Trennung von einem Narzissten – Verletzt auf befahrenem Gleis

Die Trennung von einem Narzissten ist das wohl Grausamste, was einem Menschen emotional widerfahren kann. Verwirrt, unendlich traurig und schockiert bleiben die Opfer zurück. Meist plötzlich und unerwartet trennt sich ein Narzisst, Zeit und Raum für Erklärungen bleiben dem Narzissten nicht – so schnell ist er weg. Dafür hinterlässt er aber einen Scherbenhaufen, viele Fragezeichen und das Gefühl als Mensch absolut wertlos zu sein.

Bild: © Photographee.eu – Fotolia.com

Idealisierung und Abwertung liegen beim Narzissten nah zusammen. Soeben noch der Traumpartner – morgen nur noch ein müdes, abfälliges Lächeln wert. Doch warum verlaufen Trennungen mit einem Narzissten meist absolut identisch und welche psychischen Auswirkungen hat dies auf das Opfer? 

“Ich verstehe die Welt nicht mehr. Letzte Woche war ich noch die Traumfrau, er sprach von Heirat und Kindern und auf einmal verachtet er mich. Ich fühle mich entsorgt, weggeworfen – und weiß nicht warum? Was habe ich getan? Alles habe ich gemacht für ihn, wirklich alles…..”

Die Hilferufe, die mich erreichen, beinhalten zwar alle unterschiedliche Geschichten. Dennoch, der Inhalt ist meist nahezu identisch. Die Opfer bleiben verwirrt zurück – alles was bleibt, ist eine große Leere und ein lautes “ Warum? Was ist geschehen, wo ist der Mensch, den ich einst kennenlernte und geliebt habe?” 

Man kann es nicht in Worte fassen

Die Trennung von einem Narzissten in Worte zu verpacken ist unglaublich schwer und nahezu unmöglich – solch eine Beziehung hinterlässt Dich nicht nur sprachlos, sondern noch viel schlimmer, es fühlt sich an, wie eine Vergewaltigung der Seele. Und nichts anderes ist es letztendlich – man ist ein Schatten seiner selbst und erkennt sich selbst nicht wieder. Der lebensfrohe und optimistische Mensch von früher, existiert nicht mehr. Ähnlich wie nach einer viel zu langen Karussell Fahrt, bleibt die Verwirrung, der Schwindel – zudem macht sich die Kraftlosigkeit breit und eine unendliche Tiefe und Leere.

Betroffene, die eine Trennung von einem Narzissten erlebt haben, kennen dieses Gefühl sehr gut. Die plötzliche Abwertung – so war man doch kurze Zeit zuvor noch der Traumpartner, das fehlende Puzzlestück – ist nur sehr schwer zu verstehen und zu begreifen. Kann ein fühlender, liebender Mensch wirklich so eiskalt reagieren? Wohl kaum. Denn einen wahrhaftigen Narzissten erkennt man erst richtig nach einer Trennung, die rosarote Brille ist abgelegt, der Blick der Liebe ist verschwunden. Erst jetzt erkennt man mit voller Wucht das Schwarze und Dunkle in seiner Seele.

All das, was EIGENTLICH in ihm steckt, schreibt er dem Betroffenen zu – Narzissten heften ihre eigenen Schwächen und Mängel gerne an den Ex-Partner. Der Versuch, die Wahrheit an die Oberfläche zu bringen, ist hoffnungslos. Zu sehr wurde das Umfeld bereits mit seiner Unwahrheit kontaminiert. Lügen wurden gestreut, bereits zu der Zeit, in der das Opfer noch unwissend Teil der Beziehung ist.

Das Aufwachen und das Erkennen ist schmerzhaft, doch meist noch schlimmer ist der Kampf, der danach folgt.

Ein Narzisst liebt nicht, er besitzt. Du warst und bis sein Eigentum, in der Beziehung hast du ihm Deine Energie und Deine Lebenskraft gegeben und geschenkt. Er konnte sich an Dir vollsaugen, laben und hinterlässt Dich nun komplett ausgelaugt und völlig kraftlos zurück – verletzt auf befahrenem Gleis. Ein Narzisst ist stets darauf bedacht, eine Beziehung zu seinem Vorteil und Nutzen zu gestalten. Das Gefühlsleben seines Partners ist ihm unbedeutend. Auch wenn er mit Worten und Liebesbekundungen magisch jonglieren kann, all das kann im nächsten Moment völlig unbedeutend sein.

Doch ein Narzisst beendet keine Beziehung fair und direkt – entweder er hält mit aller Kraft daran fest – wie ein hungriges Tier – oder er entsorgt seinen Partner wie einen benutzten Putzlumpen. Nichts anderes ist man allerdings auch nach dieser Partnerschaft, benutzt, verbraucht und leer.

Doch auch nach einer Trennung müssen Betroffene leider erkennen, welch eigentlichen Zweck sie noch zu erfüllen haben. Narzissten verachten ihren Ex-Partner – bei ihm gibt es nur die Idealisierung oder die Abwertung. Er wird Dich verachten und Dich das mit aller Kraft und Wucht spüren lassen, völlig egal, was Du getan hast oder nicht. Notfalls werden Unwahrheiten noch einfach als Halbwahrheit dazu gedichtet. Welche Grausamkeit für eine bereits stark irritierte und verwundete Seele.

Die Trennung von einem Narzissten ist nicht zu vergleichen mit einer normalen Trennung oder mit einem normalen Liebeskummer. Das Paradoxe daran ist, dass er auch nach der Trennung sehen will, wie Du darunter leidest. Er will sehen, dass ein Weiterleben ohne ihn für Dich nicht möglich ist. Den totalen Kontaktabbruch kann er dadurch nur schwer nachvollziehen und wird es auch nicht einhalten. Ihm ist kein Mittel zu schade, um dennoch Grenzen ungehindert durchschreiten zu können. Empathie ist ihm ein Fremdwort. Auch nach der Trennung sieht er Dich noch als Eigentum und kann es somit nicht nachvollziehen, warum Du keinen Kontakt mehr haben möchtest. Er zettelt Streit und Diskussionen an, denn auch negative Energie zählt zu seiner Nahrung. All die negativen Schnüre sind noch miteinander verbunden, es scheint, als würden solche Persönlichkeiten – trotz Trennung – immer noch Einfluss auf den Betroffenen haben. Das auch ohne direkten Kontakt. 

Ein Loslassen ist nicht möglich

Doch wie sollst Du die Trennung wirklich verarbeiten können, denn ein komplettes Loslassen ist mit einem Narzissten auch nach der Beziehung oftmals nicht möglich. Zu sehr wurde die Seele missbraucht und die Wahrnehmung verdreht. Die Folgen sind daher verheerend: Schlafstörungen, Wut und Traurigkeit wechseln sich ab, ein Gefühl von Verwirrung, Selbstzweifel, Schuldgefühlen und Depressionen kehren ein. Die Gedanken verharren bei der Beziehung und es vergeht meist kein Tag, bei dem der Narzisst und die Trennung keine Rolle spielen. Es bleibt bei der viel zu schnellen Karussellfahrt, die scheinbar nicht enden will. 

Mit einfachen Worten: Die Trennung von einem Narzissten zu erklären, ist nahezu unmöglich. Du triffst auf der Gefühlsebene mit dem Bösen zusammen. Tragisch sind lediglich die Nachwirkungen solch einer Beziehung und einer Trennung. Wie bereits erwähnt, ist dies nicht mit einer normalen Trennung zu vergleichen. Mit einem Narzissten funktioniert das leider selten harmonisch, denn er unterteilt ganz klar in gut und böse. Gut sind die Menschen, die zu ihm aufblicken, ihn bewundern und ihm Vorteile bringen – Böse und somit schlecht sind solche, die das eben nicht tun. Aus diesem Grund kann ein gutes ganz normales ( eventuell freundschaftliches) Verhältnis nach einer Trennung von solch einem Menschen nicht möglich sein .  


E-Book : Wie trenne ich mich von einem Narzissten

Praktischer Leitfaden für alle Fragen und Probleme, die in einer Trennungsphase mit einem Narzissten auftreten können.

Informieren Sie sich über das E-Book


 

Veröffentlicht in Blog, Trennung von einem Narzissten
129 commenti su “Trennung von einem Narzissten – Verletzt auf befahrenem Gleis
  1. Galapagos sagt:

    Findet euch unter Netdoktor,
    Communitiy, Selbsthilfegruppe ein.
    Wer sich registriert kann PN austauschen.

    • Steffi sagt:

      Hallo Galapagos

      danke für dein kleines Forum bei netdoktor.
      Musste doch etwas suchen bis ich es gefunden habe.

      Wer es sucht muss auf netdoktor…. dann Community…..ganz runter scrollen bis zu der Kategorie Wartezimmer da gibt es eine Sparte Selbsthilfegruppen.
      Wenn Ihr die öffnet findet ihr das Theam Narzissmus.

      Solltest ihr es so nicht finden einfach auf netdoktor gehen und unter Such Narzissmus eingeben.Dann seht Ihr alle Beiträge die was damit zu tun haben.

      Hoffe wir sehen uns da.

      lg Steffi

  2. Elisa sagt:

    Hallo ihr lieben…..
    Ich habe nach 10 Jahren die Beziehung beendet…vorher habe ich es gefühlte 100 mal versucht. Es sind jetzt 5 Monate her und mir geht es immer noch sehr schlecht…anstatt mich zu freuen, dass es aus ist..komme ich mir vor wie eine Drogensüchtige auf Entzug. Sogar Schweissausbrüche habe ich. Es scheint, als ob mein Leben von ihm abhängt.würde mich gerne weiter austauschen oder eine Selbsthilfegruppe in Berlin finden oder gründen..

    • Kerstin sagt:

      Liebe Elisa,

      ich komme auch aus Berlin…
      Ich war 25 Jahre in einer solchen Beziehung.Ich bin seid 2 Monaten nach 4Jahren Kampf und Hölle, draußen.
      Ich würde auch gerne eine Gruppe/Betroffene aus meiner Stadt zum Austausch haben.
      Lb Grüße Kerstin

      • Hannah sagt:

        Hallo Kerstin,
        ich lebe in Berlin und bin seit 12 Jahren von einem Narzissten getrennt. Die Beziehung hielt 3einhalb Jahre. Beinahe hätte ich diesen Mann geheiratet. Aber zum Glück kam es anders. Und alles was eben so typisch ist, kenne ich auch.

        Ich möchte Dir sagen, dass es natürlich ein Leben nach dem Narzissten gibt. Es ist nur kaum vorstellbar in der Trennungsphase und auch länger danach.

        Aber ganz sicher! Es ist eine verdammt schwierige Zeit die Ihr durchmacht. Ich weiss wie sich das anfühlt. Es war die härteste Zeit meines Lebens – bislang.

        Aber glaub mir, es wird alles wieder normal an der Front. Es braucht aber mehr Geduld und Unterstützung als bei „normalen“ Trennungen.

      • Elisa sagt:

        Hallo Kertin…Das ist jetzt schon ne Weile her, dass ich geschrieben habe..Sehr sehr gern würde ich mich mal treffen, zwecks Gruppe oder Erfahrungs austausch!!!

  3. Galapagos sagt:

    Hallo Steffi,
    hallo Alle,

    wieder hole mich noch mal…

    wenn du magst, ihr mögt eröffnen wir auf NetDoktor.de
    einen Strang für Betroffene? Gib/gebt mal Rückmeldung.

  4. Steffi sagt:

    Danke für diese Seite und all die Kommentare.Es tut gut zu sehen das man nicht damit alleine ist und doch muss man alleine da durch.
    War über 2 Jahre mit einem Narzissten zusammen der auch noch spielsüchtig ist.
    Habe im laufe der Zeit fast alle Freunde verloren und auch meine Geschwister haben sich zurückgezogen.Schön wäre es jemanden zu kennen mit dem man sich austauschen kann.Selbsthilfegruppen gibt es bei uns keine dafür habe nichts gefunden.
    Es isr schwer von ihm los zu kommen.kann gar nicht mehr zählen wie oft ich mich getrennt habe und dann wieder auf seine Schmeicheleien reingefallen bin.
    Jetzt habe ich es über 2 Wochen geschafft und er muss mir noch schreiben das er jetzt eine Freundin hat mit der er die harmonie genießen kann die er mit mir nie hatte.Alles ist unter der Gürtellinie was von ihm kommt.Lösche es immer gleich aber es trifft trotzdem.
    Komme mir innerlich zerbrochen vor und es kann keiner meiner wenigen Freunde nachvollziehen wie es mir geht.Das ständige auf und ab und trotzdem warten auf eine nachricht von ihm …auch wenn es nur Beleidigungen sind.Verstehe mich selbst manchmal nicht mehr.
    Er hatte ständig gefirtet und mich sicher auch betrogen und ich war so „dumm“ mir das gefallen zu lassen.
    Man gibt sich selbst die Schuld daran..leider.
    Schwer ist es sich abzulenken und nicht ständig an Ihn zu denken.
    Man ist im Zwiespalt weil man weiß das er einen nie geliebt hat und einem die Schmeicheleien doch fehlen.
    Es kostet eine menge Kraft da durch zu kommen aber ich möchte es so gerne schaffen!!

    liebe Grüße

    Steffi

    • Klam sagt:

      Hallo Steffi
      Du bist ein einer schweren Krise. Es hilft nicht über das Warum und Wie deine letzte Energie zu verschwenden. Du wirst keine Erklärung dafür finden, ausser das er ein Mensch mit einem grossen Defizit an Empathie , Rücksichtnahme und von verletzenden Taten ist.,
      Spiel doch mal sein Spiel. Beim nächsten Treffern brezelst du dich auf, sprühst vor Energie und lächelst zufrieden. Dann dankst du seiner Neuen , das sie deine Rolle ubernommen hast und das viel besser als du. Und wenn er dir wieder verletzende Worte sagt, stehst du schwungvoll und grinsend auf, legst 10 € auf den Tisch ( für seine Mühen) und sagst:“Es wartet ein knackiger Mann auf mich“ und rauschst ab.
      Du wirst sehen was von ihm ubrigbleibt. Und hart bleiben, nicht ans Telefon gehen wenn er anruft.
      Serviert ihn ab, du hast nicht dein Leben und deine Gesundheit zu verschenken. LG

      • Steffi sagt:

        Hallo Klam

        ich danke Dir so für deine Worte.Jetzt sitz ich hier und weine 🙁
        Hatte ihn noch gebeten aus facebook unsere Bilder raus zu nehmen,sachlich und höflich…es kamm zurück ich wäre ein Psycho und solle tot umfallen…klar hat es mich schwer getroffen…es ist so schwer hart zu bleiben und Tag um Tag zu schaffen wenn in deinem Kopf das Karusell dreht.
        Habe mir fest vorgenommen es zu schaffen und werde das auch,auch wenn es grade eine harte Zeit ist.
        Wäre froh hier wären solche Menschen wie Du dich mich verstehen, mit denen man reden könnte.
        Hier sehe ich das es Menschen gibt die es schaffen und die mich verstehen das hilft mir so weiter!

        lg Steffi

        Danke 🙂

        • Klam sagt:

          Hey Steffi
          Keine Lorbeeren für mich. Du bist schon viel, viel weiter als ich. Ich Sitze immer noch in unserem Haus und höre mir seine Beleidigungen und Kränkungen und im Moment wieder seine Drohung sich umzubringen an, weil, die ganze Welt ist schlecht, alle haben mehr als er u.u.u. ( ich halte schon 30 Jahre dagegen) Ich weiss nur eins sicher, er leidet mehr als du. Versetzt dich mal in seine Lage, vielleicht siehst du dann, was er wirklich ist und dann kannst du bloß noch lächeln.
          Werd nicht schwach, bitte. Du bist gut so ,wie du bist. Sage dir das jeden Tag aufs neue. LG

          • Steffi sagt:

            Hallo Klam

            leider auch keine Lorbeeren für mich……:-(

            Habe es wieder nicht geschafft und glaube langsam es wird immer so weiter gehen.On…off…on…off….alleine da raus zu kommen scheint nicht möglich und mein inneres Bedürfniss will gefüttert werden.
            Bewundere Dich das Du das so lange aushälst…wie schaffst Du das?
            Lieben wir „diese Menschen“ so wie wenn es ganz „normale“wären?
            Wissen Sie was Liebe ist?

            Ich wünschte es käme wer und nähme Ihn aus meinem Kopf 🙁

            Danke für deine Antwort.Sollte ich es eines Tages schaffen melde ich mich hier …..sicher erst 2090 🙁

            lg Steffi

        • Klam sagt:

          Hey Steffi
          Du bist erst 2 Jahre in dem Kreislauf.
          Was hast du zu verlieren, wenn du gehst.
          Kinder?, Freunde?,Familie?, bestimmt nicht.
          Was passiert, wenn ihr Kinder miteinander habt und du finanziell abhängig von ihm bist?
          Es wird noch viel schlimmer. Er hat dann uneingeschränkte Macht über euch. Willst du dir das und deinen Lieben antun?
          Wenn ja, dann bleibe. Wenn du aber ein liebender Mensch bist, weist du was zu tun ist.
          Er ist nicht der Einzigste Mann auf Erden!
          Und überleg mal, was du deiner Tochter sagen würdest und tun würdest, wenn sie in deiner Situation wäre.
          Weg, nichts als weg!!
          LG

      • Diana sagt:

        Genau das ist die einzige und richtige Reaktion. Krone wieder richten und mit einem Lächeln verschwinden. Für immer!!!!!
        Zurück bleibt ein sprachloser, einsamer Mensch.
        Na und ……sein Problem 😉!

    • Galapagos sagt:

      Hallo Steffi,
      hallo Alle,

      wenn du magst, ihr mögt eröffnen wir auf NetDoktor.de
      einen Strang für Betroffene? Gib/gebt mal Rückmeldung.

