker als das Kondom vor Jahren.

    Ich hatte vorgestern auch mit ihr geredet, zu meinem Entsetzen war sie sich überhaupt keiner Schuld bewusst, danach ging es dann wieder über Tränen zu „es tut mir leid, und ich möchte dich ja nicht verlieren“ und gestern waren wir dann schon wieder bei „eigentlich bist du schuld“.

    Ich habe es ihr noch nicht gesagt, aber ich kann das nicht mehr und werde mir nun ganz in Ruhe Gedanken machen wie ich mich am besten von Ihr trennen kann. Natürlich spielen bei den Überlegungen auch die Kinder eine ganz große Rolle und das Haus und das ganze Drumherum, aber ich glaube nicht mehr daran das man einen Narzissten, bzw. in meinem Fall eine Narzisstin, auch nur annähernd zu etwas Empathie, Wertschätzung oder sogar Treue bewegen kann.

    Ich habe es versucht!!!

    • Löcki sagt:

      Hallo Fox,
      auf der Suche im Netz nach Erklärungen und Bestätigung haben mich Deine Worte gerade sehr berührt!
      Bei mir ist es wie so oft ein „er“, aber ich glaube Dir dass es sicherlich auch Frauen gibt und alles was Du schreibst deutet darauf hin, dass auch Du eine solche Partnerin hast.
      Das tut mir sehr leid, ich weiss leider was Du durchmachst!
      Ich bin natürlich in einer ähnlichen Situation, sonst hätte ich das hier kaum gelesen.
      Auch 15 Jahre Ehe, 1 Eigenheim und 2 Töchter bilden meine Situation.Und ein Mann der mich 10 Jahre wie eine Prinzessin behandelt hat sich dann nach und nach stark veränderte.Ich fiel wie ohne Fallschirm aus einem Hubschrauber als er mir zwischen Tür und Angel von einer Arbeitskollegen erzählte, die sich wohl in ihn verliebt hatte und er sich auch nicht ganz von Gefühlen freisprechen konnte.
      Das war 2008 und seitdem ist mein Leben zum Teil die Hölle.Ich mag hier garnicht sagen wie oft ich belogen und beschimpft wurde, auch verlassen hat er uns 2 mal und kam zwar zurück, aber auf wirkliche Reue oder Bedauern warte ich bis heute vergeblich.Sein Motto:was gestern war ist vergessen.
      Derzeit weiss ich auch nicht mehr, wie ich weiter diese mangelnde Empathie ertragen soll.Ich darf zwar sein, aber Recht auf Liebe, Zuwendung oder Aufmerksamkeit habe ich nicht mehr.Ebenso nachlässig behandelt er unsere 2.Tochter, die schon in der schweren Phase 2010 geboren wurde.Daher konnte ich mich damals auch nicht trennen, als er 3 Jahre (mindestens) nicht von der Kollegin loskam.Die wurde mit Mails und Liebesliedern bombardiert. Trennen wollte auch er sich nicht, schließlich befand er es für schändlich eine Frau mit 2 Kindern und ein Haus zurückzulassen für etwas, was er zwar berauschend fand, aber entscheiden konnte und wollte er sich nicht. So folgten Jahre der Dauerlüge für mich und ich fürchte, dass das immer so sein wird.Auch wenn eine Liäsong beendet ist.Die nächste wird kommen.
      Wie alt sind Deine Kinder und hat Deine Frau auch eine schlimme Kindheit gehabt?
      Das ist bei meinem Mann der Fall und man entschuldigt ja gerne und viel deswegen.Aber wie Du sagst, irgendwann muss mann eine Entscheidung treffen da sich ja nichts ändert.

    • Radulf sagt:

      Die Trennung ist unumgänglich, sonst gehst du vor die Hunde. Wichtig wäre es allerdings, einmal hinter den Vorhang eurer „Beziehung“ zu schauen. Wer hat wen angezogen? Einen sehr informativen Beitrag zu dem Thema Partnerwahl findest du bei Youtube. Beziehungsweise Appelt eingeben und das Geheimnis meines Spiegelpartners 1-3 schauen. Die Kinder würde ich altersgemäß informieren, sonst bist du hinterher der Doofmann, der Schuldige!

  6. Selene sagt:

    Hallo Sven
    Ich bin ein Narzisst. Finde deine Beiträge richtig gut. Ich finde mich in den Texten wieder
    Womit ich mich jedoch nicht identifizieren kann, ist Ihr Beitrag über Seitensprung.
    Ich hatte 6 Beziehungen und bin nie fremdgegangen und würde es auch nie tun. Jemanden auf diese Art und weise zu verletzen ist das schlimmste was man einen antun kann und wenn ich in einer Beziehung bin, bin ich auf meinen Partner so fixiert dass mich andere Männer nicht interessieren. Es gibt die nicht

    • Hallo Selene,
      da sich der krankhafte Narzissmus in so unterschiedlichen Facetten zeigt, werden auch nicht alle Eigenschaften, die ich erwähne, auf jeden Narzissten zutreffen. Auch durch eine vorbildliche Treue zum Partner kann man von anderen Bewunderung erhalten, weshalb sie dann oft von Narzissten besonders betont und eingefordert werden.

  7. Biena sagt:

    Kenne meinen EX-Parter seit 1995..ein miteinander leben ist/war gar nicht moeglich, da die Narzisten immer nur ihren Vorteil bei jeglichen Vorhaben sehen..Wie ich erkannt habe, dass mein EX ein Narzist ist…ich habe mich lange mit dieser Krankheit beruflich wegen interessiert..ich arbeite als Sozialpädagogische Mitarbeiterin.Im Verlauf der Beziehung wohnten wir in getrennten Wohnungen, jeder lebte sein Leben..wir trafen un jedes Wochenende, so dass die Beziehung intensiver wurde.Je intensiver sie wurde, um so mehr griff mein Ex in mein Leben, so dass ich mich von meinen Freunden zwingend enternte, um für meinen Partner verfügbar zu sein und gemeinsame Stunden zu verbringen. Im Status dieser Beziehung wurde ich fast genötigt die Beziehung so zu sehen wie mein Partner es wuenschte. ..habe ich meine Wuensche geäußert war ich am rumzicken und es kam zum Konflikt mit der Konsequenz, dass er mich vorerst nicht sehen wollte und Liebesentzug…waerend dessen versuchte er mir einzufloessen, dass ich kein Verstaendnis fuer ihn haette und streitsuechtig waere…dieses Spiel wiederholte sich nur als ich meine allgemeine Meinung und Wuensche äußerte..Ich liess mir vieles gefallen, da ich ihn immer geliebt habe..dennoch ist die Beziehung mit einem Narzisten gar nicht moeglich, da er ein neurotischer Fremdgaenger ist..bei meinem EX hatte ich immer einen guten Riecher als er mal wieder fremdging..es geschah immer dann als ich herum zickte und fuer das Miteinander, dass natuerlich auch Verpflichtungen mit sich brachte, kaempfte und ein Konflikt ausloesste…Als ich ihn mit der Affaere konfrontierte bejahte er dies und gab mir die Schuld..ich schaffte es damals von jetzt auf gleich die Beziehung zu beenden…Damit kam er jedoch nicht klar und kaempfte wie ein Loewe fuer meine Aufmerksamkeit…er schrieb mir Liebesbriefe, die nicht besser geschrieben werden konnten…ich liess mich dannach noch einmal auf ihn ein…vor nicht langer Zeit waren wir gemeinsam im Urlaub und wir genossen diese Zeit sehr (vielleicht ich mehr als er)er aenderte sogar seinen Status bei FB mit gemeinsamen Foto fuer mich und zelebrierte es mit einem Teil seiner Freunde. Und genau diese Tatsache fand ich merkwuerdig. sprach ihn aber nicht darauf an…vor genau 2 Wochen hatte ich mich noch mit meinem Ex gesehen und Status immer noch unveraendert. Da er noch eine Jacht auf Mallorca hat und finanzielle Dinge abklaeren musste,teilte er mir mit, dass er dorthin fahren muesse. Da ich dringend nach Italien fahren musste, um mein Papa abzuholen, war es fuer mich nichts ungewoehnliches. Ich fand es nur merkwuerdig, dass er mir zum ersten Mal sagte, dass er sich erst wieder bei mir meldet, wenn er wieder bei sich Zuhause ist..Als ich in Italien war, suchte ich eine alte Schulfreundin auf FB und endeckte einen Namen mit Foto (ein weiblicher Kontakt, nach damaliger Statusaenderung, den er bewusst damals ausblendete) das mir ein Stich ins Herz brannte und eine Gastritis verursachte. Als ich dann noch weitere gemeinsame Fotos mit meinem Ex erblickte…war es nur noch wiederlich..wobei sein Status bei Facebook unveraendert war und noch ein gemeinsames Foto von uns zu sehen war. Habe ihn via mms mit den Fotos konfrontiert, seine Rueckanwort..“ich melde mich erst von Zuhause aus.Mein Ex fuehrt ein Doppelleben, vielleicht noch weitere…3 weitere Frauen sind bei Statusaenderung bei Facebook auch ausgeblendet worden.Im Anschluss entfernte ich meinen Ex aus meiner Freundesliste und anderen Plattformen.Mir tut es gut mein Erlebtes mit euch zu teilen, da ich gesehen habe, dass ich nicht alleine mit meinem Problem bin. Gerne tausche ich mich mit euch auch ueber eure Erfahrungen aus.
    Herzlichen Dank bei allen, die meine geschriebenen Zeilen lesen und mir, wenn moegen auch zurück schreiben…

  8. Biena sagt:

    Hallo zusammen,
    ich habe gerade dieses Forum entdeckt und bin sprachlos wie viele Erlebnisse meiner eigenen Erfahrung mit meinem Ex-Partner ähneln..ist jemand im Netz?

  9. Andrea sagt:

    Hallo…Ihr Lieben,
    es gibt Menschen, die können einen wirklich in den Bann ziehen….sie sind (erstmal) aufmerksam, liebevoll…und tun alles, damit es dir mit ihnen gut geht.Und weil jeder Mensch, ob Mann ob Frau diesen tiefen Wunsch hat, geliebt und gesehen zu werden (auch der Narzist)ist es anfangs der Himmel auf Erden. Auch ich habe erfahren(müssen), dass dieser tiefe Wunsch dazu führen kann, einer Illusion zu folgen, seinen Wahrnehmungen und seinem Bauchgefühl nicht zu trauen und sich etwas ein zu reden, dass nicht der Realität (Liebe) entspricht…immer wieder. Wir wollen vertrauen, lieben und geliebt werden. Ich habe für mich erkannt, dass ich mir und meiner Wahrnehmung trauen kann und habe nicht mehr die Worte gehört, sondern mir die Taten, das Verhalten angeschaut…die Realität überprüft.
    Ich will hier keine Ratschläge verteilen, aber dennoch etwas von meiner Erfahrung mit mir selbst mit euch teilen.
    Vertraut auf euer Gefühl,macht euch die eigenen Bedürfnisse bewußt. Wenn eine Beziehung eher schmerzt, oder aufwühlt…dann schaut in euch, nicht auf den anderen. Der ist dazu da, um euch eure Bedürfnisse klar zu machen. Ich bin gegangen, weil ich gemerkt habe, dass es mir nicht gut geht und meine Selbstachtung sich wieder gemeldet hat. Dann habe ich reflektiert und geschaut, wo ich mich immer wieder hab „beruhigen“ lassen durch blumige Worte und Absichtsbekundungen. Aber es waren Worte…die Taten passten nicht. Nach einer schmerzvollen Erkenntnis über mich selbst bin ich wieder mehr bei mir selbst und arbeite daran, mir selbst zu geben, was ich in einer Beziehug erleben möchte…das heilt. Ich habe Gott sei Dank Menschen um mich herum, die mir ehrlich sagen konnten, was ich da über zwei Jahre gemacht habe. Daran habe ich auch erkennen können, was meine Rolle in solch einem Spiel ist, was ich da glaubte..tun zu müssen um geliebt zu werden. Und seid gnädig mit Euch…das kann jeder/jedem passieren. Ich sehe mich nicht(mehr) als Opfer…Ich sehe, dass mir vieles über mich nicht bewußt war.Meine Bedürfnisse,Wünsche und Grenzen habe ich mißachtet. Die Erkenntnis darüber war sehr schmerzvoll und auch jetzt kommen immer wieder Erinnerungen an wirklich schöne Momente hoch. Die waren da und von meinem Ex sicherlich auch als solche empfunden worden.Jedoch es gab keine Basis, keine wirkliche Verbindlichkeit, sondern immer wieder (nur) Möglichkeiten. Es hat sich nichts geändert. Es wurde immer komplizierter. ich bin froh, den Absprung geschafft zu haben. Kein Kontakt, keine Freundschaft und keine Aussprache. Ich glaube ihm ja sowiso kein Wort mehr..also wozu dann noch etwas besprechen?
    Für mich ist die Antwort Selbstliebe und das damit verbundene Selbstwertgefühl zu erlangen. Dann wird ein solcher Mensch in meinem Leben keinen Platz mehr finden. Mein Ex ist aus meiner Sicht nicht wirklich glücklich, auch wenn immer wieder betont. Ich habe an ihm beobachtet, wie abhängig er von der Anerkennung von außen ist und wieviel Kraft es ihn kostet, das immer wieder bekommen zu müssen. Als ich seinen „Fanclub“ verlassen habe, „bestrafte“ er mich mit Mißachtung und Zurückweisung. Ich wäre nicht dankbar genug dafür, was er alles für mich getan hätte. Hab ich lange dran geknabbert.
    Liebe verangt keine Dankbarkeit und Bweunderung…Liebe ist da oder nicht.
    Alles Gute für Euch