    • Silke sagt:

      Hallo Steffi,
      bei mir ist es ähnlich. Er trinkt viel Bier und Schnaps, dann bekam er immer sein zweites Gesicht und ich war das allerletzte Stück Dreck für ihn! Er hatte mich ca.6 mal geschlagen.Polizei Einsätze und Hausverbot waren auch dabei! Ich habe die Scheidung eingereicht und ein paarmal wieder zurück gezogen ich Doofe Kuh! Weil Er mir immer wieder beteuert hatte, das er mich liebt und es ihm Leid täte!Ich Liebte den Mann immer noch, kaum zu glauben echt. Freitag hat er auch getrunken und wieder aus heiterem Himmel schmiss er mir so beleidigende Sachen vor dem Kopf…! Ich war geschockt, weil voher alles ok war..dann zog ich mich an und bin rumgefahren. Als ich nach einer Std.wieder nach Hause kam, war er mit Sack und Pack ausgezogen!!! Es folgten auch bitterböse sms n. Jetzt ist er bei einer die er aus dem Internet hat! Ich bin auch total am Ende…

    • sara sagt:

      Hallo steffi, meine endgültige Trennung nach unzähligen malen vorher ist jetzt 4 wochen her. Alles was hier so beschrieben wird trifft auch auf mich zu. Ich hasse mich dafür, dass er mir zwischendurch immer wieder fehlt u es eine unbeschreiblich große Überwindung ist mich nicht bei ihm zu melden. Ich komme mir vor wie eine drogensüchtige u frage mich, ob die sucht jemals aufhören wird. Ich kann dir raten u so hab ich es trotz riesigem stress in der Beziehung immer weiter gemacht, dass du viel unter anderen, liebenswerten menschen bist. Das befreit ungemein von den gedanken u bringt dich nach u nach wieder auf spur u bestärkt dich in den gedanken, dass so ein leben wie mit einem narzissten falsch u schlecht ist. Das kann nicht der Lebensinhalt sein sich nur auf eine person zu konzentrieren u diese zu füttern u sich belügen, betrügen, demütigen u aussaugen zu lassen. Dabei wird dir der Umgang mit liebenswerten menschen helfen. Mir hilft es sehr u ich weiß, dass genau das auch der Grund is weshalb der narzisst jeglichen kontakt unterbinden will. Innerlich weiß er, dass andere menschen dir zeigen was das leben alles wundervolles zu bieten hat u es nicht nur durch den narzissten möglich ist das alles auszukosten. Ich wünsche dir u allen anderen viel kraft. Es ist sicherlich gut sich mit dem thema auseinanderzusetzen u alles zu verarbeiten, aber gebt ihm nicht auch nach der Trennung noch fie macht über euch, indem sich eure gedanken permanent weiter um ihn u das thema drehen durch ständige Gespräche u austausch darüber. Erkennt, wieviel wundervolle andere dinge es gibt u gebt ihm nicht die macht u nach der Trennung permanent mit narzissmus beschäftigt zu sein. Sonst hat die Trennung auch nichts gebracht. Alles Gute u viel kraft!!!

  5. Cori sagt:

    Gefühhlschaos!!!Nach einem Jahr immer noch fassungslos,nach 22 Jahren plötzlich ausgetauscht für eine jüngere Frau.Eiskalt abserviert vom Handy aus.Der Schock sitzt so tief und unser gemeinsamer Sohn ist 20 auch er leidet .Wozu solche Menschen nur fähig sind.Ich habe ihn sehr geliebt all die Jahre ,und nun stell ich mir die Frage ,was das für ein Monster war. Schade um meine Lebenjahre.

  6. Jack sagt:

    Hallo Ihr! Ich war auch 10 Monate lang mit einer Ex-Narzisstin zusammen. Das war pur grauenhaft. Eine Beziehung ohne Empathie ist fürs Leben unvorstellbar. Das geht doch nicht, dass sie sich jedes Mal erlaubt, mich immer wieder zu verletzen, obwohl ich ein Mann bin.

    Die Trennung hat mich unglaublich sehr sehr sehr viel Kraft gekostet. 5 Monate lang schlaflose schmerzhafte Nächte! Aber dann als ich hier im Forum darüber erfuhr und immer wieder viel las, konnte ich viel schneller verarbeiten.

    Offensichtlich wurde es mir dadurch viel klarer: Ganz einfach: Weil die Narzissten laut Studie dünnere Hirnrinde haben, haben sie somit praktisch keine Empathie und sind nicht in der Lage, sich mit Mitgefühl in anderen Personen hineinzuversetzen, zu fühlen, zu verstehen, zu respektieren und zu akzeptieren.

    Seitdem fühle ich mich endlich freier und wurde dadurch hellwacher und aufmerksamer. Das war wirklich für mich ein Stück eine neue Erfahrung, für die ich unheimlich sehr dankbar bin. Ich habe wirklich dazu gelernt, wie wichtig Empathie für ganzes Leben ist. Das Wichtigste ist, immer daran zu denken, dass die Freiheit das höchste Gut ist. Ich bin sehr gern jederzeit per SMS/Whatsapp zu erreichen: +49 160 586 48 99. Herzlich Jack

  7. Thomas sagt:

    Obwohl die Trennung von meiner EX-Frau (von ihr aus) schon 2 Jahre her ist und vor 3 Wochen die Scheidung, die sie eingereicht hatte, durch ist geht der juristische Krieg ihrerseits nach wie vor weiter die an Lügen, Verleumdungen kaum zu überbieten sind. Und das obwohl sie einen anderen hat mit dem sie mich nach 16 Jahren nahtlos ausgetauscht hat

  8. lisa sagt:

    Hallo,es ist so weit.Ich habe eine Wohnung für mich gefunden.Ihm habe ich noch nichts gesagt obwohl morgen den Mietvertrag unterschreiben werde.Ich bin soooo aufgeregt,dass ich zuerst etwas beruhigen möchte bevor ich ausdenke was ich ihm sagen soll,kann.Er ist mitte Juni für eine Woche nicht da,es wäre gut dann ausziehen oder nicht?ich weiß überhaupt nicht wie er reagiert!!!????Allein dieser Angst mit ihm zu reden ist Grund genug ihm zu verlassen.Die Kommentare tun mir gut und fühle ich mich dadurch etwas mutiger….

  9. Sonnenschein sagt:

    hallo Ihr da draußen,
    gibt es so etwas wie Halb-Narzissten oder sind das einfach selbstbewusste rational, denkende Menschen? Die zwar manchmal recht Gefühlskarck sind aber alles eher aus der rationalen Ebene entschuldigen und begründen. Oder sind das schon Narzissten, da sie nicht wahrhaftig für Ihre Fehler entschuldigen und einstehen, sondern alles rational erklären und begründen. Ich habe so ein Exemplar.. Ich müsse mich reflektieren und meinen Charakter durch denken, ich solle aufhören meine Psycho-Bücher zu lesen und die Therapie abbrechen (Will mich schon seit ewig trennen und komme nicht weg-TRENNUNGS- und Verlustängste!!! mit Depressionen) machen das sehr schwer! Ehr ist ehr ein unheimlich selbstbewußter Mann mit Führungsposition. Wenn wir über UNS reden, Jas können WIr! da kommt aber denn immer so sehr SEINE Erklärungen und RATIONALEN Begründungen vor keinerlei tiefen Gefühlsempfindungen sondern eher alles rational begründet auch wenn was traurig ist ja dann kann Er schon sagen das ist traurig aber man spürrrrt das er es nicht SPÜRRRRT.. das ist es was mich irre macht… Kennt IHR so etwas Ist das Krank oder bin ich hypersensibel? Ich zweifel und bin am Boden so wie Ihr es beschreibt nach einer Beziehung mit einem Narzissten.Ich kenne das Buch die Masken der Niedertracht, dennoch suche und erkunde ich immer MEINE FEHLER… schließlich bin ich die die dauernd gehen will und nicht gehen kann, dass ist a phatologisch! Oder ist das die verborgene Kunst sie höflichst zu umgarnen wenn es um Trennung geht? Rational erklären was es für nachteile hätte für die KInder und uns… Naja das mal hier um abzuklären ob ich hier richtig bin Alles Gute Euch allen. Schöne Grüße

    • lisa sagt:

      Liebe Sonnenschein,ich lebe mit einem N.seit 33 Jahre zusammen.Ich habe Jahre damit verbracht über Warum ist er so nachzudenken.Dann paar Sitzungen bei Psych.immer gedacht ,ich bin empfindlich ,vielleicht habe ich doch nicht Recht.Alles passiert aber so fein,lautlos,subtil….ich kann gar nicht genau sagen was mit mir passiert ,aber glücklich bin ich auf keinenFall.Ich habe Angst wie unser Sohn(28 Jahre alt seit Jahren weg)reagiert……ICH MACH ES !!!!
      Es ist Zeit endlich um mich zu kümmern,ich lebe auch nur einmal,nicht wahr???

  10. Klingbeil sagt:

    Hallo Frau Holle.
    Es ist nett, dass du mir geschrieben und Vorschläge unterbreitet hast.
    Ich scheine schon speziell zu sein. Mein Psychologe sagte auch zu mir“ Sie sind ganz schön zäh.“
    Mir geht es wieder gut. Ich bin eine Einzelkämpferin.
    Ich musste mich selber aus meinem tiefen Loch ziehen.
    Ich war einmal 2 Monate und einmal 3 Monate in teilstationärer Therapie. Ich habe verrückterweise schon immer das Problem, das ich nach aussen hin eine sehr grosse Stärke ausstrahle und man mir nicht glaubt, das ich so mit mir umgehen lasse.Ich nehme mich nicht wichtig, warum sollte ich das auch tun?
    Ich kenne es nicht.Erklärt mal einem Blinden die Farben, schwierig.
    Ich möchte hier nicht jammern, ich bin ja noch da.
    Kuckt euch in der Welt um, wie schlecht es vielen geht, da hab ich noch Schwein gehabt. LG

  11. Klingbeil sagt:

    Ich lese hier ofters:Ich wollte bloß gefallen, ich wollte das er/sie mich mag.“ Bis in dieses Stadium bin ich gar nicht gekommen. Ich war schon zufrieden, wenn ich für das was ich tat, nicht beleidigt, gekränkt u.u.u. wurde. Durch meine Erziehung habe ich gelernt bekommen, völlig anspruchslos zu sein.Liebe durch die Eltern kenne ich nicht.Geborgenheit, Achtung, Mitgefühl ,was ist das. Wer keinen Vergleich hat, weiss nicht wie es richtig ist. Ich habe meine Anpassung perfektioniert. Zum Glück habe ich diese Seiten gefunden und begriffen, das DAS NICHT das Leben ist.LG

  12. Klingbeil sagt:

    Das ist schon beängstigend. Nachdem ich mich nach 29 Jahren von der Narzissmus Herrschaft meiner Ex Chefs befreit habe und dann mit einem völligen Zusammenbruch und Depressionen „belohnt“ wurde, weil ich erst mal begriffen habe, was ich die ganzen Arbeitsjahre mit mir lassen machen habe, stelle bzw.
    Begreife ich, dass meine 30 jährige Ehe genau nach dem gleichen Schema abläuft. Manipulationen, Demütigungen, Beleidigungen, Kontrollen, Fallen stellen, Abwertung, Drohungen, Erpressungen, Leugnen, Tatsachen verdrehen, prophylaktische „Schläge“ um mich klein zu halten. Die gesamte Bandbreite meines Narzissten durfte ich kennenlernen und trotzdem sitze ich hier in unserem gemeinsamen Haus und funktioniere
    immer noch. Ich weiss nicht was noch passieren muss, damit ich gehe. Verrückterweiße liebe ich ihn schon sehr lange nicht mehr. Ich bin so ausgelaugt und handlungsunfähig. Mich müsste wahrscheinlich jemand an der Hand nehmen und mich herausholen. Nichts ist mehr übrig von mir. Irgendwie hoffe ich, dass er zum Letzten Rundumschlag ausholt und es klick in meinem Hirn macht und ich meinen einstigen Kampfgeist wieder erwecken kann. Ich bin froh, dass es dieses Forum gibt, sonst würde ich denken, ich bin der Fehler und gestört. Ich würde von mir sagen, dass ich eine kluge Frau bin , Fehlanzeige. Wenn ich gegangen bin, dann kann ich es von mir behaupten. Ich werde euch informieren.LG

    • Frau Holle sagt:

      Hallo Klingbeil,

      … das ist ja das Dilemma – Du lebst nicht Dein Leben sondern das Deines Partners.

      Was wäre, wenn Du innerhalb einer stationären Therapie wieder lernst, Dich mit Dir selbst zu beschäftigen, wenn Du ein Konzept an die Hand bekämest, etwas mit Dir selbst anzufangen ohne „Fremdkümmern“.

      Ich kann mir vorstellen, dass einige Wochen (auch räumlicher) Abstand Dir helfen könnten, ein Selbstkonzept aufzubauen, auch mit einem Training zu ganz praktischen und organisatorischen Dingen.

      Momentan fließt all Deine Energie von Dir ab hin zu Deinem Partner, was Dir die Kraft zur Eigeninitiative nimmt. Da kommt Dir eine Trennung mit all ihren Konsequenzen und Aktivitäten wahrscheinlich vor wie ein endlos hoher Berg.

      Hast Du Verbündete (Freunde, Familie) auf die Du dich verlassen kannst, die Du zur Vorbereitung wie der General seine Truppe hinter Dir versammeln kannst und die sich auch nachher noch um Dich kümmern?

      Wie geht es Dir heute nach der Trennung von Deinen miesen Chefs?

      Stell Dir vor, was Du alles anfangen kannst, wenn Du all Deine Energie für Dich behalten könntest. Wie würde Dein erstes freies Wochenende aussehen? Welchen Film wolltest Du schon immer mal in Ruhe sehen, welches Buch lesen? Wenn Du Dein Leben ohne Energieräuber malen könntest – was wäre auf Deinem Bild zu sehen?

      Wenn ich Deine Zeilen lese, denke ich mir:

      Was hast Du alles durchgemacht und bist nicht untergegangen – wow – was für eine starke Frau – und sie weiß es noch nicht mal …

  13. Sirmione sagt:

    Ich weiss gar nicht viel zu sagen, kann kaum einen klaren Gedanken finden und springe stae dig zwischen den schönen und den dunklen, verletzenden Erfahrungen hin und her.. Und weiss nicht, wie ich wieder Fluss fassen soll. Diese Seite hier begleitet mich schon seit Jahren….seit 2013, wo ich eine erste Vermutung hatte. Wie auch das alles ausgehalten habe? Ich weiss es einfach nicht. Er lebt zwei Türen weiter in der Nachbarschaft. Nach meinem Unfall vor gut drei Wochen habe ich keine Perspektive mehr mit ihm. Ich hätte sterben können….und er brachte mich vier Tage zuvor wie einen umgezogenen Hund mitten in det Nacht zu meiner Wohnungstür….. Es ist so beschämend. Obwohl er sich noch anschließend als “ Fahrdienst “ angeboten hat, habe ich die Gespräche eingestellt und mich nicht mehr gemeldet. Das Buch “ Ruf bloss nicht an“ war mir ebenso wie diese Seite eine grosse Hilfe. Jetzt fühle ich nur Leere und Kaelte und starre stundenlang vor mich hin…..dass es so etwas Grausames in Partnerschaften geben kann, hatte ich nie vermutet.

  14. Planlos sagt:

    Ich erlebte bisher selbst noch nie eine Trennung. Die einzige Beziehung in meinem Leben läuft noch und ist nun 10 Jahre alt.
    Zuvor war ich gänzlich unfähig für Beziehungen das waren nur one-night-stands.
    Ich lasse, um nicht ähnliches zu erleben wie Ihr, ganz intuitiv in der Beziehung einen Spalt offen. Ich war damals der Grund, warum sie sich von ihrem zweiten Mann trennte. Einige Monate zuvor dachte sie noch glücklich verheiratet zu sein, sie waren 15 Jahre zusammen. Ich weiß, dass sie ihn einmal betrog.

    Ich vereinbarte mit ihr, dass ich bei einer Trennung von ihrer Seite keine Begründung benötige. Es soll einfach nur schnell gehen. Wir wohnen zusammen und ich denke ich könnte mit Hotel relativ schnell ausziehen. Umgekehrt, wenn ich mich tatsächlich von ihr trennen sollte, möchte ich auch keine Erklärung geben, da zeigte sie sich nicht so glücklich. Sie meint, sie möchte schon wissen warum ich mich von ihr trenne.

    Ich finde es ist tatsächlich eine schlimme Sache, sich nach einer Trennung nochmals sehen zu müssen. Ich wüsste nicht, wie ich damit umgehen sollte. Das ist extrem ärgerlich.

  15. Paula sagt:

    Puh… wenn ich das hier alles lese… ich glaube, ich habe auch einen an meiner Seite.. Zumindest passt sein Verhalten..

    Wir sind 1 3/4 Jahre zusammen und das letzte Jahr hat mich so viel Kraft gekostet… Es geht immer nach seinen Bedürfnissen, egal, wobei.. Bei den kleinsten unwichtigen Dingen/Fragen tickt er komplett aus, schließt sich im Schlafzimmer ein und ignoriert mich.. teilweise tagelang..
    Ich habe den Fehler gemacht und bin immer dran geblieben, weil ich es einfach nicht verstanden habe, wie man so ausrasten kann. Ein Beispiel, letztes Jahr hat er mich morgen im Tran versehentlich in seiner Wohnung eingeschlossen.. okay, hab ich dann drüber gelacht und weitergeschlafen.. Gegen 13 Uhr kam er dann, schrieb mir kurz vorher, ob wir noch etwas erledigen können. Als ich dann noch nicht fertig war, ist er ausgerastet und hat mich rausgeworfen. Von solchen Dingen gibt es ganz viele Beispiele.

    Rücksicht, mal etwas für mich tun, z.B. etwas handwerkliches – nein! Ich bekomme sogar noch Vorwürfe, wenn ich Gefühle zeige oder auch mal krank bin.. nichts !

    Im April letzten Jahres hatte ich einen ziemlichen Zusammenbruch, ua auch wegen ihm. Es hat ihn null interessiert und Ende Mai kam er wieder an und die Welt war schön.. Er kann so anders sein und hinter seiner Mauer steckt schon eine ganz liebe wertvolle Seele..

    Leider ging es das ganze Jahr so weiter, dass er mich ignoriert hat, wenn ihm was nicht passte…

    Er ist nicht der Mensch, der sich präsentieren oder darstellen muss. Im Gegenteil, er selbst nicht sich überhaupt nicht wichtig und kann selbst positive Dinge nicht annehmen. Wenn man ihm sagt, dass man ihn toll findet, wird er verlegen. Er hat null Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein.

    Er hat sich oft von mir getrennt, aber irgendwann konnte ich ihn nicht mehr ernst nehmen. Auch sein Verhalten ist so widersprüchlich. Ich soll ein eigenes Leben haben – habe ich und auch nie aufgegeben – und wenn dann bei Facebook Fotos gepostet werden, kommt wörtlich „ich kann das nicht ertragen, das zu sehen“.. es waren Shoppingfotos mit Freundinnen, auf Party etc war ich ewig nicht mehr…

    Mit ihm reden ist leider komplett unmöglich, weil er keine Argumente zulässt, nicht zuhört und mich in Grund und Boden redet. Er ist sehr wortgewandt.

    Seit Ende November ist er wohl krank, ich weiß es nicht, er redet nicht und ich habe ihn dann erst Weihnachten wieder gesehen. Da hat er mir eine Kette mit zwei Herzen geschenkt, war aber ansonsten komplett zurückhaltend, was auch seiner Tochter aufgefallen ist.

    Zudem haben wir durch Zufall herausgefunden, dass er online pokert und auch viel Geld eingesetzt hat. Was wohl auch zu seinem Unwohlsein führt, weil er jetzt mit den Konsequenzen von der Bank etc zu rechnen hat.

    Silvester war ich alleine und seit dem 28.12. habe ich nichts mehr von ihm gehört. Er antwortet auf keine Mail, nichts, selbst seiner Tochter nicht. Ich vermute, er hat ein schlechtes Gewissen..

    Ich weiß, wie lieb er sein kann, aber eben auch nur dann, wenn es nur nach ihm geht. Wozu er Lust hat, wunderbar, aber wehe, ich möchte mal was oder brauche ihn. Bei handwerklichen Fragen heißt es „weiß ich nicht, kann ich nicht“.

    Entscheidungen kann er nicht treffen. So oft, wie er sich von mir getrennt hat, so oft kam er wieder an, weil er nicht loslassen kann.. ich vermute, er kann nicht damit umgehen, dass ich trotz allem ein eigenes Leben und ihn durchschaut habe, dass ich in gewissen Dingen einfach stärker bin..

    Eigentlich bin ich das aber nicht, weil er immer in meinen Gedanken ist.. einerseits tut er mir leid, ich möchte ihm helfen, andererseits weiß ich, dass ich das nicht verdient habe, er es eh nicht zu schätzen weiß, aber loslassen kann ich auch nicht… im Gegenteil… es tut so weh…

    Meine Freunde halten mich schon für bekloppt, einige verstehen es ein bisschen, aber auch für mich ist es wie ein Zwang.. obwohl ich eigentlich weiß, dass er sich nie ändern wird bzw. selbst etwas erkennen. Theoretisch müsste er sein ganzes Leben aufarbeiten. Er war 25 mit seiner Exfrau zusammen und als diese ihn vor 9 Jahren verlassen hat, ist sein Gerüst zusammengebrochen. Die Beziehungen danach sind auch alle gescheitert und er sieht sich als das Opfer, weil ja alle immer nur Recht haben wollten usw.

    Er kann auch nicht alleine sein. Die Trennung von seiner Exfreundin war Ende März und ich habe ihn im Mai kennengelernt. Da hatte er mich aber angelogen und meinte, es wäre im Januar gewesen. In der Zwischenzeit von Ex zu mir hatte er wieder Kontakt zu einer Affäre, die er vor seiner Ex schon kannte.. damals ist er wohl auch zweigleisig gefahren. Ihr hatte er allerdings gesagt, dass es sich nur um eine Affäre handelt und mehr nicht…

    Inzwischen weiß ich, dass er wohl eher zufällig eine Bekannte von früher wieder getroffen hat und sie sich wohl zukünftig auch wieder treffen wollen. Sie hat Fragen nach mir gestellt, wie ob ich bei ihm warte und ob wir zusammenziehen wollen. Vielleicht ganz normale Fragen, aber wenn man sich gerade zufällig irgendwo wieder trifft ???
    Vielleicht hab ich auch Hallus, aber ich weiß, dass er mich die letzten zwei Monate viel angelogen hat.

    So viele Dinge, nein alle, die ich hier in den verschiedensten Artikeln gelesen habe, treffen auf ihn zu.
    Nur das er kein Selbstwertgefühl hat und sich vermeintlich nicht wichtig nimmt – Widerspruch.
    Er ist eher der Einzelgänger und hat auch keine Freunde. In meinem Freundeskreis wurde er gut aufgenommen, kann sich aber nicht mitteilen, außer es betrifft Fußball und Musik. Auch vermute ich, dass er eifersüchtig auf mein Leben ist. Ich mache zwar nichts großartiges, aber ich mache etwas und habe Freunde, die hinter mir stehen.
    Ist er jetzt Narzisst ? Einerseits denke ich ja, anderseits nein.. vielleicht einfach nur vom Leben getroffen und aufgrund seiner Erfahrungen eine Mauer aufgebaut und es auch nie gelernt hat, Mitgefühl etc zu zeigen. Er kommt aus einer Familie mit sechs Kindern, da muss man wohl immer – auch unbewusst – kämpfen.

    Nun hat er mir erzählt, dass er wieder mal beim Arzt sitzt.. und ich mache mir Gedanken.. davon komm ich einfach nicht weg.. ich kann mich auch nicht lösen 🙁 gehe aber dran zugrunde… wie so viele es hier beschrieben haben…

    • Alex sagt:

      Paula, verabschiede Dich von dem Gedanken, dass Du ihm helfen kannst.
      Das gleiche habe ich durch. Was wollte ich alles für sie tun, damit sie aus ihrem Loch rauskommt. Bringt alles nichts, den die wollen nicht, das man ihnen hilft.
      Von daher, versuch da raus zu kommen und brech den Kontakt ab, sonst endet das nie. Bei mir war’s die Hölle aber der einzig richtige Weg. Stell dich „tot“, sag Allen Freunden sie sollen dir nichts mehr von ihm berichten, lösch die Nr, blockier ihn wo Du kannst, damit er dich nicht mehr kontaktieren kann.

      Alles Andere verlängert Deinen Leidensweg.
      diese Leute warden sich NIEMALS ändern, nicht für Dich, sich selbst oder sonst jemanden. Wer einmal lügt oder fremdgeht, wird das imer wieder tun und mit so jemandem ist keine normale Beziehung möglich.
      Halte dir das immer vor Augen.

      PS: Null Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein haben die moisten Narzissten, meine Ex auch. Frag nicht wie, von daher hat sie sich ja immer bei anderen Kerlen die Bestätigung gesucht

  16. Nudel sagt:

    Hallo an alle.

    Auch ich glaube ich bin in die Falle eines Narzissten getappt.
    Klar, Rückblickend betrachtet, weiß ich auch warum ich genau das passende Gegenstück gefunden hatte. Ich habe mein bisheriges Leben lang versucht meiner Mutter zu gefallen, ich habe weder Lob noch Zustimmung noch Annerkennung,..noch ein Ich liebe dich bekommen. Natürlich kann ich nicht alles auf meine Mutter schieben, das ist mir klar. Ich hätte von Anfang an wissen sollen was ich mit mir machen lasse und was nicht.

    Ich habe ihn damals auf einer Hochzeit kennengelernt und alles schien wie ein Märchen, es war für (uns)..und dabei eigentlich im nachhinein betrachtet nur für mich sowas wie Liebe auf dem ersten Blick. Alles schien zu passen und nach endlosen schlechten Erfahrungen, dachte ich ich wäre endlich angekommen, hab den Partner fürs Leben gefunden.

    Die ersten Wochen waren ein Traum, er verwöhnte und warb um mich wie ich es so noch nie hatte. Ich war auf Wolke sieben, doch irgendwas schien an ihm doch nicht zu stimmen. Alles ging nach ihm. Er war nie greifbar, brauchte freiräume. Weder habe ich einen seiner Freunde kennengelernt noch war ich in seiner Wohnung. Ich wusste eig nichts von ihm. Von mir hatte er aufgrund meiner naivität sogut wie alles schon durchleuchtet. Ich gab und gab,…und bekam nichts zürück.
    Ich hatte oftmals das Gefühl, wenn ich ihn brauchte war er nicht da, teilweise ziemlich unemotional, er war irgendwie überhaupt nicht in der Lage zu verstehen, was seine leeren Versprechungen, Kontaktabbrüche, Liebesentzug wenn ich mal nicht nach seinen Wünschen gehandelt habe, in mir bewirkten.
    Er machte mich von Woche zu Woche kranker, …die sorgen, die Ungewissheit, meine Misstrauen, alles führte mich fasst soweit mein Leben zu beenden. Er hatte mich mittlerweile sogut manipuliert und im griff, das ich meinen eigenen Worten nicht mehr traute. Hatte mich fasst von meiner Familie isoliert, weil ich auch aufgrund seiner lügen niemanden von Ihnen noch ein Wort glaubte. Ich war gefangen, mein Kopf kam nicht zur Ruhe. Dabei wollte ich doch nur glücklich sein. Egal was ich tat alles bedeutete ihm schier nichts. Er kam und ging wann er wollte. Alles aktzeptierte ich und redete mir schön. Er war ein Meister der Manipulation.Es gab tausende Situationen in denen ich Enttäuscht war über sein Verhalten und ich trotzdem nachgab. Ich ließ mit mir Dinge machen, die ich bei keinem anderen zuließ. Ja, ich war irgendwie abhängig, gefangen in seinem Netz. Ich wollte doch nur ein wenig Zuneigung,…Liebe?…
    Aber ich habe mich von ihm getrennt, weil ich herausgefunden hatte, das er seine HAUPT Frau niiiie verließ für mich, so wie er es zugegeben hatte, sondern parallel zu Ihr immer mal wieder mehrere Frauen hatte. Ich war wohl eine davon. Als er mich dann trotz gemeinsamer Pläne zu Silvester, sitzen ließ und ich vor einen Scherbenhaufen meiner Gefühle stand, und Silvester alleine verbringen musste, wusste ich …es reicht, das war zu viel des Ertragbaren. Ich hatte noch vor Neujahr Schluss gemacht.
    Natürlich hat er mittlerweile mehrere SMS geschickt auf denen er natürlich vorgibt er wäre das Opfer dieser Beziehung gewesen und er hätte mich immer Unterstützt. Doch das hatte er nie. Jetzt geht es um mich und das ich mich wieder aufpäppel. Ich ignoriere Ihn, weiter und hoffe einfach das er mich in Ruhe lässt. Trotzdem bezweifle ich, dass dies so einfach wird.

    Liebe Grüße an alle

  17. Anja sagt:

    Es tut so unglaublich gut zu lesen das es nicht nur mir so geht.
    Auch ich habe mich Anfang November von meiner narzisstischen Partnerin getrennt.
    Und am Ende einer solchen Beziehung zweifelt man an sich selbst, weil ein Narzisst es so perfekt versteht, einen so zu manipulieren, das man sich am Ende selbst für böse, schlecht und minderwertig hält.
    Ein Narzisst trennt sich nicht…er entsorgt einen wie Abfall.
    Ganz gleich wie lange man zusammen war (In unserem Fall 4 Jahre),
    ab dem Moment…in dem man beginnt sich zu wehren und vor Allem Fragen zu stellen, macht ein Narzisst dich kaputt…zerstört den Rest von dir…den er noch übrig gelassen hat und wirft dich dann weg. Da ist keinerlei Menschlichkeit oder Emphatie.
    Für mich ist eine Welt zusammengebrochen, denn im Grunde besteht das gesamte Leben dieses Menschen nur aus Lügen, und der Zerstörung seiner Ex – Partner.
    Meine Ex – Partnerin (Bi), hat mir erzählt sie sei Witwe, vor 24 Jahren sei ihr Mann gestorben, als das gemeinsame Kind 2 Jahre alt war.
    Das glaubte ich, doch Tatsache ist, ihr „Mann“ lebt,
    selbst dem eigenen Sohn hat sie ihr Leben lang erzählt sein Vater sei tot.
    Tatsächlich kennt er seinen Vater bereits seit 6 Jahren.
    Sie hat ihren Mann wegen Kindesmissbrauch (Am eigenen Sohn) angezeigt und vor die Tür gesetzt, das Alles wurde psychologisch und gerichtlich widerlegt, es stellte sich heraus das sie gelogen hatte.
    Und so verhielt es sich mit all ihren Ex Partnern…
    Narzissten manipulieren dich….saugen dich aus….bis du an deinem eigenen Verstand zweifelst….
    Genau was sie dir antun…werfen sie dir vor, sie drehen alles um, am Ende bist du stets der Böse und Schuldige.
    Bis du fast alle Kontakte…ausserhalb dieser Beziehung abgebrochen hast. Sie isolieren dich, machen dich abhängig.
    Denn erst dann können sie mit dir machen was immer sie wollen, ohne das du dein Verhalten gemeinsam mit einem Außenstehenden Gesprächspartner reflektieren könntest.
    Und dann, wenn nichts mehr zu holen ist, weil du völlig kaputt bist.
    Dann wirst du ensorgt…und ganz schnell ist der/die nächste da.

    Nachdem ich die Wahrheit kenne, habe ich sogar die Befürchtung das sie über mich auch solch schreckliche Lügen verbreiten wird.
    Denn das hat sie über all ihre Ex – Partner.

    Es ist so schwer von einem Narzissten wegzukommen, weil er einen immer wieder einwickelt…es aber dabei immer so aussehen lässt, als nähme er/sie einen gnädigerweise zurück. Nur Spielchen und Manipulation.

    Wenn man es dann einmal geschafft hat, am besten den Kontakt abbrechen, sofort ausziehen und nicht nochmal darauf reinfallen.
    Denn ein Narzisst ändert sich nicht, er hat überhaupt kein Interesse daran, er kann nicht lieben. Und ich bin mir sicher, keiner von euch hat solch einen Partner oder eine Partnerin verdient.
    In diesem Sinne

    Frohe Weihnachten….und ein wundervolles NEUES JAHR 2016

    In diesem

    • Ekelhaft sagt:

      Ich bin so baff… Ich lese seit Tagen in diversen Foren.
      Unfassbar er ist ein Narzisst!

      Ich bin ein Idiot, war in einer glücklichen Beziehung, mit einem Mann der immer für mich da war, immer hinter mir stand. Für diesen ekelhaften Menschen habe ich ihn Verlassen. Sie haben mir immer so viel Charme und Co.

      Sechs Monate ging das jetzt gut
      mit einem kurzen Aussetzer im August wo er der Meinung war, Er hat wieder einen Anfall. Er ist ebenfalls manisch-depressiv, oft taucht ja der Nazismus nicht allein auf . Seine Lügen und Geschichten kann ich nicht mehr hören

      Es tut so weh!

      Seit fünf Wochen ist er wie abgetaucht, meldet sich zwischendurch alle drei Tage mal und sagt er wäre beruflich so eingespannt

      Ich habe ihm
      Immer geglaubt, weil er wirklich ein erfolgreicher, internationaler Manager ist. Ich glaube er ahnt es selbst noch nicht, oder er macht es bewusst … Aber er ist der Meinung dass er jetzt zwischen den Jahren einfach wieder auftauchen kann. Drei Wochen lang war ich lieb habe alles akzeptiert aber seit 14 Tagen kann ich das Verhalten nicht mehr akzeptieren, das ständige “ auf Warteliste“ gesetzt zu werden.

      Ich muss mich jedes Mal zügeln ihm nichts Böses zu schreiben, Den Gefallen werde ich ihm nicht tun, er soll sich mir persönlich stellen

      Ich könnte euch Bücher schreiben über seine Geschichten…

      Falls einer von euch auch einen top Manager mit Initialien jk hatte/hat ( denn sie fahren ja auf mehr Gleisig) kein deutscher… Lasst bloß die Finger von ihm. Er wird euch zerstören

    • Alex sagt:

      Hi Anja,

      „Narzissten manipulieren dich….saugen dich aus….bis du an deinem eigenen Verstand zweifelst….
      Genau was sie dir antun…werfen sie dir vor, sie drehen alles um, am Ende bist du stets der Böse und Schuldige.“

      Ganz genau so ist es bei mir passiert.
      Irgendwann bin ich selbst in ein Loch gefallen, obwohl ich Alles und noch mehr Richtig gemacht habe. Meine Ex hat dann alles verdreht, gelogen, bei ihren Eltern Lügen über mich verbreitet. Aber weisst Du was? Da stehe ich drüber!

      Die Leute aus „unserem“ Umfeld kennen die Wahrheit; wieso auch sonst hat sie den Kontakt zu Allen abgebrochen und sich zurückgezogen? Wenn ich der Lügner bin, sollte sie doch darüber stehen.
      Sie ist jetzt wieder mit demjenigen zusammen, der sie öffentlich gedehmütigt und beschimpft hat und der hat dafür gesorgt, dass sie sich erst mal komplett aus den sozialen Median zurückzieht. Nebenbei hat sie weiterhin Kontakt zu ihrer Affäre, mit der sie ihren Mann 7 Jahre lang vom ersten Tag betrogen hat.
      Mich lässt sie jetzt zum Glück (noch?) in Ruhe, denn aktuell bin ich ja der Böse, der nachdem der Ex Mann mal mit mir reden wollte, ihm Alles gesteckt hat, incl. schriftlichen Beweisen.
      Hab ich ein schlechtes Gewissen? Nö, den ich habe nur die Wahrheit gesagt, resultierend aus ihren Lügen.

      Mittlerweile fange ich an, Alles zu realisieren und viele Puzzleteile ergeben nun Sinn.
      Ist es so eine Person wert, dass man ihr nachtrauert? Definitiv Nein! Was hat diese Person jemals für mich getan? Nix! Obwohl ich ihre Tochter abgöttisch geliebt habe, hat ihr das nicht gereicht und sie hat weiterhin die Bestätigung Anderer gesucht.
      Mittlerweile weiß ich, dasss sie wohl schon immer so war, leider.
      also wieso sich noch groß Gedanken machen, wie eine etwaige Zukunft hätte aussehen können? Die gab es nie; wie auch?
      Solche Leute können so oft sagen „ich änder mich“ wie sie wollen; das geht mal eine Zeit lang gut aber am ende verfallen sie immer wieder in ihr Altes Muster. Bitte, aber ohne mich, den ich Weiss was ich def. nicht will: So jemanden an meiner Seite, der nur fordert, mich runter zieht und mich aussaugt!
      Diese Frau wird es nie lernen und gleichzeitig ihr Kind mit in den abgrund nehmen. Wenn sogar der Ex Mann schon zu mir sagt „Du wärst der ideale Stiefvater für die Kleine gewesen“ bestätigt das mich und mein Handeln!
      Hoffe, sie last mich in Ruhe, vor Allem wenn sie erfahren sollte, dass ich mal eine neue Partnerin habe!

  18. Thomas sagt:

    Hallo,
    ich finde ihre Seite sehr informativ. Der Grossteil des Aufgeführten hab ich umgekehrt in meiner Ehe mit einer NARZISSTIN erlebt.
    Ich war ihr zweiter Mann nachdem sie ihren ersten Mann mit 2 kleinen Kindern durch mich übergangslos ausgetauscht und zu Beginn das Opfer ihrer EHE sowie ihrer narzisstischen Herkunftsfamilie ( bei der sie heute noch wohnt und die im späteren Verlauf die Guten waren) in mir das Helfersyndrom geweckt hatte.
    Nach und nach wurde ich subtil destabilisiert, mir Schuldgefühle eingetrichtert und abgewertet.
    Das fand alles nach unserer Hochzeit sowie gleichzeitiger Geburt unserer Tochter pöh a pöh statt.
    Da wurde ständig mit männlichen guten Freunden weggegangen, bei ihrer Herkunftsfamilie Zeit verbracht, mich vor Dritten schlecht gemacht und dadurch isoliert.
    In den letzen 3 Jahren hatte ich sogar die Eheberatung angeleiert was völlig umsonst war. Alles dort Gesprochene: Grenzen ziehen gegenüber Familie, Kinder (aus erster Ehe hatten mich gemobbt, links liegen gelassen, kein Gruß, völlig antiautoritär) WIR-Gefühl leben ging trotz Versprechen ins Leere.
    Nachdem ich neben seelischen auch körperliche Beschwerden bekam bin ich trotz nicherfüllter Bitten eines gemeinsamen Auszuges in eine neutrale Wohnung allein ausgezogen. Dort wurde ich mit Sex, Daueranrufen, Selfies und Besserungsversprechen und Hoffnungen auf wieder baldigem Zusammenzug in eine neue Wohnung ein halbes Jahr auf der Warmhalteplatte gesetzt. Hinter meinem Rücken wurden, wie damals bei meinem Kennenlernen, die Fühler ausgestreckt und bei der Erfolgseinstellung sofort ausgetauscht. Und als Sahnehäubschen wurde dann noch juristisch gegen mich in einem Wust von Lügen gekämpft.
    Jetzt anderhalb Jahre Später bin ich noch immer wie auf links.
    Sie hat vor 6 Wochen die Scheidung eingereicht und ist scheinbar mit meinem auch finanziell besser gestellten Nachfolger glücklich.