    • Corry sagt:

      QAndrea
      was duschrebst,kann ich quasi unterschreiben.
      Bin in meiner Affäre mit ihm über meine inneren „Roten Warn-Ampeln“ gegangen.
      Seine latenten Andeutungen, in Aussicht gestellte Aktiviäten,Geschenk, Worte und seine Taten (Nicht getanen Taten.) sprahceja für sich .
      Sogar bei einer Hellseherin war ich, die mich bestätigte Geduld zu haben.
      Ich hätte meinem Verstand und meiner Intuition folgen sollen,die am Anfang beide noch intakt waren.Ich liebte ihn ,oder war ich abhängig ?
      Die Phase der Idealisierung meiner Person, der Anfang war wundervoll,ich verzieh ihm alles,immer wieder.
      Sie war es ,die mich hoffen liss, dass er erkennt, dass Frau bin die ihn ändern kann das wir eine Zukunft haben.
      ( Er hat mir nie etwas versprochen in dieser Richtung,ich war einfach verblendet.)
      Ich habe alles riskiert für ihn ,der mich sexuell und als Whatpsapp und Telefongesprächspartner Tag und Nacht jederzeit nach Belieben nutze und dann zusehens demütigte, klein und an die Wand redete,mit Schweigen „bestrafte “ und immer kälter wurde.Trtz seiner Intelligenz ,Bildung und seiner geschellschaftlichen Stellung nach Außen hatte er etwas vulgäres in der Sprache ,wenn wir allein waren,eine ATtsachen von Beginn an, die mich verwunderte ich aber verdrängte.
      Diese Art war es auch ,dei ihn es leicht machte, mich mit Worten zu verletzen, einfach so, völlig unvermittelt.
      Ihr Betroffenen kennt das Alles.
      Er „liebte “ sein schnelles Auto(432 PS).
      Menschen lieben und längerfristig achten können Narzissten wohl nicht ?
      Nun kämpfe ich immer noch, nach fast 1 Jahr mit den Folgen, vergessen ist in mir nichts, Schwanke zwischen Sehnsucht und Entsetzten.

      Lauft schneller weg als wir es taten.

    • Corry sagt:

      An Andrea
      Bei uns gab es auch ebenfalls keinerlei Aussprache.
      Manchmal leide ich darunter, dass es war, bzw ist.
      Ich “ ging“ schriftlich per WA (in der Hoffnung dass er sich mir wieder annähert, mit mir spricht, merkt dass er mich gern hat).
      Im Gegenteil, er nahm es hin und schrieb mir daraufhin sofort
      „Lebewohl. Ich verschließe nun mein Herz „.
      Ein brutales unwürdiges Ende.
      Ein romantischer Anfang, fast zu schön um wahr zu sein….
      Vielleicht ist es oft so ?
      Ich wollte ihn, war liebevoll zugewandt,hätte wohl fast alles für ihn getan.Ich war so beeindruckt von diesem schönen und klugen Mann, der weich und hart zugleich erschien.
      Habe von Narzissmuns nichts gewusst.
      .Erst durch intensives Lesen im Internet und in div. Bücher DANANCH begreife ich langsam.
      Nur durch das kognitive VERSTEHEN von Narzissmus /Psychopathie kaann man frei werden.
      Und doch ist mir das ALLESCso fremd und so unverständlich .
      Ich dachte, ich bedeutet ihm etwas.Es kränkt mich immer noch, dass er mich gehen lies.
      Obwohl ich froh sein sollte.Ichweiß .Es ist diese Ambivalnez in mir.
      Eine ebenfalls Betroffene schrieb mir hier im Forum, ich solle an das Schlechte mit ihm denken, wenn die Sehnsuchtsanfälle kommen.Richtig. das versuche ich täglich und es hilft auch . ES ist ein Kampf, immer noch .
      Ich brauche noch Zeit, um diese Affäre zu verarbeiten und zu heilen.

    • Jutta sagt:

      Hallo Andrea,

      ich habe es selbst erlebt und konnte anfangs gar nicht glauben was geschah, niemals wäre ich auf die Idee gekommen es mit einem Narzissten zu tun zu haben. Die Versprechungen: „so etwas habe ich noch nie erlebt“ gemeinsames Wochenende, welches nie stattgefunden hat usw.. Bei mir war Verstand und Herz nicht kompatibel, vom Verstand wusste ich es relativ schnell, dass dieser Mann mir nicht gut tut, dauerte dann aber trotzdem 3 Jahre. Heute bin ich ausgesöhnt und weiß, dass ich aus dieser Beziehung lernen soll und so ist es auch. Kann gut darüber sprechen, bin unheimlich daran gewachsen und konnte schlussendlich meinen Nutzen daraus ziehen. Heute war es jedoch so, dass ich ihn mit einer anderen Frau in seinem Cabrio gesehen habe, war ein komisches Gefühl und während ich hier schreibe bin ich froh, den Absprung geschafft zu haben.

      LG
      Jutta

    • Katja sagt:

      Hallo, ich mache das ganze Drama bereits seit 3,5Jahren mit. Er lügt und betrügt in einer Tour. Schuld ist entweder seine Wut ( unberechtigt weil er bei mir angeblich einen anderen Mann vermutet hat Ect.) Er hat mich zwar oft unberechtigter Weise angegriffen in Punkto anderer Männer aber er hat mich nie wie es für Narzissten üblich ist runter gemacht oder so. Nach jedem Betrug den ich aufdecke, schwört er mich niemals mehr zu verletzen und bettelt um eine allerletzte Chance( die er schon zig mal hätte). Ich bin bereits seit Mitte Juni getrennt, habe ihn rausgeworfen. Er lässt mich aber nicht in Ruhe… schreibt immer wieder und beteuert das ich seine einzige große Liebe bin und das er alles für mich tun würde und mich nie mehr verletzt. Das alles erzählt er mir seit Jahren. Er geht auch seit über einem Jahr zu einem Therapeuten aber dem erzählt er halt auch nur Halbwahrheiten und ich glaube er macht das nur damit ich “ beruhigt“ bin denn sobald man getrennt ist geht er nicht mehr und sucht sich wieder seine Kontakt obwohl er behauptet sowas niemals mehr zu tun und sauber zu leben… mit welchem Exemplar habe ich es denn da zu tun????

  10. Endlich sagt:

    Trotz Analyse (berufsbedingt,NICHT freiwillig!) tut sich absolut nichts.Im Gegenteil:der Zustand des Verhaltens verschlechtert sich.“Mein“ Mann befindet sich in einer späten Midlifecrisis,“kauft“ sich junge Frauen im Alter unserer Töchter.Die sind komplett schmerzfrei,was ihre Mitmenschen betrifft,es ist grauenhaft,das mitzuerleben.Ich hatte das Glück,daß „meiner“ beruflich sehr eingespannt war,so konnte ich es aushalten,so lange die Kinder klein waren,und einigermaßen überleben.Innerhalb der letzten 2 Jahre veränderte er sich aber dermaßen zum Negativen,daß alles zu spät war:log mir unverfroren ins Gesicht,verdrehte alles,was ich sagte,so daß ICH die Schuldige bin,und schließlich,nach 1000 Seiten Briefen,die maximal auf einen Satz beantwortet wurden,fing er an,mich komplett zu ignorieren,da ich ihn direkt konfrontiert und somit demaskiert hatte – meine Existenzberechtigung hatte ich somit verloren.Kämpfe,schweigen,null Emotion;im Gegenteil,je kaputter ich würde,desto lästiger für ihn.Bin mit letzter Kraft im letzten Moment ausgezogen – ihm egal,ich bin die Böse,denn er „wollte gar nicht,daß du ausziehst“….unfassbar.Hölle ist nichts gegen das,was die einem antun – und es gibt keinerlei Rettung,die denken wirklich,sie sind normal!!

  11. Endlich sagt:

    …und ich muß leider alles toppen:33 Jahre verheiratet mit einem Narzissten,der jetzt selbst Psychtherapeut werden will – und deshalb Analyse macht,machen muß ,und NICHTS,aber auch gar nichts ändert an seinem kranken Verhalten.Sexurlaub in Thailand,gekaufte „Liebe“,und an allem bin selbstverständlich ich schuld,die ihn erkannt und konfrontiert hat.Alles wird verdreht,es wird geschwiegen,nicht geantwortet,keine Kommunikation,Lügen,keine Erklärung für nichts.Dazu komplett emotionslos zusehen,wie man zugrunde geht,und das dann als Zumutung empfinden…. einfach grauenhaft und unfassbar.Bin mit letzter Kraft ausgezogen – also bin ich wieder die Böse!ist doch ganz einfach!Und zu nichts war er bereit,keine Eheberatung,Paartherapie,Kommunikationstraining – denn er ist ja völlig normal.Ich hab nicht mal mehr Mitleid,trotz ambivalenter Gefühle,denn es wird zunehmend schlimmer,und übel war es von Anfang an:ich war nur sein Alibi,um nach außen den schönen Schein zu wahren – und habe das mitgemacht,für die Kinder,die „Familie“,was allerdings nur möglich war,weil er fast den ganzen Tag gearbeitet hat.Jetzt übermannt ihn die späte Midlifecrisis,und ich gebe es ENDLICH auf,zu hoffen,daß er einsichtig wird – da ist einfach Hopfen und Malz verloren.Jeder Tag mit so einem Ungeheuer ist einer zu viel!