    Also es gibt auch Männer die leiden!
    Gruß Tom

  19. Lucy sagt:

    Hallo Senta,

    ich habe Deinen Blog gelesen und hab gedacht, dass hätte auch ich sein können. Ich bin jetzt knapp 7 Wochen von meinem Narzissten getrennt (war 7,5 Jahre mit ihm zusammen) und kann es immer noch nicht glauben, dass er wirklich so ist, wie er sich verhält. Er meldet sich nun regelmäßig einmal die Woche, sagt, er vermisst mich, wie toll das mit der Neuen ist, das war so vorherbestimmt, er ist immer für mich da wenn ich Hilfe brauche …etc. wie ich es halt kenne….mal so mal so…Ich frage mich nur, warum bin ich so fertig und leide so. Ich vermisse ihn so sehr…warum? Ich möchte so gern diesen Faden loswerden, der mich einfach noch so stark an ihn bindet. Ich freue mich auf jeden Rat von Euch. l.G. Lucy

    • Senta sagt:

      Hallo Lucy, es tut mir sehr leid für Dich und ich kann mir gut vorstellen, wie Du Dich fühlst. Auch ich vermisse ihn immer noch – es geht Dir also nicht alleine so. Das die Trennung Dir schwer zusetzt lässt sich leider nicht vermeiden – der Schmerz gehört dazu und will rausgelassen werden. Gib Dir Zeit, um das alles zu verarbeiten – es wird eine ganze Weile dauern. Wenn Du die Sache ernsthaft für Dich beenden willst, solltest Du Dir immer wieder klar machen, wie sehr er Dich verletzt hat und das er seinen Charakter nicht ändern wird. Schreib Dir auf, was er mit Dir gemacht hat und wenn Du schwach wirst und ihn so sehr vermisst das es körperlich weh tut, dann lies Dir das durch – und ganz wichtig – wenn Du kannst, dann brich den Kontakt ab zumindest für ein paar Wochen. Rede viel mit Deinen Freunden, versuch Dich auf Dich selbst zu konzentrieren und überlege Dir was Du gern tun würdest, jetzt wo Du für Dich ganz alleine entscheiden kannst. Ich weiß, das klingt alles sehr nach Trennungsratgeber, aber das alles hat mir geholfen (und tut es noch) um das Ganze zu bewältigen. Wenn Du weiter Kontakt hälst, wird Dich das immer wieder zurückwerfen. Der Faden der Dich an ihn bindet, wird nur langsam verschwinden – aber glaub mir – irgendwann wird es besser. Ich wünsche Dir viel Kraft und hoffe Du schaffst den Absprung. LG Senta

      • Tatti sagt:

        Senta du hast recht,genau so habe ich es auch gemacht,es gab Tage wo ich am weinen war,Tage vor ich vor Wut platzen könnte,bin dann Stunden ducht den Wald gelaufen,bis ich körperlich kaputt war.Er schreibt mir immer noch Mail,s,die mich mittlerweile kalt lassen und ich auch gar kein Drang habe zu antworten. Vergesse ihn mittlerweile so langsam,auf jeden Fall,habe ich keine sehnsucht nach ihm und das tut gut.

    • Arianna sagt:

      Tja, vielleicht will er dich „warmhalten“ für künftige Zwecke. Ab und zu geben solche Menschen, aber sie nehmen viel mehr. Wenn er deine Gefühle verstehen würde, würde er dich doch nicht ständig damit quälen, wie toll es mit einer anderen ist!
      Ändere am besten deine Telefonnummer, E-Mail-Adresse etc. Dieser Mensch kann dich niemals wirklich geliebt haben.
      Vorherbestimmung, haha. Solche Märchen habe ich auch öfter zu hören bekommen, dabei stellte sich hinterher heraus, es war alles Berechnung. Erlaube ihm nicht, Schicksal zu spielen! Das ist kein Schicksal, das ist er allein.

  20. miro sagt:

    Auch ich muss es los werden:
    Ich habe 1 3/4 Jahr mit einem Narzisten verbracht und mir von ihm meinen Kopf und meine Realität verdrehen….
    Es war von Anfang an eine On-Off Beziehung meinerseits weil ich merkte, etwas stimmte nicht und ich bekam wegen all der Widersprüche in seinem Verhalten (a la „Wasch mich, aber mach mich nicht nass“) nie den Boden unter den Füssen. All unsere gemeinsamen Interessen, Ideen von einem gemeinsamen Familie/Leben glichen sich so sehr das ich zunächst dachte ich hätte meinen Seelenverwandten getroffen….wir bauten uns eine Traumwelt auf, zu deren Umsetzung es aber nie kam….weil ICH mich ja erst mal für ihn entscheiden müsse….IHN so nehmen müsse, wie er sei….wie er mich als 5 Rad am Waagen behandelte, weil er ja ein Opfer aller möglichen Umstände war….das müsse ich ERST MAL akzeptieren…
    Nach 6 Monaten war ich schwanger, ungeplant, und hatte schiere Panick…aber mir wurde wieder erzählt, damit würde sich nun ALLES ändern, das gäbe ihm nun endlich den Druck den er brauche sein Leben aufzuräumen und für mich Platz zu machen (er hatte bereits ein Kind, sehr engen Kontakt zu der Exbeziehung (angeblich psychisch krank) so das ich mich im nachhinein frage ob er nicht parallel mit ihr auch eine Beziehung führte- schliesslich lernte ich sie nie kennen obwohl wir 10 Tage mit dem gemeinsamen Kind in einem Urlaub verbrachten, er arbeitete 70 Stunden die Woche und es gab noch jede Menge andere Probleme)…..in der Schwangerschaft trennte ich mich zum 2 mal…..nach 1 Jahr Beziehung, weil ich mit allem alleine da stand….Vorbereitungen für das Baby, er hatte nie Zeit für mich, nur für die Tochter und die Arbeit…eine Umsetzung der Versprochenen Veränderungen erfolgte nicht, ein Zusammenziehen zögerte er hinaus, erst wenn das Baby da sei sei er so weit………
    Durch die erneute Trennung wieder erneute Bekundungen, er wolle alles ändern und hätte erst jetzt verstanden wie wichtig ich und das Baby ihm seien…er wolle alles ändern, sein Leben aufräumen, wie würden so sehr zusammen passen…..
    Das Baby war da, ich alleine (zum Glück mit Familie und freunden, die immer mehr den Kopf schüttelten)….selbst im Wochenbett bekam ich nicht mal einen Kasten Wasser oder ne Packung Pampers mitgebracht und musste mir anhören ich sei egoistisch als ich sagte, ich bekäme keine Unterstützung….ich hätte ihm ja nicht mal mehr bei seinen Papieren geholfen…da war das Baby 4 Wochen alt und ich hatte nicht mal mehr meinen eigenen Papierkram für Kindergeld und Elterngeld fertig…..
    Nachdem er nach 6 Monaten Beziehung nicht mal mehr ein Wochenende mit uns verbracht hatte, selbst aber mit der anderen Familie in den Urlaub fuhr und sich in diesen 2 Wochen auch nur 2 mal meldete, habe ich die Beziehung endgültig beendet.
    Wieder Austaster und aggressives Verhalten, er würde sein komplettes Leben ändern…ich wäre die Frau mit der er leben wolle…er wäre doch jetzt auch mit uns weggefahren und es sei mitlerweile mit der ex und dem Kind alles so unter dach und fach, das nun ÚNSER leben beginnen könnte…
    als ich darauf nicht einging dann erneute Erpressungsversuche (die ersten erfolgten bereits kurz nach der Geburt des Kindes): wenn ich nicht zurück käme ginge er sofort eine neue Beziehung ein, er wolle das ja nicht, ich zwinge ihn ja dazu…je mehr ich ihm entgegen käme bzgl. des Kindes, desto mehr Geld würde er uns zahlen, etc.pp….Aufklärung über die Gründe des manipulierenden Verhaltens bzgl der Expartnerin…natürlich NUR FÜR UNS als seine baldige Familie…..irgendwann war mir einfach aufgrund des Verhaltens nur noch Speiübel. Mit was für einem Mensch habe ich meine wertvolle Lebenszeit verbracht?
    Aktuell gibt es kein Kontakt seinerseits und ich bin heil froh…aber ich weiss das es bald los geht…mit Manipulationen, Frechheiten, etc. pp.
    Wie dumm ich war???Ich und alle anderen haben ihm sein Opferding geglaubt….
    iCh werde vermutlich lange brauchen all die Frechheiten zu verarbeiten….ich habe immer wieder alles geschluckt in der Beziehung weil ich dachte, bald wird es besser, ich stelle mich an,ich strengte mich immer mehr an…für NICHTS etc.:::Manche dinge werden mir erst jetzt bewusst und ich heule wegen vergangener Geschehnisse nach 1 Jahr….

    • Ekelhaft sagt:

      Oh man
      Ich finde mich in so vielem wieder !!
      Bei mir ist es aber sehr frisch, erst fünf Wochen dass ich weiß beziehungsweise denke, dass er narzisstisch ist. Dein Typ könnte meiner sein… Hat nicht zufällig initialien jk?!

  21. Dirk sagt:

    Was mich hier stört ist die einseitige Meinung, Narzissten seien ausschließlich männlich. Leider bekommt die Seite dadurch einen feministischen Touch. Abgesehen davon finde ich die Beiträge sehr hilfreich.
    Dirk

  22. Sterntaler sagt:

    Hallo Sven !
    Für diese Internetseite solltest du einen Preis bekommen!!
    Bist du ein Engel auf Erden ?
    Bist du ein Gesandter, der uns zuhört?
    Ich kann nur sagen, ich finde es super!!!
    Aber die richtigen Worte finde ich nicht!!
    Im Normalfall würde ich sagen: ich mag dich!!!
    Aber ich danke dem Schicksal , das es Dich gibt!!!
    Du hast meinen Respekt !!
    Danke Sven , das es dich gibt!

    • Danke für das Kompliment ! Ich bin aber nur ein ganz normaler Mensch, der versucht, anderen zu helfen, Ihre eigene Situation zu verstehen und damit umzugehen lernen.

      • Melanie Königseder sagt:

        Na Sven, mach Dich mal nicht kleiner als Du bist!!! 🙂

      • Farina sagt:

        Danke für die Seite! Ich vesuche mich nach 11 Jahren Beziehung von einem schwierigen Mann zu trennen, der eindeutig über narzisstische Züge verfügt. Ich bin darüber ganz durcheinander in meinen Wahrnehmungen geworden, meine ganze Weltsicht ist in der Zeit so viel negativer geworden, weil für ihn alles und jeder schlecht, fehlerhaft, unfähig, verlogen ist. Wie konnte ich nur so dumm sein, das alles nicht zu sehen oder sehen zu wollen?
        Ich habe sehr viel Angst vor der Zeit, die jetzt auf mich zukommt. Es gibt finanzielle Dinge, die zum Problem werden können und ich weiß schon jetzt, dass er den Kampf genießen wird. Ich hasse den Kampf.
        Ich bin froh, dass ich hier gesehen habe, dass ich nicht allein bin.
        Ich hoffe, ich schaffe das. Aber ich habe schreckliche Angst, dass ich es nicht schaffe.

        • Hallo Fabrina,
          die Angst ist ja nur zu verständlich, weil ein Narzisst sich nicht so einfach verlassen läßt. Du solltest Dich auf diesen Schritt sehr gut vorbereiten und alle Eventualitäten in Deine Überlegungen einfliessen lassen. Die vielen Hürden sollten Dich aber nicht von diesem Schritt abhalten. Viele sind diesen harten Weg gegangen, haben viele Qualen auf sich genommen und haben am Ende dann doch ihr Leben zurückbekommen. Ich wünsche Dir, dass Du für Dich die richtige Entscheidung triffst.

  23. Jules sagt:

    Wenn ich die Kommentare hier so lese, fühle ich mich schon fast ein bisschen schlecht, weil ich meinen Narzisstenpartner „nur“ knapp 1,5 Jahre ertrug. Wenn ich bedenke, wie sehr ich jetzt leide, nachdem ich endlich die Trennung herbei führte (obwohl ich viele Zeichen des Narzissmus schon vor Monaten erkannt hatte), kann ich kaum nachvollziehen, wie verletzt man sein muss, wenn man Jahrzehnte mit so einem Menschen verbracht hat. Ich wünsche uns allen, dass wir wieder auf die Beine kommen!

    In meiner Ex-Partnerschaft haben wir uns aus den absurdesten Gründen bis aufs Blut gestritten. Ich habe nie verstanden, wie bloße Äußerungen, dass für mich irgendwas unangenehm war (also reines Beziehungsfeedback meiner Gefühhle, keine Kritik am anderen) zu so einer Reaktion führen können. Mittlerweile weiß ich es.
    Ich habe ihn im Streit sogar damit konfrontiert, dass er sich wie ein Bilderbuchnarzisst verhält. Wow! Da ging er aber hoch! Danach wurde es wieder besser, weil er mir ja beweisen musste, dass er keiner ist, um gelobt zu werden. Es war so offensichtlich, dass er danach nur so nett und fürsorglich war, weil er den Gegenbeweis für meine Aussage liefern wollte. Ich habe es milde belächelt und gehofft, es würde anhalten. Wie naiv!

    Beim „Endkampf“ hat er mich dann so provoziert, dass ich ihm (obwohl ich sonst ein absoluter Pazifist bin) so eine Ohrfeige verpasste, dass der Ring an meinem Finger eine kleine Platzwunde über seinem Auge verursachte. So weit hat er mich gebracht! Das hab ich ihm auch gesagt, dass er aus mir ein Monster gemacht hat.
    Er wurde dann ganz still. Und als ich ging, sagte er an der Tür, dass er mich nie absichtlich verletzen wollte. Ich war sehr erstaunt über diese Aussage, aber ich glaube nicht, dass sich dahinter Einsicht verbirgt. Durch meine fürchterliche Tätlichkeit und das viele Blut sind die Brücken nun endgültig abgerissen, was zwar unheimlich weh tut, aber auch gut ist.

    Was mich nur am allermeisten quält, ist die Tatsache, dass ich den echten Menschen unter der narzisstischen Maske kurz gesehen habe. Es gibt tatsächlich einen kleinen Teil in ihm, der authentisch und liebenswürdig ist. Nur leider auch extrem empfindlich und verletzlich, so dass dieser Kern kaum durch die harte Schale des Psychopathen scheint. Es ist so traurig und ich wünschte, man könnte ihm helfen! Aber der Narzissmus sitzt zu fest und seine „beste Freundin“ (die im Übrigen Psychologie studiert hat, aber nicht als solche arbeiten kann, weil sie selbst zu kaputt ist) unterstützt als Co-Narzisstin seinen Zustand so stark, dass es immer schlimmer mit ihm wird. Dagegen kommt keiner mehr an.
    Ich trauere um seine eigentlich gute Seele. 🙁

  24. sülle sagt:

    Ich bin seit 34 Jahren mit so einem gestörten Mann verheiratet- Wir haben 3 Kinder-ich bin 60 Jahre alt.Aber erst seit einpaar Wochen ist mir klar, wie man diese Verhalten nennt.Seit 20 Jahren hoffe ich immer wieder,dass er sich in Therapie begibt.vergebens.Zu allem Übel ist er seit kurzem arbeitslos.Hinzu kommt,dass er an Parkinson erkrankt ist.Jeden Abend eine Flasche Rotwein—-Ich kann das Haus nicht mehr verlassenohne Angst zu haben, er könnte wieder für Wochen abgehauen sein.Keine Adresse, kein Name ,wo er sich aufhält.Nach einigen Wochen steht er wieder vor der Tür.Es scheint, als sei er noch an einer Psychose erkrankt. Ich bin mit den Nerven am Ende.Die ganzen Demütigungen der vielen Jahre…Zu allem Übel hat er sich immer die Schwächsten der Familie rausgesucht.Ich war erst dran, als mein ältester Sohn das Haus verlassen hatte.Vorher hat er unter den Demütigungen gelitten.ich habe nicht wirklich was dagegen unternommen.Gab es doch auch schöne Stunden……Dann immer wieder die Hoffnung, er könne sich doch ändern. Z.Zt ist er mal wieder weg.Diesesmal will ich stark bleiben u ihn nicht wieder reinlassen-Ein Anwalt, den ich befragte, rät mir nicht zur endgültigen Trennung.Das Übel: habe meine berufliche Karriere aufgegeben, damit er sich ausschliesslich seiner Karriere widmen konnte.Ich bin finanziell total abhängig.
    So, jeztzt habe ich mir alles einmal von der Seele geschrieben. Aber wie mein Leben wirklich weitergehen soll? Ich erhole mich während er nicht hier ist u hoffe stark zu bleiben,wenn er wieder vor der tür steht

  25. kati sagt:

    Ich finde kaum Worte….bin so froh , diese Seite gefunden zu haben. Ich war 6, 5 Jahre mit einem Narzissten zusammen. Wir waren zweimal getrennt jeweils für ein halbes Jahr , weil er eine neue hatte. Jedes mal kam er bei mir wieder an…und ich fiel drauf rein. Alles , bis auf Gewalt , trifft auf meinen Expartner zu. Unvorstellbar. Doch diesmal vor ein paar Wochen hat er den Vogel endgültig abgeschossen. Meine Mama ist dieses Jahr erneut an Krebs erkrankt. Es war eine schlimme Zeit. Doch durch meinen Ex wurde sie noch schlimmer. Er warf mir vor , dass ich ihm keine aufmerksamkeit mehr schenke, er will nicht immer nur hinten anstehen und hat mir sonst noch tausend gemeine Sachen an den Kopf geknallt. Man muss dazu sagen , auf Grund seiner vorbereitung zur Steuerberaterprüfung dieses Jahr habe ich ihn versucht, nicht so viel mit in die Krankheitssache meiner Mama mit einzubeziehen. Ich dachte, der arme muss so viel lernen und die Prüfung ist sehr hart. Hahahahahahaahah und dann erlebte ich mein blaues Wunder. Wir wohnen ggü voneinander , ca 100m entfernt. Ich habe ihn bei sich mit ner anderen erwischt. Wie ich herausfand ging das schonne weile mit denen. Sogar in seinem Auto haben sie gef****. Und er behauptet immer noch dass ich spinne und da niemand war.ich habs.mit eigenen Augen gesehen. Vllt auch gut so.denn sonst wäre ich wieder auf eine von seinen tausend lügen reingefallen und hätte an meiner wahrnehmung gezweifelt und geglaubt ich sei bekloppt. Er hat mich schon so ift betrogen und war nie für mich da wenn ich ihn brauchte. Der knaller war dass er einmal zu mir sagte“er brauch mich ja auch für nichts und ne Beziehung ist nich dafür da dass man Probleme teilt“. Ich könnte noch tausend sachen schreiben. Ich habe die Sache jetzt jdn falls beendet. Er hat mir so unendlich weh getan.meine mama hat krebs und er hat nichts anderes zu tun als mir Vorwürfe zu machen dass ich ihm keine aufmerksamkeit schenke und dann ne andere vögeln. Hass hass hass und wut. Niemehr.will ich ihn zurück. Jetzt habe ich sein wahres Ich erkannt. Im.übrigen bin ich seitunserer letzten trennTrennung vor zwei Jahren in einer Therapie. Weil ich damals glaubte (so hat er mich manipuliert) dass ich bescheuert bin und ixh das Problem bin, warum die Beziehung nicht funktioniert. Aber jetzt kenne ich den wahren Grund und bin unendlich dankbar dafür. Ich wünsche allen hier kraft und durchhaltevermögen.es kann nur besser werden. Schlimmer als eine Beziehung mit einem narzissten geht nicht. Auch wenn ich schlaflose Nächte habe , seit Wochen kaum esse….ich habe wieder.mit dem reiten angefangen.bin seit 6wochen im tanzkurs. Es ist super. Sucht euxh was was Spaß macht und euch die geraubte kraft zurück gibt.das leben wird wieder schön. Daran glaube ich ganz fest. Und ich würde lieber für immer single bleiben , als auch nur noch mal eine std mit diesem abartigen Menschen verbringen zu müssen.NIE WIEDER

    • kati sagt:

      PS: Schreibe auch grad vom Handy….tippt sich so doof.sry für schreibfehler.
      Was mir noch einfallt: es ist eigentlich ziemlich seltsam , dass mein ex immer wieder zu mir zurück kam.ich bin nämlich absolut gar nicht die Person, die ihn anhimmelt, alles für ihn gemacht hat, ihn bewundert hat oder gar permanent aufmerksamkeit gegeben hat.ich bin eine typische berliner schnauze.trotzdem bin ich in die fänge eines narzissten geraten.ich bin ein sehr großzügiger und gutmütiger mensch.vllt deshalb. Er hat von mir fast immer seinen Freiraum bekommen , den ich für mich aber auch verlangt habe und bekam. Aber ich war einfach zu gutmütig und zu naiv seine lügen anzuzweifeln.ich glaube er konnte mich einfach super verarschen. Habs ihm da sehr leicht gemacht.kann ja keiner ahnen dass es sone abartigen Gefühlskalten Menschen gibt.
      Dadurch dass narzissten so leer innerlich sind , suchen sie sich auch Mensch , die eigenschaften haben , die sie ganz toll finden und bewundern. Und die sie niemals haben werden, weil sie so leer innerlich sind.man muss also anscheinend nicht zwangsläufig ein Co-Narzisst sein.

      • Dirk sagt:

        Hi Kati,
        ich denke bei kaum einem Narzissten/ einer Narzisstin treffen wirklich alle Eigenschaften zu. Es gibt viele Mischformen und die Grenzen verschwimmen oft. Ich kämpfe auch immer noch mit der Trennung von einer Narzisstin, die sich übrigens jetzt so verhält als würde ich nicht existieren, also genau gegenteilig. Ich war vor vielen Jahren schon einmal mit einer Frau mit Borderline- Anteilen zusammen, deswegen wohl kam mir manches seltsam vor, im Verlaufe der Beziehung immer mehr. Ich habe gelernt daß BPS und NPS „verwandte“ Störungen sind. Das Problem ist bei beiden die sogenannte „Maske“ auf die wir alle mehr oder weniger hereingefallen sind. Diese Menschen haben einen 7. Sinn für unsere Wünsche und ködern uns mit deren Erfüllung. Wir waren sehr verliebt, haben vertraut, geglaubt und gehofft, ich denke das tun normal tickende Menschen die ihr Urvertrauen noch nicht verloren haben quasi automatisch wenn sie lieben. Dann setzt die Abwertung ein,die Distanz, unser Suchtzentrum reagiert auf die Distanzierung, wir bekommen Angst, bemühen uns immer mehr, er/sie gibt uns immer weniger, immer seltener…ich habe mich tatsächlich wie ein Objekt gefühlt trotz Händchen haltens und Sex jede Nacht. Da war immer eine emotionslose Distanz, ständiges in’s Wort fallen, Rechthaberei, regelrechtes Anschnautzen, Härte/Hass gegenüber anderen Menschen sogar gnadenlos in der eigenen Familie, außer wenigen Menschen die nützlich sind, monetär/lebenslogistisch gebraucht werden…bis ich eines Tages gewagt habe zu widersprechen, nicht ihrer Meinung zu sein, ja sie sogar kritisiert habe, mich nicht nach ihren Vorgaben verhalten habe… Das war mein Beziehungstod. Na ja, eigentlich wollte ich gar nicht so viel von mir schreiben, Dir nur signalisieren daß Du hier verstanden wirst und die Fälle nicht deckungsgleich sind. Aber die blendende „Maske“, Manipulation, Lebenslügen, Abwertung, Ausnutzen (emotional + früher oder später auch materiell), den Partner im Umfeld schlecht machen und als psych. krank hinstellen (hat sie bei mir auch gemacht)scheint bei allen gleich zu sein. Und in Berlin laufen anscheinend viele von der Sorte herum, da wohne ich nämlich auch ;-).
        LG Dirk

        • Steffi sagt:

          Liebe Kathi,
          Lieber Dirk,

          wir können im Berlin eine selbsthilfegruppe aufmachen…;-)

          Was Du,liebe kathi,geschrieben hast,kommt mir alles so bekannt vor….immer schön an der Wahrnehmung des gegenüber zweifeln.
          Das habe ich mit all den Beleidigungen auch hinter mir.später nochmal angesprochen, kam nur. ..“das habe ich nie gesagt“…waren es Dinge , die er nicht mehr leugnen konnte,weil viell zeugen etc,kam:“ das habe ich nur gesagt/getan weil du…“
          Ich war an allem schuld….
          Irgendwann fing ich an,mir seine Sätze,aussagen etc wortgenau aufzuschreiben, Briefe die ich ihm schrieb, kopierte ich mir. …hab lange an mir gezweifelt, dann lass ich das Buch „die Masken der niedertracht“ und ich hab geheult,weil ich endlich verstanden wurde. Es war als hätte die Autorin neben unserer Beziehung beobachtend gelebt.

          Kathi, ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft für dich und für deine Mutti.denk an dich/euch. Tu all das , was dir gut tut♡
          Dir Dirk,wünsche ich ebenfalls , dass du den Mut nicht verlierst und nach vorne blicken kannst.

          Wir schaffen das!☆♡

          • Dirk sagt:

            Liebe Steffi,
            Danke für’s Mut machen☺.Die Idee eine Selbsthilfegruppe zu gründen finde ich gut. Ich bin dabei! Alles Liebe auch für Dich.
            Dirk

          • kati sagt:

            Danke für eure lieben Worte. Selbsthilfegruppe hört sich so „negativ“ an 🙂 Aber so ein Gruppenaustausch fände ich auch ganz gut.

          • Dirk sagt:

            …wir könnten es ja auch jour fix nennen☺

          • Senta sagt:

            Hallo Steffi, Kathi und Dirk, ich wohne zwar nicht in Berlin, aber auch ich habe 8 Jahre mit einem Narzissten gelebt und bin nun „entsorgt“ worden. Natürlich gab es auch in meinem Fall eine Andere und ich war für ihn in dem Moment uninteressant, als er die Neue im Sack hatte. Ich will das gar nicht weiter ausführen, weil es für mich nach wie vor unheimlich schwer ist. Ich kann nur sagen, das normale Verhaltensregeln, Resepekt und Verantwortungsgefühl Anderen gegenüber für einen solchen Menschen vollkommen uninteressant sind. Es hat mich zutiefst verletzt, als ich endlich erkennen musste, das sein ganzes Leben nur aus Lügen besteht. Er benutzt, manipuliert und belügt Andere zu seinem eigenen Vorteil – stellt sich aber sehr gern als „hilfsbereiter guter Mensch“ dar. Da er sehr klug, gutaussehend und charmant ist, gelingt ihm das auch meistens. Diejenigen bei denen das nicht so funktioniert, werden sofort mundtod gemacht und als Idioten abgestempelt die nicht auf seinem Niveau sind. Mit Fakten kann man ihn nicht konfrontieren, es gibt nur „seine Wahrheit“ – die kann durchaus weit von der Realität entfernt sein, damit kann es gut umgehen. Ich habe tatsächlich auch angefangen mir gewisse Dinge aufzuschreiben, weil ich ständig an mir gezweifelt habe. Ich habe es nicht für möglich gehalten, das mir soetwas passieren könnte und natürlich habe ich die Fehler ausschließlich bei mir gesucht, weil ich ihn ja genauso angehimmelt habe wie alle Anderen auch. Das er mich während unserer Zeit immer wieder klein gemacht hat, mein Selbstwertgefühl geschwächt hat, mich alle Verantwortung übernehmen lassen hat, mich emotional und finanziell ausgenutzt hat und immer nur das getan hat worauf es Lust hatte war mir zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht bewusst. Ich mache mir selbst den Vorwurf, das ich Warnsignale nicht gesehen habe bzw. nicht sehen wollte. Die Anziehung war sehr groß – ich habe das vorher noch nie erlebt und er brauchte nicht viel zu tun, um mich wieder in die Spur zu bringen. Ich binn immernoch vollkommen fassungslos und kann einfach nicht glauben, was da alles passiert ist. Mir geht es wie Kati – ich könnte verdammt viel schreiben…ich wüsste gar nicht wo ich anfangen soll. Ich wünsche Euch Allen Kraft und zuversicht. Besinnt Euch auf die, die es ehrlich mit Euch meinen, das hilft mir zumindest ein bißchen!

        • Petra Schwandtke sagt:

          In Erfurt läuft auch so einer rum.Alles auf dem Punkt genau.Aber der war für zwei Jahre in Berlin.Und hat alles vor die Wand gefahren .Müsst aber keine Angst haben.Hat jetzt ein anderes Opfer.hier in Erfurt der Markus Lambertz. Denk an euch und drücke die Daumen für den Maraton.Ihr seit die Gewinner .Alles Liebe eure Petra aus Erfurt

    • Kati sagt:

      Hallo kati…Auch ich war mit einem narzissten 3 Jahre zusammen… Habe mich dann getrennt weil er immer agressive war und die Kinder und mich körperlich an ging…Er schaffte es sogar nach der Trennung sein umgamgsrecht noch 2 jahre bis dieses Jahr Mai bei mir auszuführen…bis ich so schwach war und mich wunderte was los ist…dann las ich das Buch die Masken der niedertracht… Und das geteilte selbst…ab da an dürfte er mein Haus nicht mehr betreten…Die Ausmaße kannst du dir ja vorstellen…Er ist einer von der schlimmsten narzissten Form.. Ich bin froh ihn los zu sein…denn seit er weg ist…habe ich mit den kindern wieder ein Leben…Und es passieren nicht mehr die Dinge die vorher passierten..

    • Sterntaler sagt:

      Hallo Kati !
      So hab ich rausbekommen, das mein noch- Ehemann krank ist!
      Er wusste das meine Mutter auch an Krebs erkrankt war und das sie sterben wird!! 2010!!!!
      Und danach die gleichen Vorwürfe!!
      6 Wochen nach dem Tod meiner Mutter Januar 2011 verschenkte er einen Ring !!! Über Amazon !!!!!!
      Erst nach 10 Wochen zog er aus!
      Ich schwöre habe keine!!!!!!!!
      Und ich konnte mir das nicht
      erklären!!!!
      Als ich die Wahrheit über die Vergangenheit rausbekam, Taten sich Abgründe auf!!!!!
      Deshalb sage ich auch immer:
      Seit dem Tod meiner Mutter 5 Jahre her, erlebe ich die Hölle!!!!
      Mit Worten nicht zu beschreiben!!!
      Ich habe e-Mails entdeckt, wo er sogar 2009 einer schrieb, das er 2005 schon über Nacht mit unserem Sohn nach England abhauen wollte!!!!!!!!
      Ich dachte, ich drehe durch!!!!
      2012 wollte ich scheidung!!!
      Heulend kam er übern Hof : ich will meine Familie zurück!!!! Ich bereue alles!!!!!!
      Und jetzt: scheidungskrieg !!!!!
      Der Glaube das jeder bekommt was er verdient, hält mich aufrecht!!!
      Am liebsten würde ich alle Frauen treffen, die betroffen sind!!
      Ich denke mit einer schützenhalle kommen wir nicht hin!!!!

  26. Steffi sagt:

    Hallo Ihr Lieben,

    die Beiträge hier sind für mich eine große Hilfe und eine große Stütze, wenn ich „mal wieder“ in die Versuchung gerate, rückfällig zu werden oder auch mal rückfällig geworden bin.

    Mein Expartner und ich waren 4 Jahre zusammen und sind nun 3 Jahre getrennt.
    Er möchte den Kontakt zu mir nie ganz verlieren, jedoch soll dieser nur nach seinen „Spielregeln“ funktionieren…

    Anstatt zu begreifen, was das eigentlich bedeutet und mich umzudrehen und zu gehen, war es anfangs für mich eher eine Art „Kompliment“ auch in Bezug auf andere Frauen die er immer wieder hatte/hat.
    Kompliment dahingehend, „siehst du, du bedeutest ihm noch so viel, dass er nie den Kontakt zu dir beenden will, egal welche Frau kommen mag, irgendwann wird er doch verstehen, dass du die richtige bist, sich ändern und …happy End“…

    Glaubt mir, ich habe die letzten Jahre wirklich sehr sehr hart an mir gearbeite und auch meinen Anteil an der Geschichte erkannt. Es war mit die härteste Zeit in meinem Leben. Ich hätte auch die Schotten dicht machen und alles einfach so weiter passieren lassen können, das wollte ich nicht. Ich wollte wieder lachen, wieder leben.
    Der schlimmste aber gleichzeitig auch der ehrlichste Augenblick war, dass eine Freundin noch während der Beziehung zu mir sagte: „Du hast früher so viel gelacht und gestrahlt, davon ist nichts mehr übrig“.
    Ja, ich war immer ein Mensch, der viel gelacht hat.

    Während der Beziehung verzweifelte ich immer mehr, war wie ein Ping-Pong-Ball, wollte verstehen, verstand nicht, wollte besser machen, es gelang mir nicht, alles war so widersprüchlich, dann doch wieder alles so toll….
    Nach der Trennung wollte ich nie wieder Kontakt haben, hoffte gleichzeitig darauf, dass er sich ändert, begreift wie er mich verletzt hat, konnte trotzdem nicht los lassen,
    dann, mit Abstand, fing ich wieder an, mein Leben zu leben, herauszufinden, was meine Bedürfnisse sind, ich fing wieder an zu lachen und Stück für Stück ins Leben zurückzufinden.

    Nun arbeite ich noch daran, dass es weiter geht, dass ich es schaffe, seine Kontaktversuche nicht mehr anzunehmen oder gar selber welche zu starten.
    Die Abstände werden immer größer, es fühlt sich immer besser an.
    Heute Abend überrannte mich auf einmal wieder das Gefühl, „ich könnte ja mal zum Telefonhöhrer greifen“. Eine innere Stimme(die ich vorher nie hören konnte oder wollte) sagte mir „Und was bringt es dir, ausser Kummer?“
    Ich griff nicht zum Telefonhörer, kam stattdessen wieder auf diese Seite und fing wieder an zu lesen und nun zu schreiben. Das Gefühl in kontaktieren zu wollen ist nun weg, puh wieder geschafft.
    Und so wird es Stück für Stück weiter in die richtige wohltuende Richtung gehen und sollte ich wieder hinfallen, werde ich aufstehen und meinen Weg weiter gehen. Ich bin mir sicher, ich schaffe es und Ihr schafft es auch!

    Auf diesem Wege nochmal ein ganz herzliches Dankschön an diese so wohltuende, aufschlussreiche und gleichzeitig informative Internetseite.

    Steffi

    • Steffi sagt:

      Nachtrag,

      tja, nun ist es leider doch um mich geschehen, schneller und anders als erwartet, ich bin mal wieder mit Anlauf auf die „Fre…“ geflogen 🙁
      Es tut weh und ich bin den Tränen nah und, ich bin irgendwie sauer auf mich selbst, dass es mir noch weh tut….

      Nach meinem Beitrag an Euch und der Hoffnung, es für heute geschafft zu haben, war ich noch auf einer bekannten Social-Media-Plattform beginnend mit „f“.
      Mir wurde seine Mitbewohnerin anzeigt, die ich nichts ahnend anklickte und ein Foto sah, dass sie wohl vor kurzem Geburtstag hatte. Es fand eine Party statt und er war mit drauf und hatte irgendwas für sie in den Händen.
      Mich überkam diese unendliche Traurigkeit…
      Zu meinem Geburtstag erhielt ich lediglich einen Anruf mit den üblichen Geburtstagsglückwünschen und anschließend mit den Worten „nun stellen wir den Kontakt aber wieder ein und schweigen…“
      Es war mein 30.!!!!!! Selbst das hatte er vergessen.

      Ich habe mich dazu hinreißen lassen, ihm eine SmS zu schreiben, dass es schon bemerkenswert ist, was er für seine Mitbewohnerin alles macht und wie mit zweierlei Maß gemessen wird und das ich ihm nichts mehr zu sagen habe.