    • ANNA sagt:

      oh mein Gott,

      auch ich bin auf so einen Menschen reingefallen. Wir kauften uns vor einem Jahr ein Haus, zogen aus der Stadt aufs Land. Ich arbeite mit in seiner Firma, ich habe ihm beim Aufbau dieser Firma voll unterstützt, als Angestellte. Nach Einzug ins Haus war er wie ausgewechselt. 2 Monate plagten mich Selbstkritik und suchte die Fehler nur bei mir. Eines Tages musste ich einfach ins Handy schauen und fand dabei eine Mail die mir die Füße weggezogen haben.
      Nach ständigen Hin und Her gab er es zu, sagte er braucht Zeit er zieht aus für ein paar Wochen, auf einmal kam er zurück und meinte das wird schon wieder. Aber er tut nichts dazu beitragen, das es wieder wird, er fährt nach wie vor weg ohne zu sagen wo hin, kein Kämpfen unserer Beziehung. Und wie bei Euch immer bin ich Schuld…
      Ich traue mich nicht weg wegen den Schulden des Hauses und der Firma, und da denke ich führt er auch einiges in Schilde.
      Ich hab schon fast 20 Kilo abgenommen und finde trotzdem nicht den Absprung. Es tut aber gut über das von Euch zu lesen, das ich nicht allein dasteh, mit diesen Problem..
      Ich wünsche Euch und mir die Kraft das alles zu überstehen

  12. Anne sagt:

    Ich befinde mich aktuell in einer verzwickten Situation… Habe mich auf eine Affäre mit einem Narzissten eingelassen und herausbekommen, dass er meine Freundin geschwängert hat… Sie hat heute einen Abtreibungstermin
    Bin total ausgeflippt ihm gegenüber, meine Freundin weiß nichts von uns und hatte sich mir anvertraut. Sicher bin ich auch grad kein Unschuldslamm, bin seit 12 Jahren in einer Beziehung und da hab ich ihn getroffen, in einer Tagesklinik… Und ich war hin und weg und habe es anfänglich auch noch platonisch halten können…Er hat mir einfach ein gutes Gefühl gegeben. Nun hab ich es erstmal auf Eis gelegt aber es fällt mir unheimlich schwer mich nicht zu melden . Wenn es nach ihm geht will er mich nicht verlieren und das nehm ich ihm ab, nach einer manischen Phase hat er sehr viele Scherben in seinem Leben hinterlassen und wenige Freunde sind ihm geblieben. Ich könnte da jetzt auch einen Roman drüber schreiben aber das wird zu lang

  13. Bimbi sagt:

    Der Narz…
    Sein Herz ist eine Geisterstadt – die keinen Platz für Liebe hat – wo kein Gefühl je lebt – und nur Eiseskälte weht.
    Sein Herz ist eine Geisterstadt – die keinen Platz für Liebe hat – verlassen und allein – ein Ort aus kaltem Stein

  14. Kristina sagt:

    Hallo zusammen,

    Mein Ex und ich waren jetzt knapp 2 Jahre zusammen. Wir haben uns im Musikzug kennengelernt. Das war im August 2014.
    Als ich ihn kennenlernte hatte er nichts. Führerschein war weg, er hatte keine Arbeit, keine Perspektiven usw. Dennoch habe ich ihm eine Chance gegeben. Er war vor mir On-Off mit seiner Ex ca. 4 Jahre zusammen aber seit ca. 7 Monaten getrennt. Er hat sie verachtet, sie hätte ihm sein Leben zerstört und er ist so froh, dass er mich kennengelernt hat. Seine Familie und Freunde haben das selbe gesagt (Seine Familie sagte unter anderem, die Ex hätte ihn systematisch zerstört, er wäre ein ganz anderer Mensch gewesen). Seine Ex hat ihn in unserer Kennenlernphase öfters geschrieben, dass sie ihn vermisst und an die alten Zeiten zurückdenkt. Da hatte er ihr gesagt, dass er Gefühle für mich hat und sie dann überall gelöscht und blockiert. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt gedacht, dass es für immer so wäre.

    Es lief soweit auch ganz gut bei uns, wir haben uns super verstanden und waren ein Dreamteam.

    Als wir ca. ein Jahr zusammen waren, ist sein Vater gestorben. (Seine Ex hatte ihm per Mail ihr Beileid ausgesprochen, dass hatte er mir gezeigt und er meinte, dass es ihn in keinster Weise interessiert, was sie schreibt. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht, dass er trotzdem heimlich mit ihr schreibt, dass hat er mir später gesagt, aber er sagte ihr dass er das nicht will, weil er mit mir zusammen ist. Es war eine harte Zeit für uns, aber ich stand ihm zur Seite und habe ihn wo es geht unterstützt.
    Er hat wieder seinen Führerschein bekommen und auch Arbeit.

    Seit dieses Jahr Januar hat er sich verändert. Er hatte keine Lust mit zu meiner Familie zu kommen und auch im Allgemeinen hatte er zu nichts mehr Lust. Er hatte mir versucht zu erklären, dass es mit dem Tod von seinem Vater zutun hat. Meine Familie dachte, er hätte keine Lust auf sie und somit saß ich in der Zwickmühle.

    Und jetzt kommt das beste:

    Mitte Juli hatte mir meine Mutter erzählt, dass er wieder mit seiner Exfreundin bei Facebook befreundet ist (ich konnte das nicht sehen, weil sie mich blockiert hat). Als ich ihn drauf angesprochen habe, kam ein „stell dich doch nicht so an, das ist doch nichts schlimmes“ (man beachte, er hat sie verachtet, weil sie sein Leben ruiniert hat).

    Ich habe mir dann nichts weiter dabei gedacht weil ich ihm vertraut habe.
    Nach ein paar Tagen kamen immer wieder Anmerkungen von ihm und auch Whatsappnachrichten, dass er nicht mehr weiß, ob das mit uns Zukunft hat und wir ja nicht zusammen passen würden und es besser ist, wenn wir uns trennen. Ich habe ihm ins Gewissen geredet, dass es halt im Moment eine schwierige Zeit ist, wir diese aber meistern, weil wir uns lieben. Er schrieb dann auch das ich Recht habe und er es bitter bereuen würde, wenn er mich verlassen würde. Wieder ein Paar Tage später kam wieder eine Bemerkung wo er meinte, dass er es beenden will. Ich war außer mich vor Wut und Trauer und wusste nicht, wieso das alles passiert. Dann sagte er zwei Tage später, dass ich ihm ein bisschen Zeit geben muss und er erstmal wieder klar im Kopf werden muss. Abends schrieb er, dass er mich liebt und mit mir zusammen sein will und ob ich ihm verzeihen kann. Das habe ich dann auch gemacht, weil ich ihm geglaubt habe und bin dann noch abends zu ihm gefahren. Es war auch echt schön mit uns. Seit dem darauffolgenden Montag war er wieder komisch. Er hat sich selten gemeldet und war kühl. Ich hab gedacht, es läge an seiner Arbeit, weil es zu diesem Zeitpunkt sehr stressig war. Dann hab ich mich entschlossen, mich mal nicht bei ihm zu melden um zu gucken, ob er sich meldet. Es kam aber zwei Tage nichts. Dann hab ich mich Donnerstag bei ihm gemeldet und er meinte nur „keine Zeit“. Nach dem Fragen was los sei, sagte er mir, dass es ihm in den zwei Tagen nichts ausgemacht hatte, dass er nichts von mir gehört hat und im Moment nicht weiß, ob seine Gefühle für eine Beziehung reichen und hat dies wieder beendet. Ich bin vom Glauben gefallen. Wir haben uns dann darauf geeinigt zu gucken, was die Zukunft bringt und ob wir wieder zueinander finden. In dieser Zeit war er sehr eifersüchtig und hat mir gesagt, ich sollte mich benehmen obwohl ich ja eigentlich machen könnte, was ich wollte, aber es ihn verletzen würde wenn ich mich mit anderen Typen abgebe. Er hatte gefragt, ob ich einen anderen hätte. Ich verneinte dies. Ich hatte ihn gefragt, ob er eine andere Frau hat. Er verneinte dies ebenfalls. Immer wieder kamen Anmerkungen ob ich einen neuen hätte.
    Letzten Samstag war ich auf einem Fest und da schrieb er mir wieder ich sollte doch bitte auf mich aufpassen und ich würde ihm fehlen und er wäre gerne bei mir. Als ich ihm geschrieben hatte, dass ich zuhause bin hat er gefragt, ob er zu mir kommen darf und ist dann auch mit dem Taxi gekommen (nachts um 04:00 Uhr). Ich hatte mich gefreut ihn zu sehen und er mich auch. Dann hatten wir was miteinander (ich weiß es war ein Fehler). Danach saß er auf der Bettkante und überlegte so vor sich hin. Als ich ihn fragte, was los sei, beichtete er mir, dass er nicht ehrlich zu mir war und mich mit seiner Ex seit Mitte Juli betrügen würde und „mit ihr jetzt mehr oder weniger zusammen wäre“ und sie mit mir betrügen würde. Ich hab gedacht ich spinne. Er sagte mir, dass er nicht weiß, warum er das gemacht hat und meinte das er auch noch Gefühle für mich hat und er jetzt alleine aus der Sache raus geht, weil er beide verarscht hat.
    Über kurz oder lang ist er dann gefahren und ich stand vor einem Scherbenhaufen.

    Ich habe erfahren, dass er jetzt aber wohl doch mit ihr zusammen ist und sie es nochmal miteinander probieren wollen. Er ist jetzt aus dem Musikzug ausgetreten, weil laut seiner Aussage er nicht möchte, dass ich ihn eifersüchtig mache. In Wirklichkeit denke ich aber, dass seine Ex das nicht möchte, oder er nicht mehr drin sein möchte, weil er Angst vor den Konsequenzen hat bzw. das er doch noch ausreichend Gefühle für mich hat. Er hat mich bei Facebook gelöscht und als ich ihm geschrieben habe, was das soll und warum er aus dem Musikzug ausgetreten ist (wir haben vorher mal ausgemacht falls wir uns trennen, dass wir beide drin bleiben, weil der Musikzug nichts dafür kann), sagte er nur dass er keine Lust hat sich vor mir vorführen zu lassen und er das Gefühl hat, dass ich unberechenbar wäre. Das sagt gerade er, der mich so betrogen und belogen hat. Ich hatte ihn gefragt, ob er noch Gefühle hat und dann meinte er nein und das er keinen Kontakt mehr mit mir möchte und deswegen mich und meine ganze Familie/Bekanntenkreis bei Facebook gelöscht hatte.
    Ich denke, seine Ex hat ihn wieder komplett im Griff. Ich würde mir wünschen, dass er auf die Schnauze fällt. Wie schätzt Ihr die Sache ein? Ich möchte ihn ganz sicher nicht zurück, aber ich bin maßlos enttäuscht und verletzt, weil von meiner Seite noch Gefühle da sind.

    Wie kann ein Mensch bitte so sein?!

    LIeben Gruß
    Kristina

  15. Claudia Friedewald sagt:

    diese menschen sind absoluter abschaum und gleichzeitig ganz arme schweine, habe acht jahre gebraucht umwegzukommen. gottseidank hat er ein neues opfer gefunden und mich wie eine heisse kartoffeln von jetzt auf gleich fallen lassen. ich wünsche ihm für nächsten tausend jahre die pest an den arsch! und hoffe, die neue schafft den absprung eher….

  16. Galapagos sagt:

    Findet euch unter Netdoktor,
    Communitiy, Selbsthilfegruppe ein.
    Wer sich registriet kann PN austauschen.

  17. Anne sagt:

    Was wird es einem Narzissten mal schlecht gehen ?

    • Maria R. sagt:

      Nie ,die kommen immer irgendwie durch

      • Carsten sagt:

        Richtig , wenn sie ihre Bestätigung woanders nicht mehr bekommen ,,,, dann werden sie alles versuchen um wieder Kontakt zu haben oder einfach vor der Tür stehen !!!! So geschehen vor zwei Wochen ,,,,,, jetzt ist wieder Schluss und für mich nun endgültig !! Carsten

    • MONA sagt:

      Wahrscheinlich wenn Erfolge ausbleiben

    • Carsten sagt:

      Wenn sie ignoriert werden von all ihren Mitmenschen oder Affären dann geht es Ihnen wirklich schlecht . sie brauchen die Bestätigung egal in welcher Form aber am Besten in Sexueller Hinsicht !

  18. Galapagos sagt:

    O-Ton der Dame, die mich gerade belagert:
    „Männer sind lebendige Dildos!“
    Ihr Leben ist von Promiskuität geprägt,
    Swingerclubs, Erotikveranstaltungen…

    Für heutige Zeiten gilt:
    „Wer fickt schon wen, den er nicht kennt!“

    Bei aller Romantik, Verliebtheit, Liebe…
    lasst mal einen HIV-Test machen…
    man(n)/frau weiß ja nie.

    • Petra sagt:

      Ich kenne jemanden der hat seiner Frau und seiner Freundin erzählt das er zu einer Psychologin geht 1 mal die Woche…Weil er ja sooooo Probleme mit sich selber habe und das will er zugunsten der Frau jetzt auch endlich in den Griff bekommen…
      Beide Frauen haben sich darüber gefreut , sich sowohl Hoffnungen gemacht als auch Sorgen darum wie es dem “ armen “ mann dabei geht..Alle Gedanken gehörten ihm…
      Er war kein einiges mal bei einer Psychologin…

      Über Monate hatte er das und eine jeweilige sorry was bei den Sitzungen so geredet wurde nur erfunden.
      Das ist abgrundtief böse und auch mit einer sogenannten Persönlichkeitsstörung nicht entschuldigt.