      Noch bereue ich die SMS nich, morgen vielleicht. 🙁

      Ihr seht, mein Rückfall ist leider schneller gekommen, als erwartet und wisst ihr was… ich wünschte mir nichts sehnlicher, als dass es nicht mehr weh tut und ich, wenn ich solche Bilder etc. sehe, nur noch ein dauerhaftes Gefühl der Gleichgültigkeit habe….DAS ist mein sehnlichster Wunsch 🙁

      ok, was schrieb ich vorhi noch: Hinfallen, aufstehen und weiter in die richtige Richtung laufen… na dann mal hoch mit mir …puh…

      • Tascha sagt:

        Hallo Steffi,
        ich kann das nur zu gut nachempfinden. Wie ich unten schon geschrieben habe, befinde ich mich gerade in der Trennungsphase. Ich war 8 1/2 Jahre mit meinem Partner zusammen, vor ca. 5 Wochen war alles noch / wieder ganz toll, wir redeten über unsere gemeinsame Zukunft (Hochzeit, Kinder etc.) zwei Wochen später liebt er eine Andere, 12 Jahre jünger (also 21 Jahre alt / er ist 33 Jahre), die Liebe seines Lebens, so erzählt er es in unserem Freundeskreis. Wir wohnen nicht weit voneinander entfernt und dann seh ich ihn Abends bei diesem „Mädchen“ vor der Tür stehen (sie hatte Geburtstag), mit einem riesigen Blumenstrauß in der Hand (erschwerend für mich, ich bin Floristin und habe einen Blumenladen!).
        Ich weiß nicht wann ich im Lauf unserer Beziehung das letzte Mal etwas zum Geburtstag oder zu Weihnachten geschenkt bekommen habe.
        Ich weiß wie Du dich fühlst – es tut verdammt weh…und trotzdem ist da dieses Gefühl des Vermissens und man ist so sauer auf sich selbst, weil man es selbst nicht versteht weshalb man an diesem Menschen so hängt, obwohl man weiß dass man sich nur noch mehr schadet wenn man weiterhin daran festhält.
        Es ist ein schwerer Weg, den man gehen muss aber Du hast es wie ich gelesen habe schon so viele Jahre durchgehalten. Sei stark und geh Deinen Weg weiter, ich wünschte ich hätte schon soviel Zeit hinter mir.
        Liebe Grüße und Kopf hoch!

        • Steffi sagt:

          Hallo Tascha , ich weiss nur all zu gut, wie du dich fühlst…ach da kommen Erinnerungen hoch…die Nummer mit der anderen Frau, die ja soooooo viel besser ist und mit ihr ist es etwas ganz anderes, dass was man (n) schon immer wollte etc , die hab ich auch durch…gott was habe ich gelitten…
          Nach gestern habe ich einmal mehr wie deutlich erkannt: kompletter kontaktabbruch,und ja,wer nicht ich,wer dann,weiss wie schwer das ist,ist das beste.ich will endlich wieder leben und damit habe ich heute begonnen. Bin nun draußen, habe mir einen warmen Kakao geholt und genieße die sonne,zitter zwar seelisch am ganzen Körper,aber ich vertraue darauf dass es besser wird…
          Falls Tippfehler da sind Bitte entschuldigen, ich schreibe übers handy:-)
          Ich schicke dir ganz viel sonne und bunte herbstblätter und viel kraft: WIR schaffen es!

          • Steffi sagt:

            Meine heutige Erfahrung….
            Der Kakao wärmte mich etwas innerlich. Ich hielt mich an Plätzen auf,an denen ich michvwobl fühlte,fing an,Kleinigkeiten für die adventskalender , die ich für meine Familie jedes jahr selbst mache, einzukaufen. In einem Laden bekam ich schreckliches herzrasen, ich musste wieder raus an die Luft.
            Tausende Gedanken strömten mir durch den Kopf….advebtskalender…den hatte ich Jahr für Jahr auch für ihn gemacht,mit soviel liebe,zeit und Gedanken was er mag , was Ich in die Päckchen mache….selbst als wir getrennt waren….irgendwann fing ich an,für ihn keinen mehr zu machen,aber Weihnachten da schickte ich ihm noch ein päckchen…alles liebevoll ausgesucht und verpackt,das Paket mit Tanne ausgekleidet….und dieses Jahr? Dieses jahr werde ich schweigen und meine liebe und Gedanken denen widmen, die gar nichts haben,vielleicht packe ich etwas für ein Waisenhaus oder helfe in der bahnhofsmission oder spende etwas bei den Flüchtlingen…für was auch immer ich mich entscheiden werde,ich weiss schob jetzt,es wird sich richtig anfühlen ihm gegenüber weiter zu schweigen und weiter in die Distanz zu gehen,allein um mich zu schützen. Er wird sich nicht ändern,aber ich!
            Nun wird das herzrasen etwas besser und ich werde heute noch etwas finden,was mir gut tut,vielleicht ein warmes Bad und danach Bilder anschauen , von meinem urlaub von vor zwei Wochen in dem es mir so gut wie lange nicht mehr ging….

            S.

          • Tascha sagt:

            Ja, da hast Du recht. Mit dem totalen Kontaktabbruch ist allerdings schwierig, wir haben einen gemeinsamen Hund, auf den ich auf keinen Fall komplett verzichten kann und auch nicht werde (das ist mein Seelenheiler!). Im Moment läuft die Kommunikation, was unseren Hund betrifft über meine Eltern, da ich mich weigere in irgendeiner Form Kontakt mit ihm persönlich zu haben. Und auch da kommt der Narzisst in ihm wieder hervorragend zum Vorschein…aus der Wut, dass ich für ihn absolut nicht mehr greifbar bin, da er keinerlei Informationen über mich bekommt, erfindet er irgendwelche Märchen, und verweigert mir regelmäßig unseren Hund mit der Begründung „solange ich mich nicht „normal“ ihm gegenüber verhalten würde, bekäme ich auch den Hund auf unbestimmte Zeit nicht“.
            Seiner Aussage nach würde ich unsere gemeinsamen Freunde „blockieren“ und das wäre das Allerletzte. In Wahrheit ist es so, dass ich mich lediglich zurück gezogen habe und mich momentan kaum jemand zu Gesicht bekommt. Und das macht ihn so wütend weil er nichts von mir erfährt und den Hund benutzt er als Druckmittel, das ist ja die einzige Macht, die er hat und die spielt er eben komplett aus.

            Ich bin wirklich froh, dass ich auf diese Seite gestoßen bin, es hat hier zwar jeder sein eigenes Päckchen zu tragen aber es tut gut mit Leuten darüber zu sprechen, die diese Situation nachempfinden können. Die Meisten können es nämlich nicht. Sie verstehen es nicht, dass eine Beziehung zu einem Menschen mit dieser Persönlichkeitsstörung nicht mit einer normalen Beziehung zu vergleichen ist. Diese Manipulation die mit einem vorgenommen wurde macht es schlicht unerklärlich Andern gegenüber!

      • ania sagt:

        Was ich hier lese und zwar in fast allen Beiträgen, ist grenzenloses „vergebt mir“Selbstmitleid! Ich war selbst 25 Jahre mit einem Narzissten befreundet und davon waren wir fast 15 Jahre wie verheiratet. Wir arbeiteten zusammen, gingen zusammen in Sport, fuhren zusammen in jeden Urlaub usw. Die Trennung habe ich sehr unbewusst und plötzlich vollzogen. Und erst danach erkannte ich sein Wesen. Er war ein Vollnarzisst! Und auch ich „litt“ Jahrelang unter seinen Repressionen. Doch genau jetzt. Da ich nun endlich einen Namen für das habe, was er ist. Endlich verstehe. Fühle ich Mitleid für ihn. Er ist innerlich so alleine und knallhart. So zutiefst verunsichert und verletzlichund und und… Ich könnte die Liste endlos weiterführen. Auch die seiner Gemeinheiten und Lügen, Intrigen, Gefühlskälte und und und… Dennoch verzeihe ich ihm alles, denn er hat Nichts. Nicht mal sich selbst und das ist wirklich traurig… Ich wünsche ihm Heilung seiner zutiefst zerütteten Seele! Auch wenn ich ihm nicht helfen kann/konnte. Und ich habe es wirklich mit all meiner Energie all die Jahre versucht! Eure Verletzungen werden heilen durch Vergebung und Mitgefühl. Denn eines ist sicher. Der größte Feind, den ein Narzisst hat, ist er Selber… Sie leiden, glaube ich am meisten unter sich selbst.

        • Tatti sagt:

          Ich versuche meinem Ex zu vergeben,aber denke bin noch nicht soweit,habe angefangen alle meine Gedanken die mich so beschäftigen aufzuschreiben und mittlerweile sehe ich manche seine verhaltensweisen aus eine andere sicht. Hier ein Beispiel,er hat mich gestern schon Vormittag angerufen,bin nicht dran gegangen,am Nachmittag habe ich es mal wieder nicht ausgehalten,bin ran und habe ganz ruhig gesagt:“ Du kannst wohl nicht aufhören“,danach kam nichts und ich habe aufgelegt.Gleich hinter her hat er noch mal angerufen,bin wieder dran und bevor ich was sagen konnte,kam nur :“Wieso sollte ich ,das ist erst der Anfang!“
          Ich glaube danach hat er bestimmt 10 mal nacheinander angerufen,habe den Telefon klingeln lassen.
          Dann kam ne Mail,ansonsten ist er auf allen sozialen Netzen blockiert,habe sie erst gelöscht ohne zu lesen,dann hat die Neugierde doch gesiegt,am Handy kann man die gelöschte Mail,s noch aufmachen und da stand das drinne.
          Tatjana,es tut mir leid,ich weiß das es falsch war,ich habe seit ein paarTagen schmerzen zum verrückt werden!
          Zeitweise nehm ich Tabletten wo ich nicht weiß ob sie sich vertragen und hoffe das sie helfen!
          Es sind sachen wo ich dir gerne gesagt hätte!Tut mir leid Entschuldige! Früher hätte ich drauf reagiert ,jetzt ist mir aufgefallen,ER weiß,das es falsch ist und geht vgleich weiter um ihn,wie schlecht es ihm doch geht und zieht auf Mitleid.
          Wenn es einem von uns nicht gut geht,haben wir dann noch die Lust jemanden zu drohen und mit Anrufen zu bombardieren.
          Also ich lebe im Moment ein Tag nach dem anderen und versuche das beste draus zu machen,

    • Steffi sagt:

      Liebe Tascha,
      Ohje ohje, irgendwie erschreckend, gleichzeitig aber auch erleichternd zu lesen, dass es bei anderen auch so war/ist (erleichternd dahingehend, weil man ja zwischendurch durchaus mal das Gefühl bekommt, man sei bescheuert und anfängt, an seiner eigenen Wahrnehmung zu zweifeln).
      Bei uns war auch ein Haustier im Spiel,ein Kater.
      Es zerriss mir schier das Herz und natürlich wurde er auch als Druckmittel eingesetzt.
      Es ist schon ein Schritt in die richtige Richtung, dass du überhaupt sehen kannst,was als Druckmittel genommen wird und wie manipulativ sein verhalten ist,prima.

      Ich weiss,es ist grad ganz ganz hart was du durchmachen musst,aber glaube mir,DU kannst es schaffen…
      Klar,dass dein „abtauchen “ ihn wütend macht,er muss sich ja nun mit sich selbst auseinander setzen, dass ist hart, schließlich kann er seiner neuen Errungenschaft ja noch nicht sein wahres „ich“ zeigen.
      Ein Therapeut hat mal zu mir gesagt,als mein ex grad ne affaire hatte und ich vergeblich versuchte,um ihn zu kämpfen „Frau. …,ziehen sie sich mal komplett zurück uns sie glauben nicht , wie schnell die beiden sich streiten werden,weil sie nicht mehr als prellbock fungieren“ gesagt getan und alles ist so eingetreten….

      Oft frage ich mich,wenn ich anfange, ihn zu vermissen,was wäre, wenn wir wieder zusammen wären, und dann kommt die Antwort „nichts,denn es würde sich weiter alles nur um ihn und seine Bedürfnisse drehen,will ich das?nein ich bin auch ein mensch mit Gefühlen der ein recht aufs Glück hat“…..

      Ich wünsche dir ganz viel Kraft!

      • Steffi sagt:

        Bevor ich nun weiter putze, will ich dir zum Thema „schuld an allem sein“ noch ein Bsp nennen. Er hatte ja die besagte affaire.
        Wir kamen wieder zusammen,dann ergab es sich,dass er von einer 1zimmerwhg in eine sehr groß 2zimmerwhf ziehen konnte. Erst gab er mir vor „unbedingt“ mit mir einziehen zu wollen,als ich sagte , dass mir das zu schnell geht,schließlich war grad noch die affaire,kamen die worte, „ok, dann frag ich eben xy (affaire) ob sie mit einziehen will“ (machte er natürlich nicht).
        Während unseres Kontakts in der Trennung jetzt kam immer wieder von ihm, wenn die Sprache auf das scheitern der Beziehung fiel „das ja nur,weil du nicht mit einziehen wolltest,du bist schuld“…. auch wenn ich es ihm
        mit Logik und Vernunft erklären wollte, bin ich nie weiter gekommen….
        Schuld sind immer alle anderen. ….

    • Tatti sagt:

      Hallo Steffi,habe mich auch schon das wie vielsten mal von so einem Mensch getrennt,will es diesmal schaffen,was nicht einfach ist. Er ist über all blockiert,kann nur auf AB,oder Mail,s schreiben. Wo er einmal einen beleidigt,dann wiederum im Guten versucht. Habe ein paar mal nicht ausgehalten und habe geantwortet,dann wird es nur noch schlimmer,kämpfe jeden Tag mit mir auf neu,um nicht darauf zu reagieren.Es ist verdammt schwer so einen Menschen zu vergessen,oder was er dir alles angetan hat zu vergessen.

      • Steffi sagt:

        Hallo Tatti,

        ich weiß wie hart die Zeit ist, die du gerade durchmachst.
        An dem Punkt, dass ich ihn nur noch vergessen will, war ich auch. Heute bin ich jedoch soweit, dass ich weiß, dass ein komplettes „Vergessen“ unmöglich ist und Verdrängen, ist nie gut.

        Ich schaffe es derzeit sehr gut, ihn nicht zu kontaktieren und er meldet sich auch nicht bei mir. Meine Seele hat Urlaub.
        Dennoch bin ich mir bewusst, dass es jederzeit passieren kann, dass, gerade wenn ich nicht daran denke oder damit rechne, er sich in irgendeiner Art udn Weise bei mir melden wird.
        Darauf muss ich „gefasst“ sein und daher arbeite ich die Beziehung und auch meinen Anteil auch weiter auf und lasse gewisse Momente/Gedanken etc. zu.
        Es gibt natürlich noch Verletzungen, wenn ich an die denke, dann könnt ich heulen, aber es gibt auch schon ganz viel, an das ich denken kann und ausschließlich ein neutrales Gefühl dazu habe.
        Diese Beziehung war eben ein Teil, der zu meinem Leben dazugehört. Damit muss ich lernen umzugehen und nicht zu verdrängen, denn das ist viel schlimmer.

        Vorallem habe ich in den letzten Monaten gelernt: TU DIR SELBER ETWAS GUTES. Vollkommen egal was, aber tu es. Du wirst sehen, es wird dir Kraft geben 🙂

        • Tatti sagt:

          Hast recht Steffi,so langsam fasse ich Fuß,male wieder und treibe sogar Sport,es wird aber noch dauern,bis ich die Vergangenheit verarbeitet habe.

    • Rose sagt:

      Liebe Steffi! Es ist, als hätte ich diese Zeilen geschrieben. Diese Narzissten sind alle ganz gleich und ruinieren das Leben ihrer „Abgeharkten“… Ich habe über 20 Jahre mit dem bösartigen N. verbracht und habe den Kontakt abgebrochen, da ich mittlerweile weiß, diese „Menschen“ sind ganz arme Seelen, die keine andere Person mit gutem Selbstwert wirklich aushalten. Auch mur hat das Buch „Die Masken der Niedertracht“ letztendlich total die Augen geöffnet! Ich wünsche dir von Herzen alles Gute für deine Heilung von Bösen!

  27. Tina Richter sagt:

    Ich habe mich gestern auch wieder darauf eingelassen und war bei ihm. Es war schön aber nichts besonderes..trotzdem mache ich immer wieder den Fehler und gehe zu ihm. Und jedes mal wie auch jetzt sitze ich danach zu hause und kann vor Schmerzen kaum atmen,mir geht es körperlich und auch seelisch so schlecht..was soll ich nur tun,ich hänge so sehr an diesem man,schaffe nicht mal den Versuch mich mit jemand anderem zu treffen,weil ich nur ihn in meinem Kopf habe. Und jedes mal wenn er mich wieder nach hause bringt bleibt nur das Gefühl von Verwirrung,wie unendlich weh es tut und die quälende frage wann er sich wieder meldet und doch merken muss das ich doch ganz gut bin. Dann fehlt er mir und es ist als würde es die ganzen negativen Erinnerungen nicht mehr geben und was alles passiert ist..und dabei müsste ich es längst doch viel besser wissen..warum passiert das nur immer wieder und was soll ich dagegen tun?
    Liebe grüße

    • Melanie Königseder sagt:

      So wie es Dir geht, fühlen nahezu alle Betroffenen, die in diesem Teufelskreislauf stecken. Das was Du empfindest ist also zunächst einmal völlig normal…wenn auch nicht schön für Dich…

      Jetzt musst DU dir all die Zuwendung schenken….die Du Dir eigentlich von ihm wünschen würdest…und genau das vermag am Anfang die größte Herausforderung sein – doch Du wirst sehen, all die negativen Gefühle, die jetzt noch in Dir drin stecken werden nachlassen – wenn Du sie zulässt. Weine, wenn Dir danach ist, schrei und sei wütend- egal, hauptsache Du spürst und fühlst Dich und lässt es hinaus…
      Jeder Schritt bringt Dich weiter und Du wirst stärker, lernst, fühlst und begreifst, warum alles doch einen Sinn hat und auch macht….

  28. Tascha sagt:

    Hallo,
    ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen und bin erschrocken darüber, dass es scheinbar so viele Menschen gibt, denen es genauso geht wie mir.