  19. KARIN sagt:

    Und mich würde interessieren was passiert wenn ich ihn mit den ganzen Wahrheiten konfrontieren…Also ich weiss definitiv das er mich betrogen hat und das er unglaublich lügt.

    • A.R sagt:

      Er wird alles abstreiten…Dinge verdrehen,die Schuld dir zuweisen..plötzlich mit ganz anderen Sachen daher kommen,nach dem Gespräch fühlst du dich merkwürdig verdreht,hilflos ,berreust das du überhaupt davon angefangen hast, und er tut dir leid..All das nagt an deiner Seele und macht dich krank.

    • Petra sagt:

      Wenn du mit einem narzissten zusammen bist kennst du nie die ganze Wahrheit…Ich denke er wird gekränkt sein..Oder dich fertig machen oder das was er am besten kann….davonlaufen.

    • Twit sagt:

      Liebe Karin .. Jeder weiss das ..Du bist anscheinend die letzte…
      Vielleicht wollten ja auch all die anderen nicht mehr.
      Wenn du ihn konfrontiert geht er ,vielleicht nicht gleich aber er geht.

    • Alex sagt:

      Garnix passiert da.
      Es wird geleugnet und die Schuld dann auf dich geschoben.
      Mit so jemandem zu diskutieren ist unmöglich und bringt auch nix, hab ich Alles durch!

      Meine wollte mit mir zusammen sein und hat nach Allem, was sie letztes jahr gemacht hat, wieder jemanden parallel gehabt!
      die ändern sich niemals, und je mehr sie das wollen, umso mehr scheitern sie

      • Anne sagt:

        Angenommen man sagt ihm auf den Kopf zu das er ein narzisst ist und man bereit ist bei ihm zu bleiben ,wenn er eine Therapie macht .
        Wie reagiert er ?

    • Rosa sagt:

      Bei meiner Konfrontation, hat er erst weiter gelogen um noch irgendwie raus zu kommen.. Und als alles unwiederlegbar war, ist er abgehauen und hat mich überall geblockt. Zugeben, daß gibt es bei denen nicht.

  20. Sabine Böhme sagt:

    Mich würde interessieren ob man in Laufe des Lebens zu einem Narzissten werden kann oder ob man quasi seit der Kindheit einer ist.
    Ich hatte jetzt knapp 7 Jahre eine Affäre mit einem,so glaube ich ,wenn ich mir das alles so durchlese was hier geschreiben wird..
    Kurz bevor jetzt endlich seine Scheidung wäre hat er alles hingeschrieben mit mir ,ohne jegliche Erklärungen und ist zurück zu seiner Frau.ER ist seit 23 Jahren verheiratet und wenn er tatsächlich ein Narzisst ist ,frage ich mich warum das seine Frau nicht merkt.

    • Hallo Sabine,
      äußere Umstände können bei jedem starke narzisstische Reaktionen auslösen, die vorübergehend oder phasenweise auftreten. Narzissmus dient ja im normalen Ausmaß dazu, das eigene Selbstwertgefühl zu regulieren. Einen gewissen Grad an Bestätigung und Akzeptanz aus dem Umfeld braucht jeder. Wird das Selbstwertgefühl im Laufe des Lebens massiv beschädigt, dann kann es für die innere Regelierung zu einem starken Narzissmus führen, weil sich der Betroffene durch äußere Bestätigung wieder selbst aufbauen will.

      • Susi sagt:

        Dann kann es also sein das sich ein Narzisst bei einer Frau so verhalten und bei der nächsten nicht ?
        Kann es überhaupt sein ,das ein Mann nach jahrelanger Affäre wieder mit seiner Frau zusammen kommt und das gut geht?

        • Es kann sein, dass sich ein Narzisst in jedem Augenblick anders verhält, je nachdem, was er für sich erreichen möchte. Einem Narzissten fällt es nie besonders schwer, in der einen Minute noch höflich, zuvorkommend und charmant zu sein und in der nächsten Minute diesselben Menschen in kaum vorstellbaren Ausmaß zu demütigen.
          Wenn seine Frau geduldig ist und nach wie vor zu ihm steht, dann kann es sein, dass der Narzisst im Alter ruhiger wird, seine Unternehmungslust nachlässt und er sich mit dem begnügt, „was da ist“. Die Frau wird aber ihrer Bewunderungspflicht nachkommen müssen.

          • A.R sagt:

            Wie soll die Frau so einen Typen noch bewundern können ?Für was ? Etwa für sein Vertrauensmissbrauch?
            Das wird nie gut gehen.Da müsste diese Frau total dumm sein.
            Wenn das so ist , dann wird sie dem narzissten wiederum auf Dauer zu langweilig..
            Oder sehe ich das falsch?

          • Man kann nur mit einem Narzissten zusammenleben, wenn man ihn ernst nimmt und ihm seine Streicheleinheiten gibt. Sonst erreicht man bei ihm ohnehin nichts. Kann man ihn nicht mehr ernst nehmen, weil einem das selbstsüchtige Verhalten nur noch lächerlich erscheint, dann sollte man auch keine Beziehung mehr mit ihm führen.

          • Anne sagt:

            Schämt sich ein solcher Mensch insgeheim nicht für sein Verhalten?

          • Nein, weil ihm die entsprechende Kraft an Empathie fehlt. Er kann sich nicht in andere Menschen hineindenken und er gibt sich auch gar nicht erst die Mühe. Das Leid, die Sorgen und die Probleme anderer berühren ihn nicht. Er kennt kein Schamgefühl!

      • Sabine sagt:

        Ich fühle mich nach 2 Monaten immer noch wie ohnmächtig…Ich bin dermaßen schockiert.

    • Petra sagt:

      Nach 7 Jahren ? Und die nimmt ihn wieder zurück ?………

      • Twit sagt:

        Also nach so langer Zeit sollte man ..narzisst oder nicht ,nicht wieder was anfangen..
        Bißchen arg einfältig zu denken das wird was.

  21. Tiny sagt:

    Wie erschreckend und ich dachte ich wäre allein mit meinem Elend ….
    Diese Beschreibung „Narzissten brauchen eine Affäre“ trifft den Nagel auf de Kopf!

    und die Beiträge darunter auch…

    Deswegen meine ich

    Auch wenn es nicht leicht ist…am besten Sachen nehmen, gehen und nicht noch einmal zurück schauen….

    Alles andere funktioniert wahrscheinlich eher nicht

  22. Kkk sagt:

    Hallo!
    Ich bin erst 21 Jahre alt.
    Seit 9 monaten bin ich mit meinem neuen freund zusammen. Vor 3jahren habe ich eine verhaltenatherapie begonnen, weil ich ein ziemlich negatives selbstbild habe und nicht viel Selbstwertgefühl..
    Meine Therapeutin meinte zu mir,mein freund habe eine narzistische persönlichkeitsstörung. Nun ja, das ist nichts, was ich mir nicht eh dachte und jetzt durch das belesen, wird mir immer mehr klar, wie passend es ist.
    Ich liebe ihn…erst Donnerstag haben wir es das erste mal zueinander gesagt.und ich bin erst die 2.freundin, die er nicht betrügt…die angst, verlassen zu werden, erzeugt so einen konteollzwang,dass ich mich dafür ein wenig hasse…
    Aber es stimmt. So wie es oben beschrieben ist…
    Es ist zwischenzeitlich sehr anstrengend und seine Einsicht fehlt meist…aber er kommt immer wieder an. Und entschuldigt sich meist.
    Aber es ist trotzdem nicht einfach.
    Ich weiß nicht, was ich tun soll, denn ich ahne, dass es irgendwann einen riesigen knall geben wird…
    Aber einfach die hoffnung aufgeben und diese wunderbare Zeit wegschmeißen, kann es doch auch nicht sein …

    • Maya sagt:

      Ich bin genau so alt wie du und war 10 Monate mit einem Narzissten zusammen, nach 11 Monaten Trennung nochmal 3 Monate. Der Knall wird kommen. Ich dachte auch ich wäre die eine, mich betrügt er nicht. Bis ich letzte Woche auf der Couch seiner Affäre landete und mir eröffnet wurde, dass er mich sowohl jetzt als auch in der ersten Beziehung mehrfach betrogen hat. Auch zu meiner Vorgängerin (und sie war vor beiden Beziehungen meine Vorgängerin, weil er sich mit uns abgewechselt hat) stehe ich nun in Kontakt und wir durften feststellen, dass er zu jeder das gleiche sagt und es immer wieder aufs neue das gleiche perfide Spiel ist. Ich weiß man ist blind vor „liebe“ und glaubt bei mir ist es anders er sagt ja er liebt mich und mich wird er nicht betrügen, aber solche (entschuldige aber mir widerstrebt es sie als Menschen zu bezeichnen) haben kein Gewissen. Du wirst am Ende kaputt gehen an der Sache, der Knall wird dich härter treffen als du es dir je vorstellen können wirst.
      Du hast jetzt schon kein gutes Gefühl, vertrau darauf!

  23. Sabine Grimm-dohrmann sagt:

    5 jahre mit einem Narzissten , die Hölle !!!!!! Immer habe ich gedacht es wäre meine Schuld immer mehr habe ich mir aufgeladen um seine Liebe zu gewinnen ! Aber dadurch wurden die Demütigungen noch schlimmer . Fährt mit einer seiner etlichen Affären in Urlaub und parkt ihr Auto vor unserer Haustür ! Und wieder dachte ich es wäre meine Schuld ! Die Manipulation meines Ich’s wurde so schlimm , hätte bald meine Kinder verloren von Freunden ganz zu schweigen . Mein Therapeut hat es nicht erkannt …….mein Körper hat eines Tages gesagt ….Schluss……alle Werte runtergefahren und mich lahmgelegt ….das war meine Rettung ☺ Bin jetzt in einer psychosomatischen Klinik ! Hier erst kam die Bezeichnung Narzisst auf den Tisch ,habe noch ca.7 wochen vor mir und kann mich mit Hilfe auf die Trennung vorbreiten . Zum Glück habe ich die räumliche Trennung schon vor ein paar Monaten geschafft . Aber auch Dank dieser Seite werde ich den letzten Schritt auch noch schaffen !

    • Kerstin sagt:

      Hallo Sabine,
      ich heiße Kerstin 41 Jahre jung 😉ich selber habe es vor einem Jahr rausbekommen. Das ich fast 16 Jahre mit einem verheiratet war.
      Ich selber hab vor 8 Monaten den Absprung geschafft.
      Was auch ich erlebt habe, geht auf keine Kuhhaut.
      Noch 4 Wochen länger mit diesem Mann und sie hätten mich einweisen können.
      Ich möchte nur das du weisst, dass es auf der Erde noch mehr Frauen gibt die genau das selbe Schicksal haben. Und du nicht allein bist.Und dir hiermit Mut zusprechen möchte.

    • Sabine sagt:

      Was macht man in so einer Therapie?

  24. Marion sagt:

    Ruhig man ,das was ich hier gelesen habe ist wie als hätte ich das geschrieben.
    Ich wurde acht Jahre verramscht und immer wieder hingehalten. Bis ich ihn mit einer anderen Frau gesehen habe und ihn gleich bloss gestellt habe.
    Er wollte tatsächlich meine Freundschaft behalten das musste ich trotz des großen Schmerzes lachen..das ist jetzt vier Monate her …..aber es tut immer noch Weh.
    Ich möchte keinen Kontakt mehr mit ihm sonst komme ich nicht aus der Sache raus. Für mich ist kein Kontakt am besten.

    Ich wünsche euch allen alles gute .
    Man muss sich einfach von solchen Menschen trennen so weh es auch tut.

    Liebe Grüße

  25. Gerti sagt:

    Hallo,
    Ich habe alles, was in den Text oben beschrieben wird am eigenen Leib erlebt. Es ist nicht zu fassen, dass ich mich habe 15 Jahre blenden lassen. Bis heute, wusste ich nichts von Narzissten. Und ich erkenne dass ich einen 1000% igen zu Hause hatte.

    • Dani sagt:

      Hallo. Ich habe nach 15 Jahren und viel Erkenntnisse über Narzissen, natürlich bis jetzt wieder einige Narzissten getroffen. Man erkennt sie und fällt nicht mehr auf diesen Typus herein.
      Man kann immer dazu lernen;) ist sehr interessant.

      • cora sagt:

        Unfassbar! Es gibt so viele Menschen mit ähnlichen Erfahrungen. Auch ich habe bis vor 7 Jahren geglaubt, gehofft eine Beziehung (zu einem Narzissten ) zu führen.
        Ich heute 36 hatte vorher schon Probleme mit meinem Selbstwertgefühl , aber er hat mich so ausgesaugt das ich nur noch eine leere Hülle war.Diese kranke Beziehung hat alles beinhaltet:demütigen , lügen , betrügen, finanzielle Probleme er hat mich kontroliert und auch geschlagen. Irgendwann hat er mich und unserer zwei Kinder weggeschmissen. Er ist dann direkt bei seiner Affäre eingezogen. Ach ja…zu dem Zeitpunkt im 4 Monat schwanger. Seine Affäre hat 4 Monate vor mir entbunden. Ichwar geschockt
        . Unsere Kinder sind im einem Jahr geboren! !! Einige Jahre hab ich gebraucht um alles zuverarbeiten.Ich war 7 Jahre Single. Vor einem halben Jahr habe ich mich auf eine
        Affäre eingelassen .Und nu? Genau das selbe chema.Jetzt habe ich mich getrennt .Das schlimme ist ich trauer der zeit hinterher in der er mich so umgarnt hat.Um mich zu schützen lass ich aber kein Kontakt mehr zu

    • Susi sagt:

      Hat er dich nicht angelogen und betrogen? Wenn doch warum hast du das die ganzen Jahre nicht bemerkt?

  26. Nicole sagt:

    Oh mein Gott… ich glaube, jetzt wo ich das lese, ich bin frisch mit einem Narzissten zusammen. 🙁 Wie fies ist das denn… es stimmt so ziemlich alles, was dummerweise auch auf die „Partnerwahl“ zutrifft und ich mir jetzt über mein eigenes Ich Gedanken mache… hmmmm…
    Witzigerweise habe ich in Krimis schon so oft den Begriff „Narzisst“ gehört und erst jetzt, wo seine EX ihn so betitelt hat, habe ich das mal recherchiert… und… puuuh… ich bin absolut verblüfft… und nun? Mein Herz hat er schon „erobert“… warum zum Teufel hab ich jetzt auch schon gleich ein schlechtes Gewissen, wenn ich an Trennung denke? Ja, ich weiß, was Ihr sagen wollt… weil er bis jetzt mit seinen narzisstischen Worten und Taten alles richtig gemacht hat… ACH VERDAMMT… 🙁 🙁 🙁

  27. Lona sagt:

    Hallo,
    ich lebe seit sehr vielen Jahre mit einem Mann zusammen, der meines Erachtens deutliche narzisstische Züge hat.
    Jedoch kann ich Eifersucht oder Affären bei ihm eher nicht feststellen. Er ist zu bequem, sich eine Frau nebenbei zu suchen, es strengt ja schließlich an. So wie ihn schon bei mir von Anfang an zu anstrengend war, aufmerksam zu sein, etwas zu geben, Sexualität optimal auszuleben.
    Empathie, Nähe herstellen, sich hingeben – Fehlanzeige.
    Sein Vater ist herrschsüchtig, nach außen hin glänzend, auch verletzend vor allem Frauen gegenüber etc… und mein Mann ähnelt ihm total, würde aber niemals darüber reden, was er als Kind erlebt hat, sondern hat immer getan, was sein Vater von ihm erwartet hat- selbst als wir verheiratet waren und ich unter seinem Vater emotional gelitten hat.

    Deshalb denke ich, dass mein Mann auch stark narzisstisch veranlagt ist.

    VG
    Lona

  28. rs. sagt:

    Ich lese seit 2 Tagen alles auf dieser Seite und bin sprachlos und begeistert DANKE Herr Grüttefien Für diese tolle und wichtige Seite ! Es ist als beschreiben Sie meinen Exfreund und einen bestimmten Familienangehörigen bis ins letzte Detail . Sie beschreiben exakt und mit Tiefgang genau dieses Phänomen in all seinen Facetten … Toll – Bin einfach nur begeistert !!!!!!!

  29. brigitte0809 sagt:

    Ich bin seit 7 Jahren mit einem solchen Menschen zusammen und gerade dabei, mir eine Trennung zu wünschen, die ich noch nicht wirklich schaffe. Ich habe unzählige schriftliche Aufzeichnungen e-Mails, die ich ihm geschrieben habe (weil ich beim Schreiben die nötige Distanz zu ihm hatte und mich besser ausdrücken und verständlich machen konnte, er hat aber selten bis nie geantwortet!). Es gibt an die 400 Mails von Anbeginn unserer Beziehung und in diesen Mails ist es extrem nachvollziehbar was geschehen ist. Klar erkennbar, wann ich begonnen habe mich zu „beschweren“ wann mir aufgefallen ist, dass etwas nicht stimmt und als ich dann auf den Begriff narzisstische Persönlichkeitsstörung gestoßen bin, hab ich ihn damit konfrontiert. Weiters ist zu lesen, was danach geschehen ist etc, etc. Bin gerade dabei mir alles nochmals durchzulesen, um es herzuholen, damit ich imstande bin eine Entscheidung zu treffen und trotz aller Erkenntnis gelingt es noch nicht……. Eine Art Forum wäre in dieser Homepage interessant, habe viele interessante Beiträge gelesen……….Ich hab gesagt, falls ich jemals von ihm loskomme schreibe ich ein Buch………….

    • Jessica sagt:

      Hallo leine Brigitte. Mir geht es genauso ich bin mit meinem partner 14 Jahre zusammen und haben 2 kinder 8 und 9 .och überlege auh seid langem mich zu trennen und schaffe es einfach nicht .ich hasse mich schon dafür so schwach zu sein.ich muss jeden tag erniedrigungen über mich ergehen lassen ich werde auf das übelste erniedrigt und beschimpft.ich bin dann auch noch so das ich mich verteidige ihm sage das ich nicht so bin oder das nicht so gemacht habe. Aber ich treffe auf taube Ohren er ist so in seinem Glauben und fest davon überzeugt das er richtig liegt und ich eine blenderin bin.er hat für alles eine passende Antwort die ihn im recht lassen ( aus seiner Sicht ) ich habe ihn auch gerade mit der narzistischen persönlichkeit störung konfrontiert ihm per Mail was zum lesen geschickt .aber er ist nur agressiv geworden und sieht sich nicht darin.er ist sogar den kindern ungerecht straft sie mit liebesentzug und sagt Ihnen seine Meinung allerdings nicht kindgerecht. Ich hätte auch gerne ein Form oder Personen mit denen ich mich austauschen könnte um vielleicht gemeinsam einen weg aus diesen Teufelskreis zu finden.ich bin seid Oktober in psychologischen Behandlung wegen Depression .. und anderen dingen.es wäre schön auch betroffene Menschen kenenzulernen.dir und allen anderen jedenfalls viel kraft.

    • Wolfgang sagt:

      Ich kenne das nur zu gut mit meiner Frau. Auch ich habe irgendwann aufgehört zu glauben, dass eine direkte Konversation irgendwas bringt. Es macht mich nur kaputt, dir wird jedes Wort im Munde umgedreht. Selbst das kleinste anheben der Stimme wird sofort als anschreien bezeichnet. Man hat nie die Chance seinen eigenen Standpunkt darzulegen, ohne unterbrochen zu werden. Aber wehe man unterbricht sie.
      Ich bin dann irgendwann dazu übergegangen alles aufzuschreiben. Genau wegen der Distanz. Es hilft. Ein wenig. Insbesondere schützt es vor Verletzungen. Manchmal komme ich mit Argumenten durch. Auch wenn sie es nicht zugibt, oder sich gar entschuldigen würde. Oft fühlt sie sich aber dadurch „terrorisiert“ und macht mir daraus gleich den nächsten Vorwurf.
      Diese Form der Kommunikation ist für den Narzisten natürlich gefährlich, weil man ihm seine Wiedersprüche in seinen Antworten (wenn er überhaupt antwortet) schwarz auf weiß aufzeigen kann.

      • Stefan sagt:

        Hallo Wolfgang,

        das mit dem „aufschreiben“ habe ich auch versucht. Aber meine Frau, die nun schon zum zweiten Male in 1,5 Jahren fremdging, weicht auch diesen Versuchen der Kommunikation aus. Aus 10 Sätzen sucht sie sich den einen heraus, der vielleicht etwas „unwirsch“ formuliert ist um sich dran aufzuhängen („Du verletzt mich mit Deinen Worten“… als seie in einer solchen Situation alles Friede, Freude, Eierkuchen und jedes Wort in rosa Papier gehüllt…) und die anderen 9 zu ignorieren. Aber das „wenn er überhaupt antwortet“ ist wohl, was auch Du erlebt hast. So wie Du auch schriebst: „Selbst das kleinste anheben der Stimme wird sofort als anschreien bezeichnet.“.

        Ob ich es mit einer Narzisstin zu tun habe? Ich glaube ja. Sie verweigert sich jeglicher Erklärung, jene, welche sie abgibt sind schlichtweg erbärmlich, spielt die Affäre herunter und bezeichnet sie schlichtweg als irrelevant, beantwortet keine Fragen, rückt nicht mit der Wahrheit heraus und fragt mich auf DER Basis ernsthaft, ob ich noch mit ihr zusammen sein möchte.

        Und ich glaube, das ist auch ihre Strategie um von mir das „Nein“ zu hören und mir die Schuld zuweisen zu können („Du hast Dich getrennt!“).

        Was sind Deine Konsequenzen?
        Hier wird es in den kommenden Tagen nochmals einen Versuch der (dann mündlichen) Kommunikation geben und ich denke, so wie es aussieht, werde ich dann den Schlußstrich ziehen (müssen).

        • Stefan sagt:

          Was ich einfach noch erwähnen möchte, es gab zwischen ihr und mir vor rund 1 Jahr schon einmal einen Disput wegen einer Affaire (die keine war, wie sie beteuert aber ich glaube ihr nicht): sie hatte mir damals VERSPROCHEN, den Kontakt abzubrechen.
          Wie ich erfuhr, hat sie auch das nie getan.
          Ich habe sie darauf abgesprochen und als Antwort bekommen, der andere seie für mich ja ohnehin nie eine Gefahr gewesen und das war auch schon alles was sie dazu zu sagen hatte. Nachdem sie mir VERSPROCHEN hat, den Kontakt abzubrechen.
          Tatsache ist wohl, sie hatte das nie ernsthaft vor und wollte sich so ihre Hintertürchen offen halten. Sie hat ihn auch weiterhin noch getroffen.
          Und auf Basis solcher Lügen versucht sie, MIR irgendwelche Schuld aufzudrücken: „Du hast mich nicht mehr gesehen“.
          Egal. Ich rede/schreibe mit mir selber.
          Es ist einfach nur erbärmlich, was solche Menschen aufführen.
          Man sollte das Weite suchen.

  30. Doro sagt:

    Hallo,
    auch ich bin seit ca. zwei Jahren mit einem Mann mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung zusammen. Seitdem ich auf diesen Seiten unterwegs bin, habe ich Antworten auf meine Fragen bekommen.
    Das Gefühl der Beklommenheit ist geblieben. Aber in meiner Arroganz und in der Erinnerung an tiefe Nähe habe ich die Wahrheit für mich in letzter Konsequenz nicht sehen wollen. Ich habe gedacht, dass wir es doch schaffen könnten.

    Heute nun habe ich die Gewissheit, dass ich über viele Wochen mit einer anderen Frau betrogen worden bin. Mit einer Frau, die über ein stattliches Vermögen verfügt und für die mein Narzisst seit einigen Wochen auf Honorarbasis arbeitet.
    Auch ich habe meinem Freud eine stattliche Summe Geld geliehen (das ich bis heute nicht zurück erhalten habe). Und grundsätzlich ist es in unserer Beziehung immer um das Thema Geld gegangen. Und er liebäugelte, dass er im Unternehmen der Frau als Geschäftsführer angestellt werden könnte und dann fein raus wäre.
    Nun ja. Man(n)kann es ja auch auf diese Art versuchen.