    Zu meiner Geschichte:

    ich bin 33 Jahre alt und habe eine Beziehung von 8 1/2 Jahren hinter mir. Mein „Partner“ hat sich vor zwei Wochen nun das dritte Mal von mir getrennt.
    Ein gute Freundin, die meine Beziehung seit einigen Jahren „beobachtet“ und mir mit Rat und Tat zur Seite steht gab mir den vorsichtigen Tipp „Narzissmus“ zu googeln.
    Ich bin geschockt….
    All die Merkmale (bis auf körperliche Gewalt) stimmen zu 100% überein. Wenn ich hier die Erlebnisse und Erfahrungen lese finde ich mich in jedem Einzelnen wieder.
    Am Anfang der Beziehung war es kaum in Worte zu fassen, wie wundervoll dieser Mensch zu mir ist, nach ca. 3 Jahren, der erste Knall…er hat „versucht“ mich zu betrügen. Ich habe mich damals schon gefragt, was da mit mir passiert. Normalerweise war ich immer eine Person, die so etwas nicht mit sich machen lässt, in diesem Fall jedoch schon, warum? In meinen Augen war es die große Liebe und ich konnte diese nicht „einfach“ aufgeben. Über die Jahre folgten etliche Seitensprünge, Trennungen (immer von ihm ausgehend) und immer wieder kam er mit großem „mir tut alles so leid“ und Geheule nach relativ kurzer Zeit zurück. In unserer Beziehung setzte es sich jedoch durch, dass grundsätzlich ich an Allem Schuld war, ich bin diejenige die ihn quasi dazu treibt, ich bin diejenige die ihm Kraft raubt, ihn nicht unterstützt, ihn nicht braucht etc.
    Ich war immer für ihn da…und ich habe alles für ihn getan.
    Ich wurde erniedrigt und gedemütigt auf aller schlimmste Weise…beschimpft, sodass ich kurz davor war, mich noch zu entschuldigen, dass ich rausgefunden habe, dass er mich wieder einmal betrügen wollte.
    Genau vor einem Jahr kam dann wieder einmal seinerseits die Trennung – ohne Vorwarnung. Am Morgen wurde ich mit Küssen und „Ich liebe Dich“ verabschiedet und am Mittag wurde mir gesagt, dass er keine Lust mehr hat. Ich habe meine Chance nicht genutzt, wurde mir gesagt (dies bezog sich auf die „Chance“ die ich bei der vorangegangenen Trennung drei Jahre zuvor erhalten habe). Da wir zusammen wohnten mit seinen Eltern als Vermieter, musste ich ausziehen. Drei Tage nachdem ich meine Möbel aus der gemeinsamen Wohnung holte, kam er wieder angekrochen, seither war das vergangene Jahr ein Auf und Ab meiner Gefühle. Ich wurde geliebt und verstoßen, geliebt und wieder verstoßen. Vor drei Monaten eröffnete er mir, dass er bereits seit drei Jahren in eine andere „Frau“ (diese ist 12 Jahre jünger) verliebt sei.
    Drei Wochen nach dieser „Offenbarung“ kam er wieder an und erzählte mir dass das alles nur ein Hirngespinst wäre, er hätte Bindungsangst, wir wären schon so lange zusammen und jeder würde doch nun auf Hochzeit und Kinder bei uns warten, er hätte jedoch Angst wenn unsere Beziehung irgendwann einmal problematisch werden würde, was dann passieren würde…die andere „Frau“ (Frau fällt mir schwer, wenn ich bedenke, dass es sich um ein 20 jähriges Mädchen handelt) wäre nur ein Vorwand gewesen um mich zu verletzen, sodass ich die Beziehung zu ihm beende, er könnte es nicht, er würde mich zu sehr lieben.
    Und vieles mehr bekam ich als Entschuldigung erzählt. Ich glaubte ihm wieder, natürlich, ich liebe ihn – bis heute 🙁
    Drei Monate ist das nun her und unsere Beziehung schien super zu laufen und dann vor zwei Wochen wieder das große Drama. Ich habe mich nicht geändert und ich habe meine Chance nicht genutzt. Er hat keine Kraft mehr – es ist vorbei.
    Ich machte mir wie immer Vorwürfe, was habe ich falsch gemacht bzw. versäumt, wie kann ich es retten, wie kann ich ihn überzeugen. Dabei liegt es doch gar nicht an mir. Ich sehe Ihn wie er mit einem riesigen Blumenstrauß bei diesem Mädchen vor der Tür steht (sie wohnt nur wenige Meter sowohl von meiner Wohnung als auch von seiner Wohnung entfernt) und mir bricht es das Herz. Ich weiß nicht mehr ein noch aus, ich bin verzweifelt und ich habe das Gefühl ich gehe an dem Schmerz zu Grunde. Obwohl ich in den letzten Tagen mich so sehr mit dem Thema Narzissmus beschäftigt habe und ich Alles so klar sehe, vermisse ich ihn so unglaublich. Nach allem was er mir angetan hat hilft es nichts, ich vermisse ihn.
    Er nutz auch jetzt die Gelegenheit mich mit all seinen Mitteln fertig zu machen. Es reicht ihm nicht, dass ich am Boden liege, er tritt nach, so gut und so oft er kann.
    Die Tage sind unerträglich, von den Nächten möchte ich gar nicht erst anfangen.
    Meine Umgebung hält mich mittlerweile für völlig bekloppt, da sie es nicht verstehen können, dass ich nach wie vor so an diesem Mann hänge. Um es irgendwie beschreiben zu können, vergleiche ich es mit einem Menschen der drogenabhängig ist.
    Ich bin seit einem Jahr in einer Therapie, diese hilft mir allerdings nicht wirklich.
    Mein Selbstwertgefühl ist quasi nicht mehr vorhanden, ich fühle mich wie gelähmt. Ihm aus dem Weg zu gehen ist so gut wie unmöglich, wir wohnen in einem kleinen Ort, wie gesagt, unsere Wohnungen liegen nur wenige 100 Meter voneinander entfernt, ich bin selbstständig und habe ein kleines Geschäft, er arbeitet in einer Firma di drei Häuser neben meinem Geschäft ist. Wir haben den komplett gleichen Freundeskreis (da wir, mein Partner und ich uns schon aus dem Kindergarten kennen). Wir haben einen gemeinsamen Hund, den ich über alles liebe.

    Ich bin wirklich verzweifelt, denn ich habe keine Ahnung wie ich aus dieser Sache raus kommen soll…

    • Melanie Königseder sagt:

      Oje,
      Deine Geschichte kommt mir sehr bekannt vor.. es ist gut, dass Du bereits erkannt hast, dass hier „etwas“ nicht stimmt. Solche Persönlichkeiten sind Meister darin im Verwirren, Tatsachen-Verdrehen, Schuldgefühle auslösen und die große Liebe vorspielen. Ich fühle mit Dir – aber Du bist auf dem richtigen Weg!! Wenn Dir nach reden ist, dann melde Dich doch bei mir..
      Alles Liebe
      Melanie

      • Tascha sagt:

        Ich verstehe einfach nicht, obwohl ich nachdem ich mich jetzt wirklich intensiv mit dem Thema Narzissmus beschäftige und es so eindeutig ist, ich nach wie vor dieses starke Gefühl des Vermissens habe. Alle negativen Erinnerungen sind zwar da, ich kenne sie aber sie spielen für mich keine Rolle… das einzige Gefühl was ich habe ist Schmerz, Schmerz dass ich einen Menschen verliere den ich liebe.
        Meine Eltern und Freunde sind kurz vorm Verzweifeln, sie können es nicht verstehen, dass ich nach all dem immer noch so sehr daran hänge und ich kann es ihnen ja selbst nicht erklären. Ich finde keine Worte um beschreiben zu können, was ich fühle und warum.

        • Melanie Königseder sagt:

          Ja liebe Tascha, genau das ist der Punkt, welcher viele Betroffene an den Rand der Verzweiflung bringt. Du bist absolut nicht allein, nahezu jedem ergeht so. Der Kopf begreift, das Herz und die Seele aber noch nicht. Sich zu informieren ist der erste Weg des Aussteigens, um das Unterbewusstsein wieder „umzustrukturieren“ kann eine Hypnose/Mentalreise helfen. Dies war damals auch meine Befreiung – ich war damals wirklich kurz davor durchzudrehen…Eben aus diesem Grund ist mir diese Thematik so wichtig.
          Wenn Du magst, ich erstelle solche Mentalreisen.

        • Tatti sagt:

          Dir geht es wirklich nicht alleine so,kann dich gut verstehen.

  29. Tina Richter sagt:

    Ich meine,wie schaffen es diese Menschen nur einen so grausam und herzlos aus ihrem Leben zu streichen und zu verbannen,während man sich selbst so sehr Farbe klammert als wäre es das eigene Leben?

    • Melanie Königseder sagt:

      Das liebe Tina ist das, was man als normal fühlender, liebender Mensch nicht verstehen und nachvollziehen kann. Es ist grausam einfach so achtlos und kalt entsorgt zu werden. Aber leider ist das typisch für solch giftige Beziehung. 🙁

  30. Tina Richter sagt:

    Liebe sila,hast du es dann durchgehalten keinen Kontakt mehr mit ihm zu haben?es kostet einfacher unvorstellbar Kraft, durchzuhalten und sich von dieser Hoffnung zu lösen,dass alles wieder gut wird. Es ist als hätte dieser Mensch zwei völlig verschiedene Personen in sich und ich kann nicht verstehen,wie er innerhalb nachdem wir zwei Monate zusammen gewohnt haben,auf einmal diese völlig andere Person war..von einem Tag auf den anderen dieser Gefühlslose,egoistische,bösartige Mensch der mich von einer Sekunde auf die andere hat fallen lassen..war es bei euch auch so?ganz liebe grüße!

    • Sila Irlär sagt:

      Hallo Tina,
      Nach mehreren Anläufen….
      Und ich bin immer noch rückfallsgefährdet.
      Gerade heute umgarnte er mich.
      Lädt mich ein, sei gern mit mir zusammen. So sagt er.
      Das Problem scheint einfach, dass man tatsächlich denkt:‘ aber es passt doch Alles so prima‘.
      Und von aussen betrachtet wirkts auch so. Ich mochte seine Kinder, es war ok, dass er eher wenig Geld hat, da ich ja selbst Einkommen habe. Alles schien zu passen. War sozusagen kompatibel.

      • Tina Richter sagt:

        Ich habe auch schon so viele Anläufe hinter mir, so viel Wut und mir selbst schwören nie wieder zu ihm zu gehen und doch habe ich es immer wieder getan.das Problem ist eben auch denke ich,anders als bei anderen Beziehungen und Trennungen,dass man bei solchen Menschen keinen Punkt zum ansetzen findet. Man erreicht sie nicht auf der GefühlsEbene und auch leider auf keiner anderen. Ich wäre so gerne die Gewinnerin in diesem ständige Spiel und manchmal fühle ich mich auch ganz stark aber immer wieder muss ich einsehen das ich doch nur verliere. Bist du denn heute stark geblieben liebe sila?wissen eigentlich seine Kinder wie er wirklich ist
        Ganz liebe grüße

        • Sila Irlär sagt:

          Also,
          Stark zum Teil. Ich war da-netter Abend. Er wollte mehr…ich bin gegangen.
          Er zankt auch mit den Kindern…kann das dann witzig abmildern im Nachhinein.
          Habe ihm dann gesagt, dass ich denke es geht um Alleinseins-Gefühle.
          Schwierig. Charmeoffensive hoch drei. Gute Gespräche. Alles kein Thema. Bin gegangen.
          Gute Nacht

  31. Tina Richter sagt:

    Ich habe seit einer Woche mit meinem ex freund der starke narzisstische Züge aufweist keinen Kontakt und auch wenn man sagt,dass je mehr zeit vergeht es irgendwann besser wird,wird es eher schlimmer. Sobald ich eine Woche oder länger nichts von ihm höre,fängt es selbst an mir schlechter zu gehen und ich hoffe so sehr das er sich meldet. Ging es euch auch so?wann ist es bei euch besser geworden?manchmal kann ich früh schon gar nicht aufstehen,weil es so weh tut und er mir fehlt..wie schaffen das solche Menschen nur?

    • Sila Irlär sagt:

      Hallo Tina,
      Bei mir war es so, dass sich mein Ex zwischendurch meldete. Obwohl er geblockt war in allen soz. Medien über Wochen und in der Zeit seine Ex hartnäckig kontaktierte nahm ich einen seiner Kontaktwünsche an. Leider. Er veranstaltete Theater-von zusammenziehenwollen bis wieder trennen- innerhalb 14 Tagen. Wurde verbal stark aggressiv. Schuld war immer ich. Vor allem daran, dass er immer Recht haben wollte/musste. Das Wechselbad zwischen Idealisierung und Herabsetzung meiner Person verursachte, dass ich hoffte. Und hoffte. Und hoffte.
      Nun,jetzt nach Beendigung der Beziehung und die noch nicht gesicherte Next, hätte er aber zu gern noch Sex mit mir. Denn der war sensationell. Mein Essen auch. Das muss man sich mal vorstellen.
      Lieben Gruß und halte durch…

    • Melanie Königseder sagt:

      Liebe Tina,

      ich nachempfinden, wie es Dir derzeit geht. Das ist (leider) völlig normal, was Du derzeit empfindest. Hier hilft nur, tapfer weiter gehen, nach vorne blicken und ja, lass die Trauer und die Wut raus. Geh in den Wald, schrei, weine, lache, lass einfach alles heraus..
      Fühl Dich fest gedrückt..

    • Arianna sagt:

      Kann ich leider alles nur bestätigen – es fühlt sich an wie eine Sucht und das Loslassen fühlt sich an wie die schlimmsten Entzugserscheinungen! Ich habe damals z.B. 15 kg zugenommen… Und deine Umwelt versteht es in den meisten Fällen überhaupt nicht, da der Narzisst so lieb und nett zu sein scheint. In meinem Fall war es meine eigene Mutter, was es besonders schwer machte.
      Es dauert und dauert… Vor allem ist das Schlimme, glaube ich, dass diese Menschen dich bei deinen eigenen unreifen Charaktereigenschaften packen, bei deinem eigenen, uneingestandenen Glauben an das „happy end“, den perfekten Traummann, das perfekte Leben, in meinem Fall das perfekte Familienleben mit der perfekten Mutter… Wenn, ja, wenn du „nur“ dein Gehirn ausschaltest, deine Eigenliebe und persönliche Würde für immer aufgibst und dich diesen Menschen ganz und gar überlässt! Und selbst dann genügt es ihnen erfahrungsgemäß nicht und sie können von heute auf morgen bösartig und verletzend werden oder dich einfach fallen lassen.
      Bloß nicht in Versuchung führen lassen, kann ich nur sagen! Wie es in der Bibel heißt: halte dich von jenen fern, die Böses tun, auch wenn sie schön aussehen und gut reden können. Wir als Opfer haben alle Beweise genug dafür, dass diese Menschen Böses tun! Indem wir ihnen nachgeben, geben wir ihnen nur Futter und ermutigen sie, uns und andere zu misshandeln. Ändern können wir sie nicht, nur vor ihnen fliehen und ehrlich zu uns selbst sein, damit uns so etwas nie wieder passiert. Man muss die Desillusion ertragen können – es ist hart, aber viel besser, als in der Illusion zu verbleiben.
      Die hier auf der Website empfohlenen Therapieansätze und der Link zur Homepage „Trennung von Narzissten“ machen auf mich einen sehr guten Eindruck. Da bekommt man sicher Hilfe, die viel, viel mehr ist als ein angebliches „happy end“!

  32. Alexia sagt:

    Ich habe mich vor 9 Monaten von meinem EX getrennt…der ein 100%iger Narzisst ist!
    Er hat auch ne Zeit lang Ruhe gegeben…aber seit ein paar Wochrn bombardiert er mich mot E-Mails und ruft unbekannt an! Er beteuert ständig wie sehr er mich liebt und das er jetzt weiß dass ich das Beste war was er jemals hatte und fleht mich unter Tränen an auf seine schwachsinnigen Liebesbekundungen zu reagieren!
    Bis jetzt habe ich alles ignoriert…aber es nervt mich!
    Es verdirbt mir den Tag und meine Laune!
    Eigentlich hat er eine neue Freundin aber trotzdem schreibt er mir! Von einer Bekannten habe ich erfahren dass er jetzt sogar Drogen nimmt und seinen Job deshalb verloren hat!!

    Manchmal habe ich das Gefühl ich sollte mich melden…aber etwas in mir sagt NEIN!
    Handle ich richtig indem ich ihn ignoriere?

    • Sila Irlär sagt:

      Hallo,
      Eigentlich weißt Du es selbst:
      JA. Du handelst richtig.
      Seine jetzige Beziehung läuft vllt wegen seiner Probleme nicht und er sucht nach einem Ausweg.
      Und Drogen? Geht garnicht.
      Du hattest sicher trifftige Gründe zur Trennung.
      Mein Expartner hat nach meiner Trennung seine Ex kontaktiert, per whatsapp. Hat sogar Fotos geschickt die er von ihr gemacht hat in zweideutiger Pose. Sie hat keinen Kontakt mehr zugelassen.
      Dann kam er bei mir wieder an. Ich hab ihm noch was mitgegeben auf seinem Weg und aus wars.
      Bleib stark. Deine ggfs Probleme würden sich potenzieren.

    • Melanie Königseder sagt:

      Oje, das überschreitet jegliche Grenzen, denn das ist Stalking, welches Du auch bei der Polizei melden kannst/solltest. Er DARF Deine Grenzen nicht einfach überschreiten.

    • Tatti sagt:

      Mein Ex ruft an dauernt an und schreibt,er will halt präsent bleiben in meinem Kopf,das ist sein Ziel.

  33. Sila Irlär sagt:

    Hallo liebe sunshine,
    Dass ist hart- wirklich. Aus deinen Zeilen lese ich noch deutlich die Verwirrung, die die Beziehung hinterlassen hat.
    Sei Dir sicher, es wird besser. Vllt mit therapeutischer Hilfe. Vllt auch einfach mit Unterstùtzung deiner Familie und Freunden. Sei froh, dass deine Kinder diesem Menschen nicht länger ausgeliefert sind. Du bist ggfs auf ihn herein gefallen weil Du bedürftig warst. Er hatte seine Chance, da den Fuß in die Tür zu bekommen. Es klingt sadistisch…du wirst wieder heilen. Schau deine Kinder an. Dann weißt du dass es richtig und gut ist dass er sich einfach verp…. hat. Ich wünsche Dir herzlich alles alles Gute. Und: auf gar keinen Fall zurückkommen lassen.

    • sunshine sagt:

      das ist alles richtig aber ich kann es einfcah nach 2 wochen immer noch nicht richtig realisieren es ist zu verrückt…..er schrieb eben eiskalt das er seine restlichen sachen holen will …erwartet ich emotional reagiere nein ich hab einfac h 2 sätze geschriebn werde nicht da sein wenn du kommst will ihn nicht mehr sehen sobald er schreibt habe ich magengeschwür weil ich es einfcah nicht vertsehen kann es tut einfcah so weh..wie kann jemand so sein ???seinen hass überträgt er auf mich mir die schuld für alles gegebn um weiter selber leben zu können..ich als mensch der gefühle hat bin einfcah zutiefst verletzt wie kann jemand einfach radiergummi nehmen noch mal um sich hauen mit verbalen worten die weh tun und dann einfcah weg zu sein ich meine ich habe ihn ja rausgeworfen er hat es provoziert mit dem satz er liebe mich shcon lange niocht mehr hat er einen drauf gesetzt..ein auf u ab mit meinen gefühlen gespielt ..und ich hab immer noch geglaubt es witrd wieder wie am anfang bullshit es wurde nur schlimmer..ich kann es einfach nicht greifen was hier passiert ist es ist so unreal…..

    • sunshine sagt:

      ich würde mich gerne mit andren austauschen ..ist jemand aus der nähe von aachen hier???