    Ich habe ihn in den vergangenen Wochen immer mal wieder gefragt, ob er eine Geliebte habe – zunehmend hatte er sich zurück gezogen, ließ immer weniger Nähe zu. Er verneinte stets glaubhaft und sagte, dass, wenn der Fall eintreten würde, er es schon sagen wolle.
    Vor ca. einem Monat haben wir uns für eine Auszeit entschieden, weil sich die Ungereimtheiten häuften und wir stritten, ich an ihm zweifelte (eigentlich mache er so etwas (Auszeit) nicht, aber in diesem Fall wolle er es so).
    Er wolle mich nicht verlieren und den Kontakt halten.
    Wir telefonierten jeden Tag miteinander und er benutzte immmer noch Kosenamen für mich im Kontakt.
    Ich sagte ihm, dass ich unter der Situation leiden würde und ich mir wünschte, dass er mir sagte, dass er nichts mehr für mich empfindet und dass unser Ende ein endgültiges sei.
    Er sagte, das könne er nicht sagen, da er so nicht empfinde.

    Nun heute weiß ich Bescheid, dass es eine andere gibt, mit der er sich in der Öffentlichkeit (wir führen eine Fernbeziehung) zeigt. Seine Freunde haben sich von ihm versichern lassen, dass die Beziehung mit mir geklärt sei.

    Heute habe ich ihn angerufen und ihn gefragt, ob es eine neue Frau in seinem Leben gäbe oder ob er neu verleibt sei. Er verneinte und sagte, dass er mir das schon sagen würde.
    Dann habe ich ihn nochmals angerufen und ihn mit dem Namen der Frau konfrontiert. Und auch weiterhin hat er alles abgestritten (!!)und wurde zornig und wollte wissen, wer mir derartige Lügen erzählt habe. Obwohl er seinen Freunden von ihr vorgeschwärmt hat (und einer dieser Freunde auf Verlangen mir die Wahrheit gesagt hat).

    Obwohl ich nun mit ihm abschließe, stehe ich unter Schock ob so viel Bösartigkeit. Ich habe ihm das so gesagt. Und dass ich glaubte, dass er sich mit Frauen zusammentut des Geldes wegen.
    Aber ganz in mir drin frage ich mich, ob er mich geliebt hat und die andere Frau eben finanziell reizvoller war. Oder warum er nicht von mir lassen wollte… das ist ein Albtraum, von dem ich immer gelesen habe, aber nicht dachte, dass er mir begegegnen würde…

    eine zutiefst leere Doro

    • Debbie sagt:

      Hallo liebe Doro und alle mit-fühlenden, ich erlebe etwas Ähnliches. Ich habe zwar gewußt, daß er wahrscheinlich nie mit dem Fremdgehen aufhören kann, dennoch bin ich sehenden Auges im Selbstbetrug stecken geblieben.
      Nun betrügt er mich schon fast 7 Jahre lang, teils mit mehreren Frauen gleichzeitig, und ich komme erst nach einer Traumatherapie und härtester, schmerzvoller Arbeit an mir selbst dahin, mir endlich die Trennung zuzutrauen. Seit heute.
      Was nun mit unserem wundervollen Sohn wird, der mitten in der Pubertät steht, weiß ich nicht. Wahrscheinlich muß ich um seinetwillen einen gewissen, oberflächlichen Kontakt zu meinem Exemplar halten, denn wer einen Narzissten zum Vater hat, braucht viiiieeel Rückendeckung!
      Ich fühle mit Euch allen und wünsche Euch in dieser schwierigen Zeit viel Kraft und Kontakt zu Euch selbst.

      • Anny sagt:

        Hallo Debbie,

        der Vater meines Sohnes gehört auch zu dieser Gruppe.
        Er war einmal so, einmal das völlige Gegenteil.
        Und ich habe immer gemerkt, irgendwas stimmte nicht.
        Aber ich konnte es nicht fassen, denn es gab wundervolle Momente, in denen wir uns wie wahnsinnig gut verstanden. Aber wenn nicht er und seine Befindlichkeiten im Mittelpunkt des allgemeinen Interesses bestanden und seine Vorstellungen befürwortet wurden, war die Welt nicht in Ordnung.
        Unser mittlerweile 9 jähriger Sohn hat ihn nie wirklich interessiert, und er ist nicht in der Lage, wenigstens Kontakt zu ihm zu halten. Mein Sohn hat schon viele Fragen, aber letztendlich war immer ich die Bezugsperson und ich bin überrascht, wie erwachsen er die Situation einschätzt. Das hat mich sehr berührt.
        Der 9jährige Junge ist emotional weitaus gereifter als sein 45jähriger Vater….
        Mittlerweile ist es für mich ruhiger geworden, und letztendlich ist dies der weitaus bessere Zustand als sich ständig Gedanken machen zu müssen…
        Dir wünsche ich viel Kraft und alles Gute. Und vielleicht den Tipp, offen mit deinem Sohn zu sprechen.
        Kinder haben feine Antennen und er wird mitbekommen haben, dass etwas nicht im Lot war.
        Vielleicht antwortest du und erzählst, wie es dir geht. Mich würde es sehr freuen.
        Liebe Grüße A.

    • Cinderella sagt:

      Liebe Doro,

      als ich Deinen Beitrag gerade eben gelesen habe, lief es mir kalt den Rücken runter.
      Es ist, als hättest Du von mir geschrieben und auf der einen Seite bin ich so erleichtert, dass es nicht nur mir so ergangen ist (ich bitte dies nicht falsch zu verstehen. Ich dachte immer nur, „nur“ mir würde es so ergehen und alles liegt an mir) und auf der anderen Seite sind mir die Tränen gekommen.

      Das mit der/den Affairen habe ich auch durchmachen müssen. Und genau wie bei Dir, wollte „mein Exemplar“ auch nicht den Kontakt zu mir abbrechen, nannte mich auch weiterhin beim Kosenamen (was er bei jedem Telefonat bis heute macht).
      Damals fühlte ich mich auf eine gewisse Art und Weise „geehrt“ (weiß gerade nicht, wie ich das sonst ausdrücken soll). Also kann die Affaire ja nichts ernstes sein, schließlich bin ich ja noch so tief in seinem Herzen und ihm so wichtig, wenn er den Kontakt nicht abbrechen will…. heute weiß ich, es hat rein gar nichts mit „mir persönlich als Mensch“ zu tun, sondern dient nur seiner Absicherung, nicht irgendwann allein dazustehen und seine eigene Leere spüren zu müssen.

      So klar ich das hier jetzt auch schreibe (das ist die Klarheit in meinem Kopf), in meinem Bauch ist noch so viel Schmerz und Traurigkeit. Zumal sich mit morgen das Datum nähert, an dem vor Jahren alles mit uns anfing. Gleichzeitig habe ich für mich entschieden, es w wird auch das Datum sein, an dem ich endgültig den Kontakt abbrechen werde und gehen werde.
      Ich möchte loslassen um wieder leben zu können. Ich werde lernen müssen, dass es immer wieder innerliche auf und abs gibt, aber es geht stets weiter.

    • Arianna sagt:

      So etwas habe ich selbst nicht erlebt, aber man hört (oder liest) es leider öfter: diese Menschen halten sich gern mehrere Personen bzw. Partner „warm“, um sie gleichzeitig ausnutzen zu können. Wenn es mit dem einen nicht klappt, denken sie, können sie ja zum anderen zurückkehren. Oder sie behalten beide Beziehungen gleichzeitig – eine Fernbeziehung ist dafür natürlich ideal – und trinken aus beiden Quellen. Sie denken nur an sich selbst, von Moral keine Spur.
      Mein tiefstes Mitgefühl…

  31. Markus sagt:

    Hallo ihr,
    Ich bin 5 Jahre mit einer narzisstischen Frau zusammen gewesen ,und wenn ich überlege was diese frau alles mit mir gemacht hat,könnt ich mich erschießen!

    Sie hat mir am Anfang unserer Beziehung gesagt ,das sie schon einige Beziehungen hinter sich hat und eine Beziehung vor mir die auch mehrmals aus war!immer war ihr ex der Schuldige an den Trennungen,sie aber nie….

    ich habe ihr Doppelleben jetzt erst schmerzlich erkannt !
    Fakt ist ich habe ein drittes handy(sie hat zwei eins privat eins Geschäft) gefunden zufällig!
    Sie ging mittags aus dem Haus und vergaß es in der Eile zu verstecken ,es lag lediglich in der Schublade.
    Und wie es so sein sollte es klingelte und ich war erstaunt es zu entdecken!
    Ja dann hab ich das Handy natürlich weil es dummerweise nicht mit einem pin Versehen war durchgeschaut nach Indizien!und auch gleich im whatts app Menü ihren Kontakt den sie mit ihrem ex der auch der Grund unserer letzten Trennung war entdeckt!

    Ich habe ihr Anfang des Jahres als wir mal wieder den Weg zusammen gehen wollten gesagt das sie entweder mich oder ihren ex haben kann nicht beide!
    Sie beteuerte mir den Kontakt ein zu stellen! Ich hab im Handy festgestellt das er nie eingestellt wurde!
    Er macht ihr Liebeserklärungen die sie ,weil sie ja das braucht ,auch gerne hört !
    Absolut dreist war ein Fall ,sie schrieb mir das sie mir etwas sagen wolle! Ich schon gedacht ok was kommt jetzt …dann sagte sie das sich ihr ex gemeldet hat und sie es sich wünschen würde das ich es auch sagenwürde wenn sich meine ex bei mir meldet! Ich absolut happy weil sie es mir sagte ….
    Das Ende vom Lied war,sie hat mit ihm bereits seit Wochen geschrieben und mehrmals telefoniert! !dreisst die Frau! Sogar während sie mit mir schrieb hat sie parallel telefoniert drei Stunden am Stück!
    Was ich noch gesehen habe ,sie hätte sich mit einem Mann getroffen aus den date Channel tinder!
    Sex. Gab es keinen das weiß ich bereits denn ich habe es erfragt bei dem Typ
    Mir sagte sie für den Abend an dem sie ihn traf das sie sie länger zu arbeiten hat und es 23 Uhr werden würde wenn der Verkehr nicht zu stark ist! Sie ist Fahrlehrerin und warum sollte um 23 Uhr nachts unter der Woche der Verkehr zu arg sein?????
    Klar wenn sie sichnentschlossen hätte ne Nummer mit ihm zu schieben dann wollte sie nen Puffer einbauen!
    Ich hab am nächsten Morgen dann in ihren Kalender durch geschaut und den Eintrag der nachfährt nicht sehen können .ihr hab ich das natürlich gleich gezeigt und sie ohne rot zu werden hat geantwortet das sie ja nicht alles eintragen würde und sie wäre mit … In der Nacht gefahren ! Aha dachte ich mir damals schon und macht es Sinn das genau diese Person auch gleich morgens am nächsten Tag wieder drei Stunden mit ihr fährt?? Ich war richtig misstrauisch!dieser Abend war der Abend an dem sie sich mit ihm traf😡
    Sie hat mich mehrmals angelogen innerhalb kurzer Zeit ! Und es hallt noch in meinen Ohren!
    Sie sagte das sie sich noch nie während sie in einer Beziehung war mit einem Mann getroffen habe,und es auch nie tun würde!
    Ich nahm ihr Handy mit in meine Wohnung bevor sie heim kam denn ich habe nach der letzten Trennung kurz vor Weihnachten letzten Jahres, mir eine eigen Wohnung genommen um nicht zum vierten Mal auf der Straße zu landen! Dann abends hat sie es dann gemerkt das ich ihr ( heimliche Handy )gefunden habe !
    Sie hat mich dann auf dem Handy angeschrieben was ich mit ihrem Handy wolle und zwar mit nem vorwurfsvollen Klang! Ich habe mich dann nicht mehr gemeldet !
    Sie musste dann sofort im Facebook ihr Handy als gestohlen melden und das sie bereits eine Anzeige gemacht hätte ! Super dumm die tat! Am nächsten Tag hat sie dann ihr Handy bei mir abgeholt! Und das einzige was sie sagte mit einem brutal ernsten zur Gewalt bereitem Blick .. Ob ich ihr noch was zu sagen hätte ?
    Ich sagte das sie wohl eher was sagen sollte! Sie antwortete das ich zu weit gegangen bin weil ich ihr Handy mit nahm!!!!!!die Tatsache das sie mich belogen ,verarscht ,betrogen, gedemütigt usw. Hat von dem war nicht die Rede!
    Wir haben dann uns für den Tag drauf verabredet zum Reden ! Zum Termin erschien sie ,mit zornigen Blick und verschränkten Armen stand sie mir gegenüber dann hab ich sie gefragt ob sie denn nicht wüsste warum ich so bin ?(bis zu dem Zeitpunkt habe ich ihr noch nichts über meine Entdeckungen erzählt)
    Sie sagte sie wolle erst mal hören was ich zu sagen hätte! Dann hab ich von ihrem ex erzählt und Page Punkte aufgedeckt die garnicht gehen sie war absolut nicht einsichtig ,nein sie griff mich dann an mit Dingen die in der Steinzeit mal gewesen sind!
    Zu letzt und das traf noch mal richtig ins Herz!!!!
    Ich sagte das ihre nachfährt wohl auch keine war ! Ihre Antwort dann erschüttert mich noch heute !!
    Ja ich bin fremd gegangen ,und schade das ich ihn nicht gef…t habe! Dann warf ich unseren Ring ins Wasser und bin gegangen! Seit dem sinvier Tage vergangen! Das sie irgendwann mal in unserer Beziehung Reue gezeigt hätte? Fehlanzeige
    Und Entschuldigung schon zweimal nicht
    Ich habe nur Angst das sie sich in zwei. Monaten Wiede meldet !!!
    Und die letzten drei Jahre war es immer über Weihnachten wo wir getrennt waren und sie sich ausleben musste !! Um im neuen Jahr dann wiede mit Nacktfotos lieben Worten mich umgarnt. Und ich weil ich komplementär bin spring oder spran dann immer wiede an!
    So das war jetzt echt ganz viel und ich könnte euch soooooooo viele Momente erzählen wo ihr nur den Kopf über diese Frau schütteln würdet aber das würde den Rahmen sprengen und ein Buch füllen
    Nur noch eins
    Sie sagte mir mal ..
    Deine große Tochter sieht so aus und hat ein Verhalten wie meine ex Frau ..
    Und meine Extras hasst sie!
    Nur Kopfschütteln!
    Ich bin mir sicher das sie wieder kommt denn das ist ja die Art eines Narzissten und energievamps! Ich hoffe nur ich bleib stark und sehe was sie nicht ist!!!
    Sie ist nicht die Frau die mich wirklich von Herzen liebt!ivh kann es von mir behaupten das ich jetzt noch Liebe für sie empfinde! Diese wird vergehen und ich möchte diese Frau nie mehr zurück
    Danke für eure Kommentare 🙁 bin mal gespannt ob was kommt?

    Zu guter letzt ich habe es jetzt endlich kapiert

    • Sterntaler sagt:

      Hallo Markus !
      Ich hoffe das du es “ kapiert“ hast!
      Bei dem was du geschrieben hast , ist es wohl offensichtlich das etwas nicht mit ihr stimmt! Und wenn du die Erkenntnis hast, das sie eine narzistin ist, solltest du wissen , was du zu tun hast !!!
      Wir werden und wir können diese “ Menschen “ nicht ändern!! Aber wir können uns mit dieser Erkenntnis selber retten!!!!
      Da du die Erkenntnis hast , das sie eine narzistin ist, weißt du ja was du zutun hast !!!!
      Alles gute für dich!!!!

      • Markus sagt:

        Danke Sterntaler!
        Fünf Jahre mit einer Frau zusammen die es verstand einen zu manipulieren ,einen zu isolieren,zu verarschen und vor allem im Glauben zu lassen,man selbst wäre an allem schuld!
        An alle die einen narzisstischen Partner entlarven…..
        Beendet es und gebt ihm keine Chance mehr!
        Sie meinen es nicht ernst !

        • Silbertrauer sagt:

          Hallo Markus,
          wer bietet mehr?
          Ich: Dieses Jahr steht die Silberhochzeit an.
          Ich weiß aber nicht was ich feiern soll. Wahrscheinlich muss ich feiern, dass ich noch nicht verrückt geworden bin.
          Die ersten Anzeichen waren schon vor ein paar Wochen da.
          Jetzt heißt die Finanzen regeln und sich selber retten.
          Wir schaffen das!!!
          Alles Gute und viel Erfolg für dich und alle anderen mit ihren Schreckensszenarien!

  32. Liebichtanja sagt:

    Hallo zusammen, nach zahlreichen Nächten ohne Schlaf, auf der nach einer Antwort…hab ich das Gefühl , das ich hier Rat bekomme ! Ich versuche mich kurz zu halten , seit 15 Jahren mit meinem Partner zusammen davon 10 verheiratet . 1 Wunschkind 10 Jahre. Da passiert es schon mal das der Alltag die Beziehung einholt und beide vergessen an der Beziehung zu arbeiten . Wir hatten / haben immer ein der harmonisches Leben zusammen . Es gab keine Gewalt und wir haben uns immer geschätzt . Jetzt hat sich beim Mann höchst warscheinlich seit Anfang des Jahres Gefühle (Oder Vater – mitleidsgefühle)für meine neue jüngere ( 11 Jahre ) Arbeitskollegin bekommen. Wir haben ein Altersunterschiede von 7 Jahren . Das ganze ist so verwirrend … Ich kenne die schon als die in Kindergärten gegangen ist! Auch ihre Mutter und Vergangenheit. Sie hat borderline 🙁 nein Mann schreibt ihr immer wieder und sagt das er ihr helfen will . Die schreibt aber nie zurück! Hat mir sogar immer alle sms gezeigt. Sie hat ihn aber seit langen auf der Spam Liste und sagt immer wieder er soll sie in Ruhe lassen . Warum schreibt er ihr trotzdem immer wieder? Die antwortet ihm nie…. Ich verstehe das nicht 🙁 bitte sagt mir was ihr davon haltet . Viele Grüße Tanja

    • Vielleicht macht sie ihm doch auf irgendeine Weise Hoffnung ! Vielleicht antwortet sie doch hier und da mal ohne es Dir zu sagen. Vielleicht steckt doch mehr dahinter ? Borderliner sind ja sehr unbeständig und stimmungsabhängig.

  33. Alex sagt:

    Kommt mir Alles sehr Bekannt vor!
    Ich habe herausgefunden, dass mich meine Ex mit ihrer Affäre betrogen hat, mit der sie bereits in der 6 jährigen Ehe ihren damaligen Mann hintergangen hat. Plus, sie hat parallel mit dem Besten Freund ihrer Affäre was angefangen und mich immer nebenbei warmgehalten. Als dann Alles aufgeflogen ist, war das geheule groß, aber durch ihre Spielchen hat sie dafür gesorgt, dass keener der Betroffenen wieder miteinander gesprochen hat. außerdem musste sie dafür sorgen, dass niemand zum Ex Mann geht und dem beichtet. Ist allerdings nur eine frage der Zeit bis der was erfährt, den ihr Lügengerüst umfasst mittlerweile so viele Personen.
    Es erscheint mir halt unglaublich, wie eine Person sowas machen und vor Allem so lange geheimhalten kann. Jetzt ist sie mit den ehemaligen Besten Freund ihrer Affäre „zusammen“ und der manipuliert sie nach seinen Wünschen. Würd mal sagen, hier haben sich zwei Problemfälle gefunden und ich bin verdammt froh aus ihren Fängen raus zu sein! die wird sich irgendwann eh wieder melden wenns nicht mehr toll läuft; kann sie gerne machen! Ich reagier nicht mehr!

    • Thomas sagt:

      Hallo Alex, wohnt deine EX-Freundin in Ötigheim?
      Gruß Tom

      • Alex sagt:

        Hi Tom,
        nein, die kommt woanders her.

        • Thomas sagt:

          Viele Ähnlichkeiten zu meinem Fall ausser das meine Tochter 15 ist und wir 16 Jahre „zusammen und verheiratet“ waren. Diese Frau ist nie zu mir gestanden vor Dritten. Freunde und Herkunftsfamilie, bei der wir gewohnt haben (sie wohnt noch immer dort mit 43 Jahren!) waren wichtiger als ich.
          Am Anfang hat sie über ihren ersten Mann geschimpft ( 2 Kinder aus der Ehe miteingebracht die mich nie akzeptiert haben ) und dann mit mir einen Warmwechsel betrieben mich nach und nach subtil von meiner Herkunftsfamilie isoliert dann bei ihren Leuten gewohnt die alle Narzissten sind. Mich über Dreickskommunikation schlecht gemacht und dadurch weiter isoliert. Mir ständig Schuldgefühle eingeredet, ich mit ihr erfolglos die Eheberatung, die ich angeleiert hab, besucht. Alle anderen waren wichtiger als ich, ständige Ambivalenz und Besserungsversprechungen die nie eingehalten wurden und mich mit Sex und der Ehe mit Kind abhängig gemacht. Nachdem mein Unmut immer grösser wurde und Diskussionen die sich im Kreis gedreht haben bin ich ausgezogen in eine eigene Wohnung. Sie weiterhin ein halbes Jahr in die Eheberatung und Sex in meiner Wohnung bis zu dem Tag als sie ein Warmwechsel zu meinem Nachfolger betrieben hat und mich dann entsorgt hat.
          Viel Schmerz und Tränen auf meiner Seite. Nach anderthalb Jahren hat sie jetzt die Scheidung beantragt. Fazit 2 Ehen mit 3 Kindern an die Wand gefahren und schuld waren natürlich die Männer.Ich wurde belogen, betrogen, meine Gutmütigkeit ausgenutzt und weggeworfen.
          Mir gehts jetzt zwar langsam besser hab aber jegliches Vertrauen in Zweisamkeiten verloren.

          • Alex sagt:

            Sie hat auch nie zu mir gestanden. Mittlerweile weiß ich auch wieso. Sie wollte sich die „Hintertür“ für ihre Affäre weiterhin offen halten. Und als die Affäre selbst ne Freundin gate, hat die mit seinem Besten Kumpel angebandelt, mit dem sie jetzt wieder zusammen ist und der sie manipuliert ohne ende. Naja, nicht mehr mein Problem.
            Ihre Eltern meinten zu mir, ich wäre der Beste, den sie jemals gehabt hat, aber das hat ihr wohl nicht gereicht. Auch geht’s nicht um ihre Tochter, was immer die höchste Prio haben sollte. Ich hab die Kleine geliebt und umgekehrt, aber meine Ex hat in ihrer egoistischen Art immer nur an sich gedacht, die Kleine den ganzen Kerlen ausgesetzt und für ihre Zwecke missbraucht. Das arme Kind; die wird mal genau so.
            Selbst als alles rausgekommen ist, war das geheule groß, aber geändert hat sich nix und das spiel geht weiter. sie ist jetzt mit einem fast 15 Jahre älteren zusammen (Kumpel von der affäre) und schreibt der Affäre als, dass sie ihn wieder haben will. Was soll ich dazu sagen? Bin froh, dass ich aus dem Mist raus bin. Diese Frau wird nie glücklich warden, aber das soll mich nicht weiter kümmern. Das soll nicht arrogant klingen aber ich hoffe irgendwann wird ihr bewusst, was sie mit „uns“ weggeworfen hat.

        • Thomas sagt:

          Meine ehemalige Schwiegerfamilie samt Kindern aus der ersten Ehe haben mich nie akzeptiert. Von Anfang an hat man mich für den Bruch der ersten Ehe verantwortlich gemacht.
          Doch das ständige Weggehen mit Dritten was bei mir folgen sollte hat sie auch schon beim ersten Mann betrieben wie dieser mir später gesagt hat.