  34. Angelika M. sagt:

    jedes Wort kann ich bestätigen. Ich habe 34 Jahre mit einem Narzissten zusammengelebt. Ich habe und hätte alles für ihn getan, solange die Kinder im Haus waren war es auch so. Als die Kinder raus waren suchte ich eine neue Herausforderung. Ich gestaltete meine Freizeit neu. Trat in eine Autorengruppe ein und arbeitete auch ehrenamtlich. Das passte ihm garnicht, er unterstellte mir ständig ich würde fremdgehen. Alle was ich tat und sagte war falsch. Es endete mit schwerer Körperverletzung an mir. Selbst danach habe ich noch nicht kapiert, wollte es noch einmal versuchen, schlug eine Paartherapie vor. Doch es wurde noch schlimmer, ich wurde eingeschlossen und misshandelt. Meine Kinder retteten mich, ich kam ins Krankenhaus und erstattete endlich Anzeige. Das war das Ende meiner Ehe. Schon 3 Jahre nach Beginn unserer Beziehung wurde ich depressiv. Heute bin ich schlauer, warum. Nach der Trennung war ich 3 Monate in einer Klinik, erst hier erfuhr ich was ein Narzisst ist. 34 Jahre mit einem mal vorbei. Mir geht es jetzt besser, aber ich mache mir immer noch Vorwürfe warum ich es nicht eher erkannt habe und warum ich das alles solange mit mir machen lassen habe. Ich trauere der verpassten Chancen nach, die ich hätte haben können wenn ich mein Leben gelebt hätte. Jetzt habe ich das Gefühl ich muss soviel nachholen und dabei überfordere ich mich oft. Es ist echt nicht leicht. Er hat sogar den Kontakt zu den Kindern abgebrochen weil sie mir geholfen haben. Das tut mir sehr weh, und ich habe dadurch noch zusätzlich Schuldgefühle.

    • Jana sagt:

      Mein Vater ist Narzist.
      Ich bin 37 und wohne weit weg und leide sehr daran solch Elternteile zu habe n. Meine Mutter nimmt ihn laufend noch in Schutz.
      Aber ich bin glücklich verheiratet und habe einen tollen kleinen Sohn.

      • sunshine sagt:

        hallo
        ich war bis vor 2 wochen mit meinem freund zusammen..sry ich bin einfcah immer noch sprachlos ja wie in einer seifenblase..damals vor 3 jahren hat er mich umworben blumen nachts das ich dachte er wäre ein stalker..tausend verrückte dinge hat er gemacht um mir seine liebe zu zeigen..ich wollte ihn damals nicht er hatte immer mal wieder so einen seltsamen unheimlichen gesichtsausdruck..aber gut iwann habe ich mich restlos in ihn verliebt er war ja nicht wie die andren er war besser so toll mit mir…tausend pläne alles wie im film..jedoch konnte er null kritik aushalten und veränderte alle paar minuten sein wesen von null auf hundert lange fresse böse…am anfang davhte ich immer ok ich hab was falsch gemacht er sagte auch immer egal welchen streit disskussionen es gab ich war immer shculd denn von ihm aus würde es nie streit geben.ich hatte am anfang der beziehung gesundheitlich grausames durchgemacht er war da tat alles für mich mein gott wahnsinn..ich dachte es kann nicht sein einfach wow…aber wir hatten immer kleine strteiterien meinungsverschiedenheiten die ich als mensch normalerweise mit meinem partner klären kann reden…bei ihm war es so ging es nicht in seine richtung sprich ich gab ihm recht flippte er aus und hatte ein fieses langes gesicht und strafte mich mit nicht reden..dieses nicht reden kam immer häufiger und bei jedem scheiss streit war ich es schuld…drohte immer zu gehn…wenn ich mich nicht änderte..ich hielt ihn immer auf…er wurde bei jedem streit ausfallend und beleidigend…die aufmerksamkeiten liebe gesten wurden immer weniger und ich hatte das gefühl er nahm lieber als zu gebn und das nur wenn ich lieb nett toll war und ihm quasi den arsch geleckt hatte dann war er wow.aber im nächsten moment war er wieder undurchsichtig böse und verletzend ich wusste garnicht mehr was los war ging immer zu ihm versuchte zu fragen schatz was denn los aufeinmal…..man es war so grausam oft aber ich hatte immer die hoffnung es wird wieder wie vorher…er drängte mich zusammenzuziehn mit meinen 2 kindern…ich hatte aber immer das gefühl das er eine seite hat die ich nicht kenne…aber dieser tolle mann vom ANFANG den wolllte ich wieder haben..aber er gab mir immer die schuld das es ihn wegen mir nicht mehr gab…dann jetzt vor 3 monaten zusammen gezogen..er entpuppte sich zu einem noch provozierendem bösen mann also in dem sinne von meine kindern eins auswischen mit sprüchen dann hatte ich einen autounfall eine woche nach dem umzug….beide hände in gips ..alles drehte sich um mich ich hilflos von der situation total am ende erfuhr ab dem tag eine seite von ihm das ich wenn ich es schreibe einfach nicht glauben kann…er wurdee jeden tag fieser ich so labil..hatte das gefühl er strafte mich mit missachtung keine geste kein wohlwollen das mir bessser geht..bei jedem gespräch wo ich mir erhoffte er zeigt mir liebe aufmerksamkeit hörte ich plötzlich nur wie schlecht es ihm geht das ihn meine scheiss hände nicht mehr intersssierten und er jetzt dran sei…9 wochen jeden tag die hoffnung er würde realisieren in welcher hilflosen lage ich mit händen psyche war nein er wurde schlimmer sass nur noch nach der arbeit mit langer fresse motze wertete mich ab mein e kinder sagte er könne mit ihnen nicht mehr…tausend dinge einfcah so fies..zeigte mir an einen tag grosse liebe im nächsten moment bestrafung mit nicht reden böse sein…mein gott ich sagte ihm nur ich muss gesund werden wieso will er das nicht er kam bei jedem gespräch wenn ich ihn brauchte damit wie schlimm ich in der beziehung war und wollte garnicht hören wie mir ging.er wollte mich in meiner hilflosen lage noch mehr schwächen mehr abwerten mir nur die schuld gegebn immer jeden tag seit des unfalls ich war alles schuld das er so ist ..er hat es provoziert das ich nicht mehr konnte er war so grausam ..egoistisch verletzend nix mehr da von meinem traum mann…böse sagte dinge die so erniedrigend waren ist schon schlimm egnug aber mich in meinem zustand noch dazu so zu erniedrigen und behandeln..er war eiskalt dabei…immer wieder egal was ich sagte ja du bist schuld….er wurde arrogant..ekelhfat einfach..abends kam er nahc hause schrieb vorher vond er arbeit eine provozierendee mail ..könnte mit meinen kindern nicht schob tausend dinge vor…..kam nach hause ich zu ihm er stand da so abwertend…ich sagte rede mit mir…bis ich ihm aus der nase zog das er mich schon lange nicht mehr liebte..ich schmiss ihn raus er hatte dies provoziert…sagte noch eiskalt als ich den unfall hatte hätte noch schlimmeres passieren können es wäre ihm egal gewesen…peng ….was???cih glaubte kaum das er nich eins drauf setze….was war das für ein mensch???er beschimpfte mich noch mit fiesen dingen ich sei alles schuld hätte ihn nie geliebt …tausend dinge ein schlag für mich was war das ??seit dem umzug zeigte er sein absolut wahrws gesicht was ich einfcah nicht wahr haben wollte er war so zynisch böse beleidigend abwertend ich hab alles geschluckt keine kraft durch unfall nicht wahrhaben wollen…der letze satz war schreib und melde dich nie wieder….2 woxhen vorher noch pläne grosse liebe …alles total verrückt…er sah mich weinen tag für tag als wenn es ihn noch mehr angestachelt hatte lief ihm hinterher zu reden dann wurde er noch fieser….aber das schlimmste das er mir für das scheitern der beziehung die komplette schuld gibt und auch nicht reden wollte schuld gegebn verletzt mit worten und weg war er…wohnt jetzt wieder bei eltern mit 39 jahren…ich habe lustiger weise von anfang an gefühlt das iwas ist mit ihm diesen launen diesem nicht kritikfähig sein und immer recht zu haben er der beste..er der das letzte wort habn wollte er der alles für mich und auch meine familie getan hat…passt um bestätigung zu bekommen..mein gott ..ich kann es immer nooch niocht glauben das er sich den moment in meiner krise ausgesucht hat mcih komplett zu zerstören da ich hilflos war….ich sitze hier und denke immer noch an die schönen momente will es einfcah nicht glauben wie jemand so sein kann eiskalt ausradiert und verletzend und arrogant noch dabei..obwohl ich weiss er ist es nicht wirklich..zeigt er der welt wie cool er damit umgeht und ich die schuldige bin….es tut so weh aber ich bin trotzdem dankbar in meiner krise sein wahres gesicht kennengelernt zu haben auch wenn es unglaublich ist…von aussen der liebe tolle aber allein mit mir abslut unberechenbar mit seiner art…..

        • sunshine sagt:

          uups war schon weg…nochmal
          er stellte sich immer als opfer hin der arme der verletzt wird ..immer als opfer alle dachten er wäre nur der liebe hilfsbereite…liess sich alles bezahlen zum ende..auch vin meiner famile…aber das schlimmste das er alles von sich abwies und mir für alles einfcah die schuld gab..dabei so böse war so verletzend erniedrigend..vorher kam es immer nur ab und zu ich versuchte damit klar zukommen aber es wurde immer schlimmer..wen ich sagte ich muss was tun jetzt in der zeit mit meiner verletzung sagte er ja ich auch obwohl er seinen job hatte ich nicht…es war wie ..ah ja wa du machst mach ich auch….suchte nur gründe aggressiv zu werden so unberechenbar..um mir dann wieder die schuld dafür zu gebn und ich verstand eimfah nix mehr..alles drehte er so das ich als die böse da stand was ich sagte verstand er absichtlich so falsch um mich anzugreifen ..zu schreien…ahh einfach horror

    • Melanie Königseder sagt:

      Liebe Angelika,
      Du hast wirklich viel mit gemacht die letzten 34 Jahre. Leider ist es typisch, dass sich Betroffene immer die Schuld geben – das erlebe ich sehr sehr häufig. Das wiederrum zeigt aber auch, wie einfühlsam Du bist.
      Wenn Kinder mit involviert sind, ist es doppelt so hart. Doch glaub mir, wichtig ist jetzt in diesem Moment nur, dass Du für Deine Kinder da bist und auch gut für Dich sorgst.
      Du hast nicht 34 Jahre „vergeudet“ – du weisdt, du bist ein fühlender Mensch und kannst für Dich und Deine Kinder das Leben so gestalten, wie Du es für richtig hältst.

  35. Sila Irlär sagt:

    Anhang:
    Er wird jetzt das Opfer mimen, dass nach Verlust des Arbeitsplatzes auch noch von der Ehefrau verlassen wird.
    Die Hintergründe wissen nur Du und Er.
    Waren/sind das wirklich ‚deine Freunde‘?die sich letztendlich schnell beeinflussen ließen. Er konnte Ihnen ggfs. früher seine Sichtweise der Dinge darlegen.
    Was ist mit deiner Familie?
    Lieben Gruß

    • Angelika M. sagt:

      ja mein Ex Mann stellt sich auch überall als Opfer hin, macht mich schlecht wo er nur kann. Mir wird natürlich nicht geglaubt. Ich höre nur immer, so ein netter Mann, der tut doch niemanden was an. Dann fragt mal warum er zu einer Geldstrafe und Schmerzensgeld verurteilt wurde, sage ich dann. Mittlerweile reagiere ich nicht mehr drauf, wer mich kennt weiß wie ich bin, alle Anderen können mich mal. Und er ist für mich sowieso gestorben.

  36. Dirk sagt:

    Ich habe es fast genauso erlebt mit einer Narzisstin…als hätte jemand den Schalter umgelegt wurde ich entsorgt, bin immer noch wie traumatisiert, die Signale vorher habe ich nicht ernst genommen: In ihren Beziehungen waren immer die Partner am Scheitern schuld…täglich hörte ich Sätze wie „das bringt mich nicht weiter“, nur 2 Männer in ihrem Leben haben sie weitergebracht und die hat sie finanziell und psychisch komplett ruiniert. Ich wollte nicht der nächste sein aber der Verlust des Vormärchens tut unglaublich und scheinbar endlos weh…

    • Melanie Königseder sagt:

      Es ist gut, dass Du es erkannt hast. Das lindert den Schmerz zwar nicht sofort, es hilft aber dennoch einen gesunden, passenden Weg/Zukunft für Dich zu ebnen.

  37. Crissy sagt:

    Genau so ist es. Ich habe es gewagt mich scheiden zu lassen … es ist ein Horror!
    Danke für die Informationen, es tut gut zu lesen, dass man nicht selbst verrückt ist …

  38. MimiMi sagt:

    Oh ja! Es ist die Hölle!
    Ich habe mich getrennt, nachdem ich ihm endgültig auf die Schliche gekommen bin und danach mehrere heftige Panikattacken erlitt.
    Getrennt per email und ich benutzte seine Worte, damit er versteht, dass Diskussionen und weitere Lügen zwecklos sind. Hat er auch. Und ich denke, er fühlt sich dadurch bedroht.
    Jedenfalls ist in meinem Leben seitdem (im Nov. 15 ist es 1 Jahr her) nichts mehr, wie es einmal war.
    Zunächst gab es mich nicht mehr, ich wusste nicht mehr, wer ich eigentlich bin. Zudem war er auch noch mein Chef…so kamen also auch noch existenzielle Bedrohungen dazu…man kann schon sagen, ich verlor sämtlichen Boden unter meinen Füßen.
    Wenn wir einmal Kontakt haben, dann bin ich selbstverständlich eine Unperson und werde mit allerlei Attributen versehen, die ich NIE war. Es ist unfassbar, für welch negative Situationen in seinem Leben ich jetzt verantwortlich bin.
    Ich habe vor kurzem eine Traumatherapie begonnen (Brainspotting), die schon nach kürzester Zeit sehr gut anschlug. Da ich zudem auch noch eine solche Mutter habe, war das zwingend notwendig und hilft erstmals sehr gut.
    So langsam kehren Mut und Kraft wieder zurück…allen „Opfern“ Kraft, Mut und verliert niemals den Glauben an Euch selbst!!!

    • Zimmermann Silvia sagt:

      Ich habe mich gleich kürzlich von meinem Mann getrennt, stehe also erst am Anfang von diesem Weg. Was mich an diesem Kommentar angesprochen hat: mein Mann war ebenfalls mein Chef. Im Frühjahr wurde ihm die Stelle gekündigt. Er hat natürlich die Schuld auf die Geschäftsleitung abgeschoben… und auf mich. Nun lebt er bei einer befreundeten Familie von mir, welche mir voller Unverständnis für meinen Trennungsentscheid berichten, was für ein toller Mensch mein Mann doch sei. Demnächst wird er eine Wohnung beziehen; -in unmittelbarer Nähe von Freunden von mir. Er zieht meinen gesamten Freundeskreis auf seine Seite und es scheint mir, dass er meinen Schmerz dabei geniesst. Wie kann ich mich wohl vor seiner manipulativen Art schützen? Auch gegenüber unseren Kindern verhält er sich absolut kumpelhaft und erklärt, dass die Trennung ausschließlich auf meinen Wunsch hin erfolgt ist. Das Ganze ist so schwierig und ich fühle mich einsam und unverstanden…

      • Sila Irlär sagt:

        Hallo Silvia,
        das ist häufig das Problem: im Kontakt mit Freunden,Bekannten etc. ist der Expartner souverän, eloquent, freundlich. Nur ‚zuhause‘ wird der Konflikt gesucht. Zuweilen auch bei engerem Kontakt am Arbeitsplatz…und Keiner kann verstehen…

      • Melanie Königseder sagt:

        Narzissten unheimlich charmant nach aussen hin, das müssen sie auch sein. Ansonsten lässt sich ja kein neuer „Wirt“ finden…
        Das was Du schreibst ist typisch für die Zeit nach einer Trennung. Jetzt ist es wichtig, dass Du Dir selber vertraust und Deinen Weg gehst. Dass auch der Freundeskreis mit involviert ist, ist leider völlig „normal“ und typisch. Man fühlt sich allein, völlig unverstanden und als Sündenbock…
        Doch sie es so, Du kannst durch die Trennung und die Achtsamkeit, die Du Dir jetzt geben solltest, nur gewinnen.

        • Bea sagt:

          Ich bin bald aus allen Wolken gefallen als ich diesen Blog durch Zufall gefunden habe und mir ist nicht nur ein Licht sondern tausende von Lampen aufgegangen. Ihr habt mir heute alle meine Zukunft gerettet, denn vor einer Woche dachte auch ich, vor Schmerz, Sehnsucht und Selbstzweifeln sterben zu müssen. Ich war mit meinem N. 9 Jahre zusammen, am Anfang alles super. In der Bezeihung haben wir uns oft gestritten aber nach ca. 4 Jahren, merkte ich das ich keine Kraft und Lust mehr hatte alles für ihn und seine Kinder zu tun. Ich entschloss auszuziehen und mich zu trennen. Er wickelte mich wieder ein. Aber ich hinterfragte immer öfter ob diese Beziehung in Ordnung ist. Ich hatte was gespürt wußte aber nicht was. Erst durch diesen blog sind mir die Augen geöffnet worden und ganz ehrlich ich bin froh , dass das Elend ein Ende hat. Diese Beziehung hat mich soviel Kraft, Nerven, Geld gekosttet und 25 Kilo Übergewicht. Ich bin fast 50 Jahre alt und dachte den Mann fürs Leben gefunden zu haben, das Schmerz und tut höllisch weh, aber ich will nach vorne gucken, denn dank euch weiß ich jetzt, dass es nicht an mir lag. Dieser Gedanke immer alles recht zu machen und nichts ist gut genug hat mich verrückt gemacht. Ich wurde heute eines besseren gelehrt. Gott sei Dank. Das Leben geht weiter und es ist im Moment verdammt schwer, aber ich werde es schaffen, irgendwie. Sorry nun ist es doch mehr geworden. Es tut so gut eure Kommentare zu lesen. Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Jetzt KOSTENLOS erhältlich

Das E-Book: "Die narzisstische Beziehungskurve"

Kurve-neu

Ein aufschlussreicher Bericht über die Phasen einer narzisstischen Beziehung

Mehr Informationen hier

E-Book: „Wie erkenne ich einen Narzissten ?“

E-Book:“Wie lebe ich mit einem Narzissten?“

E-Book: „Wie trenne ich mich von einem Narzissten ?“

E-Book: „Wie befreie ich mich von einem Narzissten ?“

E-Book: „Wie gerate ich nie wieder an einen Narzissten ?“

Psycho – Test

?????????

Kennen Sie einen Menschen in Ihrem Umfeld, bei dem Sie eine narzisstische Veranlagung vermuten?

zum TEST

Selbsthilfe-Community

narzissten-befreien-cover-groß

Tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten über Ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit einem Narzissten aus und finden Sie Hilfe in einer Community.

Die Anmeldung ist kostenlos

Berühmte Narzissten

????????????????????????????????????????????

Es gibt viele berühmte Politiker, Schau- spieler, Wirtschaftsbosse, Sportler und Künstler mit auffallend narzisstischen Eigenschaften. Es scheint so, als sei Narzissmus notwendig, mindestens aber von Vorteil, um erfolgreich zu sein und berühmt zu werden.  

   zu den BIOGRAFIEN