          Nachdem meine Ex unsere Bekanntschaft 2 Monate hat laufen lassen, hat sie ihrem Mann und ihrer Herkunftsfamilie über unsere Beziehung in Kenntnis gesetzt. Die waren derart entrüstet dass meine damalige Freundin (später Ehefrau) samt Grosstante ( die als Mutterersatz fungiert, da die eigene Mutter mit der Zwillingsschwester meiner Ex welche am Down-Syndrom leidet uberfordert war und demnach unfähig war und ist dem gesunden Kind dementsprechene Empatie und Liebe zu geben) bei mir in der Wohnung erschien und mir ins Gewissen reden wollte:“ ob ich wüsste das hier eine Familie mit 2 kleinen Kindern auf dem Spiel stehe und ob ich nur sexuelle Absichten verfolgen würde“. Rückblickend erscheint mir das alles sehr dreisst, doch damals war ich verliebt und meine EX hat perfekt das Opfer iher Familie gespielt und bei mir das Helfersyndrom geweckt.
          Da ich selbst nicht besonders stark war und noch an einer vorigen gescheiterten Beziehung die ähnlich gelagert war zu knabbern hatte, wurde ich der perfekte Komplementärnarrzist der seine Wohnung, seine Familie durch Dreieckskomunikation aufgab. Also nach und nach subtil betaisiert wurde und zum Leidwesen auch noch bei der Schwiegerfamilie gewohnt hatte.
          Durch verdrehen der Tatsachen vor Dritten und ignorieren der Schwiegerfamilie hatte ich als letzte Hoffnung die Eheberatung angeleiert die 3 Jahre dauerte und erfolglos war. Alle Grundthemen wie Grenzen ziehen gegenüber der Schwiegerfamilie ein „Wir“- Gefühl leben ging alles ins Leere. Eine stationäre 5 wöchige Psychotherapie seitens meiner Frau änderte nichts trotz andauernder Versprechungen auf Besserung.
          Nachdem mein 50er Geburtstag seitens meiner Frau und deren Familie nach einem zuvor initierten Streit boykottiert wurde und man mich 3 Wochen später an Heiligabend allein gelassen hatte kam ich zum Schluss dort ausziehen zu müssen. Nachdem ich, trotz vergeblicher Bitten eines Gemeinschaftsauszuges samt unserer damals 13jährigen Tochter, allein ausgezogen war hielt meine Frau mich mit besuchter Eheberatung dauernder Liebesschwüre und Sex in meiner Wohnung noch ein halbes Jahr auf der Warmhalteplatte. Da wurde ständig von morgens bis abends bei mir angerufen, gesimst sowie Selfies allein oder mit ihren Freunden geschickt und Parolen wie “ Du bist mir der Wichtigste“ „Ich brauch noch Zeit“ „Ich will meinen Eltern einen Brief schreiben“ losgelassen. Das Ganze ging bis zu ihrem Geburtstag, bei dem ich nicht dabei war, beziehen wollte.
          Was natürlich nicht umgestzt wurde. Stattdessen wurde ich eine Woche später am Telefon nach 16 Jahren mit Schuldvorwürfen entsorgt. Im Nebensatz wurde noch hinzugefügt das mein Nachfolger schon in den Startlöchern steht.

          Jetzt nach eineinhalb Jahren und eingereichter Scheidung sowie gemeinem juristischen Nachtretens macht mir der ganze emotionale Missbrauch und die vielen demütigenden Situationen noch immer schwer zu schaffen. Zu schaffen macht mir hauptsächlich warum ich das alles mitgemach habe und ob sie mit meinem Nachfolger jetzt glücklich ist.

          Eine Hoffnung und Vertrauen auf neues echtes Glück und Zweisamkeit hab ich verloren.

          • Alex sagt:

            Die Eltern meiner Ex haben mich 100% akzeptiert; meine Eltern sie genau so. Unsere Eltern kennen sich zT schon seit 40 Jahren, was klasse war.
            Ich kam vom ersten Tag an super mit ihrer Tochter (3 Jahre alt) auseinander, dass sie mal sagte „was hast du mit meiner Tochter gemacht? die liebt dich abgöttisch!“ Die Kleine war das Beste, was mir bisher in meinem Leben passiert ist. Wir haben oft gespielt, sie hing abends an meinem Bein „Bitte bitte, fahr nicht, bleib bei mir“, hat mich gedrückt „ich hab dich so lieb“, etc.
            Theroretisch Alles, was sich eine 36 jährige Alleinerziehende nur wünschen kann.

            Irgendwann merkte ich, dass sie Probleme auf der Arbeit hat und damit nicht zurecht kam. Erste Anzeichen einer Depressionm machten sich breit. Den wahren Grund dafür kenn ich bis heute nicht; eine Vermutung von mir ist, dass diese ihre Gründe in der Kindheit bereits hat. Sie hat sich immer mehr zurückgezogen, wollte allein sein, mich nicht mit ihren Problemen belasten, etc. Aber war nicht bereit alles zu beenden. Ich war ja derjenige der sich das geheule anhören durfte, aber wehe, ich hab meine Meinung gesagt.

            Jetzt weiß ich, das u.a. ihre Afäre wieder ein Thema war, und zusätzlich der Beste Freund von ihm. Dann war Schluss, ich wurde warmgehalten, wieder weggestoßen, reaktiviert, etc, weil ich immer dran geglaubt habe, JETZT hat sie’s gerafft und wird sich ändern.

            Grad in dem Alter wünscht man sich doch eine stabile Familie mit einem ehrlichen Partner, grad für das eigene Kind. Tja, das Kind ist ihr am Ende komplett egal, auch, ob sich der zukünftige Partner mit dem Kind versteht oder nicht. Es geht nur um Sie und das geht auf Dauer nicht gut.
            Ich weiß jetzt, dass ich nicht derjenige bin der sie retten kann; das kann niemand.
            Im Oktober, nach einer 5 wöchigen Kur, stand sie heulend vor mir „Bitte hilf mir, lass mich nicht fallen“ und ich dachte wirklich das jetzt etwas mit ihr passiert ist. sie hat allerdings erwartet, dass innerhalb einer Wo die Schmetteringe wieder kommen, was natürlich Blödsinn war. sie hat in 13 Tagen NIX getan sondern nur genommen und mir dann gesagt „Ich sehe keinen Fortschritt“. Aber Urlaub planen, zusammen ziehen, etc und keine Wo später zu dem Kerl zurückgehen, der sie öffentlich gedehmütigt hat. Und ich weiß, dass der sie jetzt auf Schritt und Tritt kontrolliert und ihr auch mails in ihrem Namen schreibt. Ws sie allerdings nicht davon abhällt hinter seinem Rücken wieder mit ihrer Affäre zu schreiben. D
            as schöne an der Sache ist ja, man erfährt alles. Seit 4 Wo hab ich zum Gluck Ruhe und ich wünsche mir sehr, dass es auch so bleibt, hab Allerdings bissl Bedenken, sollte das mit dem aktuellen oder der affäre wieder zuviel warden, bin ich wieder dran. Aber da kann ich nur ignorieren. sie hatte ihre chancen, mehrmals und so ein Mensch ändert sich NIE, egal was sie auch sagt oder verspricht.

            Ja, ich vermisse Sie, sehr, aber warum? Sie hat nie auch nur eine positive Sache für mich getan. Dass ich die Kleine vermisse, ok, aber wieso sie? Mit so einem Menschen kann niemand glücklich warden; die zerstören sich selbst und landen irgendwann mal in der Klapse. Vielleicht ware das sogar die Einzige Möglichkeit so jemandem zu helfen, aber diese Personen denken ja, mit ihnen ist Alles i.O und nur die anderen sind Schuld.
            die letzten 8 Wochen haben mich nervlich kaputtgemacht und ich will da einfach nur noch raus. Doof nur, wenn besagte Person keine 2 Minuten von einem weg wohnt.

    • Markus sagt:

      Meine ex hat mich auch mit ihrem ex betrogen mehrmals! Das ist halt das Muster !

  34. Doro sagt:

    Ich habe ihn so abgöttisch geliebt und bin nach 21 Jahren einfach nur erschöpft. Es passt alles, was ich hier gelesen habe und es ist so unendlich traurig. Meine Psychologin meint, er habe eine schwere Depression und hätte bereits eine frühkindliche Depression gehabt.Jetzt will er eine stationäre Therapie machen. Seit 7 Monaten sind wir getrennt. Mir geht es jeden Tag ein bisschen besser. Den Kindern auch. Er ist total verwahrlost, nicht mehr so laut, nicht mehr so lieblos.
    Ich hoffe, wir schaffen es von einander loszukommen. Das schlechte Gewissen macht mir sehr zu schaffen. Meinen Sie, er schafft es seine Depression zu über winden, seine innere Leere zu füllen und mich endlich loszulassen?

  35. Alexia sagt:

    Hätte ich diese Seite bloß vor 6 Jahren gefunden….das hätte alles verändert!!
    Mein Ex hat mich mehr als 20mal betrogen…und es jedes mal so gedreht, dass ich am ende schuld war!!
    Als das nicht mehr funktionierte, hat er mit selbstmord gedroht…oder ist am boden gelegen und hat geheult wie n kind!!

    Sogar jetzt schickt er noch Mails….wie sehr er mich liebt und hätte ich net X getan…dann wäre Y nie passiert…blablabla…

    Hört das irgendwann auf?
    Geben Narzissten irgendwann auf wenn sie merken dass der Ex Partner nicht mehr reagiert???

    • Du hast die Antwort bereits in Deine Frage eingebaut. In der Regel geben sie irgendwann auf, wenn sie keine Resonanz mehr erfahren. Du darfst keinen Kontakt mehr haben, auf nichts mehr reagieren – bestenfalls sachlich und kurz, aber niemals Emotionen zeigen ! Solange Du auf ihn eingehst, wird er immer wiederkommen.

  36. Nina sagt:

    Wie alle Beiträge hier ist auch dieses Thema sehr treffend und genau beschrieben! So traurig, verletzend und demütigend so eine Affäre für mich als betrogene Partnerin war (und teilweise noch ist), so war es für mich schlussendlich die Affäre, die das Fass zum Überlaufen gebracht hat und ich endlich, endlich einen Schlussstrich unter eine über 20jährige Ehe mit zwei Kindern setzen konnte. Tiefe Täler der Trauer musste ich durchschreiten, bis ich nun immer mehr ein Gefühl der Dankbarkeit verspüre, dass es so gekommen ist, weil ich ansonsten diesen Schritt der Trennung nie gewagt hätte. Das, was sich seit Jahrzehnten tagtäglich in unserer Familie abgespielt hatte, war für mich sehr schwer in Worte zu fassen, nicht greifbar. (Bis dahin hatte ich von der Form des Narzissmus nichts gehört) Erst unser Familientherapeut hat mich darauf gebracht, dass mein – mittlerweile Ex-Mann – eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hat. Therapie, Bücher und vor allem diese Homepage haben mir sehr geholfen dieser Problematik mit dem Umgang mit Narzissten auf den Grund zu gehen. Vielen Dank!

  37. Dinni sagt:

    Mir geht es genauso!
    Über 25 Ehejahre habe ich mich blenden, ausnützen, betrügen lassen.
    Trotz versch. „Ehetherapien“ ist keiner der jeweiligen Psychologen auf den ausgeprägten Narzissmus meines Ex gekommen, zumindest wurde das Wort nie erwähnt.
    Wieviel Leiden hätte ich mir ersparen können, hätte ich früher davon gewusst 🙁

  38. Schulz sagt:

    Ich habe diesen Beitrag gelesen und dachte es wird über mein Leben geschrieben.
    Sprachlos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Jetzt KOSTENLOS erhältlich

Das E-Book: "Die narzisstische Beziehungskurve"

Kurve-neu

Ein aufschlussreicher Bericht über die Phasen einer narzisstischen Beziehung

Mehr Informationen hier

E-Book: „Wie erkenne ich einen Narzissten ?“

E-Book:“Wie lebe ich mit einem Narzissten?“

E-Book: „Wie trenne ich mich von einem Narzissten ?“

E-Book: „Wie befreie ich mich von einem Narzissten ?“

E-Book: „Wie gerate ich nie wieder an einen Narzissten ?“

Psycho – Test

?????????

Kennen Sie einen Menschen in Ihrem Umfeld, bei dem Sie eine narzisstische Veranlagung vermuten?

zum TEST

Selbsthilfe-Community

narzissten-befreien-cover-groß

Tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten über Ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit einem Narzissten aus und finden Sie Hilfe in einer Community.

Die Anmeldung ist kostenlos

Berühmte Narzissten

????????????????????????????????????????????

Es gibt viele berühmte Politiker, Schau- spieler, Wirtschaftsbosse, Sportler und Künstler mit auffallend narzisstischen Eigenschaften. Es scheint so, als sei Narzissmus notwendig, mindestens aber von Vorteil, um erfolgreich zu sein und berühmt zu werden.  

   zu den BIOGRAFIEN